13

Wie handeln nach plötzlicher Trennung?

effe2402

5
1
Hallo,
ich war 3,5 Jahre mit meiner Freundin zusammen und wir hatten etwas Besonderes. Es gab immer Hoch und Tiefs, aber ich habe sie immer geliebt und bin über die schlechten Zeiten gestanden mit dem Hintergedanken, dass sie alle Mühen wert ist.

Dann haben wir uns endlich nach 3 Jahren entschlossen nicht mehr jeden Tag Stunden zu pendeln, sondern uns eine gemeinsame Wohnung zu nehmen. Das war vor 4 Monaten. Da wir aber Geld brauchten (sind beide Studenten), um die Miete bezahlen zu können, mussten wir uns beide einen Job suchen. Durch Zufall bekam ich ziemlich schnell meine Traumstelle und sie auch. Es konnte nicht besser laufen. Wir haben eine wunderschöne Wohnung gefunden, in der wir auch noch nach dem Studium (in 3 bis 4 Jahren) weiter wohnen wollen würden. Da waren wir uns einig.

Dann im November hatten wir ein Bett in der Wohnung und konnten endlich dort einziehen. Die ersten 1,5 Monate (also bis Mitte Dezember) hatten wir ziemlichen Stress mit Arbeitsbeginn, Uni und siedeln, dass wir die Wohnung noch nicht wirklich genießen konnten.
Im Dezember haben wir dann voller Vorfreude für Februar einen 5 Tagesausflug in eine Stadt mit Flug und Hotel gebucht, worauf wir uns beide gefreut haben.

Als wir Ende Dezember nun einigermaßen fertig waren mit dem Einrichten und der Uni Stress ein wenig nach ließ, hatten wir schöne Ausflüge zusammen.

Dann kamen die Feiertage und wir waren jeweils bei unserer Familie bis zu Silvester. Da wurde sie krank und wir konnten Silvester nicht gemeinsam verbringen, aber haben miteinander geschrieben. Alles hat gepasst, sie hat gesagt ich sei der Beste und sie würde mich lieben.

Dann stand sie 3 Tage später einer in der Früh in meinem Zimmer und sagte sie sei unglücklich und mache deshalb Schluss. Sie müsse erst mit ihr selbst glücklich werden, bevor sie mit jemand anderes glücklich werden könne.

Ich war komplett am Boden zerstört. Diese Nachricht traf mich wie ein Todesfall. Ich ahnte nichts und auch keiner aus meinem Umfeld ahnte etwas. Keiner konnte es sich erklären, da wir das Vorzeigepärchen waren.

Ein paar Tage später (vor zwei Tagen) trafen wir uns in der gemeinsamen Wohnung, um über alles zu sprechen. Wir waren sehr offen und gaben alles Preis, was schieflief und was falsch gemacht wurde. Es sind Dinge zum Vorschein gekommen, an die ich nie dachte, welche sie aber sehr verletzten und auch umgekehrt. Nach stundenlangem Gespräch, stellte ich ihr ein Ultimatum: Entweder wir versuchen es noch einmal mit einander aufbauend auf der neuen Erkenntnis von heute und jeder gibt 100%, weil sonst würde es nicht funktionieren, oder wir trennen uns für immer und es besteht keine Chance uns noch einmal näher zu kommen.
Sie sagte sie wolle mich nicht für immer verlieren, weil ein Teil mich noch liebe und mich immer lieben wird und nach einer Nachdenkminute kam sie zu mir, umarmte mich und sagte, sie will mich nicht verlieren und will es noch einmal probieren.

Ich war der glücklichste Mensch und wir hatten einen wunderschönen Abend. Wir lachten, bestellten uns Pizza und sahen ein paar Folge einer lustigen Serie an. Dann gingen wir schlafen und alles schien wieder zu werden.

Doch dann am gestern morgen war sie so bedrückt, musste aber gleich arbeiten gehen und sagte wir bereden alles danach. Gesagt getan nach der Arbeit setzten wir uns auf die Couch und sie sagte, sie ziehe heute aus. Sie hat keine Gefühle mehr und sie kommen nicht mehr wieder, egal was sie versuche. Diese Aktion brach mich fast um. Ich konnte es nicht glauben, nach der Aktion am Vortag. Nachdem sie mir alles erklärt hatte und noch ein wenig da war um mich zu trösten, ist sie dann mit ein wenig Gewand zu ihrer Freundin, wo sie auch übernachtet hat.

Ich bin nun alleine in der Wohnung und halte es kaum aus. Ich verstehe den Sinn des Lebens nicht mehr, da sie meine große Liebe war und ich schon innerlich damit abgeschlossen hatte, mein ganzes Leben mit ihr zu verbringen. Ich hätte alles getan, damit sie glücklich ist, weil es mich so glücklich machte.

Gestern habe ich zum ersten Mal wirklich die Hoffnung aufgegeben, dass wir noch einmal glücklich miteinander werden. Ich wusste nicht, dass mich etwas so verletzen kann und dass ich so abhängig war von ihr. Mein Leben schien einfach gut zu laufen und ich hatte das Gefühl, dass ich alles schaffen konnte.

Nun stehe ich da, mit einer Wohnung, in der ich nicht sein will, weil wir jedes Möbelstück gemeinsam ausgesucht oder bearbeitet haben, ich aber sein muss, weil ich sonst Arbeit und Uni nicht unter einen Hut bringe, ich die Arbeit benötige, damit ich mir die Miete leisten kann und wir erst Ende 2017 aus der Wohnung ausziehen können.

Ich weiß nicht was ich tun soll, da ich in der Stadt nicht wirklich Freunde habe, mit denen ich darüber reden will und nicht nach Hause kann, weil ich arbeiten und auf die Uni muss.

Ich stehe so neben mir, ich habe keine Lust zu arbeiten oder etwas für die Uni tun, aber ertrage es auch nicht, einfach in der leeren Wohnung zu sitzen.

Was würdet ihr mir Vorschlagen zu tun? Soll ich dem Arbeitsgeber etwas davon erzählen und sagen, dass es sein kann, dass wenn wir einen Nachmieter finden ich nicht mehr arbeiten kann, weil ich wieder nach Hause ziehe? Ich wollte nie alleine nach in die Stadt ziehen und will es noch immer nicht, weil ich es nicht ertrage heim zu kommen, wenn keiner da ist, aufzustehen ohne einen größeren Plan zu haben. Ich habe die Wohnung mit so viel Leidenschaft eingerichtet, ich würde es nicht ertragen mir jetzt eine Wohnung alleine zu holen und diese noch einmal einzurichten und das Ganze auch noch alleine.

10.01.2017 10:20 • #1


Wulf


109
53
Zitat:
Sie sagte sie wolle mich nicht für immer verlieren, weil ein Teil mich noch liebe und mich immer lieben wird und nach einer Nachdenkminute kam sie zu mir, umarmte mich und sagte, sie will mich nicht verlieren und will es noch einmal probieren.

Bäääääh, immer diese 08/15 warmhaltegrütze...
Zum anderen bist du jeck? Du baust dir im Endeffekt eine gute Zukunft auf und willst das wegen einer Trulla hinwerfen und nach hause zu Mami laufen?
Zieh das durch! Uni und Job, das ist DEIN Entwicklungsprozess. Dir gefällt die Wohnung nicht? Gibt es WG Möglichkeiten in der Stadt? Wie schaut es aus wenn du daraus eine WG machst? Geht das mit der Wohnung? Rechne mal deine Finanzen durch! Du hast super Chancen neue Leute in der Uni kennen zu lernen.

10.01.2017 10:38 • x 2 #2



Hallo effe2402,

Wie handeln nach plötzlicher Trennung?

x 3#3


effe2402


5
1
Zitat:
Bäääääh, immer diese 08/15 warmhaltegrütze...
Zum anderen bist du jeck? Du baust dir im Endeffekt eine gute Zukunft auf und willst das wegen einer Trulla hinwerfen und nach hause zu Mami laufen?
Zieh das durch! Uni und Job, das ist DEIN Entwicklungsprozess. Dir gefällt die Wohnung nicht? Gibt es WG Möglichkeiten in der Stadt? Wie schaut es aus wenn du daraus eine WG machst? Geht das mit der Wohnung? Rechne mal deine Finanzen durch! Du hast super Chancen neue Leute in der Uni kennen zu lernen.
Also würdest du mir jetzt empfehlen, in eine WG zu ziehen und hier alles stehen und liegen zu lassen? Ich kann doch nicht die Miete doppelt zahlen. (da wir laut Mietvertrag ein Jahr lang an die Wohnung gebunden sind)
WG kann/will ich keine machen, da sie nicht wirklich groß ist. Für ein Pärchen genau passend oder alleine, dafür dann aber zu teuer.
Ich weiß nicht ob ich mich dem Problem stellen soll und in der Wohnung bleiben soll, in der ich ganz genau weiß, dass ich an sie erinnert werde, aber die Chance besteht, besser mit ihr abzuschließen oder ausziehen soll und so alles mögliche von ihr aus meinem Leben verbanne.
Ich würde noch nie so verlassen und weiß nicht, was besser ist.

10.01.2017 10:54 • #3


Wulf


109
53
An deiner Stelle würde ich mich mit dem Vermieter ggfs zusammensetzen und ihm deine Situation erläutern.
Teil deiner Möbel kannst du doch mitnehmen, ein Teil kommt bei Kleinanzeigen rein.
Ein Vermieter wird schon hellhörig sobald du den Satz raushaust, das du die finanziell gar nicht alleine stemmen könntest.
Er will halt nicht immer neue Leute suchen müssen, wäre dann dein Part. Wäre dann eine Vertragsübernahme.
Ja, wenn es die Stadt hergibt, zieh in eine WG. Habt ihr beide den Vertrag unterschrieben?

10.01.2017 11:06 • #4


unbel Leberwurs.


7238
1
6991
Zitat von effe2402:
. Sie hat keine Gefühle mehr und sie kommen nicht mehr wieder, egal was sie versuche.


Frag sei beim nächsten Wiedersehen einfach, wie ihr Neuer heisst.
Wenn ihr was an der Beziehung liegen würde, würde sie versuchen zu kämpfen. Das hier hört sich eher nach einem Nachfolger an.

Ihr Gesülze, Dich nie ganz verlieren zu wollen, soll Dich warmhalten, falls es mit dem anderen nicht klappt.

10.01.2017 11:08 • x 2 #5


effe2402


5
1
Zitat von Wulf:
Habt ihr beide den Vertrag unterschrieben?

Ja wir haben beide unterschrieben. Sie hat auch angeboten sich um alles zu kümmern, aber ich weiß nicht ob ich es verkrafte oder wie ich mich verhalten soll, wenn sie mich ständig kontaktieren muss, weil sie das Stück oder das Stück verkauft hat und es einer holen kommt oder weil jemand die Wohnung anschauen kommt.

Zitat von unbel Leberwurst:

Frag sei beim nächsten Wiedersehen einfach, wie ihr Neuer heisst.

Da ich bis zuletzt noch ihre Chats gesehen habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie jetzt wegen einem anderen Schluss macht. Das hätte sie gesagt, aber sie hat gemeint sie will erst mit sich selbst glücklich werden ohne andere Personen und dann erst wieder eine Beziehung eingehen, weil es sonst wieder in die Brüche gehen wird. Sie hat extreme Zweifel an sich selbst, da sie glaubt, sie sei nicht fähig so zu lieben , wie sie es sich wünscht. Ich zum Beispiel muss sehr oft an die Person denken, die ich liebe oder sehr gerne habe, aber sie hat das nicht. Sie liebt zwar jemanden aber muss nicht wirklich oft an den denken, weil sie gerne Zeit mit sich oder Freunden verbringt und ihr dann nichts derartiges in den Sinn kommt.

Was sagt ihr dazu? (ist oben ein wenig untergegangen)
Zitat:
Ich weiß nicht ob ich mich dem Problem stellen soll und in der Wohnung bleiben soll, in der ich ganz genau weiß, dass ich an sie erinnert werde, aber die Chance besteht, besser mit ihr abzuschließen oder ausziehen soll und so alles mögliche von ihr aus meinem Leben verbanne.
Ich würde noch nie so verlassen und weiß nicht, was besser ist.

10.01.2017 11:20 • #6


effe2402


5
1
Und noch eine Frage: Wie soll ich mich bei der Arbeit verhalten? Soll ich mich voll auf den Job konzentrieren und damit nicht an den Schmerz denken oder soll ich offen damit umgehen und sagen, dass ich verlassen wurde und eine schwierige Zeit habe?

10.01.2017 11:37 • #7


Ex_Mitglied


Zitat von effe2402:
Und noch eine Frage: Wie soll ich mich bei der Arbeit verhalten? Soll ich mich voll auf den Job konzentrieren und damit nicht an den Schmerz denken oder soll ich offen damit umgehen und sagen, dass ich verlassen wurde und eine schwierige Zeit habe?


Wie es dir besser damit geht ich würde immer die Wahrheit sagen

10.01.2017 11:41 • #8


Wulf


109
53
Zitat:
Was sagt ihr dazu? (ist oben ein wenig untergegangen)

Dein Girokonto würde sich, nein wird sich daran immer erinnern und dir immer und ewig dankbar sein
Für dich selbst: Willst du in einer Wohnung leben die ein Beziehungsfriedhof ist?
Sie ist ausgezogen? Um was will sie sich denn kümmern?
Wenn die ausgezogen ist, bleibt die auch draußen, PUNKT!

Zitat:
Da ich bis zuletzt noch ihre Chats gesehen habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie jetzt wegen einem anderen Schluss macht. Das hätte sie gesagt...[/cut]

Werf mal deine Augen hier durchs Forum. Lies dir das einfach zu einem späteren Zeitpunkt durch. Die hat mindestens einen anderen am Start. Könnte dir auch jede Menge Chats zeigen... und? wenn ich die vorher immer säubere kannst natürlich reinschauen
Hab mir deinen Post durchgelesen und nur dieses "..will dich nicht verlieren.." Geschwalle zitiert. Das sind Wort die wirken, wenn der angesprochene noch voll im Gefühlsbad hängt. Du kannst es dir grad nicht vorstellen, hier gibt es jede Menge Leute die dir das Gegenteil anhand deines Postings auflisten.
Du hast jetzt eine Schlappe hinnehmen müssen und musst jetzt wieder aufstehen. Ohne es zu wissen hast du dir aber auch eine Option: Neue Zukunft. Zieh das durch! Wenn du das bei deinem Arbeitgeber ansprechen möchtest wegen der Probezeit: dann sag nicht das du verlassen wurdest, dann sag: das ihr euch getrennt habt. <-- kommt besser für dich

10.01.2017 11:46 • x 1 #9


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5714
3
10329
Zitat von effe2402:
Und noch eine Frage: Wie soll ich mich bei der Arbeit verhalten? Soll ich mich voll auf den Job konzentrieren und damit nicht an den Schmerz denken oder soll ich offen damit umgehen und sagen, dass ich verlassen wurde und eine schwierige Zeit habe?


Es kommt drauf an. Dir nahestehenden Kollegen kannst Du das vielleicht erzählen, ansonsten verhalte Dich professionell und mach Deinen Job, auf den Du finanziell schließlich angewiesen bist. Ich würde es nicht an die große Glocke hängen, zumal Du erst kurz dabei bist.

Konzentrier Dich auf die Arbeit (ich weiß, dass das schwer fallen mag!), sie kann auch ablenken.

Was die Wohnung betrifft: Sie hat den Mietvertrag mit unterschrieben, sie muss auch entsprechend dafür aufkommen. Theoretisch. Auf Dauer ist das natürlich keine Lösung. So furchtbar lang habt Ihr ja nicht da drinnen zusammen gewohnt: Mach sie zu Deiner, wenn Du dran gebunden bist. Blümchendeko raus, Superman-Poster rein. Nee, ernsthaft - stell die Möbel um, streich ne Wand an, was auch immer. Seh es als Herausforderung.

Leider habe ich auch die Befürchtung, dass da ein anderer am Horizont aufgetaucht ist.

10.01.2017 11:58 • x 1 #10


unbel Leberwurs.


7238
1
6991
Zitat von effe2402:
Sie hat extreme Zweifel an sich selbst, da sie glaubt, sie sei nicht fähig so zu lieben , wie sie es sich wünscht. Ich zum Beispiel muss sehr oft an die Person denken, die ich liebe oder sehr gerne habe, aber sie hat das nicht. Sie liebt zwar jemanden aber muss nicht wirklich oft an den denken, weil sie gerne Zeit mit sich oder Freunden verbringt und ihr dann nichts derartiges in den Sinn kommt.


Aber gerade das ist doch ein Hinweis, dass sie allein klar kommen kann. Ist doch alles gut in meinen Augen.
Nämlich nur wenn man sich nicht wirklich von einem anderen abhängig macht, kann man eine langfristig gute Beziehung führen.

Nur weil die Schmetterlinge nicht mehr so fliegen wie am Anfang, ist doch nicht zwingend die Liebe weg.

10.01.2017 13:07 • x 1 #11


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8219
3
10011
Wenn sie mit unterschrieben hat, dann soll sie gefälligst auch die Hälfte der Miete mitbezahlen. Sie macht es sich da zu einfach, sorry.

Verkaufe die Möbel, gib ihr anteilig das Geld und richte sie so ein, dass Du Dich wohlfühlst. Heutzutage eine Arbeit wegen Liebeskummer aufzugeben, ist sehr riskant.

10.01.2017 13:39 • x 1 #12


Neckermann


Zitat von effe2402:
Da ich bis zuletzt noch ihre Chats gesehen habe, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie jetzt wegen einem anderen Schluss macht. Das hätte sie gesagt, aber sie hat gemeint sie will erst mit sich selbst glücklich werden ohne andere Personen und dann erst wieder eine Beziehung eingehen, weil es sonst wieder in die Brüche gehen wird. Sie hat extreme Zweifel an sich selbst, da sie glaubt, sie sei nicht fähig so zu lieben , wie sie es sich wünscht.

Junge, sei mal nicht so naiv.
Wenn ihr was an Dir liegen würde, hätte sie gekämpft. Macht sie aber nicht und hält Dich warm, weil sie sehen will, ob es mit einem Neuen evtl. klappt. Falls nicht hat sie ja noch Dich und kommt wieder an. Willst Du das? Und ich garantiere Dir, es gibt Jemanden!
Mit den extremen Zweifeln an sich selbst, blablabla, damit will sie Dir ein schlechtes Gewissen machen, damit Du Dich bloss nicht abwendest. Aber genau das solltest Du tun!
Haks ab, nabel Dich ab und sieh zu, dass Du da raus kommst; ansonsten ist Stress und Leid bei Dir vorprogrammiert

10.01.2017 13:51 • x 1 #13


Frank

Frank


231
5
38
@effe2402
Sei froh, das du keinen "Test" durchmachen mußtest! Nee, aber ernsthaft jetzt. Sie hat eindeutig einen Neuen. Leider. Das mit dem Geschwafel was die da abgibt hat nur was damit zu tun, wie die anderen es dir schon geschrieben haben, das sie dich warmhalten will, im Falle es mit ihrem Neuen nicht klappt. Meine Meinung wäre: Zieh den Job durch! Er kann dir auch noch nützen. Behalte die Wohnung, tu sie renovieren und stell dir nach und nach eigene Möbel rein. Das hilft. Du kannst ja die anderen Möbel verkaufen, und die Hälfte vom Erlös gibst du ihr. Aber, sie hat mit unterschrieben. Sie macht es sich da viel zu einfach. Sie MUSS die Hälfte der Miete anteilmäßig mit tragen. Ist schließlich ein Vertrag. Da kann man nicht von heut auf morgen dastehen und sagen, Oh ich hab keine Lust mehr. Zieh dein Ding und hak sie ab. Du findest was Besseres!

10.01.2017 14:13 • #14


fe16

fe16


30096
1
38656
@effe2402 kannst du dir denn die Wohnung als arbeitender Student alleine leisten ?
oder einen Mitstudenten mit aufnehmen ?

wenn du das vertrauen und das verlangen hast sprech mit deinem Arbeitgeber drüber was du erlebst wie es dir geht.

könntest du Wohngeld beantragen wenn sie auszieht.

10.01.2017 14:26 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag