7

Wie groß ist die Chance auf einen Neuanfang?

Sonnenschein198.

61
3
8
Mein Ex will sich mit mir auf ein Eis treffen. Würdet ihr ja sagen?

26.06.2014 10:38 • #1


manfredus


2685
3
720
So, bevor ich antworte pushen wir erst mal das Thema wieder nach oben... Vielleicht kommt ja noch was von woanders.

LG
Manfredus

26.06.2014 20:35 • #2



Wie groß ist die Chance auf einen Neuanfang?

x 3


Sevilla1410


76132
Zitat:
Kämpfen hat nichts gebracht!


Wann und wie hast du denn gekämpft?

Ich kann nur das beurteilen, was du geschrieben hast und das ist eigenartig. Er macht ein Auslandssementer und du klettest. Ihr geht etwas trinken, er trifft auf dem Rückweg vom Klo ein paar Freunde, mit denen er sich unterhält, was dich veranlasst, ihn mit einem Wildfremden eifersüchtig zu machen - um am nächsten Tag mit einem Rosenstrauß dich zu entschuldigen.
Ihr trefft euch zufällig irgendwo, du sagst nicht mal Tschüss, weil ER ja nicht glauben muss, er könne mit dem Finger schnippen.

Wo hat er denn je mit dem Finger geschnippt?
Ist es dir nicht möglich, dich erwachsen zu verhalten?
Also so, wie du das beschreibst, wird das sicher nichts mehr. Was sollte er an dir denn jetzt gut finden?
Das ist doch Krampf - sorry.

26.06.2014 20:47 • #3


Sonnenschein198.


61
3
8
Hmmm, ja vielleicht ist das alles in meinem Thread etwas zu kurz gekommen und kommt vielleicht etwas kalt meinerseits rüber. Ich wollte ja keinen Roman schreiben =) Also:

Sevilla du hast geschrieben: [...] Er macht ein Auslandssementer und du klettest. Ihr geht etwas trinken, er trifft auf dem Rückweg vom Klo ein paar Freunde, mit denen er sich unterhält, was dich veranlasst, ihn mit einem Wildfremden eifersüchtig zu machen - um am nächsten Tag mit einem Rosenstrauß dich zu entschuldigen.
Ihr trefft euch zufällig irgendwo, du sagst nicht mal Tschüss, weil ER ja nicht glauben muss, er könne mit dem Finger schnippen.

Ich fange nochmal an: Wir führten eine glückliche Beziehung. Im April 2103 sagte er mir so ganz nebenbei, dass er eine Zusage für ein Auslandsemster erhalten hätte. Ich freute mich für ihn, doch mit der Zeit fing er an sich immer mehr von mir zu distanzieren. ich fing an mir Sorgen zu machen, hatte Verlustängste. Ich sprach ihn mehrmals auf diesen Aufenthalot an und ob wir uns dann wohl in der Zeit mal sehen werden. Daraufhin bekam ich nur antworten wie: Das hat doch noch Zeit. Sehen wir, wenn es soweit ist. Keine Ahnung, eventuell komme ich Weihnachten.

Ich kann euch nicht sagen wieso, aber ich bekam Angst. Angst ihn zu verlieren. Ich schenkte ihm all meine Aufmerksamkeit und wollte noch ganz viel Zeit mit ihm verbringen....man kann dazu Einengen sagen^^

Nunja dann kan es wie du dem beschrieben Knall/Trennung

Die Geschichte mit dem Klo/Kumpels, war folgende: Wir wollten uns ja über uns unterhalten. Er musste dann aber eben schnell auf die Toilette. Kein Problem, ich warte. Nunja ich dachte eigentlich, dass ich so 5 Minuten warten würde. Er kam und kam nicht. Ich bestellte mir dann schnell was zu trinken. Dann sah ich ihn. Er stand da bei seinen Kumpels. Nungut dachte ich mir, er kommt bestimmt gleich. Ist ja auch unhöflich, wenn er einen Snaps seinen Freunden ausschlägt.
Die Zeit verging...währenddessen kam halt dieses besagte Typ. Ich glaube ich wartete bestimmt 20 Minuten auf ihn. ich war einfach in diesem Moment traurig, wir wollte über uns reden und seine Kumpels waren im dann wichtiger. Vorallem wusste er ja, dass ich da die ganze Zeit auf ihn wartete.


Nun zu dem Nicht Tschüss sagen. Das war auf einem großen Fest. Wo man sich zeitweise aus den Augen verloren hat. ich empand es als richtig, ihn nicht zu suche, um im Tschüss zu sagen. Verstehst du was ich meine?

Mit dem Fingerschnippen meine ich, das er das wirklich nur tun musste. Weihnachten (Habe ich als Beispeil aufgeführt). Er wollte mich sehen, ich kam. Er schrieb, ich antwortete.
Ich meine das Fingerschnippen sinnbildlich....Ich stehe parat, wenn er nach mir fragen würde bzw. mich wiederhaben möchte. das meinte ich damit

Ich finde, ich habe mich erwachsen verhalten. Ich habe wieder meinen Verstand eingesetzt und über mögliche Konsequenzen nachgedacht, wenn ich mich so oder so verhalte

26.06.2014 21:06 • #4


Sonnenschein198.


61
3
8
Achso und gekämpft habe ich: Nach der besagten Situation mit diesem Typen (wo ja nichts war, außer das ich ne falsche Nummer gegeben hatte). Ich bin mit Rosen dahin. Paar Wochen später habe ich ihm einen Briegf geschrieben. Zum Abschied habe ich ihm einen ganz persönlichen Anhänger (mit einer Bedeutung, die wir beide nur verstehen) geschenkt. Dann war er ja weg, dann konnte ich nur noch per Telefon oder Sms um ihn kämpfen

26.06.2014 21:11 • #5


manfredus


2685
3
720
Hallo Sonnenschein,

Zitat von Sonnenschein1989:
Hallo ihr Lieben,
ich brauche ganz dringend euren Rat! Freunde und Familie bringen nur noch diese Sprüche wie „vergiss ihn endlich“, „er hat dich und deine Bemühungen nicht verdient“, „du findest jemanden besseres“ etc.


Schwierig für Dein Umfeld, in Deiner Situation viel anderes zu sagen: Du bist seit einem Jahr von ihm getrennt. Das ist deutlich länger als mal verschnaufen weil man mal ein bisschen Abstand braucht...

Zitat:
Ich weiß nicht wieso, aber ab diesem Zeitpunkt mutierte ich zur Klette, wurde unentspannt und zu emotional. Er distanzierte sich immer mehr. Ich veränderte mich, aus Angst ihn zu verlieren. Er ist ein sehr spontaner und rationaler Mensch. Er vertröstete mich immer, wir sehen was passiert, wenn es soweit ist…wieso jetzt schon drüber sprechen. Ich wollte einfach nur hören „wir schaffen das“, ich glaube daher wurden meine Verlustängste immer größer. Wir stritten oft und die Harmonie ging verloren.


Das Verteufelte an Verlustangst ist, daß man meist damit das Gegenteil von dem erreicht, was man zu erreichen glaubt und hofft: Es entsteht oft ein Nähe-Distanz-Problem. Je mehr Du Dich an ihn hängst, umso mehr wird er versuchen, sich Raum zu verschaffen.

Zitat:
Im Juli kam es dann zu dem Moment, der Trennung. Ich glaube, es war seinerseits eine Kurzschluss-Reaktion, weil er sich eigentlich mit Blumen und Frühstück für den Abend davor entschuldigte.


Oh. Da bin ich jetzt in der Bredouille: Ich habe mich ziemlich heftig und schnell von meiner damaligen Frau getrennt. Ich habe Sie geliebt, Sie ist mir bis heute einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben. Aber Sie nahm mir die Luft zum atmen und eines Tages konnte ich nicht mehr. Es war wie am Grund eines Sees festzusitzen und langsam zu ersticken. Plötzlich ist man aufgetaucht und hat wieder Luft gekriegt. Durch die Trennung. Aber wir sind jetzt seit rund 2,5 Jahren getrennt und Sie hat einen neuen Partner. Wir sind also weit weg davon, unsere Beziehung wieder aufleben zu lassen. Bitte mache Dir also nicht zuviele Hoffnungen diesbezüglich, denn nach einem Jahr... sehe ich da nicht viel Land. Außer ihr fangt wirklich bei Null an, lernt euch neu kennen und lieben.

Zitat:
Er hatte mich nämlich nachts ganz alleine zu Fuß 10 km nach Hause gehen lassen. So etwas ist davor auch noch nie passiert.


Weshalb? Es wird einen Grund gegeben haben, oder? War er wütend? Ich hab meine Ex-Frau mal auf Ihren eigenen Wunsch nach einem Streit rund 60 Kilometer von zuhause aussteigen lassen. Sie wollte es. Sie hatte nicht einmal einen Hausschlüssel. Heute weiss ich: Fehlende Konfliktfähigkeit von Ihr und Sie hat nicht damit gerechnet, daß ich ihr nicht nachrenne. Ich denke, heute würden wir beide anders handeln. Auch sowas hat Lerneffekte.

Zitat:
Naja jedenfalls sagte er dann am Tag der Trennung, dass so wie wir grad die Beziehung führen, nicht das ist, was er unter einer harmonischen Beziehung verstehen würde. Er glaube, dass diese Ausgangssituation keine gute Basis für einen Auslandsaufenthalt wäre, dass wir das nicht schaffen. Sein Herz sagt ja und sein Verstand nein. Er hätte noch Gefühle, aber er denke, dass ich eine Belastung wäre, wenn er im Ausland sei.


Hm. Das erste, was mir da in den Sinn kam, war: Er will seine Freiheit geniessen!. Spontaneinfall. Keine Ahnung, ob ich damit richtig liege.

Zitat:
Die erste Woche war ich so gekränkt und verletzt, dass er mich einfach im Stich lässt, nur weil es mal schlecht läuft. Er hätte mich einfach fragen sollen, wieso ich mich verändert habe.


Erwartungshaltung ist in Beziehung ein echter Streßauslöser. Umgekehrt wird nämlich ein Schuh draus: Woher soll Er wissen, was Du wollen hättest und wieso hast Du nicht mit ihm darüber geredet? Denk an meine Frau: Sie sagte, Sie will sofort aussteigen. Sie meinte aber, ich solle Sie am aussteigen hindern, weil ich Sie liebe. Das war Ihre Art, Streits beizulegen. Manchmal geht der Schuß aber nach hinten los: Wenn die Erwartung nicht erfüllt wird und man damit den Graben tiefer macht. Aus der Nummer kommt ja auch keiner mehr raus: Ich damals nicht, weil ich ein schlechtes Gewissen hatte. Sie nicht, weil Sie ja so offensichtlich kein beigeben musste. Sie hatte nämlich dummerweise auch noch den Hausschlüssel vergessen und saß vor der Tür bis ich heimkam...

Zitat:
Nämlich aus Angst ihn zu verlieren und er mir keine Sicherheit mehr unsererseits gab. Ich meldete mich gar nicht. Er schon. Er schickte mir Bilder von uns. Er schrieb, es ginge ihm nicht gut, alles so unwirklich. Ich fragte mich: Er hat doch Schluss gemacht, wieso geht es ihm denn bitte schlecht.


Siehe meine Situation oben! Ich habe es in meinem Fall auch nicht wegen der Gefühle getan! Ich bin geflüchtet, es war wie die Flucht aus einem emotionalen Kerker. Mir ging es hinterher dennoch nicht gut. Die erste Zeit abgelenkt mit einer neuen Frau an meiner Seite. Die Gefühle, die fuhren Achterbahn.

Zitat:
Ich hasse mich noch immer für diesen Einfall ihn eifersüchtig machen zu wollen.


Der Einfall war nicht gut. Punkt. Sich deswegen zu hassen ist noch schlechter als der Einfall. Es ist vorbei und aus. Das Schauspielstück von Dir hat aber ziemlich sicher garnicht so viel damit zu tun: Er wollte sich nicht versöhnen.

Zitat:
Am nächsten Tag bin ich mit einem riesigen Strauß Rosen zu ihm, um mich bei ihm nochmals zu entschuldigen und in der Hoffnung nochmal mit ihm über uns sprechen zu können. Aus dem lieben Menschen wurde ein gleichgültiger Ex. Er war so kalt, dass es mir Gänsehaut verpasste. Ab diesem Zeitpunkt wurde ich zu einem seelischen Frack. Ich gab mir die Schuld. Ich hatte meine Chance durchtrieben. Ich fiel in ein Loch. Wir hatten erstmal keinen wirklichen Kontakt mehr.


Das Thema war vermutlich schon am Vorabend durch. Warum stand er bei seinen Kumpels, wenn ihm die Beziehung so wichtig gewesen wäre?

Zitat:
Was sagt ihr dazu? Ich brauche euren Rat!


Ehrlich gesagt glaube ich, daß er weiß, daß er Dich jederzeit wieder haben kann. Das nutzt er ja auch aus und Du läßt es geschehen, weil Du Hoffnung in das setzt, was er tut. Ich sehe da für Dich nur eine Lösung:

Trenne Du Dich endlich von ihm! Die Beziehung läuft einseitig weiter: Du bist emotional mit ihm noch zusammen. Zieh die Reißleine, keinen Kontakt. Lösche seine Nummer, blockier ihn, geh nicht auf Feste, wo er sich rumtreibt. Und dann kümmere Dich um Dich selbst. Sieh nach, weshalb Du so an ihm hängst. Weshalb Du Dich so klein machst, Dir Schuldgefühle machst, Dein Leben nicht geniessen kannst.

Ich wette, das hat mit ihm gar nichts zu tun! Nur mit Dir selbst! Du liebst Dich nicht, Sonnenschein. Und solange das so ist wirst Du das Bedürfnis haben, die Lücken von aussen zu füllen. Mit seiner Liebe. Leider glaube ich nicht, daß er noch Liebe für Dich empfindet. So leid es mir tut.

Liebe Grüße
Manfredus

26.06.2014 21:14 • x 2 #6


MrGoodlife


76132
Hey Sonnenschein da bin ich wieder
Deine Verlustängste kann ich total verstehen du liebst den Mann auch wenn ihr seit einem Jahr schon getrennt seit. Aber ich bin der Meinung das du mit deinen Verlustängsten nur das Gegenteil bezweckst was du dir eigentlich erhoffst. Ich würde dir raten ihn nicht mehr über den Weg zu laufen, denn du machst dich nur selber kaputt. Sei egoistisch versuch nur mal an dich zu denken, versuch dich abzulenken und schöne Dinge zu tun. Ich mach gerade die selbe Phase durch, ich versuch mich nicht zu melden. Auch wenn es schwer ist irgendwann sind auch diese schweren Tage vorbei. Zieh endlich einen Schlussstrich du musst seelisch und emotional stärker werden und glaub mir das schaffst du! Versuch mal für eine Zeit lang für ihne nicht mehr erreichbar sein. Wenn er dir schreibt -antworte nicht. Wenn er dich sehen will -geht nicht. Ich denke auch das er momentan seinen Freiraum möchte und wenn du anfängst ihn einzuengen bzw deine Verlustängste zeigst distanziert er sich mehr von dir. Ich weiß es ist nicht leicht aber du wirst das schon packen.

26.06.2014 21:42 • x 1 #7


Sonnenschein198.


61
3
8
Lieber Manfredus,

deine Worte haben mich erreicht. Ich muss sagen, dass ich grad am weinen bin. Du kennst mich nicht und hast sofort erkannt, wo mein Problem ist.
Du hast recht, ich liebe mich nicht. Jedenfalls zur Zeit nicht mehr. Du hast recht, hätte er noch Interesse an einer Beziehung gehabt, dann hätte ihn meine Entschuldigung besänftigt und er hätte mich nicht so lange warten lassen. Ich möchte an mir arbeiten, dass ich mich wieder selbst akzeptiere und mag. Ich weiß nur nicht wie. Ich habe durch die ganze Sache so an Selbstwertgefühl verloren. Ich weiß nicht wieso. Ich habe übrigens deine Geschichte gelesen und ich wollte dir mein Beeileid schenken. Es tut mir sehr leid und ich hoffe durch deinen beindruckenden Schatz an Wissen über uns Menschen, Verhalten und Emotionen, dass du der Situation mutig entgegentreten kannst.

Meinst du, dass ich es irgendwie schaffen könnte, dass er mir wieder vertraut und er einfach die Situation auf sich zukommen lässt.

Ich habe ihm, wie du das so schön beschrieben hast, die Luft zum Atmen genommen. Das tut mir sehr leid. Ich kann seine Trennung verstehen. Doch, wie kann ich das wieder gut machen? Ich möchte dieses negative Bild von mir neutraliseren und das er mich wieder so sieht, wie er sich in mich verliebt hat.

Das Problem ist, ich kann mich nur geschauspielert frei von ihm zeigen. Ich kann nur so tun, als wäre ich glücklich. Ich bin glücklich hinsichtlich meine Freunde, Familie, Uni und Freizeit....aber nicht in der Liebe. Ich vermisse ihn so sehr als Mensch. Nicht, weil ich keinen zum Liebe austauschen habe.

Ich bin definitiv bereit mich für ihn und auch für mich konsequent zu verändern. Ich habe so lange gelitten. Ich würde alles dafür tun, dass sowas nicht nochmal passiert. ich weiß, wo meine Fehler waren. Ich hätte mich einfach nur für ihn freuen sollen. Man hätte das schon alles gut geschafft. ich kenne ich ja, er wäre mir treu geblieben. ich war so blöd, wieso hatte ich solche Angst?! Ich habe auch meine Wünsche und Sehnsüchte, jeder hat sein eigenes Leben....das schöne besteht darin, denn anderen daran Teilhaben zu lassen. Ich habe in der Zeit vor der Trennung mich nur noch auf ihn konzentriert, da ist es ganz verständlich, dass ich uninterssant für ihn wurde. Ich zeigte mich im gegenüber emotional abhängig.Sowas würde mir nie wieder passieren.....

Manfredus, was kann ich machen, dal ich es mit er MICH wiederkennenlernen möchte. Soll ich es mit einem Treffen versuchen oder meinst du wirklich, dass es komplett sinnlos sei?

26.06.2014 21:47 • #8


Sonnenschein198.


61
3
8
Entschuldige die ganzen Rechtschreibfehler. Ich bin etwas durch den Wind

26.06.2014 21:49 • #9


manfredus


2685
3
720
Liebe Sonnenschein,

Zitat von Sonnenschein1989:
Meinst du, dass ich es irgendwie schaffen könnte, dass er mir wieder vertraut und er einfach die Situation auf sich zukommen lässt.


Er hat Dich ein Stück Deines Weges begleitet. Manchmal ist es gut, wenn Menschen wieder gehen. Für uns, auch wenn es jetzt doof klingt. Du brauchst das. Viel Wichtiger wäre es, zu Dir selbst zu finden und Dich akzeptieren und lieben zu lernen. Wenn Du Dich selbst akzeptierst und wenn Du Dich selbst wieder liebst, dann wird es auch einen Menschen geben, der in Dein Leben tritt und zu Dir passt. Ob er es ist oder ein Anderer, wer will das schon vorhersehen? Aber dann bist Du auch von diesem Menschen nicht mehr abhängig und wirst ihn als Bereicherung sehen, nicht mehr als Notwendigkeit. Wenn Du in Dir selbst ruhst und Dich selbst liebst, wirst Du auf Deine Umwelt ganz anders wirken. Und Deine Umwelt auf Dich.

Zitat:
Ich habe ihm, wie du das so schön beschrieben hast, die Luft zum Atmen genommen. Das tut mir sehr leid. Ich kann seine Trennung verstehen. Doch, wie kann ich das wieder gut machen?


Du musst nichts wieder gut machen. Das hat seinen Sinn, so wie es kam. Du siehst den Sinn noch nicht, aber eines Tages gehen Dir die Augen auf. Wenn Du Dich auf den Weg machst und nach Dir selbst siehst. Wenn Du weiterhin in Schuldgefühlen verstrickt dem Verflossenen nachtrauerst, dann ist das wie in Täglich grüßt das Murmeltier: Du wirst morgen früh wieder mit dem selben Lied aus dem Radio geweckt. Jeden Tag. Bis Du endlich weitergehst.

Zitat:
Ich möchte dieses negative Bild von mir neutraliseren und das er mich wieder so sieht, wie er sich in mich verliebt hat.


Das ist keine Sache von heute auf morgen. Dazu gehört Arbeit, sehr schmerzhafte Erkenntnisse, Beschäftigung mit sich. Die Erkenntnis, daß er für Dich nicht wichtig ist, ist ein wichtiger Teil davon. Davon bist Du leider noch weit weg.

Zitat:
Das Problem ist, ich kann mich nur geschauspielert frei von ihm zeigen. Ich kann nur so tun, als wäre ich glücklich. Ich bin glücklich hinsichtlich meine Freunde, Familie, Uni und Freizeit....aber nicht in der Liebe. Ich vermisse ihn so sehr als Mensch. Nicht, weil ich keinen zum Liebe austauschen habe.


Deshalb sollst Du Dich ihm garnicht mehr zeigen, bis Du wirklich so weit bist. Wenn Du soweit bist wirst Du feststellen, daß Du ihn vielleicht gar nicht mehr haben willst.

Zitat:
Ich bin definitiv bereit mich für ihn und auch für mich konsequent zu verändern.


Hmmm. Was willst Du denn verändern an Dir?

Zitat:
Ich habe so lange gelitten. Ich würde alles dafür tun, dass sowas nicht nochmal passiert. ich weiß, wo meine Fehler waren. Ich hätte mich einfach nur für ihn freuen sollen. Man hätte das schon alles gut geschafft. ich kenne ich ja, er wäre mir treu geblieben. ich war so blöd, wieso hatte ich solche Angst?! Ich habe auch meine Wünsche und Sehnsüchte, jeder hat sein eigenes Leben....das schöne besteht darin, denn anderen daran Teilhaben zu lassen. Ich habe in der Zeit vor der Trennung mich nur noch auf ihn konzentriert, da ist es ganz verständlich, dass ich uninterssant für ihn wurde. Ich zeigte mich im gegenüber emotional abhängig.Sowas würde mir nie wieder passieren.....


Liebe Sonnenschein: Es geht um die innere Überzeugung, um Dein Unterbewusstsein. Du schauspielerst und Du würdest ihm eine Maske zeigen: Die starke Sonnenschein. Aber die gibt es noch gar nicht. Die mußt Du erst auf die Welt bringen. Mit Deiner Selbstliebe. Wen glaubst Du täuschen zu können, wenn Du diese Maske trägst? Am wenigsten ihn, denn er kennt schon die andere Sonnenschein. Die unsichere, die ängstliche. Die Sonnenschein, die sich nicht selbst liebt. Du kannst ihn nicht täuschen.

Zitat:
Manfredus, was kann ich machen, dal ich es mit er MICH wiederkennenlernen möchte. Soll ich es mit einem Treffen versuchen oder meinst du wirklich, dass es komplett sinnlos sei?


Um etwas zu finden muß man es manchmal verlieren oder loslassen. Und wenn man bereit ist, etwas wirklich zu verlieren, dann kann einem keiner sagen ob man es auch jemals wieder findet. Du bist noch nicht bereit dazu. Du läßt ihn nicht los. Dein Weg ist falsch rum. Kümmere Dich endlich um Dich und Deine Belange. Hab Dich wieder lieb, und zwar richtig! Akzeptiere Dich, vergib Dir selber Deine Fehler aus der Beziehung. Vergib ihm, daß er gegangen ist. Wenn Du das alles schaffen kannst, das alles hinter Dir hast, dann bist Du überhaupt erst bereit ihn zu finden. Denn dann hast Du ihn losgelassen.

Lass ihn los, Sonnenschein. Und probiere eine neue Beziehung: Die mit Dir.

Liebe Grüße und viel Kraft
Manfredus

26.06.2014 22:29 • x 1 #10


helmchen


264
3
33
Liebe Sonnenschein,

du sollst als allererstes versuchen dich selber zu mögen,mit dir selbst glücklich und zufrieden zu sein.
Du Schreibst das du verstanden hast was Manfredus meint, aber ich glaube du hast es noch nicht so ganz verstanden oder vielleicht kannst und willst du es auch nicht.
Das ist nicht böse gemeint, ich lese aber in vielen deiner Sätze das es die eigentlich darum geht ihn zurück zu gewinnen.
Du Schreibst, du möchtest dich für ihn und für dich verändern, du sollst dich aber gar nicht für ihn verändern, wenn du dich wirklich ändern möchtest, dann tu es einzig und allein für dich.
Du suchst die Fehler nur bei dir, natürlich ist es nicht schön zu klammern,aber hat er mit dir über die Situation geredet?
Es war wahrscheinlich auch nicht besonders clever ihn eifersüchtig machen zu wollen,aber von ihm war es genauso blöd dich warten zu lassen.Wäre es ihm so wichtig gewesen mit dir ernsthaft zu sprechen hätte er auch seinen Kumpels sagen können das er erst was zu klären hat.Du entschldigst sein Verhalten damit das man einem Kumpel einen Schnap. nicht abschlagen kann aber er kann dich warten lassen obwohl er angeblich was Wichtiges mit dir zu besprechen hat,wegen eines Schnap.?Nein Sonnenschein, da läuft was schief.
Ich denke auch das er nicht ernsthaft daran interessiert ist eure Beziehung wieder aufleben zu lassen.
Natürlich ist es hart das zu akzeptieren, ihn gehen zu lassen und mit ihm ab zu schließen.Wenn er wirklich noch Interesse hätte hätte er bei eurem letzten aufeinander treffen ein neues Treffen ansprechen können oder als ihr euch geschrieben habt und du meintest vielleicht nächstes Jahr hätte er auch fragen können ob ihr euch nicht schon eher sehen könnt.
Hat er aber nicht.
Um auf deine Frage zurück zu kommen ob du es mit einem Treffen versuchen sollst, kann ich dir nur schreiben was ich denke.Ich würde ihn nicht mehr kontaktieren und ihn nicht treffen weil ich mir dafür zu schade wär.Ich würde dir aber raten eine KS ein zu halten damit du von ihm los kommst und dein Leben wieder leben kannst und das du mit dir wieder glücklich wirst.Das ist nicht einfach, aber wenn du dich auf dich konzentrierst und versuchst deine Gedanken und deine Energien nicht in die Idee in wieder zurück zu bekommen investierst,sondern in dich, dann wird es auch klappen.
Ich drück dich Sonnenschein ( schöner Name übrigens)

Lg helmchen

26.06.2014 22:29 • x 2 #11


manfredus


2685
3
720
Liebe Sonnenschein,

das habe ich vergessen:

Zitat von Sonnenschein1989:
Ich habe übrigens deine Geschichte gelesen und ich wollte dir mein Beeileid schenken.


Das ist sehr nett von Dir. Aber ich bin meiner Ex-Freundin und auch meiner Ex-Frau sehr dankbar. Auch wenn es weh tat hat es mir sehr geholfen, meinen Weg zu gehen. Authentischer zu werden. Mich mehr zu akzeptieren und zu lieben. Das größte Geschenk ist, daß ich mit meiner Ex-Frau so toll klarkomme, meine Tochter mich liebt und ich meiner Ex-Freundin wirklich und wahrhaftig vergeben kann. Das weiß ich.

Diese beiden Frauen waren ein Geschenk für mich. Ich bin maskuliner und stabiler als jemals zuvor in meinem ganzen Leben. Und ich hoffe, ich kann das noch mehr steigern, noch mehr in meine Mitte finden, mich noch mehr lieben und akzeptieren.

Liebe Grüße
Manfredus

26.06.2014 22:32 • #12


manfredus


2685
3
720
Zitat von Sonnenschein1989:
Hallo ihr Lieben,


Hab ich jetzt ein Deja Vú? Wieso postest Du genau das Gleiche nochmal? Oder sehe ich den Unterschied nicht? Ist das so ein Fehlersuchbilddings?

LG
Manfredus

26.06.2014 22:55 • #13


Sonnenschein198.


61
3
8
Ich gebe zu, ich bin schuldig =D

Ich war zu Ungeduldiger, dachte mir schreibt keiner =D....hab zwei Thread eröffnet *schäm*

26.06.2014 22:56 • #14


Sonnenschein198.


61
3
8
Ihr Liebe, ich muss mir jetzt erstmal ein paar Gedanken machen. Über mich, was und wie ich das ändern will und schaffe. Ich danke euch erstmal für die tollen und liebevoll geschriebenen Texte. ich melde mich morgen nochmal!

26.06.2014 22:58 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag