31

Wie können Männer sofort eine Neue haben?

Omshanti

Omshanti

194
2
308
Hallo,

da es mich gerade meine letzte Kraft kostet und mein Hirn nicht zur Ruhe kommt, dachte ich, ich frage mal in die Runde.

Wie akut in meinem Fall und auch viel hier zu lesen, hat mein Ex bereits sofort eine Neue. Angebandelt als bei uns noch nichts beendet war. Mich macht das fix und alle. Ich spreche nicht von einer klassisch tot gelaufenen Beziehung in der unausgesprochen lange beiden klar ist das da nichts mehr ist. Wo es lange keinen S. mehr gab..keine Liebeserklärungen etc.

Sondern wo es zwar rappelte im Karton aber S. und auch Liebeserklärungen bis zum letzten Moment da war.

Wie KANN das sein das man keine 14 Tage später seine Neue präsentiert? ?

Abgesehen von all den bitterbösen Aussagen meines vermutlich stark narzisstisch geprägten Ex?

Wie kann man da nahtlos sofort eine Neue haben?

Ich bin wie im Schock darüber, regelrecht paralysiert und fühle mich absolut wertlos. Kein Tag war nötig um mich nach knapp 2,5 Jahren zu ersetzen? ?

Vielleicht helfen mir Sichtweisen von Euch Männern?

Danke.

Omshanti

20.10.2014 21:47 • x 1 #1


btlwe.


158
13
57
Es gibt egoisten und es gibt gefuehlsbetonte menschen...bei manchen kommt nach der ersten verliebtheitsphase nichts mehr & dann wechseln sie einen aus, aber gewiss wird das irgendwann auch dein ex erwischen! Ich persoenlich finde uebrigens geschlechtsspezifische verallgemeinerungen echt "low"! (Staendig kriegt man als mann diese resentements an kopf geballert mit denen man sich nicht identifizieren kann, bitte gewoehnt euch dies ab!)

21.10.2014 03:57 • x 2 #2


Huhu2


Manche pushen damit ihr Ego nach der Niederlage auf! Mehr nicht. Können nicht lang allein bleiben. Brauchen Bestätigung.

Mein Ex hat nach Streit mit mir ständig Kontakt per sms und email zu anderen gehalten. Facebook, wer kennt wen, ect. waren sein Egoelixier - wie sich später herausstellte. Er benutzte sogar das Klo um nicht aufzufliegen. Sein Handy lag nie unbeaufsichtigt irgendwo rum.

Die nächste die er jetzt hat, ist auch so eine, mit der er immer schon Kontakt gehalten hat, heimlich natürlich, und sie wußte aber von mir, jetzt wünsche ich ihr viel Spaß mit ihm.

Es gibt schon kranke Egos.

21.10.2014 05:58 • x 3 #3


Omshanti

Omshanti


194
2
308
Hallo und danke für die Antworten.

@btwle, sorry...ich weiß natürlich das es nicht auf Männer alleine bezogen ist, so meine ich das nicht. Mir geht es ganz speziell um Männerdenke, denn mit anderen Mädels kann i h ja reden und da ticken eben die meisten ähnlich wie ich und können es schwer nachvollziehen.

Mir gehts um das "begreifen" können wie man der einen noch 14 Tage vorher intensiv erzählen kann wie toll der S. mit ihr ist in allen Einzelheiten. ..von "meiner Liebe zu Dir"und keine 2 Wochen später präsentieren er die Nächste...

Für mich gerade wie ein Alptraum.

LG Nicole

21.10.2014 08:57 • #4


keinleben


Hey begreifen wird man solch ein handeln nie. Man kann sich damit nur abfinden, versuchen nach vorne zu schauen. Ich weiß nicht ob man solche Menschen beneiden kann in gewissen Momenten sicherlich, denn leiden tun sie scheinbar nicht. Und das ist das unfaire unsereins kämpft sich durch den Tag, wird mit Schmerz durchzogen, kann nicht verstehen, wirds im endefekt nie verstehen wieso von jetzt auf gleich alles was man hatte weg ist und der andere zuckt nicht mal und hat Spaß, ist Glücklich. Mir hat mal jemand gesagt, jeder verarbeitet es anders, jeder hat seine Art was zu bewältigen, Für die die wie gelähmt sind ist es natürlich am beschissensten. Wir die nicht versuchen mit was anderem uns zu trösten, den Verlust zu ersetzen, ja wir sind beschissen drann...... leider...... und das Männer sich schnell oder gleich was anderes nehmen kann ichso nicht bestätigen... auch Männer trennen sich und bleiben allein zurück, ganz alleine und es fällt jeder atemzug schwer und man(n) kämpft sich durch den Tag und kann schon lange nicht mehr! Dir alle alles Gute!



PS: Meine Ausführungen und Texte sind unter Vorbehalt geschrieben aufgrund der momentanen Immotinalen Verfassung !

21.10.2014 09:25 • x 3 #5


Mulle80


525
1
130
Liebe Omshanti!

Ich kann dir dazu nur sagen, nichts ist wie es scheint.
Du quälst dich mit Kopfkino. Stellst dir verschiedene Situationen vor. Sagt und tut er das selbe zu/mit ihr?
Das wirst du schwer abstellen können.
Dieses schnelle "ersetzen" ist m.E. nie gut.
Warum?
Die Schmetterlinge die ihn noch verzaubern fliegen auch irgendwann nicht mehr so arg. Realität und Alltag nimmt jede Beziehung früher oder später ein.
Mein Ex war total brain washed. Ein anderer Mensch.
Seine Neue war leicht einzuschätzen.
Hinter ihrem Lächeln sah ich ihre Fratze.
Unsicher und wenig selbstbewusst.
Innerhalb kürzester Zeit wurden Pläne des Zusammenziehens geschmiedet.
Keine zwei Wochen später war sie weg.
Es bröckelte so offensichtlich und sie hatte immer ein Problem mit mir.
Wir haben eine gemeinsame Tochter und so mussten wir Kontakt halten.
Es tut weh und es gibt nur die Möglichkeit, dass anzunehmen. Zulassen.
Klingt immer so leicht.
Aber lass dein Leben nicht von Trugbildern bestimmen.
Nichts ist wie es scheint. Lg

21.10.2014 09:50 • x 2 #6


sinus


46
1
3
Ich würde das jetzt nicht verallgemeinern das es ein typisches Männer-Phänomen ist. Versuche dich mal mit der Vergangenheit deines Ex zu beschäftigen, also die Zeit vor eurer Beziehung. Es hat mir geholfen zu verstehen wie er tickt.

Es sind zwar nur Vermutungen von mir aber mein Ex hat noch nie alleine gewohnt. Aus dem Elternhaus ins Internat, wieder ins Elternhaus, dann mit seinem Vater in Deutschland, die Beziehung vor der unseren, zurück zu seinem Vater, dann mit mir zusammen und letztendlich mit seinem Next. Ich schließe daraus das er nicht alleine Leben kann und wenn die rosa-rote Brille verschwindet hält er die Beziehung nur noch aus bis sich was passendes ergibt. Dafür spielt er gerne eine perfekte Beziehung vor, mit S.. und allem drum herum. charakterlich ist bei ihm so einiges schief gelaufen.

Ich konnte es auch nicht verstehen das er sofort jemanden neues hat. Ich könnte es niemals. Selbst jetzt drei Monate nach der Trennung, sobald sich mehr als eine Freundschaft abzeichnet blocke ich ab.

Im Endeffekt können wir doch froh sein nicht solche charakterlosen Ar...löcher zu sein und uns ein sauberes Gewissen bewahren. Das wurde mir die letzten Wochen mehrfach von außen bestätigt.

21.10.2014 10:05 • x 1 #7


greta79


98
10
44
hallo omshanti,
bin zwar kein mann, aber ich glaube auch nicht, dass das geschlechtsspezifisch ist. Ich kenne jedenfalls genug frauen, die das gleiche abgezogen haben.
und weiss auch wie du dich fühlst, war nämlich mit meinem ex dasselbe, der hat das nach 10 jahren abgezogen. Hab ich auch nie verstanden, aber ich glaube, das hat einfach mit Verletzung des stolzes zu tun. Wie kann mich der nur so schnell ersetzen, war das echt oder alles nur gelogen.
Ich kann dir nur sagen, irgendwann kommt der punkt, wo du dich nicht mehr mit solchen fragen beschäftigst und nur noch auf dich schaust.
Und auch bei ihm wird einmal der punkt kommen, wo er trennungen aufarbeiten muss, weil beziehungen enden und er sich nie die arbeit macht, nachzudenken warum und wieso.
Aber das ist nicht mehr dein problem, schau auf dich und versuche es dir gutgehen zu lassen, auch wenns schwer fällt und weh tut.
Mir war der weg auch lieber und habe auch viel über mich gelernt. Hab mir auch das hirn zermartert, wie kann der nur und wieso- aber irgendwann ist dir das einfach egal.
liebe grüsse und alles gute
greta

21.10.2014 17:32 • x 2 #8


auchdabei

auchdabei


58
2
24
Also 14 Tage später schon eine neue . Da war bestimmt was auf der Reservebank oder im Zauberhut gut versteckt vor dir . Deshalb würde ich mir mit der Fragestellung nicht den Kopf zermartern und mich selbst damit quälen . Ich finde wenn es eine echte Beziehung war sollten sich beide auch Zeit für die Trauerarbeit der Trennung nehmen um dann wieder die nächsten Schritte zu gehen . Sofort in die nächste Beziehung zu flüchten wird wohl nicht der richtige Weg sein .

21.10.2014 17:43 • x 1 #9


Can44


17
1
1
Zitat von auchdabei:
Also 14 Tage später schon eine neue . Da war bestimmt was auf der Reservebank oder im Zauberhut gut versteckt vor dir . Deshalb würde ich mir mit der Fragestellung nicht den Kopf zermartern und mich selbst damit quälen . Ich finde wenn es eine echte Beziehung war sollten sich beide auch Zeit für die Trauerarbeit der Trennung nehmen um dann wieder die nächsten Schritte zu gehen . Sofort in die nächste Beziehung zu flüchten wird wohl nicht der richtige Weg sein .


genau so denke ich auch. ich weiß genau was du meinst mit sofort eine Neue haben. Wenn es tatsächlich so ist, ist dieser Mann kein Mann. Er ist schwach. Es ist nicht leicht zu erklären, wieso er das tut. Vllt sucht er ne vorübergehende Zuneigung und Akzeptanz einer weiblichen Person. Ich persönlich könnte sowas nicht tun. Dafür sind meine Gefühle zu meiner ExFreundin zu stark und ich bin generell nicht der Typ der sich sofort in etwas Neues stürzt.

Allerdings kann ich dir wirklich aus Erfahrung sagen: Bitte unterlass Kopfkinos. Ich habe mir die letzten Tage auch den Kopf dran zerbrochen. "Was mache ich wenn sie einen Neuen hat, was tue ich wenn ich SIe bald zufällig sehe.. bla bla bla.. Es zieht dich nur noch weiter in den Abgrund. Lass es bitte sein. Es ist meine Empfehlung für dich. Lenk dich ab. Schreib ihm nicht. Schreib die Nachrichten auf Papier und behalte sie. Weine wenn du weinen muss. Es beruhigt. Geh laufen oder treibe Sport.. Ich kann dir wirklich nur vom Herzen raten, "schieb dir keine Filme" umgangssprachlich gesagt.

Lieben Gruß

21.10.2014 17:58 • x 1 #10


Zauberhexe

Zauberhexe


145
2
27
Hallo Zusammen,
manche Menschen können wohl wirklich nicht allein sein, ob Frau oder Mann, leider erlebe ich das dennoch, das auch vergebene Männer sich nehmen, was sich grade so ergibt. Und dann gibt es natürlich die passenden Frauen dazu, denen egal ist, wenn Zuhause die Frau / Freundin sitzt und sich vielleicht noch gut dabei fühlen mit zu vera...
Und ich denke auch, dass viel nebenher schon abchecken, was gehzen könnte und nach der offizellen Tfrennung ist da eben schon der/ die nächste da. Vorbereitet und unbemerkt oder nicht merken wollen... Aber fies, charakterlos und sooooooooooooooo schmerzhaft ist es trotzdem , wenn man so leicht ersetzt wird. Wenn man allein ist scheinbar mit seinem Schmerz, aber ich denke auch, dass solche schnellen Ersatzbeziehungen schnell am Alltag oder am sich besser kennen, scheitern.. Das sollte jedenfalls so sein und der Schmerz muss wie ein Bumerang an denjenigen zurück kommen...

21.10.2014 18:06 • x 5 #11


Panda


111
6
30
Ich glaube, dass sich ein solches Verhalten in gewisser Weise durch Feigheit und Oberflächlichkeit erklären lässt. Man will sich nicht der Situation stellen, seine eigenen Gefühle zuzulassen. Zudem bestärkt es ja auch das eigene Ego, attraktiv zu sein und begehrt zu werden.
Denn es wäre doch auch für den Verlassenden schlimm, erst mal alleine zu sein und dann vielleicht nach einer gewissen Phase des Single-Seins feststellen zu müssen, dass man gar nicht sooooo begehrt ist, dass sich die Partner"suche" doch dann schwieriger als gedacht gestaltet. Dann sucht man sich doch schnell lieber was Neues und verwechselt Bedürfnisbefriedigung (körperliche wie auch emotionale) da schnell mal mit Verliebtheit.

21.10.2014 21:08 • x 1 #12


Panda


111
6
30
Und schließlich fällt es einigen auch schwer, die Komfortzone in eine ungewisse Zukunft zu verlassen. Es sei denn... ja, eben

Wie sagte mal ein Verwandter zu mir, dessen Ehe seit Jahren nur noch auf dem Papier existierte: "Wenn ich mir (bei einer anderen) wirklich sicher wäre, würde ich gehen."

Sagt doch alles - oder?

21.10.2014 21:16 • x 1 #13


mona59-1


325
17
69
Ja, die Menschen (aus meiner Sicht interessieren mich eher die Männer) sind wohl verschieden.

Habe mich mal mit einem Bekannten unterhalten (der mich früher mal trotz Partnerin anbaggerte - dem ich aber klar gemacht habe, wie weit Bekanntschaft gehen kann u. wie weit nicht). Dann hatte ich ihm mal meinen Kummer bzgl. schiefer Verliebtheit - nicht ihn betreffend geklagt. Es kam zu einer interessanten Diskussion.

Bei seinen "Bekanntschaften" sei immer genug Gefühl dagewesen - vermutlich Frauen, die das Spiel als Zweitfrau mitgespielt haben
Und außerdem, was ist nun eine Beziehung - man ist eine Zeit zusammen und dann ist es halt vorbei?
Und "er würde sich immer auch erst Trennen, wenn es einen Grund gäbe".

Manche Menschen (von einer Frau in meinem Freundeskreis habe ich das so noch nicht gehört - Ihr?) scheinen dies wie im Arbeitsleben zu handeln, nach dem Motto "man kündigt doch nicht, bevor man eine neue Stelle hat" javascript:emoticon(':shock:')

Irgendwie finde ich das ziemlich feige. Zeigt irgendwie, dass jemand nicht bereit ist alleine zu sein.
Wenn er jemanden kennen lernt, dass das ein Kennenlernen auf gleicher Ebene ist und für beide das Risiko besteht, Gefühle zu investieren und es reicht letztendlich trotzdem nicht. Sprich kein Kennenlernen auf gleicher Ebene, sondern er in sicherer Beziehung lernt jemanden kennen - noch ganz ohne Risiko - wartet wie sich das entwickelt und trennt sich frühestens dann.

Eigentlich ist das ja schon ein Betrug an dem Partner, wenn ich mit diesem nicht mehr glücklich bin und mich nach jemandem neuen umsehe, aber mein Partner, weil er die Trennungsziele nicht kennt, nicht die gleichen Möglichkeiten hat.

Ich empfinde das als starke Charakterschwäche - wollte auch niemanden kennenlernen, für den nicht auf gleicher Ebene mit gleichem Risiko aufeinander zugehen dazugehört.

Natürlich gibt es auch andere Fälle, ein Bekannter, der nach Scheidung jetzt in einer festen Beziehung lebt, hat mir erzählt, dass er lange überlegt hat, ob er sich trennen soll. Dann hat er eine Frau kennengelernt, mit der er über seine Probleme reden konnte und daraus entwickelte sich dann auch etwas - auch ziemlich bald, nachdem er die Trennung ausgesprochen hatte/oder wie ein Sprungbrett - ich weiß es nicht. Ist eigentlich ein ganz lieber auch sehr rücksichtsvoller Mensch. Beobachte allerdings auch bei seiner Freundin dass er manchmal nicht klar seine Bedürfnisse äußert - sondern verzichtet (bei seiner mißglückten Ehe war das wohl ein Trennungsgrund, dass auf seine Bedürfnisse wenig Rücksicht genommen wurde - wohl weil er diese nicht entsprechend vertrat).

Trotz dass er nichts anderes getan hat, rein sachlich, mag ich ihn - finde ihn nicht so charakterschwach, sondern eher dass er sich wirklich Gedanken macht, bevor er sich trennt.

Der Unterschied ist für mich nicht klar benennbar - entspringt eher einem Gefühl, welche Charakterzüge ich jeweils wahrzunehmen meine. Bei dem einen eher Manipulation von anderen Menschen ganz allgemein (hat schon gute Menschenkenntnis - weiß schon wie er wen zu nehmen hat) und bei dem anderen nehme ich sehr viel Achtung vor anderen Menschen wahr (glaube dass auch er Menschenkenntnis hat, aber diese nicht zu Manipulationszwecken einsetzen würde).

@Omshanti
Trotz allem möchte ich mich den anderen anschließen.
Es nützt Dir nichts, Dir zu überlegen, wie kann jemand. ...
Er konnte nun mal, Gründe suchen, führt meist zu nichts.
Was glaubst Du, was Du davon hast, wenn Du den Grund kennst?
Was macht es für Dich für einen Unterschied, ob es nun seinem Selbstbewußtsein gut tut, ob Du ihm nun so schnell ganz egal bist, ob er zu feige war sich vorher von Dir zu trennen, weil er nicht allein sein kann?
Ich weiß es tut weh, ersetzbar zu sein.
Denke aber, man ersetzt nicht einen Menschen gegen einen anderen.
Sondern man beendet eine Sache, aus welchen Gründen auch immer. Dabei verliert man auch die schönen Seiten, aber man kann das eine (und sei es die Freiheit für etwas Neues) ohne das andere eben nicht haben.
Es geht auch nicht darum, ob der andere gut genug ist - es geht darum ob der andere zu einem paßt.

Wenn dann jemand Neuer da ist, hat das genauso wie das Alte immer mehrere Seiten, aber einem bleibt nicht anderes übrig als offen an die Sache heranzugehen. Wenn das nun ziemlich kurz nach der Trennung passiert, frage ich
"ist das wirklich sicher die beste Idee, die Chance verstreichen zu lassen, nur weil man sich eine Mindestfrist gesetzt hat?"

Ich denke auch, wenn jemand noch nicht sicher ist, ob er sich jetzt trennen soll, hat er vielleicht auch Angst, den anderen in Verwirrung zu stürzen, wenn er sich nachher doch für das Bleiben entscheidet. Quasi die Vertrauensbasis zu zerstören, bevor er sicher ist, es beenden zu wollen. Deshalb versucht er vielleicht, dass sich an der Beziehung von seiner Seite nichts zum Negativen verändert sondern hat noch immer die selben netten Worte, die selbe Aufmerksamkeit und auch S. - sonst würde der andere fragen, was denn los sei und er ist sich selbst noch nicht im Klaren.

Falls er die Beziehung wirklich beendet hat, weil er feststellte, dass ihm das Interessa an dieser anderen so wichtig ist, dass er das unbedingt ausprobieren will, aber eben nicht (oder nicht noch länger) zweigleisig fahren will - dann wäre das ja evtl. auch positiv.

Versuche für Dich Deine positive Kraft zu finden, auch Du wirst jemanden Neuen finden und das ist kein Wettbewerb, wer da schneller ist. Garantien gibt es sowieso nie.

21.10.2014 22:59 • #14


salto


Hallo Mona,

Zitat:
Und "er würde sich immer auch erst Trennen, wenn es einen Grund gäbe".


Genau das habe ich schon mehrmals von Männern gehört. Ich habe inzwischen den Eindruck, dass viele (ja, nicht alle. Schon gut ) Männer auch in einer Beziehung bleiben, wenn inzwischen vieles nicht mehr stimmig ist. Weniger aus Kampfesgeist, mehr aus Bequemlichkeit Ein "Grund" ist für einen solchen Mann nicht die Abwesenheit von Liebe, sondern ein ernsthaftes Problem. Dieses ernsthafte Problem ist oft schon vorhanden, wird aber erst zu einem "Grund", wenn die Partnerin es nicht einfach hinnimmt und schluckt, sondern zur Sprache bringt. Viele Männer bleiben einfach so in der Beziehung, auch wenns an allem fehlt...Ist halt gemütlich...und solange sich nichts anderes anbietet, wird weiter Paar gespielt. Ich sehe das auch als Betrug an.

Zitat:
Manche Menschen (von einer Frau in meinem Freundeskreis habe ich das so noch nicht gehört - Ihr?) scheinen dies wie im Arbeitsleben zu handeln, nach dem Motto "man kündigt doch nicht, bevor man eine neue Stelle hat" javascript:emoticon('geschockt')


Ja, fürchterlich aber so handhaben es wirklich viele. Motto: dann doch lieber zu zweit allein als allein allein

Ich habe keine Ahnung, wie das möglich ist von einer/m zur/m nächsten zu hüpfen. Für mich ein Zeichen großer Oberflächlichkeit, Schiss vorm Alleinsein oder ein winziges Ego, das immer neue Zufuhr braucht. Ich verstehe diese ewige Suche nach Poten. Partnern sowieso nicht, genau so wenig das sich ständig verlockt von einem Menschen fühlen. Oh da hat jemand gelächelt! Da hat jemand ein Kompliment gemacht! oh! dort eine Verheißung! Ich frage mich manchmal, ob das bei einigen Leuten inzwischen so ne Art Ersatzbefriedigung ist. Ein Lebensfüller wenn sonst alles langweilig und fad ist. Vielleicht ist das bei einigen wirklich die einzige Energiequelle, das einzige Lebenselexier. Ständige Beziehungs,- oder ero....Keine Ahnung. Mich interessiert dieses ganze Gehabe, Geschäker, Geflirte, Gebuhle überhaupt nicht. Und ein Mann, der dauernd Umschau hält, ist für mich schlicht und ergreifend langweilig. Gibts eigentlich nichts anderes zu tun?

22.10.2014 00:01 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag