9

Wie lange dauert Liebeskummer?

plau78

6
1
2
Hallo
Meine Trennung ist inzwischen 11 Monate her aber es geht mir überhaupt nicht besser, ich lenke mich ab, mache Sport, treffe Freunde aber sobald ich alleine bin, sind meine Gedanken wieder bei ihm.
Ich habe wirklich Angst,dass irgendwas bei mir nicht stimmt. Ich bin eine neue Beziehung eingegangen aber auch das ging schief, ich konnte seine Nähe nicht ertragen. Ist das noch normal, kann Liebeskummer so lange anhalten oder muss ich mir da Hilfe suchen?

21.07.2014 16:58 • #1


maus0904

maus0904


1636
2
258
Ich glaube das man die Zeit wie lange Liebeskummer dauern "darf" nicht pauschalisieren kann!
Auch nicht, ob etwas noch normal oder schon krankhaft ist...
Was heißt denn nicht normal.....ichmeine wenn man jemanden sehr geliebt hat, ist es ein stückweit normal, dass man weiterhin , auch noch länger nach der Trennung an denjenigen denkt.
Wichtig ist vor allem, wie sehr wird deine Lebensqualität dadurch belastet....wenn alles relativ normal läuft und du , wen du zu Hause alleine bist an ihn denkst, finde ich das noch nicht "krankhaft"
Wielange wart ihr zusammen.......warum kam es zur Trennung?
Fällt es dir allgemein sehr schwer "loszulassen"?
Hinterfrage evt. mal, warum du immer noch so an ihn denkst?
Ist es speziell ER den du vermisst,oder einen Menschen an deiner Seite?

Ich glaube , wenn du sehr darunter "leidest" köntest du dir evt.auch mal eine Hilfestellung beim Psychologen suchen......muß du aber nicht zwangsläufig....
manchmal dauert es eben solange, bis man einen geliebten Menschen endgültig "gehen" lassen kann.

Was auch noch wichtig zu wissen wäre, ist, ob du ihn immer mal wieder siehst oder hörst..oder ist Kontaktsperre?

Du siehst es gibt vieles , was du dich selbst auch mal fragen kannst....
schön und gut ist, dass du den Weg hierher gefunden hast.....hier kannst du die unterschiedlichsten Geschichten lesen und auch ganz unterschiedliche "Zeiten" wie lange es bei jedem einzelnen dauert, bis so eine Trennung verarbeitet ist!
Ich denke nicht , das du abnormal bist...also Kopf hoch...wir hören dir zu...schreib hier und du wirst sehen....es hilft!

LG Maus

21.07.2014 17:13 • #2



Wie lange dauert Liebeskummer?

x 3


plau78


6
1
2
Wir waren knapp zwei Jahre zusammen, es ist das erste mal nach einer Trennung dass ich so leide, es gibt keinen richtigen für mich fassbaren Grund, angeblich war nur unsere Kommunikation ein Problem, wir hätten zu wenig geredet... Wir sehen uns ziemlich oft, ist halt ein kleiner Ort... Ich hatte bei ihm zum ersten Mal das Gefühl angekommen zu sein, wir wollten ein Haus kaufen, ich war zum ersten Mal glücklich... Nein mir fehlt der Partner an meiner Seite nicht, vor ihm war ich 5 Jahre allein ohne wirklich unglücklich zu sein...
Danke für deine Antwort
Liebe Grüße

21.07.2014 17:25 • x 1 #3


maus0904

maus0904


1636
2
258
dann scheint es halt wirklich so zu sein, das du diesen Mann sehr sehr geliebt hast und du dir sicher warst, dass er der Richtige ist.
Natürlich ist es nicht förderlich, wenn du ihn immer wieder siehst, da dann die Wunden jeweils wieder aufreißen....
Es tut mir sehr leid, dass du so sehr um ihn tauerst, ich kann das gut verstehen.......obwohl mir die Gründe für die Trennung etwas fadenscheinig vorkommen....aber immerhin hat er dir welche genannt...ich weiß den Grund der Trennung bis heute nicht.....aber dafür kann ich mir ganz viele Gründe ausmalen oder vorstellen...ist auch nicht so toll!
Tatsache bleibt, dass sie mit uns nicht mehr zusammen sein wollen, warum spielt schlußendlich fast keine Rolle mehr...
wenn du so gar nicht über ihn weg kommst, könnte dir vielleicht ein Psychologe doch ein wenig helfen, falls du für sowas bereit bist....
aber vielleicht braucht es auch einfach noch Zeit...nimm sie Dir.......es ist nunmal schwer......du denkst noch oft an ihn, da ist es kein Wunder, das du keinen anderen an deiner Seite ertragen kannst, sowas ist auch immer nur eine Flucht vor den wahren Gefühlen und geht sowieso selten gut!

Irgendwann wirst auch du ihn "loslassen" können und in der Zwischenzeit "lebst" du dein Leben doch trotzdem, so wie es sich anhört....ich denke auch heute noch täglich an meinen EX....vornehmlich , wen ich allein zu Hause bin, oder auf dem nach Hause Weg....das wird auch noch eine Weilr so bleiben....ich dachte nämlich auch, angekommen zu sein...ich habe wirklich geglaubt , er liebt mich und sei etwas ganz besonderes........aber .....so war es nicht!

Drücke dich


Maus

21.07.2014 17:38 • x 2 #4


plau78


6
1
2
Darf ich mal fragen wie lange du schon getrennt bist?
Mich nervt das, wieso kann ich ihn nicht einfach hassen, schließlich will er mich nicht, hat mich einfach verlassen und das aus Gründen an denen man arbeiten könnte... Ich habe immer geglaubt Liebe könnte alles schaffen aber das kann sie anscheinend nicht
Drück dich feste zurück

21.07.2014 17:59 • x 1 #5


maus0904

maus0904


1636
2
258
Ich wurde am 29.01.14 mittels Whatsapp nach sechs Jahren verlassen...ohne wirkliche Erklärung.....der Schock und die Enttäuschung dauern immer noch an , obwohl ich den Eindruck hatte, dass es schonmal besser war, aber es gibt diese aufs und abs...
ich dachte auch Liebe schafft alles.....vielleicht ist das auch so, wenn es wirklich Liebe ist...ich bin mir heute nicht mehr so sicher, ob er mich wirklich geliebt hat, obwohl ich es ganz oft wirklich so gefühlt habe, aber genauso oft hat er mich auch schwer enttäuscht, und ich weiß heute nur , dass ich viel früher selbst die Notbremse hätte ziehen müssen, ich war einfach auch der Meinung, ich sei angekommen, wir hatten viel zusammen ´durchlebt, schönes , weniger schönes....aber ich dachte schon das wir zusammen gehören...er sagte das auch immer.....aber heute weiß ich, dass man sich nicht nur auf das verlassen sollte, was jemand sagt, allein die Taten zählen...und mein Gefühl, dass etwas nicht stimmt hat mich doch nicht getrogen........ich hätte mehr auf meine Gefühle hören müssen, anstatt sie zu verdrängen......
und dennoch.....wie bei dir, fehlt mir die WUT....denke ich immer noch oft "liebevoll" an ihn....an unsere Zeit....frage mich, ob ich doch mehr falsch gemacht habe, als ich es denke...Fehler machen immer beide.......
es lässt mich auch noch nicht zur Ruhe kommen, manchmal bin ich da auch wirklich am Ende meines Lateins, aber ich kann mich immer wieder aufrappeln......aber drüber weg bin ich noch nicht, noch lange nicht....es sitzt tief....deshalb denke ich , dass auch elf Monate noch keine krankhafte "Zeit" sind....bei mir sind es sechs Monate und ich glaube nicht, dass ich morgen drüber weg bin...auch ich brauche noch Zeit....und die muß ich mir geben, aber auch ich "lebe" mein Leben und es ist mal schön, mal weniger schön...aber nur weil er nicht mehr hier ist, werde ich nicht aufhören zu leben, zu lachen, zu genießen........
wir schaffen es.....wann genau....das weiß keiner mit Sicherheit...wenn es soweit ist, werden wir es spüren!

Maus

21.07.2014 18:38 • x 2 #6


plau78


6
1
2
Per whatsapp, das ist ja eine genauso linke Nummer...
Ich bin ja nur beruhigt dass es bei anderen auch so lange dauert, bei mir im Umkreis wird sich getrennt und kurz danach haben alle neue Partner, da fragt man sich schon was bei einem selbst schief läuft... Das mit den guten und schlechten Tagen kenne ich auch, aber immer wenn ich denke jetzt geht es besser, kommt wieder so ein Tag wo ich nur heulen könnte. Ich habe tolle Freunde, einen süßen Sohn, ich verstehe nicht warum das nicht reicht. Mein Verstand sagt mir er ist es nicht wert so zu trauern aber mein Herz macht immer genau das Gegenteil...

22.07.2014 08:33 • #7


Samson1958


99
3
49
Hallo ihr zwei,
willkopmmen im Club. Auch ich frage mich obich "nicht normal" bin, denn ich (m55) bin nach einer 10 jährigen Beziehung, davon die letzten 4 Jahre verheiratet seit 07.12.2013 getrennt. Meine Frau hat sich bereits nach 3 Monaten einen "Teddybären" geholt (das ist laut meiner Psychotherapeutin einfach nur irgend jemand, der für das Trösten zuständig ist). Nach eigenen Angaben, also Angaben meiner Frau ist da auch keine Liebe sondern sie mag ihn..... Aber ihr scheint es damit wesentlich besser zu gehen als mir. Ich bin auch heute noch jeden Tag am Heulen (ja, auch wir tollen harten Männer können weinen). Meine Sehnsucht nach ihr ist noch so groß, dass ich nicht daran glaube, dass es eines Tages nachlässt und mein größter und einzigster Wunsch ist sie wieder in meinen Armen zu halten.
Ihr seht also, ihr seid keinesfalls allein mit euren Gefühlen.
Ich wünsche euch jeden Tag ein bisschen mehr Glück, ein bisschen mehr Freude....
lg Samson

22.07.2014 08:49 • #8


plau78


6
1
2
Wenn ich das jetzt richtig verstehe hilft dir ein Psychotherapeut auch nicht wirklich, wenn du trotzdem nicht drüber hinweg kommst..

Toll sind immer die Sprüche, du wirst schon sehen, zeit heilt alle Wunden...

22.07.2014 08:54 • #9


maus0904

maus0904


1636
2
258
Guten Morgen ihr Zwei,



ich sehe das so, das wir eben auf Grund unseres eigenen ICH, also unseres Wesens, so wie wir sind, halt einfach länger brauchen....bei jedem ist das unterschiedlich....das schnelle trösten mit einem neuen Partner ist ja auch wirklich nicht sinnvoll, mal ganz davon abgesehen, das es ja auch nicht geht, wenn man erstmal die Nähe eines anderen Menschen gar nicht zulassen kann, wie bei dir plau78...
ich kann mir zur Zeit auch nicht vorstellen, dass ein Mann wieder so nah und vertraut bei mir ist.........es geht noch gar nicht.........ER ist immer noch DA........ich fühle ihnn noch...wie könnte ich das jemand anderem zumuten....nur um mich ein wenig besser zu fühlen!?!
Nein für mich kommgt das nicht in Frage...noch nicht......aber ich WILL schon irgendwann wieder.
Mir geht es genau so wie dir Plau...kaum denke ich...Wow "Auftrieb" inneres gutes Gefühl......"aufwärts".....kommt am nächsten Tag , oder sogar noch am gleichen Tag wieder ein Rückschlag.....das wechselt ständig.......im Moment hab ich schon so eine Grundtraurigkeit in mir, aber ab und zu wird sie mal von richtigen Hochgefühlen unterbrochen......ich versuche aber auch wirklich jedes gute Gefühl aufzuschnappen, und auch vor allem die "kleinen" schönen Dinge zu sehen......vieles ist schön im Leben, man muß es einfach sehen...
wir werden es auch schaffen..........ganz bestimmt.......wir dürfen nur den Glauben daran nicht verlieren.

LG Maus

22.07.2014 09:09 • #10


Samson1958


99
3
49
Hallo,
naja ich habe schon das Gefühl, dass mir die Psychotherapeutin hilft. Die lebt wirklich in der Realität. Ich möchte nicht wissen wie es in mir aussähe ohne sie!
Aber man hat ja nicht nur selbst das Problem sich eingestehen zu wollen, dass es vorbei ist, das letzte Fünkchen Hoffnung aufzugeben... nein es kommt ja auch noch der Schmerz hinzu dass die Ex obwohl man ihre große Liebe war eben in der Lage ist sich anderweitig zu trösten. Da fragt man sich wer war man 10 Jahre für diesen Menschen? Und wenn man das Gefühl hat dass man ein Tauschobjekt gewesen ist wieso wünscht man sich dann so einen Menschen zurück?
lg
samson

22.07.2014 09:26 • #11


plau78


6
1
2
Ich habe auch immer gedacht, jemand der mich so behandelt und für den ich so schnell vergessen bin, der hat mich gar nicht verdient... Ich glaube ich habe in meinem leben auch noch nie so wirklich liebeskummer gehabt,das ist völliges Neuland für mich. Manchmal frage ich mich wo mein Stolz geblieben ist, bin normalerweise ein Kämpfer, nach dem Motto kurz weinen, aufstehen, Tränen abwischen und weiter... Hab so ein Tief noch nie erlebt und auch diese eigene Hilflosigkeit. Jeder sagt einem, dass man um so einen menschen nicht weinen darf, schließlich hat er mich im Stich gelassen aber ich kann das einfach nicht abschalten

22.07.2014 09:37 • #12


maus0904

maus0904


1636
2
258
Lieber Samson, liebe plau

ich glaube schon, dass sich einmal wirklich dagewesene Gefühle verändern können, warum, weshalb eine Beziehung scheitert , kann viele Ursachen habe, jeder trägt da auch seinen Teil dazu bei......
Schuld ist nie einer alleine....aber einer liebt oftmals mehr , als der andere und dieses Ungleichgewicht bricht einem denke ich das Genick......ich hab mir einfach auch viel zu viel gefallen lassen, bzw., er schaffte es immer wieder die "Schuld" oder irgendein "Fehlverhhalten" auf mich zu projizieren........ich weiß eigentlich wirklich, dass er mir oft sehr Unrecht getan hat, mich wahrscheinlich auch belogen hat, trotzdem hab ich es weiter ausgehalten und würde ihn sogar immer noch wieder zurück nehmen.......
das zeigt mir aber auch, dass ich immer noch nicht genug an mir gearbeitet habe, denn es gibt einfach Dinge , die man auch trotz noch so großer Liebe nicht mit sich machen lassen sollte.....

LG Maus

22.07.2014 11:06 • x 1 #13


Drmr


15
2
2
Na dann muss ich mir ja keine Gedanken machen, dass ich nach 6,5 Jahren Beziehung nach knapp 3,5 Monaten immer noch nicht wirklich drüber weg bin. Ich bin zwar nicht tieftraurig und mache auch viel und genieße mein Leben und die neuen Möglichkeiten, die sich ergeben, aber oft wünsche ich mir dann, ich könnte das alles mit ihr teilen. Ich wünschte mir es ginge mir wie ihr und ich hätte mich 4 Wochen nach der Trennung direkt in was neues werfen können. Ich weiß natürlich nicht wie ernst das ganze ist, aber gerade die Tatsache, dass sie letztendlich offenbar innerlich schon länger aus der Nummer mit mir raus war und die beiden jetzt immer noch zusammen sind, während ich immer noch an sie denken muss, wenn ich alleine bin, ärgert mich. Auf der anderen Seite...ich bin eben so und ich hab sie trotz aller Zweifel und Probleme immer geliebt. Das kann ich mir hoch anrechnen, sie nicht.

Ich kann mich nur maus0904 anschließen...ich hätte auch die Notbremse ziehen sollen, denn ich habe gemerkt, dass bestimmte Dinge nicht mehr stimmen und war auch nicht glücklich mit der Beziehung. Aber ich habe mich immer wieder auf ihre Beteurungen verlassen, dass sie mich liebt und alles versuchen will. Sieht man ja...

Die Wut ist dann schon manchmal da, aber lange hält sie meist nicht. Auf der anderen Seite weiß mein Verstand, dass ich den Menschen so wie er am Ende war, nicht zurückwollen würde. Aber Herz und Verstand sind eben nicht immer eins...

22.07.2014 12:37 • x 2 #14


SusanneJ


207
2
49
Hallo Plau78, Hallo liebe weitere Forenteilnehmer,

ich bin nun im 12 Monat nach meinem Auszug. Kein einziges Mal war ich wütend auf ihn. Fast jeden TAg denke ich noch an ihn. Trotz Psychologin, die mir wirklich hilft, bin ich noch nicht über die Trennung weg. Bevor ich ihn kennenlernte und dann 6 Jahre mit ihm zusammen war, war ich zufrieden und 13 Jahre mit meiner Tochter allein.
Ich kämpfe sehr mit mir und es gibt ein Auf- und Ab. Nein, Ihr seid alle normal. Ansonsten bin ich hier im Ranking wohl die Abnormalste

LG SusanneJ
die lange hoffte, dass alles doch noch glücklich mit ihm endet
die nun hofft, dass sie selbst wieder glücklich ohne ihn wird

22.07.2014 19:23 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag