936

5 Jahre seit Tag X - Was ist seither passiert?

Karenberg


570
937
Für gewisse Feinheiten lohnt es sich evtl. ins Erwerbslosenforum zu schauen:

https://www.elo-forum.org/

12.08.2019 14:27 • #466


U-I-B


Zitat von unregistriert:

Kenne einige Menschen die das erfolgreich gemacht haben.

- lass Dir Deine Schwerbehinderung attestieren, wenn nicht schon geschehen, optimalerweise >30%
- beim Arbeitsamt in die Vermittlung von Schwerbehinderten durchreichen lassen
- denen klipp und klar sagen das der jetzige Job und der Schichtdienst gesundheitlich in Zukunft ausfallen
- mit Arbeitsamt Alternativen suchen.

Die betroffenen Kollegen haben jetzt keine klassische neue duale Ausbildung gemacht, aber vom Amt finanzierte Kurse über ein Jahr sind durchaus drinn (ganztags). Haben im Anschluss eine Stelle im ersten Arbeitsmarkt gefunden (da erzählst Du natürlich
bei den Einstellungsgesprächen nichts über Deinen Behinderungsgrad, musst Du gesetzlich gesehen auch nicht.

Das klappt schon gut, wenn sie merken, das Du WILLST.


Vielen Dank für die Tipps.

Ein Behinderungsgrad wird kein Hindernis für mich sein, ich habe keinen , geschweige eine attestierte Schwerbehinderung. Der Gedächtnisverlust infolge des Schlaganfalls rechtfertig keiner Prozente oder Punkte, lt. den damals involvierten Stellen und Ärzten. Und andere "Gebrechlichkeiten" oder Leiden liegen nicht vor, werde ich auch nicht kriegen. So gesehen, von dieser Warte aus kein Problem, aber auch keine "Vorteile" zu erwarten.

Eine duale Ausbildung oder eine neue Ausbildung wäre ne Alternative, wenn das Arbeitsamt mitspielt!

Zitat:
Für gewisse Feinheiten lohnt es sich evtl. ins Erwerbslosenforum zu schauen:

https://www.elo-forum.org/


Auch Dir vielen Dank für den Tipp!

Liebe Grüße

13.08.2019 09:56 • #467


unregistriert

unregistriert


4326
1
5817
Zitat von U-I-B:
Ein Behinderungsgrad wird kein Hindernis für mich sein, ich habe keinen , geschweige eine attestierte Schwerbehinderung. Der Gedächtnisverlust infolge des Schlaganfalls rechtfertig keiner Prozente oder Punkte, lt. den damals involvierten Stellen und Ärzten. Und andere "Gebrechlichkeiten" oder Leiden liegen nicht vor, werde ich auch nicht kriegen. So gesehen, von dieser Warte aus kein Problem, aber auch keine "Vorteile" zu erwarten.


Die Schwerbehinderung würde es Dir beim Arbeitsamt immens leichter machen, auf eine Umschulung zu plädieren. Wenn Du von Deinem Burnout über eine Dauer von >6 Monaten beeinträchtigst wurdest bekommst Du sogar in Bayern relativ problemlos 30%.
Wenn Du also die Umschulung anplanst würde ich mihc ca. 9 Monate vorher spätestens um die Festschreibung der Punkte kümmern.

Dabei nicht die Ärzte fragen sondern eine Sozialberatung, aber da brauche ich Dir Spezialisten ja nichts zu erklären

13.08.2019 10:48 • x 2 #468


U-I-B


Zitat von unregistriert:

Die Schwerbehinderung würde es Dir beim Arbeitsamt immens leichter machen, auf eine Umschulung zu plädieren. Wenn Du von Deinem Burnout über eine Dauer von >6 Monaten beeinträchtigst wurdest bekommst Du sogar in Bayern relativ problemlos 30%.
Wenn Du also die Umschulung anplanst würde ich mihc ca. 9 Monate vorher spätestens um die Festschreibung der Punkte kümmern.

Dabei nicht die Ärzte fragen sondern eine Sozialberatung, aber da brauche ich Dir Spezialisten ja nichts zu erklären


Nochmals vielen Dank für diese Tipps.

Die Thematik Schwerbehinderung habe ich seinerzeit bereits versucht durchzuboxen, war ja bei einigen Ärzten, Kliniken, Beratungsstellen, sogar Fachanwälten. Der Drops ist gelutscht, diese Geschichte wird bei mir nicht zum Tragen kommen.

Am ehesten kann ich auf meinem beruflichen Background der letzten Jahre in Verbindung mit meinem Alter verweisen. Als selbstständiger ehemaliger Berufsbetreuer und Nachlasspfleger ist ein Berufswechsel mit Mitte 40 schwierig, weil dieser Beruf ja nicht unbedingt so alltäglich ist. Er lässt sich schwer mit Berufen aus anderen Bereichen kombinieren. Man hat Erfahrungen in verschiedenen Bereichen (rechtlich, medizinisch, strafrechtlich, Erbfragen, Vormundschaftsangelegenheiten etc. etc.), aber nichts davon mit einem Abschluss wie z.B. Studium beim Rechtsanwalt oder ärztliche Studienabschlüsse, akademische Titel oder sonstwie.

Wäre der Supergau in meinem Leben nicht passiert, ich wäre bis zur Rente in meinem letzten Beruf tätig geblieben. Aber das geht nunmehr nicht mehr (einmal wegen der Insolvenz, dann auch wegen meiner Gesundheit (Faktor Stress) und ehrlich gesagt, ich will diesen Beruf nicht noch mal ausüben. Der hat nicht nur die Ehe auf dem Gewissen).

Ich möchte nie mehr die Verantwortung für andere Menschen auf beruflicher Ebene tragen, das habe ich in meinem Leben zur Genüge getan, daran dürfen und sollen sich ruhig mal andere Menschen versuchen. Alles, was ich möchte, ist nur ein harmloser einfacher Job, ohne große Verantwortung (außer für meine eigenen Handlungen), nicht viel Stress und gerne meinetwegen im handwerklichen Bereich z.B. Natürlich kann man damit nicht unbedingt großes Geld verdienen, aber Karriere und so war eh nie mein Ding und wird es jetzt erst recht nicht mehr.

Ich hatte das seinerzeit auch mit dem Arbeitsamtberater so besprochen, aber diesbezüglich wurde leider nichts realisiert. Insbesondere die jüngere Konkurrenz und meine Begleitumstände waren interessierten Arbeitgebern stets ein Dorn im Auge, leider.

Na ja, ich werde weiterhin Augen und Ohren offen halten.

Themawechsel:

Ich könnte einen neuen Thread eröffnen, mit altbekanntem Titel:

Was ist mit den (un-) gebundenen Frauen nur los?

Ich habe kürzlich eine Frau kennengelernt, heute traf ich diese zu einer Verabredung.

Tja, was soll ich sagen? Auch diese Dame war/ist gebunden, hat einen Freund, zwei kleine Kinder und ist mit ihrem "Macker" (so ihr Zitat) nicht glücklich und zufrieden. Sie wäre kurz davor, auszuziehen und sich zu trennen.

Ah ja.......

So langsam kriege ich -krämpfe. Immer gerate ich an gebundene Frauen, die dann auch witzigerweise Interesse signalisieren. Und die ungebundenen Damen, da kriege ich Körbe bzw. ich gerate kaum an eine solche Dame.

Wenn ich das so richtig überlege, ich hätte in den letzten Jahren leicht und locker mehr als zwei dutzend Affären mit gebundenen Frauen haben können, aber null Beziehungen mit ungebundenen Frauen. Bevor mich alle hier wieder steinigen, ich frage mich da natürlich, was ist denn bloß mit den Frauen los? Ganz besonders mit den ungebundenen Frauen - warten die auf den Megaglücksritter oder sind die alle echt so dermaßen daneben, die mir da über den Weg laufen?

Es fällt dermaßen auf, dass ich mich nicht mehr groß wundere, wenn viele Männer unfreiwillige Singles bleiben oder zum Kuckucksräuber mutieren. Eine echte Krankheit ist das geworden - und ganz ehrlich, meine Geduld geht langsam aber sicher gen Nullpunkt.

Gibt´s denn in diesem hochmodernen Land keine Frau ungebundenen Status´, welche mal auch Interesse an mir hat und umgekehrt? Sind denn nur noch affärenwillige Frauen unterwegs?

Wie kann ich die unterscheiden? Ich bekomme ja beim Ansprechen nicht mit, ob diese schon gebunden ist oder nicht. Die "Biester" sind auch nicht dumm, ihre Kerle sind natürlich nie zugegen, wenn sie angesprochen werden, etwaige verräterische Merkmale wie Ehe- oder Verlobungsring, Tattoos mit Namen etc., irgendwelche Bildchen auf Handy oder in der Tasche nicht vorhanden oder zumindest nicht sichtbar.

Leider, dass muss ich mal so deutlich sagen, sind die affäreninteressierten Frauen sehr viel offensiver, offener im Kontakt und zugänglicher. Die "BEWEGEN!" sich auch mal auf einen Singlemann zu. Da muss nicht nur der Mann die Führung übernehmen (so viel zum Thema Emanzipation, ha) ,die werden auch von sich aus aktiv und laufen hinterher.

Während die Singledamen .. - nun, ich vergleiche das mal mit einem Porsche und einem Trabbi. Tut mir leid, klingt gemein, ist aber bisher so meine Erfahrung - und das in nunmehr über fünf Jahren!

Es ist einfach nur S . c . ...ße. Hätte meine Ex doch bloß niemals diesen Müll fabriziert, die blöde Kuh.

Ich nochmal in eine Beziehung - höchstens zum *beep" mit einer gebundenen Frau. Mit den ungebundenen Damen scheint nichts mehr los zu sein. Auch die Frage, die Männern immer gestellt wird: Was kannst Du bieten? - Gegenfrage: Haben die ungebundenen Damen denn überhaupt etwas zu bieten und wenn ja, was? WO sind die denn?

Vielleicht hat diese Methode mit einer Frau aus dem Ausland holen wirklich seine halbe Berechtigung: Dann kriegt man(n) wenigstens eine Frau, bestimmte Absichten haben eh jede Frau und jeder Mann. Aber was langzeittaugliches fleischiges mit Herz ausgestatteten Menschenherz namens Frau - das ist wohl Utopie.

Boaahhh, wie langweilig. Man(n) will, darf aber nicht oder kommt nicht zum Zuge. Das schreit geradezu nach Konsequenzen.

Oh weh, oh weh .....

13.08.2019 20:13 • #469


U-I-B


Einen schönen guten Morgen allerseits!

So. nun ist es passiert. Bzw. wird passieren.

Am Wochenende, vor meinem Urlaub und Klinikaufenthalten, gehe ich ins Kino. Mit einer Arbeitskollegin. Ist sehr sympathisch, macht mir schon die ganze Zeit Avancen. Habe ich bisher widerstanden, nun wurde ich schwach.

Worauf das hinauslaufen wird, ist mir klar. Nicht optimal, aber das Leben ist es auch nicht (mehr).

Man muss schauen, wo man ist und bleibt und wo man hingeht.

Über 5 Jahre habe ich´s probiert und dabei mehr Frust als Lust und Freude erlebt. 5 Jahre voll Erlebnissen, die einem hier immer als realitätsfremd oder sonstwie vorgehalten werden von sog. selbsternannten Experten/innen.

Mach dieses, mach jenes, versuchs so, versuchs so. Lass dich finden, geh´und mach dieses und jenes.

Ergebnis: Null.

Ich hatte es schon mehrfach berichtet und wiederhole es:

Ich komme nur bei gebundenen Damen zum Zug, die interessieren sich für mich und die wirken (augenscheinlich) auf mich auch interessanter. Was mit den Singlefrauen los ist hier in meiner Region - ich weiß es nicht. Die wollen alle augenscheinlich nicht mehr, jammern aber rum, dass sie keinen Kerl abbekommen. Ja, wer nicht in die Puschen kommt, der bleibt halt allein. Nicht immer die Männer machen lassen, die Damen müssen sich auch mal bewegen. Das sind meine Erkenntnisse hier vor Ort: Die ungebundenen Damen wollen sich bedienen lassen, die Männer müssen sie umgarnen, erobern etc. Und sie selbst machen - nix.

Wie hieß das in der Schule? Note 6 und setzen.

Was soll´s, bevor ich gar nichts mehr habe und Beep nur noch aus uralten Zeiten in Erinnerung habe, werde ich jetzt diese Möglichkeit ergreifen. Und ich habe da auch keine Zweifel mehr, denn deren Typ ist ein stadtbekannter Schwerenöter. Die hat auch mal einen besseren Umgang verdient - den bekommt sie jetzt.

Egal, was dann am Wochenende noch passiert - ich werde es auf mich zukommen lassen und genießen. Und wenn ich´s mal von der Seite her sehe:

Seinerzeit wurde ich mal übelst betrogen von einer Frau, die ich tief liebte.

Nun werde ich mal die Zeit einfach genießen und das, was da sicher kommen wird.

So leid es mir tut, die Singledamen in meinem räumlichen Umfeld sind Geschichte, die sind für mich nicht zu erkennen oder total unattraktiv oder überheblich, auch mit Forderungen.

Diese Frau, die ich da am Wochenende treffen werde, weiß von mir, meiner Geschichte und meinen nicht gerade optimalen Lebensverhältnissen. Und möchte mich trotzdem treffen, näher kennenlernen usw.

Wieso sollte ich das noch weiter ablehnen? Ich habe mir lang und breit darüber Gedanken gemacht, auch nachdem, was mir heute noch ein paar Damen hier schrieben. Und da fiel es mir merklich leichter, mich zu entscheiden. Danke dafür.

Schade, schade, dass hier in meinem regionalen Umfeld, wo m.E. ausreichend genug freie ungebundene Singlefrauen leben, keine für mich zu gewinnen war und ist. Dann kommt eben der Faktor Konsequenzen - und die werden jetzt unumstößlich durchgezogen.


Allen ein schönes Wochenende, ich hoffe, Ihr werdet auch alle schöne Erlebnisse haben.

Liebe Grüße

16.08.2019 08:14 • #470


U-I-B


So, liebe Foris!

Dieses Thema ist "ausgelutscht". Das Leben geht weiter - ich bin weitergegangen. Eine weitere Entwicklung, eine unerwartete. aber zumindest eine mit greifbarem Inhalt.

5 Jahre nichts sind vorbei - am Wochenende werde ich nach gefühlter Ewigkeit etwas Schönes erleben. Die Begleitumstände sind mir egal, ich muss mich anpassen. Habe ich getan.

Die Lösung heißt nicht warten, bis man platzt. Oder suchen, bis man blind ist.

Sondern nehmen und zugreifen, wenn sich eine Möglichkeit bietet.

Das habe ich getan, es wird zukünftig in meinem Leben sicherlich noch die eine oder andere Freundschaft, ONS, Fplus oder wie jetzt Affäre geben. Das ist jetzt für mich okay, die heutige Zeit lebt halt so.

Ich habe mal an was anderes geglaubt, aber der Glaube versetzt keine Berge. Man muss handeln - ich habe gehandelt.

Und fühle mich dabei sehr gut.

Liebe Grüße

16.08.2019 12:57 • #471


Karenberg


570
937
Manchmal frage ich mich, was du dir heimlich für Dro. reinpfeifst.

Mal so, mal so.

Mach mal keinen Blödsinn mit der vergebenen Dame. Obwohl du wirst es trotzdem tun.....

Aber dann nicht im Affärenthread jammern, okay?


Muss mit Sport aussetzen. Gesundheitliche Unpässlichkeit. Blöd. Habe mich gerade so schön daran gewöhnt.

16.08.2019 14:15 • x 3 #472


KoSch


Man, lasst doch den UiB leben, er ist in seiner Welt gefangen.
Meine tiefste Zuneigung ist immer da.
Wer hier böses redet ist selbst böse.

Alles Gute für Ihn, und

17.08.2019 01:21 • x 1 #473


U-I-B


Guten Morgen, liebe Foris!

Übermorgen beginnt mein "Krankenhaus"-Urlaub, Teil II der Regeneration. Dann spiele ich Versuchskaninchen, mal schauen, was dabei herauskommen wird. Zwei Wochen Urlaub und mehr als die Hälfte davon in Kliniken - ich danke dem verdammten Schlaganfall heute wieder einmal auf´s Neue.

Derzeit kein Sport (by the way, gute und schnelle Genesung, liebe @Karenberg ) , wird lt. Ärzten bei mir eh umgestellt werden müssen. Die schönen schweren Krafteinheiten sind wohl Geschichte - die Hiobsbotschaft kam gestern Nachmittag rein. Schilddrüse und Stoffwechsel stark beeinträchtigt, arbeiten konträr zueinander (ich weiß nicht einmal, was das heißt oder bedeutet). Dazu die Problematik mit dem Blutdruck (eher Bluthochdruck). Tja, alles dolle Nachrichten ...

Ach, und wen´s noch interessiert, die Geschichte mit der Kollegin und Kino usw. ist ad acta. Gestern Abend rief besagte Frau an und meinte, sie hätte ein komisches Gefühl im Magen, sie wolle das doch lieber nicht (das mit dem Kino danach).

Ich hab´ das erst einmal sacken lassen und mich dann höflich verabschiedet. Ich akzeptiere dieses, irgendwie hatte ich es auch geahnt. Weiß nicht genau, mein Bauchgefühl war gestern Mittag schon komisch, aber dann gleich zwei solche schöne Nachrichten hintereinander - wow, mein Tag war gemacht.

Irgendwie typisch, da will ich mal "zugreifen" und dieses Mal macht ne gebundene Dame den Rückzug. Das könnte bedeuten:

Wenn es drauf ankommt, machen sie alle einen Rückzug, kneifen das rückwärtige Teil ein.

Gut, irgendwie sind mir Affären ein Mysterium, nun bin ich gar nicht erst reingekommen. Auch gut. Ich verstehe mich nicht mehr, ich verstehe meine Gesundheit nicht mehr, ich raff gar nichts mehr. Alles Ka...cke.

Auch gut, muss heute und morgen noch arbeiten, dann ist´s so. Hatten mal wieder viele andere recht hier - hoffentlich seid ihr alle wenigstens zufrieden und glücklich. Für mich ist das ein riesiger Schritt nach hinten. Wieder einmal.

Ich habe ne irre Wut im Bauch und keine Möglichkeit, die zu kanalisieren. Sonst wäre ich jetzt im Gym und würde die Maschinen, Hanteln und mich leiden lassen bis zum Exzess.

Tja, das Leben hat mal wieder einen bescheidenen Moment mehr bei mir. Ist typisch, wenn´s mal aufwärts geht, kommen ein oder zwei neue Einschläge- kennen bestimmt einige hier, nicht wahr.

Wie dem auch sei, ich mach die Schotten erst einmal dicht.

Wünsche allen ein schönes Wochenende.

17.08.2019 10:21 • x 1 #474


Tempi-Gast

Tempi-Gast


4092
2
6022
Zitat von U-I-B:
Hiobsbotschaft kam gestern Nachmittag rein. Schilddrüse und Stoffwechsel stark beeinträchtigt, arbeiten konträr zueinander

Bluthochdruck

Och Spatzi, wieder keinen Stich gelandet!? Mist!

Das da oben habe ich auch alles. Überfunktion, Morbus Basedow, Bluthochdruck... obwohl ich immer Niedrigdruck hatte... -komisch.

Immer schön ruhig und nicht hetzen lassen. Jeder findet sein Tempo und seine Richtung.

Ich glaub' immer noch an Dich!

Liebe Grüße aus Rostock.

17.08.2019 18:15 • x 2 #475


YsaTyto

YsaTyto


1730
3843
Zitat:
Ich habe ne irre Wut im Bauch und keine Möglichkeit, die zu kanalisieren. Sonst wäre ich jetzt im Gym und würde die Maschinen, Hanteln und mich leiden lassen bis zum Exzess.


Ach man U-I-B, Du machst Dir das Leben ja echt zur Hölle
Vielleicht mal aufhören innerlich zu kämpfen? Mir scheint, dass Du alle gegen Dich siehst. In KGR`s Thread hast Du erst tagelang mit uns getextet, geblödelt, auch bezügl. Deiner Insolvenz. . .Und plötzlich diese riesen Wut auf alle.
Komm mal runter. Es sind nicht alle gegen Dich. Und es sind auch nicht alle anderen verantwortlich dafür, dass es gerade schlecht läuft. Nicht die Frauen, nicht die Foris oder die Gesellschaft. . .
Du bist nicht alleine auf der einen Seite. Wir alle haben doch verdammt schwere Zeiten und kämpfen in der Liebe, Gesundheitlich, Wirtschaftlich. . .
Wie wäre es mal damit den Kampf aufzugeben, eine Runde zu heulen, einfach anzuerkennen, dass es gerade nicht gut läuft, ohne Verantwortliche dafür zu suchen, oder Gegner?

Gute Besserung!

17.08.2019 20:00 • x 4 #476


Karenberg


570
937
Zitat von U-I-B:
Die schönen schweren Krafteinheiten sind wohl Geschichte - die Hiobsbotschaft kam gestern Nachmittag rein. Schilddrüse und Stoffwechsel stark beeinträchtigt, arbeiten konträr zueinander (ich weiß nicht einmal, was das heißt oder bedeutet). Dazu die Problematik mit dem Blutdruck (eher Bluthochdruck). Tja, alles dolle Nachrichten ...


Abwarten. Du wirst auch da Wege für dich finden. Habe auch seit einem Jahr Bluthochdruck, dabei früher immer zu niedrig. War wohl doch etwas viel gewesen die letzten Jahre.
Wir werden halt älter, das müssen wir akzeptieren. Soweit ich mich eingelesen habe geht Kraftsport auch mit hohem Blutdruck, wenn man ein paar Regeln beachtet.
Gut, ich lege es jetzt eh nicht darauf an schwere Krafteinheiten zu bewältigen, da habe ich zuviel Angst um meine vorbelasteten Knochen/Gelenke. Am meisten konnte ich mich mit Calisthenics anfreunden. Wusste bis vor kurzem nicht, dass es mittlerweile etwas gibt, wo Klimmzüge und Liegestützen eine wichtige Rolle spielen. Die daraus eine Trendsportart gemacht haben. Kommt mir natürlich sehr entgegen. Was ich zudem nun weiß, dass es Spaß macht, ich momentan noch eine körperliche Lusche bin, aber immerhin innerhalb ein paar Wochen so fit geworden bin, dass ich den Öffentlichen wieder zusprinten kann. Die Gelenke halten! Nun fährt mir kein Bus mehr vor der Nase weg. Das ist so prima!

Zitat von U-I-B:
Ich habe ne irre Wut im Bauch und keine Möglichkeit, die zu kanalisieren. Sonst wäre ich jetzt im Gym und würde die Maschinen, Hanteln und mich leiden lassen bis zum Exzess.


Vielleicht einen Box Dummy auch für dich? Da kannst du dich auspowern.

Ansonsten pflichte ich Ysa Tyto bei. Hör auf zu kämpfen, du wirst dir sonst immer und immer wieder alles kaputt machen. Das Leben ist nicht dazu da deine Wünsche zu bedienen und wenn dies nicht geschieht du um dich schlagen kannst ohne das es Konsequenzen hat. Du hast die Tendenz in Wut und Ungerechtigkeit zu geraten. Das wird dir immer quer stehen, wenn du da mal nicht was gegen machst. Und dieser Schlüssel liegt allein bei dir.

18.08.2019 07:12 • #477


U-I-B


Zitat von YsaTyto:
Vielleicht mal aufhören innerlich zu kämpfen? Mir scheint, dass Du alle gegen Dich siehst. In KGR`s Thread hast Du erst tagelang mit uns getextet, geblödelt, auch bezügl. Deiner Insolvenz. . .Und plötzlich diese riesen Wut auf alle.

Zitat von Karenberg:
Ansonsten pflichte ich Ysa Tyto bei. Hör auf zu kämpfen, du wirst dir sonst immer und immer wieder alles kaputt machen.


Die Wut habe ich nicht gegen die Foris oder andere Menschen, sondern vor allem gegen mich und meine Gesundheit!

Man nimmt die Medikamente, wie von Ärzten vorgegeben, man lebt so gut es geht, betreibt Sport, versucht sich gesund und bewusst zu ernähren und einen "beweglichen Lebensstil" zu pflegen.

Das kann ich anstandslos von mir in weitem Raume behaupten und trotzdem holt mich dieser Schlaganfall mit seinen Nachwirkungen wieder ein. Es ist, als drehe ich mich im Kreise. Ich habe viel darin investiert - Zeit, Arbeit, Kraft und letztlich auch Geld. Und alles war nun in großem Maße vergeblich, wie mir die Ärzte mitgeteilt haben.

Das hat mich ganz schön runtergezogen und wütend gemacht - diese Hilflosigkeit und Ohnmacht zu wissen, Du tust und machst und bist am Ende wieder so schlecht dran wie zu Beginn.

Die Sache mit der gebundenen Frau - da schss ich drauf. Es wäre eh nur eine Zweckbeziehung geworden und unter Berücksichtigung aller Aspekte war es wohl momentan das beste. Und wird es wohl auch dauerhaft sein und bleiben, denn im Grunde genommen muss ich mich wieder in einigen Teilen neu aufstellen - das wievielte Mal jetzt wieder in wenigen Jahren?

Da kommt einfach keine Ruhe rein.

Das zerrt an den Nerven und Kräften. Es ist so ungewohnt für mich - ich sah mich immer als nahezu unkaputtbar. Und nun, mit Mitte 40 muss ich immer mehr erkennen: Es ist nicht mehr so.

Aufhören zu kämpfen sagt ihr.

NIEMALS!

Dann kann ich mir gleich die Radieschen von unten anschauen. Und da ist noch wenigstens ein Lebewesen auf der Welt, der mich braucht und das ist mein geliebter Kater Moritz.

Wenn der mal nicht mehr ist, dann kann ich meinetwegen abdanken. Ein Pflegefall jedenfalls werde ich niemals werden, sofern ich es verhindern kann.

Alles was ich nur möchte ist ein wenig Ruhe und Zufriedenheit. Und das ist momentan auch nur schwer für mich zu realisieren, noch immer muss ich Kämpfe ausfechten. Es reicht langsam mal.

So genug gejammert, muss heute noch ein letztes Mal zu Arbeit, dann geht die Operation Krankenhausurlaub los.

Allen Foris einen schönen Sonntag noch!

18.08.2019 09:56 • x 2 #478


milano30


So Thread nur überflogen, aber nun wird einiges klarer. Du solltest den Leuten, die hier dranbleiben echt danken. Du bist ein schwerer Fall, da du dich einfach nicht wirklich um dich kümmern möchtest. Selbstfürsorge scheint Dir ein Fremdwort zu sein. Du bist zu dem geworden, was du selbst ablehnst und verurteilst. Wer sich selbst nicht mag, der kann niemand anderen mögen und erhält viel Ablehnung.

Und ja ich gebe zu ein bisschen musste ich grinsen als du schriebst, dass deine Verabredung geplatzt ist, nicht weil es Dir missgönnt hätte, sondern eher weil es so sehr in deine Welt der selbsterfüllenden Prophezeiung passt.

Du musst echt von Grund auf eine andere Einstellung zum Leben entwickeln, alles andere wird nicht mehr funktionieren. Siehst du ja an den Resultaten.

Alter, lese Gespräche mit Gott. Der Autor schrieb das Buch als er geschieden, ohne Job, chronisch krank und obdachlos war. Er stellt eine Reihe von Fragen, die zwar nicht so verbittert gestellt werden, wie du es hier zeigst, aber er thematisiert Dinge auch in gesamtgesellschaftlichen Zusammenhängen und das scheint dich ja umzutreiben.

Krisen sind da um zu wachsen. Ändere was, sonst werden es noch weitere 5 Jahre in Verbitterung, Angst, Einsamkeit und selbsterfüllende Prophezeiung.

Auch wenn ich dich nicht wirklich sympathisch finde, ich wünsche dir, dass Du es schaffst.

18.08.2019 11:03 • x 3 #479


YsaTyto

YsaTyto


1730
3843
@U-I-B
Zitat:
Aufhören zu kämpfen sagt ihr.

NIEMALS!

das meinte ich etwas anders, als Du denkst. vielleicht findet jemand anderes hier die richtigen Worte dafür. Ich nicht.
Doch U-I-B Du musst dringend aufhören zu kämpfen. Das sagt Dir auch Dein Blutdruck.
Pass auf Dich auf.
Zitat:
Dann kann ich mir gleich die Radieschen von unten anschauen. Und da ist noch wenigstens ein Lebewesen auf der Welt, der mich braucht und das ist mein geliebter Kater Moritz




18.08.2019 11:08 • x 3 #480




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag