Wie Frauen / Ex zurückgewinnen?

BaerBalou

10
1
Hallo,

heute möchte ich mich mit einem Problem an Euch wenden, das mir momentan den Kopf zermartert. Entschuldigt die vielleicht konfuse Schreibweise ggf. ohne Zusammenhang, aber ich schreibe einfach mal drauf los.

Bis vor kurzem dachte ich, dass es in unserer 6 Jahre langen Partnerschaft mit mir (27) und meiner Freundin (25) immer perfekt klappt. Wir haben uns nie gestritten, Meinungsverschiedenheiten immer durch Diskussion ausgeräumt. Sie sagte, ich sei ihr Traummann, sie ist umgekehrt meine Traumfrau - wir waren ein Traumpaar, was auch jeder Aussenstehende sagte. Unser Ziel war es, innerhalb der nächsten Monate zusammenzuziehen. Das letzte halbe Jahr hatten wir es beide schwer. Sie begann mit ihrem Job, ich hatte mit Klausuren im Studium zu kämpfen.

Jetzt hat sie auf einer Studienfahrt einen Kollegen (25) kennengelernt und mir offenbart, dass sie sich wahrscheinlich verliebt hat. Das ganze scheint vielleicht eine Kuppelei einer weiteren Kollegin zu sein, weiss es aber nicht genau. Jedenfalls hat er während der Studienfahrt mehr Gefühle für meine Freundin entwickelt, als das nur bei einer Freundschaft unter Kumpels ist, ihr geht es genauso.
Er selbst ist in einer festen Partnerschaft, jedoch erst seit einem halben Jahr.
Auf die Frage, was ihn ausmacht, meinte sie, daß er ebenso ihr die Sterne vom Himmel holen könne, wie ich. Vielleicht gefällt ihr die Art, dass er sehr viel unterwegs ist und nie Zeit hat. Ich im Gegensatz habe gerade mein Studium mit vielen Klausuren abgeschlossen und habe nebenher noch eine Firma. Bin also auch nicht gerade untätig, aber doch desöfteren zu Hause, da ich dort mein Büro habe.
Wahrscheinlich werdet Ihr jetzt fragen, ob ich geklammert habe. Das habe ich mir auch schon überlegt, aber ich glaube eher nicht. Hat meine Freundin auch gesagt. Sie sagte, dass sie keine Minute der letzten 6 Jahre missen möchte und jede Entscheidung in dieser Zeit wieder so treffen würde.

Sie meinte, dass sie während meiner Klausurenzeit eher mein Leben gelebt habe, als ihr eigenes. Sie war in dieser Zeit mein Rückgrat und hat mich motiviert. Ich im Gegenzug aber ebenfalls, da sie - wie schon gesagt - im neuen Job einige Probleme hatte.

Ich habe mich nun nach einem Tag nochmals mit meiner Freundin getroffen und ihr gesagt, dass ich die Beziehung zu ihr nicht abbrechen kann, da ich sie noch liebe wie von Anfang an. Sie entgegnete, dass sie sich seit der Rückkehr von der Studienfahrt Gedanken gemacht hat, wie sie Gefühle für einen anderen entwickeln kann, wenn sie doch in einer intakten Partnerschaft ist. Diese Gefühle sind, wie sie anfangs dachte, nach der Studienfahrt nicht verflogen.
Im Moment will sie keine Beziehung, weder zu mir, noch zu ihm. Sie will mit ihrem Leben erstmal in Einklang kommen und dann weitersehen, da sie momentan emotional total durch den Wind ist. Wo der Grund darin liegt, wissen weder sie noch ich. Sie meinte jedoch, dass sie in ihrem Job momentan auf der Stelle tritt und meint, irgendetwas jetzt allein anpacken und durchboxen zu müssen. Daraufhin schlug sie eine Auszeit vor. Ich sagte, dass ich eine Auszeit nur mitmache, wenn sie selbst einen Funken Hoffnung in unserer Beziehung sieht. Auf die Frage, ob sie mich noch liebt, konnte sie nicht antworten. Sie meinte, dass sie selbst nicht weiß, wen und ob sie überhaupt jemanden liebt.
Es sind so viele gegensätzliche Aussagen ihrerseits gemacht worden, daß ich einfach nicht weiß, woran ich bin. Z.Bsp. will sie momentan keine Beziehung, aber sie will ihn näher kennenlernen. Sie meinte, dass es bei ihr und ihm knistert, bei uns knistert es eben nicht mehr.

Ein weiteres Problem war vielleicht der S.. Nach ihrer Studienfahrt konnte sie - wie sie mir vorgestern sagte - sich nicht mehr vorstellen, mit mir zu schlafen (auf Nachfrage von mir: sie kann aber auch nicht mit ihm schlafen). Vor der Studienfahrt war teilweise auch schon Flaute im Bett. Ich schließe darauf, dass es wohl vor einem halben Jahr irgendein Problem gegeben haben muss oder eine Aneinanderreihung irgendwelcher unglücklichen Gegebenheiten.

Nun habe ich natürlich Angst, sie an ihn zu verlieren. Bei mir im Kopf spukt immer der Gedanke umher, dass sie von mir eine Auszeit möchte, im Gegenzug ihn aber näher kennenlernen will, was ich nicht gerade als Auszeit ansehe. Nicht daß Ihr mich jetzt falsch versteht: ich will nicht klammern und will dass sie glücklich ist. Ich weiß auch, dass ich ihre Gefühle nicht ändern kann und sie auch nicht "umpolen" kann. Jedoch möchte ich nichts unversucht lassen, sie zurückzugewinnen. Gerne möchte ich das Knistern wieder erwecken.
Während unseres langen Gesprächs hat sie mich sehr oft in den Arm genommen, ich im Gegenzug sie. Als wir uns verabschiedeten, hat sie mich (was mich etwas verwunderte) nach kurzem Zögern auf den Mund geküsst.

Alle ihre Aussagen sind ehrlich und die Wahrheit, das hat sie mir versichert und ich glaube ihr.

Sie sagte, dass sie während der Auszeit mit ihren Emotionen ins reine kommen muss und alleine Sachen in Angriff nehmen und verwirklichen will. Sie will sich wieder mit ihrer alten besten Freundin treffen, zu der die Verbindung in letzter Zeit nicht mehr so da ist, wie sie es noch vor 3-4 Jahren war.
Ich will es auch tun: seit gestern bin ich auf Wohnungssuche, um von zu Hause auszuziehen, ebenso gehe ich jetzt zu festen Terminen ins Fitnesscenter und treffe mich mit alten Freunden. Ich will ihr zeigen, dass ich mein Leben selbst in der Hand habe.
Ein Freund fragte mich, ob wir gemeinsame sportliche Hobbies hätten. Daraufhin musste ich ihm mit einem "nein" entgegnen. Sie ist sportlich, hat aber in der letzten Zeit weder Tennis gespielt, noch etwas anderes gemacht.
Wir haben gesagt, dass wir uns während der Auszeit immer mal wieder treffen und gegenseitig von den einzelnen Verwirklichungen erzählen. Vielleicht kann der eine vom anderen etwas lernen.

Wir haben ausgemacht, dass sie mich am Wochenende anruft und wir etwas zusammen unternehmen. Ich habe mir schon überlegt, was das sein kann. Vielleicht sollten wir in ein Restaurant gehen, in dem wir die letzten 6 Jahre nicht waren und so tun, als ob wir uns frisch kennengelernt haben ? Keinesfalls möchte ich die Situation tot reden.
Er hat es natürlich einfacher. Ich weiß, daß sie heute mit ihm Essen geht. Wenn es zwischen ihnen kribbelt, da können sie über's Wetter reden und beide finden es wahrscheinlich total aufregend.
Wie könnte ich es am Wochenende angehen ?

Ich möchte mir einfach nicht eine 6jährige Beziehung durch eine "Urlaubsbekanntschaft" kaputt machen lassen, da ich sie so sehr liebe und sie meine Traumfrau ist. Wenn dies unsere erste Krise sein soll, dann ist das ok. Ich möchte jedoch nicht als Verlierer ausscheiden.

Es wäre schön, wenn Ihr mir antworten würdet.

Vielen Dank im voraus.

BaerBalou :'(

06.08.2003 09:31 • #1


Ehemaliger User


hallo!bei mir war es aehn.wenn du darueber reden moechtest, melde dich doch mal.

06.08.2003 10:13 • #2



Wie Frauen / Ex zurückgewinnen?

x 3


Ehemaliger User


Hallo BaerBalou,

> Nach ihrer Studienfahrt konnte sie - wie sie mir vorgestern sagte - sich nicht mehr vorstellen, mit mir zu schlafen (auf Nachfrage von mir: sie kann aber auch nicht mit ihm schlafen). Vor der Studienfahrt war teilweise auch schon Flaute im Bett.

Ahemm.... Die grundsätzliche Ehrlichkeit Deiner Freundin in Ehren, aber das schaut mir ziemlich eindeutig aus. Ich schließe aus ihrem Verhalten, daß sie mit ihm geschlafen hat und jetzt natürlich durcheinander ist. Und wenn man den Gedanken weiter verfolgt würde das bedeuten, daß sie noch recht unreif ist, sonst hätte sie den Kick genossen und abgehakt. Stattdessen stellt sie mit ihrer Aktion Eure menschliche Beziehung in Frage. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, daß da noch was zu retten ist, außer durch radikalen Kontaktabbruch, denn sonst mutierst Du mit ziemlicher Sicherheit zum "guten Freund". Sie muß am eigenen Leib spüren was sie aufgibt, vielleicht wird sie doch noch vernünftig, wenn sie ansonsten glücklich in Eurer Beziehung war... Jedenfalls solltest Du sie sich selbst überlassen, damit sie gezwungen wird, sich zu entscheiden. Natürlich läufst Du Gefahr, daß sie sich dem anderen noch mehr zuwendet, aber das würde sie auch oder gerade dann tun, wenn Du ihr "beistehst". Ohne Risiko kein Gewinn. Sie wird dann irgendwann schon von selbst kommen, wenn sie Dich noch liebt.

cu

06.08.2003 12:30 • #3


BaerBalou


10
1
Hi ,

sie hat definitiv nicht mit ihm geschlafen. Da bin ich mir 150% sicher.
Meiner Meinung nach kennt sie bei mir die Tiefenstrukturen, aber das Prickeln war nicht mehr da. Sie will jetzt womöglich seine Tiefenstrukturen abchecken, da sie das Prickeln bei ihm empfindet.
Ich habe vor, mich noch einmal mit ihr zu treffen. Wenn es keine Entscheidung gibt, werde ich ihr den Ball zuspielen und den Kontakt abbrechen.

06.08.2003 13:20 • #4


Ehemaliger User


Hallo BaerBalou,

du klingst recht sicher und rational... klingt eigentlich nicht nach Verlustangst... Tiefenstrukturen abchecken...  meinst du im Ernst, daß sie das so schnell kann wenn sie jetzt das "Prickeln" spürt und nur seine beste Seite zu sehen bekommt?
Wenn ja dann würdet ihr wahrscheinlich wirklich gut zusammenpassen. Ich würde mich aber sehr wundern, wenn sie sich in absehbarer Zeit entscheiden könnte. Bin gespannt:-)

cu

06.08.2003 14:12 • #5


Ehemaliger User


Hallo BaerBalou,

In zähle mich ganz gewiß nicht den denen, die prinzipiell alles negativ sehen, muß jedoch nach Lektüre Deiner Darstellung zu der gleichen Einstellung wie kommen…
Ratio hin, Ratio her: was in ihr Kopf (ihr Herz) gerade geschieht, das wirst Du mit ziemlich hohe Sicherheit nie erfahren. Eigentlich gehst Du momentan von Annahmen aus, die Du Dir „gebastelt“ hast, indem Du alles (hic) durchdacht hast... Das läßt nun wirklich enorm viel Spielraum für andere Eventualitäten, meinst Du nicht auch?
Wie dem auch sei: viel Geduld, Kraft und Ausdauer wünsch ich Dir!

Dom

06.08.2003 14:27 • #6


BaerBalou


10
1
Hi ,

ich glaube nicht, dass sie das kann. Die Theorie mit dem "Abchecken" kam mir heute in den Sinn, nachdem ich mit vielen Leuten über das Thema gesprochen habe. Das Reden hilft mir momentan sehr viel, darüber hinwegzukommen und meine eigenen Gedanken zu sortieren. Wenn ich mich mit jemandem darüber unterhalte will ich keinesfalls eine Patentlösung (die gibt es eh nicht), sondern einen Zuhörer, der etwas von seiner Erfahrung preisgibt.

Nochmal zum "Abchecken". Ich bin mir sicher, dass sie innerhalb der nächten 2 Monate keine Entscheidung treffen kann.
Das nächste, über was ich mir Gedanken mache, ist das Wort "Auszeit". Eine Auszeit kann meines Erachtens nur stattfinden, wenn es keinen "anderen" gibt. Da es diesen gibt und meine (ggf. Ex-)Freundin ihn näher kennenlernen will, tendiere ich zum Kontaktabbruch.
Die Verlustängste sind nach wie vor vorhanden. Ich bin ja keine Maschine, bei der man einen Schalter umlegen kann. Diese Angst versuche sie jedoch durch Gespräche mit anderen zu kompensieren. Sie muss jetzt ihren Weg gehen und hoffentlich merken, was sie an mir hatte. Das ist wohl das einzig richtige. Ich weiss auch, dass das für mich ebenso ein harter Weg sein wird, aber vielleicht der einzige.
Ich mag jetzt nicht schon von einer neuen Beziehung reden, aber wenn es klappen sollte (in ein paar Monaten) muss diese unter anderen Voraussetzungen zustande kommen, als die alte.

Bärbalou

06.08.2003 14:39 • #7


BaerBalou


10
1
Hi Dom,

die "momentan gebastelten Annahmen" beruhen auf ihren ehrlichen Aussagen.
Ich denke, dass ich mir verschiedene Szenarien/Annahmen zurechtlegen und über diese nachdenken sollte, um nicht einen falschen Schachzug zu machen.

06.08.2003 14:43 • #8


BaerBalou


10
1
Hallo,

gestern Abend haben wir gemeinsam beschlossen, den Kontakt abzubrechen. Sie meldet sich, wenn sie eine Entscheidung treffen kann. Sie meinte, dass dies in zwei Monaten auf jeden Fall sein wird.
Es war für mich die schwerste Entscheidung, die ich je zu treffen hatte. Als wir uns verabschiedeten, haben wir beide einfach nur losgeheult. Sie meinte, dass ich sehr viel Größe gezeigt habe mit meiner Entscheidung. Ich habe ihr noch einen Brief mitgegeben, in dem ich alle meine Gedanken nochmals aufgeschrieben habe, da ich nicht wußte, ob ich ihr das alles sortiert sagen kann.

Ich denke, dass dies der einzig richtige Weg ist, um ihr Zeit zu lassen und ihr zu zeigen, dass ich sie liebe. Sie soll merken, was sie an mir hat.
Ich habe ihr außerdem gesagt, dass sie eine Entscheidung treffen soll, bei der sie glücklich ist. Auch wenn diese Entscheidung gegen mich fallen sollte. Ich glaube, dass es mir mehr Schmerzen bereiten würde, wenn ich wüsste, dass sie nicht glücklich ist - dafür bedeutet sie mir zu viel. Genauso weiß sie aber, dass ich vielleicht vorher eine Entscheidung treffen kann, die gegen sie sein kann.

Was meint Ihr ? Habe ich das richtig gemacht ?

Balou, der (momentan traurige) Bär

09.08.2003 07:13 • #9


Ehemaliger User


Lieber BärBalou,

aus eigener - nicht sehr angenehmer - Erfahrung... glaube ich, daß Du es richtig gemacht hast. Es war wohl auch das Einzige, was Du angesichts der Lage tun konntest.

Viel Kraft
Wolkenkratzer

10.08.2003 09:15 • #10


Ela_


44
4
Lieber Balou!

Was du getan hast, war das einzig richtige. Ich kann nur aus meiner Sicht sagen: vor drei Monaten hab ich mich von meinem Freund getrennt und ich konnte ihm meine Beweggründe auch nicht genau mitteilen. Nach einigem hin und her (er war für mich dann noch als "guter Freund" präsent, was sehr praktisch war, weil ich ihn ja nicht wirklich vermisste), verlangte er eine Entscheidung von mir, die ich eigentlich nicht treffen konnte oder wollte. Er "erzwang" sie sozusagen mit einem Ultimatum, danach verlangte er den totalen Kontaktabbruch. Als ich merkte, er ist nicht mehr da, bekam ich Angst, ihn zu verlieren. Ich vermisste ihn plötzlich sehr und nach drei Wochen spürte ich meine Gefühle wieder zu ihm, die vorher verschüttet waren.
Schließlich nahm ich doch Kontakt zu ihm auf, und mein Glück war, dass er unserer Beziehung auch noch eine Chance gibt. Natürlich müssen wir jetzt viel Beziehungsarbeit leisten, die Probleme, die wir  hatten, haben sich ja nicht in Luft aufgelöst, aber wir haben festgestellt, dass wir zum Schluss einfach nicht mehr über unsere Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen gesprochen haben. Das war ein großer Fehler, den wir hoffentlich nicht wiederholen!

Ich hoffe für dich, dass es für dich gut ausgeht, aber gib ihr wirklich die Zeit und mach dich rar, auch wenn es schwer fällt. Sonst bist du für sie präsent und sie wird nicht spüren, ob sie dich vermisst.

Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir für die nächsten Monate ganz viel Kraft!

Liebe Grüße

Ela

10.08.2003 22:08 • #11


BaerBalou


10
1
Hallo Ela,

vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. Auch wenn ich weiß, daß die Chancen für einen Neuanfang nicht allzu groß sind.
Ich versuche mir zwar jeden Tag einzureden, daß es nichts mehr wird und versuche, Abstand zu gewinnen, aber so einfach ist das nicht. Momentan ist es ein auf und ab, ein Schwanken zwischen stark sein und Sehnsucht. Gestern hat sie mir so arg gefehlt, ihre Nähe, ihr Lächeln, ihre Wärme, ihr Geruch, daß es schon weh tat. Am liebsten würde ich wissen, wie es ihr geht. Aber vielleicht steht sie das ganze auch besser durch als ich.

Hast Du Dich von Deinem Freund wegen eines anderen getrennt oder einfach nur wegen des Gefühls, daß etwas nicht stimmt ? Bei uns kommt natürlich noch der unbekannte Faktor "anderer Mann" dazu, bei dem sie mehr empfindet als nur Freundschaft, bei dem es kribbelt.
Ich möchte auf jeden Fall auch Beziehungsarbeit leisten, wenn sie mir nur die Chance dazu gäbe.

Am Montag habe ich mich mit ihrer Mutter getroffen. Sie weiß auch nicht, was momentan mit ihrer Tochter los ist. Das beste ist, so ihre Mutter, abzuwarten. Sogar ihr Vater, mit dem ich kein 100%iges Verhältnis habe, macht sich Sorgen. Zuerst dachte er, daß es wegen ihm auseinander ging. Er hat Sachen gesagt - hat mir ihre Mutter erzählt - die ich von jedem, aber auf gar keinen Fall von ihm erwartet hätte.

Ich vermisse sie so sehr und hoffe, dass sie mich auch vermisst...

Balou der Bär

14.08.2003 07:25 • #12


Ehemaliger User


Hallo Balou, der Bär,

probier´s mal... mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit...

tja, wenn´s nur so einfach wäre.

Ich denke, Deine Entscheidung und Dein Vorgehen waren richtig. Sie hat jetzt den nächsten Zug zu spielen.
Gleichzeitig würde ich Dir aber empfehlen, mit dem Schlimmsten zu rechnen, also - es wird nichts mehr! Dann bist Du darauf auch vorbereitet. Sonst wird es zu heftig, wenn´s so kommt. Die Kontaktsperre gibt ihr die Möglichkeit, zu erkennen, was fehlt. Vielleicht fehlst Du ihr.... vielleicht auch nicht... darauf zu warten, ohne selbst an Dir zu arbeiten, wäre falsch!
Nach einer gewissen Zeit wirst Du merken, was Du hättest vielleicht anders machen können, um die Beziehung zu retten, man macht - wenn man irgendwann nüchtern nachbetrachtet - i.d.R. nicht zweimal den gleichen Fehler. Diese Erkenntnisse kommen aber nur scheibchenweise und erst später, wenn der Schmerz etwas nachläßt.
Das Auf und Nieder ist normal, das hat nahezu jeder hier durch. Mir geht es immer noch so, zwar nicht mehr so heftig, aber doch immer wieder mal.

Schreibe hier weiterhin, hier wird zugehört. Gruß, Gerd

14.08.2003 15:09 • #13


shetland


11
1
hallo balou,
wie geht es dir ? ich ( wbl.) habe diesen thread eben erst gelesen und das, was du geschrieben hast, kommt mir sehr bekannt vor. am wochenende hat mir meine freundin,mit der ich seit über 10 jahren zusammen bin ,auch eröffnet, das sie sich in eine kollegin verliebt hat. sie sehen sich öfter an der arbeit ( zum glück eine andere abteilung und auch ein anderes haus) und sind auch abends schon mal auf ein B. losgezogen. das wusste ich alles und fand das auch nicht so schlimm, weil meine freundin mir sagte, da wird nie was sein und ich bin auch nie eifersüchtig gewesen und habe den beiden sogar noch viel spass gewünscht .
und jetzt das...
die kollegin , das ahne ich inzwischen genau, würde auf evtl. avancen sehr gern eingehen.
meine freundin wollte ihr  so bald wie möglich sagen,dass sie in sie verliebt ist ,damit sie ein klareres gefühl im kopf bekommt und keine heimlichkeiten hat.
auf meine frage, was dann werden soll, wusste sie auch keine antwort.
wir haben uns jetzt so geeinigt, das sie erstmal nicht sagt und sie auch weniger sehen wird.und dann wollen wir sehen , wie es mit uns weitergeht.es ist auch dieses "kribbeln" bei der neuen , was man natürlich nach 10 jahren bei uns nicht mehr so spürt, was meiner meinung aber doch normal ist...
du hast das sehr treffend beschrieben, die können über das wetter reden und finden das sehr spannend.
wir haben natürlich auch über uns geredet, auch vor längerer zeit mal,welche kleineren macken man abstellen kann und wir arbeiten auch daran.

ich möchte auf jeden fall um sie kämpfen, weiss aber natürlich nicht, ob das erfolg hat.
deswegen hat mich dein beitrag interessiert und hoffe, dir geht es besser! schreib doch mal die neuesten entwicklungen,
viel grüsse und viel kraft
shetland



08.09.2003 09:52 • #14


BaerBalou


10
1
Hallo,

ich möchte mal nach 4 Wochen - Halbzeit bei unserer Kontaktsperre - einen Zwischenstand abgeben.

Dank diesem Forum, dem Chat und Dank meiner Freunde habe ich die letzten Wochen nicht den Kopf in den Sand gesteckt.

Ihre Mutter hat mich vor einer Woche mal angerufen und gefragt, wie es mir geht. Sie sagte, dass ihre Tochter nichts mit ihm hat. Er sei mit seiner Freundin in Urlaub gewesen und sie sind auch noch zusammen. Da liegt natürlich der Schluss nahe, dass meine Freundin ihn als Sprungbrett benutzt hat, um aus unserer Beziehung herauszukommen. Ich dachte immer, dass unsere Beziehung so offen und ehrlich war, dass man sich nicht irgendwelcher Hilfsmittel bedienen muss. Nach dem <warum ?> brauche ich wohl nicht zu fragen, das wird sie selbst nicht wissen.
Laut ihrer Mutter genieße sie ihre Freiheit, niemandem sagen zu müssen, was sie macht und mit wem sie sich wann trifft. In unserer Beziehung hat sie nie ein schlechtes Gewissen haben müssen, wenn sie mit anderen unterwegs war - das wusste sie. Ihre Mutter selbst sagt, sie habe sich mit ihren Ansichten verändert und habe oft mit den Tränen zu kämpfen. Die Hirngespinste, die meine Freundin vor einem Monat noch mit ihm hatte (z.Bsp. zusammen selbstständig machen) hat sie selbst als "Flausen" bezeichnet. Naja, da fängt sie jetzt vielleicht wieder an, mit dem Kopf zu denken.

Gestern war ein beschissener Tag. Ich musste - seit 4 Wochen das erste Mal wieder - an ihrem Haus vorbeifahren. Ihr Auto stand da. Das Vorbeifahren ohne kurz "Hallo" zu sagen, war schon recht schwierig. Später dann stand sie an der Ampel und ich im Auto eines Freundes gegenüber zwei Autos weiter hinten. Sie konnte mich jedenfalls nicht sehen. Dafür sah ich sie, seit unserem Kontaktabbruch das erste Mal. Mein Freund fühlte sofort an meinem Puls. Dass der auf 200 war, brauche ich wohl niemandem zu sagen.

Ich habe mir das Buch "Wenn der Partner geht" von Doris Wolf gekauft. Tagsüber hilft es teilweise, wenn ich mir einrede "Die Partnerschaft ist beendet.". Aber nachts träume ich von ihr und von einem Happy End. Tagsüber Realität - nachts Wunschdenken.

Je mehr ich mir Gedanken über uns mache, desto mehr bekomme ich die Gewissheit, dass unsere Beziehung wirklich beendet ist bzw. nach Ablauf unseres Kontaktabbruchs beendet werden wird - von mir oder von ihr. Ein inneres Gefühl sagt mir, dass es für mich bei ihr/in ihrem Leben keinen Platz mehr geben wird. - Und wenn doch, dann weiß ich nicht, wie das Vertrauen wieder aufgebaut werden kann.


Euer
Bär Balou

09.09.2003 07:32 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag