11

Wie damit umgehen wenn man gehasst wird?

nichtverstehen

Hallo

Vor einigen Wochen habe ich mich im Streit von meinem Lebensgef├Ąhrten getrennt.
Ich aus dem Grund, weil ich nur noch dachte das er mich hasst und verachtet.
In der Beziehung War es nie einfach. Jedesmal wenn ich bei meiner Meinung bleiben wollte gab es Streit. Er konnte nie verzeihen. Hat man einen noch so kleinen Fehler gemacht War nur noch das Programm. Klar gab's auch gr├Â├čere, aber das wurde noch schlimmer bewertet. Meine Fehler und
Macken wurden mir fast t├Ąglich unter die Nase gerieben. Probleme die er mit mir hatte und auch das was ich ihn als Partner gesagt anvertraut habe, hat er mit Zig anderen Leuten besprochen. Es gibt mittlerweile so viele die einiges ├╝ber mich wissen. Fazit f├╝r mich war in diesem Punkt, ich habe ihn vieles nicht mehr erz├Ąhlt was nat├╝rlich ein endlos Kreislauf war.
Selbst meiner Tochter die jetzt 16 ist, hat er sein Leid mit mir geklagt.
Ob es meiner Tochter gegen├╝ber war noch mir ... er hat uns trotz Zug Entschuldigungen nie verziehen. Er tr├Ągt mir heute noch was hinterher was vor drei Jahren war, obwohl man sich Zig mal entschuldigt hatte. Auch Fehler die meine Tochter mit 14 gemacht hat, hat er ihr nie verziehen. Dabei hat er selbst genug Mist gebaut und ist auch nicht perfekt.
Die letzten Monate waren dann richtig heftig geworden das ich nur noch das Gef├╝hl hatte das er mich hast, verachtet und sich vor mir ekelt. Zwischendurch waren wir auch kurz bei einer Paartherapeutin. Er meinte nachher das es besser geworden sei und ich f├╝hlte das Gegenteil. Bei zwei Sachen die er angebracht hatte, habe ich versucht in die Tat umzusetzen. Das Ende war, das er trotzdem nur negativ geschossen hat. Der letzte Kuss den ich ihn gegeben habe, da hatte er sich verhalten als ob ich ihn eine geschossen h├Ątte.
Er ist aus unserer Wohnung sehr sehr schnell ausgezogen und mit uns abgeschlossen. Au├čer das er viel bei anderen jammert wie arm er ist und wie schei. ich bin. Weil die Wohnung noch einen guten Monat auf uns beide l├Ąuft, haben wir leider noch Kontakt. Und diesen nutzt er aus um sich beim kleinsten Ding aufzuregen oder unverzeihlich verletzt zu werden. Einmal habe ich ihn darauf hingewiesen "so nicht" und er meinte direkt, wenn ich Streit haben m├Âchte, k├Ânne ich das haben.
Ich kann einfach nicht verstehen wie man so sein kann ... warum hat er nicht die Beziehung beendet als er f├╝r sich damit abgeschlossen hat, warum will er mir seinen Hass zeigen ... vorher und jetzt ja auch. Es geht nicht in meinem Kopf rein ... es tut so weh zu wissen das der Mensch den man liebt oder geliebt hat einen so verachtet. Ich w├╝rde das so gerne verstehen und wissen wie ich in der Zeit noch damit umgehen soll.
Lieben dank

11.12.2016 23:11 • #1


verliebtverlieb.


Wie lange ward Ihr denn zusammen, und war er schon von Anfang an so?
Jeder handelt doch nach bestem Wissen und Gewissen, bei unterschiedlichen Meinungen muss man ja nicht gleich von Fehlern sprechen. Was f├╝r Fehler sind denn das? Und was f├╝r Fehler hat Deine Tochter mit 14 gemacht?
Musst Du ja nicht beantworten, aber sei blo├č froh, dass Du es geschafft hast, Dich aus dieser f├╝r Dich sehr ungesunden Beziehung zu l├Âsen.

12.12.2016 01:33 • #2



Wie damit umgehen wenn man gehasst wird?

x 3


Chrisi

Chrisi


708
1
850
@nichtverstehen,
meine Erfahrung ist, dass wenn Menschen zu kl├Ąffenden Terriern werden, sie mit ihrem Leben ungl├╝cklich sind. Sie brauchen dann einen Blitzableiter, einen Schuldigen und legen auch eine falsche F├Ąhrte. ( Beschweren sich bei anderen wie hart sie es erwischt hat).
ER IST MIT SEINEM LEBEN UNZUFRIEDEN. Warum das so ist ? Reine Spekulation. Fehlende Liebe, unbefriedigender s6, langweiliges Leben, .....

Zieh dir den Schuh nicht an. Niemand ist perfekt aber dadurch eben auch individuell. Ihm ist die Achtung zu euch abhanden gekommen. Du stellst dir die Fragen, weil du ihn noch ernst nimmst , in seinen Aussagen suchst du noch positive Kritik. Lass ihn in Liebe gehen.
" wer nicht will- der hat. Und wer nicht isst ,ist satt" . Hat man fr├╝her dazu gesagt.
Auf dich wartet ein sch├Ânes, friedliches Leben. Wer will schon so einen Knatterbuttel, der die Luft vergiftet.
Halt durch, dann Schloss auswechseln und besorg schon mal Eierlik├Âr f├╝r die Party danach !

Gru├č Chrisi

12.12.2016 02:14 • x 4 #3


nichtverstehen


Hallo und danke f├╝r eure Antworten

5 Jahre waren wir zusammen. Nach unserem Zusammenzug hat er angefangen sich zu ├Ąndern.
Er war vorher schon immer eher der sehr ordentliche, w├Ąhrend ich eine saubere Caotin bin. Das hei├čt nicht, dass ich nicht aufr├Ąume, aber halt nicht immer sofort. Das war ihm ein Dorn im Auge und hat Frust geschoben. Er scheute sich schon damals Putzlappen in die Hand zu nehmen. In meinen Augen passte das. Er r├Ąumt auf und ich mache sauber. Ehe wir zusammengezogen sind, brauchte er seinen Freiraum den ich auch immer dringend brauche. Hausarbeit z.b. mache ich gerne wenn ich alleine bin ... hatte ich aber kaum M├Âglichkeit mehr zu. Ich muss dazu sagen, ich war vorher schon arbeitunf├Ąhig erkrankt und war deshalb viel zu Hause. F├╝r mich lief das so ab ... Haushalt, ausruhen, Haushalt, ausruhen und wenn er zu Hause ankam war alles fertig samt essen und ich war f├╝r ihn da.
nach wenigen Wochen sagte er mir das er homeoffice machen w├╝rde. Von da an konnte ich nicht mal mehr in ruhe mit meiner Freundin telefonieren. St├Ąndig kam er an, und wenn ich nicht das unterbrach was ich gerade am tun war, zog er ein langes Gesicht und war beleidigt und sauer. Einmal hat er sich sogar die Hand gebrochen.
den ganzen tag ging es nur um ihn, wenn er Langeweile hatte (und das kam damals fast immer vor), kam er 1/2 st├╝ndlich um zu sehen was ich mache und mir von der Arbeit zu erz├Ąhlen. Ich habe ihn damals gesagt das dies Gift f├╝r unsere Beziehung ist, aber er wollte das nicht h├Âren. Er war eifers├╝chtig auf mein Kind wenn ich hinter ihr stand wenn er emotional auf sie eingerostet hat oder wir einfach so Zeit miteinander verbracht haben. F├╝r uns war es ein kontrolliertes leben mit dem st├Ąnigen aufpassen was man macht uns sagt. Er wiederum hat oft abwertend und respektlos mit mir geredet, aber nur ann├Ąhernd mal so sein wie er und nicht immer aufpassen m├╝ssen, brauche ich mir nicht zu erlauben.
Weil er fast nur zu hause war, bekam er alles mit... sprich z.b. Thema aufr├Ąumen hatte er f├╝r sich noch mehr Grund auf uns sauer zu sein. Eigene Meinung zu haben war gef├Ąhrlich wenn man keinen Streit wollte vor allem wenn man diese durchsetzen wollte.
Meine Tochter hatte uns damals aus Scham angelogen. Sie hat den passenden ├ärger und die Strafe bekommen. Ich war damals auch sauer, nur kann ich es aus ihrer Sicht auch verstehen. Er kann es ihr nicht verzeihen und m├Âchte ihr auch nie eine neue Chance geben. Alles was sie macht wird negativ bewertet. Er sagt immer, sie hat mich angelogen. Das es erst recht in dem alter passiert und man Fehler macht und auch machen sollte ist egal. Er selber hat mich so oft angelogen und mir was vorgeheuchelt, er selber kann sich nicht kontrollieren, verlangt es aber bei einer heranwachsenden.
Er f├╝hlte sich immer missverstanden und nicht beachtet und ich nie warum ... weil es drehte sich ja alles um ihn.
St├Ąndig hatte er was zu meckern und auszusetzen, hat man darauf geachtet, hat er was neues gefunden und sei es, dass man den kleinsten Karton nicht ordentlich zusammengelegt in den M├╝ll getan hat.
Er tr├Ągt mir auch heute noch nach wie ich damals auf die Nachricht homeoffice reagiert habe. Er macht es ja f├╝r uns da er der Verdiener ist und das meiste bezahlt. Aber alles danach, das positive von mir hat er nicht gesehen. Nur, wenn er vorher gesagt hat das er in B├╝ro am n├Ąchsten tag f├Ąhrt, ich mich freute und dann morgens gesteckt bekomme das er doch bleibt ... weil Arbeitskollege x nicht da ist oder er doch nicht so fr├╝h aufstehen wollte. Ich war aber nur kurz sauer ... 5, 10, 20 min. Er hingegen war immer Stunden bis Tage sauer und hat nicht mit uns geredet.
Mein Fehler war, das er manche sachen gar nicht oder recht sp├Ąt erfahren hat. War ganz schlimm f├╝r ihn, aber ich habe ihn mehrmals gesagt, dann erz├Ąhle du das nicht weiter, dann werde ich dir wieder erz├Ąhlen. Aber das konnte er selbst bei Sachen nicht, bei denen ich gesagt habe er soll es f├╝r sich behalten. Daf├╝r waren ihm die Meinungen anderer wichtiger.
Habe ich mich aus einer Situation heraus im Ton vergriffen oder mich falsch formuliert weil ich ne min. Zu kurz dr├╝ber nachgedacht habe, bekomme ich das nur noch vorgehalten. Egal warum das gerade so war und es ist egal was ich danach gesagt habe ... alles z├Ąhlte nicht mehr.
Ich habe ihn schon mehrmals gefragt warum er mit mir zusammen ist, ich k├Ânne es ihm eh nicht recht machen und er h├Ątte dann keinen Grund mehr sich aufzuregen. Zumal er ja auch noch oft sagte das er vieles runterschlucken muss. Das hatte immer mal wieder den Vorteil das er f├╝r zwei drei Wochen wach wurde.
Gestern habe ich in einer Nachricht ein falsches Wort benutzt, es hat ihn zu tiefst verletzt.
Da ging es darum (ich habe noch einen Sohn der jetzt 10 ist, aber bei ihm hat er nicht solche anwandlungen) das was mit den Kindern zusammen gemacht wird, was vorher schon mit anderen geplant war.
Ich habe dann geschrieben das ich zwar nicht scharf darauf bin, aber wegen den Kinder ...
Das scharf h├Ątte ich mir stecken lassen sollen. Ich wei├č auch im Nachhinein das die Wortwahl wirklich kacke war. Habs ihm dann erkl├Ąrt wie ich das meinte .... aber das spielt keine Rolle, ich habe diesen Mist geschrieben. Bei der Wortwahl kann ich ihn auch verstehen das er sauer ist. Aber halt auch unverzeihlich. Bei anderen Sachen ging es oft nicht um solche bekloppten aussagen. ... nur das habe ich jetzt richtig heftig durchtrieben.

Ich glaube mittlerweile das er a: diese Grundz├╝ge schon h├Ątte und sie verbarg und b: das er komplett ├╝berfordert war. Nur dann w├Ąre es fair gewesen, wenn er die Beziehung beendet h├Ątte u d das verstehe ich nicht ... da l├Ąsst man lieber Hass wachsen als zu gehen.

Zum Thema s. Ganz am Anfang hatten wir 1-2 mal im Monat was und das nur dann wenn er wollte. Zwischendurch konnte ich machen was ich will, da lief nichts. Bin dann krank geworden und da fi g er an sich bei jedem zu beschweren, auch damals bei meiner 12 J├Ąhrigen Tochter (ich habe es leider erst zu sp├Ąt erfahren ). Aber nicht weil er aufeinmal mehr wollte, sonder weil es nicht zu seinen Zeitpunkten passierte.
Ich bin damals mit ihm zusammengezogen weil ich dachte das wir unseren Freiraum gegenseitig respektieren und da ich eh nicht mehr k├Ârperlich fit war um fast jeden Tag s zu haben, passte das auch. Die Wahrheit kam erst nach und nach ans Tageslicht.

Sorry ist sehr lang geworden

12.12.2016 09:24 • #4


Chrisi

Chrisi


708
1
850
Siehst du, nun hast du dir alles mal von der Leber geschrieben . Druck es dir aus. Lies es immer mal durch. So ein Zusammenleben ist einfach nur Stress. W├Ąre f├╝r mich auch nichts.
Eure Ansichten und Einstellungen zum Leben und im Alltag passen einfach nicht zusammen. H├Ârt sich alles Grau in Grau an. In dieser tr├╝ben Br├╝he hat dann jeder aus Frust gemotzt und f├╝hlte sich unwohl.

Dein gew├Ąhltes Thema: wie umgehen wenn man gehasst wird - solltest du f├╝r dich umbenennen.
Es ist eine Trennung aufgrund unterschiedlicher Charaktere. So bleibt die Pers├Ânlichkeit aller Beteiligten gewahrt und das Schloss muss dann auch nicht ausgewechselt werden.

12.12.2016 11:30 • x 1 #5


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1961
Chrisi,

das liest sich ja richtig furchtbar und erdr├╝ckend.

Es sieht so aus, dass Ihr ├╝berhaupt nicht zusammen passt. Dein Exfreund wertet Dich ab, ist leicht kr├Ąnkbar, hat keinen Respekt, nicht vertrauensw├╝rdig und was gar nicht geht: wie er mit Deinen Kindern umgeht bzw. seine Unzufriedenheit mit Dir mit Deiner Tochter bespricht - gehts noch?!

Sei froh, dass Du diesen unzufriedenen Mann los bist. V├Âllig egal, ob er Dich hasst oder nicht.

Ich denke, bei Euch geht es um Mach und Ohnmacht. Das war keine gute Beziehung und ich m├Âchte Dir den Rat geben, Dich nicht mehr so klein zu machen.

Kannst Du versuchen, ihn und seine Geh├Ąssigkeiten zu ignorieren? Du brauchst Dich nicht f├╝r geschriebene Worte entschuldigen, die vielleicht ungl├╝cklich gew├Ąhlt waren und dem Herrn nicht passen. Das ist Kindergarten und Wortklauberei. Nebenbaustelle.

Wenn er noch einmal rummotzt oder unter die G├╝rtellinie geht, dann sage nichts dazu oder gehe aus der Situation raus. Wenn Du Dich traust f├╝r Dich einzustehen, dann sage ihm: "Stopp. Wer bist Du, dass Du so mit mir redest?" Lass Dich auf keine Diskussion ein. Wenn er Dir Streit androht: keine Antwort darauf oder wenn Du Dich traust: "nur zu - ich habe keine Angst vor Dir".

Steh auf und gehe hocherhobenen Hauptes aus dieser Beziehung.

Ich w├╝nsche Dir Kraft und Mut!

12.12.2016 12:08 • x 4 #6


nichtverstehen


Ihr habt so recht .... und die mutmacher von euch zu lesen tut gut

Aber ich kann das nicht verstehen wie man so sein kann, vielleicht m├Âchte ich auch nur wissen ob er irgendwie doch leidet.
Zwischendurch f├╝hle mich mal stark, aber da macht das Selbstwertgef├╝hl einen riesen Strich durch die Rechnung.
Ich f├╝hle nur noch Wut und Rachelust damit er was zu leiden hat. Was mir jetzt gut tun w├╝rde, wenn er ank├Ąme das er die Trennung nicht will und dann k├Ânnte ich mich br├╝sten ihm zu sagen das er bleiben soll wo der Pfeffer w├Ąchst. Dann w├╝rde ich ganz klar wissen das ich die Oberhand h├Ątte und damit mein Selbstwertgef├╝hl aufbauen.
Eines wei├č ich gewiss ... zur├╝ckhaben m├Âchte ich ihn nicht.

12.12.2016 12:38 • #7


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1961
Du bist ent-t├Ąuscht. Du bist w├╝tend ├╝ber die Verletzungen, die er Dir angetan hat.

Rache ist kein gutes Gef├╝hl - bringt letztendlich auch nichts. Es bringt Dir auch nichts zu wissen, ob er leidet.
Wobei ich mir gut vorstellen kann, das so ein augenschenlich unzufriedener Mensch sicherlich leidet...unter sich selbst. Das ist schlimm genug.

Richte Dich und Dein Leben mit Deinen Kindern neu aus und verzeihe DIR, dass Du solange das alles hast mit Dir machen lassen.

12.12.2016 12:44 • #8


nichtverstehen


Ganz liebes Danke

Ich habe da mal eine Frage:
Er ist ja schon ausgezogen und hat noch Sachen hier. Anteilig Miete z├Ąhlt er auch noch.
Da er noch einen Schl├╝ssel hat k├Ânnte er hier reinkommen wann er will.
Hatte er letztens fast gemacht, aber er wurde abgehalten.
Ausgemacht ist, er meldet sich sp├Ątestens 1-2 Tage vorher. Er hat jetzt schon gemeinsamen Freunden gesagt das er am sa. Kommen will.
Meldet er sich bei mir nicht an, kann/darf ich den Schl├╝ssel von innen stecken lassen? Ich w├╝rde ihn schon reinlassen, es ihm aber auch nicht so einfach machen.
Wenn er sich nicht an die Abmachung h├Ąlt darf ich ihn ja gar nicht vor der T├╝r stehen lassen ... oder?

12.12.2016 13:38 • #9


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6205
3
11864
Noch ist es auch seine Wohnung und Du darfst ihm den Zutritt leider nicht verwehren. Aber selbstverst├Ąndlich kannst Du den Schl├╝ssel von innen stecken lassen - er kann klingeln und dann ├Âffnest Du die T├╝r.

Dass es bei Euch jetzt eskaliert ist, wundert mich gar nicht. Mich wundert sehr viel mehr, dass es JETZT ERST so gekommen ist. Meiner Meinung nach hast Du viel zu viel hingenommen, grade im Hinblick auf Deine Tochter. Wenn mit meinem Kind so umgegangen werden w├╝rde, dann w├Ąr es das - aber sowas von schnell.

An Deiner Stelle w├Ąre mit v├Âllig egal, was der von mir denken und mir gegen├╝ber empfinden w├╝rde. Lass ihn ziehen und verschwende keine Gedanken mehr an ihn. Die beste Rache ist ein sch├Ânes Leben (Ich kann es gar nicht oft genug schreiben)!

12.12.2016 13:59 • #10


Scarlett2016

Scarlett2016


1682
1961
Mache es mit der T├╝r, wie von Victoria Siempre vorgeschlagen.

Es sind nur noch wenige Tage, dann bist Du ihn los.

12.12.2016 14:02 • #11


Chrisi

Chrisi


708
1
850
Scarlet, du meintes @nichtverstehen - nicht mich ( Chrisi) in der Anrede.

@nichtverstehen,
sei nicht nachtragend und geh├Ąssig. Das ist verletzter Stolz. Er hatte doch f├╝r euch gut gesorgt. Finanziell. Deine Routine ( Hausarbeit, ausruhen, Hausarbeit, ausruhen) war durch ihn gest├Ârt. Daf├╝r kann er nichts. Vielleicht war er auch ├╝ber solch konfortables Leben neidisch ? Er hat schon in dieser Beziehung gelitten. Da bin ich mir sicher. Entschuldigt aber nicht verletzendes Verhalten. Beiderseits.

Du leidest nun. Warum ? Ab jetzt wieder Hausarbeit, ausruhen, Hausarbeit, ausruhen.

12.12.2016 14:07 • x 1 #12


gastleserr


kann ja sein dass du es nicht gut findest wenn er bei anderen ├╝ber dich l├Ąsterst. aber wenn du im internet ├╝ber ihn ruml├Ąsterst ist es okay. warum gehst du nicht zu deinem freund und sprichst mal mit ihm klartext. stattdessen erhoffst du dir bei dritten hilfe.
finde ich nicht gut. wenn man im internet intime beziehungsdetails ausplaudert.

12.12.2016 14:51 • #13


nichtverstehen


Chrisi
Mag gut sein das es sich l├Ącherlich anh├Ârt wie ich das geschrieben habe, aber der Punkt war bei mir immer ... jeder k├╝mmert sich um seine Aufgaben und am ende haben wir gemeinsam Zeit. Wenn ich arbeiten gegangen w├Ąre, dann h├Ątte er genauso mit anpacken m├╝ssen. Wenn man aber seine Sachen nicht erledigt bekommt oder es auf biegen und brechen macht und es einem danach richtig mies geht, ist auch nicht gut und eher belastend. Damit ich hier allem gerecht wurde habe ich mehr starke Schmerzmittel genommen. Die extra dosis brauche ich jetzt nicht mehr.
W├Ąre f├╝r mich hier auch anders gewesen wenn er das was ich getan habe auch respektiert h├Ątte. Man h├Ątte sich ja zwischendurch zusammensetzen k├Ânnen, aber dann wenn es f├╝r beide geht.
Im Fr├╝hjahr war es mal so das ich das Bad am putzen war und er kam raus und wollte direkt erz├Ąhlen. Ich sagte gleich, lass mich das bitte fertig machen. Er hat sich dar├╝ber so ge├Ąrgert das er, nachdem meine Tochter was gesagt hat (war wirklich nichts schlimmes und auch nichts respetkloses) gegen eine Wand geschlagen hat und sich die Hand brach. Hat er aber nachher auch selber zugegeben.
Anderes: ich war den Flur am putzen und er kam, wie es st├Ąndig war, wieder raus. Habe zu ihm etwas genervt gesagt: warte doch bis es trocken ist.
Seine Reaktion war das er sauer war wie ich das gesagt habe und sonst war der ganze Tag auch hin.
Das ist f├╝r mich nichts wo ich vern├╝nftig meine Sachen erledigen kann. Dann so Situationen wie: er stand im Flur und war was am lesen. Ich war zu diesem Zeitpunkt was am aufr├Ąumen, dabei bin an ihm vorbeigegangen. Ich habe mir wirklich nichts b├Âses bei gedacht. Er ist wieder ins Arbeitszimmer und nach 2h (hab mir langsam schon sorgen gemacht) geht er raus und direkt ins Schlafzimmer. Ich lie├č etwas zeit vergehen und bin dann rein und fragte was los sei. Da war er beleidigt das ich an ihn vorbeigegangen bin ohne ihm einen Kuss zu geben.
ich k├Ânnte hier schier endlos weiter machen
Habe ich den Haushalt nicht so gemacht und war immer auf Abruf f├╝r ihn, war er am Nachmittag sauer oder genervt weil gewisse Dinge nicht erledigt wurde.
Ich habe die Einstellung, das was ich nicht mag, tue ich auch keinem anderen an.
Er hat seine Ruhe f├╝r Hobby und Arbeit zu Hause bekommen.
Thema Geld: ich drehe lieber jeden Cent um und habe daf├╝r eine vern├╝nftige Beziehung.
Er hat mal zu mir gesagt: wer hat der hat.
Und w├Ąhrend er die Miete gezahlt hat, hat er im Gegenzug einen sauberen Haushalt, Zuh├Ârerin , manchmal liebhaberin, W├Ąschefrau und gutes Essen kocherin gehabt. Also habe ich ihn, bis auf meine unz├Ąhligen Fehler und nicht rechtmachen, ja auch gut versorgt. Sorry das ich so zynisch klinge und das so raushaue, aber es tut gerade verdammt gut und ich habe eine so verdammte Wut auf den nieeinenfehlermachenden engel

12.12.2016 14:56 • #14


nichtverstehen


Also weder er noch ich haben hier ein Gesicht noch Namen.
Und es ist was anderes ob man anonym ist, oder ob die Leute einen kennen, die sonst was von einem Wissen.
Und so intim bin ich gar nicht da wei├č mein Nachbar mehr ├╝ber mein intimes und den muss ich jeden tag angucken und gr├╝├čen
Und ich denke daf├╝r sind Foren da um sich anonym die last von der Seele zu schreiben

12.12.2016 15:03 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag