21

Wieso tun man das?

Herzschmerz100

Herzschmerz100


233
1
288
@gastspiel... Du bist noch mit dem Betrüger zusammen ? Kann er dir Sicherheit geben ?

06.08.2018 14:11 • #16


Wurstmopped

Wurstmopped


2241
1
2503
Zitat von paulaner:
Ja, das Vertrauen ist (erstmal) weg.
Das Vertrauen in die Zukunft aber auch das Vertrauen in die Vergangenheit, die gemeinsame Zeit (die ja nun doch nicht so "gemeinsam" war).Und meiner Meinung nach kann es nur wieder wachsen, wenn man zusammen das Ganze vernünftig aufarbeitet.
.


Grundsätzlich hast Du recht, aber es sind sehr viele wenn's!
Und aus der Erfahrung kann ich nur sagen, die Erwartungshaltung des Betrogenen ist mitunter sehr hoch!
Doch dafür ist er wiederum verantwortlich! Und dann wird es halt kompliziert! Was kann ich erwarten, was sollte, was darf ich erwarten! Und da sind die Meinungen eben sehr, sehr unterschiedlich!
Richtig ist, wir sind alles nur Menschen und machen Fehler, Warum wir aber den Menschen den wir angeblich lieben in diese Abgründe stürzen, bleibt ein Mysterium!
Aus meiner Erfahrung heraus,sind Betrüger grundsätzlich Feige und nicht Willens Verantwortung zu übernehmen!
Ein Betrüger muss also in der Lage sein, genau das anzuerkennen, sich dem stellen und die Gründe für sein Verhalten herausarbeiten und Strategien entwickeln, dass es er in Zukunft anders damit umgehen kann! Die meisten Betrüger jedoch, sind darauf fokussiert, den Partner mit ihrem Verhalten, um Verzeihung und eine Weiterführung der Beziehung zu bitten! Danach wird versuch die Beziehung wohl möglichst so fortzusetzen wie bekannt!
Aus meiner Sicht, kann Vertauen nur neu wachsen, wenn die alte Beziehung faktisch endet und der Betrüger glaubhaft, mit Tat und Wort, in der Lage ist was neues aufzubauen! Da ist er in der Bringschuld, mit neu meine ich in diesem Kontext, er muss sich auch ein Stück weit neu erfinden, Defizite offen kommunizieren und diese auch angehen und verarbeiten! Das ist ne Menge Arbeit und ich kenne wenige Menschen die da überhaupt Bock drauf haben!

06.08.2018 14:33 • x 1 #17


paulaner

paulaner


1353
2
2609
Zitat von Wurstmopped:
Und aus der Erfahrung kann ich nur sagen, die Erwartungshaltung des Betrogenen ist mitunter sehr hoch!

Warum? So richtig verstehen tue ich dich nicht.
Wie kann die Erwartungshaltung des Betrogenen zu(?) hoch sein?
Da gibt es einen Zeitraum des "gemeinsamen" Lebens, der eine vollständig andere Wirklichkeit offenbart, als man das selber "wahrgenommen" hat. Wie kann da eine Erwartungshaltung, also zum Beispiel vollkommene, aufrichtige Ehrlichkeit über diese Zeit, "zu viel" sein?
Ich weiß, es gibt Menschen, die sagen, dass Fremdgehen die Privat- und Intimsphäre des Betrügers ist. Die vergessen aber, dass durch Fremdgehen ja nun auch die Privat- und Intimsphäre des betrogenen Partners eklatant verletzt wird.
Also ohne vollständige Offenheit und Ehrlichkeit, eben auch über das Geschehene, das Vergangene, kann meiner Meinung nach eine Aufarbeitung nicht gelingen.

Es gibt ja auch Menschen, die sagen "Ich will das alles gar nicht so genau wissen". Kann man so handhaben. Dadurch schafft man aber gleich zwei Probleme.
- Es gibt ein Geheimnis in der Beziehung, das zu einem Ungleichgewicht führt. Und das ist keine vernünftige Basis für eine Beziehung.
- und, das ist ganz einfach nur eine Zeitbombe, die unter den Teppich gekehrt wird und irgendwann hochgeht. Punkt.

Zitat von Wurstmopped:
Warum wir aber den Menschen den wir angeblich lieben in diese Abgründe stürzen, bleibt ein Mysterium!

Wenn man seinen Partner belügt, hintergeht und betrügt, dann hat das mit Vielem zu tun, aber nichts mit Liebe.
Wenn die Affäre beendet wird, dann kann die Liebe, die vorher mal da war, eventuell wieder entstehen. Das ist ja nichts Statisches, Liebe verändert sich, ist mal größer und manchmal eben auch ganz klein.

Ich habe dich immer geliebt
Würde man wirklich objektiv, also z.B. als Unbeteiligter, die Ansicht vertreten, dass jemand, der seinen Partner belügt, hintergeht, S. und emotional betrügt, was ja mit das größte Vergehen ist, was man in einer Partnerschaft begehen kann, den anderen liebt? Dass er sich also liebevoll, was ja Liebe auf jeden Fall mit aussagt, gegenüber seinem Partner verhält?
Doch nicht wirklich, oder? Aber warum sagt man dann sowas?

Zitat von Wurstmopped:
Aus meiner Sicht, kann Vertauen nur neu wachsen, wenn die alte Beziehung faktisch endet und der Betrüger glaubhaft, mit Tat und Wort, in der Lage ist was neues aufzubauen! Da ist er in der Bringschuld, mit neu meine ich in diesem Kontext, er muss sich auch ein Stück weit neu erfinden, Defizite offen kommunizieren und diese auch angehen und verarbeiten!

Ja, absolut, so etwas muss sein.
Damit auch das Vertrauen in die Zukunft wachsen kann!

06.08.2018 15:16 • x 1 #18


Wurstmopped

Wurstmopped


2241
1
2503
@paulaner
Mit der zu hohen Erwartungshaltung meine ich, dass der Betrüger nicht mal eben so emotional aus der Affäre ist! Ich denke dass kann mitunter 6 Monate oder länger dauern, abhängig davon ob der Affärenpartner im Umfeld oder auf der Arbeit zu gegen ist! Zu erwarten, dass der Betrüger dann High on Emotions und liebevoll auf einen zugeht, ich denke eine zu hohe Erwartungshaltung! Der Betrüger hat erst einmal selbst damit zu kämpfen den "Verlust" der Affäre zu verarbeiten! Da kann man auch als Betrüger mal schnell überfordert sein! Und dann wird, ist es halt schwierig, zueinander zu finden! Den Partner, Bertüger darunter leiden zu spüren das der Affärenpartner abhanden gekommen ist, wer will sich das denn geben?. ich wollte das nicht!

07.08.2018 12:27 • x 2 #19


paulaner

paulaner


1353
2
2609
Ok, verstanden. Danke.

07.08.2018 13:44 • #20


Drachenzahn


Zitat:
Gastspiel: Wird es irgendwann besser?


Ich weiss es nun seit 5 Monaten.... ich würde auch auf das übelste belogen und betrogen. Trotzdem versuche ich zu verzeihen, was mir nicht wirklich gelingen möchte. Jeden Tag denke ich an das was geschehen ist und denke mir "den Mann den ich gekannt habe zu glauben, existiert anscheind gar nicht". Ich bin traurig und lasse das auch fast jeden Tag auch immer noch raus. Ich bin sauer auf mich, dass ich (noch) zu schwach bin, die Beziehung ggf. doch zu beenden. Aber die Liebe macht einen auch manchmal auch doof im Kopf. Keine Ahnung wo meine Reise hingehen wird.... 14 Jahre Beziehung und dann steht man vor diesem Trümmerhaufen. Er hat alles bewusst aufs Spiel gesetzt... immer und immer wieder. Und hinterher kommt das grosse Jammern! Warum also diese ganze Dramatik und der Partner hat nicht vorher mal das Gespräch gesucht?! Dann hätte man sich diesen traurigen Abschnit auch sparen können.

08.08.2018 17:25 • x 1 #21


Gastspiel


Danke für die vielen Antworten.

Mein Partner hat mich s. nicht betrogen. Es war eine emotionale A. Wie hat er so schön gesagt, sie seien auf einer Wellenlänge. Hinzu kommt noch das er sie attraktiv fandet/findet. Was mich immer wieder runter zieht ist, das er sie regelmäßig auf der Arbeit sieht. Sie ist um einiges jünger wie er.

09.08.2018 07:27 • #22


Menno125


Ja Gastspiel, da können wir uns wirklich die Hand schütteln. Bei mir wirklich die exakt gleiche Situation. Mittlerweile ist das ganze über zwei Jahre her. Dadurch dass wir viel drüber gesprochen haben, wie es zu sowas kommen konnte, ist unsere Ehe viel besser geworden. Allerdings habe ich auch immer wiedermal Probleme, wie er das machen konnte, und die Situation gemeinsam mit Kollegin auf Arbeit macht das Ganze nicht unbedingt besser.
LG

09.08.2018 09:03 • #23


unfassbar


1179
1816
Zitat von Gastspiel:
Mein Partner hat mich s. nicht betrogen. Es war eine emotionale A.


Das finde ich noch schlimmer, als einen kurzen s6uellen "Abstecher", weil man weiß, es sind Gefühle im Spiel. Und Gefühle kann man nicht dirigieren, sie spielen ihre eigene Musik.
Du spürst, dass dein Mann sich in jemand anderen verliebt hat, du nicht mehr die einzige Frau in seinem Leben bist, du ihn verlieren könntest - je nachdem wie stark die Gefühle werden. Du weißt, sie ist attraktiv, jünger und fühlst dich konkurrenzlos ihr gegenüber. Aber das bist du nicht. Auch wenn sie jünger ist, attraktiv ist - du bist auch schön, körperlich und emotional. Sonst wäre er nicht mit dir zusammen. Sieh dich nicht in ihrem Schatten, sondern besinne dich auf deine Werte, auf deine Schönheit und deine Weiblichkeit.

09.08.2018 09:17 • x 1 #24


Gastspiel


Er hat mich 1 Jahr lang belogen.
Vor ein paar Jahren habe ich mitbekommen, das er dieser Kollegin regelmäßig schreibt. Sie hat sehr zweideutig geschrieben. Daraufhin hat er mir versprochen , kein Kontakt zu mehr zu ihr zu haben. Dann ist er mit ihr auf eine Feier zu einem anderen Kollegen gefahren und hat mir erzählt sie kommt nicht. Mich wollte er nicht dabei haben. Er hat sie aber abgeholt und brav zu Hause abgesetzt. Ich war kurz davor ihn raus zu werfen. Noch immer zweifelte ich, ob der Kontakt jetzt endgültig abgebrochen ist. Man fühlt sich gedemütigt. Ich habe null vertrauen zu ihm was das belangt.

09.08.2018 11:27 • #25


unfassbar


1179
1816
Zitat von Gastspiel:
Ich habe null vertrauen zu ihm was das belangt


Hier ist es das Beste auf dein Bauchgefühl zu hören. Du nimmst ganz unbewusst Signale die er unbewusst sendet wahr und dein Verstand verarbeitet diese und gibt dir mit deinem Bauchgefühl zu verstehen, dass etwas nicht stimmt oder dass es stimmt.

09.08.2018 12:00 • x 1 #26


Menno125


Das mit dem Vertrauen muss erst wieder langsam wachsen. Mein Mann hat mich von sich aus angerufen, wenn er mal länger in Arbeit war, das Handy war nicht mehr verschlüsselt und ich hätte jederzeit nachschauen dürfen.
So ist es dann nach und nach bei mir besser geworden.
Auch an seinem Verhalten mir gegenüber habe ich gemerkt, dass ich ihm wichtig bin.
Das Bauchgefühl täuscht einem wirklich nicht!

09.08.2018 12:09 • x 1 #27


Gastspiel


Handy hat er schon lange nicht mehr. Als er mir damals gesagt hat, das er wieder Kontakt zu ihr hat und er mir gesagt hat, wie er mit ihr geschrieben hat. Habe ich wutentbrannt das Handy an die wand geworfen. Seit dem hat er keins mehr.

09.08.2018 15:10 • #28


Menno125


Ich kann deine Wut sehr gut verstehen!
In der ersten Zeit der Aufdeckung war sie bei mir auch vorherrschend.
Wie gestaltet sich denn der private Kontakt in der Arbeit?
Privater Kontaktabbruch in der Arbeit war für mich die Grundvoraussetzung die Beziehung weiter fortzuführen.
Ein Arbeitsplatzwechsel wäre mir noch lieber gewesen, aber leider aus verschiedenen Gründen nicht möglich.
Ich hatte in den ersten Wochen auch immer noch ein komisches Bauchgefühl.
Zu Recht, wie sich herausstellte. Das Chatten wurde zwar von seiner Seite sofort beendet, aber gemeinsame Mittagspause und ab und zu nach der Arbeit reden fand immer noch statt.
Er habe sich nichts dabei gedacht
Erst als sich nach einem erneutem klärendem Gespräch mit seiner Kollegin der Kontakt nur noch auf Berufliches beschränkte wurde es besser.
Ich denke dadurch dass die aufgebaute emotionale Bindung allmählich wieder verschwindet und zum Partner wieder stärker wird

09.08.2018 16:40 • #29


verwickelt


274
359
Zitat von unfassbar:
Das finde ich noch schlimmer, als einen kurzen s6uellen "Abstecher", weil man weiß, es sind Gefühle im Spiel.

Auch bei körperlichen Affären scheinen doch fast immer Gefühle im Spiel zu sein. Selbst bei diesen sprichwörtlichen Ausrutschern nach der Betriebsfeier gab es vermutlich in den meisten Fällen schon vorher Kontakt. Dass dann immer behauptet wird, es sei rein körperlich gewesen, ist doch in den meisten Fällen nichts als eine Schutzbehauptung.

09.08.2018 17:24 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag