15

Wieviele Krisen erträgt eine Ehe?

T4U

T4U


528
557
Zitat von Sergio_Pera:
Du hast negative Erfahrungen gemacht

nicht nur ich, aber dieses Leid tragen viele Paare. Egal wer nicht zuhört, wer mehr Dinge erledigt oder denkt zu erledigen - wenn das Gegenüber nicht mehr zugänglich ist für Argumente - was willst du Raten

Gestern 16:24 • #31


Sergio_Pera


....dann liegt es meist daran, das die Fronten verhärtet sind, jeder sich im Recht sieht und die Kommunikationsbenen weit, sehr weit auseinander liegen!

Gestern 16:27 • #32


T4U

T4U


528
557
da hast du ja Recht, aber was rätst du

Gestern 16:27 • #33


Sergio_Pera


mein Rat, in sich gehen schauen wie erreiche ich meinen Partner am besten, auf ihn eingehen wollen! und professionelle Hilfe in Anspruch nehmen!...gilt für beide!

Gestern 16:28 • #34


Kolibri18


18
4
Zitat von Sergio_Pera:
mein Rat, in sich gehen schauen wie erreiche ich meinen Partner am besten, auf ihn eingehen wollen! und professionelle Hilfe in Anspruch nehmen!...gilt für beide!


Ich hatte bereits gesagt, daß ich zur Eheberatung gehen will mit ihm. Er hat sich dahin gehend noch nicht entschieden.
Unsere Kommunikation ist ein Eiertanz, deine Feststellung bringt mich also nicht weiter, wenn nur ich versuche mich verständlich zu machen.
Aber danke für deine Mühe.

Gestern 16:34 • x 1 #35


Kolibri18


18
4
Wir haben 3 Kinder, natürlich hab ich versucht mit ihm zu reden. Auf alle möglichen Arten... Aber wird sich davon was ändern? Wenn er sich nicht für krank hält, heisst das dann nicht, dass das für ihn so Normalität ist? Die Frage die ich mir stelle ist, wie ich meine Kinder besser und glücklicher groß kriege... Mit diesem Vater oder ohne. Das kann mir aber leider niemand beantworten.

Gestern 16:46 • #36


T4U

T4U


528
557
deine Kinder haben gute Antennen, sie merken wenn Eltern nicht glücklich. Und lernen für sich, glücklich zu sein ist kein Ziel sondern ein Traum, das aushalten des Ungeliebten wird ihre zukünftigen Beziehungen beeinflußen

Gestern 16:59 • #37


Kolibri18


18
4
Zitat von T4U:
deine Kinder haben gute Antennen, sie merken wenn Eltern nicht glücklich. Und lernen für sich, glücklich zu sein ist kein Ziel sondern ein Traum, das aushalten des Ungeliebten wird ihre zukünftigen Beziehungen beeinflußen


OH Nein, das ist nicht das was ich mir für sie wünsche.
Es ist jetzt schon so, dass ich morgens den ganzen Kinderkontakt übernehme - ich wecke sie, schaue dass sie was essen und sich anziehen, dass sie pünktlich das Haus verlassen. Mein EM übernimmt das Essen - weil er morgens so schlecht drauf ist, dass es hier immer eskaliert, wenn er sich mit den Kids beschäftigt. Es überträgt sich einfach.
Wirklich Mist ist, wenn ich mal sauer auf eines bin - dann kriegt es erst richtig Ärger mit ihm, weil es mich sauer gemacht hat.

Gestern 17:04 • #38


T4U

T4U


528
557
Zitat von Kolibri18:
dann kriegt es erst richtig Ärger mit ihm

da könnte er auch anders reagieren. Irgendwie wirkt er, als ob er in einem Hamsterrad steckt, wo es kein Ende gibt

Gestern 17:08 • #39


Scheol


3898
10
4251
Zitat von Kolibri18:
Wir haben 3 Kinder, natürlich hab ich versucht mit ihm zu reden. Auf alle möglichen Arten... Aber wird sich davon was ändern? Wenn er sich nicht für krank hält, heisst das dann nicht, dass das für ihn so Normalität ist? Die Frage die ich mir stelle ist, wie ich meine Kinder besser und glücklicher groß kriege... Mit diesem Vater oder ohne. Das kann mir aber leider niemand beantworten.



Du möchtest einen emphatielosen Vater für deine Kinder ?

Ich glaube nein.

Gestern 17:25 • #40


Kolibri18


18
4
[/quote]


Du möchtest einen emphatielosen Vater für deine Kinder ?

Ich glaube nein. [/quote]

Den haben sie ja schon, leider. Aber ich weiß, wie du das gemeint hast. Vielleicht kann er sie besser 'schätzen' wenn er sie nicht mehr ständig hat.

Gestern 17:29 • x 1 #41


Kolibri18


18
4
Zitat von T4U:
da könnte er auch anders reagieren. Irgendwie wirkt er, als ob er in einem Hamsterrad steckt, wo es kein Ende gibt


Vielleicht finde ich irgendwann raus, woran es gelegen hat.

Gestern 17:32 • #42


T4U

T4U


528
557
bestimmt. Aber ob du dich danach besser fühlst. Persönlich glaube ich, die Schuld fällt dir zu. ist immer leichter bei Anderen fündig zu werden, als bei sich selbst zu suchen

Gestern 17:36 • #43


annika72


Du bist scheinbar nicht die beste Version von dir selbst, die du sein kannst. Du scheinst sehr auf deine Kinder und deinen Mann fokussiert zu sein, wobei dein Mann so aussieht, als würde er mit den Kindern um den Platz 1 in eurer Familie konkurrieren. Damit hättest du vier Kinder und nicht nur drei.

(quote) Ich hoffe dass ich mit einer neutralen Person dabei, klar sagen kann wie es mir geht ohne dass er mir die Worte im Mund umdreht.
Sonst bin ich immer an allem schuld und alles nicht wahr.

Eine dritte Person wird euch wahrscheinlich nur bedingt helfen. Wer nicht freiwillig hilft, wird auch durch Gespräche nicht dazu gebracht gerne für andere da zu sein. Er wird sich zähneknirschend fügen. Maximal. Und dann hast du wieder Nörgeln und Unzufriedenheit. Setze dich lieber mit der Frage auseinander, ob er nur dann glücklich ist, wenn sich alle, auch du, komplett um ihn drehen. Ob er sich in Konkurrenz mit seine Kindern sieht. In Bezug auf deine Aufmerksamkeit und Zeitaufwand. Du wirst wahrscheinlich feststellen, dass es so ist. Danach stellt sich dann die Frage, was du tun willst. wie würde denn eine optimale Version von dir aussehen, wenn alles möglich wäre? Du wärst gesunde fröhliche 50 kg schwer - was noch. Visualisiere mal, wie du ohne alle Belastungen und Einschränkungen wärst und schreib uns das mal hier.

Gestern 17:46 • x 1 #44


Scheol


3898
10
4251
Zitat von Kolibri18:



Du möchtest einen emphatielosen Vater für deine Kinder ?

Ich glaube nein. [/quote]

Den haben sie ja schon, leider. Aber ich weiß, wie du das gemeint hast. Vielleicht kann er sie besser 'schätzen' wenn er sie nicht mehr ständig hat. [/quote]


Warum lässt du dich und deine Kinder so behandeln ?

Gestern 17:47 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag