4

Was macht ihr bei mieser Stimmung zu Hause?

Urmel_

Urmel_


8906
13145
Zitat:
Wenn ich mir selbst Hilfe hole, wie soll/kann das aussehen, Selbsthilfegruppe, für mich einen Therapeuten?


Kurz etwas zum wichtigsten Punkt - Dich.

Ja, Du hast absolut Recht, außenstehende oder Menschen, die noch nie in so einer Situation waren, können sich kein Bild machen.

Ich würde an Deiner Stelle eine Gesprächstherapie anstreben. Es geht hier nicht darum, dass Du Schwäche zeigst oder etwas falsch machst, sondern DU kommst an Deine Grenzen, allerdings OHNE die DIstanz, die Therapeuten haben, weswegen es an Deine Substanz geht.

Die Gesprächstherapie wäre in Deinem Fall ein guter Ansatz, um erstmal wieder den Überblick zu gewinnen. Machst Du es nicht, und darauf gebe ich Dir Breif und Siegel, vernachlässigst Du weiterhin Deine eigenen Grenzen und rutschst Tag für Tag in eine Depression.

Nochmal: Deine Situation ist nicht alltäglich und selbst geübte Therapeuten sind bei schlimmen Cluster-B-Fällen sehr stark beansprucht....und Du lebst in so einer Konstellation, hast keinen emotionalen Abstand und bist nicht geschult.

20.01.2016 11:33 • #16


Hope26


Hallo Sam,
Borderliner haben riesengroße Verlustängste. "Ich darf dich nicht lieben, weil du mich sowieso verlässt"". Und so machen sie alles, damit es eine selbsterfüllende Prophezeiung wird.
Wenn Borderliner gut drauf sind, sind sie witzig, spritzig- die andere Seite das Gegenteil.
Sage ihr immer nur das, was du auch meinst und handle danach. Wenn sie etwas sagt, was sie tun will, verlange , dass sie es auch macht. Keine Ausflüchte- das meine ich mit den Regeln und Grenzen.

20.01.2016 14:06 • x 1 #17



Was macht ihr bei mieser Stimmung zu Hause?

x 3


Sam_1


Jetzt droht sie damit das Baby abzutreiben.. Sie will zur Beratungsstelle.. Und ich weiß dass das bei ihr leider verdamt ernst ist wenn sie das sagt
Ich bin total verzweifelt

Meint da habe ich nichts mitzuentscheiden. Dass ich sie nicht verstehe.

Was soll ich nur tun?

20.01.2016 21:52 • #18


Hope26


Warum will sie das Baby abtreiben ? Hat sie Angst, dass sie damit alleine steht ?
Versuche ihr zu versichern, dass du es ernst meinst mit eurer Beziehung.
Wenn du glaubst, dass sie im Moment nicht klar entscheiden kann- ruf das Ordnungsamt an

20.01.2016 22:00 • #19


Sam_1


Ja, das ist einer ihrer Ängste, dass sie das Kind alleine großziehen muss und nicht dafür sorgen kann, wenn wir uns trennen. Und ihr das alles zu viel wird.
Sie weiß dass ich zu meiner Verantwortung stehe.
Sie hat darauf angespielt, wie "toll" doch unsere Ehe momentan läuft... Und liegt das an mir?!

Jetzt schläft sie.. Werde morgen früh nochmal mit ihr reden. Auch wenn ich weiß wie sinnlos das ist

Ich kann die Verzweiflung gar nicht in Worten ausdrücken, wenn man einfach nicht an einen Menschen herankommt, der direkt vor einem ist..
Diese brutale Ohnmacht

20.01.2016 22:15 • #20


Urmel_

Urmel_


8906
13145
Zitat:
Die Gesprächstherapie wäre in Deinem Fall ein guter Ansatz, um erstmal wieder den Überblick zu gewinnen. Machst Du es nicht, und darauf gebe ich Dir Breif und Siegel, vernachlässigst Du weiterhin Deine eigenen Grenzen und rutschst Tag für Tag in eine Depression.


Jammern klappt ja ganz gut, aber was ist mit den konstruktiven Vorschlägen? Ich meine, es ist Dein Leben....

20.01.2016 23:15 • #21


Santo


Was morgen gesagt wird, kann spätestens übermorgen wieder anders (Gegenteil) sein.
Aus Abtreiben, Ängsten und Lieblosigkeit heute, kann morgen Würd ich niemals abtreiben Schatz, wir machen eine Therapie und grosse Liebe, Hoffnungen....Übermorgen ist wieder alles auf dem Kopf mit Abtreiben und ungeliebt fühlen etc pp.

Da hilft nur prof. Hilfe, sorry und zwar für Euch beide, weil sie Deine Psyche auch heftigst beanspruchen und belasten wird.

20.01.2016 23:31 • #22


Sam_1


@Urmel
Deinen Rat habe ich mir sehr zu Herzen genommen. Das ist auch was ich tun werde. Werde mir psychologische Hilfe holen und das ganz schnell. Brauche ich spätestens dann dringend, wenn es zum schlimmsten kommen sollte
Die Konsequenz die ich daraus ziehen werde steht für mich definitiv schon fest.. Das war es dann für mich mit der Beziehung und das definitiv endgültig. Und dafür brauche ich Hilfe. Das ist mir klar. Ich weiß wie eine Trennungsphase abläuft und unter diesen Umständen weiß ich nicht wie ich das alleine schaffen sollte.
Ich weiß noch gar nicht wie ich das überhaupt alles verkraften kann.

Das Baby ist was mich noch hält, was mir die Kraft gibt. Wenn dieses Fundament wegbricht weiß ich nicht was in mir alles wegbrechen wird

Momentan denke ich nur an das Baby.. Und diese Angst ist einfach ne furchtbar und schmerzt.
Dies hat für mich nun schreckliche Priorität bekommen. Das mein Leben jetzt erstmal in Trümmern liegt muss erstmal hinten anstehen.

Ich hoffe dass mir ein Therapeut auch helfen kann wie ich mit ihr bei diesem Thema umgehen soll. Denn ich habe das Gefühl alles was ich momentan sage macht es nur noch schlimmer

Und auch wenn es weitergehen wird wie bisher, packe ich das irgendwann nicht mehr.

Alle Optionen scheinen momentan einfach furchtbar zu sein

21.01.2016 01:19 • #23


Urmel_

Urmel_


8906
13145
Zitat:
Und dafür brauche ich Hilfe. Das ist mir klar. Ich weiß wie eine Trennungsphase abläuft und unter diesen Umständen weiß ich nicht wie ich das alleine schaffen sollte.


Ich verstehe die Problematik, wenn man bereits am Ende ist, muss man auch noch möglichst objektive Entscheidungen treffen und hat gleichzeitig viel zu viele Emotionen in sich.

Das ist das Problem, wenn man so eine Beziehung führt.

ABer bevor Du ENtscheidungen triffst, geh zu einem Therapeuten. Und versuch da nix Richtung "Wie stabilisiere ich die Beziehung", sondern sei offen -> "Meine Freundin hat Borderline, ich merke, wie ich in eine Depression rutsche und ich verliere den Überblick".

Viel Glück und halt die Ohren steif!

21.01.2016 11:14 • #24



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag