7

Affäre ignoriert mich plötzlich komplett - ratlos :(

ratlos264

Hey ich weiss langsam nicht mehr weiter...

ich hatte ca. 1 Jahr eine Affäre mit einem verheirateten Mann (er ist deutlich älter) Das war das erste Mal, dass ich eine Affäre mit jmd. hatte und deshalb habe ich die Situation wohl verkannt. Wir haben uns aufgrund der Entfernung nicht allzu oft gesehen, aber jede Chance genutzt, um den anderen in seiner Nähe zu haben. Auch haben wir uns fast jeden Tag mehrmals geschrieben, ab und an ignorierte er mich ein paar Tage, aber war z.b. ungeduldig und hat gedrängelt, wenn ich nicht mal gleich geschrieben habe.

Mit der Zeit entwickelte ich Gefühle für ihn und er meinte, dass es für ihn viel mehr als nur eine Affäre sei. Ich hatte auch schonmal den Kontakt abgebrochen, weil mir die Tatsache ihn teilen zu müssen zu sehr wehgetan hat. Er meinte aber auch, dass er mit uns beiden glücklich wäre und keinen verletzen möchte, obwohl er sogar schon oft über eine Trennung von ihr nachgedacht hat.

Wir haben uns sehr gut verstanden, waren oft füreinander da und konnten zusammen lachen - es hat gepasst und es gab immer nur Probleme, wenn es um sein zweigleisiges Verhalten ging, es machte mir zunehmend zu schaffen, aber ich konnte mich auch nicht von ihm lösen weil doch noch die Hoffnung da war, dass er sich entscheidet :(

Bei dem letzten Treffen, es wurde immer intimer zwischen uns, er sagte mir immer öfter, dass er mich total lieb hat, habe ich ihm das erste Mal persönlich gesagt, dass er sich entscheiden muss, es so nicht weitergehen kann. Mir hat es eben immer mehr zugesetzt, dass ich so wenig Zeit mit ihm hatte.

Er meinte daraufhin, dass ichs ihn nicht schwer machen solle und hat sich davor etwas merkwürdig verhalten, sich für alles bedankt, was mich im Nachhinein stutzig machte... am nächsten Tag haben wir wieder geschrieben, wo es dann hieß, dass er sich nicht entscheiden kann und es ihn zerreisst. Er mich versteht, aber das niemanden hilft und er wohl nie mit einer von uns beiden Schluss macht. Und er sich wenn er sich für mich entscheiden würde, nicht wüsste was mit seiner Frau passiert, da sie vor noch nicht allzu langer Zeit einen schweren Schicksalsschlag erleben musste.

Ich verstehe ihn einerseits, da sie schon so lange zusammen sind und viel dranhängt (gemeinsames Haus etc.) aber andererseits hatte ich auch die Befürchtung, dass er all das als Vorwand benutzt um sich nicht entscheiden zu müssen.

Nachdem er mir das geschrieben hat, wurde es für mich noch aussichtsloser, dass er sich entscheiden wird. Ich habe ihn nie dazu gedrängt, dass er sich für mich entscheiden soll, nur dass ich das nicht mehr lange mitmachen kann und werde.

Paar Tage später hat er mir innerhalb von einer halben Stunde 3 Nachrichten zukommen lassen, weil ich auf die erste nicht reagiert habe. Ich wollte an dem Tag nicht antworten weil ich so enttäuscht war. Am nächsten Tag habe ich ihn dann aber gefragt wie es ihm geht, es kam tagelang nichts von ihm, worauf ich dann meinte dass jetzt mal Schluss mit dieser Ignoranz wäre. Auch habe ich später versucht ihn zu erreichen, er ging nicht ran, hab ihm auf die Mailbox gesprochen, gefragt was mit ihm los ist, dass ich gerne mit ihm sprechen würde, wieder gewartet...

Mich hat das ganze sehr aufgewühlt und mitgenommen, weil ich das so von ihm nicht kannte. Es war ein richtiges Gefühlschaos und ich wusste nicht wie ich mich am besten verhalten soll, weil ich das noch nie erlebt habe, von einem geliebten Menschen derart ignoriert zu werden.

Ein paar Tage später habe ich den Kontakt abgebrochen mit einer langen Nachricht... ihm aber die Option gelassen, dass er sich melden kann, wenn er das möchte, er mich mit seinem Verhalten sehr verletzt und doch mal bitte darüber nachdenken soll. Ich habe mich sogar dafür entschuldigt, dass ich ihn vor eine Entscheidung gestellt habe.

Das Problem ist, dass mich seine plötzliche rigorose Ignoranz nach wie vor beschäftigt und belastet. Vielleicht habe ich ihn mit meinen Nachrichten bedrängt :(
Er ignoriert mich mittlerweile seit ca. einem Monat komplett und mir fällt es sehr schwer damit abzuschließen, weil er mir viel bedeutet hat. Es kann sein, dass wir uns irgendwann wieder begegnen, aber ich befürchte, dass er mich weiterhin völlig ignoriert.

Ich wäre sehr dankbar für eine Meinung, was sein Verhalten betrifft und einen Ratschlag, wie man lernt damit umzugehen!

02.01.2015 12:20 • #1


calt100

877
4
276
Du bist sein bequemer Spielball, er meldet sich wann er Lust und Laune hat, wenn er Zeit hat. Und wenn du dann nicht sofort springst, wird er ungehalten.

Du wurdest in meinen Augen mit der letzten Nachricht unbequem, wieso sollte er dich vom Status Affäre in den für ihn unbequemen Status Beziehung erheben? Er hat doch so alles was er will, eine irgendwie mangelhaft funktionierende Beziehung und eben Dich als Ergänzung, aber eben nur als Ergänzung und nicht mehr.

Lass es bleiben, sei denn du willst Spielball bleiben. Es wird dir leider nicht viel übrig bleiben als damit abzuschließen, denn je mehr du ihn bedrängst, desto weniger wird er dich noch haben wollen, das merkst du ja jetzt schon, es ist ihm aktuell sogar schon zu viel.

02.01.2015 12:24 • #2


Gast2018

414
13
37
Ich denke schon, dass deine Affäre Gefühle für dich hatte. Auch ich stecke noch in den Ausläufern einer zweijährigen Affäre, einschließlich Trennung wegen mir und Rückkehr zur Familie. Er möchte seine Kinder nicht verlieren, mich aber auch nicht und nebenher weiterlaufen lassen. Ich kann und ich will das nicht mehr. Ich habe mich für ihn damals getrennt und dann sowas. Er sagt mir jetzt, er könne mir nichts versprechen, seine Ehe laufe besser, aber er liebe mich und nicht sie. Ich denke, diese Art von Männern, wie auch deine Affäre, sind nicht konsequent genug und wir machen es ihnen wohl zu leicht. Ich kann dir nur raten, nimm die Beine in die Hand und renne. Häng dich nicht zu sehr darein. Mir geht es seit Monaten richtig schlecht, dieses ewige hin und her macht nicht glücklich und trennen werden die sich von ihren Partnern wohl nie.

02.01.2015 12:38 • #3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

4039
3
6199
Liebe Ratlos,

sei froh und dankbar, dass er sich nicht meldet - auch wenn Du es jetzt anders empfindest.

Alles, was er Dir erzählt, sind so typische Aussagen von Männern/Frauen, die zweigleisig fahren wollen.

Ich würde seine Nummer löschen und ihn blockieren. Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen!

02.01.2015 12:39 • x 1 #4


ratlos264

Hallo calt100,

erstmal vielen Dank für deine Antwort!
Ja es ist traurig aber
wahr. Ich weiss, dass ich nicht der Spielball bleiben will, der war ich wohl viel zu lange. Nur hätte ich mir gewünscht, dass er zumindest einen kleinen Satz geschrieben hätte, dass es vorbei ist. Dann hätte ich Klarheit gehabt und wohl auch besser damit abschließen können. Manchmal denke ich mir, dass er das womöglich mit Absicht macht, damit ich wieder bei ihm angekrochen komme, aber keine Forderungen mehr stelle.
Bin fassungslos und habe manche "Zeichen" wohl übersehen.

02.01.2015 12:43 • #5


calt100

877
4
276
Ich habe folgendes im Leben gelernt. Viele Menschen haben Angst vor Veränderungen. Und das ist in meinen Augen der Hauptgrund für überhaupt die Entwicklung von Affären.

Viele Menschen sind unzufrieden mit ihrer Situation, können oder wollen sie aber nicht verändern, meistens eher letzteres. Sie sind feige und suchen sich Kompensatoren - das sind dann die Affären. Die ergänzen genau die Lücke, die man meint, in der Beziehung nicht innerhalb derer ergänzen zu können.

Und die Beziehung wird nicht etwa besser, sondern viel viel schlechter durch dieses Vorhandensein der Affäre.

Manche Menschen können diesen Satz nicht aussprechen, sie sind zu feige. Was erwartest du? Er ist feige durch und durch, von ihm zu erwarten, dass er das ausspricht? Nein. Das würde doch nicht zu seinem feigen Charakter passen. Meiner Ex musste ich diese Worte auch in den Mund legen, bevor sie dann endlich zu ihrem anderen Typen hüpfen konnte. Das macht das Gesamtbild eines feigen Charakters einfach nur komplett.

Merke:
Viele Menschen halten an schlechten Dingen lieber fest, als sich auf etwas Neues einzulassen. Wieso? Weil sie wissen, was sie daran haben und lieber hat man etwas schlechtes, was nicht funktioniert als eine ungewisse Zukunft mit der man im Zweifel irgendwann ohne Partner da steht.

Und so funktioniert das Prinzip Affäre, man sucht sich Ergänzung, hält dennoch fest.

Und so funktioniert auch das Prinzip, wieso man oft dem Ex Partner nachtrauert, obwohl es schlecht funktioniert hat, weil man dann doch irgendwie wusste, was einen erwartet, etwas schlechtes, aber vorhersehbares, etwas kalkulierbares und das ist häufig immernoch besser für viele, als ohne alles da zu stehen. Persönlich sehe ich das mittlerweile etwas anders, aber ich versuche diese Denkweise zu verstehen.

Mir selbst hat mal ein Mädel, das verheiratet war und es heute noch ist, aber eine Affäre hatte, die sie aus dieser Ehe herauslösen wollte, wörtlich so gesagt: "Hey, bei meinem Mann läuft vieles nicht gut, aber ich weiß was ich an ihm habe, wenn ein neuer Tag beginnt, und ich habe keine Ahnung ob der Alltag mit meiner Affäre je funktionieren würde, also lass ich alles so wie es jetzt derzeit ist"

02.01.2015 12:49 • #6


ratlos264

Hallo Gast 2018,

ich kann dich gut verstehen, grade wenn deine Hoffnungen so von ihm geschürt werden, denkt man nicht daran, es aufzugeben, auch wenn man eigentlich nicht mehr kann.

Anfangs war ich mir dessen leider nicht bewusst, was für Ausmaße das annehmen kann, geschweigen denn er mich mal völlig ignoriert. Rückblickend denke ich mir, dass ich es zu lange mitgemacht habe und oft versucht habe es ihm recht zu machen.
Für mich war das definitiv das erste und letzte Mal, mich auf eine Affäre einzulassen, dafür leidet man zu sehr. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und es tut gut, sich auch mal mit Gleichgesinnten austauschen zu können

02.01.2015 13:14 • #7


Gast2018

414
13
37
Liebe Ratlos264, ja, es wird defintiv auch meine letzte Affäre gewesen sein. Allerdings war das total ungeplant und nicht gewollt. Er hat sich so um mich bemüht, mir immer wieder gesagt, er würde sich sofort für mich trennen. Er tat das ja auch. Nur die Rückkehr war nicht abzusehen. Nun sitze ich hier mit all meinem Schmerz. So ist es letztlich doch dann besser, dass sich deine "Affäre" gar nicht mehr meldet. Ich weiß, es tut auch weh und man hat so viele Fragen. Glaube mir aber, Antworten würdest du eh nicht bekommen. Ich habe soviel und sooft mit meiner Affäre gesprochen. Es hieß immer, er würde mich lieben, sei aber der Kinder wegen zurück. Warum er damals Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt hat und angeblich nicht ohne mich sein konnte und nun zurück ist, bleibt immer noch offen.

02.01.2015 14:20 • #8


Maus 89

Maus 89

5828
8651
Das ist mal wieder ein typischer Verlauf einer Affäre. Der Ehepartner (egal ob Frau oder Mann) bricht aus der Beziehung aus und sucht sein Vergnügen bei der jeweiligen Affäre. Die Affäre ist für ihn eine "Sonntagsgeschichte", er nutzt nur die positiven Dinge und muss mit "ihr oder ihm" nicht den Alltag leben. Die beiden haben Spaß und sind sehr froh über jedes Wiedersehen. Doch, es kann ja passieren, das die Affäre irgendwann unbequem wird, eine Entscheidung will, oder das der "Partner" hinter die Betrugsgeschichte kommt und, "tadaaaa", das ganze Konstrukt kommt ins Schwanken. Viele Betrüger,
Mann oder Frau, scheuen die Konflikte und Konsequenzen die durch die Trennung vom "Ehepartner" entstehen werden. Also, wie schon mal geschrieben, kehren sie reumütig in ihren "Ehehafen" zurück.
Was ist die "Moral" der Geschichte? Affären lohnen sich nur für den Betrüger, weil er/sie der größte Nutznieser ist.
LG Maus 89

02.01.2015 15:15 • #9


ratlos264

@Gast2018

Ohman das tut mir leid für dich.
Das war sicherlich ein großer Schock. Und du hast Recht, man hat so viele Fragen, die wahrscheinlich immer unbeantwortet bleiben... zugegeben, er hat mir nie gesagt, dass er sich trennen wird, nein sogar dass er es unfair findet, dass ich ihn vor die Wahl stelle. Und auch, dass er Streit nicht so gut vertragen kann... Aber dass es für ihn viel mehr ist als eine Affäre, er hatte schon vor mir Affären während seiner Beziehung mit ihr.

Wir waren auch irgendwo Freunde, deshalb finde ich es so schade, dass das alles nun vorbei ist, als wäre nie etwas gewesen. Mal habe ich das Gefühl, darüber hinwegzukommen, aber es holt mich noch täglich ein und ich sehne mich nach einer Aussprache :( Seine Nummer habe ich bereits gelöscht, aber im Kopf muss es leider noch Klick machen...

Gibt es Menschen in deinem Umfeld mit denen du darüber sprechen kannst?

Lg

02.01.2015 15:23 • #10


Gast2018

414
13
37
Liebe Maus, liebe ratlos,

meine Affäre flog nicht auf, er hat es seinerzeit seiner Frau selber gesagt. An seiner Rückkehr bin ich nicht komplett unschuldig. Ich rede mit meiner Familie darüber. Mir hilft aber gar nichts. Liebe ratlos, selbst wenn du deine Aussprache bekommen hättest, du wärst nicht glücklicher. Glaube mir, die Antworten, die du bekommen würdest, würdest du nicht verstehen (wollen) und sie würden dich niemals zufriedenstellen. Ich habe seit gestern keinen Kontakt mehr zur Affäre und drehe nun schon fast durch.

02.01.2015 15:43 • #11


Maus 89

Maus 89

5828
8651
Die Affäre, die mein Mann hatte, ist aufgeflogen (nach 3.5 Jahren), weil er es mir selber gesagt hat.
Warum? Ich kann es nicht sagen, aber so kann es auch passieren. Wer leidet am meisten darunter?
Seine Affäre UND ich! es sei unbenommen, das es auch ihm damit nicht gut geht, aber er ist ja selber an der ganzen Sch.... schuld. Noch bin ich bei ihm, ob es immer so sein wird, kann ich jetzt noch nicht sagen.
Jetzt bist du dran.
Maus 89

02.01.2015 15:52 • #12


calt100

877
4
276
Wenn man mal ehrlich ist, sowas geht nie gut aus. Ich würde im vornherein die Finger von diesen Dingen lassen, selbst hab ich das auch schon durch das Thema. Und ja - man ist selbst Schuld, weil man die Wahl noch vor Beginn einer Affäre hat, und zwar lange davor, ob man Zeit mit demjenigen verbringt, der sich in fester Hand befindet, ob man das passieren lässt oder nicht, das liegt alles in der eigenen Hand. Und wenn einer Person die andere eben unglaublich wichtig ist, würde er sich vor Beginn einer möglichen Affäre sauber trennen und sein Glück eben mit der anderen Person fahren. Ich unterstütze niemanden dabei, andere Personen mit mir zu betrügen und zweigleisig zu fahren, um mit mir seine Unzufriedenheit in seiner Beziehung zu kompensieren. Und da es selten gut geht, gibt mir die Regel leider recht.

02.01.2015 15:56 • #13


Medium

Ein frohes neues Jahr liebe Ratlos

Plötzlich ist Funkstille. Er ist Deinem Wunsch nach Veränderung zuvorgekommen und rührt sich nicht mehr. Ruft nicht mehr zurück, beantwortet keine Mails oder SMS, ist abgetaucht. Was ist los? Ist es nun zu Ende? Oder er ist nur auf einen neu entdeckten Planeten gereist, auf dem es keine Datenleitungen gibt?

Natürlich spürst du mit deinem Bauchgefühl bereits, was Herz und Kopf noch nicht wahrhaben wollen: Die Schattenbeziehung gibt es nicht mehr. Ohne Streit, ohne klare Ansage, einfach so. Vielleicht bist du insgeheim froh, dass es vorbei ist. Vielleicht leidest du wie ein Hund. Vielleicht wechselt auch beides im Minutentakt?

Eine Schattenbeziehung folgt anderen Regeln und Mustern als eine normale Beziehung. Die Gefühls-Achterbahn zwischen Liebesglück und Herzschmerz, die du bereits so gut kennst, sie prägt auch das Ende. Eine Schattenbeziehung ist durch nichts geerdet als ein paar gestohlene Stunden, guten S. und romantische Phantasien ohne Ziel und Zukunft. Es wäre also völlig absurd, so etwas wie Konventionen oder Fairness beim Schlussmachen erwarten zu wollen. Gehe davon aus, dass es keine zufriedenstellende »Klärung« geben wird, die dir weiterhilft oder offene Fragen beantwortet. Auch wenn das hilfreich und wünschenswert wäre.

Prof. Dr. Gerti Senger sagt hierzu: »Schweigen tut mehr weh als ein respektvolles Abschiedsgespräch darüber, was Sie gemeinsam erlebten. Dabei fließen zwar reichlich Tränen, dem scheidenden Paar bleibt aber so viel positive Energie erhalten, dass ein neuer Start für jeden leichter wird.« Diese Energie fehlt bei einem kalten Ende. Statt dessen verfällst du ins Grübeln, verheddern dich in Fragen und Spekulationen.

In dieser Zeit darf selbstverständlich kein Kontakt zur Geliebten gehalten werden. Ob der Schattenmann dir dies nun mitteilt oder stillschweigend abtaucht, ist weniger eine Frage der Höflichkeit als des Rückgrats. Natürlich zeugt es von Größe, wenn ein Mann den Mumm hat, den Frauen in seinem Leben reinen Wein einzuschenken. Doch leider tun es viele eben nicht. Sie servieren Halbwahrheiten, mit denen sowohl Ehefrau als auch Geliebte leben können. Mehr oder weniger.

Versuche dich, von der Fixierung auf eine Aussprache zu lösen. Du wirst diese im Zweifelsfalle nicht bekommen. Starte maximal zwei Versuche, ihn zu einer Aussprache zu bewegen. Wenn er abblockt oder nicht reagiert, dann lasse es gut sein und kümmere dich um dich selbst. Und bitte versuche nicht, die Ehefrau zu involvieren. Der Gedanke an Rache (nichts anderes steckt hinter diesem Wunsch) mag kurzfristig guttun, aber er bring dich nicht weiter. Es geht um dich. Die Ehe deines Geliebten geht dich nichts an.

Mache es dir bewusst: Das Verweigern einer Aussprache ist ein letzter aggressiver Akt, ein Machtinstrument. Ein Mann, der das tut, will dir nichts Gutes, denn er zwingt dich ein letztes Mal in die erniedrigende Position des Opfers. Möchtest du das sein, ein Opfer? Nein? Na also. Bleib nicht dort, indem du um eine Aussprache betteln oder bis zum Sankt Nimmerleinstag darauf warten, dass er von sich aus damit anrückt! Dadurch erzeugst du nur noch mehr Bindung, statt dich zu lösen. Führe das entscheidende Gespräch im Kopf, spiele alle denkbaren Optionen durch. Wenn es dir hilft, schreibe Briefe oder Mails an den Mann, schicke diese aber keinesfalls ab. Führe ein kleines Ritual durch, bei dem du den unwiderruflichen Cut visualisieren, indem du z.B. Fotos oder Briefe zerreißt und in einen Fluss wirfst oder verbrennst...

Liebe Güße

02.01.2015 16:55 • x 3 #14


BeinHart

Zitat von calt100:
Wenn man mal ehrlich ist, sowas geht nie gut aus. Ich würde im vornherein die Finger von diesen Dingen lassen, selbst hab ich das auch schon durch das Thema. Und ja - man ist selbst Schuld, weil man die Wahl noch vor Beginn einer Affäre hat, und zwar lange davor, ob man Zeit mit demjenigen verbringt, der sich in fester Hand befindet, ob man das passieren lässt oder nicht, das liegt alles in der eigenen Hand. Und wenn einer Person die andere eben unglaublich wichtig ist, würde er sich vor Beginn einer möglichen Affäre sauber trennen und sein Glück eben mit der anderen Person fahren. Ich unterstütze niemanden dabei, andere Personen mit mir zu betrügen und zweigleisig zu fahren, um mit mir seine Unzufriedenheit in seiner Beziehung zu kompensieren. Und da es selten gut geht, gibt mir die Regel leider recht.


Genau so hat meine Ex es auch gemacht. Ich mein Sie hat auch mit ihm in der Beziehung was gehabt, aber sie hat es mir gleich gesagt und es beendet.
Ok für mich war es logischerweise eie riesen Verletzung, aber man kann nicht sagen dss sie unfair war. Dies rechne ich ihr sehr an und zeigt von einem guten Charakter.

02.01.2015 16:59 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag