558

5 Jahre seit Tag X - Was ist seither passiert?

U-I-B

U-I-B


559
1
498
Zitat von Candela:
Das ist zu pessimistisch gedacht.

Was denkst, du wie viele Millionen Menschen in Deutschland im Schichtdienst arbeiten, bei der Polizei, der Feuerwehr, im Rettungsdienst, als Ärzte oder Pflegekräfte, Bäcker, in Fabriken, in der Logistik oder im Transportwesen...

Viele davon führen trotzdem stabile Beziehungen, haben sogar Familie mit Kindern und es ist sicher nicht so, dass sie alle wegen ihrer Schichtarbeit betrogen oder verlassen werden.


Moin Candela!

Du hast natürlich recht, Schichtdienstarbeit gibt es ja in vielen Berufszweigen. Es war ja auch nur eine von mir gemachte Feststellung in meinem jetzigen Arbeitsumfeld und eben die Berichte und Erzählungen meiner Kollegen und Kolleginnen dort. Und natürlich meiner Gedanken. Natürlich kann ich da auch falsch liegen. Ich war nur sehr verwundert, weil in meinem Betrieb wirklich tolle Menschen sind (ich arbeite da sehr gerne ) und da doch einige von ihnen solche Erlebnisse hatten.

Ich denke nur, ist aber meine persönliche Meinung, durch wechselnde Schichten ist eine, ich sage mal geregelte Woche, schwerer einzuplanen als bei festen Arbeitszeiten (Überstunden etc. natürlich ausgenommen). Bei mir ist es leider häufig so, dass ein Dienstplan, der am Monatsbeginn erstellt wurde, kaum einen Vergleich bietet zu dem, was am Monatsende tatsächlich gearbeitet wurde, dieses schon sehr lange. Vielleicht ist mein Berufsfeld in diesem Bereich auch sehr speziell, keine Ahnung.

Es fiel mir nur sehr deutlich auf, dass viele eben berichtet haben, sie lernen keine neuen Menschen/Partner/Freunde kennen oder verlieren ihre Beziehungspartner sehr oft, wenn diese nicht selbst aus dem beruflichen Segment mit Schichtarbeit kommen. Viele Menschen würden das dann irgendwann einfach nicht mehr aushalten und gingen dann weg.

Aber es ist ja auch nicht so wichtig für mich, auf eine feste Beziehung ziele ich derzeit eh nicht ab, habe diesbezüglich auch gar keine in Frage kommenden Frauen. Von daher ist es auch eher eine hypothetische Frage.

Dir noch einen schönen Tag!

08.07.2019 08:09 • x 1 #316


U-I-B

U-I-B


559
1
498
Zitat von Karenberg:
Hab eben ein( e, en ?) Planks ausprobiert. Musste erstmal schnell googeln was das ist. Immerhin, konnte 1,5 Min. halten.
Komme aus dem Kampfsport. Daher auch Liegestütze u.s.w. War ein Selbstläufer beim Aufwärmtraining. Dips...Danke auch für den Tip. So mache ich es erstmal. Werde berichten.

[9quote="U-I-B"]Es ist, ohne Fitnessgeräte, nicht leicht, reine Körperübungen ohne Hanteln und Geräte haben mir nie etwas gebracht. Ich denke, für ein gutes Heimtraining bräuchtest Du ein Power-Rack, eine Langhantel (20 kg schwer), eine verstellbare Bank sowie Gewichtsscheiben in verschiedenen Größen, am Anfang so bis zu 100 kg. Ist natürlich auch eine Platz- und Kostenfrage. Ich habe beides leider nicht, sonst würde ich mir ein eigenes kleines Heimstudio erschaffen.


Noch mehr Gerät zu Hause, das wird mir zu eng in der Bude. Hab ja schon ´nen Boxdummy und Sandsack hier rumstehen/ hängen. Damit ich den Boxdummy wieder richtig umhauen kann, brauche ich mehr rums in den Armen.
Kampfsportverein ist nichts mehr für meine Knochen, deswegen dachte ich Muckibude wäre ein Ausgleich um unter Menschen Sport zu machen. Aber es wäre nicht 100% meines gewesen.
Nach den eher frustrierenden Ergebnissen beim Studio Besuch, bin ich davon wieder ab gekommen und dachte mir dann doch lieber hometraining. [/quote]

Du betreibst bzw. hast Kampfsport betrieben, das ist ja interessant! Welchen denn, wenn ich fragen darf?

Was die "Muckibuden" betrifft, da muss man halt suchen und ggf. auch ein wenig investieren. Gute und/oder spezialisierte Studios haben zumeist einen höheren Mitgliedsbeitrag und sind nicht in jeder Stadt zu finden. In Berlin soll es einige geben, dann muss man auch mal Bundesweit schauen. Kommt auch auf die Disziplinen an. Kraftdreikampf, Strongmen, Powerlifting, Bobybuilding , Kampfsportarten, was weiß ich alles - jede Sportart hat auch ihre speziellen Ansprüche. Das Gewichtstraining ist in allen Bereichen hilfreich, in manchen ja auch die Disziplin schlechthin.

Zitat von Karenberg:
Ja, vor ein paar Wochen habe ich mit dem Dehnen angefangen und mich gewundert wie sehr da noch was geht. Klar die Beweglichkeit von früher ist Vergangenheit. Aber je nach Tritt komme ich höher als ich dachte jemals wieder erreichen zu können.


Einfach weiter machen, mit der Zeit kommst Du da wieder an alte Bestwerte heran. Ich sehe es ja bei meinem Hanteltraining - die Leistungen nähern sich langsam aber sicher den guten alten Zeiten. Nur mein Stoffwechsel ist nicht mehr so schnell, aber im Alter braucht halt alles ein wenig länger.

Zitat von Karenberg:
Hier die Dame ist übrigens eine gut Motivation:


Jaa, die gute Sheppard, die ist Kult und im Muskelsport eine Ikone.

Wenn Du das "männliche Pendant" dazu möchtest, schau mal hier:



Der ist zwar "jünger", hat aber auch Kultstatus.

Weiterhin viel Spaß und erzähle mal, wie sich das so bei Dir macht mit dem Sport!

08.07.2019 08:25 • x 1 #317


U-I-B

U-I-B


559
1
498
Guten Morgen liebe Foris!

Ich habe heute eine Email von meiner Anwältin bekommen, wo sich die Insolvenzverwalterin meldete. Diese teilte u.a. mit, dass meine Exfrau möglicherweise mir zustehendes Geld aus dem ehemaligen gemeinsamen Haus, welches ich ihr später notariell überschrieb mit diversen Punkten, wonach bei einem Überschuss mir hälftig etwas zustehen würde, sie aus Sicht der Insolvenzverwalterin mir ein mehrfacher fünfstelliger Betrag ( ) vorenthalten wurde! Ich musste diese Nachricht zweimal lesen, weil ich dachte, ich guck nicht richtig.

Wäre dem tatsächlich so, dann wäre ich weder verschuldet (gewesen), noch wäre ich in Insolvenz. Das kann ich mir kaum vorstellen, andererseits - ich hatte nach der Abtretung des ehemaligen gemeinsamen Grundstücks nie wieder etwas an Unterlagen erhalten, nur die Mitteilung, dass es irgendwann verkauft war und ich bekam eine angebliche Überschussauszahlung von knapp über 1.000.- Euro (diese behielt die Insolvenzverwalterin ein, war ja auch okay).

Nun aber sollen Aufstellungen und Zahlen eingegangen sein, wonach der Überschuss (nur mein Anteil) beim fast 28fachen (!) gelegen haben soll. Die Insolvenzverwalterin hat sich wohl mit gerichtlicher Verfügung etliche Unterlagen beschafft, entweder von meiner Exfrau oder der damals finanzierenden Bank, dem Notar oder woher auch immer.

Ich weiß nicht, wie ich das ganze jetzt bewerten soll. Meine Anwältin ist natürlich jetzt genauso hellhörig wie die Insolvenzverwalterin geworden - ich kann mir kaum vorstellen, dass mich meine Exfrau dermaßen über den Tisch gezogen hätte - denn rechtlich gesehen würde es sich um Betrug handeln, zumindest Verstoß gegen einen notariell beurkundeten Vertrag, weil aus dem hervorgeht, dass meine Exfrau im Falle eines Verkaufs des Objektes mir bei einem Überschuss nach Abzug ihrer Vorabkosten die Hälfte hätte überweisen müssen.

Da ich dieses nicht prüfen kann und ich zu dem Zeitpunkt wegen des Schlaganfalls eh keine aussagekräftigen Erinnerungen, Unterlagen oder sonstiges beleghaftes vorweisen kann, werden nun die beiden Damen sich dieser Sache annehmen. Das kann natürlich noch unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen, in alle Richtungen.

Menno, und ich dachte, die Vergangenheit wäre auch das endlich - nämlich Vergangenheit. Bin gerade etwas traurig und enttäuscht - sollte ich tatsächlich so hintergangen worden sein von meine Ex. Ich kann es mir kaum vorstellen, zumal da doch Anwälte und Notare involviert waren. Ich kapiere es nicht.

Meine Stimmung passt gerade zum Wetter - kalt und regnerisch. Ich muss mir wieder positive Energie holen - ich gehe nachher ins Gym und keule, was das Zeug hält. Den Testospiegel mal ankurbeln.

Trotzdem: Ich bin geschockt. Sch..ß verdammtes Geld - ich will doch nur leben und meine Ruhe haben. Irgendwie kommt immer von außen was wieder rein. Irgendwie komme ich aus dieser dunklen Geschichte nicht raus. Aber jammern hilft nichts. Nur verwundert und schockiert - das bin ich schon. Kann man denn überhaupt noch jemandem trauen, frage ich mich da?

Jetzt habt ihr einen weiteren Grund, warum ich von Online-Blabla selten etwas positives abgewinne - man erhält zumeist negative Nachrichten.

Egal, Mund abputzen und weitermachen. Jetzt gibt´s , Frühstück und dann geht´s los.

Euch allen einen schönen Tag!

08.07.2019 09:17 • #318


Candela

Candela


564
495
Erst mal ruhig durchatmen.

Selbst wenn es so war, muss das noch keine Absicht gewesen sein, sie war in dieser Situation vielleicht auch überfordert und das Gerechtigkeitsgefühl und die Gesetzeslage weichen gerade bei Geldangelegenheiten stark voneinander ab.

Da hast du so über deine Insolvenzverwalterin hergezogen, bei der sich die Fälle sicher bis unter die Decke stapeln, wie im überforderten deutschen Justizwesen derzeit üblich, und jetzt stellt sich heraus, dass sie da doch recht gründlich hinterher geht.

Vielleicht wendet sich damit für dich ja noch mehr zum Guten. Warte erst mal gelassen ab und lass die Damen ihre Arbeit machen.

08.07.2019 12:15 • x 1 #319


U-I-B

U-I-B


559
1
498
Zitat von Candela:
Erst mal ruhig durchatmen.

Selbst wenn es so war, muss das noch keine Absicht gewesen sein, sie war in dieser Situation vielleicht auch überfordert und das Gerechtigkeitsgefühl und die Gesetzeslage weichen gerade bei Geldangelegenheiten stark voneinander ab.

Da hast du so über deine Insolvenzverwalterin hergezogen, bei der sich die Fälle sicher bis unter die Decke stapeln, wie im überforderten deutschen Justizwesen derzeit üblich, und jetzt stellt sich heraus, dass sie da doch recht gründlich hinterher geht.

Vielleicht wendet sich damit für dich ja noch mehr zum Guten. Warte erst mal gelassen ab und lass die Damen ihre Arbeit machen.


Das sowieso! Ich werd´ da bei der Insolvenzverwalterin auch nicht so schlau, die ist mir suspekt. Ich rechne eh nicht mit irgendetwas (Vorteil: Ich kann auch nicht negativ überrascht werden ). Mich wundert nur, dass das so lange andauert, die Insolvenz läuft jetzt ja schon ne ganze Weile, alles hat Fristen. Na ja, gut Ding will Weile haben. Vielleicht ist die ja durch, wenn mein Insolvenzverfahren abgelaufen ist.

Nur: Zur Ruhe kommen ist was anderes. Dafür habe ich ja die Anwältin, dafür hatte ich die Insolvenz beantragen müssen, alles sollte bei Null starten und mal Ruhe einkehren. Dieses "Ziel" ist weit verfehlt. Habe ich so auch noch nie erlebt. Das "Mädel" sammelt Geld ein wie andere Leute Briefmarken. Scheint neben dem Beruf auch ein Hobby zu sein.

Aber recht haste: Ich lass die Damen mal ihren Job machen. Was dann am Ende rauskommt, wird sich zeigen. Beeinflussen kann ich´s eh nicht, also warum einen Kopp machen? Ab ins Gym und Energie tanken, jawoll!

Ich habe da eigene persönliche Ziele und die sind für mich ambitioniert genug. Aber da kann ich was bewegen im Gegensatz zur Insolvenz.

Bis dann!

08.07.2019 12:23 • #320


unregistriert

unregistriert


4256
1
5704
Zitat von U-I-B:
Ich lasse vieles auf mich zukommen, gerade im Hinblick auf die Frauen. Wenn man nicht hinterherläuft, kommen die von alleine (so mein Eindruck langsam)


Genau so. Bleib locker drann, Deine Entwicklung ist großartig.

"Frauen sind wie Katzen. Rennst du ihnen hinterher, rennen sie weg, ignorierst du sie, kommen sie kuscheln." - F.B., deutscher Lyriker und Dramatiker.

08.07.2019 13:33 • x 1 #321


Karenberg


418
646
Zitat von U-I-B:
Trotzdem: Ich bin geschockt. Sch..ß verdammtes Geld - ich will doch nur leben und meine Ruhe haben. Irgendwie kommt immer von außen was wieder rein. Irgendwie komme ich aus dieser dunklen Geschichte nicht raus. Aber jammern hilft nichts. Nur verwundert und schockiert - das bin ich schon. Kann man denn überhaupt noch jemandem trauen, frage ich mich da?


Platt gesagt, man hat nie seine Ruhe. Irgendwas ist immer.

Zitat von U-I-B:
Du betreibst bzw. hast Kampfsport betrieben, das ist ja interessant! Welchen denn, wenn ich fragen darf?


Querbeet, außer Bodenkampf, je nachdem wo ich gewohnt habe und was dort im Angebot war.
Abgesehen vom Kampfsport immer wieder mal reine Selbstverteidigung in eigener Regie. D.h. Treffen mit Gleichgesinnten aus verschiedenen Stilen und es geht nur um Selbstverteidigung, nichts anderes.

Zitat von U-I-B:
Einfach weiter machen, mit der Zeit kommst Du da wieder an alte Bestwerte heran.


Das glaube ich nicht. Soviel Zeit kann/will ich auch gar nicht mehr invetieren. Ein wenig fit bleiben, das reicht mir.


Zitat von U-I-B:
Ich denke nur, ist aber meine persönliche Meinung, durch wechselnde Schichten ist eine, ich sage mal geregelte Woche, schwerer einzuplanen als bei festen Arbeitszeiten (Überstunden etc. natürlich ausgenommen). Bei mir ist es leider häufig so, dass ein Dienstplan, der am Monatsbeginn erstellt wurde, kaum einen Vergleich bietet zu dem, was am Monatsende tatsächlich gearbeitet wurde, dieses schon sehr lange. Vielleicht ist mein Berufsfeld in diesem Bereich auch sehr speziell, keine Ahnung.

Es fiel mir nur sehr deutlich auf, dass viele eben berichtet haben, sie lernen keine neuen Menschen/Partner/Freunde kennen oder verlieren ihre Beziehungspartner sehr oft, wenn diese nicht selbst aus dem beruflichen Segment mit Schichtarbeit kommen. Viele Menschen würden das dann irgendwann einfach nicht mehr aushalten und gingen dann weg.


Man kann es schnell auf die Arbeit schieben. Aber im Endeffekt ist es eine persönliche Entscheidung, wie wichtig einem eine Partnerschaft ist und sich dementsprechend für vernünftige Dienstpläne einsetzen oder sich was neues suchen. Klingt bei dir nach chaotischer Planung, da muß man sich halt u.U. mal zusammen als Gruppe bewegen und der Einsatzleitung klar machen, dass es so nicht mehr geht.

08.07.2019 15:23 • x 1 #322


U-I-B

U-I-B


559
1
498
Zitat von Karenberg:
Man kann es schnell auf die Arbeit schieben. Aber im Endeffekt ist es eine persönliche Entscheidung, wie wichtig einem eine Partnerschaft ist und sich dementsprechend für vernünftige Dienstpläne einsetzen oder sich was neues suchen. Klingt bei dir nach chaotischer Planung, da muß man sich halt u.U. mal zusammen als Gruppe bewegen und der Einsatzleitung klar machen, dass es so nicht mehr geht.



Die Leitung macht sich auch schon Gedanken, es kamen auch neue Leute, aber die gingen schon von selbst wieder nach sehr kurzer Zeit. Vom "Stammpersonal" sind derzeit auch noch zwei krank, eine ist im Urlaub und einer wird den Betrieb zum Monatsende verlassen (war ein Bufdi). Neue Leute müssen erst einmal gefunden und dann noch eingearbeitet werden und das noch in der Hauptsaison. Nee, tauschen möchte ich mit meiner Chefin nicht, die hat gerade "Hochsaison"!


Sicherlich ist es auch eine individuelle Entscheidung, sich auf einen Menschen einzulassen, der einen Schichtberuf hat. Aber diese Konstellation hat augenscheinlich keinen so guten Touch, wie mir meine Kollegen/innen berichtet haben. Bei den Plänen ist es wie mit der Liebe: Heute hui, morgen pfui. Es kann immer etwas passieren (sagen das sonst nicht immer die wechselwilligen Profifussballer? ).

Egal, ich mach mein Ding. Heute war ich beim Sport, es gab eine Steigerung bei einer Schulterübung und mehr Wiederholungen bei gleichbleibenden Gewichten. Scheint also gut anzulaufen. Nun bin ich auch

08.07.2019 19:51 • x 1 #323


Karenberg


418
646
Zitat von U-I-B:
(war ein Bufdi)


Was ist das?

09.07.2019 14:34 • x 1 #324


Candela

Candela


564
495
@Karenberg

Jemand, der den sog. Bundesfreiwilligendienst ableistet

Wenn man sehr verliebt ist und es einem ernst ist mit der Beziehung, entschließt man sich in solchen Schichtdienstszenarien oft dazu, zusammen zu ziehen, weil man dann eben die gemeinsame Zeit, die einem bleibt, effizienter nutzen kann...

Ist ja auch z.B. bei der chronisch unterbesetzten Polizei mit ihrem Überstundenberg so, dass Beamte oft sehr kurzfristig, manchmal sogar noch an wechselnden Einsatzorten einspringen müssen.

10.07.2019 03:05 • x 2 #325


U-I-B

U-I-B


559
1
498
Zitat von Karenberg:
Was ist das?


Die Antwort auf Deine Frau gibt Dir @Candela hier:

Zitat von Candela:
Jemand, der den sog. Bundesfreiwilligendienst ableistet

10.07.2019 14:30 • #326


U-I-B

U-I-B


559
1
498
Hallo liebe Foris!

Heute ist nicht mein Tag, glaube ich.

Bin zur Arbeit gefahren, wir waren - Mann staune - überbesetzt! 7 Leute in einer Abteilung, drei waren maximal vorgesehen. Es gab noch nicht einmal genug Stühle für alle. Die Chefin hat mal wieder einen dollen Dienstplan gemacht - unser Stellvertreter hat das Kot..n gekriegt.

Nach knapp 2 Stunden hatte ich die Nase voll, ging zum Stelli. und bat darum, mir einen Tag Urlaub heute zu nehmen. Dem entsprach er sofort, da er nicht wusste ,wohin mit all den Leuten (obwohl sogar noch welche krank sind! ).

Na ja, ich also nach Hause mit dem Bus gefahren und was ist da los - werde ich da doch glatt von einer jüngeren Frau angemacht/angebaggert. Die im Minirock, etwa 20 Jahre jung, aber total betrunken und gerantiert nicht mein Typ. Ich gab ihr zu verstehen, dass sie sich entfernen möge, was ihre Clique, die weiter hinten im Bus saß, aufmerksam machte. Einer der Typen kam auf mich zu und wollte mir sprichwörtlich ans "Leder". Leider half auch bei dem keine Aufforderung sich "zu verziehen", also musste ich "nachhelfen". Dem Busfahrer gefiels, hatte der wohl schon die ganze Fahrt über Probleme mit den "Gören". Nun, es wurde ruhig und ich kam bis fast nach Hause. Dann fiel mir ein, ich wollte heute ja noch einkaufen. Leider hatten die Geschäfte noch nicht mal auf, also ging ich nach Hause.

Dort bereitete ich mir ein Mittagessen zu bzw. vor, aber das musste ich auch abbrechen, weil erst das Wasser im gesamten Haus abgestellt war (warum, wusste nicht einmal die von mir angerufene Hausverwaltung). Seit etwa einer halben Stunde habe ich zwar wieder Wasser, aber es kommt hellbraun aus der Leitung. Also wieder die Hausverwaltung angerufen (die noch immer nicht wusste, was los war! ). Nun warte ich immer noch auf sauberes Trinkwasser. Wollte weiterkochen ,Salat vorbreiten etc. - verschiebe ich mal auf morgen. Wenigstens kann ich auf´s Klo.

Der Gipfel war dann ein Anruf meiner Anwältin, die bestätigte, dass nach jetzigem Kenntnisstand meine Ex mich mal um schlappe fast 30.000 Euro hintergangen hat . Dieses aber wohl sehr gut versteckt und nur schwer zu belasten für ihr. Ich werde diesbezüglich wohl noch einige Post von der Insolvenzverwalterin bekommen, die deckte das auf. Inwieweit sich das auswirkt - keine Ahnung. Nur soviel ist sicher - wieder darf/muss/werde ich mich mit meiner Vergangenheit und meiner Ex etc. beschäftigen. Kein Ende in Sicht, auch nicht nach fast bald 6 Jahren!

Wann hört das endlich mal auf? Mensch, wenn mir nur einer vorher gesagt hätte, was diese Beziehung/Ehe nach sich zieht, ich hätte einen sehr weiten Bogen um meine Ex gemacht. Gut, dass die weit weg wohnt. Einen Tritt in den Allerwertesten hätte die nunmehr allemal verdient.

Was soll´s, ich hocke hier, mache mal meine Steuererklärung (die will die Insolvenzverwalterin von mir nunmehr auch audgefertigt haben, obwohl ich sie rechtlich nicht abgeben müsste, aber die Verwalterin darf diese generell von einem Schuldner einfordern) .

Ja, so zieht sich ein eigentlich entspannt angedachter Tag hin, morgen muss ich wieder um 3.00 Uhr raus. Wenn es so weiter geht heute, lege ich mich in ein paar Stunden hin und hake den Tag bloß schnell ab. Das war heute nichts.

Ich hoffe, Ihr habt einen besseren Tag erwischt!


Liebe Grüße an alle

Euer Uwe kak, äh, ich meine aka, Udi

10.07.2019 15:45 • x 2 #327


Haudegen

Haudegen


56
66
30 Scheine unterschlagen, die hat ja Nerven die Dame - höchst kriminell ist das schon. Dein Tag war nicht der beste, aber morgen scheint Dir bestimmt die Sonne wieder aus dem Allerwertesten!

10.07.2019 18:32 • x 1 #328


Karenberg


418
646
Zitat von U-I-B:
meine Ex mich mal um schlappe fast 30.000 Euro hintergangen hat .


So, wg. der versaust du dir dein Leben zukünftig hoffentlich nicht mehr. So eine .......*zensiert*.
Die beste Rache ist es gut zu leben.


Habe Muskelkater. War gestern ein wenig übermotiviert.

10.07.2019 18:44 • x 2 #329


U-I-B

U-I-B


559
1
498
Zitat von Haudegen:
30 Scheine unterschlagen, die hat ja Nerven die Dame - höchst kriminell ist das schon. Dein Tag war nicht der beste, aber morgen scheint Dir bestimmt die Sonne wieder aus dem Allerwertesten!


Joah, "mein Pitbull" (die Insolvenzverwalterin) hat schon nen "Blutsturz". Soll die sich darauf stürzen, ich hab´ Besseres zu tun. Mit meiner Ex will ich absolut nichts mehr zu tun haben.

Zitat von Karenberg:
So, wg. der versaust du dir dein Leben zukünftig hoffentlich nicht mehr. So eine .......*zensiert*.
Die beste Rache ist es gut zu leben.


GENAU! Das war jetzt das absolut letzte Zünglein an der Waage, dieser Zacken ist abgebrochen. Ich mach´ es mir, so gut es geht und schaue möglichst nur nach vorne. Jetzt habe ich (hoffentlich) mal 3 Tage am Stück frei - da werde ich jede Sekunde genießen. Jawoll!

Zitat von Karenberg:
Habe Muskelkater. War gestern ein wenig übermotiviert.


Ups! Aber es hat was Gutes: Es zeigt Dir, dass da noch Leben ist. Als ich letztens einen Muskelkater im Hintern hatte, lachte ich laut los und dachte mir: Okay, Dein Hintern kann noch "Boogey tanzen" .

Keep on moving.

Morgen gehe ich auch wieder ins Gym - Projekt Transformation muss weitergehen. Jippi!

11.07.2019 19:15 • #330




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag