25

Was ist richtig , was ist falsch

Milafree

Milafree

47
1
68
Hallo liebe Leute, ich brauche noch mal einen Tipp. Wie schon berichtet hat mein Mann sich nach über 33 gemeinsamen Jahren getrennt, weil er neu verliebt ist und noch mal neu anfangen möchte. Ich habe jetzt seit fast 7 Wochen fast kein Kontakt. Er hält sich komplett zurück, ich denke es ist ihm ganz recht so. Erzählt aber überall wie schwer es für ihn ist. Und zu mir sagt er auch immer wieder, er wäre immer für mich da! Aber im Grunde genommen ist er gar nicht da, will auch nichts wissen oder ist genervt, wenn ich dann doch mal was geschrieben habe. Habe immer wieder Momente wo ich ihm gerne schreiben würde, wie sehr ich ihn vermisse und unser Leben. Ich weiß es macht keinen Sinn aber wie sind eure Erfahrungen? Soll man nur noch auf der sachlichen Ebene reden? Was ist richtig?

05.05.2019 20:32 • #1


mafa

mafa


2342
6
2153
Wenn er neu verliebt ist, macht es keinen Sinn dass du ihm solche Sachen schreibst. Ich würde die Kommunikation so gering wie möglich halten. Vielleicht wäre für dich auch eine Kontaktsperre vorerst mal wichtig. Jemand der verliebt ist, interessiert sich meistens nicht mehr für den Expartner und wie es ihm geht.

05.05.2019 20:41 • x 2 #2


sebbfried


4
5
Das glaube ich auch. Wenn eine neue Hoffnung auftaucht sind 10 oder gar 33 gemeinsame Jahre erschreckend schnell vergessen.
Man will Freunde bleiben, weil man den/die ex noch lieb hat, aber mehr auch nicht.
Halte lieber abstand bis du die Trennung verkraftet hast.

05.05.2019 21:01 • x 1 #3


Milafree

Milafree


47
1
68
Ja danke, das denke ich auch. Und sein Handeln und seine wenn überhaupt Antworten sind unterirdisch gering. Es fällt so schwer, dass tatsächlich zu glauben aber so ist es. An manchen Tagen vermisst man das so lange altvertraute, dass man ihm das einfach mitteilen möchte. Aber ich bin hart geblieben. Morgen werde ich sicher froh sein darüber. Ich werde ihn nächste Woche nach 8 Wochen zum erstmal wieder sehen um zu besprechen wie es weitergehen soll. Bestimmt ein Schock. Hoffentlich fängt man dann nicht wieder bei 0 an.

05.05.2019 21:18 • x 1 #4


sebbfried


4
5
Das letzte mal als ich in der Situation war hab ich den Fehler gemacht und bin zu meiner ex zurück gegangen obwohl mir klar war das es nichts werden kann und das bereits andere auf mich warten. Ich drück dir die daumen, das du das beste für dich machst, und dich nicht in ein Loch fallen läßt

05.05.2019 22:38 • #5


Wölkchen82


1358
2
1719
Liebe Milafree,
wenn ich Deinen Eingangspost lese vermute ich, entweder er will sein schlechtes Gewissen etwas erleichtern (weil er ja immer für Dich da sei....) und/oder vor seinen Freunen/Bekannten nicht ganz sooo schlecht dastehen. Immerhin hat er sich neu verliebt und deswegen getrennt. Nach so vielen Jahren geht das eben nicht einfach mal so.
Davon abgesehen, dass ich das Warmwechseln schon nicht in Ordnung finde, mit dem Verhalten danach macht ers nicht besser. Wer auch immer Dir zuträgt, was er erzählt: sag ihnen klar, dass Du von dem Typen, der Dich nach so langer Zeit für eine Neue abserviert hat, nichts wissen willst.
Wie viel Kontakt musst Du noch mit ihm haben, wie viel ist noch zu klären?
Ich wünsche Dir viel Kraft dafür!

06.05.2019 09:18 • #6


tartlet

tartlet


211
2
438
Zitat von Milafree:
Habe immer wieder Momente wo ich ihm gerne schreiben würde, wie sehr ich ihn vermisse und unser Leben. Ich weiß es macht keinen Sinn aber wie sind eure Erfahrungen? Soll man nur noch auf der sachlichen Ebene reden? Was ist richtig?

Ich habe damals meinem NM auch einen zweiten Brief geschrieben. Ohne Vorwürfe, hab mich völlig erniedrigt im Nachhinein und er hat damals geantwortet, als ich ihn fragte, ob er den Brief überhaupt gelesen hätte ,, ich habe ihn überflogen.

06.05.2019 13:34 • #7


Milafree

Milafree


47
1
68
Was mich si richtig wütend macht, ist das man so hilflos ist. Egal was ich mache es wird ihn in seinem neuen Glück nicht mehr treffen. Räume ich still und leise mein Feld, wird er sich freuen wie wunderbar reibungslos alles klappt und läuft. Mach ich noch bisschen Stress, wird es heißen, war ja klar das sie hier ordentlich rumstänkert, zeigt man Gefühl, wird er genervt sein, das ich ihn nicht einfach in Ruhe lassen kann , nach dem Motto " akzeptiere es endlich ". Man kann nur verlieren. Was bleibt dann noch, wenn Einer alles behält ( Arbeit, Status, Freunde, Gehalt, neue Liebe gewinnt, Aktivitäten die wir sehr viel gemeinsam hatten ) und der Andere sprich " ich" komplett neu anfangen muss!? Viele sagen zu mir," freu dich doch, jetzt kannst du machen was du willst, " ich könnte immer machen was ich wollte, ganz im Gegenteil. Ich fand mein Leben toll, wieso darf mich mein Mann so aus meinem eigenen Leben schmeißen?
Ihr seht, ich bin gerade so richtig schön in Stimmung, ich will, das er auch verliert und es ihm schlecht geht!

06.05.2019 14:00 • x 6 #8


tartlet

tartlet


211
2
438
Das kann ich sehr gut nachempfinden. Ich sage es ehrlich, ich habe mir oft gewünscht, er wäre tot, dann würde ich nicht so ein Kopfkino haben, wie sein jetziges ach so tolles Familienleben aussieht.
Und obwohl sich für mich eigentlich nicht so viel geändert hat, ich habe immer noch alle Freunde, Kind, Enkelkind, Schwiegersohn, wohne ( noch) in der Wohnung, bekomme genügend TU, kann in den Urlaub fahren, muss mich nicht mehr über ihn ärgern und und und.... gönne ich ihm es nicht. Das liegt aber nur daran, weil er sich so mies verhalten hat und ich zutiefst verletzt bin.

06.05.2019 15:28 • x 2 #9


DieSeherin

DieSeherin


1168
1086
Zitat von Milafree:
Man kann nur verlieren. Was bleibt dann noch, wenn Einer alles behält ( Arbeit, Status, Freunde, Gehalt, neue Liebe gewinnt, Aktivitäten die wir sehr viel gemeinsam hatten ) und der Andere sprich " ich" komplett neu anfangen muss!?


was machst du denn beruflich? verdienst du eigenes geld? hast du keine freunde, die eher zu dir, als zu euch gehören? familie? was für aktivitäten habt ihr geteilt?

06.05.2019 15:35 • #10


Milafree

Milafree


47
1
68
Ich arbeite seit 15 Jahren in unserer Firma im Büro mit. Er hätte kein Problem damit, wenn ich bleiben würde, ich kann das aber nicht. Bin zwar angestellt bei uns, habe aber immer alle Entscheidungen mit getragen, war für alle irgendwie doch auch Chefin. Aber man weiß ja wie das ist, wenn eine neue Liebe da ist, entschwindet man in jeglichen Gefühl und Respekt des langjährigen Partners. Da brauch ich nicht zu warten. In meinem gelernten Beruf bin ich seit 19 Jahren raus, gelte als ungelernt, wie das Arbeitsamt sagte. Bürokauffrau hab ich aber nicht gelernt, sondern mich auf unseren eigenen Betrieb eingearbeitet. Ich bekomme schon irgendwann wieder Arbeit. Eigene Freundinnen hab ich auch, aber wir haben halt auch viel gemeinsames gemacht. 3 Ferienwohnungen an der Nordsee gerade fertig eingerichtet, wo wir zusammen die Winterwochenenden verbringen wollten. Ein Lebenstraum , den er jetzt mit einer anderen lebt. Es ist, wie tartlet sagt, man müsste sicher gönnen, tu ich aber nicht. Das belogen und betrogen sein sitzt Tief . Bin halt auch nur ein Mensch

06.05.2019 16:46 • x 1 #11


Barbina

Barbina


302
268
Zitat von Milafree:
Aber man weiß ja wie das ist, wenn eine neue Liebe da ist, entschwindet man in jeglichen Gefühl und Respekt des langjährigen Partners.


in der Welt, in der ich lebe, ist das keinesfalls so.


Wie war Euer Gespräch?

01.06.2019 08:00 • #12


Milafree

Milafree


47
1
68
Hallo Barbina,
Wir hatten jetzt schon zwei Gespräche. Beide extrem emotional belastet. Ich bin zur Zeit fix und fertig und ich weiß zwischen durch immer wieder nicht wie ich das aushalten soll. Meinen Mann geht es jetzt deutlich besser. Klar, das ist eben so mit einer neuen Liebe. Sie kommt ab nächste Woche jetzt her. Auch viele Freunde sind ganz bei ihm und auch da muss ich soviel loslassen. Ich höre immer wieder, "Er hat sich eben verliebt, das muss ich jetzt halt akzeptieren und aushalten "! Das stimmt sicherlich vom sachlichen Grund her. Es tut so weh. Jetzt sind gerade alle zusammen in unserem eigentlich geplanten Urlaub in Lissabon. Ich wäre so gerne mit dabei. Montag fange ich eine neue Arbeit an. Nach so vielen Jahren. Hoffentlich geht alles gut. Weitere tiefschläge kann ich nicht mehr gebrauchen. Danke für die Nachfrage.

01.06.2019 08:58 • #13


U-I-B


Zitat von Milafree:
Hallo liebe Leute, ich brauche noch mal einen Tipp. Wie schon berichtet hat mein Mann sich nach über 33 gemeinsamen Jahren getrennt, weil er neu verliebt ist und noch mal neu anfangen möchte. Ich habe jetzt seit fast 7 Wochen fast kein Kontakt. Er hält sich komplett zurück, ich denke es ist ihm ganz recht so. Erzählt aber überall wie schwer es für ihn ist. Und zu mir sagt er auch immer wieder, er wäre immer für mich da! Aber im Grunde genommen ist er gar nicht da, will auch nichts wissen oder ist genervt, wenn ich dann doch mal was geschrieben habe. Habe immer wieder Momente wo ich ihm gerne schreiben würde, wie sehr ich ihn vermisse und unser Leben. Ich weiß es macht keinen Sinn aber wie sind eure Erfahrungen? Soll man nur noch auf der sachlichen Ebene reden? Was ist richtig?



Gute Frage! 33 Jahre - Wahnsinn. Ich denke, man muss es wie die (Warm-)Wechsler machen, mit aller Brutalität:

Sollte ich mir jemals nur ansatzweise Gedanken machen, nochmal in eine Beziehung zu schlittern, dann muss die Partnerin in einer Situation und in einem Alter sein, wo sie schlicht einfach nicht mehr wechseln kann und darf, dabei dann draufgehen würde. So, wie es uns allen verlassenen Menschen geht. Diese ganze Beziehungstheater ist ein einziges verf..tes Ausnutzen-Spiel geworden, da ist nichts mehr mit Treue und Kampfbereitschaft. Oder auch einfach mal nur die Akzeptanz, dass es irgendwann mal keine weitere Entwicklung gibt, dass man mit dem, was man gemeinsam hat, zufrieden ist.

Eine dunkle, kalte Welt. Von wegen Farbe und so - nur für die, die sich "austoben". Die anderen Menschen leiden früher oder später - und müssen sich dann entscheiden: Do I want to play the same game or will I go down?

01.06.2019 09:10 • #14


Nela-Mary

Nela-Mary


1216
2070
Zitat von Milafree:
Ich höre immer wieder, "Er hat sich eben verliebt, das muss ich jetzt halt akzeptieren und aushalten "! Das stimmt sicherlich vom sachlichen Grund her. Es tut so weh.


Was für ein fürchterlicher Satz
Für Außenstehende scheint es manchmal überraschend einfach, alles zu akzeptieren und auszuhalten - sie stecken ja auch nicht drin. Hauptsache für sie ändert sich möglichst wenig und müssen sich nicht so viel mit deinem Schmerz auseinandersetzen.
Es darf dir weh tun. Genauso darfst du wütend und enttäuscht sein. Ich denke du solltest den Kontakt vorerst - falls möglich - komplett abbrechen. In seiner derzeitigen Verliebtheit kommst du sowieso nicht an ihn heran.

01.06.2019 09:21 • x 4 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag