6

Affäre mit Kollegen - komisches Verhalten

Blablablabla


Nein SusiQ, so war es nicht gemeint! Natürlich sollen Menschen wie du und alle anderen, die dieses Forum aufsuchen (mich eingeschlossen) wieder glücklich werden und eine neue Liebe finden!
Im Fall der TE war gemeint, dass der Mann ja nur von der "Verarsche" in seiner damaligen Beziehung ja sogar Ehe redet und somit die TE wahrscheinlich warm hält, denn solche Sätze bekommen Affären leider zu oft zu hören!
Im Fall vom Feuerteufel meinte ich, und nicht Mike, dass er seine neue Liebe (so denn er eine hat-aber ist ja noch hier) durch das Gerde von der "Verarsche" in seiner Ehe verprellen würde!
Sind zwei völlig verschiedene Interpretationen. Der eine hält warm mit solchen Sätzen, der andere hält fern!

26.04.2013 20:54 • #31


Susie Q.


alles klar, danke fürs Klären Blablablabla
da bin ich aber froh dachte schon ich "darf" nie wieder

sicher wird die Exbeziehung nicht sofort dem neuen Partner auf die Nase gebunden, aber es ist doch das "Päckchen Leben" welches man mit sich herum trägt, und sicher wird es irgendwann erzählt, vll nicht im Detail, aber doch angesprochen.

Und viele hier sind auch ( wie FT) übern Berg doch haben sie hier Freunde gefunden und helfen gerne noch, also nicht verwerflich!

26.04.2013 21:04 • x 1 #32



Affäre mit Kollegen - komisches Verhalten

x 3


Blablablabla


Bei so einer Angreifbarkeit sehe ich das etwas anders und überlege wie hoch der Berg noch ist, wo der Feuerteufel rüber muss, aber das wird er selbst am besten wissen und auch schaffen.
Oja und hoffentlich hast du bald das große Glück wieder "zu dürfen"-wünsche ich dir und jedem, der mal so traurig und verletzt war bzw nun leider (wenn gerade hier) ist und hier liest oder schreibt. Mach ich ja nicht anders! Lesen hilft, schreiben auch, nur reden fällt sehr sehr schwer!

26.04.2013 21:17 • #33


feuerteufel


Ne Blabla, ich dachte das hätte ich deutlich gemacht und du hättest es verstanden. Eben nicht von dir angreifbar. Aber deute das wie du willst, wirst du ja eh so machen

Ach und was ich dir wenigstens noch schreiben wollte auf deinen schlauen thread, wer sich so gut auskennt und vor allem auch in meiner Geschichte alles so aufmerksam verfolgt sollte doch wissen, dass es in d ein gesetzlich vorgeschriebenes trennungsjahr gibt. Nur auch deine frage wegen der Scheidung.

Könnte so weitermachen, eine nach der anderen deiner aussagen, aber Bla bla bla . Weißt du ja . . .

26.04.2013 21:28 • x 1 #34


Peppilotta


Zitat von feuerteufel:
Ne Blabla, ich dachte das hätte ich deutlich gemacht und du hättest es verstanden. Eben nicht von dir angreifbar. Aber deute das wie du willst, wirst du ja eh so machen

Ach und was ich dir wenigstens noch schreiben wollte auf deinen schlauen thread, wer sich so gut auskennt und vor allem auch in meiner Geschichte alles so aufmerksam verfolgt sollte doch wissen, dass es in d ein gesetzlich vorgeschriebenes trennungsjahr gibt. Nur auch deine frage wegen der Scheidung.

Könnte so weitermachen, eine nach der anderen deiner aussagen, aber Bla bla bla . Weißt du ja . . .


ft

wollte dir gerade den Hinweis geben
bleiben.

Du bist es, schön

26.04.2013 21:33 • #35


feuerteufel


he peppi,

26.04.2013 21:41 • #36


Blablablabla


Du hattest es mir doch nahegelegt, deine Geschichte zu lesen! Und genau das habe ich getan.
Und es gibt Gesetze, da stimme ich dir vollkommen zu. Und wenn man etwas erreichen will, schafft man es sogar schneller-aber du wirst es besser wissen!
"Blablablabla" bezieht sich auf eben genau so ein Gerede wie das des Freundes der TE! Aber zieht es gerne in den Dreck.
Was bedeutet denn "Feuerteufel"? Zumindest Feuer hast du nicht und ein Teufel steckt in dir ja auch nicht, und schon gar kein schlauer! Beleidigend? So geht man mit Menschen nicht um-und ich bitte dich, mich nicht mehr zu beleidigen!

26.04.2013 21:43 • #37


feuerteufel


26.04.2013 21:45 • #38


Mike_39


65
1
7
Hallo Feuerteufel,

Gast und BlaBla haben es doch schon sehr gut auf den Punkt gebracht.

Erstens stellst du dich ja einem anderen Menschen mit den Worten vor:
Ich bin ein Opfer, bitte tröste mich.
Das wird ja einen Grund haben, jedenfalls hast du dich ja damit definiert.
Kannst du jetzt als böse Worte auffassen oder als anderslautende Meinung,
wirst du mir ja hoffentlich schreiben wie du das siehst.

Zweitens, wenn das deine Wahrheit ist würde ich mir die Frage stellen ob du nicht sehr große Angst in dir trägst wieder "verarscht" zu werden, wie du es nennst. Führt das nicht zu Mißtrauen, Eifersucht, klammern, letzlich Streit, schlechten Gefühlen usw. d.h. hat deine neue Beziehung denn eine echte Chanche?
Warum ist dir das passiert, warum hast du dich zu jemandem hingezogen gefühlt der dich "verarscht" hat, wie hast du dich in dieser Beziehung verhalten....also was du für DICH falsch gemacht hast, nicht was du aus Sicht desd anderen falsch gemacht hast......
Um in so eine Situation zu kommen gehören immer 2 Menschen,
keiner hat alles "richtig" gemacht (gibt es eh nicht).

So, was ich damit sagen will ist...wenn du damit nicht zurechtkommst was dir in deiner letzten Beziehung passiert ist und vor allem warum dir das passiert ist und auf dieser Grundlage eine neue Beziehung führen willst, wird das meiner Meinung nach nicht klappen. (s.o.)

Ganz davon abgesehen glaube ich ja gerne das die meisten mit der Aussage "ich wurde verarscht" aus einer Beziehung rausgehen weil ihr Partner nicht ihren EIGENEN Lebensvorstellungen entsprochen hat.
Der andere beteiligte denkt vermutlich genauso (?)

Für mich bedeutet das, wenn sich eine Frau auf einen Mann einlässt der diese Einstellung hat wird sie sicher niemals ihr großes Glück finden,
die Beziehung hat keine echte Chanche, Entäuschung ist vorprogrammiert
und die Frau wird aus einer Unzufriedenheit heraus vielleicht etwas tun
was dich dann wieder zu der Erkenntnis kommen lässt: "Ich wurde verarscht".

Ganz davon abgesehen meine ich das Männer fast immer diese Aussagen treffen (unehrlich) um der Frau ein Signal zu geben "Das kannst du doch besser, mich glücklich machen" weil sie ihre eigennüzigen Ziele verfolgen.

Das kannst du an den vielen verheirateten Männern festmachen die ihren Bekanntschaften erzählen wie schlecht ihre Ehe ist, das übt eine gewisse Anziehungskraft auf Frauen aus.
Und leider fragen sich die anderen beteiligten nicht: "Warum bringt er denn nicht seine Ehe in Ordnung, ist an allem wirklich nur seine Frau schuld?".
Oder sitzt sie wegen seiner Seitensprünge tief traurig und zutiefst verletzt zuhause und ist damit einfach nicht mehr die tolle Ehefrau die er haben will?
Warum hat er sich nicht schon längst getrennt wenn es so furchtbar ist?
Um dann neu anzufangen.

Und letzlich: Warum falle ICH als Frau auf so jemanden rein?

(Ich bin ja keine Frau, ich hätte das gerne geschlechtsneutral geschrieben
weil die Rollen wohl beliebig austauschbar sind)

@Feuerteufel
Ich habe hier deine Geschichte nicht gefunden, nenn mir doch mal den Link zu deinem Posting.

Und bitte nicht angegriffen fühlen, das ist nur meine Sicht der Dinge
und nichst persönliches oder etwa auf dich bezogen.
Bitte daran denken das es im ursprünglichen beitrag ja um jemanden anderes bzw. ein anderes Thema ging.

27.04.2013 09:58 • #39


Muzel


Hallo HHEEAARRTT,

warum bist DU so "schwach"? Bist Du Dir selbst so wenig wert? Chefchen spielt Jojo mit Dir! Braucht er Dich lässt er das Jojo aufrollen, braucht er Dich nicht fällst DU gaaaaaanz schnell nach unten! NOCH fängt er Dich kurz vorm Aufprall- weil ER DICH ab und zu braucht- auf, aber was passiert mit DIR wenn er Dich nicht mehr auffängt?

Dieser Kerl hat Dich in der Hand und schafft es immer wieder Dich einzufangen. Du kannst nicht ganzjährig für DEINE Dauerrettung Urlaub machen, weit weg aus seinem Sichtfeld!

Ist das alles was Du Dir von Deinem Leben erhoffst- einen Anruf- und Du darfst Dich ihm gnädigerweise wieder nähern?

Stell Dich mal vor den Spiegel und frage Dich WAS Du in Deinem Leben erreichen willst! Vielleicht doch einen Mann der DICH liebt und für den DU einmalig bist, Kinder, einfach ein glückliches erfülltes Leben und nicht so einen dauerzermürbenden JEDEN-TAG-HOFFEN-UND-ÜBERLEBENSKAMPF?



@Mike, ich habe den selben Müll wie ft durch und kann Dir deshalb sagen, dass Vertrauen fassen verdammt schwer ist. Für jemanden der für seine Familie durch die Hölle gegangen wäre, der für den geliebten Menschen an der Seite gestorben wäre ist es eine übermenschliche Kraftanstrengung wieder vertrauen zu können. Sämtliche vernünftige Argumente prallen an einem ab! ft weiss, was richtig oder falsch ist, ft sieht aber auch in jeder Affärengeschichte wieder seine eigene! Er ist noch nicht so weit um zu sehen, dass da draußen auch durchaus vernünftige Frauen, denen Liebe und Treue noch was bedeutet, rumspringen. Es wird auch der Tag kommen wo ft sieht, wie schön das Leben ist - er hat noch ein Stück Arbeit vor sich!

Zu einer Trennung gehören immer 2! Sehr pauschal- richtig und auch falsch- wenn Du als Partner vor vollendete Tagsachen gestellt wirst und KEINE Chance hast zu kämpfen, oder wie bei ft- Du kämpfst und die Ex macht lustig weiter- lügt Dir weiter dreist ins Gesicht- hat man wenig Chancen seine eigenen Fehler zu erkennen! In Gesprächen mit dem Expartner bekommst Du nur Vorwürfen, teilweise ausgekautes und schon längst vergessene Dinge werden wieder aufgehübscht, tolle Argumentation und noch besser für den Partner denn Antworten hast Du immer noch nicht! Und wie bitte willst du was besser/anders machen wenn Dir Dein Gegenüber nicht mal sagt was WIRKLICH gestört hat. Er lügt Dich jetzt genau noch so an wie mit seiner Fremdgeherei. Ich hör grad wieder den Aufschrei: dann geh in eine Therapie und lass Dir da helfen! Schön, habe ich auch und mir geht es gut- aber diese schweine Angst wieder verletzt zu werden kann Dir der beste Therapeut nicht nehmen. Dem musst Du Dich selber stellen und mit viel Glück gerätst Du vielleicht an einen Partner der Dich nicht betrügt und offen und ehrlich ist. Was aber wenn Du wieder an so eine Flachzange gerätst? Nochmal Überlebenskampf? Noch mal vor seelischen Schmerzen kotzen bis Du nicht mehr laufen kannst? Geht sicherlich, nur den Zeitpunkt muss jeder für sich selbst bestimmen!

27.04.2013 11:16 • #40


Mike_39


65
1
7
Hallo Muzel,

genau da gehen die Meinungen ja zum Teil auseinander.
Übrigens ist es ja nicht so das ich kein Verständnis dafür habe.

Meine Meinung ist...
Es ist nicht OK für einen anderen Menschen sterben zu wollen.
Vertrauen kann dir ein anderer Mensch nicht geben,
nur du kannst es einem anderen Menschen schenken.
Für seine Familie durch die Hölle zugehen... ja,
aber nicht zu dem Preis dabei draufzugehen.
Oder in seiner Familie einen Menschen zu dulden
der nur Leid über alle bringt, nur weil man seine "Liebe" braucht.
Um einen Ex-Partner zu kämpfen der einen belügt, betrügt und schlimmeres... warum? Um ihn zu ändern oder um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und vom anderen zu verlangen diese zu erfüllen?
Und die Angst verletzt zu werden kann dir KEIN Therapeut nehmen,
nur du kannst das.
Verletzt zu werden gehört nun mal zum Leben, das wird uns immer mal passieren. Es ist doch die Frage wie gehen wir damit um.
In Selbstzweifel zu versinken, fragen was WIR falsch gemacht haben (für den anderen) anstatt uns damit zu beschäftigen warum wir das solange mitgemacht haben? Was wir mit UNS SELBST falsch gemacht haben?
Die Antworten:
Ich wollte doch meine Familie zusammenhalten...
Mit diesem Menschen?
Er hat mich doch geliebt....
Das war seine Art Liebe zu schenken?
Er wollte sich doch ändern.....
Weil ich es erwartet habe oder wollte er es gar nicht für sich selbst?

Ich verstehe dich doch ganz genau, aber wer sein Leben mit Angst, Wut oder Hass auf Menschen vergeudet, davon nicht loslassen kann, misstrauisch wird usw. wird nicht glücklich, deshalb finde ich es wichtig aus diesem Kreislauf auszubrechen. Andere Menschen sind nicht für euer Glück verantwortlich oder zuständig.

Vielleicht verstehst du mich im ersten Moment noch nicht.
Es gibt einfache Wege da raus. Aber das geht nur mit Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. Fühl dich bitte nicht angegriffen, ich habe dich wirklich verstanden und kann es nachvollziehen. Und ich finde diese Art des Meinungsaustausche gut und wichtig, ohne Kritik.

27.04.2013 12:38 • #41


Susie Q.


Zitat:
Andere Menschen sind nicht für euer Glück verantwortlich oder zuständig.


das ist vollkommen richtig, wir sind ein eigener Mensch/Charakter und der Partner unterstützt/verstärkt/ergänzt, aber macht uns nicht zu dem was wir sind , denn wir sind ja bereits,

dennoch "gibt man ein Stückchen" immer ab von sich selbts, wenn es aber ein Großes Stück ist, dann der Partner wegbricht, kommen die "selbst erzeugten" Vorwürfe an die eigene Person- diese Leere.

Daher sollte man (hinterher ist jeder schlauer) in einer Beziehung das Miteinander ebenso wie die Selbstständigkeit beibehalten

27.04.2013 12:58 • x 1 #42


Mike_39


65
1
7
Ja, und wenn du (nicht du persönlich es schaffst
diese Leere durch Selbstliebe aufzufüllen werden dir die wunderbarsten Menschen im Leben begegnen.

27.04.2013 13:43 • #43


Blablablabla


Danke Mike, ich dachte gestern fast schon, dass ich wirklich daneben liege! Aber dank deiner ausführlichen Erklärung war ich dann doch schon beruhigt und finde nach wie vor, dass diese Einschätzung eine ganze Menge Sinn macht!
Und genauso habe ich es weitergegeben und denke auch, wenn man "angeblich" mit dem Trennungsthema über dem Berg ist, aber jeder 2. Satz mit "meine Exfrau hat… aber mein Exmann ist… oje, ich bin ja so ein Idiot… was hat sie/er mir nur angetan… warum wurde ausgerechnet ich verarscht… etc" hat keine neue Liebe einen Sinn und das trifft hier auf eine ganze Anzahl zu-und auch ein Feuerteufel schafft sich mit solchen Sätzen keine neue Bahn! Und da kann er jetzt wieder lostreten was er will, es ist meine Meinung und Einschätzung vom Geschriebenen!
Auch wenn man ein Stück von sich gegeben hat und sehr viel Liebe in eine Ehe investiert hat, verliert man sein ICH, diesen Lügnern und Betrügern hinterherzulaufen, denn auch bei einem erneuten Versuch, eine so kaputte Beziehung zu retten, basiert sie definitiv nicht mehr auf Vertrauen-weder Vertrauen zum Partner und erst recht kein Vertrauen in einen selbst! Man macht sich bei sogenannten Rettungsversuchen inkl. "Ich verzeihe dir" selbst klein und verliert sich als Mensch wie man war! Welch ein anderer Mensch ist sowas wert? Und da schließe ich mich nun Mike komplett an…

27.04.2013 15:11 • #44


einfach so


Ich habe vor kurzem jemanden kennengelernt der mir nicht unsympatisch war.
Schon kurz nach dem ins Gespräch kommen fiel mir auf das er mir sein ganzes Leben vor die Füße warf, ich dachte zuerst er will ehrlich sein, machte mir nicht so viele Gedanken.
Man sah sich einige Male und es ging nur um Frauen in seinem bisherigen Leben, naja, es ist gesagt und damit erledigt (dachte ich)
Ich lud ihn mal zu mir zum Essen ein und als erstes hörte ich die gleichen Servieten hatte die Ex auch, auch einen Hund und eigentlich mag er keine Hunde,Ok.
Die Ex machte aber die besten Salate das kann niemand so gut.
Was ich aber sehr schön fand , er bedrängte mich nicht und machte keine blöden Bemerkungen so das ich langsam dachte wen ich ihm sage das ich nicht ständig über die Exen spricht wird er es verstehen oder von alleine damit aufhören, weit gefehlt.
Das sind wir ausgegangen und er sagte mein Haarschnitt sei nicht so wie er ihn sich vorstellt und meine Kleidung sei Männerblicke anziehend.
Mir schmeckte das Essen nicht mehr wirklich und dann frägt er mich ob ich mir vorstellen könnte mit ihm eine woche in Urlaub zu gehen? ok, soweit so gut.
Als er mich wieder Heim brachte liess ich ihn rein und plötzlich aus dem nichts heraus waren seine Hände überall, ich fragte erschrocken was das werden solle?
Als Antwort bekam ich zu hören, seit 2 Wochen bemühe ich mich um Dich und Du machst keinen Anfang, glaubst Du ich will was anderes von Dir wie von jeder anderen Schl.....? so blöd kannst nicht mal Du sein.
Ich hab ihm die Tür gezeigt und hatte sogar Glück das er gleich entäuscht abzog.
Seither schreibt er mir oft was ich für ein Engel sei oder es mir einbilden würde, ich sei prüde und dann wieder ich sei eine Schl.....
Hab kein Problem damit, ich weiss was ich bin und was ich will, glaube meine Gleichgültigkeit nagt an ihm, sehe auch keine Gefahr da er ein gutes Stück weit weg wohnt.
Ich hab es nur in die Schublade "brauche und will ich nicht " abgelegt oder was macht man damit? ich sehe es als Erfahrung an, mehr nicht.
Es berührt mich überhaupt nicht und genau das gibt mir zu denken ob ich kalt werde oder was mir mir los ist.
Hab ich wieder ein klaren Blick für die Realität nach einer langen schmerzhaften Zeit?

27.04.2013 16:23 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag