10

Wenn Liebe nicht reicht?

Singlelady

11
1
5
Hallo miteinander!

Mein Ex und ich sind seit ein paar Wochen getrennt. Er hat Schluss gemacht, weil ihm alles zu viel wurde, Beruf und Privatleben waren zu fordernd.

Beruflich ist er seit einigen Wochen extrem eingespannt, muss abends länger machen und auch samstags ran. Wir haben eine Wochenendbeziehung geführt. Aufgrund der vielen Arbeit gab es immer mehr Reibereien, die dann zur Trennung führten.

Wir hatten dann eine Weile Funkstille, ungefähr 2 Wochen. Dann kam er auf mich zu, wir haben nach weiteren zwei Wochen sogar ein Wochenende zusammen verbracht. Er hat es sich gewünscht. Samstags war er bis zum frühen Nachmittag arbeiten, Sonntag ca. 2,5 Stunden. Hat nach dem er wieder da war beide Tage viel Körperkontakt gesucht, mich gekitzelt, durch die Haare gewuschelt. Sonntags auf seine Initiative hin haben wir sogar gekuschelt. Nachmittags habe ich ihn gefragt, wie es nun weiter geht.
"Ich will es langsam angehen lassen." Habe dann auch gar nicht weiter nachgehakt und mich einfach nur gefreut.
Abends bei der Verabschiedung meinte er, er müsse wegen dem nächsten Wochenende schauen wie es mit Arbeiten ist. "Es stört mich nicht, wenn du arbeiten musst. Ich kann mich auch alleine beschäftigen" habe ich ihm versichert. Vielleicht würde er auch zu mir kommen, um mal runter zu kommen und nicht zu malochen kam darauf.
Einen Kuss oder ähnliches gab es nicht, nur eine lange, feste Umarmung, aus der ich mich dann gelöst habe.

Ab da war wieder alles anders. Er hat sich wieder zurück gezogen, mir gar nicht mehr geschrieben, maximal auf Fragen reagiert. Mittwoch habe ich gefragt, wie er sich das weiter vorstellt. Wenn wir aufeinander zugehen wollen, müssten wir doch kommunizieren. Er wäre zu müde, um das jetzt zu klären, wir sollten am nächsten Tag reden. Gestern nun habe ich gefragt, was mit dem kommenden Wochenende ist, würde mich freuen und müsste dann ja auch planen zwecks Packen.
Um es kurz zu machen: er könne mir gerade nicht gerecht werden. Wenn ich bei ihm bin hat er immer das Gefühl, er müsse jetzt schnell mit der Arbeit fertig werden, damit ich nicht so lang alleine bei ihm bin. Es tut ihm selbst auch sehr weh, aber er möchte mich nicht länger verletzen.

Es ist kein rankommen an ihn. Ich bin gerade sehr traurig und verstehe es einfach nicht. Habe es doch am Wochenende gemerkt, dass er noch Gefühle hat. Er hat meine Fotos noch auf seinem Regal stehen, bei Facebook alles unverändert, er ist einen Schritt auf mich zugegangen - wieso kneift er jetzt?

Ich lasse ihn jetzt in Ruhe, auch, um mich selbst nicht immer wieder emotional aufzuwühlen. Er hat in 2 Wochen Geburtstag, ich habe in der Woche Urlaub und er Geburtstag. Meint ihr, es ist eine gute Idee, ein Geschenk zu kaufen, es mittags vor seine Tür zu legen (er wohnt so, dass es niemand klauen kann). Mit einer Kleinigkeit und ein paar handgeschriebenen Zeilen, die liebevoll, aber nicht bedrängend sind? Und dann schaue, ob er sich meldet? Aber eigentlich hat er mir jetzt zweimal doll vor den Kopf gestoßen, erst die Trennung, dann der Rückzieher - müsste nicht er auf mich zugehen? Nachlaufen ist ja auch unsexy? Macht das überhaupt Sinn, noch auf ein Happy End zu hoffen? Wenn ihn Arbeit schon so stresst, dass er mich nicht erträgt - läuft er dann bei richtigen Problemen nicht auch weg?

17.09.2021 11:53 • #1


Iunderstand


908
1748
Zitat von Singlelady:
Hallo miteinander! Mein Ex und ich sind seit ein paar Wochen getrennt. Er hat Schluss gemacht, weil ihm alles zu viel wurde, Beruf und Privatleben ...

Wir lange seid ihr zusammen? Seid ihr Beide in den 30ern?
Und nein, keine Jammergeschenke zum Geburtstag. Wenn's sein muss einen kurze Nachricht, mehr nicht

17.09.2021 12:47 • #2



Wenn Liebe nicht reicht?

x 3


Emma75


Ich würde mich jetzt auch komplett zurückziehen. Zum Geburtstag ein kurzer Gruß per Handy - mehr nicht, auch ohne Fragen oder ähnliches.
Jetzt muss was von ihm kommen - aber ich glaube der Ofen ist aus. Wer hart verliebt ist, schaufelt sich jede freie Minute frei und fühlt sich nicht gestresst, wenn die Freundin mal zu Besuch kommt.

17.09.2021 12:59 • #3


Singlelady


11
1
5
Zitat:
Wir lange seid ihr zusammen? Seid ihr Beide in den 30ern?

Ja, wir sind Anfang und Mitte 30, waren ein Dreivierteljahr zusammen in etwa.

Zitat:
Jetzt muss was von ihm kommen - aber ich glaube der Ofen ist aus. Wer hart verliebt ist, schaufelt sich jede freie Minute frei und fühlt sich nicht gestresst, wenn die Freundin mal zu Besuch kommt.

So denke ich ja eigentlich auch. Aber wieso wollte er mich dann unbedingt übers Wochenende sehen und hat sich da auch sehr lieb verhalten? Sagt, er möchte wieder auf mich zugehen. Nur um dann den Tag danach komplett auf Tauchgang zu gehen? Was ist denn da im Kopf los?

Ich mache mir Gedanken, ob ich ihm nicht vielleicht einfach den Freiraum hätte geben sollen. Ihn da die Arbeit erledigen lassen und warten, bis er von sich aus wieder auf mich zukommt, anstatt jetzt das nächste Wochenende auch direkt wieder miteinander verbringen zu wollen. Ob das nicht direkt wieder einengend von mir war. Aber ich denke mir auch, dass man ja nur wenn man Zeit miteinander verbringt sehen kann, ob es nochmal klappen kann?

17.09.2021 13:09 • #4


Lolachen


105
9
119
Hey Singlelady,
dein Text hätte fast von mir kommen können. Ich bin in einer ähnlichen Situation und ich habe für mich nun beschlossen mich zurückzuziehen. Es ist einfach frustrierend, wenn man sich immer meldet und von dem anderen kommt von alleine nichts. Wie du schon gesagt hast, wühlt das immer wieder auf und um Grunde kommt man nicht zu Ruhe.
Deswegen denke ich auch, dass es für dich besser ist dich komplett um dich zu kümmern und den Fokus auf dich zu legen.
Zum Geburtstag würde ich ihm gratulieren, aber relativ neutral. Er ist am Ball und entweder nutzt er die Chance oder halt nicht.

17.09.2021 13:40 • #5


Singlelady


11
1
5
Zitat von Lolachen:
Ich bin in einer ähnlichen Situation und ich habe für mich nun beschlossen mich zurückzuziehen.

Ja, das ist sicher das vernünftigste. Nichte noch hinter her rennen. Aber erst wieder auf einen zukommen und dann zurück ziehen wirft einen mehr nach hinten als die Trennung an sich

17.09.2021 13:51 • #6


Lolachen


105
9
119
Zitat von Singlelady:
Ja, das ist sicher das vernünftigste. Nichte noch hinter her rennen. Aber erst wieder auf einen zukommen und dann zurück ziehen wirft einen mehr ...


Weil immer wieder Hoffnung aufgebaut wird, wodurch man auch automatisch enttäuscht wird.
Deswegen versuche ich im hier und jetzt zu leben, nicht an die Zukunft zu denken. Offiziell wollte er bei uns auch wieder ein Treffen, hat sich wie ein kleines Kind gefreut als ich dem zugestimmt habe, aber nach 3 Wochen passierte seit dem nichts mehr. Daher lebe ich mein Leben. Wenn er irgendwann konkret nach dem Treffen fragt, passt es entweder in meine Planung oder nicht. Aber ich werde definitiv nicht danach fragen.

Wenn dein Ex Ruhe braucht, dann gib ihm die. Nehme dir diese Ruhe aber auch unbedingt, achte auf deine Intuition/Bauchgefühl und ffokussiere dich auf dein Leben. Du schaffst das

17.09.2021 14:09 • #7


DrBob26


252
321
Auf gar keinen Fall hinterher rennen.

Zum Geburtstag auf jeden Fall gratulieren. Das zeugt von Größe und Respekt. Aber weitestgehend neutral. Kosenamen kann man ruhig benutzen

17.09.2021 14:15 • #8


DieDirekte


493
878
"Aufgrund der vielen Arbeit gab es immer mehr Reibereien, die dann zur Trennung führten."

Liebe Singlelady,

willkommen im Forum!

Meinst du wirklich, dass die viele Arbeit / Stress der Grund für die Trennung war? Will er überhaupt eine Beziehung, oder kann es sein, dass sein Job derzeit unterbewusst mehr Priorität hat?

Wenn eine Beziehung stabil ist, packt sie auch Stress-Situationen. Und wenn alles nicht so gesund-stabil ist, können auch kleinere Probleme viel ins Wanken bringen.

Du willst eine feste Beziehung, oder? Und er, was will er wirklich? Vom Verhalten eiert er eher rum. Ist nicht geradlinig.

Du deutest in deinen Beschreibungen jedes Verhalten, jede Geste, jedes Wort von ihm.

Wenn die Beziehung gesund wäre, müsstest du nicht alles einzeln deuten. Du könntest einfach so sein wie du bist, unbeschwert.
Und ihr seid noch nicht so lang zusammen gewesen, und dann schon solches "sich verbiegen"?

Irgendwie liest es sich insgesamt so, als ob es derzeit nicht gut passt zwischen euch?

Hast du keine Lust auf ein anderes Gesicht, wo sich Liebe und Partnerschaft unbeschwerter anfühlen, sich alles leicht und unbeschwert entwickelt? Wo der Mann wirklich will und sich auch so verhält? Wo es einfach natürlich passt?

(Vielleicht kann ich dir mit meinen Impulsen etwas weiterhelfen. Einen anderen Blickwinkel hineinbringen.)

PS: Und nein, kein Geburtstagsgeschenk. Er müsste mal was tun für die Beziehung. Mach dich bitte nicht zum Spielball für seine Stimmungen oder für sein "ich-weiß-nicht-was-will"-Verhalten.

17.09.2021 14:20 • x 2 #9


Iunderstand


908
1748
Ihr wart nur ein dreiviertel Jahr zusammen, da ist noch die Kennenlernphase. Anscheinend hat er gemerkt, dass es für ihn doch nicht passt. Auch finde ich es etwas befremdlich, wenn du sagst, er hatte nach dieser Zeit schon social Media und Regale voll mit Fotos von dir... Zu viel in zu kurzer Zeit, so klingt es für mich. Da ist es schnell Mal vorbei, wenn der erste Zauber verflogen ist.
Das Argument mit dem vielen Stress, halte ich für eine Ausreden, wer will, der findet Wege. Ich würde dir auch raten, dich jetzt nicht aus Verzweiflung zu seinem Freizeitäffchen zu machen, immer wenn es ihm passt. Lass dich nicht ausnutzen

17.09.2021 14:37 • #10


Singlelady


11
1
5
Zitat von Iunderstand:
Auch finde ich es etwas befremdlich, wenn du sagst, er hatte nach dieser Zeit schon social Media und Regale voll mit Fotos von dir..

Oh, nein, nein. Ich hatte ihm zwei Postkarten mit Fotos von uns geschickt, bei Facebook war es auch nicht viel mehr.
Aber ansonsten hatte er schon sehr viel Gas gegeben innerhalb kürzester Zeit... Wollte schnell zusammen ziehen zum Beispiel.

Zitat von Diedirekte:
Meinst du wirklich, dass die viele Arbeit / Stress der Grund für die Trennung war? Will er überhaupt eine Beziehung, oder kann es sein, dass sein Job derzeit unterbewusst mehr Priorität hat?

Ich vermute, er wird sich eingeengt gefühlt haben... Er hat mir anfangs mal erzählt, dass viele Beziehungen zerbrochen sind, weil er keine Nähe und Gefühle zeigen konnte. Ich dachte mir, dass es an den Frauen gelegen haben muss, bei uns ging es schließlich bestens. Und dann lies es Stück für Stück nach, hatte aber den beruflichen Stress in Verdacht, fing in etwa zeitgleich an.

Zitat:
Hast du keine Lust auf ein anderes Gesicht, wo sich Liebe und Partnerschaft unbeschwerter anfühlen, sich alles leicht und unbeschwert entwickelt? Wo der Mann wirklich will und sich auch so verhält? Wo es einfach natürlich passt?

Das gab es ja alles bei ihm, in einer Form, wie ich sie noch nie erlebt habe. Ich habe mich nie so gewollt gefühlt wie bei ihm. Und genau deshalb fällt es mir jetzt so schwer los zu lassen...

Zitat:
Du deutest in deinen Beschreibungen jedes Verhalten, jede Geste, jedes Wort von ihm.

Wohl weil ich die Hoffnung habe, dass mir gesagt wird, dass es doch eigentlich ganz gut aussah wegen dem Wochenende, er sich bestimmt nochmal positiv melden wird

Zitat von lolachen:
hat sich wie ein kleines Kind gefreut als ich dem zugestimmt habe, aber nach 3 Wochen passierte seit dem nichts mehr

Wie gemein ist das bitte? Was denken die sich denn. Wenn man jemanden schon mit einer Trennung verletzt überlegt man sich doch doppelt und dreifach, ob man nochmal Hoffnungen macht.

17.09.2021 15:18 • x 1 #11


ma777

ma777


844
7
762
Aber vielleicht ist es doch tatsächlich einfach so wie er sagt, die Arbeit wächst ihm grad total übern Kopf, er kommt in der Woche zu nichts anderem und am Wochenende arbeitet er nur so wenig wie geht und mit schlechtem Gewissen, wenn du bwi ihm bist? Vielleicht steckt ja wirklich nicht mehr dahinter.
Ist es denn derzeit arbeitsmäßig tatsächlich eine heiße Phase (Projekt muss fertig gestellt, parallel irgendwelche Prüfungen o.ä)? Also ist absehbar, dass er zeitnah wieder einfach seine normalen Stunden arbeiten muss und fertig und Feierabend und freies Wochenende?

17.09.2021 15:52 • #12


Singlelady


11
1
5
Zitat von ma777:
Ist es denn derzeit arbeitsmäßig tatsächlich eine heiße Phase

Ja, es geht da um einiges, da muss eine Baustelle fertig gestellt werden, er hat sich mit einem Partner zusammen getan und muss jetzt liefern. Er ist ein Mensch, der sich schnell unter Druck gesetzt fühlt bei sowas und Angst hat, es zu verhauen.

Zitat:
Also ist absehbar, dass er zeitnah wieder einfach seine normalen Stunden arbeiten muss und fertig und Feierabend und freies Wochenende

Diese Phase wird jetzt noch so 4 bis 5 Wochen gehen. Und dann kann es aber dennoch sein, dass er am Wochenende los muss.

Ich verstehe das auch alles, ich mache ihm da auch keinen Druck bezüglich "Arbeite nicht so lang wenn ich da bin". Ich habe auch mehrfach gesagt, dass es für mich kein Problem ist, wenn er los muss. Auch Kompromisse habe ich vorgeschlagen. Dass wir den Samstag Abend getrennt verbringen und er mal mit den Jungs über die Stränge schlagen kann, ich erst Sonntag zum frühen Nachmittag wieder da bin (habe Familie und Freunde in der Nähe, zu denen ich fahren und auch dort übernachten könnte). Oder ich nur von Sonntag auf Montag dort bin. Ooooder wir uns sonntags in der Mitte zu einem Spaziergang treffen (keine ganze Stunde Fahrt für jeden). Mir ist nur wichtig, dass man sich überhaupt sieht am Wochenende.

Dass er da halt nicht drauf eingeht und mich lieber gar nicht sehen mag ist das, was ich nicht kapiere. Hast du eine Idee?

17.09.2021 16:31 • #13


DieDirekte


493
878
"Ich vermute, er wird sich eingeengt gefühlt haben... Er hat mir anfangs mal erzählt, dass viele Beziehungen zerbrochen sind, weil er keine Nähe und Gefühle zeigen konnte. Ich dachte mir, dass es an den Frauen gelegen haben muss, bei uns ging es schließlich bestens. Und dann lies es Stück für Stück nach, hatte aber den beruflichen Stress in Verdacht, fing in etwa zeitgleich an."

Sorry Singlelady, ich schreibe ein paar direkte Worte, ich will dich damit nicht verletzten, will dich eher etwas wachrütteln, damit du für dich klarer oder anders siehst:

Er sagt dir schon anfangs (!), er hat ein "Nähe-sich-eingeengt-fühlen"-Thema. Da ist es doch fast zu erwarten, dass er bei "Zuviel" Stress, Launen, whatever auf Rückzug gehen wird. Und das immer oder zumindest ziemlich leicht. (Da wären bei mir schon die Signallichter angegangen). (Und was willst du mit so einem? Klingt alles nach nicht-Dauer-Alltags-Beziehungstauglich)

"Das gab es ja alles bei ihm, in einer Form, wie ich sie noch nie erlebt habe. Ich habe mich nie so gewollt gefühlt wie bei ihm. Und genau deshalb fällt es mir jetzt so schwer los zu lassen..."

Und wieso brauchst du ihn so sehr? Er ist nicht für dein Glück oder deine eigenen guten Gefühle zuständig. Dadurch machst du dich auch etwas bedürftig - und ziehst entsprechende needy Situationen an.

Und du bist auch nicht seine Therapeutin, Retterin. Deine vielen Gedanken, sich fast hinbiegen, hoffen, machen es leider nicht besser.

Du bist eine Frau und willst eine normale Beziehung. Sei locker. Sei cool. Hab gewisse Ansprüche. Schöpfe die guten Gefühle aus dir selbst. Und du wirst erstaunt sein, was du plötzlich für andere Situationen/ Männer anziehst.

17.09.2021 16:46 • #14


Mienchen

Mienchen


1940
7
2859
@Singlelady war vorher bei euch etwas ersteres geplant? Ein nächster Schritt, etc?

Bei mir war es mit dem "ich kann dir nicht gerecht werden, aber liebe dich" kurz vor der endgültigen Trennung.

Jetzt nach einem Jahr hat er mir gesagt, er hat mich ernsthaft geliebt, konnte sich aber keine Beziehung vorstellen, weil wir so wahnsinnig unterschiedlich waren (seiner Meinung nach).

Gut, er war K i f f e r und seine Kumpels ebenfalls. Inkl. mehr.
Ich hab es gehasst. Seine Ausreden damals waren ua unterschiedliche Vorstellungen von Filmen und Urlauben.

Ich drück dich einfach mal. Lass ihn in Ruhe und lass ihn kommen.

17.09.2021 16:54 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag