17

Wie man eine Ehe zerstört

Lottikarotti

6
1
1
Hallo an alle Leser
Schreibe heute zum ersten mal in diesem Forum und suche Hilfe/Rat.

Bin Anfang 40, verheiratet seit 16 Jahren, zwei Kinder.
Wir waren immer im Freundeskreis das Traumpaar schlecht hin, immer voller Liebe, kaum Streit, alles harmonisch.
Bis vor zwei/drei Jahren, wir haben uns beide sehr verändert, durch Stress bekam ich noch körperliche Probleme dazu und er trank immer mehr Alk..
Wir lebten einander vorbei, er hatte Stress auf der Arbeit und ich wurde mit allem zu Hause allein gelassen, Kinder, Haushalt, Arbeit. Fühlte mich immer mehr als Hausmütterchen, die alles regelte. Und auch mit dem älter werden bekam ich Probleme.
Fühlte mich unattraktiv, allein gelassen und auch müde und kaputt. Wir unternahmen auch nichts mehr zusammen, weder als Familie noch zu zweit. Am Wochenende schlief er bis mittags, kein gemeinsames Frühstück. Nichts.

Dann war da unser Nachbar, mitte 30, alleinstehend, wir schrieben ab und zu miteinander, er hörte mir zu. Es kam wie es kommen musste, wir kamen uns näher, trafen uns zum Kaffee oder Frühstück und landeten dann irgendwann im Bett, oder eher Auto.
Das alles wurde dann aber von ihm recht schnell beendet da ihm das schlechte gewissen plagte. Wir schrieben zwar noch eine Weile miteinander, aber über belanglose Dinge.
Ungefähr 4/5 Monate später im Streit erzählte ich meinen Mann von meinem Seitensprung, er machte mir viele Vorwürfe, zu Recht. Mir war selber schon bewusst das ich einen riesen großen mist gebaut hatte. Er redete viel mit mir, ich versuchte zu erklären warum. er brauchte seine Zeit um es zu verarbeiten aber wollte mich und unsere Ehe nicht einfach so wegwerfen. Selber hatte ich an der ganzen Situation auch mächtig zu knabbern, Verstand im Nachhinein nicht wie ich ihn so verletzten konnte.
Alles lief weiter wie bisher, ich kümmerte mich um alles, er ging bis abends arbeiten und saß dann mit seinem Bierchen auf dem Sofa. Versuchten zwar miteinander klar zu kommen aber ich wurde wieder sehr launisch und unzufrieden, weil sich nichts veränderte und irgendwie alles wieder so war wie immer. Er wollte am Wochenende seine Ruhe, bekam den Ar. nicht hoch und ich gefrustet vom Alltag.
Wenn wir zusammen auf dem Sofa saßen , auch nicht nebeneinander, war er ständig am Handy, was er auch nicht mehr aus den Augen ließ, ging ständig aufs Klo oder in den Keller, hab ihn des öfteren online gesehen bei Whatsapp und erwischte ihn nachts beim telefonieren mit seiner Arbeitskollegin. Da fielen im Gespräch Dinge die mich
zusammen brechen lassen haben, das war mir alles zu intim.
Bin dann mit dem Auto abgehauen und musste schreien.
Er erklärte mir am nächsten Tag das sie nur gute Freunde sind, das nichts läuft. Er hat nichts mit ihr, oder sonst wen, wann denn, er kommt immer pünktlich nach Hause, wann sollte er dann was machen?
Konnte es ihm aber nicht glauben, da er sich seit einiger Zeit morgens mit Parfüm eindieselte, sich mehr pflegte und auch gute 15 Kilo abgenommen hatte.
Wurde trotzdem misstrauisch, aber er versicherte mir immer wieder das da nichts ist. Bei mir fing es dann an mit Kopfkino, was er so macht auf der Arbeit, ob sie sich treffen, und noch ganz andere Sachen, das alles nagte an mir und meine Stimmungsschwankungen wurden immer schlimmer, was immer wieder zu Streit führte, fast alle zwei Tage gibt es Auseinandersetzungen aufgrund meines Misstrauens, was er immer abstritt und mich als dämlich und behindert darstellte.
Mein Selbstbewusstsein wurde immer kleiner und meine Selbstzweifel immer größer. Ich war ja diejenige die ihn beschissen hatte, nicht er, machte ihn das Leben schwer mit meiner Eifersucht.
Alle Freunde und Familie, rieten mir schon zu Antidepressiva, damit ich mal wieder runter komme von meinem Trip.
Aber ich hatte das Gefühl das mein Bauchgefühl mich nicht täuschte, war immer am überlegen sein Handy zu knacken, was mir aber nicht gelang.
Bis letzten Samstag!
Wir waren bei Freunden und die Männer haben ordentlich getrunken. Wieder zu Hause torkelte er ins Bett und schlief schnell ein. Nahm sein Handy und entsperrte es mit seinem Finger. Von zwei Arbeitskolleginnen die Nachrichten schickte ich auf mein Handy, ging ins Wohnzimmer und begann zu lesen.
Er hat mich die ganze Zeit belogen.
Schon bevor ich ihm meinen "Ausrutscher" beichtete, schrieb er mit einer anderen Arbeitskollegin. Am Anfang geflirte und nachher ging es um Bauchkribbeln, Liebe und Gefühle. Die beiden sitzen zusammen im Büro, sehen sich jeden Tag und schreiben und telefonieren abends, wenn ich schlafe oder mich um die kleine kümmerte.
Selbst wenn wir unterwegs waren, sie schrieben. Auf der Arbeit haben sie sich versteckt, um sich zu Küssen, zu kuscheln und zu fummeln, er holte sie morgens vom Bahnhof ab, oder fuhr sie nach der Arbeit nach Hause.
Muss ja sagen das ich im ersten Moment gut damit klar kam, denn mein Bauchgefühl hatte mich nicht getäuscht, die ganze Zeit wurde ich hingestellt als bekloppt, wie ich sowas denken könnte und es hat sich doch bestätigt.
Hab die ganze Nacht gelesen, konnte nicht schlafen.
Er musste dann irgendwann morgens aufs Klo, kam danach ins Wohnzimmer. Ich küsste ihn und sagte ihm dann das ich es jetzt weiß, das er was am laufen hat, mit seiner Arbeitskollegin.
Er war auf einmal ganz komisch.
Aber ich sagte, es ist okay, mir geht es gut, bin so froh es endlich zu wissen, anstatt zu denken das ich durchgeknallt bin.
Er guckte mich nur an und meinte dann, das er irgendwie froh ist, das ich es jetzt weiß, aber das da auch nichts mehr läuft seit einem halben Jahr, das sie sich nur noch schreiben.
Ja genau! ich habe alles gelesen, sie haben immer noch Gefühle füreinander gehabt, bis vor kurzem noch, er schreibt sie ständig an und fragte was sie macht, ob sie ihn vermisst, das er sie wirklich geliebt hat. . blablabla. Sie hat ja schon manches Mal nicht mehr antworten wollen, er hat sie ständig weitergenervt.
Bis Samstag Abend haben sie geschrieben, zwei Stunden bevor ich sein handy nahm.
Und jetzt erzählt er mir, das, seit dem ich es weiß, seine Gefühle für dieses Mädel komplett weg sind, das er nur mich liebt und nur mich. Was er ja auch oft genug sagte, wenn er besoffen war(heißt ja besoffene sagen die Wahrheit)
Er brauchte Bestätigung, Aufmerksamkeit, Liebe und Zuneigung, all das was er bei uns vermisst hat. Ich hätte ihn mit meinem Verhalten da hin getrieben. Ja, okay.
Aber warum hat er nicht die Eier in der Hose und sagt es mir ich habe ihn so oft drauf angesprochen, er hat es immer verneint
Das was er in unserer Beziehung vermisst hat, war auch das was mir fehlte, warum haben wir es uns dann nicht gegenseitig gegeben? Holten es uns von anderen.

Ich hänge echt durch, kann seit fünf Tagen nichts essen, er fährt jeden Tag brav zur Arbeit, zu ihr ins Büro, ich mache mir echt Gedanken, ob das alles noch gut geht.

Ich liebe ihn, definitiv, hab aber auch angst ihn zu verlassen oder ihn gehen lassen zu müssen, aber wir haben beide unser Vertrauen so sehr missbraucht, ob man das noch kitten kann?!
Wer sagt mir denn das die beiden nicht doch noch mal was miteinander anfangen?
Verrückt irgendwie, vom Traumpaar zum Alptraum.

Danke euch fürs Lesen

16.05.2019 19:13 • #1


Elina-


115
1
56
Hallo erstmal, das klingt ja echt wie in einem schlecht gemachten Film. Mir fällt auf, dass bei euch die Gespräche viel zu kurz gekommen sind. Hättet ihr über eure Gefühle und euren Zustand gesprochen - wärt ihr heute vielleicht in einer anderen Situation.

Ihr habt beide Fehler gemacht und ich denke ihr könnt euch beide nicht mehr vertrauen. Ob ihr das wieder hinkriegt liegt an euch. Wollt ihr es überhaupt ? Will er es? Ich vermute nämlich ganz stark, dass er für die Arbeitskollegin noch Gefühle hat. Gefühle kann man nicht abstellen nur weil jetzt - in dem Fall Du - die Wahrheit rausgefunden hast. Eventuell ist die Arbeitskollegin selbst verheiratet und kann sich nicht trennen. Was durchaus der Grund sein kann, weswegen dein Mann immer noch bei dir ist und dich warm hält. Das sind aber alles nur Vermtungen.

Ihr solltet euch zusammensetzen und über alles in Ruhe sprechen. Ganz klar, direkt und offen die Karten auf den Tisch legen und sich Gedanken machen ob man mit dem was passiert ist klar kommt und verzeihen kann.

Viel Glück.

16.05.2019 19:24 • x 1 #2


Lottikarotti


6
1
1
Noch kurz zur Info, die Arbeitskollegin ist Anfang 20, sehr schüchtern und unerfahren.

16.05.2019 19:30 • #3


Lug


Ist diese Kollegin single oder vergeben?

16.05.2019 19:33 • #4


Elina-


115
1
56
Zitat von Lottikarotti:
Noch kurz zur Info, die Arbeitskollegin ist Anfang 20, sehr schüchtern und unerfahren.


Und dein Mann ?

16.05.2019 19:34 • #5


Lottikarotti


6
1
1
Zitat von Lug:
Ist diese Kollegin single oder vergeben?

Single, hatte wohl vorher noch nie wirklich eine richtige Beziehung

16.05.2019 19:37 • #6


Lottikarotti


6
1
1
Zitat von Elina-:

Und dein Mann ?

Mittlerweile sehe ich ihn als Gockel, der gern zwischen jungen Hühnern sitzt.
Er ist auch ein Frauentyp und Frauenversteher

16.05.2019 19:38 • #7


Elina-


115
1
56
Zitat von Lottikarotti:
Mittlerweile sehe ich ihn als Gockel, der gern zwischen jungen Hühnern sitzt.
Er ist auch ein Frauentyp und Frauenversteher


Sie ist jung und dein Mann ist älter gehe ich von aus... es ist naiv von ihm zu glauben, dass so ein junger Hüpfer bei ihm bleibt und deswegen eure Ehe aufs Spiel zu setzen..

Ich glaube nicht, dass es zwischen den zwei vorbei ist. Was hast du denn für eine Vermutung ?

16.05.2019 19:42 • #8


TanteUschi


Liebe Lottikarotti, das ist nicht einfach , ein 40 jähriger mit einer naiven 20 jährigen! Hast du ihr Bild gesehen auf Whats app oder in Facebook, Instagram? Ist das so ein braves Mäuschen, welche in ihrer Altersgruppe niemand abbekommt? Schade , dass er nicht ehrlich mit dir spricht! Ihr habt beide Defizite in der Ehe, aber retten kann man diese nur mit absoluter Ehrlichkeit ! Wie willst du vorgehen?
Schade , dass man oft als krankhaft eifersüchtige Person hingestellt wird, bevor der jeweilige Betrüger seine Hosen runter lässt! ( ja passt im wahrsten Sinne)!

16.05.2019 20:35 • #9


Lug


Du sagst er war immer Zuhause und hat den a nicht hochbekommen. Dann kann er ja nicht bei ihr gewesen sein. Das ist ja schonmal gut.
Trotzdem glaub ich dass da schon mehr gelaufen ist als er zugibt.
Du könntest sie kontaktieren und ihr sagen wie es ist: dass er nur Versprechungen macht aber trotzdem bei der Familie bleibt . So ist es nämlich.
Ich denke nur dass er ihr was anderes erzählt.

16.05.2019 21:31 • #10


Giordy


Zitat:
Verrückt irgendwie, vom Traumpaar zum Alptraum.


Und trotzdem alles normal. Nach so vielen Jahren ganz normal. Dinge verändern sich, Menschen verändern sich, das Leben verändert sich. Nur sollte man auch irgendwann ehrlich (zu sich selber) sein. Ihr habt euch nicht zum Spaß auseinandergelebt. Es war euch beiden nicht mehr mehr wert. Da ging die Liebe dahin. Also warum redest du jetzt noch bzw. wieder von Liebe? Bist du sicher das es Liebe ist? Oder doch nicht eher Dinge wie Bequemlichkeit, Gewohnheit, Angst vor Veränderung, Angst vorm Alleinesein, Angst vor kommenden Konsequenzen, kommender Arbeit und Neuanfang etc?

17.05.2019 00:16 • #11


Wurstmopped

Wurstmopped


2088
1
2279
...nun ihr seit jetzt ja auf Augenhöhe....macht was draus..die alte Beziehung ist beendet.
Wenn ihr was neues wollt, habt ihr jetzt die Chance!

17.05.2019 07:17 • x 2 #12


unbel Leberwurs.


5453
1
4646
Zitat von Lottikarotti:
Wir unternahmen auch nichts mehr zusammen, weder als Familie noch zu zweit. Am Wochenende schlief er bis mittags, kein gemeinsames Frühstück. Nichts.
...
. Er redete viel mit mir, ich versuchte zu erklären warum. er brauchte seine Zeit um es zu verarbeiten aber wollte mich und unsere Ehe nicht einfach so wegwerfen. Selber hatte ich an der ganzen Situation auch mächtig zu knabbern, Verstand im Nachhinein nicht wie ich ihn so verletzten konnte.
Alles lief weiter wie bisher, ich kümmerte mich um alles, er ging bis abends arbeiten und saß dann mit seinem Bierchen auf dem Sofa. Versuchten zwar miteinander klar zu kommen aber ich wurde wieder sehr launisch und unzufrieden, weil sich nichts veränderte und irgendwie alles wieder so war wie immer. Er wollte am Wochenende seine Ruhe, bekam den Ar. nicht hoch und ich gefrustet vom Alltag.
Wenn wir zusammen auf dem Sofa saßen , auch nicht nebeneinander, war er ständig am Handy, was er auch nicht mehr aus den Augen ließ, ging ständig aufs Klo oder in den Keller.


Und was war das Ergebnis dieser Gespräche?

Warum hat sich denn nichts geändert?
Bzw willst Du so auf Dauer leben?

17.05.2019 07:21 • x 1 #13


Kummerkasten007


5355
2
6016
Warum übernimmst Du am WE nicht selbst was für Dich und lässt ihn da sitzen, wo er festklebt?

Wenn ihm die Augen aufgehen, was auf dem Spiel steht, wird er in die Pötte kommen. Wenn nicht, dann würde ich mir mal überlegen, wie mein Leben in ein paar Jahren aussehen könnte und ob ich das überhaupt will.

17.05.2019 07:37 • #14


U-I-B

U-I-B


525
1
471
Zitat von Lottikarotti:
Hallo an alle Leser Schreibe heute zum ersten mal in diesem Forum und suche Hilfe/Rat. Bin Anfang 40, verheiratet seit 16 Jahren, zwei Kinder. Wir waren immer im Freundeskreis das Traumpaar schlecht hin, immer voller Liebe, kaum Streit, alles harmonisch. Bis vor zwei/drei Jahren, wir haben uns beide sehr verändert, durch Stress bekam ich noch körperliche Probleme dazu und er trank immer mehr Alk.. Wir lebten einander vorbei, er hatte Stress auf der Arbeit und ich wurde mit allem zu Hause allein gelassen, Kinder, Haushalt, Arbeit. Fühlte mich immer mehr als Hausmütterchen, die alles regelte. ...



Hallo Lottikarotti!

Das doppelte Lottchen oder wie man sagt ausgleichende Gerechtigkeit: Beide streiten, beide betrügen den jeweils anderen und beide sind unzufrieden. Eigentlich eine Beziehung auf gleicher Basis - so, da endet auch schon die Realität und Ironie.

Du sprichst von Liebe zu ihm, das glaube ich nicht so. Ich denke eher, es ist Schadensbegrenzung und Absicherungsmodus. Bei ihm übrigens auch. Es ist egal, ob die Nebenbuhlerin 20, 40 oder 60 ist, er hat sich geholt, was Du ihm nicht bereit bist zu geben. Umgekehrt hast Du es ja genauso gemacht, den "netten" Nachbarn im Auto flachgelegt. Dann auch erst Monate (!) später gebeichtet. Im Grunde weiß ich nicht, warum Du jammerst: Ihr seid Euch doch beide im Verhalten ziemlich ähnlich.

Und ihr steuert m.E. in eine weitere Sinn- und Ehekrise zu, bzw. seid es schon.

Ihr solltet entweder die Uhren auf Null stellen, vielleicht einen neutralen Schiedsrichter holen, der Euch mal auf die Füsse tritt oder es ist absehbar irgendwann vorbei oder ihr besch...sst Euch demnächst wieder.

Komisch, immer sind die Menschen ab 40 aufwärts auf dem absteigenden Ast, was ihre Beziehungen betreffen. Statt das sie sich über das Erreichte freuen und auch mal es etwas ruhiger angehen lassen, halt mal akzeptieren, dass man eben nicht mehr so häufig auf die Piste geht (muss man das, auch wenig?). Und dann macht eine/r Drama.

Da sollten sich alle Menschen mal an die Nase fassen, irgendwann pendekt es sich ein und es wird ruhiger im Leben. Das wünschen sich doch alle, denn dann ist man ja angekommen.

Was aber mistig ist, sind die respektlosen Umgangsweisen untereinander, bei Euch beiden. Du mit Deinem Gemecker, eher mit seiner respektlosen und beleidigenden Art. Dafür wäre eine "Oma oder ein Opa" nicht schlecht , für jede negative Handlung und Äußerung gleich eine auf die Klappe, so wie es früher üblich war. Der vielzitierte "Resetschalter".

Ergo: Wenn Eure Ehe draufgeht, habt ihr sie beide auf dem Gewissen, jeder auf seine/ihre Art. Besinnt Euch doch mal auf Gemeinsamkeiten, vielleicht aus der Vergangenheit. Oder fragt doch mal Eure Kinder, die scheinen sicherlich ja auch zu leiden. Manchmal sind die Kids die besten Therapeuten, denn sie brauchen Euch beide - und keine Streithengst, die ihre Körpersäfte anderweitig verteilen bzw. verteilt haben. Einfach mal gegenseitig an die eigene Nase fassen, sich selbst in den Allerwertesten treten und dann bedächtig weitergehen - in kleinen Schritten. Dann kann es wieder werden.

Ach ja, und noch ein Tipp: Nicht mit dem Nachbarn vö...n - was meinst Du wohl, wie schnell DAS in der Nachbarschaft ankommt, dann irgendwann bei Euren Kindern etc. Wenn man schon so drauf ist, dann such Dir lieber einen Gockel aus einer größeren Entfernung. Meine Ex musste (wir lebten ländlich) auch einen "Nachbarn" aus dem nächsten Ort meiner Person vorziehen, die sind heutzutage die Lachnummer dort auf jedem Dorffest. Geht andere natürlich nichts an, aber der "Effekt" sitzt.
Aber das muss und sollte nicht sein. Wenn´s Dir nicht mehr passt, das behütete Nest halt aufgeben und Trennung/Scheidung. Wie so oft typisch in den 40ern. Ehen halten in jenen Altersjahren augenscheinlich gar nicht mehr. Ein Manko unserer Zeit.

Ich hoffe für Euch, ihr kriegt die Kurve.

L.G.

17.05.2019 08:02 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag