37

Zu viele Erwartungen an einer S. Beziehung?

Schokolad


28
3
20
Ich denke, ich kann mich auch nicht richtig ausdrücken. Aber vermutlich habt ihr Recht, dass das nicht zueinander passt. Habe noch einiges zu klären mit mir selber.
Danke für die Antworten!

29.08.2021 21:33 • x 2 #16


ma777

ma777


851
7
777
Ich glaube, dass du dich ihm haushoch überlegen fühlst. Er muss sich irgendwie geehrt fühlen, dass du dich mit ihm abgibst.
Und im Gegenzug erwartest du von ihm, dass er immer auf Abruf ist bzw um dich wirbt.
Ich glaube, du solltest dir jemand anderen suchen, den du selbst für ebenbürtig hältst. Ob dann Beziehung oder F+ oder was auch immer draus wird, es wäre mehr Augenhöhe und es würde bei dir nicht diesen besitzergreifenden charakterzug bei dir hervorrufen, der dich selber nervt.
Meine Einschätzung.

29.08.2021 22:01 • x 1 #17



Zu viele Erwartungen an einer S. Beziehung?

x 3


Toretto


1293
2
1956
Ich glaube du fährst momentan einen ziemlichen Ego Trip. Mit 24 probiert man sich aus. Das ist völlig in Ordnung. Insbesondere nach einer Enttäuschung.

Da dich dieses F+ Ding nicht so erfüllt wie du es möchtest such dir halt was anderes.
Oder lern damit zu leben, dass er auch ein Recht auf seinen Ego Trip hat.

29.08.2021 22:02 • x 1 #18


Slove


257
2
293
@Schokolad Ich weiß immer noch nicht warum du nciht alleine sein kannst scheinbar? Such mal eher da die Lösung als bei dem Typen da. Gibt manche die sind jahrelang Single aber machen nicht so ein Gewese drum und können wirklich alleine sein.

29.08.2021 22:23 • #19


Kasti88


Das Problem ist du verlangst quasi eine freundschaft+ Aber hättest gerne jemanden der mit dir chillt wie dein Freund. Da hast du dir wohl selbst etwas vorgemacht. Ich will jetzt nix herbeischwören aber ich glaube du solltest dir mal ganz klar werden ob da wirklich nicht schon liebe im Spiel ist! Du es aber nur verdrängst!

29.08.2021 22:30 • x 3 #20


Yosie


5077
1
4806
Zitat von Schokolad:
Brauche ich professionelle Hilfe?


Nö, für mich klingt dein Text recht plausibel. Du hast dich in ihn verliebt. Und du ahnst, dass er es merkt, und sich daher zurückziehen.

29.08.2021 22:43 • #21


ElGatoRojo

ElGatoRojo


3002
1
4210
Zitat von Yosie:
Nö, für mich klingt dein Text recht plausibel. Du hast dich in ihn verliebt. Und du ahnst, dass er es merkt, und sich daher zurückziehen.

Auf den Punkt ..........

29.08.2021 22:44 • #22


Jane_1

Jane_1


955
2015
Ihr führt eine Beziehung, die keinen tradierten Regeln folgt. Es geht nicht um Vertrauen, Geborgensein etc.
Um dich darin gut zu fühlen, scheinst du das Gefühl zu benötigen, Oberwasser zu haben. Machtverhältnisse sind in jeder Beziehung zu klären, idealerweise hält es sich die Waage.
In diesem Konstrukt, in dem ihr euch nicht emotional wirklich öffnet, möchtest du mE nach das Gefühl von Kontrolle behalten. Irgendwie verständlich.
Und wenn er dir entgleitet, bereitet dir das Unwohlsein.

Es ist halt doch schwierig, sich so nahe zu kommen und doch auf Distanz zu bleiben. ´ne Lösung habe ich auch leider auch nicht für dich.

30.08.2021 09:42 • x 1 #23


FrauDrachin


1279
1
1984
Hey Schokolad,

wieder mal eine Runde Küchentischpsychologie. Und ja, ich kann mir durchaus vorstellen, dass ein echter Psychotherapeut sehr hilfreich sein könnte.

Aaalso...
Ich bin ja auch mit einem Kerl zusammen, der jegliche Verbindlichkeit verweigert, und aus Prinzip nichts tut, was "man" in Beziehungen normalerweise tut. Das kann ungemein verunsichern, da bin ich ganz bei Jane. Und ich liebe diesen Kerl von Herzen.
Kannst du denn mit ihm über die Gestaltung eurer Beziehung sprechen?
Mir kommt es als Konstruktionsfehler vor, Exklusivität zu vereinbaren (um um seinen wunden Punkt rumzuschleichen), aber Verbindlichkeit zu verweigern. Wenn ich Exklusivität vereinbare, kann ich eben nicht zu irgendwem anderen laufen, wenn der andere mir nicht die Verbindlichkeit gibt, die ich mir wünsche. Verstehst du, was ich meine?

Als zweiten Punkt, den ich bei dir ganz, ganz wichtig finde: Ich würde inzwischen davonlaufen, wenn mir jemand kommen würde mit beziehungsgeschädigt, so verletzt, kann sich nicht mehr einlassen. Ganz abgesehen davon, dass du mir da um mindestens ein Jahrzehnt zu jung vorkommst, dafür. Nicht jedes unschöne Beziehungsende oder jede unschöne Beziehung sind gleich ein Trauma, das einen für die (un)absehbare Zukunft daran hindert, eine erfüllte Beziehung zu führen.
Meines Erachtens kann man keine Beziehungen darauf aufbauen, wunde Punkte auszuklammern. Wenn ich jemand nahe genug an mich ranlasse (und S. sind verdammt nahe, auch wenn man sich was anderes einreden will), dann wird dieser Mensch auf meine wunden Punkte latschen. Ich würde nur mit jemandem zusammen sein wollen, der im Idealfall seine wunden Punkte kennt, aber dem ich mindestens die Bereitschaft, Kraft und Stabilität zutraue, damit umzugehen, wenn ein wunder Punkt auftaucht.
Bedeutet für ihn: Exklusivität zu vereinbaren, obwohl die Beziehung für dich nicht dafür reicht, um auf seine Verletzung Rücksicht zu nehmen, ist quatsch. Wenn es nicht die Beziehung ist, die du dir vorstellst, und wenn du ihn nicht besonders magst, dann wirst du ihn "betrügen", sprich die S. aufkündigen, wenn der Blitz bei dir einschlägt. Entweder er kriegt dann seine Vergangenheit für sich klar, oder er wird allen und sich selber die Geschichte erzählen, dass du ihm auch untreu warst. Im ersten Fall bräuchtet ihr von vornherein keine Exklusivität vereinbaren, im zweiten Fall würde ich im Hinblick auf das absehbare Ende den Schmarrn gar nicht anfangen.
Bedeutet für dich: Du hattest in deiner Exbeziehung scheinbar ein Abgrenzungsproblem. Du hast Geld hergegeben, weil du dich verpflichtet gefühlt hast. Setzt da an. Warum hast du dich verpflichtet gefühlt? Der unzuverlässige Vater spielt da bestimmt hinein. Hast du geglaubt, dir Liebe und Stabilität erkaufen zu können? Keine Ahnung wie hoch dein Lehrgeld hier war, aber das ist eine ganz wichtige, und entscheidende Info für dich. Und die Frage lautet nicht: wie kann ich eine Beziehung (auf Kosten von so viel anderem) so führen, dass ich nicht in die Verlegenheit komme, Geld herzuleihen, sonden die Frage ist, wie du dich in Zukunft abgrenzen kannst, entweder indem du Sicherheiten forderst, oder Nein sagen lernst.

Vielleicht kurz zusammengefasst: Ich sehe bei euch beiden nicht, dass ihr aus Überzeugung nach alternativen Beziehungsformen sucht. Ihr schränkt euch halt beide lieber ein, als an euren wunden Punkten zu arbeiten. Das ist mE der Fehler an der Geschichte, in meinen Augen kann es so eher nicht funtkionieren.

Lass mich wissen, ob du was mit meinen Gedanken anfangen kannst.

01.09.2021 10:33 • #24



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag