14

1,5 Jahre umsonst gekämpft - bin am Ende!

Lotte

23
3
1
Ich lese hier schon seit ca, 1,5 Jahren mit und verfolge die ein oder andere Geschichte. Nun bin ich aber selbst am Ende angekommen.

Kurzform: 5 Jahre Beziehung und 1,5 Jahre Kampf darum - für nichts und wieder nichts. Wir haben den Kontakt (ausser eine Kontaktsperre von 6 Wochen was sinnvoll war) nicht abgebrochen, waren in den letzten Monaten einer Beziehung wieder ziemlich nahe und sogar vor einem Monat eine Woche zusammen im Urlaub. Nun wollte ich eine Entscheidung- die Luft wurde knapp und nach 1,5 Jahren in der Luft zu hängen, verständlich. Ich mein ich habe ihm wirklich Zeit gelassen und nun war klar das was pssieren muss.

Womit ich allerdings am aller wenigsten gerechnet habe ist, dass er jetzt damit kommt von wegen - "Die Gefühle reichen nicht mehr aus oder es ist anders als früher wennich dich umarme!" Ich kann das alles gar nicht glauben. Wozu habe ich denn solange gekämpft und wie kann man einen Menschen den man heiraten wollte, nicht mehr lieben?

Ich denke er hat sich mir ggü nie wieder ganz geöffnet und weiß gerade nicht was er tut- oder vielleicht doch!? Wieso dann das alles - Urlaub dies und das und nun steh ich hier wie de Ochs vorm Berg. Ich habe seit Montag nichts mehr gegessen, nur geraucht und Kaffee getrunken. Ich denke daran meinem Leben ein Ende zu setzen - denn er war alles für mich. Mein Leben. Wir wollten alles zusammen haben- Kind, Haus, Hochzeit und uns ... nichts ist mehr da und ich bin innerlich TOD!

Ich werde niemals wieder jemanden so lieben wie ihn - er ist so Besonders. Ich habe die letzten 1,5 Jahre fast nur mitgelesen und so gut wie nichts hier rein geschrieben- aber zur Zeit habe ich angst vor mir selbst. Angst davor durchzudrehen und nicht mehr zu wissen was ich tue. Nun kommt der Herbst und der Winter, noch ein Weihnachten ohne ihn, noch ein Silvester ohne ihn. Das ertrage ich nicht und ich vermisse seine Eltern - die sind mir so sehr ans Herz gewachsen und seine Familie und am meisten ihn.

Mir fällt es bis heute schwer alleine zu leben- 5 Jahre haben wir zusammen gewohntt, 1,5 Jahre lebe ich alleine aber er war immer da und nun ist alles weg. Er wohnt 5 Minuten von mir entfernt und ich fahre mal hier und da an seiner Wohnung vorbei... versuche es aber zu verhindern.

Die letzte Zeit war so schön, es hat sich alles Richtung Beziehung entwickelt und nun? Mir fallen alle Kleinigkeiten wieder ein- unser erstes Treffen, seine wundervollen blauen Augen und alles was wir zusammen erlebt haben. Es war für uns beide eine Traumbeziehung, der Traumparnter und nun kann ich an nichts anderes mehr denken als ihn und was mal war. Ich kann ihm nicht mal böse sein weil ich ihn so sehr liebe und er mich ja auch nicht aufgegeben hat - er sagt er hat es ja gewollt und versucht und sich auch gewünscht.

Ich schaffe es nicht aufzustehen, nicht einkaufen zu gehen, keine Wäsche zu waschen oder den Alltag zu bewältigen. Ich bin ein psychisches Wrack und bete zu Gott dass er irgendwann merkt - was er angerichtet hat und wie sehr er mich liebt. Er ist meine große Liebe, er hatte vor mir mehrer Beziehungen- ich war seine längste! 5 Jahre haben wir es geschafft und ich frage mich was er jetzt machen will...

Ich bin 28 und er 34 - ich dachte es wird jetzt Zeit für uns einen schritt weiter zu gehen. Wenn ich jemals mitbekommen dass er eine neue Freundin hat (was ich zur Zeit bezweifel- da er erst vor ein paar Tagen seine Entscheidung gefällt hat) kann ich mir echt einen Strick nehmen und dann wars das. Ich ertrage das Leben so nicht - nicht ohne ihn und meine Liebe.

Es gibt nur die eine große Liebe und alles andere was jetzt kommt - niemals werde ich diese Person so lieben können wie ihn. Niemals. Das ist unmöglich und ich will niemanden ausnutzen und als Lückenfüller nutzen. Das wäre nicht fair.

Wieso perfektioniere ich meinen EX so sehr? Er hat sicher auch Macken nur warum hat mich bis dato nicht eine einzige gestört und ich habe ja nicht 5 Jahre eine rosa-rote brille aufgehabt. Ich kann einfach nicht sagen dass es irgendwas gibt was mir an ihm nicht gefällt (klar ausser die tatsache das er mich hat so lange warten lassen und sein verhalten in letzter Zeit) und Rückblickend auf die Beziehung- war er perfekt.

Hat jemand Erfahrungen mit Therapeuten? Ich weiss mir sonst nicht mehr zu helfen. Ich wollte jetzt ein Kind, alles wollte ich und nun steh ich hier mit 28 Jahren und mein Leben ist ein Scherbenhaufen und es lohnt sich nicht---- dafür zu kämpfen ohne ihn. HILFE!

01.09.2012 12:48 • #1


Alena-52


willkommen lotte

oje - wer so wie du denkt und sich für lebensunfähig hält nur weil der partner ihn nicht mehr liebt ist in der tat gut bei einem therapeuten aufgehoben.
auch dein langer kampf um ihn - da hast du doch schon gespürt, dass er sich verändert hat. die aussage er liebt dich nicht mehr so um mit dir eine beziehung zu leben, ist nur fair von ihm - so weisst du woran du bist.
er hat sich schon lange vorher von dir entfernt und es dir nur erst jetzt gesagt als du deine wünsche und lebensziele konkret angesagt hast, jetzt hat er kalte füsse bekommen und hat sich aus dem staub gemacht.

so bitter und schmerzhaft das jetzt auch ist, du kannst diese situation als chance sehen um daraus zu lernen.
es kann einfach nicht sein, dass sich ein mensch für einen anderen aufgibt - das ist unter seiner würde.

hole dir hilfe und unterstützung damit du lernen kannst dich selbst wieder als ziel deines lebens zu setzen.

alles gute dafür!

01.09.2012 13:15 • x 1 #2



1,5 Jahre umsonst gekämpft - bin am Ende!

x 3


Lotte


23
3
1
Das schlimme ist, es ist mir bewusst aber es ändert sich nichts an meinen Gefühlen. Ich fühle mich nicht GANZ ohne ihn und er war der Sinn meines Lebens und ist es immer noch.

Fair wäre gewesen nach einem Halben Jahr eine Ansage zu machen und nicht nach 1,5 Jahren. Er hat nie einen Cut gemacht und mich immer wieder irgendwie hingehalten.

Es konnte auch nicht loslassen aber wann hat er den bitte gemerkt das es nicht mehr reicht? Vor ein paar wochen sah das ganze noch anders aus und alle seine Ex-Freundinnen hat er sofort abgeschossen und es gab danach keinen Kontakt mehr, Fertig, ende aus. Nur ich war wohl was Besonderes denn von mir kan er nicht los. Er kannte meine Ziele doch auch vorher schon- wir hatten sie selben. Es ist unfair mich so leiden zu lassen und zwei mal durch die Hölle gehen lassen.

Vorher hatte ich immer noch Hoffnungen und er war da - trotzdem war es nicht leicht und ich bin vor Liebeskummer umgekommen.

Nun hatte ich mich wieder an ein WIR gewöhnt und von einem auf den anderen Tag hat er auch dieses wieder zerstört. Ich galube ihm dass er es verscuht hat- vielleicht hat er sich selsbt belogen und wusste nicht was er fühlt- ob es noch reicht und hat es versucht. Der Druck wurde zu groß aber mir vor ein paar Wochen sagen, dass er es nicht verkraften würde mich nochmals zu verlieren- das würde er nicht durchstehen... deswegen lässt er sich nicht auf eine Beziehung ein. Step by step sollte es weiter gehen um dann zu schauen wie es läuft. Es lief gut, es war wundervoll und dann kam die erkenntnis?

Ich kann damit nicht umgehen und es ist sicherlch nicht gut das eigene Wohlbefinden nach hinten zu stellen und seins über meins zu stellen aber wenn man jmd so sehr liebt geht es nicht anders.

Vielleicht gehts mir in ein paar Wochen besser- vielleicht auch nicht. Nur zur Zeit sehe ichnur Schwarz und will nichts anderes als ihn.

Ich bin ehrlich gesagt sehr hilflos und denke es wird niemals mehr jmd geben für mich wie ihn. Ich würde ja dochnur vergleichen und da er für mich Perfekt war - hat niemand anderes eine chance. Ich habe ehrlich gesagt auch angst davor- mir irgendwann mit jmd was aufzubauen und dies nur zu tun um meine Lebensträum von Haus, Famile etc. verwirklichen zu können- ihn aber immer zu lieben.

Ein gebrochenens Herz lässt sich nicht wieder reparieren - das kann nur er und niemand anderes sonst. Ich bin auch dankbar für die Zeit mit ihm - natürlich aber ich will diese Zeit auch zurück haben ....

Ich weiss dass es vielen so geht aber das hilft mir nicht. Es hilft mir nicht zu wissen dass andere das selbe durchmachen und es hilft mir nicht mich abzulenken.

Er ist immer präsent und nocheinmal von jemd so verletzt zu werden irgendwann - das würde ich nicht ertragen. Wozu das Ganze?

Ich habe mich irgendwie noch nicht getraut bei einem Therapeuten anzurufen und weiss nicht wer für solche Fälle wie mich zuständig ist? Ich weiss nicht wie die KK das handhabt und ob diese für die Kosten zuständig ist? Ich bin schlicht und einfach überfordert und hab keine Kraft!

Danke für deine Antwort. Ich hoffe du bist weiter als ich und hast das schlimmse übewunden.

01.09.2012 13:38 • #3


Alena-52


hallo lotte

ja, meine trennung liegt jetzt schon über ein jahr zurück. von daher habe ich viel mehr abstand als du.

dennoch könnte ich jeder deiner aussagen widerlegen - ich mache es aber nicht, weil es dir jetzt noch nichts nützen würde.

was ich dir mitgeben möchte ist: deine eigenen gedanken sorgen für dein lebensgefühl! und lese sie dir mal durch - deine hauptaussagen hier - entsprechen nicht der wahrheit - und du weisst es selbst ja auch !

bedeutet, du glaubst "lügen", leidest deshalb - also entdecke die wahrheit.

glaubst du wirklich, dass er der einzige mann ist, mit dem du leben und lieben könntest ?
bist du dir 100 % sicher ?

glaubst du wirklich, dass ER dein herz heilen kann ?
bist du dir wirklich sicher ?

glaubst du den wirklich, dass nur er dein gebrochenes herz wieder reparieren kann ? bist du dir da wirklich sicher ?

nein ! nur du selbst machst es, läßt es selbst zu, dass andere das in dir auslösen können! nicht er ist es - das bist du!

um diese knoten mal zu entwirren - könnte eine therapie unterstützend helfen.

hole dir deine macht zurück und übernehme verantwortung für deine gefühle!

du verschwendest deine gefühle weil du all deine energie in ihn hineingibst.
behalte sie bei dir.
lasse deine gefühle zu - alle die da sind - nehme sie voll an und durchlebe sie.
verdränge sie nicht - aber lasse dir auch zeit für schönere momente und sorge gut dafür, dass sie wieder zunehmen können.
tue dir selbst gut - gehe liebe- und verständnissvoll mit dir um!

trennungsschmerzen sind mit die schlimmsten erfahrungen, die wir menschen machen - und alle kommen wir darüber hinweg - es liegt allein an uns ob wir sie gut bewältigen können.

du kannst zu deinem hausarzt gehen, dir eine überweisung holen oder direkt einen therapeuten aufsuchen und mit deiner versicherungskarte abrechnen lassen - der therapeut wird dann bei deiner kasse einen antrag auf übernahme der kosten stellen. du hast am anfang 5 probestunden, bei der du überprüfen kannst ob die chemie stimmt, d.h. ob du ihm dein vertrauen schenken kannst und willst - das ist wichtig für eure arbeit!

alles gute!

01.09.2012 13:57 • #4


MaraLou


Das, was du hier schreibst, zeugt vor allem von mangelnder Liebe und fehlendem Verantwortungsgefühl dir selbst gegenüber. Du machst alles von ihm abhängig (was in meinen Augen definitiv kein Zeichen von großer Liebe ist, sondern schlichtweg von Unselbstständigkeit, Abhängigkeit und fehlendem Selbstvertrauen) und vergisst dich dabei vollkommen selbst.

Du hast ihn zum Mittelpunkt deines Lebens gemacht und dich selbst in die letzte Ecke gestellt. Du bürdest ihm die Verantwortung auf, über dein Leben und deinen Tod zu entscheiden. Er soll alles wieder gut machen, er hat die Fehler gemacht, er lässt dich fallen.
Das mag zum Teil stimmen, doch was hast DU gemacht? In erster Linie hast du dich selbst fallenlassen, indem du alles in seine Hände gelegt hast und selbst nichts weiter tun wolltest, als zu hoffen und ihn zurückzubekommen. Du hast dein eigenes Leben auf Eis gelegt.
Das ist bis zu einem gewissen Grad verständlich, doch so funktioniert das Leben nicht - weder alleine, noch in einer Partnerschaft.

Er ist nicht dafür zuständig, dein Herz zu heilen und auch niemand anderes. Niemand anderes ist dafür verantwortlich, dass du dein Leben leben kannst. Das bist ganz allein du und mir scheint, dass du das erstmal wieder lernen musst.

01.09.2012 14:11 • #5


Lotte


23
3
1
Im Moment glaube ich wirklich, dass nur er mich glücklich machen kann- und er der einzige Mann ist, den ich liebe kann. Es ist schwer was anderes zu glauben und man verliebt ich ja auch nicht alle Tage. Es muss passen und stimen und wenn ich meine Gefühle über meine Gedanken steuern könnte- würde ich das tun. Klappt aber nicht.

Das Problem ist, dass meine Trennung ja auch im letzten Jahr war- vor 1,5 Jahren und seitdem sind wir nie voneinander los gekommen. Er hat mir immer wieder Hoffnungen auf einen Neuanfag gemacht und nun hat er mich gebrochen.

Ich weiss nicht ob es was bringt ihn nie wieder zu sehen- zur Zeit ist es natürlich das beste und ich werde definitiv keinen Kontakt ihm aufnehmen aber - hoffe natürlich das er es tun wird. Irgendwann vielleicht wenn Zeit vergangen ist. Er wusste dass ich ihn nie wieder sehen will wenn das keine Beziehung mehr wird. Davor hatte er immer Angst und ich denke er würde vll gerne eine Freundschaft mit mir haben- aber das kann ich nicht. Er hatte gesagt, wenn beide wieder in einer Beziehung sind dann würde es doch gehen, oder? Nein auch dann wird es nicht gehen, weil ich ihn immer lieben werde und keine Freundschaft haben möchte,

Verlieren will ich ihn aber natürlich auch nicht- nur das habe ich ihm nicht auf die Nase gebunden. Zur Zeit geht da nämlich nichts.

Danke für dir Info bzgl, des Therapeuten -ich hoffe ich finde die Kraft dazu mich zu überwinden dort anzurufen.

Ich kann zur Zeit nichts mit mir selbst anfangen und bin mir selbst zu wenig. Ich gehe selbst nicht gut mir meinem Körper um zur Zeit und das ist mir bewusst. Anders handeln kann ich aber nicht. Essen geht einfach nicht und ich denke jetzt schon daran, wie er jmd anderen seine Liebe schenkt. Das geht nicht.

In diesem Zustand ist es nicht gerade einfach zu glauben, dass es jemals besser wird. Ich dreh innerlich durch und wil nur noch eins- Das es aufhört!

Ich vermisse ja sogar seine Eltern - diese hab ich ja auch seit der Trennung vor 1,5 Jahren nicht mehr gesehen.

Was kann ich tun damit es mir besser geht- nichts hilft. Deswegen denke ich auch, nur er kann mir helfen- nur er kann mein Leben wieder in die Richtung lenken wie ich/wir es uns gewüscht haben. Wir waren das Traumpaar für alle und jeden und es hat alles gepasst....

Ich bin müde, müde zu kämpfen, müde zu leben und meinen Alltag zu bewältigen. Ich schaffe nicht die Kleinsten dinge - nicht ein bisschen im Haushalt und überhaupt.

01.09.2012 14:18 • #6


Jade-Herz

Jade-Herz


483
13
92
hallo. also ich kann deinen zustand schon echt verstehen. und für mich hört sich das auch schon nach einer depression an. deswegen wäre die idee, einen therapeuten aufzusuchen sicher nicht schlecht.

ich finde das verhalten deines ex-freundes auch gar nicht so schlimm.zumindest von dem was ich da rauslese.
für mich kommt das so rüber als hätte er selbst versucht diese beziehung leben zu können. aber ... gefühle kann man nicht erzwingen. das ist leider so
ich würde das jetz auch nicht als hinhalten bezeichnen. immerhin hast du ja gekämpft und ich glaub du hast dich selbst hingehalten. entschuldige bitte meine direktheit. wie gesagt...bei dem was ich da lese hab ich diesen eindruck.
und bzgl. hinhalten gehören auch zwei dazu. einer der es macht und der andere der es zulässt. da hat wohl nicht nur einer schuld an so einer situation.
aber wenn man etwas unbedingt will,dann greift man eben nach jedem strohhalm

was ich aber auch rauslese ist deine verzweiflung. ich kann nur aus meiner erfahrung sagen.... weine! schrei! heule! alles was du brauchst... aber versuch irgendwann etwas zu finden was dir hilft. ja-man kann nicht glauben,dass es jemals einen anderen geben kann (damit tu ich mir selbst in meiner situation auch noch schwer) , aber erstmal muss man -denk ich - lernen mit der situation klarzukommen wie sie jetzt ist. alles abzuschliessen um überhaupt etwas neues anzufangen. solange man noch an einem menschen hängt kann man sich wohl kaum in einen anderen genauso verlieben ?!

und glaub daran,dass es irgendwann besser wird! ganz sicher. das versprech ich dir! wenn auch nicht morgen - aber es wird besser. du schaffst das!

01.09.2012 14:30 • #7


Lotte


23
3
1
MaraLou: Das muss ich wohl da hast du recht. Ich habe noch nie jemanden so geliebt und jeder von usn beiden hatte auch sein eigenes Leben in der Partnerschaft. Es gab beides- jeder hatte seine Hobbies und seine Freunde -genauso wie gemeinsame. Aber ich habe mich jetzt völlig aufgegeben und wertschätze mich selbst nicht- das stimmt.

Nur wie soll ich das auch. Er ist mir wichtiger als ich selbst weilich ihn liebe und einfach hinterher bereue die Beziehung als Selbstversändlich betrachtet zu haben nach 5 Jahren. Heute würde ich vieles anders machen. Das geht sicher vielen so- dafür macht man ja auch Erfahrungen.

Ich bin sehr sensibel was ihn angeht und es hat mir persönlich geholfen als er mir Hoffnungen gemacht hat-da war noch eine Chance da. Diese ist jetzt weg- oder er hat eine Lebenskrise oder was weiß ich.

Ich kann nicht glauben, dass seine Gefühle nicht mehr ausreichen. Das geht nicht in mein Kopf rein. Er hat mich mal so abgöttisch geliebt- so wie ich es heute noch tue. Ich selbst liebe mich im moment nicht.

Ist ja auch klar-wo mir alles ausser er egal ist.
Ich will die Verantwortung auch gar nicht in seine Hände für alles legen aber leider glaube ich einfach, dass mir niemand und nichts helfen kann ausser er. Das Leben was wir hatten, die Liebe und alle unsere Pläne.

Mich machen auch die Erinnerungen an alles kaputt. Ich denke an jede Kleinigkeit, an alles... unser Kennenlernen, unsere Zusammenzug - an alle seine Worte und Liebesbeweise. An unser erstes Date und überhaupt. Alles fällt mir wieder ein- alles wird jetzt sehr präsent und es war eine wirklich märchenhafte LOVE-Story....jeder hat uns um unsere Liebe und so harmonisch Beziehug beneidet und es war ein Traum.

Ich selbst reiche mir nicht. Er war wirklich perfekt-mehr geht nicht und habe das Gefühl gebrochen worden zu sein und neimals mehr glücklich werden zu können. Nict ohne ihn. Es reißt mir das Herz raus- bei lebendigen leib und ich würde es nicht ertragen ihn mit jmd anderen zu sehen. Das weiss ich und das wäre mein Ende.

Alles meine Ziele und Träume sind luft. Ich stehe vor dem nichts und habe kein Ziel mehr vor Augen.

Wie kann man nur so weit sinken und das mit 28 Jahren. Ich weiss nicht wo mich das noch hinführen soll.

01.09.2012 14:37 • #8


MaraLou


Willst du da rauskommen?

01.09.2012 14:43 • #9


Lotte


23
3
1
Jade-Herz: Stimmt ich habe es ja auch mit mir machen lassen, das weiss ich ach. Aber wie du schon schreibst- ich habe mich an jeden Strohhalm festgehalten. Ich habe gedacht, dass er Abstand braucht, Zeit zu verarbeiten und dann läuft es wieder. Zwei getrennte Wohnungen und trotzdem ein Leben "zusammen".

Es ist ja nicht so, dass ich ihm nicht glaube das er es versucht hat- aber ich denke auch das er sich einfach nie wieder hat so fallen lassen wie am anfang unserer beziehung. Natürlich braucht man Zeit wenn man verletzt wurde und man muss sich zu 100% darauf einlassen. Er hat gemerkt, dass er keine Kompromisse mehr eingehen kann oder es ihm wirklich schwer fällt. War früher nicht so. Er hat auch gemerkt, das er auch mal gerne für sich alleine ist. Ich habe gemerkt wie sehr ich ihn jeden Tag vermisse und das es mir nicht mehr reicht so wie es in letzter Zeit gelaufen ist.

Daran kann er doch nicht gemerkt haben, das er mich nicht mehr so liebt wie früher? Ich weiss es nicht. Er redet ja auch nicht über seine Gefühle und es fällt ihm verdammt schwer. Ich dagegen habe mich ihm offenbart und mich ihm ggü geöffnet.

Ich weiss es nicht. Ich hoffe immer noch aber das ist sicher nur so, weil ich es nicht akzeptieren will und kann.Wer will und kann das schon wenn die eigene Liebe noch extrem Stark ist?

Ich frage mich, ob die Liebe irgendwann veschwindet? Aus den Augen aus dem Sinn -Liebe weg. Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Sobald ich ihn sehe- BOOM. Liebe wieder da. Ich kenne mich!

Ich hoffe so sehr, dass er niemanden kennen lernt mit dem er sich das selbe vorstellen kann wie mit mir und dann merkt das seine Gefühl mir ggü. doch die stärksten waren - die er je hatte. War ja auch so aber kann das wieder kommen? Kann man die Liebe wieder aufleben lassen?

Wofür ich zur Zeit da bin - keine Ahnung. Ich frage mich schon beim Beine rasieren -wozu fasst mich doch eh keiner an. Wozu hübsch machen- fühle mich nicht danach und will sowieso niemanden an mich ran lassen....

Es ist wirklich sehr kritisch alles gerade.

01.09.2012 14:52 • #10


Robinson


Hallo Lotte,

Aus deinen Zeilen spricht die pure Verzweifelung!Auch starke Selbstzweifel!

Ich weiß nicht ob es dir hilft, aber ich bin aktuell selbst betroffen,bin in Gefahr meinen zu verlieren....

Schau mal ob ihr beide wirklich die gleichen Ziele hattet!
Vielleicht war er ganz einfach nicht der Mann , der diese / deine Lebensziele mit dir teilen wollte...?
Vielleicht ist er auch noch nicht reif dazu..

Schau , du bist noch sehr jung mit 28 Jahren....das Leben hat dir noch viel mehr zu bieten...kannst alle Ziele noch erreichen!

Gib dich nicht auf, sondern baue dich auf!
Dies macht dich aktraktiv und wird dir neue Wege öffnen.

Es gibt ein Lied von Julio Iglesias aus den 70ern welches mir selbst dieser Tage nicht aus dem Kopf geht: ...Mit Tränen in den Augen ist man Blind...man sieht nicht wie die Dinge wirklich sind....man fühlt sich nur so grenzenlos allein....

Vielleicht wird er dir dann auf diesen "deinen" Weg hinterher laufen und dich wiederfinden wollen.Evtl. bist du dann aber schon enteilt...

Auch wenn der Schmerz jetzt riesengroß erscheint , werden sich wieder Türen öffnen.

Sei voller Zuversicht - verzweifele nicht!

Robinson

01.09.2012 15:54 • #11


Motobiker


369
6
77
so wie ich das rausgelesen habe gibt es da mehrere baustellen in dieser beziehung(ist es überhaupt noch eine beziehung,eher nicht)begebe dich in therapeutische behandlung das wird auch von den krankenkassen angeboten ,da kannst du dich über ein fachärzteprogramm einschreiben lassen.
mach was ,du machst es in erster linie für dich

01.09.2012 22:32 • #12


steph07


449
1
51
lotte, dein liebeskummer ist groß und schwächt dich. anfangs kann man sich zu gar nichts aufraffen. das ist normal. aber wenn du wirklich denkst, du könntest nie mehr glücklich werden, niemals ohne ihn leben usw. dann solltest du unbedingt an dir arbeiten. dazu hast du ja schon einige anregungen erhalten.
noch ein tipp zur therapie: es ist sehr sehr schwer termine bei therapeuten zu bekommen. such dir einige aus der näheren umgebung. beschreibe kurz dein problem und frag nach einem termin für ein vorgespräch und der wartezeit für einen therapieplatz. das geht auch sehr gut per email.
sollte es dir in der zwischenzeit schlecht gehen, wende dich an eine beratungsstelle (diakonie, caritas...), die unterstützung bei krisen oder trennung anbietet.
zwing dich aktiv zu werden, auch wenns sehr schwer fällt.

02.09.2012 16:41 • #13


EinfachIch23


308
9
27
Oh ich kann dich so sehr verstehen. Ich liebe meinen Freund - oder besser gesagt Ex-Freund (ich kann ihn einfach nicht so nennen) - auch über alles und kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Ich habe auch andauernd Zusammenbrüche, die nicht mehr ganz normal sind. Ich denke auch daran, nicht mehr leben zu wollen und dem ganzen ein Ende zu setzen.

Ich möchte um ihn kämpfen. Möchte ihn ständig bei mir haben. Ich hoffe nicht, dass das bei mir auch 1,5 Jahre dauert, denn das kann ich nicht aushalten.
Und das wissen, dass er eine andere hat, ist das Grausamste!

02.09.2012 16:42 • #14


Lotte


23
3
1
Was soll ich sagen- ich weiss dass ihr recht habt mit euren aussagen aber ich fühle es eben nicht. Es ist sehr schwer von 100 auf 0 wieder alleine zu sein. Wenn man eineinhalb Jahre um jemaden kämpft, der einem immer und immer wieder Hoffnungen macht, mit einem in den Urlaub fährt und dann noch eine Hochzeit besucht- wie soll ich da von jett auf gleich klar denken können?

Ich finde selbst keine Worte mehr dafür wie es mir geht. Ich bin sehr unglücklich und es erinnert mich jede Kleinigkeit an ihn. Er war der perfekte Mann für mich- ist es immer noch. Nur wie kann man jemanden so lange kämpfen lassen um dann zu merken - die Gefühle reichen nicht mehr?

Ich stelle mir andauernd vor wie er jemd kennen lernt und dieser Person das gibt was er mir gegeben hat. Ich kann es nicht begreifen und akzeptieren dass ich ihn abgöttisch liebe und er es nicht mehr tut. Es hat es aber mal und ich bin einfach nur Hilflos. Sehr hilflos.

Ich habe so viele Gedanken im Kopf die mich total fertig machen- ich vermisse ihn schrecklich und habe es die letzten 1,5 Jahre auch getan - aber er war immer irgendwie da. Zum schluss war es ja wie eine Beziehung. Und dann abserviert zu werden- nach so einen harten Jahr - das wünsche ich niemanden.

Ich werde wohl einen Therapeuten aufsuchen müssen- denn ich habe das gefühl innerlich durchzudrehen, zu platzen und Angst vor mir selbt. Wenn es ganz schlimm wird und mir im nächsten Moment alles egal ist dann weiss ich nicht was passiert.

Ich hätte nie gedacht dass die Lieben einem soooo verdammt weh tun kann. Es ist wie durch die Hölle zu gehen und ich stehe jeden Morgen auf und wünsche mir es nicht getan zu haben. Jeden Tag kommen Erinnerungen hoch, jedes kleine Detail und jedes Wort, Sachen die ich dachte vergessen zu haben. Er ist und bleibt die Liebe meines Lebens und es wird ihm niemand das Wasser reichen können. Ich bin innerlich Tod ohne ihn und verspüre keinerlei Lebensfreude.

Ich will nicht ohne ihn ein Leben planen, alles alleine entscheiden und Abends nach Hause kommen und da ist niemand? Hallo wozu das Ganze dann? Ich möchte ihm von meiem Tag erzählen, unser altes tolles Leben zurück und seine Liebe.

ich weiss vll ist es krank- aber ich hoffe immer noch dass er eines tages vor meiner Tür steht und merkt, dass er sich selbst belogen hat um sich zu schützen.

Wenn ich erfahren sollte, dass er eine Neue Freundin hat - dann kann ich mich einweisen lassen. Vielleicht gehen Männer anders damit um und lassen sich schneller wieder auf jemanden ein- aber mein Vertrauen ist bei 0 angekommen. Ich würde es nicht ertragen nochmal so verletzt zu werden und 1000% in eine Beziehung zu stecken.

Mir fehlen gerade selbst die Worte aber ich bin ein wirkliches Wrack zur Zeit und sehr nur schwarz für alles weitere. Ich frage mich - wie ich es schaffe arbeiten zu gehen. Einkaufen gehen kann ich zumindest nicht- Wäsche waschen überfordert mich und alles was Alltag ist ohne ihn funktioniert sehr sehr schlecht.

Es wird früh dunkel, die schlimme Jahrezeit lässt nun nicht mehr lange auf dich warten - davor habe ich auch Angst. Alleine und ohne ihn wird das ganz und gar nicht witzig!

03.09.2012 11:24 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag