64

Was tun an einsamen Tagen?

LichtundSchatte.


93
1
56
Zitat:
Naja da wären wir dann wieder am Grundproblem angelangt, was ich im Moment bräuchte, wäre jemand zum reden, jemand der mir zuhört und mich eventuell mit guten Ratschlägen versorgen kann.
Einfach nicht alleine sein, raus aus dieser blöden Wohnung und etwas unternehmen, aber was bleibt einem um diese Uhrzeit übrig, außer sich in eine Bar zu setzen.
Für die Zukunft wunsche ich mir unabhängig zu werden, keine Menschen zu benötigen um glücklich zu sein, aber im Moment ist das relativ aussichtslos.


Na immerhin bemerkst du, dass dir jemand fehlt, ein Freund, mit dem du dich auf ehrliche Weise austauschen kannst.
Für heute wirst du leider niemanden mehr finden, dass ist wohl die schlechte Nachricht...
Die Gute ist aber, wenn du dich ernsthaft auf die Suche begibst und dabei auch offen für etwas unkonventionelle Wege bist, wirst du früher oder später auf tolle Menschen treffen, die sich genauso über neue Kontakte freuen. Und daraus können sich gute Freundschaften entwickeln.
Voraussetzung ist aber, dass du den Hintern hoch kriegst und dich nicht aus Bequemlichkeit in die nächste Kneipe hockst. Nimm deine Bedürfnisse ernster und versuche sie dir zu erfüllen, irgendwie aber hör auf, Ausreden zu finden, weshalb du in der Kneipe sitzen musst.

Unabhängig ja, Glück solltest du auch in dir selbst finden, es ist aber Utopie, zu glauben, ohne andere Menschen Glückselig zu sein.

04.06.2017 20:58 • x 1 #31


Yonda


Na, da sind wir ja eine illustre Runde.

Also nein, betrinken sollten wir uns nicht. Genussvoll etwas zum guten Essen trinken, das ja.

Ich kenne in meinem Freundeskreis einen wirklich netten Kerl, der wäre meiner Person gar nicht abgeneigt, oh ja ja, aber er ist dem Alk verfallen. Nicht so einer der ständig nen Pegel hat, aber wenn er trinkt, dann oft und echt Unmengen - aus Kummer. Früher hätte ich wohl geglaubt, dass es einfach nur viel Liebe braucht, um diesen Menschen zu kurieren und hätte mich drauf gestürzt ihn zu "retten". Heute bin ich von derlei romantischer Vorstellung kuriert und mache einen Bogen um ihn.
Für mich sieht es so aus, als ob er nicht nur seinen heftigen Gefühle ertränkt, sondern sich sogar selbst damit bestraft, dass er versagt hat oder ähnliches.

05.06.2017 00:41 • x 3 #32


Amour-fou

Amour-fou


140
4
97
@yonda, sehr Weise... Da hast Du zumindest schon einmal eine Lektion gelernt aus dem vorherigen Chaos...

Ich hoffe wirklich, daß das ganze Leid hier einen selbst mal weiter bringt, nur im Moment sehe ich den Sinn nicht, habe das Gefühl egal was ich tu, ob ich genau ich selbst bin oder mich verbiege, ich bin eh nie genug.

Und ich "beneide" die Menschen, die wirklich noch beste Freunde in der Nähe haben, die sich dann auch die Zeit nehmen für persönlichen Kontakt und einen verstehen.
Ich habe ständig nur das Gefühl, daß niemand mehr nachvollziehen kann was Trennung bedeutet und wie man leidet.
Trotz aller Probleme.
Obwohl es der einzige Weg war.
Deswegen fühle ich mich glaube ich auch so abgeschnitten von allem.
Es wäre alles halb so schlimm, wenn man nicht selbst im Freundeskreis um freie Termine feilschen müsste weil alle soooo eingebunden sind mit Arbeit und Ihren Beziehungen und und und...
Man wird irgendwo zwischen geschoben.

Aber daß mal jemand von alleine fragt hey wie sieht es aus, brauchst Du was, wollen wir was machen?
FEHLANZEIGE. Für alle ist nur klar, daß es mir ja ohne ihn besser gehen muß nun....
Es fällt zwar der Mist weg, aber dafür auch die einzige Person die zumindest physisch anwesend war.
Die einem also doch etwas auch gegeben hat.
Auch wenn es oft nur ein armseliger
Trost war...

05.06.2017 05:57 • x 4 #33


Ralf1969


42
35
@amour-fou.
Ja, die Person ist nicht mehr da. Ich habe auch mein Leben zu stark um sie aufgebaut. Freunde sind noch da, aber zu lange Single oder zu intensiv in Beziehung, da will ich auch nicht immer erzählen.
Hier habe ich das Gefühl, das Menschen die Situation verstehen oder kennen. Um nicht falsch verstanden zu werden, ich bin froh um meine Freunde.
Trotzdem fehlt mir meine Ex. Wissend, dass sie nicht nur gut war, mich oft hängen lassen hat, nicht zu mir gestanden ist, usw.. Die anderen Tage gab es halt aber auch. An denen es gut war. Die fehlen mir.
Das Aushalten der vielen schlechten Tage für ein paar Gute.
Und schmink dir das Gefühl ab, du bist nicht genug. So wie du schreibst kann das gar nicht sein!
Es gibt Tage, da denke ich, Sonntage sollten abgeschafft werden. Bei der Arbeit ist man wenigstens abgelenkt. Stimmt aber eigentlich auch nicht immer.
Dann gibt es Tage (eigentlich gerade jeden Tag), an denen ich denke, was soll der Mist? Warum?
Immerhin, mein Kühlschrank ist so sauber wie noch nie die letzten Jahre.
Hilft alles nichts, der Weg ist steinig. Und doof.
Und trotzdem muss er gegangen werden.
Fühl dich mal gedrückt und der Rest da draussen auch.

05.06.2017 07:45 • x 6 #34


Odium

Odium


693
16
733
Habe auch heute bisher nichts aus meinem Tag gemacht. Bleibe heute wohl alleine daheim und spiele ein paar Videospiele...
Morgen geht ja Gott sei Dank die Arbeit wieder los und ich habe etwas zu tun.

05.06.2017 14:32 • x 1 #35


Yonda


Odium,
dann machst du aus diesem Tag einen Tag der Ruhe und Entspannung. Das ist sehr wertvoll.

Welchem Ideal eines geglückten Tages jagst du denn hinterher?

05.06.2017 15:20 • x 1 #36


Odium

Odium


693
16
733
Ich fühle mich nur leider absolut nicht ruhig oder entspannt, im Gegenteil ich bin nervös und will eigentlich nur weg von hier.
Was ich möchte, weiss ich noch nicht so richtig, da habe ich wohl noch einen langen Weg der Selbstfindung vor mir...

05.06.2017 16:51 • x 3 #37


Ex_Mitglied


Zitat von Odium:
Niemand meldet sich, es gibt absolut nichts zu tun, die Motivation für einen Film oder sonstiges fehlt völlig.
Was macht ihr an so einem Tag? Es ist gerade sehr schwer mich für irgendwas zu motivieren und mir fällt auch gerade so gar nichts ein, womit ich mich ein wenige beschäftigen oder ablenken könnte.

Vielleicht hat jemand einen guten Rat? Ich bin für alles dankbar, das meine Gedanken für ein paar Minuten zum schweigen bringen könnte.


Hallo Odium , wenn du dich wirklich zu garnichts motivieren kannst , etwas an solchen tagen zu tun , dann lass einfach den Fluss laufen , jeder hat mal solche Tage , an denen man zu nichts Lust hat , ich tu mich aktuell auch ziemlich schwer zu motivieren , will ein trainierten bauch erreichen + etwas abnehemen , habe 74 kg von 172cm , dass ist mein Ziel abnehmen und gleichzeitig einen trainierten Bauch zu bekommen .

Bei mir meldet sich auch keiner , es sei denn ich melde mich mal bei meiner Familie , lerne alleine glücklich zu sein unabängig von anderen , treibe Sport , schaffe dir ein Ziel .

Zitat:
Ich fühle mich nur leider absolut nicht ruhig oder entspannt, im Gegenteil ich bin nervös und will eigentlich nur weg von hier.
Was ich möchte, weiss ich noch nicht so richtig, da habe ich wohl noch einen langen Weg der Selbstfindung vor mir...


Hast du mal Meditationen probiert ? Hast du ein Smartphone .. Android Handy ? Probiere das * Meditation Game * ( Google play ) und versuch dich damit etwas zu entspannen und zu beruhigen . Vielleicht hilft es dir .

05.06.2017 16:58 • x 1 #38


Makaniii


35
2
23
Zitat von Odium:
Ich fühle mich nur leider absolut nicht ruhig oder entspannt, im Gegenteil ich bin nervös und will eigentlich nur weg von hier.
Was ich möchte, weiss ich noch nicht so richtig, da habe ich wohl noch einen langen Weg der Selbstfindung vor mir...


das mit der nervösität kenne ich nur zu gut... bin unruhig, traurig und fühl mich allein und in der wohnung sitzen macht mich auf dauer depri, daher bin ich die ganze zeit in bewegung... es fühlt sich nicht wie mein leben an zur zeit, sondern mehr wie durchhalten und auf irgendwas zu steuern, das man so noch nicht absehen kann. leider habe ich nicht diese art von hobbys, die einen extrem einbinden und ablenken. daher verstehe ich da nur zu gut.

05.06.2017 17:11 • x 1 #39


Amour-fou

Amour-fou


140
4
97
Aaaalso, ich kann zumindest sagen- ich war bis eben den Tag mit einer Freundin unterwegs, zuschauen bei einem Turnier...Kaffee, Sonne, Pferde- alles fein.
Ich tu was ich liebe und dazu muss ich mich auch nicht motivieren extra, Gott sei Dank.
Aber dann kommt man nach Hause...es ist-18 Uhr, der Tag quasi noch jung- Freundin wollte dann auch mal zu Ihrem Partner- Logo, Wochenende ausklingen lassen----Und ich hocke hier wieder allein.
Ich würde nun so gerne zu meinem Ex, ihm von dem tollen Tag erzählen usw. usw. ...volles Programm, weil ich auch gerne so Sachen teile die mich begeistern!
Wie also soll ich lernen mir selbst genug zu sein....Wenn hier irgendwie Leere ist und ich nicht weiss wohin mit solchen Erlebnissen...und nix mit mir anzufangen...(immer lesen ist`s irgendwie auch nicht.Putzen...hmmm...)
Ich freu mich- und fühle mich dennoch wieder einsam weil ich weiss alle hocken kuschelnd zu zweit auf Ihren Sofas...hier-NADA ...

Und Danke @Ralf1969 , EIGENTLICH denke ich ja auch , dass man allgemein nen schlechteren Fang machen kann als mich Aber wenn man IMMER und IMMER wieder verlassen wird aus den unterschiedlichsten Gründen frage ich mich wirklich so langsam...Was stimmt denn nur nicht mit mir?!Oder wieso ändern die Ex-Partner auf einmal immer Ihre Meinungen/Einstellungen/Pläne- irgendwas! - so dass ich nicht mehr hinein passe....
Besonders der letzte Herr!Hahnebüchen war das alles!

@Yonda ...MEIN Ideal des geglückten Tages wäre z.B. HEUTE- es war supertoll- PLUS nun müsste ich halt bei ihm (bzw. einem Partner der passt!) sein können um diese Erlebnisse zu teilen, noch zu kuscheln, zu reden, gemeinsam zu essen und den Tag langsam ausklingen zu lassen aneinandergekuschelt einschlafend

05.06.2017 17:16 • x 1 #40


Yonda


@ Amour-fou
Und alle

Es ist nicht ganz das gleiche, aber hier in der virtuellen Welt teilen wir unsere Erlennisse miteinander. Ich bin echt, ihr auch, echte Menschen am PC, Mobile etc. Ein wenig hilft es gegen Einsamkeit.

Diese Unruhe kenne ich nur zu gut. Manchmal schaffe ich es ganz ruhig zu sein u d meine Unruhe zu fühlen, nichts sonst. Einfach geschehen lassen: unruhig sein. Dann kommt dieser unfassbare Schmerz und ich setze mich mitten rein. Die Tränen kommen und dann wird es ruhig innen drin.

Anfangs lehnte ich meinen Schmerz komplett ab als dürfte ich nicht. Auch mit Schmerz, Unruhe sonst was bin ich liebenswert. Ihr ebenfalls.

05.06.2017 17:28 • x 2 #41


Amour-fou

Amour-fou


140
4
97
Ja gestern war auch so ein Unruhe-Tag, abwechselnd mit Heulattacken...Hab`s dann einfach gemacht.
Hab mir gedacht wieso heul ich eigentlich, es gibt nicht einmal viel zu vermissen wenn man sich die letzten Wochen meiner Beziehung anschaut.Er war sowieso fast nie da, physisch schon seltener als vorher wo wir noch in demselben Reitstall standen und emotional war ja eh nie viel zu erwarten.
Aber dann dachte ich mir- wieso soll ich mich jetzt noch selber bestrafen, es ist wie es ist, ich vermisse ihn, male mir nur das Gute aus, dann ist das jetzt so.Das andere ist nicht vergessen, nur grad emotional verloren in mir...und weiter geweint.

Und heute ist fast Sendepause.Ein Ruhetag sozusagen...Der Tag war superschön- nun fehlt er mir auch weil ich wieder hier alleine hocke aber es ist lange nicht so schlimm wie gestern.Eher ein registrieren des Fehlens, ein Bedauern, aber es fühlt sich nicht übermächtig an.
Denke der Körper oder die Seele legen gerade mal einen Tag Pause ein von dem ganzen Mist.
Ich geniesse es heute, wer weiss wie lange es andauert, ob es wieder einen Schritt zurück geht oder stagniert oder nun stetig bergauf geht in Mini Schritten...keine Ahnung....

Ich finds gut, dass ihr alle da seid! Danke!

05.06.2017 18:00 • x 3 #42


Alleinohnedich


Ich frage mich, warum es uns so schmerzt, Menschen loszulassen, die uns nicht mehr wollen?
Wir haben uns 5 Wochen nicht gesehen u seit 6 Tagen keinen Kontakt mehr.
Dieses einfach auslaufen lassen der Beziehung macht mir so zu schaffen.

Wie schafft ihr es, euch nicht zu melden?

05.06.2017 18:25 • x 1 #43


Amour-fou

Amour-fou


140
4
97
Ich bin und war auch sonst immer zu stolz dazu.Ich wollte dann einfach nicht mehr betteln und mich erniedrigen.Irgendwann ist das Fass eben voll und ich kann und will nicht mehr.

Bei der aktuellen Trennung hat mein Ex mich (obwohl er mich wohl loswerden wollte) dann auch noch ganz klar auf Facebook geblockt obwohl nix an Streit oder sowas zwischen uns war.
Zeigt mir in erster Instanz "der will nix sehen, hören" etc.
Wenn dem doch so ist kann er ja immernoch ne whatsapp schicken....
Er wollte raus aus dem Ding- wenn es noch was zu sagen gibt muss das von ihm kommen...
Eher würde die Hölle zufrieren als dass ich da noch was hinschicken würde wie "können wir nochmal reden" oder so..."was ich Dir noch sagen wollte" ...ja da gibt es Dinge.Posiitive, negative...Er bekommt aber meine "wertvollen" Gedanken nicht für so ein kack kindisches Verhalten So! Hehe...
Fazit:Stolz, immernoch.

05.06.2017 18:38 • #44


Alleinohnedich


Gute Einstellung, da muss ich auch hin.

Wünsche allen einen schmerzfreien Abend.

05.06.2017 18:51 • x 4 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag