4353

Wechseljahre schuld? 23 Jahre Beziehung vor dem Aus

Carl

Carl

473
1
612
Zitat von Pinkstar:
Super! Genau das hat jetzt gewirkt Klasse Carl


mal schauen, wie es sich entwickelt......

15.11.2022 14:34 • x 3 #1606


Pinkstar

Pinkstar

11026
4
15827
Zitat von Carl:
mal schauen, wie es sich entwickelt......

Das ist klar, aber du bist eben jetzt in die Offensive Hast ihr gezeigt, dass du so nicht weitermachen möchtest Find ich gut

15.11.2022 14:36 • x 2 #1607



Wechseljahre schuld? 23 Jahre Beziehung vor dem Aus

x 3


aequum

aequum

2166
5171
Zitat von Pinkstar:
Das ist klar, aber du bist eben jetzt in die Offensive Hast ihr gezeigt, dass du so nicht weitermachen möchtest Find ich gut

Genauso siehts aus!

15.11.2022 14:38 • x 2 #1608


Vilya

Vilya

229
1
524
@Carl
Ich drück dir die Daumen das alles wieder gut und besser wird!

15.11.2022 15:24 • x 2 #1609


senzanome

senzanome

1141
4
2977
@Carl

Gerade weil Deine Frau schon immer so passiv war und weiter ist und nicht weiss was mit ihr los ist, wie sie sagt, braucht sie gerade jetzt den Mann, der ihr sagt, wo und wie es weiter - geht, gemeinsam oder eben nicht
Davon abgesehen, dass es für Dein Sejbstbild viel besser ist, wenn Du vom passiven Opfer zum aktiven Gestalter wirst, der deutlich Grenzen setzt. So hat sie Dich kennen - und lieben gelernt. Nur so wird sie Dich weiter, wieder lieben können und Du Dich auch. Viel Glück für Euch!

17.11.2022 12:31 • x 2 #1610


-Laetizia-

8
1
33
Du hast zu diesem Thema schon so viele Antworten bekommen und es scheint sich im Moment wohl gut zu entwickeln.
Dennoch möchte ich noch ein paar persönliche Worte dalassen.

In deinem ersten Beitrag klang alles zu Anfang so positiv und ich dachte, dass deine Frau vieles einfach nicht zu schätzen weiss.
Dann wurdest du aber immer konkreter und hast Eigenschaften von dir aufgezählt, die mich haben aufhorchen lassen.
Analytisch, argumentativ stark usw....

Ich habe gerade ein deja-vu. Ich sehe so viele Parallelen zu meinem Exfreund, wegen dem ich mich in meiner Verzweiflung vor kurzem überhaupt erst hier angemeldet habe.

Wir hatten auch andere Baustellen, aber eine davon war eben auch seine Art, Dinge anzusprechen, lösen zu wollen, zu klären. Dieser Mann hat mich in Grund und Boden diskutiert. Hat mich nie ausreden lassen. Immer fiel er mir ins Wort. Es blieb mir nichts anderes übrig, als weiterzureden, wenn er mir das Wort abschnitt.

Durch seine Arbeit im Personalwesen hatte er nunmal die Eigenschaft, sich gut zu artikulieren, wortgewand zu sein und auch stark zu argumentieren.

Dabei hatte er leider seine eigene Wahrheit und sein eigenes Empfinden für Recht und Unrecht. Auch wenn er mir mal zuhörte, er nahm es nicht an. Niemals.
Es wurde alles ausdiskutiert, teils stundenlang. Und er wiederholte sich immerzu.
Ich habe nicht nur einmal zu ihm gesagt: du laberst mich tot!

Ich wollte in diesen anderthalb Jahren Beziehung EIN MAL keinen S.. Ganze 3 (!) Stunden lang wurde das ausdiskutiert. Furchtbar!

Zudem das wilde gestikulieren. Er hat eine Haltung angenommen wie ein Tier, dass sich verteidigen muss. Sich richtig aufgeplustert, das war schon filmreif.

Das Ende vom Lied war, ich gab auf. Ich konnte nicht mehr. Ich konnte nicht mehr reden, nicht mehr diskutieren oder argumentieren. Es war nicht möglich. Es war zu anstrengend.

Am Anfang der Beziehung war das noch harmlos.
Ich mache nichts ohne Grund und kann alles erklären. Wenn man mich denn lässt. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch die Einstellung: du hast Recht und ich meine Ruhe. Das wurde aber immer schlimmer. Ich wurde zum Schweigen gebracht... und dann schwieg ich freiwillig. Nur um mir später vorwerfen zu lassen, warum ich mich nicht ausgek*tzt hätte und erst jetzt mit meinem Frust rausplatzen würde.

Finde den Fehler!

Ob es bei euch ähnlich war, weiss ich nicht. Ich denke gerade nur aus der Sicht deiner Frau und die Unmöglichkeit, gegen dieses dominante Verhalten anzukommen.

Allerdings seid ihr ja schon euer halbes Leben zusammen, sowas stört einen ja, wenn es denn so war, nicht von heute auf morgen.

Vielleicht hat das auch mit der Diagnose deiner Frau von vor zwei Jahren zu tun? Wenn man plötzlich mit der eigenen Sterblichkeit konfrontiert und in einem absoluten Ausnahmezustand ist, fragt man sich, ob man das eine Leben, das man nur hat, so weiterleben möchte.

So ging es mir zumindest bei meinem Exmann. Ich habe vor ca. 10 Jahren auch etwas an meinem Körper entdeckt und sah mich schon mit Chemo und ohne Haare im Krankenhaus liegen.
Es war zum Glück was total harmloses und lediglich hormonellen Ursprungs, aber ab diesem Zeitpunkt hat sich meine ganze Lebenseinstellung geändert. Ich wollte keinen Partner mehr, der trotz Kindern sein Leben weiterlebte, als hätte er keine.
Am Wochenende bis in die Puppen schlafen, keine Ausflüge, nichts. Wir haben noch ein paar wenige Jahre durchgehalten, da er nach Gesprächen für etliche Monate Besserung zeigte, dann aber wieder in sein altes Muster fiel. Es passte zum Schluss nicht mehr, die Trennung war dann einvernehmlich.

Bei meinem Exmann und dem aktuellen Exfreund war ich sehr in mich gekehrt und ganz bei mir. Um mich zu finden und zu schauen, was ich will und wie es weitergehen soll. Hinter diesem Verhalten muss nicht immer ein anderer Mann/ Frau stecken.

Ich drücke euch beide Daumen und hoffe, dass es gut ausgeht!

17.11.2022 21:33 • x 4 #1611


Carl

Carl

473
1
612
Zitat von -Laetizia-:
Zudem das wilde gestikulieren. Er hat eine Haltung angenommen wie ein Tier, dass sich verteidigen muss. Sich richtig aufgeplustert, das war schon filmreif.

Ja, da muss ich dir leider zustimmen.
Zitat von -Laetizia-:
Durch seine Arbeit im Personalwesen hatte er nunmal die Eigenschaft, sich gut zu artikulieren, wortgewand zu sein und auch stark zu argumentieren.

Leider auch bei mir so was leider nicht immer gut und angebracht war in der Vergangenheit.

Zitat von -Laetizia-:
Dieser Mann hat mich in Grund und Boden diskutiert. Hat mich nie ausreden lassen. Immer fiel er mir ins Wort. Es blieb mir nichts anderes übrig, als weiterzureden, wenn er mir das Wort abschnitt.

In Grund und Boden diskutiert, bedauerlicherweise ja, aber ich habe sie aussprechen lassen, macht die Sachen enttäuschenderweise nicht unbedingt besser, ich weiß.


Zitat von -Laetizia-:
Das Ende vom Lied war, ich gab auf. Ich konnte nicht mehr. Ich konnte nicht mehr reden, nicht mehr diskutieren oder argumentieren. Es war nicht möglich. Es war zu anstrengend.

Verstehe ich und denke auch bei ihr war das und ist das so, was auch verständlich ist, wer will so was, keiner.

Zitat von -Laetizia-:
Dabei hatte er leider seine eigene Wahrheit und sein eigenes Empfinden für Recht und Unrecht. Auch wenn er mir mal zuhörte, er nahm es nicht an. Niemals.

Kenne ich leider und das muss aufhören bei mir und daran arbeite ich seit Monaten.

Zitat von -Laetizia-:
Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch die Einstellung: du hast Recht und ich meine Ruhe.

Ich denke auch Sie hat so zum Schluss gehandelt, was ich nachvollziehen kann

Zitat von -Laetizia-:
Ob es bei euch ähnlich war, weiss ich nicht. Ich denke gerade nur aus der Sicht deiner Frau und die Unmöglichkeit, gegen dieses dominante Verhalten anzukommen.

Ich würde sagen, es gibt parallelen, auf jeden fall was nicht gut ist


Zitat von -Laetizia-:
Allerdings seid ihr ja schon euer halbes Leben zusammen, sowas stört einen ja, wenn es denn so war, nicht von heute auf morgen.

Du hast da recht und es hat begonnen, nach dem ich in die Führungsrolle gekommen bin.

Zitat von -Laetizia-:
Vielleicht hat das auch mit der Diagnose deiner Frau von vor zwei Jahren zu tun? Wenn man plötzlich mit der eigenen Sterblichkeit konfrontiert und in einem absoluten Ausnahmezustand ist, fragt man sich, ob man das eine Leben, das man nur hat, so weiterleben möchte.

Auf jeden fall ein Punkt, der dazu beigetragen hat und sie sich bestimmt die Frage gestellt hat, möchte ich mit solch einem Menschen weiterleben, mit so ein verhalten etc. ich verstehe Sie.

Zitat von -Laetizia-:
Ich wollte keinen Partner mehr, der trotz Kindern sein Leben weiterlebte, als hätte er keine.
Am Wochenende bis in die Puppen schlafen, keine Ausflüge, nichts.

Das war bei uns nicht der fall, wir haben immer viel unternommen, mit Familie, Freunde und auch als Paar, darauf habe ich immer wert gelegt, damit uns der Alltag nicht verschlingt.
Zitat von -Laetizia-:
Um mich zu finden und zu schauen, was ich will und wie es weitergehen soll. Hinter diesem Verhalten muss nicht immer ein anderer Mann/ Frau stecken.

Ja das sagte sie, ich kannte das nicht und konnte es nicht glauben und auch nicht verstehen und ich dachte gleich, da ist jemand.
Zitat von -Laetizia-:
Ich drücke euch beide Daumen und hoffe, dass es gut ausgeht!


Ich danke dir für dein tolles Feedback und arbeite an mir und an unsere Beziehung ihr neue Impulse zugeben, bisher macht es alles einen guten Eindruck

18.11.2022 12:52 • x 2 #1612


Carl

Carl

473
1
612
Update 3.

So, bisher verläuft alles gut zwischen uns.
Von den täglichen Abläufen Kochen, Haushalt, Wäsche etc. bis hin zum Einkaufen wickeln wir viel gemeinsam.

Auch am Wochenende unternehmen wir einiges gemeinsam, ich hatte aber auch vorgeschlagen, dass wir getrennt etwas unternehmen und das setzen wir um, auch unter der Woche.
Also wir haben einiges im Alltag umgeworfen, was ich vorgeschlagen hatte und sie interessiert daran war, ich hätte mir gewünscht, dass einige Vorstellungen oder Wünsche von ihr auch kommen, aber das war leider nicht der Fall.

Sie ist zwar noch etwas passiv aus Beziehungssicht, aber nicht so wie in den Wochen zuvor, auch körperliche Berührungspunkte gab bereit, aber weiterhin fühlt es nicht erfüllt an, zumindest für mich.

21.11.2022 13:16 • x 2 #1613


aequum

aequum

2166
5171
Zitat von Carl:
Sie ist zwar noch etwas passiv aus Beziehungssicht, aber nicht so wie in den Wochen zuvor, auch körperliche Berührungspunkte gab bereit, aber weiterhin fühlt es nicht erfüllt an, zumindest für mich.

Findet erstmal wieder zueinander und achte darauf was ihr offensichtlich gut tut. Eventuell kann man dann etwas mehr in ihre Richtung gehen. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut...

21.11.2022 13:42 • x 1 #1614


Carl

Carl

473
1
612
Zitat von aequum:
Findet erstmal wieder zueinander und achte darauf was ihr offensichtlich gut tut. Eventuell kann man dann etwas mehr in ihre Richtung gehen. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut...

recht hast du

21.11.2022 13:51 • x 1 #1615


aequum

aequum

2166
5171
Zitat von Carl:
recht hast du

Hi Carl,
Alles noch OK?
Wie stehen die Aktien?

Gestern 18:53 • x 3 #1616


Carl

Carl

473
1
612
Zitat von aequum:
Hi Carl, Alles noch OK? Wie stehen die Aktien?

Es läuft so weit alles gut, sie lässt sich immer mehr auf mich ein, das Wochenende verbringen wir außerhalb, ich bin zwar der Part, der mehr Zuneigung aufzeigt als sie, aber auch von ihr kommt schon mehr.

Vor 30 Minuten • x 2 #1617


aequum

aequum

2166
5171
Zitat von Carl:
Es läuft so weit alles gut, sie lässt sich immer mehr auf mich ein, das Wochenende verbringen wir außerhalb, ich bin zwar der Part, der mehr Zuneigung aufzeigt als sie, aber auch von ihr kommt schon mehr.

Das ist doch auf jeden Fall als ein Fortschritt zu verbuchen.
Du kennst ja die Sprichwörter: - In der Ruhe liegt die Kraft -oder- Stück für Stück kommt man sich naher...

Bleib also dran aber achte dabei auch darauf, dass Du Dich nicht zu sehr verbiegst.

Vor 12 Minuten • x 1 #1618


Pinkstar

Pinkstar

11026
4
15827
Zitat von aequum:
Bleib also dran aber achte dabei auch darauf, dass Du Dich nicht zu sehr verbiegst.

Ganz wichtig! Richtig!

Gerade eben • #1619



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag