4

Was macht ihr bei mieser Stimmung zu Hause?

Sam_1

Hallo zusammen,

da gerade hier zu Hause schon wieder eine "super" Stimmung herscht und ich mich frage warum ich abends überhaupt noch zu meiner Frau nach Hause komme, wollte ich Euch mal fragen, wie ihr denn mit solch einer Situationen zu Hause umgeht?

Ich versuche den ganzen Mist einfach zu ignorieren und freue mich darauf, wenn ich heute Abend einfach etwas Zeit für mich habe. Aber irgendwie zieht einen das schon runter...
Auch wenn ich dann wieder einschlafe und mich nachts die Gedanken einholen

Auch wenn ich mir vor dem nach Hause kommen vornehme stark zu sein, ist das dann doch schon immer ziemlich nervenaufreibend, wenn man bei toller Stimmung zur Tür rein kommt, einfach nur versucht nett zu sein und grundlos mies behandelt wird.

Was habt ihr denn da für Strategien?

Außer ausziehen?

Echt ein schei. Gefühl, wenn man sich in seinem eigenen zu Hause nicht mehr wohl fühlt

Ich hoffe hier ein paar nette Worte zu finden, die ich zur Zeit einfach nur schmerzlich vermisse...

15.01.2016 20:10 • #1


Strg_Alt_entfernen

Strg_Alt_entfer.


80
118
Hallo Sam,
erzähl doch erstmal etwas mehr über deine Situation. Wie lange seit ihr zusammen?
Warum herrscht solch eine Stimmung zwischen euch? Was sind eure Probleme oder Konfliktpunkte?
Du redest schon von ausziehen als Lösung, habt ihr keine Kommunikation über die Gründe eurer Streitereien?
LG Strg

15.01.2016 20:22 • #2



Was macht ihr bei mieser Stimmung zu Hause?

x 3


SilentOne78

SilentOne78


963
5
642
Hallo Sam,

dass es ein "schei. Gefühl" ist kann ich absolut nachvollziehen.
Wo ich drüber gestolpert bin, ist das hier:

Zitat von Sam_1:
Auch wenn ich mir vor dem nach Hause kommen vornehme stark zu sein, ist das dann doch schon immer ziemlich nervenaufreibend, wenn man bei toller Stimmung zur Tür rein kommt, einfach nur versucht nett zu sein und grundlos mies behandelt wird.


Grundlos... das ist DEINE Sicht der Lage. Ich bin mir recht sicher, Deine Frau empfindet das anders und es gibt aus IHRER Sicht durchaus Gründe für ihr Verhalten.

Ich weiß ja nun nicht, wie sich das bei euch entwickelt hat und was Du schon so alles probiert hast bisher... aber ein erster kleiner Schritt hin zur Entspannung könnte sein, dass Du ihre miese Stimmung nicht als "Laune" und "Zickigkeit" abtust, sondern Anteilnahme zeigst und zu ergründen versuchst, was der Auslöser dafür ist.

15.01.2016 20:56 • #3


Sam_1


Hallo ihr zwei,

Danke schonmal für eure prompten Antworten!

War vorher ziemlich mies drauf, deswegen der schnelle Text ohne weitere Hintergründe. Aber ich hole gerne etwas aus, das muss ich auch um etwas Licht ins dunkle zu bringen...

Silent, das ist ein sehr guter Einwand, dem ich normalerweise nur zustimmen kann, aber sie ist Borderlinerin. Früher litt sie stark darunter, das hat sich zum Glück zu heute schon deutlich gebessert, aber unter gewissen Umständen schlägt das leider immer noch voll durch, wie auch momentan wieder.
Wenn ich etwas falsch mache, oder mein Verhalten Grund dazu gäbe, wäre ich der erste der das einsehen würde, dass es auch an mir liegt. Aber im Moment bin ich einfach nur Prellbock für sie an dem sie alles auslässt und alles was ich mache ist sowieso falsch, auch wenn es einfach nur lieb gemeint war.
Ich versuche momentan einfach nur ihr jeden Wunsch von den Lippen abzulesen und bloss nichts "falsch" zu machen, nur um ihr das Leben besser zu gestalten, um ihr so gut wie möglich über die schwierige Phase zu helfen.
Aber ich bekomme nur Kälte, oberflächliche Höflichkeit oder werde eben angemault, wobei das noch nett ausgedrückt ist. Ich denke jeder der Erfahrungen mit Borderlinern hat weiß wovon ich spreche, wie respektlos und verletzend man von einem Menschen der einen eigentlich liebt behandelt werden kann.

Diskutieren will sie nicht, sondern im Prinzip einfach nur in Ruhe gelassen werden, dem Wunsch komme ich auch nach, deswegen gebe ich ihr keinen rationalen Anlass so mit mir umzugehen. Ich liebe Harmonie und Nähe, deswegen ist die Sutiation für mich einfach nur
Ich hasse es einfach nur so schei. behandelt zu werden, wieso können wir nicht einfach eine schöne Beziehung führen wie ich mir das wünsche, mehr will ich doch gar nicht.

Also kurz gesagt, ich weiß viel über die Krankeit und habe auch Verständnis, dass dies alles nicht mit Absicht passiert, aber dennoch zerrt einen die Situation ganz schön auf.

Diese Ungewissheit, ob es jemals wieder gut werden wird und eben einfach stark bleiben zu müssen. Ich darf auch nicht schlecht drauf sein, oder mich beklagen, dass es mir nicht gut geht, denn (Zitat) mein Problem ist ja nicht so schlimm.

Ich versuche momentan einfach nur meine Gefühle zu ignorieren und eben auch die Situation. Deswegen auch meine Frage, wie denn vielleicht andere Mitleidende mit ähnlichen Situationen umgehen.

Was mich aber auch irgendwie traurig stimmt ist, dass ich heute zum ersten mal auch Kälte verspürt habe und mir es egal war wie sie ist und ich einfach nur meine Ruhe haben wollte, das war gestern noch anders

Mit Ausziehen meinte ich übrigens nur einfach mal ein paar Tage Auszeit, nicht komplett ausziehen. Aber das kann ich mir eben nicht leisten, muss ja Stärke zeigen, die sie im Moment nicht hat. Ausserdem wüsste ich gar nicht wohin, soll keiner mitkriegen, wie schlimm meine Situation im Moment ist. Das kann sich bei Borderlinern ja auch von heute auf morgen wieder ändern.

Sind übrigens seit einem 1,5 Jahren zusammen und seit 4 Monaten verheiratet, was die Situation noch verzwickter macht.

Habe einfach nur den Wunsch, dass es wieder wie früher ist

Grüsse
Sam

15.01.2016 22:11 • #4


Hope26


Hallo Sam,
Deine Frau wird genauso unglücklich wie du sein. Deshalb heißt es ja mittlerweile emotionale Instabilität.
Kennst du das Buch: Schluss mit dem Eiertanz ? Ist ein Buch für Angehörige

15.01.2016 22:17 • #5


TM Gast


Hallo Sam

oh Mann, was Du schreibst klingt hart
macht sie denn eine Therapie ?
Hier gibt es öfter Threads zum Thema Borderliner
Gelegentlich schreiben hier auch Borderliner selber
Es scheint, dass man die Auswirkungen auf Angehörige in den Griff kriegen kann
Aber wenn ich mich richtig erinnere, dann braucht es dazu eine Therapie
Als Partner eines nicht oder nicht gut therapierten Borderliner hängt man da wohl ziemlich am Tropf.

16.01.2016 02:56 • #6


Sam_1


Nein, eine Therapie macht sie aus verschiedenen Gründen nicht. So schlimm wie es momentan ist war es auch schon lange nicht mehr.

Habe mir auch das Buch (Danke an Hope!) besorgt und angefangen zu lesen. Denke dies zeigt auch nochmal gut eine andere Sicht für Betroffene.

Was mich momentan so wahnsinnig fertig macht ist die Tatsache, dass sie einfach momentan keinerlei Beziehungsleben mehr will und das auch noch "gut" findet so wie es momentan ist. Und ich Leide einfach nur Qualen und Liebeskummer, obwohl ich noch mitten in dieser halben Beziehung stecke, die ich doch einfach so gerne wieder zu einer ganzen machen würde.

Sie meinte es könne sich ja auch alles wieder plötzlich (für sie) ändern. Aber momentan ist für mich einfach alles nur düster. Wir leben zusammen wie in einer WG. Wobei wir momentan schon oberflächlich nett zueinander sind, aber der komplette Tiefgang fehlt.

Dieses Hoffen auf baldige Besserung zermürbt mich Tag für Tag. Jeder Tag eine neue Enttäuschung. Nachts schlecht schlafen, morgens schwer rauskommen, abends Hoffnung, Hoffnung zerschlagen...

Wobei sich das ja von typischen Borderline schon unterscheidet, es geht jetzt schon Wochen so, ohne Annäherung, ihm Gegenteil, wir driften immer weiter auseinander. Ich weiß nicht wo das dann enden soll.
Diese für Borderline typischen Verlustängste mir gegenüber sehe ich überhaupt nicht. Ich habe eher das Gefühl sie wäre froh, wenn ich weg wäre, wobei es auch manchmal ganz selten Momente gibt in denen sie ganz leichte Ännäherungen zeigt. Wodurch ich sofort high bin wie ein J.... Das flacht aber kurz darauf mit der weiteren Enttäuschung wieder ab.
Ich denke das Borderline wirkt hier als Katalysator.

Ich fühle mich einfach nur unwohl zu Hause
Will aber von meiner Seite auch nicht signalisieren aufgegeben zu haben

19.01.2016 15:03 • #7


TM Gast


Auch wenn Borderliner hin- und herschwanken heisst das ja nicht, dass es nach jedem Hüh wieder ein Hott gibt. Was an Dir sollte denn im Moment Verlustangst auslösen ? Sie hat Dich offenbar total weich gekocht. Du gibst Dich mit einer Beziehung zufrieden, die keine mehr ist. Lebst nicht mehr in der Gegenwart sondern in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft
Wieso willst Du ihr denn kein Signal geben, dass es für Dich jetzt endlich reicht ?

Liebe Grüsse

19.01.2016 15:24 • #8


Santo


Nimm die Füsse in die Hand und lauf so schnell Du kannst- bevor es Dich zerstört hat

19.01.2016 15:32 • x 1 #9


Sam_1


Dann kommen wieder die Vorwürfe, dass ich nur an mich denke und ihre Probleme doch viel schlimmer sind. Und ich habe momentan einfach Angst vor der Antwort
Und außerdem ist sie schwanger von mir und ich habe Angst was dann aus dem Baby und ihr wird, weil es ihr momentan eben so schlecht geht

Aber ich habe mir fest vorgenommen wieder mehr auf mich zu achten und auf meine Bedürfnisse, auch wenn es mir in diesen Situationen einfach den Magen umdrehen wird aus Angst vor ihrer Reaktion.

19.01.2016 15:34 • #10


Ehemaliges_Mitg.


Habt ihr schon Kinder? Arbeitet deine Frau? Warum lehnt sie die Therapie ab? Ich würde darauf bestehen.
Selbsthilfegruppe für Angehörige in deiner Nähe?

19.01.2016 15:39 • x 1 #11


Santo


Sorry wenn sie keine Behandlung machen will und Du bleibst ohne fachmännische Betreuung dann drehts mir den Magen wenn ich an Deine moralische Zukunft denke. Hol Dir bitte dringend Hile zur Seite.

19.01.2016 15:45 • x 1 #12


Hope26


Hallo Sam,
das was Borderliner brauchen sind feste Regeln, das gibt ihnen halt. Das bedeutet aber meist auch, dass sie zunächst sehr böse auf dich ist. Es ist nicht einfach mit einer Borderlinerin zu leben.
Sie findet es zur Zeit deshalb so gut, weil du bist doch da, warum sollte sie auch um dich kämpfen ?
Ich stimme Santo zu, hole dir noch zusätzliche Hilfe.

19.01.2016 16:02 • #13


Urmel_

Urmel_


9010
13364
Zitat:
Silent, das ist ein sehr guter Einwand, dem ich normalerweise nur zustimmen kann, aber sie ist Borderlinerin.

Ist die Diagnose von einem Arzt gestellt worden? Wie sicher bist Du Dir da?

Das Verhalten könnte aber auch einfach nur ganz mieser Charakter sein.

Und ja, such Dir jetzt Hilfe, sonst kommst Du unter die Räder. Und da ein Kind im Anmarsch ist, solltest Du dies ganz schnell machen, denn mental am Ende samt Kind ist nochmal doppelt schlimm.

19.01.2016 16:11 • #14


Sam_1


Keine eigenen Kinder, aber sie hat einen 2 jährigen Sohn aus vergangener Ehe, weswegem sie derzeit nachts nicht schlafen kann und deswegen geht es ihr auch so schlecht. Sie arbeitet momentan auch nicht.

Und ja, die Borderline Diagnose kommt von einem Arzt. War früher auch schon viel in Therapie, auch stationär. Also leider nicht nur ein schlechter Charakter. Sie kann ja auch ganz anders sein. Ein Aussenstehender kann sich nicht vorstellen, wie in einer Person diese zwei völlig unterschiedlichen Charaktere leben können. Momentan will sie keine Hilfe, meint, dass sie da selbst wieder raus kommen muss.

Wenn ich mir selbst Hilfe hole, wie soll/kann das aussehen, Selbsthilfegruppe, für mich einen Therapeuten?

@Hope
Das mit den festen Regeln und Grenzen versuche ich mir auch immer wieder in den Kopf zu rufen, aber momentan bin ich damit ehrlich gesagt etwas überfordert. Zumal, wie du schon schreibst, sie mir dann einfach die Augen auskratzt in der Art, was mir denn einfällt. Das schafft sie echt perfekt einem das Gefühl zu vermitteln, dass ich ja eh überhaupt keine Ahnung habe, was in ihr vorgeht, ich sie nicht verstehe und auch keine Ahnung habe was für sie das beste ist (was ja in gewisser Weise auch stimmt ?!?). Und dann hab ich selbst wieder mit mir zu kämpfen, dass es mir dann richtig schlecht geht und ich wieder in das Muster verfalle alles zu tun, nur dass ich sie nicht verärgere. Die Angst besteht einfach in mir, wenn sie zu ärgerlich wird dann selbst alles hinschmeißt.
Was denkst du denn wäre so eine Regel/Grenze? Dass ich ihr sage, dass es so für MICH nicht weitergehen kann?
Meinst Du, man sollte in einem Borderliner auch Verlustängste aktiv auslösen? Lese immer nur, dass man dies nicht tun sollte. Aber momentan ist sie eh weit davon entfernt. So wie sie sich mir gegenüber verhält, habe ich den Eindruck, ihr wäre am liebsten, wenn ich augenblicklich vom Erdboden verschluckt werde.
Ich habe derzeit einfach das Gefühl, dass sie denkt, dass ich der größte Fehler ihres Lebens war
Oh man, diese Kälte schmerzt so sehr

20.01.2016 07:36 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag