2

Wieviel Trennung habt Ihr hinter euch und was daraus gelernt

maggy

Hey,

eure wievielte Trennung durchlebt ihr zur Zeit und was habt Ihr bisher aus euren Vergangenen Trennung gelernt?

Lernt man überhaupt etwas aus Trennungen? Bei mir ist es jetzt das zweite mal und es fühlt sich so an wie beim ersten mal. Eigentlich müsste ich doch die tiefe Gewissheit haben, dass es bald aufhört. Beim erstmal wurde es ja auch schnell weniger.

Irgendwie hab ich das Gefühl, je älter man ist, desto schwerer wird es.

liebe grüße

04.02.2011 16:05 • #1


sanne

sanne


885
8
430
Bei mir ist es jetzt die vierte Trennung. 2 mal hab ich Schluss gemacht und 2 mal wurde ich verlassen. Die 2 mal bei denen ich selbst die Beziehung beendet habe, ging es mir nicht viel anders als jetzt. Bis auf den Unterschied, dass ich den Tag der Trennung kontrollieren konnte.

Es mag sein, dass der Kummer mit dem Alter etwas wächst, allerdings hängt es auch viel davon ab, wie intensiv die Beziehung war. Damit meine ich emotionale Tiefe und in wie weit man sich mit dem Partner noch mehr vorstellen konnte. Es gibt Beziehungen, da ist man glücklich, weiss aber trotzdem genau, es könnte noch anders sein. Dann gibt es Beziehungen, da fliegt man mehr. Man weiss ganz tief, dass wärs eigentlich. Trennungen von solchen Beziehung sind einfach so schmerzhaft, weil man die ganzen Luftschlösser aus dem Kopf bekommen muss.

Ich für mich habe aber gelernt, dass der Kummer ganz sicher vergeht. Ich sehe zwar oft kein Licht am Ende des Tunnels aber ich weiss, ich muss nur weitergehen...mit meinem kleinen Teelicht...irgendwann sehe ich es und dort laufe ich hin. Auf dem Weg zu diesem Licht, treffe ich immer einige Menschen, die ich einfach treffen musste, weil dies genau mein Weg ist. Mit diesen Menschen tausche ich mich aus, lerne, lebe und atme.

Auch habe ich gelernt und hier wiederhole ich mich, weil ich das hier im Forum ja schon 2 mal geschrieben habe, dass niemand gerne Schluss macht. Jedes Individum folgt einem tieferen Drang und hat den Wunsch glücklich zu werden. Wenn jemand dann mit mir Schluss macht, dann kann ich ihm das einfach nicht übel nehmen....trotzdem bin ich traurig aber ich verurteile nicht und ich kann schweigend mein Schicksal annehmen.

Euch ein schönes WE. Ich habe dieses WE beschlossen mal Ski fahren zu gehen. Ich denke, dass bringt mich auf andere Gedanken. Berge sind immer gut!

04.02.2011 16:13 • x 1 #2


Ralf1965


54
1
8
Ich durchlebe das ganze nun zum 3ten Mal.
Wobei es wichtig ist, ob man verlässt oder verlassen wird.
Das schlimmste was Jemandem wiederfahren kann, ist zu merken, das man nur benutzt und verarscht wurde. Wobei man diesen Schmerz sehr viel schneller verarbeiten kann, als wie wenn man jemanden aufrichtig liebt und meint keine Fehler gemacht zu haben; selbst wenn man einen Fehler gemacht hat und sich entschuldigt hat.
Ist dieses Die schwerste Art jemanden zu vergessen.
Ich hatte bisher 2 Trennungen nach der zuletzt beschriebenen Art und 1 nach der zuerst beschriebenen.
Die Gefühle sind sich sehr ähnlich.

04.02.2011 20:33 • #3


Laura14888


158
12
28
Ich hatte in meinem Leben 4 Beziehungen.
Ich rechne jetzt nur die wo es mir wirklich ernst war und was nicht nach 2 Wochen wieder beendet war.
Mit 13 lernte ich meinen ersten Freund kennen (waas?Jawohl mit 13.Ich muss dazu sagen,dass ich immer sehr frühreif war und auch viel älter aus sah)
Er war 17 und gerade von seiner Freundin getrennt mit der er schon von Kindertagen an zusammen war.
Wir waren 3 Monate zusammen bis sie verlauten ließ,dass sie gemerkt hat,sie sei schwanger.
Also ist er wieder zurück zu ihr da er sie in solch einer Situation nicht hängen lassen wollte.
Konnte ich verstehen,tat trotzdem sehr weh aber natürlich nicht so wie es heute weh tut,wenn eine Beziehung kaputt geht.
Aber als Teenie bricht da auch schon die Welt zusammen (wie lächerlich,wenn man heute mal so zurückblendet)
Die beiden sind übrigens heute noch zusammen und haben 3 Kinder und ich glaube das vierte kommt bald

Den zweiten lernte ich dann ca. ein halbes Jahr später kennen aber er wollte eigentlich was von meiner Freundin.
Das war ein ständiges hin und her auch wegen meiner Freundin.
Irgendwann hat er sie dann wohl doch rum gekriegt und ist zu ihr.
Watt hab ich ins Kissen geflennnt.Bin zu ihm auf die Arbeit um ihn umzustimmen etc.
2 Tage später wollte er dann zurück wo mir aber klar wurde,dass ich ihn eigentlich doch nicht will.Hihi total lustig,wo ich gerade so eine Rückblende starte wie eisenhart ich da noch war.
Klar,man war jung,hatte gerade das andere Geschlecht für sich entdeckt und brauchte nur mit dem Finger schnippen um an jedem Finger zehn Typen kleben zu haben.

Als ich gerade 15 war lernte ich dann (was ich zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht wusste) den Vater meines Kindes kennen.
Ich verließ mit 15 meine Eltern und meine Heimatstadt und zog 150 Kilometer weit weg zu ihm.
Heute frag ich mich wie dumm ich war die Schule zu schmeißen etc aber ich habe damals direkt einen Job bekommen und konnte arbeiten gehen und damals erschien mir Geld verdienen einfach wichtiger zu sein.
Jedenfalls waren wir 5 Jahre zusammen als sich Nachwuchs einstellte.
Leider stritten wir zu der Zeit sehr viel und er "verliebte" sich in eine andere und ließ mich im vierten Monat schwanger sitzen.
Das hat er auch nicht auf die sanfte Tour gemacht.
Alles mitgenommen was ging und mir nur noch eine Couch in der Wohnung stehen lassen zum schlafen.
Er wusste ja,dass ich noch 3 Monate wegen der Kündigungsfrist dort wohnen musste bevor ich wieder in meine Heimatstadt zurück musste.
Alle Lampen hat er abgemacht,dass ich nichtmal mehr ein Buch lesen konnte.Also war mein Tag wenn es dunkel wurde beendet.
Mir ging es in meinem Leben noch nie so schlecht wie damals (ok,zurzeit glaube ich das auch wieder).Schwanger und alleine,na toll.
Ich habe gekämpft,mich zum Affen gemacht durch das ganze hinterher laufen und hinterhertelefoniere,sms geschreibe und und und aber er wollte nicht.
Bis ich dann den Kontakt abbrach und von da an meldete er sich wieder und wollte zu mir zurück.
Die Neue wäre schei*e blablabla.
Klar,ich wollte ihm die Chance geben,holte ihn am nächsten Tag ab und wir redeten.
Abends fuhr ich ihn zurück zu seiner Geliebten.
Er wollte dort nur noch im Gästezimmer schlafen bis er eine neue Wohnung hätte aber mein Gefühl sagte mir,dass er sich nicht ändern würde und ich habe recht behalten.
Also legte ich das ganze endgültig auf Eis.
Die beiden hatten dann wohl eine ständige on/off Beziehung haben sich aber wohl erst klar vor ca.4 Monaten getrennt.
Jedenfalls litt ich volle 3 Jahre Höllenqualen.
Es gab keinen Tag wo ich nicht an ihn dachte bis mir an manchen Abenden klar wurde,hey,heute hast du noch gar nicht an ihn gedacht und es wurde mit der Zeit immer weniger.Heute verstehen wir uns ganz normal und ich habe keinerlei Gefühle mehr für ihn.

Und meine letzte Beziehung die Sonntag in die Brüche ging könnt ihr ja hier im Forum nachlesen.
Er war der erste der mich nach über 3 Jahren wieder zum lachen und lieben gebracht hatte nachdem ich dachte ich könnte es nie wieder.
Es hielt nur ca.1 Jahr obwohl ich mir ein ganzes Leben mit ihm gewünscht hätte.
Warum ich das alles schreibe warum die Frage eine ganz andere war?
Keine Ahnung
Ich fing an über das Thema nachzudenken und brauchte gerade genau in dem Moment mal so eine komplette Reflektion.
Irgendwie verleiht mir der Verlauf auch wieder ein klein wenig Hoffnung.
Immer wenn ich Männern die kalte Schulter zeigte wollten sie zurück und natürlich hoffe ich teilweise,dass mein jetztiger Ex das auch so sieht obwohl ich gar nicht weiß ob es ER ist den ich zum glücklichsein brauche.
Er hat mich nach über drei Jahren aus einem Tief der Langeweile geholt und mir einen Sinn gegeben.Etwas worauf ich mich freuen konnte.
Jetzt weiß ich nicht ob ich ihn zurück haben wollte weil ich ihn so sehr liebe oder weil ich einfach nur nicht alleine sein will und Angst habe jetzt wieder alleine zu sein und einfach in den Tag zu leben ohne sich auf etwas freuen zu können.Klar liebe ich ihn aber das andere spielt gewiss auch eine wichtige Rolle.
Vielleicht geht es hier manchen genauso und wir machen uns Stellenweise selber was vor.

Oder ist es auch mein gekränkter Stolz,verlassen worden zu sein und nicht die Position der Starken zu haben die verlassen hat?

04.02.2011 20:41 • x 1 #4


Ralf1965


54
1
8
Du Bist nicht allein Laura
Und Dieser gekränkte Stolz ist das schlimmste Gefühl, was ich persönlich erlebt habe.
Selber eine Beziehung zu beenden ist sehr viel einfacher. Ich habe mich bei meiner Ex-Frau(meiner 2ten echten Liebe) letzte Woche entschuldigt für das was ich damals getan habe.
Alleine dadurch geht es mir heute sehr viel besser. Ich Liebe diese Frau nicht mehr, aber sich bei ihr zu entschuldigen, war mir sehr wichtig.
Da ich damals der Idiot und Esel war, der eine gute Frau und Unsere 3 Kinder, für eine; nein das schreib ich nicht aus. Soll se in der Hölle schmoren^^; verlassen habe und mittlerweile 3 sichere Exsistenzen für meine, vermeintliche Frau fürs Leben aufgegeben habe, um dann festzustellen das meine Ex sich jemanden genau so wie mich damals ködert. Da kommt bei mir nur der Würgereiz hoch, zumal ich meine rosarote Brille viel zu lange aufhatte.
Heute kann ich zurückblickend nur sagen:

Danke das der liebe Gott Einsicht hatte mit Mir(einem viel zu verliebtem Vollidioten, der sich auf so eine Beziehung eingelassen hat.

Du wirst es überleben
Du bist eine starke Frau
Kopf Hoch

04.02.2011 21:03 • #5


kuette

kuette


181
30
14
meine erste Trennung von der Sandkastenliebe! 14 lange Jahre wo ist die Zeit nur mit einmal hin?

04.02.2011 21:49 • #6


ron60

ron60


168
5
76
Bei mir waren es insgesamt 3 Trennungen die nennenswert sind. Die anderen waren entweder zu kurz oder er ist zu lange her. Die erste Trennung mit 22. Sie ging nach 3 Jahren. Es zeichnete sich ab. Ich war jung. Mir ging es schlecht. Ich glaubte wirklich, Sie wäre die Frau meiner Träume. Die absolute Topfrau. Ich glaubte wirklich, sowas finde ich nicht nochmal. Ein Jahr später war ich froh das es aus ist. Sehe ich Sie heute mit Ihrem Mann, mach ich nur 3 Kreuze das nicht ich die Arme Seele neben ihr bin

Ich könnte jetzt noch viel erzählen von meiner letzten Trennung. Für heute bin ich aber zu müde.
Was ich aus den ganzen Trennungen und Beziehungen gelernt hab?

- Es kommt immer was besseres nach ....vielleicht nicht sofort aber langfristig schon

05.02.2011 01:31 • #7


carrie1979


107
3
25
Ich habe zwei Trennungen hinter mir.
Beide wurde beendet, das ich dochmal bezeichnend oder? Fühl ich mich gleich noch elender. Kann anscheinend keinen Menschen auf Dauer glücklich machen

Die erste Trennung war schmerzlich, aber es ging irgendwie vorbei. Diese Trennung jetzt nach 13 Jahren mit Ehe und Kind macht mich kaputt. 31 geschieden und Allein erziehende Mutter, wie beschi**** ist das denn?

05.02.2011 08:09 • #8


Androgyn


20
2
Guten Morgen Ihr Lieben...!

Dies war die dritte FESTE Beziehung, wobei jedesmal ICH betrogen wurde..

Ich fragte mich schon, ob es an mir alleine liegt aber NEIN ! den Schuh zieh ich mir NICHT an !

Die Erste war ganz früher Dro. vor meiner Zeit - und war ebenso wie die letzte Frau BEZIEHUNGSUNFÄHIG..!

Mit der zweiten ging es 12 Jahre, nach 7 Jahren betrog sie mich zum erstenmal mit einem Mann. Ich reichte ihr meine Hand und wir versuchten es nochmal....nach 5 Jahren das Gleiche wieder und diesen Mann hat sie dann geheiratet.....HEUTE sind wir Freunde, auch ihn mag ich. Sie sind mir bei der jetzigen Trennung nach knapp 4 Jahren, sehr zur Seite gestanden...ich hab IHR verziehen..!

Was ich daraus gelernt habe.? !
Das auch DIESER SCHMERZ vorüber gehen wird...denn ich hab jedesmal genauso gelitten wie jetzt und geglaubt, so jemand bekomme ich NIE WIEDER..! schei. drauf...! ES IST EIN TRUGSCHLUSS !

Werde nur in Zukunft genau hinschauen und auch mal den Spieß umdrehen.....das heißt, ich mach mich etwas RARER und geb nicht mehr so viel....jetzt soll SIE-die Nächste- ab und zu mal mir hinterherlaufen..Punkt..!

LEIDER LEIDER....wollen es viele nicht anders und brauchen auch das Gefühl der Eroberung und der UNGEWISSHEIT.... es darf manchen nicht zu gut gehen in einer Beziehung....JA DAS HAB ICH GELERNT !

ALSO BITTE !

05.02.2011 10:54 • #9


MonaLisa

MonaLisa


138
14
37
Ich möchte -nur- drei benennen, weil das meine mehrjährigen Beziehungen waren. Auch wenn meist die Trennungen die auf kurzen Begegnungen beruhten (unter einem Jahr) die waren die mir den Boden unter den Füßen wegzogen und/oder mich an der Teilnahme des Lebens zweifeln liessen.

Gelernt daraus: Das nicht alle Wunden heilen und Zeit schon gar nicht, das manchmal nur ein Wort, eine Frage, ein Gedanke oder ein Lied reicht um den Grind der sich mühsam auf ihr gebildet hat neu aufzureissen.

Trennung 1:

nach 5Jahren, einem gemeinsamen Kind, ich war sehr jung 22J. und sehr feige - für mich stand der Entschluss mich zu trennen schon fast 8Wochen fest, ich organisierte alles ohne sein Wissen (neue Unterkunft für mich und das Kind usw.), er ahnte etwas aber wachte erst in dem Moment auf als die Umzugskartons im Wohnzimmer standen. Ich hatte ihm absichtlich nix von meinem Vorhaben erzählt, weil ich eben nicht wollte das es zu Diskussionen kommt und er versucht mich am Gehen zu hindern. Den Tag und seine Tränen an diesem hat er bis heute (13Jahre danach) nicht vergessen.

Trennung 2:

nach ziemlich genau 3Jahren, tja was soll ich da beschreiben,das Ende einer verbotenen Liebe ala Romeo&Julia und genauso ging sie auch aus, mit dem Tod einer der Personen

Trennung 3:

wieder nach 5Jahren (ich schaffs wohl nie länger), eher ein "Unfall", das letzte Jahr der Ehe nur Streit, Streit, Streit so das ich ihn bat für eine Zeit auszuziehen "Trennung auf Probe" in dieser Zeit wollte ich/wir kämpfen etwas ändern, wieder neu aufeinander zu gehen... etc. ihr wisst sicher was ich meine. Ja er zog aus und ein Kumpel redete ihm ein, Trennung auf Probe so ein Käse, und er reichte die Scheidung ein. Nun gut dumm gelaufen oder? Gut in der einen Stunde Eheberatung (psy. Gegenüberstellung unserer Kindheit/Erziehung) wurde dann auch sehr flott klar warum das gar nicht passen konnte.

05.02.2011 11:08 • #10


MonaLisa

MonaLisa


138
14
37
Zitat von Androgyn:

Dies war die dritte FESTE Beziehung, wobei jedesmal ICH betrogen wurde..

Ich fragte mich schon, ob es an mir alleine liegt aber NEIN ! den Schuh zieh ich mir NICHT an !


Sei mir nicht bös, aber das solltest Du vielleicht langsam, den Schuh anziehen und darüber nachdenken was den jeweiligen Partnerinnen (nein es ist nicht nur immer die s.uelle Ebene) bei Dir gefehlt hat, das sie jedesmal fremd gehen "mussten".

05.02.2011 11:15 • #11


carrie1979


107
3
25
Hi Mona,

ich weiß nicht, ich denke das wäre zu einfach, die Schuld nur bei einem selbst zu suchen. Es spielen eine Menge Faktoren eine Rolle wenn eine Beziehung auseinander bricht. Und Schuld kann nicht nur einer haben, auch wenn es irgendwie immer das selbe Muster ist, warum die Beziehung auseinander geht.
Wenn man auf der einen Seite nicht nur seinen Partner verurteilen darf, wenn er sich sein Leben und seine Beziehung anders vorstellt, so muss man sich auf der anderen Seite ebenso zugestehen, nicht die alleinige Schuld an allem auf sich zu nehmen.

Genauso gut kann man doch dir Frage umdrehen und sich mal Gedanken darüber machen, was in der Kindheit / Erziehung / welche Lebensumstände die jeweiligen Partner dazu treibt immer wieder zu betrügen.

Lg

05.02.2011 11:31 • #12


MonaLisa

MonaLisa


138
14
37
Carrie,
ich glaub, wir haben uns missverstanden. Also Du mich
Erstens ging es nicht um allgemein wenn eine Beziehung zerbricht sondern es ging konkret ums Fremdgehen und zweitens hab ich nirgends geschrieben das daran einer alleine schuld ist.
Nein ich wollt nur aufzeigen, wenn MIR drei ! verschiedene ! Partner jeweils fremdgehen dann würde ich schon mal "langsam" überlegen was ich wohl falsch mache in den Beziehungen
Und so wie der Andro schreibt sucht er ja wiederrum NUR die schuld bei den Partnern da er sagt, den Schuh zieht er sich nicht an, ob das gesund ist sei dahin gestellt.
Schuld ist nie einseitig = meine Meinung.

05.02.2011 16:53 • #13


carrie1979


107
3
25
ok missverstanden, aber Andro ist eine Frau

05.02.2011 17:22 • #14


Androgyn


20
2
Guten Abend Mona Lisa....

Du hast schon Recht mit der Einstellung: es gehören immer zwei dazu, nur dann hätte ich mich total verbiegen, die Augen KOMPLETT vor der Wahrheit verschließen müssen....

Wer hier meine Story vom 2.Jan.11 gelesen hat, der weiß was ich meine...wobei die Letzte den VOGEL ABGESCHOSSEN hat aber nicht wegen mir, sondern sie ist kriminell und ein Soziopath....
sie ist auch Aktengundig bei der P...UND DAS WUSSTE ICH NICHT..ein Psychopath ist sowas was gewieft...das war unglaublich..

Die Zweite war eben doch Bi-oder eher hetero...

Ich kann von mir wirklich behaupten, dass ich ein sehr umgänglicher und aufrichtiger Mensch bin...das bestätigen alle meiner Freunde...
S. gabs angeblich auch nie etwas auszusetzen...

Dennoch ja...klar, so ein Mensch ist auch nicht jedermans sache..
So jemand wie ich wird gern ausgenutzt..( passiert mir nicht mehr )..die Erste sagte mir damals: ich sei einfach zu lieb.....

Aber auch sie hat die Trennung schon schwer bereut...

05.02.2011 18:30 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag