40

Wer ist wieder mit seinem Expartner zusammen gekommen?

Lillilli


289
355
Zitat von mermaid098:
ah okay, und habt ihr euch in der Zwischenzeit mit anderen Leuten getroffen? Und wenn ja, habt ihr es dem anderen mitgeteilt? Ich hätte irgendwie Bedenken, dass ich mir dadurch die Chancen auf eine erneute Beziehung mit der Person vermindern würde..


Also bei mir gabs nichfs ernsthaftes in der Zwischenzeit, das hab ich nicht mitgeteilt. Bei ihm gabs glaub ich auch nichts wirklich erwähnenswertes.

03.08.2021 08:55 • #16


mermaid098


25
2
4
Okay, danke für deine Antwort.. wie lange ward ihr jetzt getrennt, bevor ihr wieder zusammen gekommen seid? Hat einer von euch auch etwas gekämpft?

03.08.2021 09:04 • #17



Wer ist wieder mit seinem Expartner zusammen gekommen?

x 3


Lillilli


289
355
Zitat von mermaid098:
Okay, danke für deine Antwort.. wie lange ward ihr jetzt getrennt, bevor ihr wieder zusammen gekommen seid? Hat einer von euch auch etwas gekämpft?

Wir waren zwei Jahre getrennt. Bei uns gab es nichts zu kämpfen, wir waren beide froh über die Trennung. Was heisst eigentlich kämpfen in so einem Zusammenhang? Abstand ist gut, damit man ein paar Schritte zurück treten kann um die Situation zu überblicken, eigene und fremde Anteile. Dann kann man reflektieren, an sich selber arbeiten, dem anderen mit einem anderen Blick begegnen, das dauert nach längeren Beziehungen viel Zeit.

03.08.2021 09:16 • #18


Psalm20-8

Psalm20-8


73
1
46
Hallo,

ich finde es eine gute Sache, wenn Versöhnung mit der Ex-Frau stattfindet kann und wirklich ein neuer Weg für beide beschritten wird, der nicht wieder in der gleichen Sackgasse endet, die letztlich zur Trennung führte. Mit meiner geschiedenen Ex-Frau hat das nicht mehr geklappt. Zitat von ihr: "Ich habe Dich nie geliebt". Diese (seltene) Ehrlichkeit von ihr, habe ich ihr hoch angerechnet, denn es hat mich auch irgendwie auch von einer Illusion befreit, den Fehler nur bei mir zu suchen. Rein S. gesehen, spürte ich lange Zeit danach immer noch eine große Anziehung. Doch das wäre für einen Neuanfang nur die halbe Miete gewesen. Ohne Liebe fehlt der gegenseitige emotionale Schutzraum, der eine Ehe erst zu dem macht, was sie sein soll. Wo jedoch beidseitiger Wille vorhanden ist, da ist auch ein Weg.
Dennoch möchte ich dazu ermutigen, nicht vorschnell aufzugeben, wo noch Hoffnung ist. Siehe hier ein gelungenes Beispiel:

03.08.2021 09:19 • x 1 #19


mermaid098


25
2
4
würde mich freuen, wenn ihr die letzten Nachrichten von mir meines letzten Beitrages lesen würdest, viel. könnt ihr ja weiterhelfen

03.08.2021 09:22 • #20


Tomi

Tomi


66
95
Bei mir hat es auch geklappt, aber nicht gehalten. Kenne mehrere Beispiele, wo es genauso war, aber nur ein Paar bei dem es letztlich gehalten hat.

Bei mir war es so, dass wir 1 1/2 Monate keinen Funkkontakt hatten. In welcher wir beide uns um uns gekümmert haben. Beide hatten auch nichts mit Anderen. Ich persönlich habe noch nicht Mal an ONS gedacht, weil es mich schlicht nicht interessiert hat.
Dann habe ich es versucht und nach einem weiteren Monat hat es geklappt. Das Wie würde den Rahmen sprengen und ist auch von Paar zu Paar und den Umständen unterschiedlich, weshalb ich diese ganzen Step by Step-Strategien für ausgemachten Schwachsinn halte, aber anderes Thema.

Entscheidend ist für mich, dass wenn man einen Versuch startet, einen hoffnungslosen Fall erkennen muss. Mangel an Gefühlen z.B. ist tödlich.

Das war bei mir und meiner Ex nie ein Probelm. Wir sind ohne böses Blut auseinander, haben uns bis zum Schluss geliebt und als Menschen geschätzt. Auseinander sind wir, weil wir uns beide nur noch genervt haben und unglücklich waren. Nach ein paar Wochen waren diese Gefühle aber weg, auch wenn wir uns bewusst waren, dass diese Gefühle wiederkommen könnten.

Naiv wie wir waren, dachten wir aber bei unserem Comeback, dass wir es jetzt hinkriegen werden und die Probleme erkannt haben...haben wir aber beide nicht und das wurde uns erst letzten Monat bewusst, weshalb wir es jetzt endgültig beendet haben.

Es gab und gibt immer einen Grund, warum man sich getrennt hat und den zu erkennen und richtig einzuordnen ist das Hauptproblem in meinen Augen. Und selbst wenn man das Problem und seine Tragweite erkennt sind viele Personen so blind oder dumm, dass sie es trotz gegenteiliger Ratschläge versuchen und in ein noch tieferes Loch stürzen. Auch davon ist das Forum voll.

Ausführlicher geht es in der Arbeitspause nicht

03.08.2021 09:38 • x 2 #21


mermaid098


25
2
4
@Tomi danke für deine Antwort, magst du mal in meinen anderen Thread reinschauen?

03.08.2021 09:44 • #22


CiRa78

CiRa78


383
7
674
Also bei mir hat es nicht funktioniert. Wir haben es nach der Trennung nochmal für drei Monate versucht, allerdings getrennt gewohnt. Aber wir haben uns gegenseitig zermürbt und uns mit Vorhaltungen fertig gemacht. Nein, für mich steht fest, nie wieder. Bin mir bewusst, dass wir uns in verschiedene Richtungen entwickelt haben und dies einfach nicht mehr passt.

03.08.2021 10:25 • x 1 #23


Anubie

Anubie


1033
2625
Zitat von Lillilli:
Was heisst eigentlich kämpfen in so einem Zusammenhang?

Dass man das Gegenteil von dem tut, wie es einem angenehm ist, um die Beziehung zu erhalten:
Menschen, denen Passivität vorgeworfen wurde in der Beziehung, müssen aus sich herauskommen, machen Freizeit- und Kommunikationsangebote.
Das ist natürlich unbequem und sie befinden sich damit im Kampf mit sich selbst.
Menschen, die immerzu Nähe einforderten, müssen nun beweisen, dass sie emotional autonom leben können und melden sich dementsprechend NICHT ständig oder halten eben Kontaktsperre.
Es gibt, je nach Problem, das einen der andere gespiegelt hat, viele Arten zu kämpfen, und der Kampf bezieht sich immer auf sich selbst. Es geht aber um die Beziehung, sprich der Gewinn des Kampfes, ist die funktionierende Beziehung und natürlich das Implimentieren eines neuen kompatibleren Verhaltensmusters. Durch so einen Kampf, lernt man, an sich zu wachsen, insofern der andere nicht abstruse Ansprüche hatte. Meistens ist ja doch was dran, am Vorwurf.

03.08.2021 10:40 • x 2 #24


Lillilli


289
355
Zitat von Anubie:
Dass man das Gegenteil von dem tut, wie es einem angenehm ist, um die Beziehung zu erhalten: Menschen, denen Passivität vorgeworfen wurde in der Beziehung, müssen aus sich herauskommen, machen Freizeit- und Kommunikationsangebote. Das ist natürlich unbequem und sie befinden sich damit im Kampf mit sich selbst. ...

Menschen brauchen meist Zeit etwas an sich zu ändern. Und man muss sich das System genau anschauen, ist beispielsweise die eine Person zu passiv oder die andere vielleicht rastlos oder zu dominant. Das muss man erst erkennen.

03.08.2021 11:18 • #25


baieutli


110
1
140
Zitat von mermaid098:
@baieutli Und während er gekämpft hat - habt ihr euch dann weiterhin getroffen, auf freundschaftliche Art? An welcher Stelle hast du ihn wieder ...

Wir hatten zunächst zwei Wochen keinen Kontakt. Dann sporadisch per Handy und schlussendlich haben wir uns wieder getroffen, allein schon um alles bezüglich Wohnung zu klären.
Bezüglich kämpfen... Er hat sich einfach echt Mühe um mich gegeben und schien die Hoffnung nicht aufzugeben. Am meisten hat mir jedoch sein Vorschlag zur Paartherapie imponiert, da reden einfach nicht seine Stärke ist. Die Gefühle zu ihm waren immer da und da dachte ich eben, dann probiere ichs halt mit Paartherapie. Nicht dass ich mich hinterher frage, "was wäre wenn?"

03.08.2021 15:30 • #26


DonaAmiga

DonaAmiga


3875
4
6150
Als Kollegen kennengelernt, zwei Jahre später als Paar zusammengekommen, sechs Jahre ein Paar gewesen, ein Vierteljahr lang Ex-Paar, dann doch wieder zusammengekommen, weitere acht Jahre ein Paar gewesen, nunmehr seit sechs Jahren getrennt, aber Kumpel.

Zitat von Lillilli:
Was heisst eigentlich kämpfen in so einem Zusammenhang?

Das frage ich mich auch immer wieder und habe diese Frage verschiedentlich auch im Forum gestellt.
Da niemand auch nur ansatzweise versucht hat, mir das zu beantworten, halte ich diese Formulierung lediglich für Wortgesprudel aus der Schlagerküche.

05.08.2021 18:15 • #27


Samuela


251
1
170
Hier!

Waren 2 Monate getrennt, ich hab nichts gemacht, dann kam er zurück... näheres in meinem Thread

05.08.2021 19:26 • #28


Balu85

Balu85


676
1
1069
Bei näherer Betrachtung ich....wir waren in etwa 1 Jahr und paar Monate zusammen. Wohnten schon zusammen, das offenbarte sie mir das sie die Beziehung nicht weiterführen kann, diverse Gründe (Gefühle, Probleme mit dem gemeinsamen wohnen usw. und die Umstände). Hatten dann ca. hmm...keine Ahnung 2 Monate oder so 3 eine Auszeit. Sie zog zu ihren Eltern zurück. Hatten aber immer mal wieder kontakt. In der Zeit hab ich es auch mal mit "Onlineplattformen" versucht einfach um mal zu schauen was sich ergibt. (Katastrophe). Irgendwie konnten wir aber nicht so recht ohne einander und haben uns dann Stück für Stück wieder angenähert. Sie zog dann erstmal in eine eigene Wohnung. Später haben wir uns eine gemeinsame genommen.
Sind jetzt inkl. der Auszeit 14 Jahre zusammen und 4 Jahre verheiratet. Das es da auch nicht immer heiter Sonnenschein gibt beweist meine Anwesenheit in diesem Forum. Aber ich denke auch da sind wir auf einem guten Weg.

09.08.2021 03:17 • x 2 #29


BrokenHeart

BrokenHeart


5828
6327
Ich nie wieder ...
Will ich auch nicht, der hat mir so weh getan, ich würde das kein zweites Mal haben wollen .,....
wer einmal sowas macht ..... wer weiß ....

Für mich ist Ex einfach Ex,..... und fertig
gibt vielleicht auch andere Fälle, dann wünsche ich alles Gute und Glück der Erde ....

09.08.2021 03:33 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag