3

Wie lange darf Liebeskummer dauern?

Colonia


Hallo Manfredus,
danke für das nüchterne Feedback.Den Aspekt mit der Bestrafung habe ich jedoch noch nicht ganz verstanden.
Wie meinst du das? Ich bin natürlich nicht scharf darauf, in Selbstmitleid zu versinken, deswegen gehe ich gegen die Gefühle für den verheirateten Kollegen an.Ich will sie nicht zulassen.
Klar, die oberste Priorität ist die Selbstannahme, da gebe ich dir recht.
Ich empfinde es als Bestrafung, daß dieser Mensch unerreichbar ist.Aber dafür kann er ja nichts, das sind die näheren Umstände.
Verheiratet ist eben verheiratet u. das muß ich akzeptieren ohne Wenn u. Aber.
Auch wenn es traurig ist.
Aber mir gibt die Unerreichbarkeit schwer zu denken.Das Einzige, was ich tun kann, um mir selbst noch in den Spiegel schauen zu können, ist mich zu distanzieren, auch wenns weh tut.
Klar ist ein Partner nicht die Lösung meiner Probleme.
Aber mit einem lieben Partner an meiner Seite ist manches leichter.
Liebe Grüße, Colonia

12.05.2014 20:26 • #16


bifi07

bifi07


5350
3
3322
Hallo manfredus,
ich weiß nicht, ob es unbedingt das Unterbewusstsein ist, dass einen bestraft. Mir hat es z.B. die ganzen letzten Jahre gezeigt, dass ich unglücklich war, was ich eigentlich bewusst nicht wahrhaben wollte. Wollte immer an meinem Traum von der ewigen Liebe festhalten. Seitdem ich getrennt bin, geht es mir aber körperlich viel besser, womit ich nie im Leben gerechnet hatte, da ich die Symptome immer auf alles andere geschoben hatte, nur nicht auf meine Ehe!
Ich denke eher, dass man sich bewusst seinen Probleme stellen sollte, damit das Unterbewusstsein nicht mehr gegen einen selbst gerichtet ist, denn das macht es, aber nicht als Bestrafung, sondern als Warnung!
Liebe Colonia,
wenn du immer mal wieder traurig bist, dann versuche doch mal es als Beobachter zu sehen...annehmen, sich sagen, aha, jetzt ist es wieder soweit, bin mal wieder traurig...dadurch steigerst du dich auch nicht hinein und kannst es für den Moment so annehmen und dann loslassen. Diesen Ratschlag habe ich aus einem Ratgeber und finde ihn, für mich, ganz nützlich. Kann dir natürlich nicht sagen, ob es auch bei dir klappt, aber einen Versuch ist es wert, oder?

Viel Erfolg,
bifi07

12.05.2014 21:03 • #17



Wie lange darf Liebeskummer dauern?

x 3


manfredus


2685
3
716
Hallo Colonia,

Ich nehme Deinen letzten Beitrag mal ein bisschen auseinander und ordne die Sätze in klein wenig anders an. Ich achte darauf, den Sinn nicht zu verfälschen, aber ich hoffe, es hilft Dir dann, mich zu verstehen.

====================================================================

Zitat von Colonia:
Den Aspekt mit der Bestrafung habe ich jedoch noch nicht ganz verstanden.


Weshalb suchst Du Dir einen unereichbaren Mann aus? Reflektiere das einmal, am besten, bevor Du weiterliest. Schreibs Dir auf.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
. nicht
.
.
. schummeln!
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

So, Zettel beiseite legen, brauchen wir gleich.

Zitat:
Wie meinst du das? Ich bin natürlich nicht scharf darauf, in Selbstmitleid zu versinken, deswegen gehe ich gegen die Gefühle für den verheirateten Kollegen an.Ich will sie nicht zulassen.


Da bin ich anderer Meinung. Dein Kopf will die Gefühle nicht zulassen. Dein Herz entwickelt aber die Gefühle. Die Situation ist also Kopf gegen Herz. Jetzt kommt wieder die obige Frage zum Tragen: Weshalb suchst Du Dir einen unereichbaren Mann aus? Erweitern wir die Frage:

Weshalb suchst Du Dir einen unereichbaren Mann aus, obwohl Du weißt, das es Dir Schmerzen und Sorgen bereitet? Jetzt schau auf Deinen Zettel und prüfe, ob die Gründe alle ehrlich sind, die Du aufgeschrieben hast. Du mußt lernen, Dir selbst gegenüber ehrlich zu sein.



Zitat:
Klar, die oberste Priorität ist die Selbstannahme, da gebe ich dir recht.


Sehr gut. Daran kannst Du arbeiten. Dann wird vieles leichter und nicht...

Zitat:
Klar ist ein Partner nicht die Lösung meiner Probleme.
Aber mit einem lieben Partner an meiner Seite ist manches leichter.


...dadurch. Der liebe Partner an Deiner Seite hilft Dir nicht bei Deinem Problem, im Gegenteil. Es kostet Dich Energie, eine Partnerschaft zu führen und lenkt Dich von Deinem Kernproblem der Selbstliebe ab. Du meinst nur, es hilft Dir!

Zitat:
Ich empfinde es als Bestrafung, daß dieser Mensch unerreichbar ist.Aber dafür kann er ja nichts, das sind die näheren Umstände.
Verheiratet ist eben verheiratet u. das muß ich akzeptieren ohne Wenn u. Aber.
Auch wenn es traurig ist.


Uhhh, gefährliches Fahrwasser, liebe Colonia! Du drehst da was rum! Seine Unerreichbarkeit war von jeher klar, Du hast es nicht akzeptiert und die Gefühle zugelassen. Du hast nicht rechtzeitig die Reißleine gezogen. Ich vermute, Du hast das nicht getan weil Du eine Affäre wolltest. Du hast es unbewußt getan, um Dir selbst eins auszuwischen. Das meine ich mit der Bestrafung von oben. Nahezu jede der Zeilen, die ich zusammengefaßt hatte, spricht darüber, wie negativ Du Dich selbst siehst. Du machst Dir Vorwürfe, gibts Dir Schuld, kümmerst Dich erst um Andere und nicht um Dich...

Du liebst Dich nicht. Darin liegt meiner Meinung nach Dein großes Problem. Alles andere ist nur Ablenkung davon, Nebelkerzen Deines Unterbewusstseins Dir selbst gegenüber.

Zitat:
Aber mir gibt die Unerreichbarkeit schwer zu denken.Das Einzige, was ich tun kann, um mir selbst noch in den Spiegel schauen zu können, ist mich zu distanzieren, auch wenns weh tut.


Wenn Du darüber nachdenkst, weshalb Du ausgerechnet ihn haben willst, dann wirst Du auf verblüffende Antworten kommen. Aber es wird Dir helfen, Deine Zukunft "rosig" zu gestalten, wenn Du jetzt am Ball bleibst und ehrlich mit Dir umzugehen lernst.

Liebe Grüße
Manfredus

12.05.2014 21:04 • #18


manfredus


2685
3
716
Hallo Bifi,

Zitat von bifi07:
ich weiß nicht, ob es unbedingt das Unterbewusstsein ist, dass einen bestraft.


Colonia mag sich selbst nicht. Sie hat selbst-destruktive Glaubenssätze und es wird nur der von Ihr erteilte Befehl aus geführt: Ich habe Liebe nicht verdient! Das wird von Ihr selbst propagiert, das bekommt Sie von sich selbst. Denn Sie ist der Herr über Ihr Leben.

Vielleicht ist "Bestrafung" in der Tat der falsche Ausdruck. Nennen wir es die Lieferung einer negativen Bestellung.

LG
Manfredus

12.05.2014 21:08 • #19


Colonia


Hallo Manfredus, hallo Bifi,
gestern abend war ich zu müde, um noch zu antworten.
10 Jahre war dieser Kollege nur ein guter Kumpel u. ich hätte früher nie gedacht, daß es knistern würde.Es war sein Menschsein, weshalb ich ihn liebgewonnen hatte, er ist eigentlich nicht mein Beuteschema.Derzeit ringe ich jeden Tag damit, die Gefühle zu verdrängen, weil sie mich zerreißen.
Ich wünschte mir, ich wäre härter im Nehmen u. könnte ihn abhaken.
Ich bin kein Typ für Affäiren, wünsche mir Beständigkeit.
Ich akzeptiere, daß er verheiratet ist, sicher auch glücklich.
Am meisten zerreißt mich die Traurigkeit.Es ist auch das Schweigen, was mich hilflos macht.
Natürlich habe ich Selbstzweifel.Es löst auch Zweifel aus, daß er sich nicht mehr meldet.Ich weiß schon, daß es das Beste ist.
Immer wenn ich glückliche Paare sehe, denke ich, was habe ich falsch gemacht in meinem Leben.
Ich habe immer versucht, mein Bestes zu geben.
Immer auf der Suche.........
Ich finde Zweisamkeit schöner als Singleleben.
Es ist auch schräg, daß ich mir um den früheren Kollegen Sorgen mache, da er ja eine chron. Erkrankung.
Er kann glücklich sein daß er bedinglos von seiner Frau geliebt wird.
Ich weiß auch nicht, ob ich überhaupt jemals wieder eine Partnerschaft eingehen werde, nach vielen Verletzungen.
Ich hätte es auch schön gefunden, wenn sich mal ein Mensch um mich sorgt, stimmt schon, daß ich mich oft um andere gesorgt hatte.
Euch noch eine gute Zeit.

13.05.2014 09:12 • #20


manfredus


2685
3
716
Liebe Colonia,

Zitat von Colonia:
Ich hätte es auch schön gefunden, wenn sich mal ein Mensch um mich sorgt, stimmt schon, daß ich mich oft um andere gesorgt hatte.


Ich mache mir die Mühe so viel hier reinzuschreiben weil ich mich um Dich sorge. Wärst Du uns allen egal kämen keine Antworten.

LG
Manfredus

13.05.2014 09:17 • #21


Colonia


Hallo Manfredus,
ich bin sehr froh, daß es diese Plattform gibt.Ich meine den Aspekt, daß sich jd. sorgt, im reellen Leben.
Aber man muß es so nehmen, wie es ist.
Daher finde ich es auch schön, wenn ein Mann fürsorglich ist.Das war eine Stärke meines letzten Partners.
Auch wenn damals die langjährige Partnerschaft sehr traurig zu Ende ging, so bleiben viele Alltäglichkeiten in guter Erinnerung.
Mit dem früheren Kollegen hatte ich insofern viel gelacht, weil der ja immer wissen wollte, ob es einen neuen Mann gibt.
Ich hoffe, dem Kumpel fehlt das Lachen über diversen Albernheiten.
Der Kumpel ist etwas kauzig wie Walter Matthau u. hat etwas Ähnlichkeit mit Grönemeyer, vom Aussehen.
Wo die Liebe hinfällt.Das Gute ist, daß man im fortgeschrittenem Alter nicht mehr so auf Äußerlichkeiten achtet.
Jetzt kommt was Heiteres: Schade daß es kein Happy End gibt, wenn der mit Blumen in der Tür gestanden hätte, dann wäre es um mich geschehen.
So kann ich ihm nur wünschen, daß er glücklich ist, bei dem läuft eben alles rund.

13.05.2014 09:33 • #22


bifi07

bifi07


5350
3
3322
Zitat von Colonia:
Hallo Manfredus,
ich bin sehr froh, daß es diese Plattform gibt.Ich meine den Aspekt, daß sich jd. sorgt, im reellen Leben.
Aber man muß es so nehmen, wie es ist.
Daher finde ich es auch schön, wenn ein Mann fürsorglich ist.Das war eine Stärke meines letzten Partners.
Auch wenn damals die langjährige Partnerschaft sehr traurig zu Ende ging, so bleiben viele Alltäglichkeiten in guter Erinnerung.
Mit dem früheren Kollegen hatte ich insofern viel gelacht, weil der ja immer wissen wollte, ob es einen neuen Mann gibt.
Ich hoffe, dem Kumpel fehlt das Lachen über diversen Albernheiten.
Der Kumpel ist etwas kauzig wie Walter Matthau u. hat etwas Ähnlichkeit mit Grönemeyer, vom Aussehen.
Wo die Liebe hinfällt.Das Gute ist, daß man im fortgeschrittenem Alter nicht mehr so auf Äußerlichkeiten achtet.
Jetzt kommt was Heiteres: Schade daß es kein Happy End gibt, wenn der mit Blumen in der Tür gestanden hätte, dann wäre es um mich geschehen.
So kann ich ihm nur wünschen, daß er glücklich ist, bei dem läuft eben alles rund.


Ich weiß was du mit reellem Leben meinst, wir sind zwar auch Menschen, aber keine zum anfassen oder von ihnen in die Arme genommen zu werden. Das fehlt mir auch, auch wenn ich mit meinen Eltern in einem Haus wohne und meine Kinder nebenan. Ist halt doch was anderes mit einem Partner. Und auch wenn ich schon einiges *gelernt* habe über mich in der Zeit der Trennung, bin ich auch eher ein Beziehungsmensch, als ein Single. Aber man kann nichts herbei zaubern und muss sich daher mit dem begnügen, was einem das Schicksal so anbietet...und das Beste (auch für sich!) draus machen.
Ich verstehe nur den Satz mit dem heiteren nicht. Sorry, stehe da auf dem Schlauch...

13.05.2014 16:50 • #23


Colonia


Hallo Bifi,
mit dem heiteren meine ich, daß auch 47-Jährige noch von einem Happy End träumen.
Das klingt natürlich sehr naiv wie im Kitschroman .Für mein Alter.
Aber es ist ja insofern nicht heiter, weil es ja kein Happy End gab.
Ich hoffe, daß schnell der Zeitpunkt kommt, wo es nicht mehr so weh tut.
Ich möchte nicht ewig mit der Verarbeitung beschäftigt sein, es war ja keine Beziehung.
Ich ärgere mich darüber, daß es mich wieder so blöd erwischt hatte.
Es ärgert mich auch, daß ich dem Heini so hinterherweine.Das ist lächerlich.
Das Wissen, daß es endgültig ist, ist schwer zu ertragen, damit meine ich, daß es aussichtslos ist.U. das ich nichts tun kann.
Jeden Tag stelle ich mir die gleichen müßigen Fragen: warum es mich wieder getroffen hat, wie ich damit umgehen soll, warum ich ihm nicht wichtig bin, ich weiß, es ist müßig.
Ich würde mir wünschen, daß die Erkenntnis käme, daß der vielleicht gar nicht so toll ist, wie ich denke.
Hat der es gut, daß er von seiner Frau so geliebt wird, echt zu beneiden.
Ich gönne ihm natürlich, daß er alles in seinem Leben erreicht hat: Häuschen, Tochter, liebe Ehefrau, sicheren Job etc.
Ich weiß, man sollte sich nicht mit anderen messen.
10 Jahre war ich ja mit ihm nur befreundet u. hatte kein näheres Interesse an ihm, auch wenn mein Expartner immer eifersüchtig meinte, der wäre an mir interessiert.Gerade bei dem besagten unscheinbaren Kollegen hätte ich am wenigsten gedacht, daß ich mich in den verknallen würde.
Ich bin traurig darüber, daß ich keine Kinder habe, aber ich muß das akzeptieren.
Schön daß du Kinder hast, es ist ein Geschenk.
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.

13.05.2014 17:15 • #24


bifi07

bifi07


5350
3
3322
Lieben Dank Colonia,
das wünsche ich dir auch!
Aber ich glaube, für ein Happy End ist man nie zu alt...

13.05.2014 17:38 • #25


manfredus


2685
3
716
Hallo Colonia,

Zitat von Colonia:
Hat der es gut, daß er von seiner Frau so geliebt wird, echt zu beneiden.


Mit diesem Beitrag sind wir wieder beim Anfang, zurück auf Los. Ich wünsche Dir viel Glück, machs gut. Ich bin dann mal weg.

Liebe Grüße, viel Kraft und neue Ansichten wünsche ich Dir.
Manfredus

13.05.2014 17:41 • #26


Colonia


Danke Manfredus für deine wertvollen Beiträge, von mir bekommst du jedenfalls das Psychologiediplom verliehen.
LG, Colonia

13.05.2014 17:45 • #27


bifi07

bifi07


5350
3
3322
Hallo Colonia,
wie geht es dir? Wünsche dir einen ruhigen, erholsamen Abend...

16.05.2014 21:04 • #28



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag