56

Abschidsbrief nach Trennung

Okto1967

8
1
9
Hallo Zusammen,

nach der Trennung möchte ich meiner Ex ein paar Abschiedszeilen schreiben. Es geht nicht darum sie zurück zu wollen, sondern nur darum Ihr ein paar letzte Worte zukommen zu lassen.

Ich würde mich über eure Meinung freuen.


Hallo S,

ich wollte dir noch ein paar Dinge schreiben, da sie mir einfach auf dem Herzen liegen. Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich denke seit der Trennung jeden Tag an dich. Du bist der erste Gedanke morgens und der letzte Gedanke am Abend. Ich denke viel nach und gehe jeden Moment der letzten Zeit unserer Beziehung durch.

Auch wenn wir uns eigentlich nie gestritten haben, habe immer daran geglaubt das alles "gut" wird und wir einen Weg finden. Ich war mir so sicher, dass du die richtige bist, mit der ich "alt" werden kann. Wir hatten auch viele Gemeinsamkeiten und vor allem ähnliche Wertvorstellungen wie Menschlichkeit, Aufrichtigkeit und Dankbarkeit. Ich habe mich so wohl in deiner Nähe gefühlt und ich hatte den Eindruck, dass es dir genauso geht.

"Liebe spürt keine Last, Schwierigkeiten stören sie nicht, sie sucht keine Entschuldigung für das Unmögliche, denn sie denkt, dass alle Dinge rechtens sind und alles möglich ist." Das ist wahre Liebe, so wie ich sie empfinde für Dich.

Hättest du nur mit einem Wort gesagt, pack deine Sachen und komm zu mir in meine Nähe, weil du mich ganz willst. Ich wäre dir gefolgt. Nicht um jeden Preis, aber für uns. Aber eben nicht wegen einer Selbstaufgabe, sondern weil du es wert gewesen wärst.
Manchmal stellen Menschen Mauern auf, nur um zu sehen, wem es wichtig genug ist, über sie zu klettern. Der Schlüssel zu ihrem Herzen ist nicht leicht zu finden. Aber alle großen Dinge im Leben tun es nie, und meine Liebe ist da keine Ausnahme.
Mir ist auch bewusst geworden, dass ich dich in die Enge getrieben habe mit meiner Mauer nach Zukunft. Ich konnte dir leider nie so 100 % tig zeigen das meine Mauern durch dich allmählig in sich zusammenfallen, da ich dich nicht so richtig an mich ranlassen konnte.

Daher hatte ich auch immer Angst dich zu verlieren. Leider hat genau diese Angst, dich letztendlich wohl vertrieben.
Leider habe ich dir das wohl nicht vermitteln können und habe dir wohl das Gefühl gegeben, das du mich nicht glücklich machen kannst, auch wenn du dich noch so anstrengtest. Ich weiß ich habe dich oft Missverstanden und brauchte meine Zeit deine Worte zu verstehen. Du konntest deine Gefühle nicht so in Worten äußern, das waren aber die kleinen Dinge. Wie wenn ich für dich gekocht habe oder dich einfach nur stundenlang gekrabbelt habe.

Es ist so schwer ohne deine Nähe, ich fühle mich so amputiert und nur noch "halb" so ohne dich.
Auch wenn ich es dir vielleicht nicht immer gezeigt habe, für mich warst du die eine, und ich war so stolz darauf, dass du mein Mädchen bist.

Ich möchte, dass du weißt, dass ich dir nichts übelnehme Dafür gibt es keinen Grund. Obwohl wir in die Gleiche Richtung schauen, unsere Wertevorstellungen und Ansichten ähnlich sind, nahmen wir, jeder für sich ein anderes Tempo an, aus denen unsere Vorstellungen einer Beziehung sein sollte. Für dich ging vieles zu langsam, für mich jedoch braucht einiges Zeit Vertrauen zu gewinnen. Ich konnte deinem Tempo leider nicht standhalten, weil meine eigenen Lebensumstände es nicht zu ließen, Dinge die wir gerne erleben wollten auch so zu leben.
Dennoch glaube ich nicht, dass wir NICHT füreinander bestimmt sind, sondern dass unsere Zeit und das Schicksal noch nicht die unsere ist. Daher bin ich mir sicher, dass es einen Grund gab, warum wir uns getroffen haben. Da bin ich mir sicher. Du hast mein Leben bereichert. Du hast mir gezeigt, was Vertrauen bedeuteten kann, wenn man es zulässt. Was es bedeutet, Zuneigung zu zulassen. Auch wenn dir solche Worte nur sehr sehr selten über deine Lippen kommen, spürte ich dies jedoch auf deine eigene wunderbare sanfte Art.
Deinetwegen bin ich immer mit dem größten Lächeln auf meinem Gesicht aufgewacht und eingeschlafen. Deinetwegen wollte ich ein besserer Mensch sein. Dafür werde ich dir für immer dankbar sein.

Ich weiß das es nie wieder so werden kann, wie es einmal war, denn veränderte Ergebnisse entstehen nur durch verändertes Verhalten, aber ich denke oft an die schöne Zeit zurück. Ich möchte noch einmal "Danke" sagen, dass es dich in meinem Leben gab und das ich dich Lieben durfte. Der Abschied tut sehr sehr weh.

Ich wünsche dir, dass du dein Glück findest.

Dein ehemaliger Liebster

13.02.2021 12:49 • x 1 #1


Scheol

Scheol


9357
15
12371
Und was möchtest du ?

Ob du ihn abschicken sollst ?

Erfahrungsgemäß nein !

13.02.2021 12:53 • x 3 #2



Abschidsbrief nach Trennung

x 3


Okto1967


8
1
9
Hier geht es nicht darum ob ich Ihn abschicken soll, sondern lediglich um den Inhalt.

13.02.2021 12:56 • x 1 #3


Martina76


Eigentlich schreibst du in allen möglichen Variationen, das du sie liebst. Sehr schön aber leider wahrscheinlich vergeblich. Achte auf dich, tue dir gutes. Der Kummer vergeht! Du wirst heilen!

13.02.2021 13:04 • x 1 #4


tina1955


2713
4528
Ganz ehrlich, wenn sie sich getrennt hat, will sie diese Zeilen nicht lesen.

Würde mich so ein Brief nachträglich erreichen, würde es meine Entscheidung zur Trennung nur noch fester bekräftigen.

13.02.2021 13:13 • x 2 #5


Bones


Er wirkt so,als ob er bei der Ex an alte Gefühle appellieren soll,die anscheinend aber nicht mehr vorhanden sind.Da kommt wohl einiges zu spät
Gut,dass du dir für dich alles von der Seele geschrieben hast, jetzt geh genauso weiter ,wie sie es anscheinend tut.

13.02.2021 13:18 • x 1 #6


nimmermehr

nimmermehr


1802
3
4788
Ratschlag: Leg den Brief einen Monat in eine Schublade, versuch bis dahin, dein Leben weiterzuleben wie es jetzt ist ohne sie, und wenn du den Brief in einem Monat aus der Schublade holst, durchliest und immer noch hinter jedem Wort so stehst und es für eine gute Idee hältst, ihn abzuschicken, dann tu es. Aber wenn Dein Ich in 1 Monat den Brief nicht mehr abschicken will, wird es froh sein, dass Du IHM diese Entscheidung überlassen hast und sie nicht mit deinem jetzigen Ich getroffen hast.

13.02.2021 13:25 • x 7 #7


Clara_

Clara_


1226
1
1762
Zitat von Okto1967:
Hier geht es nicht darum ob ich Ihn abschicken soll, sondern lediglich um den Inhalt.


Abschiedsbriefe nerven den Verlasser, der Inhalt ist dabei unwesentlich!

Mittlerweile würde ich nicht mal einen lesen, sondern direkt in den Müll schmeißen. Der Verlassene erniedrigt sich damit nur und dieses Bild möchte ich persönlich nicht als bleibende Erinnerung von einem Menschen haben, den ich mal geliebt habe.

13.02.2021 14:26 • #8


Urmel_

Urmel_


9101
13527
Zitat von Clara_:
Abschiedsbriefe nerven den Verlasser, der Inhalt ist dabei unwesentlich!

In dem Kontext fände ich eine Postkarte mit "Alles Kacke, Deine Elli!" wesentlich gelungener. Man muss zugegeben aber auch der Typ sein, dass auf dem Level spielen zu wollen.

Alternativ, wenn man die Sache nicht auf die Spitze treiben will den Spruch "Danke für die tolle Zeit, wünsche Dir alles Gute!" nehmen.

Im Falle des TEs würde ich keine Variante wählen, der braucht nämlich noch Wochen, bis er Disney vor den Augen weg hat.

13.02.2021 14:54 • #9


Clara_

Clara_


1226
1
1762
Zitat von Urmel_:
In dem Kontext fände ich eine Postkarte mit "Alles Kacke, Deine Elli!" wesentlich gelungener. Man muss zugegeben aber auch der Typ sein, dass auf dem Level spielen zu wollen. Alternativ, wenn man die Sache nicht auf die Spitze treiben will den Spruch "Danke fü...


Vielleicht bin ich da schon zu abgebrüht, aber jede Form von Lebenszeichen ist ein Zeichen von: Alles klar, geht also noch!

Wenn man geht: Unspannend.

"Silencio" währt am längsten!

13.02.2021 15:31 • x 3 #10


Bumich

Bumich


962
9
959
Ist das nicht ein Brief an sie? Warum höre ich da nur ausschließlich "ich"? Ich dieses und ich jenes. Bla, bla, bla. Was ist mit Ihr?

Was willst du damit erreichen? Wo ist ihr persönlicher Nährwert bei deinem kitschigen romatik Brief?
Warum sollte sie das interessieren? Was hat sie davon? All das ihr zu sagen, die Chancen hattest du bestimmt mehr als genug. Als das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen ist. Ich schließe mich den anderen an, lass dein Ego- Zeug lieber stecken.

13.02.2021 15:57 • x 2 #11


Unicorn68

Unicorn68


2098
1
3133
Bloß nicht abschicken.
Du machst ihr in dem Brief Vorwürfe eingebettet in Liebeserklärungen.

Selbst wenn mit mir jemand so reden würde:
Ich denke nur and Dich ....mache Dir keine Vorwürfe....
Würde ich aus der Hose hüpfen.

13.02.2021 16:02 • x 2 #12


tina1955


2713
4528
Zitat von Okto1967:
Hier geht es nicht darum ob ich Ihn abschicken soll, sondern lediglich um den Inhalt.


Der Inhalt kommt so rüber, als würdest Du ihr Vorwürfe machen.

13.02.2021 17:28 • x 1 #13


Clara_

Clara_


1226
1
1762
Zitat von tina1955:
Der Inhalt kommt so rüber, als würdest Du ihr Vorwürfe machen.


Findest du?

Für mich klingt der Inhalt, wie wenn sie beim Gehen seine Eier mitgenommen hat.

13.02.2021 17:35 • x 5 #14


nimmermehr

nimmermehr


1802
3
4788
Zitat von Clara_:
Findest du? Für mich klingt der Inhalt, wie wenn sie beim Gehen seine Eier mitgenommen hat.


Passender kann man es nicht formulieren.

13.02.2021 17:36 • #15



x 4