22

Wie gingen sie vor, was hatten alle gemeinsam?

Lemuria

Lemuria

381
2
458
Ich merke immer wieder, dass sich viele Affairen ähnelten.

Das "Nein, ich will keine Beziehung" kommt oft vor.

Das zurückhaltende Anbaggern, das flüchtige Küsschen, die langen Gespräche, das "Oh mit dir kann ich so super reden, du verstehst mich wenigstens, meine Frau/Mann nicht", der erste schüchterne Kuss, das Anrufen, die vielen SMS, die heimlichen Treffen, das mehr wollen, der doch stattfindende S. (obwohl man ja nichts wollte), die kurzen Treffen und am Ende der Rückzug und dann kommt wieder der Satz: "Ich will keine Beziehung, ich kann nicht, meine Ehe, usw."

Es ähnelt sich. Er/Sie gehen nach dem gleichen Prinzip vor. Es kommt mir fast schon wie eine Mausefalle vor. Haben sie dich erst Mal, dann wird noch mit dir ein wenig gespielt und dann geht die Katze wieder und verliert ihr Interesse. Zurück bleiben alle mit einem großen Fragezeichen, denn er/sie wollte doch mich, er fand mich doch besser als die Ehefrau/Ehemann, er/sie sprach doch schon von Trennung und plötzlich meldet er sich nicht mehr... Fast identisch.

Wenn wir so aufgeklärt werden, hier und auch woanders, warum fällt dann die Falle immer wieder zu?

Finden wir noch mehr Gemeinsamkeiten in der Vorgehensweise?

Warum funktioniert das immer und immer wieder?

29.06.2016 14:19 • x 1 #1


derKlebestreife.


70
66
weil die Hoffnung zum Schluss stirbt!

29.06.2016 14:40 • x 1 #2


Lemuria

Lemuria


381
2
458
Stimmt, wir müssen uns immer wieder in den Ozean wagen, ob mit Haie oder ohne.

29.06.2016 15:16 • #3


338gast


Beginnt eine normale Beziehung nicht genauso?
Das Ende und die Rahmenbedingungen sind meist anders und bei vielen sind es keine Dauerzustände (xx Affären).
Ich würde jetzt nicht sagen, dass das eine Falle ist.

29.06.2016 15:31 • #4


derKlebestreife.


70
66
bei einer normalen beziehung, wie du sie nennst 338gast, ist aber eben der Rahmen ausschlaggebend. Da esse ich nicht mit zwei Leuten aus einem Teller, die sich schon jahrelang kennen!

29.06.2016 15:45 • x 1 #5


338gast


Ich habe doch geschrieben, das der Rahmen anders ist
Es ging u.a. um den Beginn der Affäre zwischen zwei Personen, oder? Und der ist nun mal (mit Tunneblick betrachtet) recht ähnlich

29.06.2016 15:51 • #6


betrogene05


Finde dass eine normal Beziehung ehrlicher beginnt.
Wenn man eine Affäre beginnt, ist es doch heimlich, da einer oder sogar beide, noch einen Partner haben der nichts weiss.
Somit ist es hinterlistiger.
Sowas ist doch unmöglich.
Warum macht man das?

29.06.2016 16:20 • x 2 #7


Lemuria

Lemuria


381
2
458
Ich wollte die Taktik ansprechen von Männern und Frauen die bewusst eine Affaire suchen. Manche gehen wie in einer entflammten Liebe vor andere sichern sich ab mit: "ich will ja eigentlich nicht ...."

29.06.2016 18:19 • x 1 #8


elfie63

elfie63


280
1
360
Ganz einfach. Wer eine Affäre beginnt, sagt von Anfang an die Wahrheit, nämlich: ich will keine Beziehung.
Genauso ist es.
Frauen suchen sehr bewußt Männer, die 'nicht zu haben' sind, weil sie Angst vor einer Beziehung haben.
Und Männer hoffen auf die 'kleine Flucht' aus der Ehe, mal kurz raus zum spielen und dann wieder heim.
Nicht zu vergessen: der Kick des Heimlichen, Neuen. Sorgt für Adrenalin.

Aber auch: in eine funktionierende Beziehung kann niemand eindringen. Wenn auf beiden Seiten alles passt, hat jemand der von außen kommt keine Chance.
Deshalb kann die Affäre eine Chance für einen Neuanfang sein, wenn man klären kann,was los war/ist.
Oder eben das Aus für eine nicht funktionierende Beziehung.
Für manche eine Art 'Toröffner', andere werden raus 'geschubst'.

Der Beginn ist mE weitgehend derselbe wie in 'normalen' Beziehungen, nur eben vielleicht mit mehr 'Kick'.

29.06.2016 18:36 • x 3 #9


Lemuria

Lemuria


381
2
458
Mehr Kick wegen dem verbotenem Spiel. Ja ich nenne es mal Spiel, die einen haben Spaß daran und genießen alles und die andern verlieren danach alles.

29.06.2016 18:52 • x 2 #10


ysabell


Hallo Lemuria,

ich verstehe Deine Logik nicht.

Zitat:
Das zurückhaltende Anbaggern, das flüchtige Küsschen, die langen Gespräche, das "Oh mit dir kann ich so super reden, du verstehst mich wenigstens, meine Frau/Mann nicht"
Zitat:

Menschen flirten eben gerne. Auch Leute, die in Beziehungen sind. Ist auch gut so. Sonst würden wir alle wahrscheinlich verkümmern.
Obiges ist doch kein Versprechen. Erwartest Du von jedem Flirt, dass der Mann eine Beziehung mit Dir anstrebt?
Übrigens wird ja in Deinem Beispiel der Partner gleich erwähnt. Die Lage sollte dann doch klar sein.

Zitat:
Es ähnelt sich. Er/Sie gehen nach dem gleichen Prinzip vor. Es kommt mir fast schon wie eine Mausefalle vor.


Zitat:
Das "Nein, ich will keine Beziehung" kommt oft vor.


Wo ist da denn bitteschön die Mausefalle? Das ist doch total unlogisch. Der Typ sagt sogar ganz klar, dass es auf keine Beziehung hinaus laufen wird. Und hinterher sagst Du, diese Aussage sei eine Mausefalle gewesen? ? ?
Das Problem ist wahrscheinlich, dass Du in einem Flirt ein Versprechen siehst und Bereitschaft für mehr signalisierst, obwohl Du weißt, dass der Typ vergeben ist. Und natürlich nehmen einige vergebene Männer diese Einladung gerne an. Willst Du Dich vor Enttäuschung schützen, darfst Du es eben nicht zum Kuss kommen lassen.
Sie testen an, schauen, wie weit sie gehen können...Setzt man klare Grenzen, sogar ganz ohne Worte, baggert ein Mann nicht weiter.

29.06.2016 18:57 • x 1 #11


ysabell


2. Versuch

Hallo Lemuria,

ich verstehe Deine Logik nicht.

Zitat:
Das zurückhaltende Anbaggern, das flüchtige Küsschen, die langen Gespräche, das "Oh mit dir kann ich so super reden, du verstehst mich wenigstens, meine Frau/Mann nicht"


Menschen flirten eben gerne. Auch Leute, die in Beziehungen sind. Ist auch gut so. Sonst würden wir alle wahrscheinlich verkümmern.
Obiges ist doch kein Versprechen. Erwartest Du von jedem Flirt, dass der Mann eine Beziehung mit Dir anstrebt?
Übrigens wird ja in Deinem Beispiel der Partner gleich erwähnt. Die Lage sollte dann doch klar sein.

Zitat:
Es ähnelt sich. Er/Sie gehen nach dem gleichen Prinzip vor. Es kommt mir fast schon wie eine Mausefalle vor.


Zitat:
Das "Nein, ich will keine Beziehung" kommt oft vor.


Wo ist da denn bitteschön die Mausefalle? Das ist doch total unlogisch. Der Typ sagt sogar ganz klar, dass es auf keine Beziehung hinaus laufen wird. Und hinterher sagst Du, diese Aussage sei eine Mausefalle gewesen? ? ?
Das Problem ist wahrscheinlich, dass Du in einem Flirt ein Versprechen siehst und Bereitschaft für mehr signalisierst, obwohl Du weißt, dass der Typ vergeben ist. Und natürlich nehmen einige vergebene Männer diese Einladung gerne an. Willst Du Dich vor Enttäuschung schützen, darfst Du es eben nicht zum Kuss kommen lassen.
Sie testen an, schauen, wie weit sie gehen können...Setzt man klare Grenzen, sogar ganz ohne Worte, baggert ein Mann nicht weiter.

29.06.2016 18:58 • x 2 #12


elfie63

elfie63


280
1
360
@Lemuria ja und nein.
Wenn ich dadurch eine Beziehung verliere (weil der andere zum neuen Partner geht), hat sie vorher schon nicht viel getaugt.
Und wenn ich dadurch aber meine Beziehung neu stärke (weil wir erkennen was falsch lief), war es ja auch für etwas gut.

Und wenn ich selbst dadurch aus einer Sch... Beziehung rausfalle und später jemand anderen kennenlerne mit dem es besser paßt, kann ich mich ja nicht beschweren ....

Wie ein Spiel sieht es vielleicht von außen aus. Fakt aber ist: eine Affäre kann es nur geben wenn BEIDE es wollen. Und sie wollen es auch deshalb weil in ihren eigenen Beziehungen etwas nicht paßt.
Klar, notorische Fremdgänger mit S - Sucht gibt es auch.
Und auch noch andere Formen, zB Borderliner gehen oft fremd.
Aber von denen reden wir ja hier nicht.
Wir reden von Menschen die aus ihrer Beziehung ausbrechen, ohne jedoch (zunächst ) eine andere , neue Beziehung zu wollen.
Die nicht alleine sein können/wollen oder sich dessen überhaupt nicht bewußt sind. Nach dem Motto:passiert schon nichts. Ich will ja nur mal schauen ...
Genau da hängt der Haken. Wenn ich mit meinem Partner glücklich bin, muß ich nicht mal schauen.

29.06.2016 19:00 • x 2 #13


Blunda

Blunda


1393
5
1430
jeder hat ja nen freien willen und wenn jemand sagt....ich will eigentlich keine beziehung.....besteht doch immernoch irgendwie die möglichkeit, dass die person nach vergangener zeit noch die meinung ändern könnte
ich denke, dass ist auch die krux an der sache. nicht nur bei vergebenen männern.

so hab ich jedenfalls reagiert im nachhinein gesehen.
immer den gedanken gehabt, er könnte ja doch merken, dass es nach längerer zeit schön ist jemanden zu haben.
auch wenn es möglicherweise nicht liebe auf den ersten blick ist.

29.06.2016 19:03 • x 1 #14


Lemuria

Lemuria


381
2
458
Mausefalle ist wenn ich vorgebe keine zu wollen aber alles tue als würde ich mich umstimmen lassen Andeutungen dazu mache, was den anderen Hoffnung macht. Da tappst du in die Falle "er/sie will vielleicht doch mehr für mich sich trennen, was ja dann auch manchmal erwähnt wird usw." Nein ich hatte diesen Fall nicht persönlich aber ich lese es hier fast täglich. Es werden Hoffnungen gemacht. Viele verlieben sich trotz Ansage.

29.06.2016 19:32 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag