22

Wie konnte er mir das antun? 10 Jahre Beziehung umsonst

NieWiederSoDumm

7
1
6
Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe auf ein paar Meinungen zu meiner Situation. Und zwar ist folgendes passiert:
Seit 10 Jahren war ich mit meinem Partner zusammen, seit 5 Jahren hab ich bei ihm gewohnt. Für ihn war ich immer die ganz große Liebe, es gab nie eine schönere, bessere Frau.

Ich selbst war mir schon lange nicht mehr sicher ob das "Alles" gewesen sein soll. Ich habe mir oft einen Partner gewünscht der in bestimmten Situationen anders reagiert und der noch manches Mal ein Kribbeln auslöst. Doch irgendwann hatte ich das Gefühl es sei zu spät, ich hätte zu viel investiert und geliebt habe ich ihn ja auch. Ich dachte einfach mit Manchem muss man sich eben abfinden.

Wir haben in unserer Beziehung auch fast nur mit Rückschlägen zu kämpfen gehabt. Erst starb seine Oma, dann seine Mutter. An demselben Abend an dem diagnostiziert wurde das sein Hodenkrebs wahrscheinlich gestreut hatte, starb mein Vater, völlig unerwartet. Zu meiner Trauer und dem ganzen Stress wie dem Umzug meiner Mutter kam also noch seine Chemotherapie. Das war Ende 2015.

Nachdem wir also das alles durchgestanden hatten, plus wieder einmal eine fast 6-monatige Arbeitslosigkeit von mir in 2016, kam dann dieses Jahr der Tod seines Vaters.
Auch da stand nun wieder eine Wohnungsauflösung an während der ihm der Meniskus riss. Das hieß OP und 7 Wochen nicht belasten. Darum hab ich so gut wie alleine die Wohnung seines Vaters ausgeträumt, ihn gepflegt und bin noch täglich 10 Stunden arbeiten gegangen.

Seit ein paar Wochen ging es wieder bergauf, sein Knie war immer noch nicht ganz in Ordnung aber er kann wieder gut laufen. Und seitdem hatte er das Bedürfnis unbedingt soviel Party machen zu müssen wie es geht. Gut dachte ich, lass ihn gehen, das kann alles auch an ihm nicht spurlos vorbei gehen. Ich wollte lieber nicht mit, man muss dazu sagen das ich durch eine Schilddrüsenerkrankung und der Gemütlichkeit die so eine Beziehung mit sich bringt ca. 40 kg zugenommen habe (was ihn aber nicht störte, er mag lieber dickere Frauen) und deshalb nicht mehr so gerne unter Menschen gehe.

Seit einigen Wochen wurde er dann immer weniger lieb, ich kann es schwer beschreiben. Ich wurde immer misstrauischer, bis ich dann am Montag seine Nachrichten mit einem der Mädels gelesen habe mit denen er wohl feiern ging.
Es war so schlimm, an Heiligabend saß er anscheinend neben mir auf der Couch bei meiner Familie(!) und hat ihr geschrieben wie gut sie aussieht, das sie die schönste Frau der Welt für ihn wäre und er sie am liebsten in eine dunkle Ecke gezogen hätte! Als ich ihn zur Rede stellte, eröffnete er mir das er bisher angeblich nur mit ihr geflirtet habe, vor zwei Wochen allerdings schon entschieden hat nach Weihnachten mit mir Schluss zu machen weil er nicht mehr glücklich ist.

Seitdem haben wir ein paar mal gesprochen, ich bin zu meiner Mutter gezogen. Die meisten Sachen hab ich noch bei ihm und wenigstens hat er mir versprochen das ich mir damit keinen Stress zu machen brauche. Natürlich hat er mich auch noch mit einer fiesen Erkältung angesteckt die mich seit zwei Tagen ans Bett fesselt. Wo meine Gedanken kreisen und kreisen. Ich kann einfach nicht verstehen das man einfach so Schluss macht ohne zu reden, ohne wenigstens zu versuchen einen Neustart zu machen.

Vor ca. 6 Wochen hatte ich wieder einen Moment in dem ich dachte so geht es nicht weiter und habe mich mit ihn hingesetzt und geredet. Da kamen von ihm kaum Kritikpunkte, nur das wir uns körperlich nicht mehr so nah sind wie früher. Das habe ich versucht zu ändern, gut vielleicht nicht stark genug aber von ihm kam auch kaum Initiative.

Ich denke vielleicht war es besser so, vielleicht hätten wir uns nur weiter unglücklich gemacht aber trotzdem hätten wir mehr kämpfen müssen. 10 Jahre in denen wir so viel zusammen durchgemacht haben, in denen wir zusammen alles aufgebaut haben, auch wenn es nicht viel war. Und jetzt sollte doch alles besser werden, wir müssen noch unsere Trauer überwinden ja, aber körperlich geht es ihm besser, wir haben beide relativ gute Jobs und jetzt wäre der Moment endlich zu leben! Und das nimmt er mir einfach so, ich habe mit der Zeit alle Freundschaften vernachlässigt weil ich mich nur auf ihn konzentriert habe wärend wir von einem Tief ins Nächste geschlittert sind und jetzt habe ich nichts und niemanden mehr ausser einer kranken Mutter.

Ich hab solche Angst jetzt nur noch alleine zu sein und weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Soll ich sich versuchen ihn zurück zu bekommen? Jedem anderen würde ich sagen das ist dämlich aber ich vermisse ihn so.

29.12.2017 14:48 • #1


Luto

Luto


5199
1
3751
Zitat von NieWiederSoDumm:
Ich hab solche Angst jetzt nur noch alleine zu sein und weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Soll ich sich versuchen ihn zurück zu bekommen? Jedem anderen würde ich sagen das ist dämlich aber ich vermisse ihn so.

Die meisten Verlassenen vermissen ihren Ex-Partner sehr, aber da musst Du leider wie alle auch durch. Wenn Du versuchst, ihn zurückzubekommen, ist die Chance sehr groß, dass er komplett den Respekt vor Dir verliert, und selbst wenn er aus Bequemlichkeit zurück käme, dann hättest Du einen, der Dich nicht mehr begehrt, und bei dem Du relativ sicher sein kannst, dass er bei nächster Gelegenheit weiterflirtet mit Anderen. Willst Du das?
Alleinsein und trotzdem glücklich sein, ist der erste Schritt.
und beim nächsten Mann nicht Alles investieren, schon gar nicht Freundschaften aufgeben, das geht selten gut.

29.12.2017 16:49 • x 1 #2



Wie konnte er mir das antun? 10 Jahre Beziehung umsonst

x 3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5085
2
10102
Hallo Nie,
ich sehe bei Dir aber schon auch erhebliche Anteile an dem Scheitern Eurer Beziehung.
Zitat:
h wollte lieber nicht mit, man muss dazu sagen das ich durch eine Schilddrüsenerkrankung und der Gemütlichkeit die so eine Beziehung mit sich bringt ca. 40 kg zugenommen habe (was ihn aber nicht störte, er mag lieber dickere Frauen) und deshalb nicht mehr so gerne unter Menschen gehe.

Das einen Krankheiten beeinflussen ist klar. Aber 40 kg ist schon eine Hausnummer und zeigt auch auf, dass Du dich selbst irgendwo auch aufgegeben hast. Bzw. auch Dein Selbstvertrauen verlustig gegangen ist. Hier solltest und musst Du angreifen, um wieder auf die Beine zu kommen.
Und damit hängen sicherlich auch noch weitere wichtige Baustellen der "Attraction" für den Partner zusammen. Nur wenige wollen das "gemütliche Hausmütterchen" zu Hause. Das sicherlich auch der Grund mit der exessiven Party.
Nutz diese Krise mal auch als Chance für Dich, Dein Leben und Deine Bedürfnisse wieder nach vorne zu stellen.

29.12.2017 17:38 • x 2 #3


Tempi


Hallo,
wenn Du Zeit und Interesse hast, so empfehle ich Dir @E-Claire in "Was man liebt, muss man freilassen/ frei lassen.... . . - Eure Erfahrungen" zu lesen. Dort hat die Frau es mal wieder liebevoll auf den Punkt gebracht.
Alles Gute!

29.12.2017 17:48 • x 1 #4


Juli123


19
1
7
Ich würde an deiner Stelle sich die Zeit für sich nehmen und erstmal abzuwarten und zu überlegen was du möchtest und was dir gut tut.
Denke darüber nach ob du ihm noch vertrauen kannst und ob du mit dem Menschen noch glücklich werden kannst. Nicht an die Vergangenheit und an die schöne Zeit zurück denken, sondern an das was auch nicht gut war. Eine pro und kontra Liste hilft dabei. Und ich denke mal wenn du selbst entschieden hast was du willst, dann weißt du auch ob du kämpfen oder aufgeben möchtest.

29.12.2017 17:51 • x 1 #5


E-Claire

E-Claire


3146
7331
Zitat von Tempi:
Hallo,
wenn Du Zeit und Interesse hast, so empfehle ich Dir @E-Claire in "Was man liebt, muss man freilassen/ frei lassen.... . . - Eure Erfahrungen" zu lesen. Dort hat die Frau es mal wieder liebevoll auf den Punkt gebracht.
Alles Gute!


Ach Liebes!

Hoffe, Du hattest ein schönes Weihnachten. Meins war recht anstregend, so ist das halt, wenn man mit einer über 90zigjährigen feiert, ber es war auch wirklich schön und stell Dir vor, ich bin irre reich beschenkt worden.
Frage: je blöder das Jahr, um so netter Weihnachten?

29.12.2017 17:56 • x 1 #6


Tempi


Im Frühjahr 2018 hast Du wieder Weihnachten. Da falle ich über Dich her und dann gibt es kein Halten mehr.

Ich greife wieder zum Buch. Habe keine Geduld für das lahme I-net. (Aber schnell noch artig bedanken für den schlauen Beitrag.)

Einen feuchten Schmatzer für meine Süße.

29.12.2017 18:04 • #7


NieWiederSoDumm


7
1
6
Vielen Dank an euch für die helfenden Worte. Ja, mir ist bewusst das auch ich Fehler gemacht habe, das ich früher hätte an mir und meiner Unzufriedenheit mit mir selbst hätte arbeiten müssen. Irgendwann hat es sich eingeschlichen das ich mir seiner zu sicher war und dachte ich finde erstens keinen Mann der mich so sehr liebt und zweitens das ich dafür noch nicht mal etwas tun muss.
Ich werfe ihm nicht mehr vor sich getrennt zu haben, wahrscheinlich habe ich das selbst provoziert weil ich unglücklich war. Ich hatte schon so oft über eine Trennung nachgedacht aber die Liebe war zu groß, die Angst vor dem Neuen zu schlimm.

Zur Zeit denke ich wir könnten sogar sehr bald wieder Freunde werden. Ich kann jedoch nur schwer über den Betrug hinweg sehen und die zwei Wochen in denen er mir ins Gesicht gelogen hat.
Ich möchte ihn gern in Liebe gehen lassen aber ein Leben ohne ihn kann und will ich mir nicht vorstellen. Seine Familie war auch meine und unsere Nichten werde ich weiterhin sehen und da wir vorher Freunde waren hoffe ich das wir es "hinterher" auch sein können.

Hat das vielleicht jemand hier schon geschafft? Oder ist es wirklich so wichtig den Kontakt komplett abzubrechen? Das ist in meinem Fall kaum möglich da ich bei ihm gewohnt habe und finanziell nirgendwo anders hin kann als zu meiner Mutter, die auch keinen Platz hat für so viele Sachen...

29.12.2017 19:31 • #8


Ajvar


Ihr habt vieles durchgemacht und anstatt in der wenigen Zeit, die für euch blieb an seinen Aktivitäten teilzunehmen, bliebst du zuhaus, hast deine Freunde vernachlässigt und hast dir deine Kilos angefuttert, mit 40 kg mehr müsstest du dein Gewicht wahrscheinlich verdoppelt haben ?

Kümmere dich erstmal um dich, versuche dich wieder mehr zu bewegen, gesund zu ernähren, knüpfe wieder bei deinen Freunden an, suche dir ein tolles Hobby, zeige, dass du auch ohne ihn gut leben kannst und auch wieder leichter und bewegungsfreudiger bist, denn die Leichtigkeit und Freude hat sich aus eurem Leben verflüchtet und in Unzufriedenheit gewandelt.

Vielleicht kannst du erstmal eine Zeit bei deiner Mutter bleiben, deine Sachen vorläufig noch bei ihm lassen und dich auf Wohnungssuche machen, absagen könntest du immer noch falls ihr euch nochmal eine Chance geben könnt.

Bleibe mehr bei dir, überlege was du für dich tun kannst, dass kannst du jetzt anders machen, denn vorher bestand deine kleine Welt aus ihn, Couch und Essen.

29.12.2017 19:56 • #9


NieWiederSoDumm


7
1
6
@ajvar: Naja ganz so war das nicht, das mit den Partys kam erst vor kurzem auf. Vorher haben wir uns die Kilos gemeinsam "drauf gefuttert" er steht mir da in nichts nach. Die wenige Zeit die wir miteinander hatten, haben wir sonst gemeinsam auf der Couch verbracht. Es fehlte uns beiden die Lust und vorallem das Geld um große Unternehmungen zu starten.

Das er auf einmal feiern wollte geht erst ein paar Wochen so, keine 2 Monate!
Und es waren, so dachte ich, Abende mit seinen Kumpels, was soll ich mich dazwischen drängen? Ich wollte ihm seine Freiheit lassen und nicht eine von denen sein die ihren Freund nicht raus lässt wenn sie nicht dabei ist, ich habe ihm vertraut...

29.12.2017 20:07 • x 1 #10


Ajvar


Ja, bei eurer knappen Freizeit ist das verständlich wenn ihr auch mal Auszeiten habt, dennoch ist es wichtig, dass jeder auch sein eigenes hat.
Schaue jetzt mehr auf dich und darauf was du tun kannst, damit es dir allgemein besser geht, je zufriedener du bist, je mehr Ausstrahlung bekommst du und je mehr Lebenskraft baut sich auf.

Ich war nach 21 Jahren Beziehung, bis zu seinem vorzeitigem Tode, noch gut befreundet mit einem Expartner, das war möglich weil wir uns im zweiten Anlauf ausgesöhnt und Frieden gemacht haben, danach konnten wir Freunde bleiben, die sich achten und schätzen.
Vielleicht ist das auch bei euch möglich ?

29.12.2017 21:06 • x 1 #11


NieWiederSoDumm


7
1
6
Dein Verlust tut mir leid.
Umso mehr ich darüber nachdenke umso weniger Schuld gebe ich ihm, die klaren Worte hier helfen natürlich auch.
Jetzt hat er mir aber gestanden er hätte sich in die andere "verguckt". Sagt aber einen Tag später er will erstmal alleine sein. Ich bin mir nicht sicher ob ich ihn bitten soll den Kontakt mit ihr einzuschränken, einer möglichen Freundschaft willen (er hat mir gesagt das er sich wünscht das wir wieder Freunde werden, ich gerne weiterhin Kontakt zu seinen Nichten halten kann und immer willkommen sein werde).
Ist das zu viel verlangt? Nur für ein paar Wochen bis sich jeder an den neuen Alltag gewöhnt hat...

Ja, mein neues Projekt bin eindeutig ICH. Sobald ich wieder gesund bin geht's los mit dem Sport, einen Nebenjob um mehr unter Menschen zu kommen werd ich mir auch noch suchen und dann versuchen entweder wieder alte Freunde zu kontaktieren oder neue zu finden.

29.12.2017 21:46 • x 2 #12


KBR


11261
5
20332
Es mag ja sein, dass es bei den Katastrophen, die da so auf Euch eingeprasselt sind, zeitliche Häufungen gegeben hat. Aber unterm Strich finde ich diese Schicksalsschläge in insg. 20 Menschenjahren nicht ungewöhnlich.

Ich weiß,das nützt Dir jetzt nichts. Aber es ging mir so durch den Kopf, als ich das las. Vielleicht relativiert es Deine Sicht darauf ein wenig.

Was mich interessiert: Warum denkst Du, die Zeit war umsonst gewesen?

29.12.2017 21:50 • x 1 #13


Ajvar


Zitat von NieWiederSoDumm:

Ich bin mir nicht sicher ob ich ihn bitten soll den Kontakt mit ihr einzuschränken, einer möglichen Freundschaft willen ,,
(er hat mir gesagt das er sich wünscht das wir wieder Freunde werden, ich gerne weiterhin Kontakt zu seinen Nichten halten kann und immer willkommen sein werde)
Ist das zu viel verlangt?

Dein Wunsch ist zwar verständlich, dennoch wahrscheinlich für ihm schwer umzusetzen weil er gerade "Feuer und Flamme" ist und die rosa Brille trägt, vielleicht auch Angst hat, dass sie ihm dann verloren geht sofern er sich rarer macht.
Wenn dir an einer Freundschaft mit ihm gelegen ist musst du ihn freigeben können, auch wenn es dir jetzt noch sehr schwer fällt.

29.12.2017 21:59 • x 1 #14


NieWiederSoDumm


7
1
6
@KBR Ich denke das wenn wir Freunde werden, was ja noch das wahrscheinlich beste Szenario wäre wir genau da sind wo wir angegangen haben. Nur das ich 10 Jahre älter und 40 kg schwerer bin.
Die Beziehung war oft schwer und ich oft unglücklich, ich weiß ich hätte da schon was tun müssen, aber wie gesagt ich habe ihn geliebt. Und habe deshalb auf etwas hingearbeitet, auf gute Zeiten, ein Haus, evtl. Kinder vielleicht mal ein netter Urlaub. Und jetzt war alles kämpfen und so viel Arbeit umsonst. Weil er ohne sich zu bemühen einfach Schluss gemacht hat, ohne vorherige Gespräche und ohne mehr zu investieren als ihm bequem war. Ich habe mehr verdient, finde ich.
Und die größten Rückschläge waren innerhalb von 3 Jahren, kaum kamen wir zu Atem, kam die nächste Hiobsbotschaft. Das er mit Anfang dreißig keine Eltern mehr hat, eine Chemotherapie durchstehen musste und jetzt nicht weiß ob sein Knie je wieder ganz in Ordnung kommt halte ich nicht für normal. Genauso wenig wie ich drei mal arbeitslos werde, meine Mutter ständig im Krankenhaus besuchen und meinen kerngesunden Vater mit 52 Jahren beerdigen muss. Ich meins nicht böse, vielleicht ist das keine Seltenheit aber es hätte uns gern erspart bleiben können.

@ajvar: Ich weiß, das du Recht hast aber nicht ob ich das schon schaffe. Vielleicht sollte ich doch erstmal Abstand halten...

29.12.2017 22:48 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag