559

5 Jahre seit Tag X - Was ist seither passiert?

Karenberg


418
646
Zitat von U-I-B:
Ups! Aber es hat was Gutes: Es zeigt Dir, dass da noch Leben ist. Als ich letztens einen Muskelkater im Hintern hatte, lachte ich laut los und dachte mir: Okay, Dein Hintern kann noch "Boogey tanzen" .


Okay. Zielsetzung 25 Liegestütze und 5 Klimmzüge. Sobald ich das geschafft habe, teile ich es hier mit. Wird ein längerer Weg, ich bin echt sowas von unfit diesbzgl. geworden, doch ich bleib dran.
Irgendwas an deinen Schreiben, als du von wieder Sport machen anfingst, hat mich berührt und es hat etwas Klick gemacht. Danke dir dafür.

11.07.2019 20:16 • x 3 #331


U-I-B

U-I-B


559
1
499
Zitat von Karenberg:

Okay. Zielsetzung 25 Liegestütze und 5 Klimmzüge. Sobald ich das geschafft habe, teile ich es hier mit. Wird ein längerer Weg, ich bin echt sowas von unfit diesbzgl. geworden, doch ich bleib dran.
Irgendwas an deinen Schreiben, als du von wieder Sport machen anfingst, hat mich berührt und es hat etwas Klick gemacht. Danke dir dafür.


Ich danke Dir! Kann es nur zurückgeben. Ich muss mich dazu motivieren, mal überhaupt wieder Klimmzüge zu schaffen ,ist aber nicht meine stärkste Disziplin

Aber wenn Du dann 25 Liegestütze und 5 Klimmzüge schaffst, dann muss ich mir auch einen "Grenzverschiebungsrekord" aussuchen und brechen. Das wird ein Spaß.

Bleib am Ball, Du schaffst das!

11.07.2019 20:32 • x 2 #332


williams

williams


498
467

11.07.2019 20:40 • x 1 #333


Karenberg


418
646
Zitat von U-I-B:
Aber wenn Du dann 25 Liegestütze und 5 Klimmzüge schaffst, dann muss ich mir auch einen "Grenzverschiebungsrekord" aussuchen und brechen. Das wird ein Spaß.


Schreib die Tage, was du schaffen möchtest. Was sind denn deine Lieblingsübungen beim Kraftsport?

Gestern abend vor dem Einschlafen dachte ich daran, wie ich mein Sportprogramm gestalten will.
War mal was anderes, als über die letzten Monate nachzudenken oder über meine aktuellen Probleme auf der Arbeit.

12.07.2019 05:46 • x 2 #334


U-I-B

U-I-B


559
1
499
Zitat von Karenberg:

Schreib die Tage, was du schaffen möchtest. Was sind denn deine Lieblingsübungen beim Kraftsport?

Gestern abend vor dem Einschlafen dachte ich daran, wie ich mein Sportprogramm gestalten will.
War mal was anderes, als über die letzten Monate nachzudenken oder über meine aktuellen Probleme auf der Arbeit.


Hi Karenberg!

Sport ist in der Tat eine gute Möglichkeit, mit vielen Formen von Stress im Alltag, bei der Arbeit und/oder im Privatleben eine Balance zu finden, um wieder etwas zur Ruhe zu kommen und/oder Kraft zu tanken. Für mich ist dabei wichtig, Spaß zu haben. Würde es nur um Rekorde und Leistungen gehen, wäre dieser irgendwann weg.

Du fragst nach meinen Lieblingsübungen im Kraftsport - hmmm

Da muss ich mich ein wenig erklären, weil diese zweigleisig ausfallen wird.

Zunächst einmal erläutere ich, wie ich zu diesem Sport gekommen bin: Als ich in der 9.Klasse war, zog ich mir mehrere schwere Knieverletzungen in einer Unterrichtsstunde beim Schulsport zu (daher auch meine persönliche Behauptung ,Schulsport ist sehr viel gefährlicher als Vereinssport) - Kreuzbänder, Menisken, Innen- und Außenbänder in beiden Knieen auf einmal zerfetzt.

Zu damaliger Zeit war eine solche Verletzung das Ende jeder sportlicher Ambitionen, ich war da keine Ausnahme. Und ich hätte so gerne etwas mit Sport, vorzugsweise einer Ballsportart gemacht. Fussball, American Football, Basketball usw. - ich war in allen Bereichen recht gut, sogar in der Leichtathletik war ich in manchen Disziplinen gut.

Während der Verletzung wurde ich vom damaligen Werder-Doc Götz Dimanski mitbehandelt, durch ihn lernte ich wieder zu laufen und wieder mit Sport zu beginnen. Er war es, der mir riet, Kraftsport zu beginnen, damals als Rehamassnahme.

Ich ging also in mein erstes Fitnessstudio - da war ich gerade 18 Lenze alt geworden, und begann mit dem Training. Ich entwickelte eine besondere Sympathie für das Beintraining, was viele Menschen nicht mögen. Beintraining ist, richtig ausgeführt, sehr hart. Beinpressen, Beinstrecken, Beincurls ,Wadenheben im Stehen und Sitzen, alles Übungen, die ich sehr gerne mag und auch mit recht hohen Gewichten schon bewältigt habe. Seither hatte ich nie wieder Probleme mit den Beinen und deren Gelenken und Bändern. Nur Kniebeugen kann ich nicht ausführen, diese sind für mich als eine gefährdete Übung eingestuft, egal ob frei Mit Langhantel, Frontkniebeugen, Hackenschmidtkniebeugen und/oder an der Multipresse. Leider!

Aber das waren bis dato meine Lieblingsübungen.

Dann, ein paar Jahre später, entdeckte ich das Kreuzheben für mich als eine weitere Übung, die ich sehr gerne ausführe. Ich hatte das Glück, in meinen Anfängen einen Kraftsportler und Masseur zugleich kennenlernen zu dürfen, sie zeigten mir, wie Kraftathleten trainieren und sich ernähren usw. Im Kreuzheben war ich mal sehr stark, mein PR liegt bei 275,5 kg für eine 1 Wdh. beim Beinpressen sind/waren es 8 Wdh. mit 315 kg. Da würde ich sehr gerne wieder hinkommen, denn zu jener Zeit war ich auch körperlich in der Form meines Lebens, das liegt aber fast ein Vierteljahrhundert zurück! Ob ich da nochmal hinkomme, ist fraglich. Beim Beinpressen könnte es klappen, da bin ich aktuell (formabhängig) bei 210 - 240 kg für ca. 10 -15 Wdh. Beim Kreuzheben schwanke ich zwischen 90 kg (an schlechten Tagen) bis 160 kg (an 1a-Sahnetagen).

Nun, wichtig sind für mich eben der Spaßfaktor und die Gesundheit, ich möchte noch ein paar Kilos abnehmen, sodass ich bei 110 kg +- 5 kg gut austrainierter Form hinkomme. Das wäre ein Traum und sicherlich für mein Alter eine persönliche sehr gute Leistung.

Ansonsten liebe ich generell schwere Grundübungen mit Lang- und Kurzhanteln (Kreuzheben, Bankdrücken, Military Press, Nackendrücken, Rudern vorgebeugt, Schrägbankdrücken). Ich trainiere überwiegend schwer, Armübungen mache ich selten, da diese bei den anderen Grundübungen schon genug "abkriegen".

Brust und Schultern trainiere ich nicht so gerne - man staune - , weil ich, warum auch immer, bei Drückübungen nicht so stark bin wie bei ziehenden Übungen oder eben Beinübungen. Nichtsdestotrotz habe ich eine gut entwickelte Brust, meine Schultern könnten breiter sein, die sind meine Schwäche.

Aufgrund meiner Statur, bitte nicht böse sein und missverstehen, stehe ich daher auch sehr gerne auf gut gebaute Frauen. D.h., sie sollten eine gewisse "Oberweite" haben (aber natürlich, nicht chemisch "aufgepeppt") und gerne athletisch, meinetwegen auch etwas massig/massiv aussehend, sprich selbst Kraftsport treiben. Die Frauen, die so dürr sind und in engen Leggings rumlaufen, wo sich ihr Slip durch die Hose abzeichnet, mag manchen männlichen P...s "strecken", aber für mich sind die weniger interessant, obwohl da bestimmt auch tolle Frauen drunter sind. Aber bei mir dürfen de Ladies auch gerne "Power" und Ausdauer haben - das in Kombo mit einem starken Mann - nun, im Bett wird´s da nie langweilig, dass kann ich Dir garantieren.

Und man hätte ein gemeinsames Hobby, eine Leidenschaft, die verbindet. Das wäre so meine Idealvorstellung. Aber das war nicht in der Ehe und in meinem aktuellen Sportstudio sind eben die heute üblichen dünnen "Leggingpüppies" in der Hauptzahl vertreten. Die trainieren auch hart und engagiert, das respektiere ich. Leider sind die gar nicht so mein "Typ".

Ein "Hardcorestudio", wie das beispielsweise mit dem Berlin Strength in selbiger Stadt gegeben ist (dort ist übrigens eine Frau Inhaberin des Studios ), gibt es in meiner Stadt nicht - oder ich kenne keins. Die meisten hier sind entweder eher für Fitnessjunkies und manche sind Mischformen (z.B. Kampfsport mit Krafttrainingsübungen zur Ergänzung). Reine Hardcorestudios sind hier mWn nicht vorhanden. Vielleicht ziehe ich in meinem Leben noch einmal um, wer weiß. In Bremen z.B. gab es ein Hardcorestudio, da war ich früher ja Mitglied - wenn es das noch gibt und so besteht, wie ich es kannte.

Am Wichtigsten ist es aber, generell Sport zu betreiben. Und das macht mir besonderen Spaß und wer weiß - an einem Kraftwettkampf möchte ich noch einmal teilnehmen. Wäre doch lustig, wenn ein Mitt-40er-Oldie die jungen Burschen hinter sich lässt, oder?

12.07.2019 12:13 • #335


U-I-B

U-I-B


559
1
499
Hallo liebe Foris!

Heute ist Freitag und ich habe frei - jippppi !

Jetzt geht´s ins Gym, heute will ich meinen persönlichen Rekord im Bankdrücken brechen (seit ich wieder angefangen habe zu trainieren). Danach lecker im Steakhouse, dann meinen Moritz "bespaßen" und den Tag gut ausklingen lassen.

Was geht bei Euch?

Allen hier einen schönen Freitag und ein tolles Wochenende!

Euer Udi

12.07.2019 13:59 • #336


Gorch_Fock

Gorch_Fock


2605
4374
Klingt gut, Udi. Hau rein:-)

12.07.2019 14:03 • x 1 #337


U-I-B

U-I-B


559
1
499
Hallo liebe Foris!

Der Udi ist ein Dulli!

Geh ich heute zum Gym und muss feststellen, dass heute gar nicht Bankdrücken auf dem Plan steht, sondern andere Körperteile und Übungen. Das war ein lustiges Training - meine Schultern und mein Bizeps brennen, die Oberschenkel sind hart wie Stein und mein Bauch, der darf keine Witze hören - sonst Aua ohne Ende.

Im Gym war es auch lustig, da war ein Farbiger, der hat ganz schön für Entertainment gesorgt. Die ganze Zeit gesabbelt, ohne Pause. Und dabei noch trainiert. Der muss Lungenflügel wie ein Pferd haben.

So, alles und alle sind versorgt, Wochenende kann kommen, am Sontag steht dann das nächste Training an - und dann geht's dem Bankdrückrekord an die Eier - versprochen.

Let´s go und Euch allen einen schönen Abend sowieso!

Euer Udi, heute mal Dulli

12.07.2019 21:00 • #338


Karenberg


418
646
Zitat von U-I-B:
Sport ist in der Tat eine gute Möglichkeit, mit vielen Formen von Stress im Alltag, bei der Arbeit und/oder im Privatleben eine Balance zu finden, um wieder etwas zur Ruhe zu kommen und/oder Kraft zu tanken. Für mich ist dabei wichtig, Spaß zu haben.

Zitat von U-I-B:
durch ihn lernte ich wieder zu laufen und wieder mit Sport zu beginnen.


Genau darum geht es auch bei mir. Krankheitsbedingt war gehen in den letzten Jahren ein heikles Thema. Bin jetzt glücklich Alltagswege soweit wieder bewältigen zu können. Nun schaue ich, was an Sport noch machbar ist.

Zitat von U-I-B:
Und man hätte ein gemeinsames Hobby, eine Leidenschaft, die verbindet. Das wäre so meine Idealvorstellung. Aber das war nicht in der Ehe und in meinem aktuellen Sportstudio sind eben die heute üblichen dünnen "Leggingpüppies" in der Hauptzahl vertreten. Die trainieren auch hart und engagiert, das respektiere ich. Leider sind die gar nicht so mein "Typ".


Nee, mit deiner zukünftigen entdeckst du ein neues gemeinsames Hobby. Wenn ihr mal Knatsch habt, gehst du ins Studio und powerst dich aus, während sie ihr Ding macht.
Vielleicht eine mit Ringen oder Judo als Hobby .

Bei den ganzen sportlichen Fachbegriffen muss ich teils mal googeln. Später mehr.

Ach ja, und das Video mit dem Armwrestler war cool. Wußte gar nicht, dass es diesbzgl. Wettbewerbe gab und gibt, es richtig als Sportart zählt und gehandhabt wird. Armdrücken macht Spaß, da hatte ich schon lustige Erlebnisse mit und es geht nichts über eine vernünftige Technik. Richtig weggehauen hat mich mal eine kleine, eher zierliche Frau, die anderseitig gelähmt war.
Gegen sie hatte ich null Chancen.

13.07.2019 07:05 • x 1 #339


U-I-B

U-I-B


559
1
499
Guten Morgen!

Vielen Dank für Deine Rückmeldung, liebe @Karenberg !

Der Abschnitt war besonders gut:
Zitat von Karenberg:
Nee, mit deiner zukünftigen entdeckst du ein neues gemeinsames Hobby. Wenn ihr mal Knatsch habt, gehst du ins Studio und powerst dich aus, während sie ihr Ding macht.
Vielleicht eine mit Ringen oder Judo als Hobby .


Dann kommt man sich gleich wieder näher, was? Tja, mit einer Frau ein gemeinsames Hobby haben, was könnte DAS mal sein? Die Hobbies, die ich so bisher hatte, waren entweder im sportlichen Bereich oder eben die Aquaristik. Gut, letzteres wird auch mittlerweile von einigen Damen betrieben, was ich sehr toll finde. Aber persönlich habe ich selbst in meinem Leben nur eine Aquarianerin überhaupt kennengelernt. Ich glaube, da wird´s schwierig werden.

Und ein neues Hobby - okay, vielleicht möglich, muss man dann sehen.

Mit dem Ringen oder Judo habe ich mir gerade bildlich vorgestellt. Ich in so einem Anzug (Kimono heißen die doch, oder? ), das ist alleine von meiner Statur her ein kaum vorstellbarer Anblick. Und da ich so "grazil" wie ein Panzer bin - ui ui ui, das wäre aber ne harte Nuss für mich.

Zitat von Karenberg:
Ach ja, und das Video mit dem Armwrestler war cool. Wußte gar nicht, dass es diesbzgl. Wettbewerbe gab und gibt, es richtig als Sportart zählt und gehandhabt wird. Armdrücken macht Spaß, da hatte ich schon lustige Erlebnisse mit und es geht nichts über eine vernünftige Technik. Richtig weggehauen hat mich mal eine kleine, eher zierliche Frau, die anderseitig gelähmt war.
Gegen sie hatte ich null Chancen.


Ja, man sollte niemals einen Menschen unterschätzen, auch nicht körperlich beeinträchtigte Menschen. Da sind auch schon mal einige Poerhouses zwischen.

Armdrücken/Armwrestling ist gerade in den USA eine recht bekannte Sportart, dort wird ja schon in der Schulzeit großer Wert auf das Ausüben von Sport gelegt, bekannt sind ja eher Football, Basketball, Baseball, Softball und andere typische amerikanische "Spezialitäten". Wer da keinen Sport betreibt, gilt schnell als Nerd oder so.

Ich weiß gar nicht, ob es in Deutschland sowas wie Armwrestling gibt, ist mir so nicht bekannt. Hier sind es eher die Strongman-Schiene oder die Wikinger-/Nordmann´sspiele, zumeist regionale Wettkämpfe. An einem ähnlich gelagerten Wettbewerb habe ich mal mit Mitte 20 mitgemacht. Ist sehr lustig, sind coole Leute (auch die Mädels, die dort traditionell in entsprechender Aufmachung rumlaufen ), richtige Familienfeste, auch für Kiddies. Ist ne tolle Sache, habe ich mir hin und wieder angeschaut, aber nie wieder teilgenommen. Für diese Wettkämpfe zu trainieren ist, ohne das entsprechende Equipment zu haben, recht schwierig.

Na, ich bleibe da lieber bei den Kraftwettbewerben oder American Football. Hatte mich hier vor Ort erkundigt, ob die im hiesigen Verein noch einen gebrauchen könnten, aber ich war denen wohl schon zu alt (der älteste Spieler dort war 40 und wir nach der laufenden Saison aufhören). Na ja, schade, aber wäre auch schwer mit meinem aktuellen Beruf zu vereinbaren zu wesen.

Dir und allen Foris noch einen schönen Samstag!

13.07.2019 08:05 • #340


Karenberg


418
646
Zitat von U-I-B:
Beintraining ist, richtig ausgeführt, sehr hart. Beinpressen, Beinstrecken, Beincurls ,Wadenheben im Stehen und Sitzen, alles Übungen, die ich sehr gerne mag und auch mit recht hohen Gewichten schon bewältigt habe.

Zitat von U-I-B:
Frontkniebeugen


So hab mal geyoutubt. Beinpresse und Beinstrecken da reicht mir zuschauen schon für "Aua". Damit stemmtest du bis zu 315 kg? Wahnsinn. Mit aua meine ich meine körperlichen Begebenheiten und nichts grundsätzliches. Beincurls sehen nicht aua aus. Die Übung ist bestimmt cool.
Tiefe Hocke und Kniebeugen bekomme ich noch hin, darauf kann ich aufbauen.
Wadenheben ist auch cool. Ist eh eine regelmäßige Übung von mir.

Zitat von U-I-B:
bei Drückübungen nicht so stark bin wie bei ziehenden Übungen oder eben Beinübungen.


Sieh mal an. Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Mal drauf achten, ob ich besser ziehen oder drücken kann.

Zitat von U-I-B:
eben die Aquaristik.


Fische sind schön!

Zitat von U-I-B:
American Football


Das wäre in meiner Jugend/ Jungerwachsenenalter auch was für mich gewesen. Aber es gibt bis heute nur wenig Frauenvereine. Naja, wer weiß wozu es gut war. Kenne eine, die hat das gemacht und hatte mit Ende 20 zwei künstliche Hüftgelenke.
Das American Football war sicher nicht Schuld allein, aber war wahrscheinlich nicht das richtige für sie gewesen.
Ist beim Kampfsport auch oft so. Ich habe zu meiner Zeit viele Trainer/Sifus kennen gelernt.
Und nur wenig gute, das waren die bei denen ich blieb.
War mal in Bremen bei einem ehemaligen, erfolgreichen Kickboxer im Training. Hola, die Waldfee. Die hatten echt noch Übungen drauf, die schon längst bekannt waren als Gelenkkiller. Zudem sagt einem das eigene Gefühl was gut ist und was nicht. Ohne Körperwahrnehmung sollte man seine Gesundheit nicht fremden Menschen anvertrauen. Habe das Training abgebrochen gehabt.

Bastel an meinen Sportplan rum. Nur Übungen, die mir wirklich Spaß machen, sonst wird das mit der Motivation auf Dauer nichts. Dafür kenne ich mich zu gut. Planks in verschiedenen Variationen sind was für mich. Danke für den Tip. Langhantel, davon gefiel mir auch einiges. Das muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.
Hauptziel bleiben die Liegestützen und die Klimmzüge.

Top Udi. Der Plan ist fast fertig, schauen wir was in ein paar Wochen die Waage sagt und wie der Blick in dem Spiegel wird.

13.07.2019 15:06 • x 1 #341


U-I-B

U-I-B


559
1
499
Zitat von Karenberg:


So hab mal geyoutubt. Beinpresse und Beinstrecken da reicht mir zuschauen schon für "Aua". Damit stemmtest du bis zu 315 kg? Wahnsinn. Mit aua meine ich meine körperlichen Begebenheiten und nichts grundsätzliches. Beincurls sehen nicht aua aus. Die Übung ist bestimmt cool.
Tiefe Hocke und Kniebeugen bekomme ich noch hin, darauf kann ich aufbauen.
Wadenheben ist auch cool. Ist eh eine regelmäßige Übung von mir.



Sieh mal an. Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Mal drauf achten, ob ich besser ziehen oder drücken kann.



Fische sind schön!



Das wäre in meiner Jugend/ Jungerwachsenenalter auch was für mich gewesen. Aber es gibt bis heute nur wenig Frauenvereine. Naja, wer weiß wozu es gut war. Kenne eine, die hat das gemacht und hatte mit Ende 20 zwei künstliche Hüftgelenke.
Das American Football war sicher nicht Schuld allein, aber war wahrscheinlich nicht das richtige für sie gewesen.
Ist beim Kampfsport auch oft so. Ich habe zu meiner Zeit viele Trainer/Sifus kennen gelernt.
Und nur wenig gute, das waren die bei denen ich blieb.
War mal in Bremen bei einem ehemaligen, erfolgreichen Kickboxer im Training. Hola, die Waldfee. Die hatten echt noch Übungen drauf, die schon längst bekannt waren als Gelenkkiller. Zudem sagt einem ja auch das eigene Gefühl was gut ist und was nicht. Ohne Körperwahrnehmung sollte man seine Gesundheit nicht fremden Menschen anvertrauen. Habe das Training abgebrochen gehabt.

Bastel an meinen Sportplan rum. Nur Übungen, die mir wirklich Spaß machen sonst wird das mit der Motivation auf Dauer nichts. Dafür kenne ich mich zu gut. Planks in verschiedenen Variationen sind was für mich. Danke für den Tip. Langhantel, davon gefiel mir auch einiges. Das muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.
Hauptziel bleiben die Liegestützen und die Klimmzüge.

Top Udi. Der Plan ist fast fertig, schauen wir was in ein paar Wochen die Waage sagt und wie der Blick in dem Spiegel wird.


Gratulation, super! Da sist auf jeden Fall der richtige Weg. Solang Du es gerne betreibst, ist das langfristig genau richtig.

Beinpressen mit 315 kg hört sich viel an, ist es aber in der Realität (bei Menschen mit gesunden Beingelenken) nicht. Es gibt die allgemeine These, dass man im austrainierten Zustand als nichtgedopter Sportler man ca. das dreifache des Körpergewichts mit den Beinen bewegen/drücken/stemmen kann. Von daher, damals wog ich um die austrainierten 118 kg, war da noch Luft nach oben. Heute schaffe ich in etwa das Doppelte- da ist auch noch Luft nach oben, denke ich.

Wenn ich Klimmzüge schaffen könnte, wäre ich der King. Aber das wird verdammt schwer werden, dafür müsste ich mehr Gewichte bei den Übungen bewältigen, die auch mein eigenes Körpergewicht in etwa hätten. Da bin ich aber doch noch teilweise sehr weit weg von.

Aber wir haben ja Zeit ....

Ja, beim American Football kann man sich schon mal ein bisschen wehtun. Ist halt ein sehr körperbetonter Sport. Aber ich habe mir sagen lassen, beim Boxen haben die Sportler eher langfristige Verletzungen und Beeinträchtigungen als beim Football. ob das stimmt, vermag ich aber nicht zu beurteilen.

13.07.2019 15:15 • #342


Karenberg


418
646
Zitat von U-I-B:
. Heute schaffe ich in etwa das Doppelte- da ist auch noch Luft nach oben, denke ich.


Dann mal ran. Bin gespannt was da bei dir noch geht. Trotzden nicht übertrieben.
Zitat von U-I-B:
Aber wir haben ja Zeit ....


Auf alle Fälle!

Zitat von U-I-B:
Aber ich habe mir sagen lassen, beim Boxen haben die Sportler eher langfristige Verletzungen und Beeinträchtigungen als beim Football. ob das stimmt, vermag ich aber nicht zu beurteilen.


Boxen als Training ist very nice, hilft auch eher in Selbstverteidigungssitutionen als z.B. schönes (hohe ) Tritte turnen oder kunstvolle Grifftechniken. In der Selbstverteidigung wo es um alles geht, sind hohe Tritte sowieso völlig fehl am Platz. Warum es das gibt hat mitunter völlig andere Voraussetzungen. Heutzutage muss man im Kampf z.B. niemanden mehr vom Pferd treten.


Boxen als Sport mit regelmäßigen Kämpfen/Turnieren/ hartes Training? Ohne Schutz? Gar Vollkontakt? Naja. Muss man wollen und sehr risikobereit sein. Mir war das nie was. Keine Lust mir die Birne kaputt hauen zu lassen.

Spezialisiert war ich auf Stockkampf. Lang- und Kurzstock. Das zwiebelt durchaus auch mal ganz schön, wenn man was abbekommt, aber Kopf war da tabu. Einmal allerdings habe ich einen Schlag der daneben ging abbekommen auf dem Schädel. Schön Sterne gesehen, aber ich glaube einmal war keinmal, konnte keine dauerhaften Funktionseinbußungen feststellen.

Kenne einen Typen, der liegt seit 15 Jahren gaga im Liegerollstuhl. Hat sich beim Mixed Martial Art vertan. Aber M. Schuhmacher beim Ski fahren. Wenn es einen treffen soll, trifft es einen.

13.07.2019 15:56 • x 1 #343


U-I-B

U-I-B


559
1
499
Sehe ich auch so.

In meiner aktiven Zeit beim American Football nur ein paar blaue Flecken, einmal ne Prellung, sonst nix. Beim Hanteltraining, außer Muskelkatern, nie etwas gewesen.

Kommt auch drauf an, wie man den Sport betreibt, nicht übertreiben, immer fokussiert zu bleiben. Eben so:



13.07.2019 16:00 • #344


Payne

Payne


4287
1
8832
Zitat von Karenberg:
Hauptziel bleiben die Liegestützen und die Klimmzüge.

Ich grätsch hier mal so rein.
Aber das lies mich gerade an meine Freundin denken.
Die ist vor gut 1 1/2 Jahren mit Crossfit angefangen da geht halt nix ohne Klimmzüge.
Ihre Trainerin, hat ihr den Tipp gegeben sie quasi "andersherum" zu lernen. Bin mit nicht ganz sicher. Glaub sie nannte es passive Klimmzüge, aber bin mir nicht ganz sicher.
Sozusagen ein umgekehrter Klimmzug. Man lässt sich langsam aus den Klimmzug von oben nach unten. Dabei ist aber wichtig, dass man wenn man unten ist, immer noch etwas Spannung hält. Also nicht am lang ausgestreckten einfach so hängen lassen.
Vielleicht kann dir das ein wenig helfen.

@U-I-B schön dich so positiv zu lesen.

13.07.2019 16:28 • x 1 #345




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag