291

Affäre mit Inhaftierter es ist zu kompliziert!

Hagen_Rether

Hagen_Rether

81
1
49
Zitat von sade:


Guter Ansatz. Mach etwas für Dich, denn nur Du kannst die innere Leere ausfüllen. Ein Beruf wäre da schon mal enorm wichtig.
Ich empfinde die finanzielle Abhängigkeit in Beziehungen als Gift. Zudem wärst Du mal richtig abgelenkt und bekommst automatisch einen anderen Fokus und könntest Dir Wertschätzung erarbeiten, die Du offensichtlich von Deiner Frau nicht in dem Maße bekommst, wie Du es möchtest. Vielleicht würde das Eure Beziehung auch auf eine andere Ebene haben.



Ja, das denke ich auch. Aber es muss etwas sein, dass mich wirklich, wirklich interessiert und darf nicht nur 9to5 und irgendwas sein. Schwierig.

11.01.2019 09:59 • #241


EchtJetzt

2837
3630
Hat sich die Dame aus dem Gefängnis nochmal gemeldet?Oder wann wäre die nächste Kontaktmöglichkeit?

11.01.2019 10:03 • #242


E-Claire

E-Claire

1238
2827
Zitat von Hagen_Rether:
Ja, das denke ich auch. Aber es muss etwas sein, dass mich wirklich, wirklich interessiert und darf nicht nur 9to5 und irgendwas sein. Schwierig.


Um ehrlich zu sein, sehe ich das nicht ganz so. Ich hab erst im Laufe des Jobs zu einer Sache gefunden, die nun ein großen Teil meines Lebens ausmacht und mich glücklich macht, aber das habe ich vorher nicht gewußt.
Etwas, was Dich wirklich, wirklich interessiert, ist schon wieder ziemlich nach am Kick und dem Bedürfnis danach suchen.

Wenn Du mich fragst ist die Frage nach Zusatzausbildung etc im Moment einfach verfrüht. Ich würde Dir empfehlen genau zu schauen, welche Fähigkeiten Du hast und dann erst einmal in einen zu diesen Fähigkeiten einigermaßen passenden Job (halbtags) einzusteigen. Dann ein Jahr durchhalten, das baut ebenfalls Frustrationstoleranz auf, sollte, wenn es einigermaßen läuft, Anerkennung von außen bringen und gibt Dir realistischen Input.

Eine neu begonnen Ausbildung, egal on on the Job oder als Studium bzw Qualifikation neben echter Arbeit an sich selbst, plus drei Kindern, ist nicht so wahnsinnig realistisch.

Wenn Du mich fragst, sollte Dein Motto im Moment sein: Machen nicht denken.

11.01.2019 10:08 • x 4 #243


EchtJetzt

2837
3630
Zitat von E-Claire:
Etwas, was Dich wirklich, wirklich interessiert, ist schon wieder ziemlich nach am Kick und dem Bedürfnis danach suchen.


Und was passiert,wenn dann die Tätigkeit nicht mehr den Kick liefert?
Kann keine Beschäftigung kontinuierlich liefern.Manchmal "plätschert " es auch vor sich hin.Kannst du soetwas aushalten? Wie sieht es mit Frustrationstoleranz und Stresstoleranz aus?Bedürfnissaufschub?
Du musst jetzt nichts finden,was den großen Kick liefert,weil es dich "wirklich,wirklich" interessiert, du musst dich bewegen und einen Einstieg finden.
Vielleicht auch ausprobieren.
Wenn du jetzt nichts findest,was dich nicht "wirklich, wirklich " interessiert oder was 9to5 ist,bleibt dann alles beim Alten?

11.01.2019 10:18 • x 1 #244


KBR

8069
4
12504
Glücklich ist der, den sein Job vollständig und immer wirklich interessiert.

Die Realität sieht wohl anders aus und viele Menschen machen etwas (und müssen das auch), was ihren Lebensunterhalt sichert.

Aber auch da kann man etwas heraus ziehen und zwar die Erkenntnis, dass das eine gute Ausgangsbasis für mehr oder anderes ist.

Hinzu kommt, dass man sich über die Befassung mit Aufgaben auch mit diesen identifizieren kann.

Mut zur Zufriedenheit statt ewiger Hetze nach dem absoluten und dauerhaften Glück möchte ich als Ziel ausrufen. Dann kommen auch irgendwann die Glücksmomente, man muss es halt eine Weile durchhalten.

Wie könnte man überhaupt Glück empfinden, wenn man nicht auch andere Gefühlslagen kennt?

11.01.2019 12:16 • #245


trauer37

2038
2
2087
Zitat von KBR:
Hinzu kommt, dass man sich über die Befassung mit Aufgaben auch mit diesen identifizieren kann.

Mut zur Zufriedenheit statt ewiger Hetze nach dem absoluten und dauerhaften Glück möchte ich als Ziel ausrufen. Dann kommen auch irgendwann die Glücksmomente, man muss es halt eine Weile durchhalten.

So einfach ist das aber oftmals nicht. Wenn man einen Job hat, mit dem man sich überhaupt nicht identifizieren kann, in dem man gar keinen Nutzen sieht, der einem überhaupt keinen Spaß macht, führt das über kurz oder lang zu einem Burnout. Da braucht man gar nicht versuchen, sich alles schönzureden.

11.01.2019 12:55 • #246


NeuBeginn18

NeuBeginn18

420
4
971
Aber genau in dieser Situation ist der TE ja nicht. Er kann eigentlich alles machen. Jetzt verdient er null. Macht er eine Lehre bekommt er schon was. Studium ist ggf. Eine Möglichkeit.

Wir haben in D den besten 2. Bildungsmarkt, den man sich vorstellen kann und dazu in vielen Bereichen auch noch echten Mängel.

11.01.2019 12:58 • x 1 #247


Hagen_Rether

Hagen_Rether


81
1
49
Ja, ist mir schon klar, dass mein superduper Traumjob nicht an der Ecke auf wartet. Ich meinte das auch auf einem niedrigeren Level. Ich muss erstmal wieder in das Arbeitsleben reinkommen, da wäre ein Halbtagsjob nicht das Schlechteste. Ich sehe es auch so, dass es aufeinander aufbauen muss. Und so gehe ich es an. Dass es da an Anfang nicht die große Erfüllung bringen wird, ist zu vermuten. Aber Eines nach dem anderen.

11.01.2019 14:15 • x 1 #248


Hagen_Rether

Hagen_Rether


81
1
49
Zitat von EchtJetzt:

Und was passiert,wenn dann die Tätigkeit nicht mehr den Kick liefert?
Kann keine Beschäftigung kontinuierlich liefern.Manchmal "plätschert " es auch vor sich hin.Kannst du soetwas aushalten? Wie sieht es mit Frustrationstoleranz und Stresstoleranz aus?Bedürfnissaufschub?
Du musst jetzt nichts finden,was den großen Kick liefert,weil es dich "wirklich,wirklich" interessiert, du musst dich bewegen und einen Einstieg finden.
Vielleicht auch ausprobieren.
Wenn du jetzt nichts findest,was dich nicht "wirklich, wirklich " interessiert oder was 9to5 ist,bleibt dann alles beim Alten?



Ich war mal in der Kommunalverwaltung beschäftigt, ich weiß, was Ödnis ist!

Ich werde mich bewegen, auch wenn der Anfang schwer ist. Wie so oft.

11.01.2019 14:19 • x 1 #249


6rama9

6rama9

1747
3
2824
Zitat von Hagen_Rether:
Aber es muss etwas sein, dass mich wirklich, wirklich interessiert und darf nicht nur 9to5 und irgendwas sein. Schwierig.

Äh, ich weiß ja nicht welchen Bildungsabschluss du hast... aber wenn ich es richtig in Erinnerung habe hast du keine abgeschlossene Berufsaausbildung. Da geht es bei der Suche nicht um Erfüllung im Job, sondern darum etwas zu finden, das erträglich ist. Und mit den 3 Kindern (und evtl einer D-süchtigen, kriminellen P. an der Backe) machbar. Du hörst dich schon ein wie ein absoluter Traumzänzer an.

11.01.2019 15:56 • #250


Hagen_Rether

Hagen_Rether


81
1
49
Zitat von 6rama9:
Äh, ich weiß ja nicht welchen Bildungsabschluss du hast... aber wenn ich es richtig in Erinnerung habe hast du keine abgeschlossene Berufsaausbildung. Da geht es bei der Suche nicht um Erfüllung im Job, sondern darum etwas zu finden, das erträglich ist. Und mit den 3 Kindern (und evtl einer D-süchtigen, kriminellen P. an der Backe) machbar. Du hörst dich schon ein wie ein absoluter Traumzänzer an.


Du hast es nicht richtig in Erinnerung.

Ich habe zwei Berufsausbildungen und mittlere Reife, weil ich zu faul fürs Gymnasium war.

11.01.2019 16:28 • #251


Hagen_Rether

Hagen_Rether


81
1
49
Ich weiß auch nicht wann und wieso der Eindruck entstand, aber die "Prost.", wie sie hier gerne genannt wird, ist nicht Dro.. Geht im bayrischen Knast auch nur unter schwierigen Bedingungen. Sie hatte vor drei Jahren ein Alk. und wahrscheinlich noch andere Sachen konsumiert. Aber von einer Dro. habe ich nicht gesprochen.

11.01.2019 16:36 • #252


Hagen_Rether

Hagen_Rether


81
1
49
So, es ist etwas Zeit vergangen. Viel ist passiert. Ich habe hier in und durch das Forum wunderbare Menschen getroffen. Zwar "nur" im schriftlichen Austausch, aber irgendwann werde ich manchen dieser Menschen auch in Natura begegnen, da bin ich mir sicher. Danke für alles bisher!

Meine Baustellen haben sich natürlich nicht von heute auf morgen aufgelöst.

Zum Ursprungsthema zurück:

nachdem ich mich meiner "Dame" per Brief ins Gefängnis geradezu aufgedrängt habe, habe ich nun, nach über einer Woche Wartezeit die Antwort erhalten. Kurze Zusammenfassung:

alles easy peasy. Kannst mich gerne besuchen, lohnt sich aber nicht. Mach dir keine Umstände. Verrenne dich in nichts. Besuchsschein habe ich nach längerer Überlegung halt doch mitreingelegt. Sag mir Bescheid bevor Du kommst, falls Du kommst.

"Liebe Grüße"(!)



Mehr brauche ich wohl nicht dazu zu sagen.

Den Besuchsschein samt Brief habe ich zerrissen. Brauche ich nicht mehr.

Ich habe nur Angst vor dem Moment, wenn sie Hafturlaub hat und mich kontaktiert. Hoffentlich bin ich bis dahin so weit. Sind noch 8 Tage Zeit.

Ich morphe gerade in ein neues "Sein" und mache mich auf den Weg. Sie ist Ballast, Gift und Bürde. Und immernoch Verlockung.

17.01.2019 00:29 • x 4 #253


Malina84

433
5
481
Hallo, dann sag ihr doch einfach das du keinen kontakt mehr mit ihr möchtest und sie dich nicht kontaktieren soll. Du kannst sie ja auch Blockieren und die Nummer löschen wenn du es wirklich möchtest. Du machst dir nur mehr probleme und sie fühlt nicht das gleiche wie du. Es wäre besser für dich. Wünsche dir alles Gute

17.01.2019 07:26 • #254


unfassbar

776
1261
Zitat von Hagen_Rether:
Ich morphe gerade in ein neues "Sein" und mache mich auf den Weg. Sie ist Ballast, Gift und Bürde. Und immernoch Verlockung.


Verlockungen lauern überall, ziehen einen magisch an. Aber du kannst stark sein, widerstehen und deinen Weg weitergehen. Denn so süß die Verlockung auch sein mag, weißt du dennoch, dass sie dich in den Abgrund stürzen wird. Das ist sie nicht wert.

17.01.2019 07:42 • #255




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag