Wie lange dauert der Schmerz noch?

Broken_Heart

101
3
5
Hallo,
ich habe vor ca. 2 Monaten meine Geschichte erzählt
https://www.trennungsschmerzen.de/nach-k ... t4988.html

Ich habe die letzten Wochen damit verbracht all das zu tun, was mir geraten wurde. Ich war so fertig, dass ich sogar zum "Facharzt" bin und seit dem Tabletten nehme, mit denen ich schlafen kann. Jetzt kann ich seit dem wenigstens wieder arbeiten und etwas denken.

Aber mein Hauptproblem bekomme ich einfach nicht in den Griff. Ich schaffe es nicht los zu lassen. Ich sehe sie fast täglich, erst heute wieder. Jeden Abend sitze ich einsam auf meiner Couch, besonders Freitag ist es schlimm. Früher habe ich mich Freitags immer am meißten auf ein gemeinsames Wochenende gefreut...heute ist nur noch Trauer angesagt.

Ich sehe zu, dass ich jeden Tag was unternehme. Seit ich wieder schlafen kann, gehe ich wieder regelmäßig zum Sport. Ich nehme also nicht zu durch die Tabletten sondern sogar ab. Wenn ich nicht gehe, treibe ich mich draussen rum...zumindest etwas. Aber rund um die Uhr sehe ich sie vor mir. Denke darüber nach was schief gegangen ist. Ich sehe immernoch ihren Schatten durch meine Wohnung gehen. Frage mich, wie sie mir das antun kann.

Ich habe auch viel gelesen, viele Fehler erkannt die ich gemacht habe. Mein Gedanke ist aber nicht "beim nächsten mal wird es besser" sondern "wenn sie wieder da ist, wird es besser"

Ich habe mir selbst Mantras geschaffen "ich finde meinen Deckel" und "ich schaffe es und kann sie loslassen" aber die wirken nicht ansatzweise wie die negativen Mantras die sich in meinem Kopf drehen "Das kann es nicht gewesen sein" oder "ich liebe sie so sehr"

Ihr seht, ich stehe eigentlich immernoch am Anfang. Wie lange muss ich das noch ertragen? Hat jemand noch ne Idee, was ich machen könnte?

Ich habe auch gelesen, dass man sich zuerst selbst lieben soll, bevor ein anderer einen lieben kann...aber wie bitte soll das denn jetzt gehen?

Am Samstag habe ich mich für einen Kurs an der VHS angemeldet, vielelicht bringt mich das für paar Stunden auf andere Gedanken.

Da ich schon immer eigentlich Kontaktschwierigkeiten habe, fällt es mir nicht leicht Menschen kennen zu lernen, daher ist die Option sich jemand zur Ablenkung zu suchen, leider nicht wirklich was für mich.


Gruß Broken

28.06.2011 16:48 • #1


Charlotte


37
2
6
Hallo Broker,
vielleicht tröstet es Dich ein wenig, mir geht es ganz genau so wie Dir. Bei mir ist es jetzt 6 Wochen her, ich sehe ihn überall im Haus. Ich sehe ihn im Garten, in der Laube, überall. Es tut einfach sehr sehr weh.
Ich habe hier zwei Arbeitskollegen, die mir wenig Mut machen, dass es schnell geht. Meine Kollegin dachte noch nach 4 Jahren, dass ihr Mann zurück kommt, mein Arbeitskollege trauert schon über ein Jahr.
Ich habe mir angewöhnt, dies als realistisch zu betrachten, da eigentlich beide sehr taffe Leute sind. So kann ich überrascht sein, wenn es bei mir schneller gehen sollte.
Gruß sendet Dir
Charlotte

28.06.2011 16:53 • #2



Wie lange dauert der Schmerz noch?

x 3


Ilse


Hallo zusammen,
ich glaube niemand kann sagen wie lange der Schmerz dauert. Da sind alle Menschen unterschiedlich und sicherlich kommt es darauf an wie die Beziehung beendet wurde.
Bei mir sind es nun schon fast 10 Monate.
Ja, ich habe zwischendurch gute, erträgliche Tage, doch die Tage der Erinnerungen, Sehnsucht, Traurigkeit und diesem ständigen Warum überwiegen leider immer noch.
Werde sogar manchmal nachts noch wach weil ich meine Hand in das Bett nebenan gestreckt habe um seine Hand zu nehmen und dann erschrocken feststelle dass es ja leer ist!
Das tut dann immer noch sehr weh und tags darauf "verfolgt" er mich den ganzen Tag in Bildern und Gedanken.
Leider bin ich auch immer noch Lichtjahre davon entfernt mal alleine was zu unternehmen um unter Menschen zu kommen.
Ich gebe die Hoffnung jedoch nicht auf dass irgendwann die "GUTEN TAGE" überwiegen und übe mich in Geduld!
LG

28.06.2011 17:09 • #3


Broken_Heart


101
3
5
Hallo,
Danke für die Antworten.
Es hilft sicher zu wissen, dass man nicht allein ist aber wenn das echt so lange dauert geh ich kaputt.
Ich denke es ist sicherlich sehr schädlich, dass ich sie auf Arbeit regelmäßig sehe. Ich habe mich jetzt auch schon bei dem Gedanken erwischt vielleicht was anderes zu suchen, aber ich mag meine Arbeit sehr und will diese nicht aufgeben.

28.06.2011 20:07 • #4


Jenn


Hallo Broken_Heart,

Du kannst Gedanken lesen - ich wollte eben fragen, warum Du Dir nicht einen anderen Job suchst. Natürlich hängt man an seinem Job und so einfach ist das schließlich auch nicht. Aber wenn Du sie nicht mehr jeden Tag sehen musst, erlangst Du wieder eine völlig neue Lebensqualität. Dann hat dieser Nerventerror erstmal ein Ende.

Du weißt ja, ich bin in der gleichen Lage und bin diesen Schritt auch gegangen...

LG Jenn

28.06.2011 20:34 • #5


ich bin da


38
1
6
Hallo Broken
Ich weis das hilft jetzt nicht wirklich aber mir geht es gerade genauso wie dir. Ich durch leide gerade die selben Höllenqualen wie du, also kann ich deinen schmerz gut nachvollziehn. Eigendlich könnte dein Geschichte auch meine sein. Leider kann man nicht sagen wie lage das dauert aber ich weis eins, ich leide jetzt gerade wie du aber eines tages werde ich morgens aufwachen und der schmerz wird weg sein, das braucht zeit aber es hört auf und die schwarzen wolken werden gehen. Ich glaube daran, würde ich das nicht machen, würde ich an meinen schmerz kaputt gehen.
Das was du machst ist schon richtig ablengung ist das beste was du machen kannst.

Lieben Gruß und gute besserung
Ich bin da

28.06.2011 22:36 • #6


jean2011


89
6
49
Lieber Broken Heart,
2 Monate sind noch nicht sehr viel, das siehst du an Ilse (Bewunderung für die Disziplin !) und Jenn hat Recht, was nützt die schönste Arbeit wenn man dort dauernd seinem "Problem" begegnet und sogar Pillen schlucken muß, um schlafen zu können. Vielleicht hilft ein Cut ?
Aushalten ist die beste Medizin. Der Mensch lernt nur durch Schmerz und diesen brauchst Du anscheinend dringend,um diese "Lektion" zu lernen und eben dass es DOCH alles gewesen ist. Abschnitt beendet, nie wieder mit derselben Frau Freitags auf dem Sofa ! Neuer Film.
Und das mit der Selbstliebe ist natürlich wichtig.
GERADE in dieser Situation ist es gut, diese zu entdecken. Wann willst Du Dir denn sonst auf die Spur kommen ? Mit der nächsten Frau ?
Nein ! Dann wird sich die Abhängigkeit wiederholen und es beginnt die nächste Lektion (die Du aber schon kennst) Mach so weiter, halt den Schmerz aus, der "Schmerzmuskel" braucht Training und er wird immer stärker mit der Zeit !


Alles Gute !

Jean

29.06.2011 01:40 • #7


Charlotte


37
2
6
Hallo,
ich sitze hier um halb sechs Uhr morgens, weil ich nicht mehr schlafen kann. Ich weiß heute schon, dass es ein rabenschwarzer Tag (und das nicht nur wegen des Wetters) wird. Gewitter sind nicht mein Ding, ich war nie alleine in so einer Situation, seit 6 Wochen bin ich es. Es tut so verdammt weh, wenn man weiß, dass der Partner lebt, liebt und lacht. Ich aber bin in einem Tunnel ohne Licht am anderen Ende. Mit 50 Jahren ist es verdammt schwer, loszulassen.
Allen einen einigermaßen guten Tag
Charlotte

29.06.2011 05:30 • #8


Broken_Heart


101
3
5
Hallo,
ich sehe hier geht es vielen so.
Ich habe damals nach der Trennung den Fehler gemacht, nochmal zu kämpfen...aber ich musste es damals einfach tun.
Sie kam auch nochmal ins schwanken, aber am Ende hat es nichts gebracht....aber die Sachen die sie mir in den Tagen geschrieben hat, ich glaube die machen es mir jetzt so schwer.
Die lassen mich immernoch glauben, dass sie mich auch jetzt noch liebt und irgendwann wieder zurück kommt.
Wenn ich ihre Reaktionen so sehe, wenn wir aneinander vorbeilaufen auf Arbeit, weiß ich sie hat die Trennung auch noch nicht zu 100% überwunden. Aber ob sie mich vermisst oder nur die Situation unangenehm findet, kann ich natürlich nicht wissen.

Ach Mensch mich kotzt das so an.
@Jenn, ich finde es krass, dass du tatsächlich gewechselt hast. Aber so einen Job wie meinen finde ich nicht so schnell, bin Projektingenieur in nem sehr interessanten Job, ich glaube nciht dass ich das nochmal so schnell finde.

Und wenn ich wegen ihr den Job wechsel, dann hat sie mich ja total zerstört...und das will ich verhindern.

Das mit den Pillen ist echt Mist, aber das liegt an mir, ich habe auch vorher schon oft Schlafprobleme gehabt. Ich rege mich immer zu sehr auf über die kleinsten Sachen und da knallt das jetzt natürlich voll rein.
Selbst nach dem Sport kann ich nicht einschlafen.

Gruß an Alle

29.06.2011 08:47 • #9


Hangover

Hangover


963
1
349
Wir sind hier nicht bei einem Ringkampf, es geht nicht darum, nach Punkten zu gewinnen.
Wenn es Dir gut täte, den Job zu wechseln, dann täte ich es an Deiner Stelle.
Im Gegensatz zur deutschen Eiche, die lange hält, dann aber irgendwann einfach bricht, biegt sich der Bambus unter Belastung bis zum Boden, um danach wieder hochzuschnellen und weiterzuleben.

Aber wenn Du den Job aus beruflichen Gründen nicht aufgeben willst, was ich sehr gut verstehen kann, dann musst Du Dich mit ihrer Nähe halt arrangieren.
Das hat aber nix mit 'sie hat mich nicht zerstören können' oder ähnlichem Quark zu tun.

Es geht im Augenblick nur und ausschliesslich darum, was Dir hilft, wieder Deinen Weg zu finden.
Wenn das Wohnungs-, Job- oder Geschlechtswechsel verlangt, dann solltest Du das einfach in Erwägung ziehen.

Übrigens kann ich in dem Kämpfen direkt nach der Trennung keinen Fehler finden. Was soll da der Fehler gewesen sein?
Dass Du das, was Du liebst, was Dir wichtig ist, nicht einfach aufgegeben hast? Das ist kein Fehler, das ist normal und letztendlich absolut wünschenswert!
Die Alternative wäre ja wohl gewesen, schulterzuckend das Ende Deines Traumes hinzunehmen. Was viel über den Stellenwert dieses Traumes ausgesagt hätte.

Kämpfen ist nicht das Problem, sondern nicht zu merken, wann der Kampf zuende ist.

//edit:
P.S.:
Um Deine Frage zu beantworten....
Der Schmerz dauert so lange, wie er dauert. Ich würde mich nicht an irgendwelche Vergleichswerte anderer halten, sondern den Schmerz als solchen annehmen, denn er ist notwendig und ein Signal für den immensen Verlust, den Deine Seele zu verarbeiten hat.
Allerdings würde ich den Schmerz in die Bewältigung aktiv einbeziehen, mit ihm reden, ihn mal wegschicken, dann wieder akzeptieren und ihn ergründen (-> WAS tut denn so weh? WAS genau fehlt?).
Dann kann man die Periode wenigstens sinnvoll nutzen und sogar verkürzen...

29.06.2011 09:03 • #10


Jenn


Guten Morgen Broken,

schau mal, das ist doch wirklich der reine Psychoterror, den man zu durchlaufen hat - und das mehrmals täglich. Kein Wunder, dass es Dir so schlecht geht. Das ist nicht gerade der einfachste Weg nach einer Trennung. Ständig fragt man sich, was wohl im Kopf des anderen vorgeht. Sieht er gut aus, denkt man "Mist, wieso geht´s dem gut? Hatte der ´ne tolle Nacht?", sieht er müde aus denkt man "Oh, vielleicht leidet er ja und will mich zurück...".

Broken, tu Dir das nicht mehr an, denn Du steckst noch ziemlich tief in der Sache drin. Lass die Spekulationen, Du wirst es NIE erfahren, was in ihr vorgeht! Lass sie gehen. Wenn sie Dich zurück wollen würde, hätte sie es Dir längst gesagt. Für sie ist die Situation auch unangenehm und deswegen schaut sie so seltsam wenn Ihr Euch seht.

Ich arbeite übrigens in einer großen Firma, da kann man intern wechseln. Ich habe es auch nie als Niederlage gesehen, den Job zu wechseln. Das ist der falsche Ansatz. Aber wenn es einem schlecht geht, dann muss man handeln. Du würdest es für DICH tun.

LG Jenn

29.06.2011 09:07 • #11


Jenn


Einen Geschlechtswechsel würde ich übrigens als letzten Ausweg in Betracht ziehen.

LG

29.06.2011 09:13 • #12


Hangover

Hangover


963
1
349
Immer diese Spitzfindigkeiten...

29.06.2011 09:21 • #13


Broken_Heart


101
3
5
Hmm,
ich glaube ich muss mir mehr Mühe geben ihr aus dem Weg zu gehen.
Meißt sehe ich sie gegen Mittag, vielleicht sollte ich eine andere Rute gehen wenn ich aus der Kantine komme. Vielleicht bringt das was. Ich wollte eigentlich Stärke demonstrieren, aber naja ist wohl gescheitert der Plan.
Naja habe in 2 Wochen nochmal nen Termin beim Doc, mal gucken ob dir nen Vorschlag hat...neulich meinte die Aussprechen und die wahren Gründe der Trennung klären...aber da könnte ich auch Lotto spielen, die Chance da zu gewinnen ist höher.

29.06.2011 10:03 • #14


Broken_Heart


101
3
5
Heute hatte ich gleich nach dem Wochenende wieder ne Begegnung...wäre ich nur 10 sek schneller gewesen, hätte ich ihr aus dem Weg gehen können
Sie hat mich voll freundlich angesehen
Ich weiß immer nicht was das soll, diese Sche.. Interpretationen.

Will sie Stärke zeigen, ist sie wirklich drüber weg oder was will sie...vielleicht auch einfach nichts.

Naja jetzt sind es ca. 10 Wochen und ich sitz immernoch da und mache mir ne Platte. Der Abend ist schon mal für nen ordentlichen Depri reserviert.

04.07.2011 15:47 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag