107

Affäre aufgeflogen, Eherettung, aber Trennungsschmerz

Karin150


2
5
Ich habe ihm eine Chance gegeben.
Ob falsches Mittleid oder Pflichtgefühl es hat bei mir etwas zerstört. Nach 2 Jahren habe ich es geschafft mich zu trennen.
War eine sehr harte Zeit.
Heute bin ich froh diesen Schritt gemacht zu haben. Ich lebe wieder und bin glücklich. Mein Ex auch und wegen der Kinder haben wir uns zusammen gerissen. Heute sind wir irgendwie Freunde.
Wünsche dir, das du den für dich richtigen Weg findest.
Sei aber ehrlich zu deiner Frau. Gefühle brauchen Zeit und sie hat ein Recht auf Ehrlichkeit.

05.11.2018 14:36 • x 2 #31


Bluesky11


@ Muellinger
ich grüße Dich... ich schreibe Dir als Betroffene. Ich bin auch verh. und habe mich in einen verh. Mann verliebt und er sich in mich. Er möchte sich auch nicht trennen und auch ich habe vor diesen Schritt einen riesen Respekt. Seine Frau hat eine Nachricht von mir gelesen und weiß Bescheid. Alles ist furchtbar und wir beide leiden sehr. Ich kann es deshalb nachvollziehen wie es Dir geht.
Überleg Dir gut wie Du zukünftig leben möchtest -- man lebt nur einmal ! Dieses Problem kann man nicht mit dem Kopf lösen. Versuche Deine "Affäre " noch besser kennen zu lernen. Wenn es sich alles richtig anfühlt bleib bei ihr.

11.11.2018 17:34 • #32



x 3


Gast2000


Zitat:
Zitat Bluesky11:

@ Muellinger
ich grüße Dich... ich schreibe Dir als Betroffene. Ich bin auch verh. und habe mich in einen verh. Mann verliebt und er sich in mich. Er möchte sich auch nicht trennen und auch ich habe vor diesen Schritt einen riesen Respekt. Seine Frau hat eine Nachricht von mir gelesen und weiß Bescheid. Alles ist furchtbar und wir beide leiden sehr. Ich kann es deshalb nachvollziehen wie es Dir geht.
Überleg Dir gut wie Du zukünftig leben möchtest -- man lebt nur einmal ! Dieses Problem kann man nicht mit dem Kopf lösen. Versuche Deine "Affäre " noch besser kennen zu lernen. Wenn es sich alles richtig anfühlt bleib bei ihr.


@ Bluesky11, ich finde, wer verheiratet ist, eine Familie mit Kind(er) gegründet hat, sollte wissen, dass damit eine große Verantwortung verbunden ist. Niemand zwingt einen zu heiraten. Niemand zwingt einem ein Kind(er) in die Welt zu setzen.

Es kann gewichtige Gründe geben, wo die Fortführung einer Ehe nicht sinnvoll, richtig ist und eine Trennung fair und respektvoll vollzogen wird. Den LP betrügen, hintergehen, nicht mehr Loyal zum LP stehen ist mt das schlimmste was man seinem LP antun kann.

Du und Dein AM habt beide eine Familie bewußt vor die Wand gefahren. Ihr wußtest was beim eingehen der Affäre, wenn Verliebtheit entsteht und die Affäre auffliegt, was mit hoher Wahrscheinlichkeit passieren wird. Gerade weil der Kopf nicht eingeschaltet wurde, befindest Du Dich in dieser Situation.

"Dieses Problem kann man nicht mit dem Kopf lösen" heißt übersetzt die Verantwortung für sein tun nicht übernehmen zu wollen. Richtig ist jedoch "ich wollte nicht anders" und nicht "ich konnte nicht anders".

Deine Aussage "Überleg Dir gut wie Du zukünftig leben möchtest -- man lebt nur einmal !" zeigt den
Egoismus und die Verantwortungslosigkeit, da Familien mit Kindern betroffen sind, die mit dieser
Aussage verbunden ist.

12.11.2018 00:07 • x 4 #33


6rama9

6rama9


5579
4
9237
Zitat von Bluesky11:
Dieses Problem kann man nicht mit dem Kopf lösen.

Äh... womit soll man so ein Problem denn sonst lösen? Mit einem Bauchgefühl vielleicht?
Zitat von Bluesky11:
Überleg Dir gut wie Du zukünftig leben möchtest -- man lebt nur einmal !

Seltsam... jetzt schreibst du plötzlich, sie soll ihren Kopf benutzen und überlegen. Was denn nun? Du wirkst hochgradig verwirrt. Korrekt ist, dass man nur einmal lebt, deshalb sollte man vor einer Affätre das Hirn einschalten.
Zitat von Bluesky11:
Seine Frau hat eine Nachricht von mir gelesen und weiß Bescheid. Alles ist furchtbar und wir beide leiden sehr.

Das ist nun wirklich leide auf hohem Niveau. Was meinst du, wie erst seine Frau leidet? Hintergangen, angelogen, benutzt worden. Sie hat seine Wäsche gewaschen, während er dich bestiegen hat. Das Kopfkino lässt einen leiden, nicht das bisschen Herzschmerz, das du gerade empfindest.

12.11.2018 08:30 • x 5 #34


Caroline200


Wenn ich das hier alles so lese denke ich, das hier nur frustierte, Betrogene meckern wie z.B. meine Vorrednerin.
Habt ihr euch mal überlegt das immer 2 dafür verantwortlich sind, wenn eine Ehe und Partnerschaft nicht mehr funktioniert? Der Betrogen ist ja nicht unschuldig am Scheitern der Beziehung.
Nur weil man vor Jahren eine Ehe eingegangen ist, Kinder bekommen hat, sollte man nicht aus reinem Verntwortungsbewustsein bei seiner Fam. bleiben.
Klar ist es für den Betrogenen schlimm.
Könnt ihr euch davon freisprechen, sich nicht plötzlich in einen anderen Menschen zu verlieben?
Sind die Eltern glücklich ob gemeinsam oder getrennt dann stärkt das die Kinder.
Für Kinder ist eine ünglückliche Ehe der Eltern viel schlimmer und stärkt sie nicht.
Wir leben nur einmal. Hat nicht jeder das Recht glücklich zu sein?
Nur weil man betrogen wurde kann man den Betrüger nicht dazu zwingen unglücklich oder wegen seinem schlechten Gewissen bei einem zu bleiben.
Da hat niemand etwas davon und die Kinder schon gar nicht!
Man sollte einen sauberen Schlussstrich ziehen und egal was ist als Eltern gemeinsam handeln.

So und jetzt dürft ihr über meine Meinung herfallen!

12.11.2018 15:35 • #35


Ayaka

Ayaka


964
2
1577
Zitat von Caroline200:
Man sollte einen sauberen Schlussstrich ziehen und egal was ist als Eltern gemeinsam handeln.


eigentlich kommt hier fast einhellig, dass er mit seiner Frau reden und reinen Tisch machen soll - einige wenige meinen das Ehepaar sollte es dann noch mal versuchen

inwiefern jetzt deine bahnbrechende Erkenntnis anders ist erschließt sich mir nicht.

12.11.2018 15:48 • #36


Montagsstimmung


Och Menno!
Jetzt müssen wieder alle zum Xten Mal erklören, dass es nicht darum geht, dass man sich nicht trennen soll - das sollte man sogar unbedingt, wenn es triftige Gründe dafür gibt -, sondern dass man sich FAIR trennt.
Heißt, man sollte nicht solange durch fremde Betten hüpfen bis man sich einem neuen Partner sicher sein kann, weil der z.B. endlich seine Familie verlässt oder sich doch noch dazu bekennt sich auch verliebt zu haben und eine feste Beziehung zu wollen. Und so lange der/die das nicht tut, bleibt man wo man ist und hüpft fleißig weiter! Das ist wohl eher feige und das hat ein langjähriger Partner mit Sicherheit nicht verdient.
Sondern man löst zunächst Problem "Ehe", auf welche Weise auch immer. Teilt seinem Partner mit, wie man die Situation sieht und zieht daraus Konsequenzen.
Das wäre fair!
Dass man nicht immer sofort soviel Selbstreflexion besitzt um zu wissen was eigentlich wirklich los ist - in der Ehe und bei einem selbst -, Fehler macht, schwach und ängstlich ist, sollte man vielleicht noch jedem ein bisschen zugestehen. Es menschelt bei Menschen !
Sollte man aber über Jahre rumeiern und seinen Partner beschei*en, weil man gerne weich fallen würde, ohne Rücksicht auf andere Personen und vielleicht sogar eigene Kinder, die ja auch von der Zeit entbehren müssen, die Mutti oder Vati auf Geschäftsreisen oder im siebten Himmel verbringt, spricht das nicht unbedingt für einen selbst! Das ist armselig.

12.11.2018 15:56 • x 2 #37


6rama9

6rama9


5579
4
9237
Zitat von Caroline200:
Klar ist es für den Betrogenen schlimm.[...] Nur weil man betrogen wurde kann man den Betrüger nicht dazu zwingen unglücklich oder wegen seinem schlechten Gewissen bei einem zu bleiben. [...] Man sollte einen sauberen Schlussstrich ziehen und egal was ist als Eltern gemeinsam handeln.

Äh ja. Aber Betrüger ziehen grundsätzlich keine sauberen Schlusstriche. Warum soll man das Sauberen-Schlussstrich-Ziehen dann auch noch dem/der Betrogenen zusätzlich aufbürden? Was für eine verquerem, egozentrische Logik ist denn so etwas? Der eine (Betrüger) nimmt sich alle Freiheiten heraus, fährt die Familie in vollem geistigen Bewusstsein and Wand und pocht dann auf Fairness des Betrogenen zum Schutze der Kinder?

12.11.2018 16:18 • x 4 #38


Gretel

Gretel


2036
2
1981
Zitat von 6rama9:
Äh ja. Aber Betrüger ziehen grundsätzlich keine sauberen Schlusstriche. Warum soll man das Sauberen-Schlussstrich-Ziehen dann auch noch dem/der Betrogenen zusätzlich aufbürden? Was für eine verquerem, egozentrische Logik ist denn so etwas? Der eine (Betrüger) nimmt sich alle Freiheiten heraus, fährt die Familie in vollem geistigen Bewusstsein and Wand und pocht dann auf Fairness des Betrogenen zum Schutze der Kinder?


Äh ja. Dass Betrüger auch saubere Schlusstriche ziehen, darfst Du hier in unzähligen Threads nachlesen:
"Von heute auf morgen wegen anderer Frau/anderem Mann verlassen"

(Nicht dass ich diese Art von "Sauberkeit" etwa für menschliche Reife hielte - "unsauber" ist da wesentlich menschlicher.)

Und das zweite Äh ja: Betrogene dürfen unfair gegen das Kindeswohl handeln. Alles andere ist nämlich voll ungerecht,

12.11.2018 17:20 • #39


6rama9

6rama9


5579
4
9237
Zitat von Gretel:
Äh ja. Dass Betrüger auch saubere Schlusstriche ziehen, darfst Du hier in unzähligen Threads nachlesen:
"Von heute auf morgen wegen anderer Frau/anderem Mann verlassen"

Was ist daran sauber? Ganau, gar nichts. Die/den andere/n klargemachen und dann wamwwechseln ist jetzt nicht gerade sauber .
Zitat von Gretel:
Und das zweite Äh ja: Betrogene dürfen unfair gegen das Kindeswohl handeln. Alles andere ist nämlich voll ungerecht,

Nein, das Gejammer der Betrüger über das pööööhse Verhalten der widerborstigen Betrogenen ist ungerecht. Es ist schon mehr als selbstgefällit, sich darüber aufzuregen, dass es Menschen unethisch finden, seiner Familie über Wochen oder Monate zu hintergehen. Da darf man sich dann schon mal an die eigene Nase fassen, wem das Jucken zwischen den Beinen oder die Schmetterlinge im Bauch wichtiger als das Wohl der Kinder ist

12.11.2018 18:22 • x 3 #40


Gast2000


Zitat:
Zitat Caroline200:

Habt ihr euch mal überlegt das immer 2 dafür verantwortlich sind, wenn eine Ehe und Partnerschaft nicht mehr
funktioniert? Der Betrogen ist ja nicht unschuldig am Scheitern der Beziehung.


Was Du behauptest ist oft, aber bei weitem nicht immer zutreffend und damit, ohne Differenzierung, falsch.

Unbestreitbar ist, dass für Ehe/Beziehungsprobleme beide LP, wenn auch mit unterschiedlichen Anteilen,
verantwortlich sind. Für das Fremdgehen, eine Affäre eingehen ist allein der betrügende LP verantwortlich,
daran hat der Betrogene nicht den geringsten Anteil.

Wenn eine Ehe/Beziehung nicht mehr funkioniert und alle Bemühungen gescheitert sind, ist die saubere
Trennung, ohne das ein Dritter im Spiel ist, für alle Beteiligten die einzig richtige und fairste Lösung.

Fremdgehen/Affären waren noch nie Teil einer Lösung. Wer seinen Verstand einsetzt weiß eindeutig, dass
in fremden Betten mit Betrug, hintergehen und lügen keine Beziehungs-/Eheprobleme gelöst werden können.
Anders lautende Behauptungen sind schlicht falsch.

Auch zwischen den Zeilen lesend, kann man oft erkennen aus welcher Sicht (Betrogener oder Betrüger)
geschrieben wird. Mit Ehrlichkeit und eingestehen, vor allen Dingen für sich selber, geht das oft nicht einher
und statt dessen werden die Dinge schön geredet und gebogen bis es für das eigene Gewissen passt. Die
Behauptung "ich konnte nicht anders" ist in der Wirklichkeit "ich wollte nicht anders". Für mich ist das auch
eine Frage des Charakters einhergend mit Egoismus.

Fremdgehen und Affären passieren leider auch, wenn auch seltener, wenn die Ehe/Beziehung in der Paar-
und Elternebene in Ordnung war und gut funktioniert hat.

13.11.2018 22:07 • x 4 #41


Sabie0518


Ja Muellinger, Danke das Du Dein Leid auch an andere weiter gegeben hast.
Trennen und mit beiden keinen Kontakt wäre das einzig Richtig gewesen.

18.01.2019 18:26 • #42


Lug


Nun, du hast dich für die Ehefrau entschieden bzw war deine Affäre nicht bereit sich von ihrem Mann zu trennen.
Wie man's sieht.
Du wirst das überstehen. Sieh es positiv. Wie schön es ist noch lieben zu können nach all den Jahren.
Ihr habt das aber beendet oder wollt ihr weiter machen?

18.01.2019 20:34 • #43


Gästin07


Hallo in die Runde,
ich finde es schade, dass Du seinerzeit, d.h. bevor Du bewußt entschieden hast, Dich nach einer anderen Frau umzusehen, nicht den Mut aufgebracht hat, mit Deiner Frau über deine Bedürfnisse zu sprechen. Immerhin bist Du in der Lage, hier im Forum darüber zu schreiben.
Die Zeit wird es zeigen, ob eure Ehe bestehen bleibt, wenn ihr Beide daran interessiert seid. Die Verletzungen, die mit der Affäre einher gegangen sind, kann Deine Frau nur mit Dir! heilen. Die Bereitschaft hierzu sollte aus Deinem Herzen kommen. Stellst Du fest, dass Du zu sehr an die andere Frau denkst und nicht von ihr lassen kannst, sind die Chancen, eure Ehe zu retten, sehr gering. Deine Frau wird es bemerken, und es kann nur fair sein, es ihr gegenüber einzugestehen. Auch wenn es erneut sehr weh tun wird.

21.01.2019 20:07 • x 1 #44


klerk


12
23
Zitat von Muellinger:
Ja, an sowas habe ich auch schon gedacht. Die Tocher ist schon Erwachsen und will mich nicht mehr sehen, der Junior ist 15, Pubertiert. Klar die sind nicht mehr im kritischen Alter.


Ja, damit musst du jetzt Leben. Du kannst, nicht von deinen Kindern, Verständnis erwarten! Du hast dich halt neu verliebt, dass ist dein Recht. Nur du musst bedenken, das du damit, nicht nur deiner Frau, auch deinen Kindern Schmerzen zugefügt hast! Also, bemitleide dich nicht selbst, du hast, dich mit deiner Affäre, für die neue Liebe entschieden und damit aber auch, im Umkehrschluss, gegen deine Frau und die mit ihr gegründeten Familie, denn eins, denke ich, ist dir auch klar, die Familie, so wie sie es, einmal gab, gibt es nicht mehr, dafür aber, deine, neue Liebe und eine weiterhin, bestehende Alltagsamilie Mutter, Tochter und Sohn ,zu deren Alltag, du aber, nicht mehr gehörst! Du musst jetzt akzeptieren, dass du zwar noch Familiemitglied bist, aber ein etwas, nach außenstehendes, denn der Alltag, nimmt jetzt, ohne dich Gestalt an!

30.03.2019 01:20 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag