46

Abwertung, Grenzen und die Sehnsucht das es klappt

Karibu

Karibu

155
2
126
Meine Beziehung hat drei Jahre gedauert und mein Freund hat mich in dieser Zeit sehr oft abwertend behandelt.
Zum einen hat er viel gestichelt, was auf die Dauer sehr anstrengend ist und kein gutes Gefühl hinterlässt.
Auf der anderen Seite hat er bei besonderen Anlässen die Nerven verloren und ist hochgegangen wie eine Rakete. Dann hat er mich missachtet, nicht mit mir gesprochen, mir Vorwürfe gemacht. Es führe sich an wie im falschen Film und ich konnte auch nicht mit ihm reden!
Und ich wusste jedes Mal nicht, ob jetzt jetzt Schluss ist oder nicht.

Oft hat er dann am nächsten Tag gefragt, ob ich noch mit ihm sprechen und dass er ein Psycho sein und wie ich es nur mit ihm aushalte.

Andererseits hatten wir auch eine sehr gute Beziehung, wo wir uns etwas aufgebaut haben, uns gegenseitig gestützt haben, viel gekocht und gelacht haben und ich sehr glücklich war, da ich seine Energie und Nähe auch mag.

Seine mangelnde Konfliktfähigkeit zeigt sich nicht nur in der Beziehung sondern auch auf der Arbeit und manchmal auch in Beziehung zu seiner Tochter. Freunde oder einen Bekanntenkreis hat er nicht wirklch, obwohl er auch sehr charmant sein.

Bei Konflikten jeglicher Art verliert er einfach die Nerven und hakt auf anderen rum. Mir ist schon klar dass das etwas mit seiner Kindheit und mit ihm zu tun hat.
Allerdings hat er sich auch gerne ein paar körperliche Schwächen von mir rausgepickt, zum Beispiel dass ich nicht gut im kalten sitzen kann und dann schnell an den Nieren und Blasenprobleme bekomme. Das nervt mich selber auch und ich weiß dass andere darauf Rücksicht, dass ich einer gewissen Temperatur nicht mehr gut draußen sitzen kann. Oder auch nicht keine Aktien Thema Zimmertemperatur von 19-20°.
Er hat dann den Vorschlag gemacht dass in seiner Wohnung Nummer 23° sind und damit konnte ich gut leben. Trotzdem hat er darüber immer wieder gestichelt und aber auch über viele andere Themen.
Auf Nachfrage hat er gesagt er wüsste auch nicht warum er das macht

In der Beziehung habe ich darauf hin Auf Nachfrage hat er gesagt er wüsste auch nicht warum er das macht.
Ich habe immer versucht zu ihm zu erklären, dass er sich bei den Dingen, die ihn stören, mit mir ganz vernünftig unterhalten soll und dabei die Dinge äußern.

Das ist ihm eigentlich nie wirklich gelungen.

Durch eine Verhaltenstherapie die ich gemacht habe, habe ich gelernt, dass es besser gewesen wäre, Grenzen zu setzen.

An dem Punkt, wo ich nicht mehr konnte und ihm gesagt habe dass ich das nicht länger ertrage ist er sauer geworden, und ich war die Schuldige. .

Dann war lange Zeit kein Kontakt, bis wir nach ein paar Tagen uns wiedergesehen haben. Er war aber noch beleidigt.
Die folgenden Tage haben wir telefoniert, als ob nichts gewesen wäre und ich war zunächst erleichtert, da ich für die Beziehung gekämpft habe und sie erhalten wollte, wegen der vielen guten Aspekte!

Dann war ja auf der Party von einem Arbeitskollegen und am nächsten Tag hat er mit mir Schluss gemacht. Er hat gesagt er hätte dort keine andere Frau kennen gelernt, könnte sich mit mir aber nicht mehr vorstellen die nächsten 20 Jahre zu verbringen.

Ich bin einfach mal davon ausgegangen dass er auf der Party eine andere kennen gelernt hat und sich erhofft hat das in der neuen Beziehung alles besser wird.

Es ist wirklich sehr schmerzhaft, so viele in eine Beziehung investiert zu haben, auch so viel toleriert zu haben und immer wieder auf den Partner zugegangen zu sein und Verständnis gehabt zu haben, und dann macht er einfach von jetzt auf gleich Schluss. Er hat es mal wieder nicht geschafft mit mir über Probleme oder Dinge die vielleicht stören zu sprechen oder nach Lösungen zu suchen, und sucht sich lieber eine andere. Obwohl wir auch so enge vertraute waren.
Das Resultat ist dass ich mich wieder sehr abgewertet fühle, und auch nicht nachvollziehen kann warum er nicht fähig ist mit mir zu sprechen. Sie hätte die Beziehung so gerne schön gemacht und alles dafür getan. Und er schmeißt sie einfach weg. Das tut weh!
Hat mir oft gesagt dass er mich sehr liebt und noch nie so eine schöne Beziehung gehabt hat. Trotzdem sucht er sich jetzt lieber was Neues statt einem alten zu arbeiten.
Natürlich ist es manchmal für ihn auch anstrengend, dass ich nicht im kalten sitzen kann. Aber daran kann ich ja nicht viel ändern außer mir manchmal ein Heizkissen mitzunehmen.
Wenn das nicht wäre hätte er vielleicht auch auf irgendetwas anderem von gehackt, und das war auch nicht das einzige Thema, er hat eigentlich immer irgendwo ein Haar in der Suppe gefunden, wenn er gerade unter viel Spannung stand


Obwohl ich weiß das ist sein Ding ist kein Konfliktfähigkeit zu haben und es auch nicht o. k. war ich oft behandelt hat, habe ich in sehr vertraut und an die Beziehung geglaubt. Es ist für mich jetzt fast surreal zu denken dass es wirklich vorbei ist.

Das ganze kommt mir vor wie ein Albtraum, bin ich da in einer emotionalen Abhängigkeit? Oder tut es nur so weh weil er mich so oft verletzt hat? AlleDas ganze kommt mir vor wie ein Albtraum, bin ich da in einer emotionalen Abhängigkeit? Oder tut es nur so weh weil er mich so oft verletzt hat? Weil. Er überhaupt nicht für die Beziehung gekämpft hat?

Mir geht es mal gut und mal schlechter, aber insgeheim hoffe ich, dass er doch noch mal auf mich zukommt. Andererseits weiß ich auch nicht ob ich das ganze noch weiter ertragen kann,
Ändern wird er sich ja nicht!
Wahrscheinlich ist der auch zu stolz und ja auch überhaupt nicht gesprächsbereit und wird deswegen nicht auf mich zukommen.

Natürlich kann ich das einfach unter das Kapitel Erfahrung abheften.
Es ist nur so schade weil wir in vielen anderen Dingen so super gut zusammen gepasst haben. Ihm scheint das nicht wichtig genug zu sein, dassEs ist nur so schade weil wir in vielen anderen Dingen so super gut zusammen gepasst haben. Ihm scheint das nicht wichtig genug zu sein, sich für mich zu ändern .

18.12.2019 05:21 • x 1 #1


Heffalump

Heffalump


19234
27257
Zitat von Karibu:
dass ich mich wieder sehr abgewertet fühle,

Das, mit Verlaub ist deine Wahrnehmung zu dir selbst, ebenso wie

Zitat von Karibu:
dass ich nicht im kalten sitzen kann.

ist, finde ich, auch nicht dramatisch - ein fürsorglicher Partner berücksichtigt dies, nimmt ein Kissen oder eine warme Decke mit. Wo ist da ein Problem, wenn er deswegen schon malt und meckert - und sich dann noch lustig macht darüber.

Man ist ja nicht überall perfekt, wie hätte er reagiert, wenn Du dich über seine körperlichen Probleme belustigst hättest, am Besten in eurer Freundesgruppe?

Wahrscheinlich hätte er einen Flunsch gezogen und wäre beleidigt abgedampft. Aber er hat jaa soo gute Seiten, welche?
Zitat von Karibu:
Es ist wirklich sehr schmerzhaft, so viele in eine Beziehung investiert zu haben, auch so viel toleriert zu haben und immer wieder auf den Partner zugegangen zu sein und Verständnis gehabt zu haben

er ist es eben gewohnt, das Du dich klein machst und deswegen macht er da einfach mit, stört dich das jetzt?

18.12.2019 05:49 • x 2 #2



Abwertung, Grenzen und die Sehnsucht das es klappt

x 3


tnu-thenewuwe


223
1
145
Hallo Karibu! Willkommen im Forum, was Dir hoffentlich eventuell helfen kann!

Deine Geschichte klingt aus meiner Sicht - sorry vorab - in einigen Teilen etwas seltsam und auch widersprüchlich.

Deine Geschichte beginnt gleich mit den Vorwürfen an Deinem Ex, was er alles falsch gemacht hat. Er hat nicht mit Dir kommuniziert, schnell die Nerven verloren und oft gegen Dich gestichelt. Euer Beziehungsstatus (zusammen oder nicht) war Dir oft nicht klar. Das klingt erst einmal sehr unschön.

Dann wiederum sprichst Du davon, dass ihr Euch viel aufgebaut hättet, viel gekocht und gelacht und wer weiß was gemacht habt. Da der Kernsatz: Du mochtest seine Energie und Nähe.

Nun, das steht im Widerspruch zu erst gesagtem deinerseits. Es folgen darauf weitere Kritikpunkte wie entsprechend schlechtes Verhalten gegenüber Kollegen und seiner eigenen Tochter, er habe keine Freunde, es müsse mit seiner Kindheit zu tun haben.

Was mich ein wenig verwundert: Ihr wart drei Jahre zusammen, da müsstest Du doch schon deutlich früher was bemerkt haben. Deine Vermutung, es würde an seiner Kindheit liegen - woran machst Du das fest? Hast Du zu den Eltern, so sie denn noch leben, ein besseres Verhältnis als zu dem Ex?

Dann Deine persönlichen Probleme (die Sache mit der B.-schwäche, nicht im Kalten sitzen können).

Alles klingt nach einer sehr schwierigen Konstellation - auf beiderlei Seiten. Du hast augenscheinlich manches, vieles eingefordert, was er nicht liefern konnte. Du hast einiges zu kritisieren gehabt und dann diese Schlüsselsätze::

Er hat es mal wieder nicht geschafft mit mir über Probleme oder Dinge die vielleicht stören zu sprechen oder nach Lösungen zu suchen, und sucht sich lieber eine andere. Obwohl wir auch so enge vertraute waren.

Natürlich ist es manchmal für ihn auch anstrengend, dass ich nicht im kalten sitzen kann. Aber daran kann ich ja nicht viel ändern außer mir manchmal ein Heizkissen mitzunehmen.

Ihm scheint das nicht wichtig genug zu sein, dass Es ist nur so schade weil wir in vielen anderen Dingen so super gut zusammen gepasst haben. Ihm scheint das nicht wichtig genug zu sein, sich für mich zu ändern .

Tja, da helfen auch die besten Therapeuten wohl nicht, denn einen Menschen ändern zu wollen - böser böser Fehler. Dazu der stetige Widerspruch in Deiner Geschichte: Ihr hättet so dolle zusammengepasst, aber ich lese hier fast nur, was er alles negativ gemacht hat. Hast Du eventuell z.B. in Betracht gezogen, dass seine Sticheleien seine Art der Kommunikation war, weil Du so sehr auf Deine Punkte bestanden hast? Du wirfst ihm vor, er wäre nicht auf Dich zugegangen - Du bist aber auch sehr auf Deine Bedürfnisse versiert, wenn ich das mal so sagen darf. Was waren denn seine Bedürfnisse? Hast Du überhaupt auch ihm zugehört? Zu sagen, er würde nicht mit Dir reden und andererseits wäre alles so toll gewesen, er hätte das weggeworfen - totaler Widerspruch, sorry.

Ich denke, Deine Sichtweise ist sehr einseitig. Wenn wirklich alles so toll gewesen wäre, hätte er Dich nicht verlassen, oder? Das mit der anderen Frau kannst Du lediglich vermuten, nicht beweisen. Und selbst wenn es so wäre - damit wäre der Beweis erbracht: Mit Dir war er nicht sooo glücklich und Deine Sichtweise, alles/vieles wäre schön gewesen, die ist Illusion.

Die Erfahrung kannst Du nur noch abhaken, dass mit Deiner B.-/Nierenschwäche solltest Du aber ggf. näher ärztlich behandeln lassen, wenn eine solche "Kleinigkeit" eine Beziehung mit kippen lässt. Das habe ich auch noch nie so wahrgenommen. Wenn das die ganze Zeit ein Problem in Eurer Beziehung war, warum war da kein Kompromiss möglich? Eine solche Thematik, die mit dazu beiträgt, dass eine Beziehung scheitert? Nun, er ist gegangen, er war also mit manchem nicht zufrieden, vermutlich vornehmlich an Dir. Das ganze klingt auch nach Menschen, die alterstechnisch nicht sehr weit fortgeschritten sind, oder? Wie alt bist Du, ist er?

Unterm Strich sind da viele Dinge, die strange und widersprüchlich klingen und sind. Die würde ich an Deiner Stelle angehen. Ob und wo seine Fehler waren, das würde ich mal ausblenden, denn er ist weg. Aber Du willst weitergehen, also musst Du an Dir weiterarbeiten und überlegen, was Du anders machen könntest. Zum Beispiel von Menschen zu erwarten, dass sie sich ändern. Das solltest Du besser abstellen.

Dir alles Gute.

18.12.2019 05:58 • #3


SucukAyran


Zitat von Karibu:
Andererseits hatten wir auch eine sehr gute Beziehung, wo wir uns etwas aufgebaut haben, uns gegenseitig gestützt haben, viel gekocht und gelacht haben und ich sehr glücklich war, da ich seine Energie und Nähe auch mag


Guten Morgen,
miteinander zu kochen und zu lachen- das kann ich ebenso mit Freunden und wäre für mich jetzt nicht unbedingt der Gradmesser um an einer Beziehung festzuhalten oder sie aufgrund dessen wieder zu wollen/ zu vermissen.

Du sprichst von guten Zeiten und einer Stütze.
Hier habe ich mal ein paar Zitate raus gesucht , die mich zweifeln lassen ob die Realität eine andere Sprache spricht:

Zitat von Karibu:
Bei Konflikten jeglicher Art verliert er einfach die Nerven und hakt auf anderen rum


Zitat von Karibu:
Seine mangelnde Konfliktfähigkeit zeigt sich nicht nur in der Beziehung sondern auch auf der Arbeit und manchmal auch in Beziehung zu seiner Tochter. Freunde oder einen Bekanntenkreis hat er nicht wirklch


Zitat von Karibu:
Meine Beziehung hat drei Jahre gedauert und mein Freund hat mich in dieser Zeit sehr oft abwertend behandelt.


Zitat von Karibu:
was auf die Dauer sehr anstrengend ist und kein gutes Gefühl hinterlässt


Zitat von Karibu:
Auf der anderen Seite hat er bei besonderen Anlässen die Nerven verloren und ist hochgegangen wie eine Rakete.


Zitat von Karibu:
Dann hat er mich missachtet, nicht mit mir gesprochen, mir Vorwürfe gemacht.


Ich finde, dass das eine andere Sprache spricht.

Denk immer daran:
Im Leben kommen unter Umständen Zeiten und Situationen /Schicksalsschläge in denen du kaum mehr Land siehst.
Wäre ein solcher Partner eine Stütze , wenn es Dir mal so richtig schlecht geht.

Wenn du das positive und negative aufrechnest... was überwiegt?
Was gewinnst du ohne ihn?
Was verlierst du?

18.12.2019 06:42 • x 4 #4


Karibu

Karibu


155
2
126
Das stimmt, auf einen Partner sollte man sich auch in schwierigen Situationen 100-prozentig verlassen können.

Ich muss lernen, die Beziehung endgültig loszulassen.
Den guten Tagen hinterher zu trauern, macht jetzt keinen Sinn. Warum ist das nur so Verdammt schmerzhaft manchmal?

Wahrscheinlich habe ich zu sehr geglaubt, dass sich alles zum Guten wendet.
Ich wollte für die Beziehung kämpfen wie eine Löwin. Er hat es nicht getan, kein Gespräch gesucht, um eine Lösung für uns zu finden.

Das war das erste Mal in meinem Leben, das ich es mit einem so cholerischen Menschen zu tun hatte. Deswegen fällt es mir wahrscheinlich schwer, zu verstehen, warum er sich nicht einfach anders
verhalten kann.
Mit ständigen Ausraster zu leben macht auf Dauer die Beziehung kaputt. Oder man knickt eben ein, und das ist auch nicht meine Sache.

Viele hier im Forum sind viel konsequenter im trennen als ich.
In vielen Situationen habe ich gedacht, andere Frauen würden sich jetzt trennen

Ich war immer die verzeihende und loyale.
Ich hätte eher deutlich Grenzen setzen müssen! Nicht alles über den Kopf verstehen wollen sondern auch einfach mal fühlen, dass das so nicht geht. Nicht mehr behaupten. Geändert hätte das wahrscheinlich nichts am Resultat

18.12.2019 08:28 • #5


Karibu

Karibu


155
2
126
Er war bestimmt ein toxischer Partner und hat das auch von sich selber gesagt.
Wenn ein Mensch gute und schlechte Charaktereigenschaften hat, ist es manchmal sehr schwer loszulassen. Irgendwie hoffe ich immer noch, dass er von sich aus zur Einsicht kommt und diese schlechte Kommunikation mit der Abwertung und der Aggressivität sein lässt.
Dass er an unserer Beziehung arbeiten will.
Aber als es eng wurde hat er mehr gezeigt, dass er das nicht möchte und über Schluss gemacht. Wir haben noch Übergabe von Gegenständen, soll ich ihn dann noch mal auf unsere Beziehung ansprechen?

23.12.2019 04:04 • #6


Heffalump

Heffalump


19234
27257
Zitat von Karibu:
dass er von sich aus zur Einsicht kommt

Karibu

erkläre einen Blinden, alle Töne und Nuancen von Blau - kannst du es nicht, dann denkt daran, dein Partner kann blau nicht sehen. Er lebt schon so sein ganzes Leben, er ist das Opfer, weil keine Frau ihn versteht und zu nehmen weiß. Und weil solche Partner gern von sich auf andere schließen, ist jeder Vorwurf, den er tätigt, im Endeffekt an sich selbst gerichtet, nur das seine Antennen, dies aufzunehmen, derart verkümmert sind- das er nichts aufnimmt.

Da hilft kein Verbiegen, bis der Arzt euch trennt.
Zitat von Karibu:
soll ich ihn dann noch mal auf unsere Beziehung ansprechen?

Nein
außer du willst dir den finalen Kick abholen, was für eine schlechte Person du bist

23.12.2019 04:18 • x 1 #7


Karibu

Karibu


155
2
126
Es sind wahrscheinlich die so vielen Verletzungen, Demütigungenund Macht Spielchen, die mir jetzt so weh tun.

Und dass er nicht bereit war, sich zu ändern, beziehungsweise wahrscheinlich gar nicht weiß, wie er sich ändern könnte.

Ich mache mir darüber Gedanken, warum mein Kopf sagt, mit dem man kann man auf Dauer keine Beziehung führen und meine Gefühle doch immer noch wieder an ihm hängen.

Ich habe heute Nacht Eindrücke ich Versuch die ganze Liebe, die ich für ihn hatte und mich selber weiter zu geben und das hat auch geklappt. Trotzdem ist der immer noch ein Funken in meinem Herz, das hofft. Ich habe durch aus ein eigenes Leben Freunde und eine Beschäftigung/Arbeit.
Ich habe heute Nacht Eindrücke ich Versuch die ganze Liebe, die ich für ihn hatte und mich selber weiter zu geben und das hat auch geklappt. Trotzdem ist der immer noch ein Funken in meinem Herz, das hofft. Ich habe durch aus ein eigenes Leben Freunde und eine Beschäftigung/Arbeit.

Es kommt wahrscheinlich immer wieder Phasen jetzt vor Weihnachten etwas Hoffnung aufkeimt.

Aber den alten Zustand, wie unsere Beziehung auf vielen Ebenen war, möchte ich auch nicht wieder zurück.

Wahrscheinlich glaube ich an ihn weil ich selber mich für ihn anstrengend und an mir arbeiten würde. Oder weil ich so verletzt wurde und es nicht akzeptieren kann? Weil ich mich jetzt schlecht fühle und tatsächlich klein, wie er mich oft behandelt hat?

Ich kann nicht verstehen, dass nach all diesen Wochen mein Herz manchmal immer noch was anderes sagt als mein Verstand!

23.12.2019 08:39 • #8


OxfordGirl

OxfordGirl


1358
2129
Zitat von Karibu:
Wenn ein Mensch gute und schlechte Charaktereigenschaften hat, ist es manchmal sehr schwer loszulassen


Da ist viel wahres dran. Mit den guten Eigenschaften wäre eine erfüllende Beziehung möglich. Die schlechten entziehen ihr (leider) jede Basis.

23.12.2019 08:48 • x 1 #9


Weihnacht


Schau dir auf Youtube die Videos von "Gut Gesagt" an und überlege, ob dir das bekannt vorkommt.

Alles Gute und: Du bist nicht Schuld!

23.12.2019 08:57 • x 1 #10


Karibu

Karibu


155
2
126
Er hat sich auch über die Feiertage nicht gemeldet, um noch einmal ein Gespräch zu haben. Darauf hatte ich irgendwie gehofft. Eigentlich müsste er sich ja auch mal entschuldigen für all die cholerischen Anfälle und die stressigen Situationen.
Auf ein Bisschen Einsicht hatte ich gehofft.
Ich habe hier schon viel über Borderliner und auch Narzisten gelesen, bei ihm ist auf jeden Fall eine Störung vorhanden,
Ich wünschte das wäre anders.
Das sind all die guten Zeiten von uns so egal sein das er nicht über seinen Schatten springen kann und auf mich zugeht, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich bin ein Mensch, der verzeihen kann, wenn der auch noch viel gutes ist.

06.01.2020 06:54 • #11


Heffalump

Heffalump


19234
27257
Zitat von Karibu:
all die guten Zeiten

Das Problem

Du siehst es so - ob dein Gegenüber dies so wahrnimmt, ist äußerst fraglich

06.01.2020 06:57 • x 1 #12


Mienchen

Mienchen


1962
7
2898
Ich lese hier sehr oft, das den vermeintlich guten Zeiten hinterher getrauert wird.
War es in den meisten Fällen nicht auch so, daß diese wenigen guten Zeiten über die überwiegend schlimmen Zeiten hinweg geholfen haben?

Versteh mich nicht falsch, du machst dich zu einer Person, die alles dafür tut um geliebt zu werden. Hör bitte sofort auf damit.
Du hast das nicht nötig. Jeder Mensch hat nun mal Dinge an sich, die andere vielleicht stören oder irritieren usw. Wer dich liebt, akzeptiert das ohne zu murren. Für den sind solche Sachen wie Kälte pillepalle.

Lass diesen Mann laufen, der taugt nichts und macht dich noch kleiner, als du dich eh schon machst.

Lerne erstmal dich zu liebe und anzunehmen wie du bist und höre um Gottes willen damit auf so zu sein, wie dich ein Mann gerne hätte.

06.01.2020 07:33 • #13


Karibu

Karibu


155
2
126
Er hat mich auf jeden Fall gelegt und mir das auch ganz oft gesagt. Er fand es auch toll dass ich immer wieder auf ihn zugegangen bin, wenn er sich danebenbenehmen hat. Und das hat er in vielen Situationen, die nichts mit mir zu tun hatten.
Es geht halt in Richtung Impulskontrolle Störung und Borderline.
Ich muss einfach akzeptieren dass er nicht über seinen Schatten springen kann. Und solange er das nicht macht hat es keinen Sinn. Wahrscheinlich schickt er mir tatsächlich alle Schuld zu nur um sich nicht mit sich selbst zu befassen. Ich mache mich eigentlich nicht klein und bin sehr selbstbewusst und stehe im Leben. Trotzdem habe ich da sehr viel ausgehalten

06.01.2020 07:54 • #14


Karibu

Karibu


155
2
126
Wahrscheinlich ist der einfach nur, genau wie in der Beziehung, einfach nicht fähig zu sprechen und zu kommunizieren
auf Aufenhöhe.
Ich mochte seine Kraft und Energie, wir hatten die gleichen politischen Einstellungen, Aber wenn jemand nicht fähig ist adäquat zu kommunizieren und bei jeder Kleinigkeit ein Riesenfass aufmacht und all seinen Frust an seiner Partnerin ausläst, Oder halt einen anderen Menschen, dann hat es einfach keinen Sinn. Egal welches Potenzial dieser Mensch eigentlich hätte, wenn er denn nur kommunizieren könnte ohne gleich zum Hitzkopf zu werden

06.01.2020 08:28 • #15



x 4