110

15 Jahre Beziehung - 3 Jahre Affäre - und nun ?

Funkelstern

Funkelstern


4291
7696
Zitat von Eldath:
Ich habe in den 15 Jahren keine Frau angegriffen oder geküsst, da habe ich meine Regeln, soviel Alk. kann nicht fließen. Sie gibt sich hingegen so leicht hin.

Ob sie sich wirklich so leicht hingegeben hat, weißt du nicht.

Das Problem ist, euer Vertrauen ineinander wieder aufzubauen und das funktioniert nur, wenn sie die Firma verlässt.
Du traust ihr nicht mehr über den Weg und sie wird das fühlen und das wiederrum belastet eure Annäherung enorm.

Auch wenn du mit deinen Gedanken falsch liegst, wird es dich ständig beschäftigen.

03.08.2022 19:09 • x 3 #16


Isolde


76065
Es gibt keine Kinder, also ist die Entscheidung nur auf der Paarebene zu betrachten, darum frage ich mal andersherum, warum möchtest du bleiben?

03.08.2022 19:12 • x 5 #17



15 Jahre Beziehung - 3 Jahre Affäre - und nun ?

x 3


Alixe1

Alixe1


4888
6870
Zitat von Eldath:
Vergnügt erzählte, dass eine Arbeitskollegin schon knapp 1 Jahr eine Affäre mit einem Mann hat, den ich kenne, sowie dessen Frau und deren beider kleine Kinder! Sie meinte, man kann in keine Beziehung hineinschauen und man weiß ja nie was der andere macht, von daher sei das ok.

Sie findet das also ok! Dann kann sie ja auch so weiter machen. Sie scheint sich keiner Schuld bewusst zu sein. Diese Geschichte hätte sie sich wirklich verkneifen können.

Hast du das Gefühl, dass es ihr Leid tut, dass sie das bereut.

Pass auf, dass beim möglichen Versöhnungssex kein Kind entsteht.

03.08.2022 19:15 • x 7 #18


Wurstmopped

Wurstmopped


7808
1
12087
Zitat von Eldath:
Überstürze ich es? Sollte ich mir mehr Zeit lassen? Oder den 1. Impuls folgen?

In einer emotionalen Ausnahmesituation nicht dem ersten Impuls folgen.
Du hast alle Zeit der Welt.
Zeit ist dein Freund.
Du musst die weder gegen noch für eine Weiterführung der Beziehung entscheiden.
Finde erst einmal zu Dir, der Weg dorthin kann unterschiedlich sein, Abstand von der EF oder erst einmal nur zur Ruhe kommen und viel mehr Zeit für Dich, einem Urlaub für dich etc...
Und Ablenkung und Sport helfen für gewöhnlich, darüber hinaus viel mit Freunden sprechen und Unternehmen.
Paartherapie auch OK, aber in deinem Zustand eher eine Möglichkeit, dass deine Frau hier aufarbeitet und Transparenz schafft.
Wenn du in einigen Monaten den ganzen Umfang des Betrügers begriffen hast und neu zu Dir gefunden hast, kannst Du alles noch einmal bewerten und schauen was deine EF bis Dato investiert hat um die Ehe weiterzuführen.

03.08.2022 19:17 • x 6 #19


thegirlnextdoor


4443
1
10134
Zitat von Heffalump:
Warum denn nicht, es war doch, wenn ich das richtig verstehen - ne einmalige Sache

Nein, das war es offensichtlich nicht. Es war eine mehrmalige - über mehrere Jahre!

Was für ein Glück, dass der Kinderwunsch sich noch nicht erfüllt hat.
Das ist erst einmal keine gute Basis für ein gemeinsames Kind.

Wenn man einen mehrmaligen, mehrjährigen Betrug vergeben möchte, ist das eine persönliche Entscheidung.

Bevor es aber nicht aufgearbeitet und wirklich vergeben ist, würde ich auf jeden Fall kein Kind mit jemandem zeugen.

Den Rat, beim Versöhnungssex vorsichtig zu sein, finde ich extrem wichtig!

03.08.2022 19:20 • x 5 #20


aequum

aequum


1590
3617
Zitat von Eldath:
Kündigen möchte sie aktuell nicht, da sie im Trennungsfall womöglich ohne Arbeit dasteht (was zumindest mein Hirn rein sachlich versteht)

Sie sieht keine Reue, hätte es Dir auch nie gebeichtet...
Sie will nicht ihren Job kündigen...
Also nahezu Null invest ihrerseits..

Was soll es noch bringen?
Sie will von sich aus keine Taten sprechen lassen...
Ergo... lass es! Diese Frau ist Dir gegenüber nicht aufrichtig.

03.08.2022 19:25 • x 6 #21


BlueWoman45

BlueWoman45


550
915
In so einer krassen Sachlage ist es wichtig, sich selbst möglichst stark aufzustellen.
Und ich kann nur dann stark sein und gute Entscheidungen fällen, wenn ich möglichst sortiert bin. Und das geht nur allein.

Das heißt also: Möglichst zeitnah eine räumliche Trennung forcieren, damit man im Alleinsein erstmal den Schock sacken lassen kann. Ich hoffe, dass Freunde und Familie unterstützen.

03.08.2022 19:28 • x 6 #22


Lumba


1662
3431
Zitat von BlueWoman45:
Das heißt also: Möglichst zeitnah eine räumliche Trennung forcieren, damit man im Alleinsein erstmal den Schock sacken lassen kann

Wie auch immer... in einem Bett, lieber TE, würde ICH aktuell nicht mit ihr schlafen..

Offenbar gabs nach dem Geständnis keinerlei ´Konsequenzen (ich meine NICHT Bestrafung!) oder?

Gespräche, ja aber keine Reaktion. Das würde ich ändern..

03.08.2022 19:33 • x 4 #23


Likos24


1213
2297
Hallo @Eldath

wenn Sie als Betrügerin keine Konsequenzen zu spüren bekommt,....verlierst Du noch mehr deinen eigenen Selbstwert. Zeige Ihr dass Du sooo mit Dir nicht umgehen lässt. Klingt zwar hart,...aber denke nur an Dich,..sie ist die Betrügerin,..sie hat gelogen,...sie hat betrogen. Und genau dass musst Du ihr klar machen. Und lass nicht irgendwelche Ausreden zu ( die Sie bringt),....sie hätte mit dir reden können etc,...hat Sie aber nicht. Stattdessen hat Sie Ihre Entscheidung getroffen,....dann muss Sie auch damit leben.
Aber selbstverstüändlich ist das deine Entscheidung....

03.08.2022 19:59 • x 3 #24


Gracia


8295
5819
Arbeitet ihr zusammen in einer Firma?

03.08.2022 20:19 • #25


Unhinged

Unhinged


126
348
Puuuh @Eldath,

was übel....

Zitat von Eldath:
seit 15 Jahren mit meiner Frau zusammen, 5 davon verheiratet. Sie war gleichzeitig meine 1. Freundin und Jugendliebe, daher ist dies für mich besonders tragisch.


Ihr seid in Paartherapie. Dazu wirst du eingewilligt haben. Dann nutze das bitte auch wirklich als Chance. Um zu sehen, was du willst und kannst. Natürlich steckst du das zunächst nicht als Lappalie weg.
Eventuell findest du wieder einen Weg zu deiner Frau. Wenn ihr so lange schon zusammen seid, kann es auch natürlich Neugier gewesen sein, das Spiel mit wem anderen auf dessen Art und Weise zu spielen. Du kannst das besser einschätzen als Fremde, die zum ersten Mal von deiner Situation erfahren.

Ich bin ehrlich, für mich wäre es absolut undenkbar. Den direkten Cut musste ich bisher einmal machen. Es tut weh.

Leider musst du das wirklich selbst entscheiden. Hoffentlich ist die Paartherapie hilfreich bei deiner Entscheidungsfindung.

03.08.2022 20:21 • x 2 #26


Warentrenner


76065
Erwähne nicht zu oft das Wort Scheidung,wer dich so hintergeht,der bringt auch hinter deinem Rücken seine Schäfchen ins Trockene und sie kann sich eine Geschichte zurechtlegen, die dich dann auch noch als Buhmann dastehen lässt.
Lass dich beraten,aber erzähl ihr nichts davon.

03.08.2022 20:28 • x 4 #27


Vicky76

Vicky76


9352
4
16725
Zitat von Eldath:
Ich stehe nun vor den Trümmern meines Lebens


Dein Leben ist nicht vorbei!
Du wirst dir nach und nach, ein eigenes aufbauen.
Ich kann sehr gut verstehen, dass du totunglucklich bist, wäre ich auch.
Eine Beziehung führen, ist ja auch was ganz anderes, als eine Familie gründen.
Für mich wären 3 Jahre Betrug, zu krass, um zu bleiben.
Aber, wenn ich ehrlich bin, habe ich noch nie, so lange, eine glückliche Beziehung geführt.
Vielleicht nimmst du dir erstmal die Zeit, um einen klaren Kopf, zu bekommen, in der sie sich auch beweisen kann ich

03.08.2022 20:30 • x 4 #28


Blanca

Blanca


4882
29
7675
Zitat von Eldath:
Vor ca. 6 Wochen hat mir meine Frau im betrunkenen Zustand erzählt das sie 1x S. mit einem Arbeitskollegen hatte

Bis hierher dachte ich beim Lesen noch sowas wie Hm... schlimm, aber ein ONS über 15 Jahre ist dann doch was anderes als eine Affäre.

Zitat von Eldath:
Sie meinte, man kann in keine Beziehung hineinschauen und man weiß ja nie was der andere macht, von daher sei das ok.

Ach so, die traurige Realität heiligt also die Mittel?
Sicher nicht.
Aber schieben wir es mal auf ihren Suff, daß sie sowas dahergelallt hat.

Zitat von Eldath:
ich habe sie dann konfrontiert, ob sie auch was am laufen hat, was sie bis zuletzt immer abstritt.

Zitat von Eldath:
Meine Frau hat mich systematisch angelogen, tlw. Arbeitskollegen in die Lügenkulisse eingebunden. Das schlimmste: Das ganze begann keine 2 Jahre nach unserer Hochzeit.

Nach 2019 war es 2020 und 2021 immer wieder eine On-Off Beziehung, welche laut ihrer Aussage Ende 2021 beendet wurde.

Ab hier habe ich den Threadtitel dann doch verstanden. Puh... mein Mitgefühl hast Du. Das ist starker Tobak, vor allem was ihre Lügerei betrifft.

Zitat von Eldath:
Ich weiß nicht ob ich ihr das jemals verzeihen kann.

Diese Entscheidung kann Dir niemand abnehmen.

5 (hoffentlich) helfende Schritte auf dem Weg zum Verzeihen (so Du Dich dafür entscheiden solltest) findest Du u.a. hier: https://melanie-mittermaier.de/blog/fre...verzeihen/

Zitat von Eldath:
Ich habe einen Funken Hoffnung (deswegen wohnen wir auch noch unter einem Dach und schlafen sogar im selben Bett), aber ich habe nicht das Gefühl das es besser wird oder ich das je verzeihen kann.

Eins steht fest: Kannst Du ihr nicht verzeihen, wird es wohl auf eine Trennung hinauslaufen. Denn eine Paartherapie macht nur Sinn, wenn der Betrogene sich das zumindest grundsätzlich vorstellen kann - erfolgreiche Aufarbeitung der Affäre natürlich erst mal vorausgesetzt.

Zitat von Eldath:
Ihre Erklärung war, dass sie nach einem gemeinsamen Unfall sich selbst finden musste und das Gefühl hatte wir könnten nicht miteinander reden, bzw. ich verstehe ihre Gefühle nicht.

IMO hat sie da noch einiges zu präzisieren, aber eben dafür könnte Euch die Paartherapie sehr nützlich sein - entsprechendes Engagement Deiner Frau dabei vorausgesetzt.

Zitat von Eldath:
Ich habe Angst alleine zu sein, niemanden mehr zu finden

Als kinderloser 33jähriger Mann, der beruflich und sozial fest im Leben steht, laß das mal Deine kleinste Sorge sein. Du wirst im Trennungsfall erst mal so um die zwei Jahre Zeit für die innere Verarbeitung brauchen und bleibst daher eh besser eine Weile allein. Aber dann sehe ich absolut keinen Grund, warum Du keine neue Partnerin finden solltest, im Gegenteil.

Zitat von Eldath:
Das ganze umfasst nun mein privates wie auch berufliches Umfeld und ich vermute bzw. weiß, dass ein Großteil der Kollegenschaft bescheid weiß und ihr die Mauer gemacht hat.

Zitat von Eldath:
Ich stehe finanziell gut da (immer fleißig gespart + künftiger Hausverkauf), habe aktuell einen sehr guten Job, den ich sicher auch in einer anderen Firma bekommen würde, habe Hobbies und Qualitäten und würde mich als sehr integren Menschen bezeichnen. Ich habe einen überschaubaren aber guten Freundeskreis. Ich bin also praktisch nicht abhängig

Ich fände es ideal, wenn Ihr beide den Arbeitgeber wechselt. Du bräuchtest Dir keine Gedanken mehr über Gesichtsverlust unter Kollegen zu machen und Deine Frau nähme so klaren Abstand von ihrer Ex-Affäre.

Zitat von Eldath:
Sie sieht den Kerl jeden Tag in der Arbeit

Dann sollte vor allem sie wirklich den Job wechseln. Würde ich an Deiner Stelle sogar zur festen Grundbedingung für die Fortführung der Paartherapie machen.

Zitat von Eldath:
Überstürze ich es? Sollte ich mir mehr Zeit lassen? Oder den 1. Impuls folgen?

Ich würde nicht dem 1. Impuls folgen. Frag Dich aber bitte gründlich, ob Du Dir ein Verzeihen irgendwann zumindest vorstellen kannst. In dem Zusammenhang empfehle ich gern diesen Vortrag der belgischen Paartherapeutin Esther Perel:

03.08.2022 23:12 • x 5 #29



x 4