9

Zweitfrau - eure Erfahrungen / Einschätzung?

deLuxe

1
1
Hallo zusammen .... habe vor einigen Tagen herausgefunden, dass mein Partner wir haben 3 Kinder) seit zwei Jahren ein Verhältnis mit einer anderen Frau hat.
Die beiden sehen sich zwar selten (sie wohnt 250 km entfernt) haben aber ständigen Kontakt via SMS, Mail etc..
Er schreibt ihr Dinge wie z.B.: "denke so oft an unsere Zeit", "freue mich auf Dich - sehr sogar", "sitze auf der Couch, die ich seit Jahren nicht mehr sehen kann", "die Endlosschleife in der ich mich derzeit befinde", "will jetzt mit Dir zusammen sein" etc..


Ich weiss, dass er uns nicht verlassen wird - ich glaube das möchte "sie" auch gar nicht ... ich bin nur so geschockt - ich weiss auch gar nicht was mich mehr trifft ... der körperliche Betrug oder die Tatsache, dass er mich emotional verlassen hat? Hat er das überhaupt? Is das nur ne Midlife-crisis?

Er sucht sogar ihren Kontakt wenn wir im gemeinsamen Urlaub sind - also, fern ab vom Alltag - oder wenn er sich um unsere "Ergebnisse" (Kinder! ... er hat sie ihr gegenüber so bezeichnet) kümmert.

Er hatte auch Skrupel sich mit ihr zu treffen - vermutlich weil er befürchtete es könnte auffliegen ... hat es aber dann doch durchgezogen und seither vermisst er sie

Soll ich ihn konfrontieren? das nächste Treffen der beiden crashen?

Hat jemand von Euch ähnliches erlebt? Mich interessiert zudem auch die männliche Sicht ... habt ihr betrogen? wie/warum kam es dazu?
War es eher ne Alltagsflucht oder war eher die Liebe weg?

Vielen Dank im Voraus ...

27.10.2014 15:35 • #1


Endlichfrei

Endlichfrei


274
3
55
Hallo Deluxe,

ist es nicht ein bisschen viel, was du wissen willst und was dich interessiert? Du wirst durch keine Information von außen mehr Sicherheit für dich oder mehr Kontrolle über die Situation gewinnen. Das scheint es zu sein, was du willst, oder?

Das, was du in dieser für dich recht schlimmen Situation lernen kannst, ist, dir selbst wieder der wichtigste Mensch zu werden und zu begreifen, dass du abgewertet wurdest. Dass er dich nicht so wertschätzt, wie du dich selbst wertschätzen solltest.

Liebe Grüße und frohes Lernen!

27.10.2014 19:47 • x 1 #2


Kundalini


Hallo Deluxe,

seit 2 Jahren ..... finde ich krass, auch was er seiner Affäre so schreibt. Eine Midlife Crisis kann es schon sein, da passieren solche Sachen. Aber dass er dir gar nichts gesagt hat, sondern du es herausgefunden hast, finde ich bedenklich. Oder wollte er vllt. dass du es herausfindest, weil er sich nicht traute, es dir zu sagen. So oder so, ich verstehe deinen Schock gut, willst du denn überhaupt mit ihm zusammenbleiben?

LG K.

27.10.2014 20:11 • #3


Norbert234


Hallo
Ich werde dir die Sicht von einem Mann erzählen , ich kann mich gut in deinen Mann hinein versetzen und ich kann dir die Sicht von mir schildern wenn du willst .
Wenn ich dir jetzt das erzähle dann darfst du mir das glauben bei mir ist das so .

Bin in der gleichen Situation wie dein Mann , nur mit dem einen Unterschied ich hab's meiner Frau gebeichtet das ich mich in eine andere Frau verliebt habe .

Erstens ich habe nie in Erwägung gezogen meine Frau zu verlassen , meine Freundin wusste das von Anfang an .
Und ja ich liebe sie heute noch beide , also Freundin und Frau .

Die Situation war und ist für mich schrecklich nicht weniger wie für dich jetzt das darfst du mir glauben

Würde ich es meiner Frau nochmal Beichten ? Ein klares nein .
Durch das beichten das ich sie liebe wurde unsere Freundschaft ( Liebschaft)mit meiner Freundin zerstört . Meine Frau hat Kontakt aufgenommen mit meiner Freundin und sie verstanden sich prima mit ihr und meine Frau gab mir eigentlich zu verstehen das sie es versucht damit klar zu kommen und war sehr verständlich, aber sie konnte es nicht und wurde eifersüchtig, kurz erzählt jetzt ist Funkstille .ich muss noch dazu sagen es gab kein s. ein einziger Kuss auf die Backe war der Höhepunkt, Händchen halten und drücken öfters , getroffen haben wir uns alleine 6 mal ,davon nur einmal das erste Mal ohne das es meine Frau wusste , das war bevor ich es gebeichtet habe .

Muss noch dazu sagen meine Frau und ich führen eine offene Beziehung , meine Frau hatte schon viele s. Abenteuer von denen ich weis und ich habe damit null propleme , ich hatte nicht ein s. Abenteuer , hat sich nie ergeben , ist aber soweit kein proplem . Meine Frau und ich lieben uns total , aber ich liebe auch die andere Frau , das alles ist jetzt ein Jahr her , und seit 10 Monaten ist es aus , seit 2 Monaten sogar Funkstille , mir geht es beschissen da ich meine Freundin total vermisse und ich jeden Tag an Sie denke , darum ich würde es keinem raten es zu sagen , obwohl ich es lieber hätte ehrlich zu sein .

Du sagst er würde dich nie verlassen , wenn du das spürst und weißt , dann lass ihn , du kannst es nur schlimmer machen . Wenn du es nicht kannst dann sprich ihn an , aber kein scene machen oder beschimpfen damit verlierst du eher , zeig Verständnis und sag ihm das du ihn brauchst , lass ihn erzählen , auch wenn es dir weh tun wird , und das wird es .nur gemeinsam könnt ihr eine Lösung finden .

Ich wünschte mir meine Frau hätte es verstanden und ich hätte meine Freundin nicht verloren , ich liebe meine Frau immer noch aber ich bin total enttäuscht das sie mir nicht vertraut hat und sie hat mich total verletzt damit das werde ich ihr nie verzeihen das habe ich ihr auch gesagt auch das ich sie verstehen kann aber ich kann meinen Schmerz nicht verdrängen er ist und bleibt da .


Muss erwähnen meine Freundin hat mich auch entäuscht, sie hat mit mir gespielt am Schluss glaube ich und von der anfänglichen liebe war dann schnell nichts mehr da .

08.11.2014 10:47 • #4


fliegenderteppi.


Hallo Deluxe,

ich kann schon verstehen, dass man sich nach vielen Jahren der Ehe in jemanden anderen verguckt. Das geschieht vielen. Wichtig bei der Entscheidung wäre aber für mich, ob es noch eine wirklich liebevolle Beziehung zwischen mir uns meinem Partner gibt. Wenn ich spüren würde, dieser Mann hat mich wirklich gern, wir haben Freude aneinander, wir berühren uns noch, dann würde ich wohl nach einer gemeinsamen Lösung suchen aber

Zitat:
"sitze auf der Couch, die ich seit Jahren nicht mehr sehen kann", "die Endlosschleife in der ich mich derzeit befinde"


solche Sätze sprechen eine andere Sprache. Über solch einen Satz könnte ich nicht hinweg sehen. Eine andere Frau...ok...das ist eine Sache aber wenn ihn die gemeinsame "Couch" so lästig ist, dann ist wohl keine Liebe mehr vorhanden.

Zitat:
oder wenn er sich um unsere "Ergebnisse" (Kinder! ... er hat sie ihr gegenüber so bezeichnet) kümmert.


Das ist hammerhart! Wer so über die gemeinsamen Kinder schreibt, der liebt schon lange nicht mehr. Auch ich bin überzeugt davon, dass man 2 Menschen gleichzeitig lieben kann und die neue Beziehung ist natürlich auch die körperlichere aber darin steckt ja eine derartige Lieblosigkeit dass es mir den Atem verschlagen würde. Ich glaube, wenn Du diese Beziehung weiter führst, wirst Du an dieser Art Kränkung ersticken. Ich würde mir das nicht antun. Sorry für die offenen Worte.

Auch mein Mann hatte eine heimliche Geliebte aber er hatte auch mit mir noch Freude. Ich nahm wahr, dass er gern Zeit mit mir verbrachte, er war noch immer ungeheuer zärtlich, interessiert...Und ich las auch seine Botschaften an sie. Ja, da steckte Liebe und Begehren drin aber nie ein abfälliges Wort über mich. Nie stellte er es so dar, als sei die Beziehung zu mir nur Pflicht. Hey! Wenn es schon Pflicht ist, auf der gemeinsamen Couch zu sitzen! Er stellt es ja geradezu so dar, als sei er der arme Gatte, der an die eheliche Couch festgebunden wurde. Klingt nach wenig Eigenverantwortlichkeit. Er wird jawohl auch seinen Beitrag dazu geleistet haben.

Pass auf Dich auf.

08.11.2014 11:09 • #5


Berlin-Gast


Liebe deluxe,

meine Sichtweise als Mann.

Ich bin fast 20 J. verheiratet und wir haben 2 Kinder (18/16). Während unserer Ehe hatte ich 2. Affären. Die 1. vor etwa 10 Jahren mit einer langjährigen Bekannten über ca. 3 Jahren und wir sahen aufgrund der räumlichen Entfernung (sie wohnte ca. 400 km entfernt) auch nur selten. Meine damalige AF wollte, dass ich mich von meiner Frau trenne, was ich jedoch nicht wollte, weil ich sie mit den Kindern nicht alleine lassen wollte. Die Affäre ging dann zu Ende, da meine AF einen anderen Mann kennen lernte, der mit ihr eine feste Beziehung führen wollte. Letztlich war ich sogar ganz froh, dass die Affäre zu Ende ging.

Meine 2. Affäre habe ich vor einigen Monaten kennen gelernt und wir verstehen uns super. Wir gehen total offen miteinander um, sehen uns wöchentlich 1 x, dann gehen wir wieder in unsere "normale" Leben zurück und freuen uns aufs nächste Mal.

Warum kommt es zu Affären?

Ich gebe Dir einen Lesetipp: Michael Mary, "5 Lügen, die Liebe betreffend"...

Da wird es gut erklärt. Wir sind zwar fast alle zur monogamen Beziehung erzogen worden und unsere Gesellschaft erwartet, dass dies der Mainstream ist, jedoch ist die wahre Welt häufig eine andere. Nach x-Ehe/Beziehungsjahren verliert sich häufig die Leidenschaft und die Begierde. Eine der beiden Partner hat weniger Lust als der Andere und schon ist ein Mangel da, den der Andere sich anderweitig kompensiert.

Im Übrigen schätzen Experten, dass ca. 75 % der Frauen und 90 % er Männer mindestens 1 x im Leben betrügen.

09.11.2014 02:51 • #6


definitiv NEIN


Sorry aber ich muss meinen Vorredner definitiv ein Kontra geben und auf diesen Text antworten! Ist es das, was man eine erfüllte Partnerschaft bzw Ehe nennt? Ich bin schockiert über deine Worte Du sagst der Mensch sei in Einzel- bzw Mehrheitsfall nicht zu einer Partnerschaft zu einer Person fähig? Das Gefühl, das man seinen Partner kennt mit seinen Ecken und Kanten sollte sich als geborgen und vertraut anfühlen und nicht das Gefühl von "Langeweile" verkörpern. Ich bin selbst eine betrogen wordene Frau. Und ich sage dir, du wirst anders fühlen, wenn dir dieses selbst widerfährt. Nicht das ich dir das wünsche, aber ich sag dir eins, es ist ein Gefühl der Ohmacht dieses zu erfahren. Ich möchte mich nicht davon freisprechen, das mir eine Partnerschaft nicht mehr das gibt, was ich brauche bzw. erwarte. Wenn dieser Punkt gekommen ist dann erwarte ich nur eins und das ist Ehrlichkeit. Es ist echt mies seinem Gegenüber ne andere bzw anderen zu suchen und dann abwarten bis man sich in Sicherheit wiegt. Das ist seinem gegenüber einfach nicht fair und falsch. Und denkt daran, wenn der Reiz des geheimen und des verbotenen weg ist, dann ist es mit euch auch ganz schnell vorbei

09.11.2014 03:48 • #7


alles banane


sich heimlich mit einer nummer zwei zu beschäftigen, ist einfach nur feige. betonung auf heimlich.

und diese geschichten enden doch schlussendlich meistens irgendwann schlecht, auch wenn die nummer eins es nicht mitbekommt. unbewusst aber bestimmt.

ich nenne solche menschen "kleine würstchen" (auch die frauen), weil sie nicht dazu stehen können, lügen und was weiss ich noch was alles.

aber alles kommt zurück .

09.11.2014 08:09 • #8


Berlin-Gast


@definitiv NEIN und alles Banane

Ja, ich verstehe Euch. Ich bin vor ca. 25 Jahren in einer Partnerschaft auch betrogen worden. Es hat mich wie ein Faustschlag ins Gesicht getroffen, da es aus meiner Sicht keinen Grund für den Betrug gab.

Heute weiß ich jedoch, dass viele, viele Menschen vielleicht monogam leben, aber im Inneren nicht monogam sind und sich auch mal gern fremde Haut gönnen würden.

Heute würde ich die Sache von vor 25 Jahren lockerer sehen. Geschockt wäre ich schon, menschlich normal, aber ich würde mich mit der Frau hinsetzen und über unsere S. sprechen.

Es ist ein falscher Irrglaube, dass man nur fremd geht, wenn es zu Hause nicht mehr passt. Die lebenslange leidenschaftliche Liebe gibt es sehr, sehr selten. Und True zum Partner verbindet man automatisch auch mit s.ueller Treue. Davon habe ich mich gelöst. Treu heißt auch immer für den Partner da zu sein, für ihn zu sorgen, ihn zu versorgen, ihn zu respektieren etc. und das tue ich und da funktioniert meine Ehe ganz hervorragend.

Das eine heimlich Affäre feige ist, da stimme ich Euch noch zu. Aber ich habe mit meiner Frau ganz offen auch über unsere S. gesprochen. Sie hat keine Lust mehr auf S.. Sie hat mit Haus, Kinder, genug Geld auf dem Konto alles und dann habe ich auch keine Lust zu haben. Was bleibt mir dann anders übrig, wenn ich mal Lust auf S. habe. Nur Handbetrieb?

09.11.2014 11:34 • #9


Bayern-Gast


Ja klar die ehe funktioniert hervorragend! Das siehst auch nur du so! Du lebst mit deiner Lebenslüge und bist glücklich! Deine Frau ist bestimmt nicht glücklich! Wenn sie den richtigen Partner hätte dann wäre sie glücklich und hätte auch wieder verlangen nach s.
Irgendwann wird mit deiner ehe und dann kannst du dich mit deinen ach so tollen Weibern zusammentun! Solche Frauen möchte keiner geschenkt bekommen!

09.11.2014 11:47 • #10


definitiv NEIN


Wenn sich beide Parteien in der Sache einig sind und mit dem Handeln des anderen leben kann und trotzdem noch miteinander glücklich ist dann Glückwunsch. Ich könnte es nicht. Klar schläft das S.leben nach so einer langen Zeit ein. Aber ich persönlich bin der Meinung, dass dann beide Partner an sich arbeiten müssen, damit es wieder zu einer erfüllten S.ualität beider Seiten kommt. S.ualität ist in meinen Augen das vertrauensvollste was man verspüren sollte. Wie gesagt, wenn ihr da einen guten Kompromiss geschlossen habt, der beide Seiten erfüllt, dann freut mich das für euch. Ich könnte nicht so ein Leben führen. Aber vielleicht bin ich da noch zu sehr altmodisch eingestellt. Nun ja ich mach ja auch nicht jeden Trend mit

09.11.2014 11:54 • #11


Bayern-Gast


@ definitiv Nein

Seine Frau wird nichts Von der Sache wissen! Er lügt sich sein Leben zurecht und anstatt ehrlich zu sein und sich zu trennen hat er halt Affären und am Ende steht da eine weitere ehefrau mit einem gebrochenen Herzen und sie wird verwundert sein weil er ja seine fresse nicht aufkriegt und mal Tacheles zu reden!

Und er steht ja seiner Frau bei und respektiert sie und gibt ihr Geld und das nennt er treue! Das ist für mich so respektlos! Sowas verachtendes habe ich selten gelesen!

09.11.2014 12:06 • #12


alles banane


@bayern-gast

bin ganz deiner meinung.
kann natürlich auch sein, dass die ehefrau die augen verschliesst. dann ist sie auch selber schuld, wenn sie die verantwortung für sich nicht übernimmt.

mit dem verheimlichen bekommt der partner/die partnerin keine chance, für sich zu entscheiden, ob sie das mitmachen will oder nicht. und das ist einfach nur fies.

da strotzen die heimlichen fremdgänger und fremdgängerinnen vor männlichkeit/weiblichkeit, denn gerade von zwei menschen begehrt zu werden... wow.

aber ich bin fast sicher, dass das früher oder später den betrüger/die betrügerin selbst in einer form trifft .

wenn man/frau jung ist, kann so etwas ja noch passieren und man macht dann erfahrungen fürs leben. mir gings jedenfalls so und ich habe daraus gelernt, als betrügerin und betrogene.

ich weiss, dass ich mit ehrlichkeit immer am besten fahre.
und mir kommt kein solcher feigling mehr unter, der mich für hintendurch und heimlich will. dazu bin ich mir viel zu schade.

wie gesagt, armselige würstchen .

09.11.2014 12:25 • #13


Berlin-Gast


Ich kann teilweise Eure Entrüstung verstehen. Ich habe ja bereits beschrieben, dass ich auch einmal mit einer Frau liiert, es waren 5 Jahre, war, die mich betrogen hat. Nach dem 3. Fremd gehen habe ich mich dann getrennt. Heute würde ich damit lockerer umgehen, da gerade unsere "alten" Denkmuster über Liebe, Ehe, Treue uns das Leben schwer machen.

Ich habe sehr lange mit dem Thema "Ehe, Beziehung, Treue etc." beschäftigt. Inzwischen habe ich mit 3 Therapeuten zusammengearbeitet, mit zahlreichen Freunden/Bekannten gesprochen und x Bücher zu diesem Thema (z.B. 5 Lügen, die Liebe betreffend oder "Willst Du Normal oder glücklich sein" gelesen. Darin wird gut beschrieben, dass es die von uns erwünschte lebenslange leidenschaftliche Liebe nicht gibt. Kein Partner der Welt kann einem das bieten. Es bleiben immer Defizite.

Ich verstehe Jeden, der fremd gehen etc. ablehnt oder als unnormal ansieht. Das habe ich auch mal. Ich habe mir jedoch die Frage gestellt, warum gibt es so viele Trennungen/Scheidungen, warum gehen ca. 1,2 Mio ! Männer in Dtl. täglich ins Bord., warum gibt es so viele Seitensprungangebote in Zeitungen und Internet etc. und warum gehen 90 % der Männer und 75 % der Frauen im Leben mal fremd? Das ist doch irgend wie ein Widerspruch gg. unsere Moral und gesellschaftliche Regeln. Oder? Ich habe in den letzten 2 Jahren sukzessive 5 meiner engsten Freunde gefragt, wie ihre Beziehung/Ehe aussieht. Alle 5 ! sind schon mind. 1 x fremd gegangen. Bemerkenswert, oder?

Was ist der Grund dafür? Der Grund ist, dass die meisten Menschen gar nicht zur Monogamie neigen. Wenn man sich etwas intensiver mit dem Thema beschäftigt erfährt man, dass bis vor 200 Jahren die Menschen Liebe, S., Treue nicht mit einer Ehe oder Beziehung gebunden haben. Das heißt unsere Ur-Ur-Großväter und -mütter lebten viel freier als wir. Das hat mich auch überrascht. Erst die Kirche hat uns Regeln auferlegt nach denen wir zu leben haben. So sind wir fast alle erzogen. Beziehung/Ehe heißt Liebe/S.. S. darf man nur in einer Beziehung ausleben. Fremd gehen (6.Gebot) ist nicht erlaubt. Selbst viele Priester halten sich nicht an diese Regeln oder an ein Zölibat.

Ich habe im übrigen meine Familie über 2 Jahrzehnte meist als Alleinverdiener gut versorgt. Mit jedem Kind wurde die Lust meiner Frau weniger. Vor Jahren habe ich dann meine Frau offen gefragt, was ich mit meiner s.uellen Lust machen soll, wenn sie nicht will. Die Antwort war: " Mach was Du willst, Hauptsache Du versorgst mich und die Kinder gut". Es war eine Art Freibrief für mich. Was ist nun fieser? Dass meine Frau den Mann nicht mehr ran lässt oder dass der Mann seine Lust anderweitig befriedigt?

Im Übrigen haben gerade meine Affärenfrau und ich ein sehr ehrliche und offenes Verhätnis dazu. Meine AF glaubt auch nicht, dass die lebenslange s.uelle Treue glücklich macht.

Ja, der gesellschaftliche "Mainstream" ist die treue Beziehung/Ehe, die Wahrheit sieht jedoch, in einem sehr, sehr hohen Prozentsatz ganz anders aus.

Beschäftigt Euch mal mit dem dem Thema Liebe, S., Ehe intensiver bevor hier jemanden aufgrund alter Erziehungs- und Verhaltensregeln angreift oder beleidigt.

09.11.2014 15:28 • x 3 #14


Ex-Ehefrau


Lieber Berlin-Gast,

ich kann Deine Ausführungen in großen Teilen nachvollziehen. Vor 3 Jahren hätte ich Dich dafür noch in Stücke gerissen. Da hatte mein Mann eine Affäre und sich dann wegen dieser Frau von mir getrennt und mich mit 2 kleinen Kindern sitzen gelassen.

Ich habe ihm viele Vorwürfe gemacht und bin in einen burn out gestürzt. Erst in der Klinik habe ich gelernt, was da zwischen uns abgegangen ist. Ich hatte mich zu sehr auf meine Kinder konzentriert und ihn vernachlässigt. Klar hat er sich auch mal beschwert. Aber ich habe mich zu sicher gefühlt.

Letztlich bin auch bei Dir, dass wir Menschen nicht völlig monogam sind. Ich war zwar in meiner Ehe körperlich treu, aber habe mich auch ab und zu mal einen anderen Mann im Bett gewünscht. Ich glaube, viele Menschen neigen dazu. Die einen leben es aus und die anderen halt nicht.

Lass Dich hier nicht beschimpfen. Ich finde es gut, dass Du trotz wenig S. von Deiner Frau Deiner Familie die Treue hälst, mein Mann ist mir weggelaufen. Heute wünschte ich mir, dass er einfach mal nur *beep* hätte, da alleinerziehende Mutter mit 2 kleinen Kindern zu sein verdammt schwer ist.

09.11.2014 15:45 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag