83

Was stimmt denn mit mir nicht?

Frauenfarn

Frauenfarn


572
582
Zitat von NureinMensch:

Neidisch bezüglich was?

Benjamin ist wahrscheinlich eine namentliche Assoziation mit dem von dir beschriebenen Charaktereigenschaften.


Na was. Neidisch auf Deine Zielstrebigkeit! Dass Du mal Kohle und Karriere machen wirst, und die Kritiker nicht.
Hat ja alles mindestens zwei Seiten!

"Benjamin" kapiere ich noch immer null in diesem Zusammenhang.
Du wärest der Benjamin, wenn Papa ne Firma hätte, die Du übernimmst - aber Du bist ja der "Aufsteiger" in Deiner Family.

29.11.2019 21:56 • x 1 #46


NureinMensch


39
1
15
Zitat von Zugaste:

Das Problem mit Ängsten ist ja, dass sie manchmal so groß sind, dass sie einen bestimmen können und das ist in meinen Augen nicht gesund.
Es gibt ja auch dieses Sprichwort: Angst ist ein schlechter Berater.

Mit Gelassenheit und einem guten Selbstvertrauen kann man seine Ängste gut in den Griff bekommen, so meine Erfahrung.
Kannst du dir vorstellen, dass das auch für dich in Frage kommt?


Das Selbstvertrauen ist da, ich musste mich viel zu oft durchsetzen, als das ich mir ein schlechtes Selbstbewusstsein hätte leisten können. Es ist viel mehr die Energie die abhanden gekommen ist in dieser Zeit. Immer wieder überzeugen, performen und nochmal einen drauflegen. Angst zu versagen war mein Turbolader.
Ich habe das Pedal aber zu lange durchgedrückt und dadurch mich und meine Beziehung vernachlässigt bzw. bin ich eine Beziehung eingegangen, die ich zu diesem Zeitpunkt hätte nicht eingehen dürfen aber ich konnte ihr nicht widerstehen.

29.11.2019 22:00 • x 1 #47


Frauenfarn

Frauenfarn


572
582
Zitat von SucukAyran:

Benjamin Franklin ist auf der Dollar Note.
Nein, kein Neid.
Eher etwas Mitleid.

Hintergrund :
Habe tatsächlich einen Kumpel beim Daimler, der Geld scheffelt für die finanzielle Absicherung seiner Familie.
Problem:
Er hat keine Familie , da er jede Beziehung aus ähnlichen Gründen und Mustern in den Sand setzt .

Übrigens bin ich der Meinung , dass ein langes Studium mit dementsprechendem Aufwand und jahrelangen finanziellen Einbußen auch finanziell honoriert werden sollte .

Also Neid nein, Mitleid ein bisschen.


Ach SOOO..., deshalb Benjamin?
Na, soll mir recht sein.

Tja, was soll man sagen... ich bewundere ja diese Energiebündel, wobei, ich kriegs auch ohne Peitsche hin...

29.11.2019 22:03 • x 1 #48


SucukAyran

SucukAyran


287
311
Zitat von Frauenfarn:

Ach SOOO..., deshalb Benjamin?
Na, soll mir recht sein.

Tja, was soll man sagen... ich bewundere ja diese Energiebündel, wobei, ich kriegs auch ohne Peitsche hin...


Finde es auch bewundernswert dass manche durchziehen aber irgendwie bleibt bei manchen echt leider was auf der Strecke .
Kohle ohne Ende aber keine Zeit groß für andere Dinge.

Ich selbst arbeite übrigens teilzeit , verdiene gut genug für ne schöne Wohnung, auto und Urlaub und sonstigen Schnickschnack.
Kein Ingenieursgehalt, bei weitem nicht.
Teilzeit arbeite ich bewusst , da ich arbeiten nicht als Lebenssinn ansehe, sondern Mittel zum Zweck.
Mein Beruf macht mir übrigens Spaß!

Vielleicht wäre das ein Modell für den TE stundenreduziert zu arbeiten !?
Denn für eine Beziehung braucht es nicht nur fett Kohle , sondern auch Zeit .

29.11.2019 22:09 • x 1 #49


Dark_Cloud


788
1
1085
Wenn du so weiter machst, gehst du deinen Weg noch . Der Erfolg gibt dir recht .

Du wirst dann auch die passende Partnerin finden .

Wenn du deine Grundbedürfnisse erreicht hast , kommt auch die Gelassenheit .

Bei mir kam sie erst nach der Scheidung - auch das gibt es.
Hab jung geheiratet und bin einen ähnlichen Weg gegangen . Jetzt kann ich mir einiges leisten und bin auch angekommen . Jetzt kann ich mich auch langsam wieder auf eine Partnerschaft einlassen.

Es gibt immer zwei Seiten. Wer weiß wofür es gut ist. Geh deinen Weg . Manche begleiten dich halt nur ein ein Stück

29.11.2019 22:09 • x 3 #50


NureinMensch


39
1
15
Zitat von SucukAyran:

Benjamin Franklin ist auf der Dollar Note.
Nein, kein Neid.
Eher etwas Mitleid.

Hintergrund :
Habe tatsächlich einen Kumpel beim Daimler, der Geld scheffelt für die finanzielle Absicherung seiner Familie.
Problem:
Er hat keine Familie , da er jede Beziehung aus ähnlichen Gründen und Mustern in den Sand setzt .

Übrigens bin ich der Meinung , dass ein langes Studium mit dementsprechendem Aufwand und jahrelangen finanziellen Einbußen auch finanziell honoriert werden sollte .

Also Neid nein, Mitleid ein bisschen.


Mitleid habe ich schon viel zu viel selber für mich übrig. Aber ich will das auch nicht, ach ich glaube ich möchte mich tatsächlich einfach mal anonym ausheulen. Immer Gas geben und voran gehen, ist schmerzhaft und ohne den richtigen Ausgleich gesundheit- und beziehungsschädigend.

Ich muss definitiv lernen, meine Gefühle nach einer Trennung besser zu kontrollieren. Und ich darf auch nicht zu voreilig eine Beziehung eingehen. Uf das wird schwierig. Gott bin ich froh, dass ich noch keine Familie gegründet habe. Stelle mir vor wie jemand von außen mein Familienglück sabotiert. Und mit Kindern dann, oh je je. Ich bewundere diese Stärke bei Menschen, die sich ohne Drama trennen können. Bei mir war leider immer Drama aber das liegt ja bekanntlich auch beiden Parteien. Trotzdem, das muss sich einfach ändern.

29.11.2019 22:13 • #51


Frauenfarn

Frauenfarn


572
582
Zitat von SucukAyran:

Finde es auch bewundernswert dass manche durchziehen aber irgendwie bleibt bei manchen echt leider was auf der Strecke .
Kohle ohne Ende aber keine Zeit groß für andere Dinge.

Ich selbst arbeite übrigens teilzeit , verdiene gut genug für ne schöne Wohnung, auto und Urlaub und sonstigen Schnickschnack.
Kein Ingenieursgehalt, bei weitem nicht.
Teilzeit arbeite ich bewusst , da ich arbeiten nicht als Lebenssinn ansehe, sondern Mittel zum Zweck.
Mein Beruf macht mir übrigens Spaß!

Vielleicht wäre das ein Modell für den TE stundenreduziert zu arbeiten !?
Denn für eine Beziehung braucht es nicht nur fett Kohle , sondern auch Zeit .


"Vollzustimm"

wie ja auch ganz viele junge Männer hier.Gerade die "Elite" (nicht die Geldelite) mag das entfremdete Leben nicht mehr mit sich machen lassen.
Wir sind ja nicht in Japan!

29.11.2019 22:26 • x 1 #52


Jara


196
2
188
Es ist übrigens nicht deine Schuld, dass dein Dad sich so abgerackert hat für dich. Du musst es daher auch nicht wieder gut machen. Es war ganz allein die Entscheidung deines alten Herrn, sein Leben so zu leben. Du darfst und kannst es anders machen, wenn du möchtest. Und ich habe den Eindruck, dass du möchtest:-)

29.11.2019 22:29 • x 3 #53


NureinMensch


39
1
15
Zitat von Dark_Cloud:
Wenn du so weiter machst, gehst du deinen Weg noch . Der Erfolg gibt dir recht .

Du wirst dann auch die passende Partnerin finden .

Wenn du deine Grundbedürfnisse erreicht hast , kommt auch die Gelassenheit .

Bei mir kam sie erst nach der Scheidung - auch das gibt es.
Hab jung geheiratet und bin einen ähnlichen Weg gegangen . Jetzt kann ich mir einiges leisten und bin auch angekommen . Jetzt kann ich mich auch langsam wieder auf eine Partnerschaft einlassen.

Es gibt immer zwei Seiten. Wer weiß wofür es gut ist. Geh deinen Weg . Manche begleiten dich halt nur ein ein Stück


Danke für diese tolle Nachricht und Botschaft. Das ist mir auch gefallen, dass manche Menschen einen scheinbar nur für ein Zeitintervall begleiten.

Da denke ich auch sofort an meine dreijährige Beziehung. Hier hatte ich meine Freundin nicht wirklich vernachlässigt, aber ich war auch nicht dieser Mensch der ich heute bin, ein wenig skeptisch, zurückhaltend aber ja wie soll ich sagen, ich habe nicht die klassischen Eigenschaften eines Mannes repräsentiert. Ich war viel zu lieb. Natürlich auch eine Frau mit Selbstzweifeln (Klar, ich bin der Magnet und selber einer)
Bei der Bachelorarbeit hat sie dann einfach mit einem Kommilitonen rumgebandelt, mich ewig im Dunkeln gelassen und mich dann ohne es zu beichten einfach verlassen. Ich habe es natürlich im Nachhinein erfahren, mir brach die Welt über den Kopf zusammen. Ich fragte mich immer wieder, warum man so unehrlich mit mir umgeht. Ich habe niemanden etwas angetan und wenn man unzufrieden ist, warum
arbeitet man nicht erstmal an sich, anstatt die Flucht in was neuem zu suchen. Es tat furchtbar weh, es war der Hauptgrund warum ich meine damalige Uni verlies, weil ich es nicht ertragen konnte, diese Beiden zu sehen. Also ging ich nach München und sagte mir nie wieder wirst du dich verkrümmen, verbiegen und dich hinten anstellen. Ich scheine dann aber wohl definitiv übertrieben zu haben.

Ich hätte damals schon prof. Hilfe suchen müssen. Oder euch aufsuchen.

29.11.2019 22:35 • #54


NureinMensch


39
1
15
Zitat von Frauenfarn:

"Vollzustimm"

wie ja auch ganz viele junge Männer hier.Gerade die "Elite" (nicht die Geldelite) mag das entfremdete Leben nicht mehr mit sich machen lassen.
Wir sind ja nicht in Japan!


In Japan wird gerade die vier Tage Woche im kleinen Maßstab getestet. Die Resonanz ist äußerst positiv.

Schlimmer als die Japaner sind nur die USA. Bei denen geht scheinbar der PC nach 12h aus, weil man sonst Angst hätte, die Mitarbeiter könnten zu viel arbeiten.... Habe ich bei uns mal im Flurfunk aufgefangen. Keine Ahnung ob das wahr ist aber Arbeitnehmerrechte kennen die da drüben auch nicht.

Nur kurz, das Problem ist absolut nicht mein jetztiger Job. Ich mein 35/h Woche ist echt ein Witz, wenn ich an meine Uni Zeit denke. Das ist ein Segen. Und ich bekomme endlich Geld für meine Arbeit. Das kannte ich nur von Industriepraktika oder Werkstudentenstelle.

Das Problem war diese bockharte Zeit bis hier hin. Und auf diesem Weg habe ich echt viel verbrannte Erde hinterlassen, vor allem mein Seelenleben hat darunter gelitten. Und noch glaube ich, dass ich meine Traumfrau dabei verloren habe, aber ich kann es jetzt auch nicht mehr ändern.

29.11.2019 22:45 • #55


SucukAyran

SucukAyran


287
311
Zitat von NureinMensch:
Und noch glaube ich, dass ich meine Traumfrau dabei verloren habe, aber ich kann es jetzt auch nicht mehr ändern


Dennoch bleibt ja kein Zeitraum in dem du mal wirklich solo warst um mal alleine zu lernen klar zu kommen.
Und damit meine ich dir selbst zu genügen .

29.11.2019 22:51 • x 1 #56


Dark_Cloud


788
1
1085
Ach die Damenwelt . Gibt so viele tolle Frauen da draussen . Und manche von denen lässt du besser die Finger .
Sowas lernst du aber nur durch Erfahrungen .

Mach deine Bude selber sauber , geh was verdienen , pflege dich und lerne kochen oder geh essen. Dann brauchst du eine Frau nur noch für die schönen Dinge und kommst garnicht in irgendwelche Abhängigkeiten .

Und wenn sie dir dann in Zukunft keine Aufmerksamkeit etc. schenkt , dann checkst du das recht schnell , Weil sie das nicht mit Nettigkeiten überdecken kann

29.11.2019 22:52 • x 1 #57


NureinMensch


39
1
15
Zitat von Jara:
Es ist übrigens nicht deine Schuld, dass dein Dad sich so abgerackert hat für dich. Du musst es daher auch nicht wieder gut machen. Es war ganz allein die Entscheidung deines alten Herrn, sein Leben so zu leben. Du darfst und kannst es anders machen, wenn du möchtest. Und ich habe den Eindruck, dass du möchtest:-)


Hallo Jara,

deine Worte sind sicher sehr gut gemeint, aber treffen nicht zu. Mein Vater ist Ungar und floh vom Kommunismus damals (Warschauerpakt), mit 19, alleine.
Lernte meine italienische Mutter in einer Bar kennen (Kellnerin). Dann kamen ich und meine Gebrüder auf die Welt, wir sind zu dritt. Wir lebten in einer kleinen Innenstadt Wohnung in Stuttgart. Wir hatten sehr wenig aber egt hat uns nicht wirklich was gefehlt. Was ich sagen will. Mein Vater hatte keine Wahl. Er musste sich abschufften, damit wir nicht in Armut leben. Meine zurückgebliebenen Großeltern haben in Ungarn von der Hand in den Mund gelebt. Neben uns ging also Geld noch nach Ungarn. Er hat nicht nur dafür gesorgt, dass wir versorgt waren, sondern auch meine Großeltern über die Runden kamen. Da mag mein Gejammer echt ein Witz sein.

Aber ich sehe die ganzen Familien und Freunde in diesem Land, in der dritten, vierten Wohlstandsgeneration und versuchte mich mit ihnen zu messen. Es war klar, dass ich das nicht ohne bleibende Schäden überleben werde. Aber vielleicht tut es mir in meiner Entwicklung gut.

Ich wollte einfach meinen Vater stolz machen.

29.11.2019 23:01 • x 1 #58


Frauenfarn

Frauenfarn


572
582
Zitat von Jara:
Es ist übrigens nicht deine Schuld, dass dein Dad sich so abgerackert hat für dich. Du musst es daher auch nicht wieder gut machen. Es war ganz allein die Entscheidung deines alten Herrn, sein Leben so zu leben. Du darfst und kannst es anders machen, wenn du möchtest. Und ich habe den Eindruck, dass du möchtest:-)


Ich fand ja immer, Du bist sonne Madam, deren fragile Identiät sich aus Psychotherapie speist, aber mit diesen Sätzen hast Du auch bei mir voll ins Zentrum getroffen.
Danke!

29.11.2019 23:06 • #59


NureinMensch


39
1
15
Ach es tut so gut das mal gesagt, geschrieben zu haben. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und dass ihr euch die Zeit nehmt, meine Texte zu lesen.

Ich werde definitiv noch prof. Hilfe demnächst aufsuchen. Ich merke, dass da noch was aufgearbeitet werden muss. Aber mir geht es doch auch um einiges besser das mal iwo gesagt zu haben, hier traue ich mich, weil ich mich anonym nicht für diese Schwäche/Trauer schäme.

29.11.2019 23:08 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag