53

Affäre frisch aufgeflogen, jetzt eingeengt wegen Corona

Lexi1978

8
1
8
Liebe Mitleser,

kurz mag ich meine Geschichte erzählen, wie so viele erhoffe ich mir Tipps, gute gern, aber auch konstruktive Kritik ist mir recht. Bleibt sicher eh nicht aus.

Mein Partner und ich, 6J. verheiratet, ein Kind von 4Jahren. Wir sind sehr unterschiedliche Charaktere, beide beruflich gesichert, meine Freunde sind mir sehr wichtig, ich pflege den Kontakt gut und sehr gern. Er hielt sich da oft raus, mag lieber für sich sein.
Es lief schon länger nicht besonders rund, wir stritten oft und teils heftig, in vielem alltäglichen sind wir einfach kompatibel.
Aber nur schlecht ist es auch nicht, als Familie und Eltern funktionieren wir gut, lachen und haben Spaß.
Dann der Supergau, ich kam hinter eine Affäre, eine Arbeitskollegin. Es lief schon 1,5Jahre. Alles brach zusammen.
Er beendete es auf mein Drängen, merkte, dass ich schwere Geschütze auffahren müsste um ihn zu behalten.
Er blieb, aber die Wochen danach waren hart. Ich verdrängte. rastete aus. hinterfragte ihn und mich, schnell war klar, dass da Gefühle sind, für die andere.
Er war nicht ganz da, mein Misstrauen blieb. Zurecht wie sich rausstellte, denn kaum 5Monate später sagte er mir, dass er es nicht beendet hatte und sie sich weiter trafen.

Ich zwang ihn erneut es zu beenden, kontrollierte den Abschied, er beteuerte es diesmal durchzuziehen, seine Familie wäre wichtiger als sonst irgendwas.

Ich will ihn behalten, kämpfe, versuche zu vertrauen, wir wollen an uns arbeiten.
Doch jetzt, wo noch so viel Wut da ist, auf ihn und auf SIE - noch die Coronasache.
Wir hocken aufeinander, mit fehlen meine Freunde, denen ich die Geschichte aus Scham nicht anvertraut habe. Kaum Ablenkungen, die für mich auch ohne die Probleme wichtig sind. Ich fürchte sehr, dass wir uns nun noch mehr aufreiben an ätzendem Alltag, merken wie viele Differenzen da wirklich sind.
Natürlich tröstet es mich, dass ich mich im Moment um Kontakte mit IHR nicht sorgen muss, aber was das mit uns macht, beängstigt mich auch.
SIE kenne ich im Übrigen auch, eigentlich mochte ich sie, manchmal denke ich die beiden passen viel besser zusammen und ich fürchte, dass diese besondere Zeit ihm genau das auch nochmal verdeutlichen wird.

25.03.2020 20:17 • x 1 #1


marina1974


116
282
@Lexi1978
Das liest sich sehr heftig, tut mir leid für dich.
Nachdem er es angeblich beendet hat und doch weiterlaufen hat lassen, wäre für mich der Ofen aus.
Da ist glaube ich nichts mehr zu retten. wenn der Betrüger nach dem Auffliegen bereut und wirklich an der Beziehung arbeitet, dann vielleicht. Aber dazu gehört auch der komplette Kontaktabbruch zur Affärenpartnerin.
Dein Mann hat dir aber absichtlich und berechnend ins Gesicht gelogen und die Affäre heimlich weiterlaufen lassen. Ihm könnte ich nach der Aktion nie wieder vertrauen.
Überlege wirklich, was du gewinnst, wenn du ihn behalten willst als Ehemann. Der doppelte Betrug wird immer zwischen euch stehen. Wenn ich jemanden liebe kann ich mich nicht so verhalten.
Ich hatte selber mal eine Affäre. Als diese aufflog hätte ich alles getan, um meine Ehe zu retten. Habe leider keine Chance bekommen. aber dass dein Mann dann einfach munter weitervög. ist wirklich bodenlos. Das zeigt, so finde ich, dass ihm eure Ehe nicht wirklich wichtig ist. Evtl. ist er nur noch aus Gewohnheit und Bequemlichkeit bei dir.
Du schreibst, dass du finanziell unabhängig bist. Ich würde mich in diesem Fall trennen. Ich schreie sonst nicht direkt nach Trennung. Aber dieser völlig respektlose und lieblose doppelte Betrug. Nee! Nimm die Beine in die Hand und lauf. Du findest bestimmt einen besseren und ehrlicheren Partner als diese Flachpfeife. Mit ihm wirst du nicht wieder glücklich.

marina1974

25.03.2020 20:35 • x 6 #2



Hallo Lexi1978,

Affäre frisch aufgeflogen, jetzt eingeengt wegen Corona

x 3#3


Minchi


78
1
122
Liebe Lexi,

Ich kann es Dir so gut nachfühlen. Es ist, als würde ich meine Geschichte lesen. Nur dass sich mein NM vor zwei Monaten nach erneutem Auffliegen getrennt hat. Als er ausgezogen ist, war ich erleichtert und konnte mich endlich um mich und meine seelischen Wunden kümmern. Sie sind noch lange nicht verheilt, aber ich pflege und behandle sie!

Habt Ihr es einmal mit Paartherapie oder ähnlichem versucht? Vielleicht braucht Ihr jemanden, der Euch in dieser Situation unterstützt.

Ich verstehe, dass Dir Deine Freunde fehlen. Mir geht es genauso! Aber nutze das Forum und die Möglichkeiten der digitalen Medien, um Dich trotz Corona Mit Ihnen auszutauschen.

25.03.2020 20:55 • x 2 #3


Zauberhaft

Zauberhaft


288
287
Hallo liebe TE,
in dieser Situation, beengt daheim, kannst du/Ihr wenigstens nicht flüchten, ablenken usw..
Dadurch könnt Ihr eure Ehe überdenken, fühlen was Sie EUCH noch bedeutet.

Manche überlegen Jahre, leiden, werden verbittert.

Ich glaube, nur eine Entfernung kann euch eventuell NEU verbinden.
Bespreche das freundlich mit Ihm.
Du kannst Ihn nicht zwingen DICH zu lieben.
Lebe nach deinen Werten, wenn ER es NICHT kann, dann ist ER es nicht Wert mit DIR zu leben.

Sei eine stolze Frau, achte auf DICH, auf das Kind.
Ich sende dir Gute Gedanken und Gesundheit.
LG
Zauberhaft

25.03.2020 21:05 • x 2 #4


Lexi1978


8
1
8
Ich danke euch schon jetzt, ganz unterschiedliche Denkanstöße, die hatte ich mir erhofft.

Ich zweifle auch oft, ob wir es nach der ganzen verbrannten Erde noch schaffen können, ich wünsche es mir sehr, auch für unser Kind.
Es bringt mich um daran zu denken, er geht zu ihr, was so käme, würde ich ihn verlassen. Aber mich beschäftigt schon, ob er nur des Kindes wegen bleibt. In meinem ganzen Hass hab ich natürlich gedroht und schlimme Dinge angekündigt, für den Fall dass er zu ihr geht.

Paartherapie kommt schon in Frage, aber auch das liegt ja nun Situationsbedingt irgendwie alles auf Eis.

Beinahe denke ich heut, vielleicht soll es jetzt so sein, die Zeit jetzt mit Corona Duft und alles vor die Füße, danach gehen wir entweder gestärkt weiter...oder getrennt.

25.03.2020 21:17 • x 2 #5


Emma75

Emma75


605
2
1079
Zitat von Lexi1978:
manchmal denke ich die beiden passen viel besser zusammen

Wenn Du das selbst so empfindest, dann hast Du vielleicht auch schon innerlich etwas Abstand zu Deinem Mann genommen. Vielleicht gibt Euch diese seltsame Zeit auch die Chance ganz offen mit einander zu reden, auch über eine Trennung die ja ziemlich eindeutig im Raum steht. Geh mal weg von den Vorwürfen (natürlich hat er totalen Mist gebaut!) und komme hin zu einer konstruktiven Überlegung, wie Du Dir (und auch er sich) Euer weiteres Zusammenleben (oder auch nicht) vorstellt. Du sagst, Ihr seid ein gutes Team als Eltern - das ist toll und kann auch getrennt so bleiben. z.B. setzt das Wechselmodell (Kind wohnt abwechselnd bei beiden Eltern) voraus, dass die Eltern noch gut miteinander kommunizieren können. Du sagst, Du willst ihn behalten, aber ich kann aus Deinem Text nicht rauslesen, dass Du ihn als Mann noch so richtig liebst. So unfair dieser Anlass auch ist - vielleicht eröffnet sich Dir hier auch die Chance, nicht weiter nur 'gut mit jemand zu funktionieren' sondern auch wieder richtig glücklich zu werden. Denk mal drüber nach.

25.03.2020 21:20 • x 3 #6


Perzet


1438
2648
Ein Begriff fällt bei dir mehrfach auf: Wut bzw wütend.
Worüber bist du soo wütend? Früher / jetzt?

25.03.2020 21:32 • #7


Lexi1978


8
1
8
Zitat von Perzet:
Ein Begriff fällt bei dir mehrfach auf: Wut bzw wütend.
Worüber bist du soo wütend? Früher / jetzt?


Ich bin wütend, dass er uns, mit, der Familie das angetan hat.
Es gab Phasen, weit vor der Affäre, in denen ich an Trennung dachte, es krachte so oft... immer wieder hab ich gekämpft um unser Leben aufrechtzuerhalten, glaubte wir arrangieren uns gut mit unseren Unterschieden. Er nahm die Seiten an mir an, ich die an ihm. Dass er dann aber die Defizite bei einer anderen ausgeglichenen hat, macht mich rasend. Generell bin ich leider sehr impulsiv.
Ich fühle mich gedemütigt, schäme mich, dass ich es nicht bemerkt habe, obwohl die Anzeichen im Nachhinein so klar waren.

25.03.2020 21:39 • x 1 #8


Jenß

Jenß


43
28
Ich würde an Deiner Stelle ihm alles Gute wünschen und zusehen, daß er das Feld räumt, ob nun mit oder ohne Corona.
Er möge bitte morgen früh seine Sachen packen und zu dieser Frau fahren. Du möchtest von jetzt ab Deine Ruhe und die Scheidung reichst Du auch ein, geht das schon online heutzutage, ja, oder?

Sofort trennen, Du machst Dich kaputt und total zum Appel, wirst schwer krank werden, diesen Rucksack schaffst Du nicht zu schleppen, Du wirst zusammenbrechen irgendwann, Deine Albträume werden so überhand nehmen, Du wirst gaga und depressiv. Es ist vorbei mit ihm.

Ekelst Du Dich denn nicht vor ihm? Hab Stolz, raus mit dem Kerl.

25.03.2020 21:47 • x 1 #9


Jenß

Jenß


43
28
Zitat von Lexi1978:
Paartherapie


Menschen die sich lieben, brauchen keine Paartherapie, was soll denn der Schmarrn....willste dem Kind das Theater, diese ganzen Lieblosigkeiten weiter zumuten, glaubste, das merkt nischt?

Glaubste, daß nach irgendeiner Therapie oder nach irgendeinem Zurückkommen zur Ehefrau, nachdem er zu ihr ist, wieder alles so wird wie vorher?
Was war denn vorher? Alles zerrüttet, das war vorher.

Ordne Dein Leben. Dann kannste für die andere Lebenshälfte noch nen liebenswerten Mann kennenlernen.

25.03.2020 21:56 • x 1 #10


Lexi1978


8
1
8
@Jenß

Auch wenn du am Ende recht behalten könntest, ist mir meine Familie es wert, nicht radikal, unüberlegt und vielleicht vorschnell alles wegzuwerfen.
Ja, im Moment leiden wir ALLE, täten wir auch bei der Trennung.
Es gibt genug Paare denen eine Therapie half, einen Versuch sollte es wert sein.
Etwas Neues muss noch lang nicht besser sein...oder dann bleiben.

Die nächsten Wochen oder auch Monate werden zeigen, ob ich Zeit vergeudet und mich unnötig gequält habe.

25.03.2020 22:07 • x 2 #11


Emma75

Emma75


605
2
1079
Zitat von Lexi1978:
Ich fühle mich gedemütigt, schäme mich, dass ich es nicht bemerkt habe, obwohl die Anzeichen im Nachhinein so klar waren.

Du hast jetzt schon zwei mal von 'Scham' gesprochen. Ich finde Du musst Dich nicht schämen. Du hast ihm vertraut und die 'Anzeichen' nicht gesehen. Das ist doch ziemlich normal, oder? Offenbare Dich einer guten Freundin und schäme Dich nicht länger - Du wirst sehen - es erleichtert das los zu werden. Da Du offenbar sehr vom Betrug Deines Mannes überrascht wurdest, würde ich mich wundern, wenn eine gute Freundin sagen würde 'das war doch klar'. Spiele Deinem Umfeld nicht länger eine heile Familie vor - das ist der erste Schritt, um wirklich eine Lösung zu finden.

25.03.2020 22:16 • x 3 #12


Lexi1978


8
1
8
@Emma75

Einer Freundin habe ich mich schon anvertraut, sie kennt auch unsere Probleme vor dieser Zeit. Daher ermutigen mich ihre Aussagen so gar nicht, auch wenn es einem manchmal die Augen öffnet, was sicher gut ist. Sie lässt natürlich kein gutes Haar an ihm.
Auch im Umfeld, Nachbarn, Freunde, muss es Mitwisser gegeben haben. Niemand hat mir was gesagt, heute überspiele ich es. Ich denke, noch mehr von Außen täte uns als Paar nicht gut.
Es ist ja unser Problem, wir sollten es lösen können.


@Minchi

Darf ich Dich fragen, hättest du denn deinen Mann nach dem zweiten Betrug behalten wollen?
Du schreibst er ging, hast du versucht ihn aufzuhalten? Ist er zu seiner Affäre gegangen? Wie lange ging es mit den beiden, bevor es aufflog?
Habt ihr es mit der Paartherapie versucht?
Fühl dich gedrückt, die Liebe macht schon seltsame Dinge mit uns.

26.03.2020 09:11 • #13


LarsWilhelm

LarsWilhelm


855
3
1219
Zitat von Jenß:
Menschen die sich lieben, brauchen keine Paartherapie, was soll denn der Schmarrn....willste dem Kind das Theater, diese ganzen Lieblosigkeiten weiter zumuten, glaubste, das merkt nischt?

Das ist eine sehr einfache Sichtweise.
Liebe ist eine komplexe Sache und als fühlbarer Mensch gerät man dich gerne in Dackgasd9. Sackgasse aus denen man ohne externe Hilfe nicht herauskommt.
Wäre Liebe übrigens kann verzeihen. Aber auch hier bedarf es manchmal Hilfe von außen.
Und last but not least:
Paartherapie kann auch eine Trennungsberatung sein, um Rosenkriege zu beenden oder erst gar nicht aufkommen zu lassen.

26.03.2020 09:22 • x 1 #14


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8126
3
9914
Kann es sein, dass hier auch eine Ego-Sache mitspielt? Dass Du "gegen die andere" kämpfen willst um zu beweisen, dass Du die Richtige bist? Das kommt für mich so rüber, auch dass er in Deinem Beisein es "beenden" sollte.


Zitat von Lexi1978:
als Familie und Eltern funktionieren wir gut


Und als Paar vermutlich nicht (mehr). Seit wann ist das so? Seit das Kind da ist? Wie sieht es mit Paarzeit und dem S. bei Euch aus?

Achja, was nützt es auch, den Schein einer funktionalen Familie aufrechtzuerhalten, wenn das Kind die Streitereien, die unterschwellingen Strömungen, das alles mitbekommt? Und später vielleicht sieht, wie distanziert und lieblos die Eltern eigentlich miteinander umgehen?

26.03.2020 09:37 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag