46

Wieviel Macken muss man aushalten?

Wombat85

37
6
24
Nachdem die eine Beziehung jetzt gescheitert ist, denke ich viel über Beziehung nach.
Auch über die bestehenden um
mich herum und die mir vorgelebte meiner Eltern.
Ich frage mich: was darf mich an meinem
Partner stören und wieviel? Wenn ich ihn zwar liebe aber z.b. Seine Familie nicht annehmen kann, oder die Art und Weise wie er sich mit seinen Freunden verhält?

Wann habt ihr angefangen durch sowas evtl zu Zweifeln ob das irgendwann vielleicht das ko-Kriterium sein könnt?
Was konntet ihr an euren Partner nicht leiden?

Eine ältere Kollegin sagte mal zu mir: Wenn du jemanden gefunden hast, dann guck dir seine Macken an und überlege ob du damit leben kannst. Macken werden im Alter immer schlimmer.
Was meint ihr dazu?

09.01.2020 22:12 • x 3 #1


Bergerbär

Bergerbär


100
1
37
Das ist ein interessantes Thema!

Mein Ex zum Beispiel neigte massiv dazu seinen Pc Tisch komplett einzusauen mit Asche von seinen Zig... Krümel vom Essen und es standen überall Dosen herum... Kippen gesammelt im Glas.

Und es kam mir wirklich so vor, dass das immer schlimmer wurde.

Das Auto sah ähnlich aus.

09.01.2020 22:29 • #2



Wieviel Macken muss man aushalten?

x 3


Sternchen1987

Sternchen1987


38
1
40
Ich finde das Thema auch sehr interessant,etwas mit dem ich mich sehr lange auseinander gesetzt habe,während ich noch eine Beziehung hatte und als es in die Brüche ging.
Mein Ex hat immer seine Bartstoppeln im Waschbecken liegen gelassen,ich war morgens gleich genervt und kann das bis heute nicht nachvollziehen,warum man nicht kurz das wegspülen konnte...alles versucht,auch feuchttücher zum wegwischen hingelegt,gemeckert,Verbesserungsvorschläge gemacht,das Bad gemieden und ein anderes aufgesucht.
Einen Tag hätte ich ihn wirklich an die Wand klatschen können,ich gemeckert,er stellt sich in den Flur und rasiert sich vor den Spiegel,auf dem Boden kann ich die Haare nicht so gut sehen,wie im Waschbecken.

Ich glaube auch ich habe ihn manchmal in den Wahnsinn getrieben,ich bin schnell für manches zu begeistern,wenn meinr selbstgezüchteten Pflanzen wachsen,wenn etwas schön beleuchtet ist...wenn ich so drüber nachdenke,sehe ich das heute auch nicht als schlecht an...eher als etwas Besonderes,wenn man sich in der heutigen Zeit noch über Kleinigkeiten freuen kann.

Und das ist eigentlich auch die Antwort,es gibt viele Macken (Special Effects) die einen Menschen so besonders und liebenswert machen,vllt auch der Grund sind,warum man sich verliebt.
Dann gibt es antrainierte Marotten,da muss man wirklich gucken,ob man sich damit anfreunden kann.
Mir wurden irgendwann die Marotten zu viel,die liebenswerten Macken konnte ich tatsächlich gut ertragen mit Klugsch.rei,eine gewisse Eitelkeit bei lichter werdenden Haar...
Am Ende muss jeder für sich darauf achten,womit er leben kann und womit nicht...
Weshalb sich Macken gefühlt verstärken,weil die Partner immer weiter abstumpfen und sich immer weniger Mühe miteinander geben,es wird Gewohnheit mit demjenigen zusammen zu sein.

09.01.2020 22:41 • x 2 #3


Wombat85


37
6
24
Mir geht es tatsächlich auch eher um Dinge die schwer zu verändern sind und nicht um Haare in der Dusche oder das leise schließen von Türen ( das hat mein ex irre gemacht, auch wenn ich mich bemüht habe )
Tatsächlich mein Ich eher sowas wie ein kleidungsstil, oder z.b. In meiner Sicht blöder Umgang mit anderen Menschen.

09.01.2020 22:58 • #4


Sternchen1987

Sternchen1987


38
1
40
Es ging auch darum,dass es Macken gibt,die liebenswert sind und die zu einem gehören...oder halt Marotten,die antrainiert sind.
Wenn jemand bescheuert zu Menschen ist,warum will man dann mit so jemanden zusammen sein...
Es gibt noch etwas,was ich gelernt habe...der Charakter eines Menschens zeigt sich nicht bei seiner ersten Begegnung,sondern bei seiner letzten.
Solltet ihr euch irgendwann trennen,was meinst du wohl,wie er dich behandelt.
Klamottenstil kann man doch charmant beeinflussen als Frau...aber das optische Gesamtpaket sollte doch schon passen,sonst wird das Thema immer im Raum stehen.
Wie gesagt,man muss immer für sich selber gucken,wie man selber behandelt werden möchte,ich möchte nicht,dass jemand alles an mir kritisiert,sondern,dass ich so akzeptiert werde,wie ich bin...auf der anderen Seite muss ich das den Menschen auch zugestehen und sie genauso behandeln und für mich entscheiden,ob ich mit den Marotten leben kann oder nicht. Diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen,die musst du selber tragen,aus deinem Gefühl raus.

09.01.2020 23:18 • x 2 #5


Dracarys


1855
8
4476
Naja....wenn man ohne (faule) Kompromisse durchs Leben stiefen will, dann muss man alleine bleiben.
Kompromisse sind halt der Preis für Zweisamkeit.
Das aushandeln ist eine Lebensaufgabe.
Es ist ein Sechser im Lotto, wenn es zu 70% passt.

Mich selbst erstaunt es immer wieder, zu welchen Zugeständnissen ein Mensch fähig ist.

09.01.2020 23:42 • x 4 #6


Catalina

Catalina


1536
5
2972
Zitat von Wombat85:
Was konntet ihr an euren Partner nicht leiden?

Mein Ex war furchtbar wehleidig, konnte stundenlang jammern, weil er einen Pickel in der Nase hatte oder einen Mückenstich. Wenn er Männerschnupfen hatte, war es ganz vorbei. Und wenn wir beide gleichzeitig krank waren, war er grundsätzlich immer kranker (oder heißt es kränker? ) wie ich. Das hat mich manchmal wirklich genervt. Aber an Trennung hätte ich deswegen nicht gedacht.

Ich denke, es gibt liebenswerte Macken, die einen zu dem machen, der man ist und es gibt Marotten, die einfach nur nervig sind. Man muss aber bedenken, dass man selber auch Macken und Marotten hat und sich ja auch wünscht, so angenommen und geliebt zu werden, wie man ist. Ich denke, es ist wichtig, einen Partner zu finden, mit dessen Macken man gut leben und die man liebevoll annehmen kann. Mein LG und ich sind da sehr kompatibel, unsere Special Effects harmonieren prima.

10.01.2020 00:22 • x 2 #7


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8882
4
20910
Zitat von Catalina:
war er grundsätzlich immer kranker (oder heißt es kränker?


Es heißt sterbenskrank!


10.01.2020 00:36 • x 5 #8


Catalina

Catalina


1536
5
2972
Zitat von VictoriaSiempre:
Es heißt sterbenskrank!

Stimmt
Oder: Dem sicheren Schnupfentod geweiht

10.01.2020 00:56 • x 3 #9


willan


3256
4611
Zitat von Dracarys:
Mich selbst erstaunt es immer wieder, zu welchen Zugeständnissen ein Mensch fähig ist.


Mich auch.

Interessantes Thema! Ich denke, wie viele Macken man erträgt liegt auch daran, wie dringend man eine Beziehung will/braucht und dementsprechend zu Kompromissen bereit ist. Meine Kompromissfähigkeit ist nicht mehr so sonderlich hoch muss ich sagen. Was man so manchmal hört oder liest, was Menschen sich geben, kann ich nur erstaunt mit dem Kopf schütteln.

Nicht nur hier im Forum, auch im real life.

Zitat von Wombat85:
Tatsächlich mein Ich eher sowas wie ein kleidungsstil, oder z.b. In meiner Sicht blöder Umgang mit anderen Menschen.



Den Kleidungsstil sehe ich ja zu Beginn des Kennenlernens. Wenn mir das so gar nicht passt, geht das evtl. auch nicht weiter. Ebenso Umgang. Wenn jemand blöd mit anderen umgeht (öfters,mehrfach,immer) dann ist er kein Partner für mich. Das sagt ja noch mehr über den Typ Mensch wie die Kleidung.

Das Gesamtpaket muss halt trotz Macken noch stimmig sein, bzw. die positiven Seiten deutlich überwiegen.

10.01.2020 09:45 • #10


Nostraventjo


74163
Ich denke, Solang man sich dabei selbst nicht schlecht fühlt oder merkt, dass, sich das, negativ auf die Lebensqualität auswirkt.

Letztlich sind wir alle Menschen mit Macken und möchten trotzdem so geliebt werden.

10.01.2020 09:47 • x 1 #11


Heffalump

Heffalump


22594
1
33772
Zitat von Wombat85:
In meiner Sicht blöder Umgang mit anderen Menschen

erläutere näher?

10.01.2020 09:48 • #12


FeelingBlue


74163
Zitat von Sternchen1987:
Special Effects




Zitat:
Das Gesamtpaket muss halt trotz Macken noch stimmig sein, bzw. die positiven Seiten deutlich überwiegen.


Klares Ja im Bezug auf meinen Ex.
Wir waren beide gleich chaotisch. Er lies seine Barthaare öfter mal im Waschbecken, dafür schraubte ich die Zahnpastatube nicht ganz zu usw

Diese Dinge waren NIE Thema. Und wenn nur positiv. Denn das ist für mich überhaupt nicht nennenswert gewesen.
Er hatte auch nicht gefragt ob er mein Werkzeug sortieren kann (in meiner Wohnung), da er wusste dass es mir nichts ausmacht, während andere bei den Punkten wahrscheinlich ein Fass aufgemacht hätten. In vielen Dingen verstanden wir uns wortlos. Das schöne Schweigen. Dann wenn man anfängt ein Team zu werden

Ps: Die Worte machen mich traurig und dankbar zugleich...

10.01.2020 09:55 • #13


Banelei


615
1
673
Jeder Mensch hat Macken und ist eben nicht pefekt.

Man muss am Ende mit den Macken eines Menschen leben und umgehen können. Machmal ergänzt man sich auch, gerade wegen seinen Macken.

Ich rufe mir gerne ins Gedächtnis, dass auch ich nicht pefekt bin und durchaus Macken habe. Ich will aber von meinem Partner, dass er mich, so wie ich nun mal bin (mit Macken), liebt und akzeptiert. Wenn ich das von meinem Partner erwarte, dann kann das auch mein Partner von mir erwarten. Warum soll das nur einseitig gefordert werden? Auch ich bin nicht immer einfach und auch mein Freund hat es nicht immer leicht mit mir.

Das wichtigste in einer Beziehung ist das gemeinsame miteinander Reden. Und das beinhaltet Themen, wenn man mit seinen Macken übertreibt oder über die Grenzen des anderen geht. Man muss immer Kompromisse finden und sich aufeinander einstellen können. Das ist das Zauberwort.

Meine Mama sagte mal, dass man irgendwann gelassener wird und Macken, die Sie damals an meinem Vater als schlimm entfand, mittlerweile als weniger schlimm empfindet. Man wird im Alter eben auch etwas gelassener und entspannter.

Nichts ist pefekt und niemand wird pefekt in ein Leben passen. Wenn man jemanden möchte, der zu 100% zu einem passt, dann muss man alleine bleiben, denn so jemanden wird es auf Dauer niemals geben.

10.01.2020 10:02 • x 2 #14


FeelingBlue


74163
Zitat von Banelei:
Jeder Mensch hat Macken und ist eben nicht pefekt. Man muss am Ende mit den Macken eines Menschen leben und umgehen können. Machmal ergänzt man sich auch, gerade wegen seinen Macken. Ich rufe mir gerne ins Gedächtnis, dass auch ich nicht pefekt bin und durchaus Macken habe. Ich will aber von meinem Partner, dass er mich, so wie ich nun mal bin (mit Macken), liebt und akzeptiert. Wenn ich das von meinem Partner erwarte, dann kann das auch mein Partner von mir erwarten. Warum soll das nur einseitig gefordert werden? Auch ich bin nicht immer einfach ...


Auch hier wieder nur danke für diese tollen, wahren Worte.
Ja, man wird tatsächlich gelassener.

Dennoch ist miteinander reden so wichtig. Da kann der Mensch keine einzige Macke haben, wenn das kaum funktioniert, ist es egal wie groß oder klein die Macken sind.

10.01.2020 10:07 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag