1171

Affäre nach 15 Jahren Ehe

Kummerkasten007

Kummerkasten007


11111
4
14168
Zitat von Puschel8:
Ich will aber keinen Krieg! Ihr schreibt hier immer nur alle von rauswerfen, sofort trennen, Anwalt nehmen... Total kurzsichtig gedacht und von Hass erfüllt.


Nein, kein Hass. Aber wie sollst Du sonst zur Ruhe erstmal kommen, wenn ein gewisser Abstand fehlt? Wie sehr interpretierst Du jeden Satz, jede Mimik, jede Geste von ihm, dass er sich wieder für Dich entscheidet?

Lies Dich mal hier durch, wieviele das Gleiche erlebt haben und wie sie daran fast kaputt gingen, weil sie den Fokus komplett auf eine Art von Eherettung gelegt haben und dabei überhaupt nicht gemerkt und gesehen haben, dass dazu zwei gehören.

Bist Du jemals laut geworden oder hast Du alles weinend hingenommen? Hast Du die letzte Zeit jemals energisch klargemacht, dass Du keine Ehe zu dritt führen möchtest? Denn das ist es, was Dein Mann gerne machen möchte.

06.08.2020 19:08 • x 3 #61


Wasserstern

Wasserstern


37
31
Zitat von Puschel8:
Ich fühle keinen puren Hass, so wie die meisten es hier vermuten lassen.
Ich bin verletzt, bedacht und realistisch. 16 Jahre, 2 Kinder ... innerhalb einer Kurzschlussreaktion wegzuwerfen finde ich einfach nur dumm, egoistisch und hasserfüllt.
Es braucht einfach Zeit, die richtige Entscheidung zu treffen.
Und ja, man kann auch gemeinsam zum Anwalt gehen, wenn man nämlich nicht versucht, den Partner aus Rache absolut nackig zu machen.


Wir sind alle verschieden..., du reagierst mit Bedacht wenn dein Mann dich so lange hintergeht ? Es geht nicht ums Krieg führen sondern was deine Gefühle dich fühlen lassen... Bei mir kommt viel Kontrolle an, sei bitte vorsichtig mit dir. Nimm dir Zeit für dich was du willst und ob du ihn überhaupt noch willst nach all dem. Hier gehts um Vertrauensbruch und Integrität. Es geht um.eure Kinder, er hätte vorher kämpfen können.

06.08.2020 19:18 • x 1 #62



Affäre nach 15 Jahren Ehe

x 3


Isely

Isely


10192
2
19158
Also irgendwas verstehst du gründlich falsch.

Weder ich noch sonst irgendwer hat geschrieben du sollst ihn nackig machen, und von Rosenkrieg Soll keine Rede sein.

Deine innere ruhige Haltung in Ehren, aber ich glaube du bist völlig verwirrt, wir alle hier geben dir unsere Erfahrungen.
Ich bin jemand der eher zur Eherettung neigt, aber da muss schon was kommen vom Betrüger, die 12 Monate Betrug lass ich mal aussen vor , kann man schaffen, können andere auch.
Aber bei euch ist das Auffliegen 7 Wochen her, dass ist eine Zeit in der bereits der mehrheitliche Teil schon aufarbeitet , vorausgesetzt die Affäre ist knallhart beendet. Um zwar ohne Druck von dir.
Das ist sie nicht . Sie läuft weiter.

Und damit ist jeder Ratschlag eigentlich hinfällig , ob Therapie, Annäherung oder Gespräche um zusammen zu bleiben.

Da ist eine 3. Person, du führst zur Zeit offiziell eine Ehe zu dritt, inoffiziell schon seit 1 Jahr.

3 sind einer Zuviel !

06.08.2020 19:27 • x 6 #63


Leviatan


Zitat von frechdachs1:
Im Moment bist du eine Option... du solltest aber die Nr. 1 sein. Du musst es dir wert sein, die Nr. 1 zu sein.


Das ist die liebe @Puschel8 schon längst nicht mehr und wird sie in dieser Konstellation vermutlich auch nie wieder werden.

Zitat von Kummerkasten007:
Denn das ist es, was Dein Mann gerne machen möchte.


.. .. .. und schon längst hat!

Liebe @Puschel8 !

zunächst einmal möchte ich Dir mein Bedauern aussprechen, dass Du in diese Situation gekommen bist.

Irgendwie sollte ein Gesetz eingeführt werden: § so und so, Heiraten verboten. Unglaublich, wie viele Ehe und Partnerschaften gerade dann zugrunde gehen, wenn man (meistens) glaubt, alles ist gut.

Ein Happy End gibt es selten, besonders dann nicht, wenn sich der betrügende Partner :

- nicht tausendprozentig zu Dir bekennt
- sich absolut und total von der Affäre distanziert, in jeglicher Form
- und dieses sofort entscheidet und nicht erst nach Wochen oder gar Monaten

Meine Ex betrog mich mehrfach, verlassen hat sie mich für einen ihrer vermögenden, sehr alten Klienten. Der war zwar Millionär, aber im Bett nicht mehr zu gebrauchen. Meine Ex wollte sich von mir scheiden lassen, ihn ehelichen und mich nebenbei als 6-Objekt haben. Als sie mir das eröffnete mit den Worten: " Er brauche sie, ich sie nicht und sie brauche von mir die Leidenschaft" - und das eröffnete sie mir kurze Zeit, nachdem das alles rauskam bzw. sie mich nachts Hals über Kopf verließ und mich nur mit zwei Sätzen informierte. Ich warf sie raus.

Ein gemeinsamer Anwalt kam da gar nicht in Frage, weil ich mir sicher war: Wenn es Differenzen bei der Scheidung gibt, ist der dann auf meiner Seite? Oder ihrer? Oder ist der neutral. Als bekannt wurde, wer der Anwalt von ihr ist (war ein guter Freund des Next ) und sie mich fragte, ob dieser dann auch mich mit vertreten sollte, habe ich dankend abgelehnt. Ich wusste, dass ich finanziell, menschlich und sonstwie im Eimer war. Aber dann noch einen gemeinsamen Anwalt nehmen? Ganz sicher nicht.

Ich hätte die Ehe retten wollen wie Du jetzt. Ich war auch fast 15 Jahre mit meiner Ex zusammen, bevor es auseinander ging. Wir hatten uns über die Jahre in zu viele Dinge reinstrecken müssen, sie war der schwache Part und ging fremd. Ich habe alles zu spät erkannt. Ein "hässliche Scheidung" wollte ich nicht, aber zu dem Zeitpunkt war da schon zu viel Glas und Vertrauen zerbrochen und ich war mehrere Jahre richtig im Ar... Erhole mich nur langsam von den ganzen Ärgernissen, auch jenen, die nach der Scheidung kamen.

Mit ihr wäre eine Rettung der Ehe nie möglich gewesen. Das habe ich aber erst sehr spät erkannt. Jahrelang habe ich mir Vorwürfe gemacht, gab mir alle Schuld, habe mich gehasst, gestraft. mich vom Leben total zurück gezogen.

Mit bald 6 Jahren Abstand sehe ich vieles klarer, hatte ein Gespräch mit einer ehemaligen Wegbegleiterin unserer damaligen Ehe und da kam einiges ans Tageslicht. Vieles, was meine Ex mir leider nie anvertraute, warum auch immer. So habe ich heute ein differenziertes Bild zu Affären. Sie sind nach wie vor eine überaus unschöne Art, aus einer Partnerschaft auszusteigen oder diese "künstlich" zu verlängern.

Aber Affären haben auch ihre Gründe und meistens - nicht immer - sind beide Ehepartner irgendwo dafür verantwortlich.

NUR: Soll es ein Liebescomeback bzw vorher ein Vertrauenscomeback geben, muss sich Dein Mann eben voll zu Dir bekennen, sämtliche "Zöpfe" zur Affäre abschneiden und auch Reue zeigen.

Einen Auszug sehe ich da eher kritisch und negativ an. Dein Kopfkarussel wird dann beginnen, weil DU nie wissen kannst, ob ER nicht weiterhin heimlich die AF kontaktiert, wenn nicht gar trifft für .. .. Du weißt schon. Das ist der Anfang vom Ende dann allerspätestens und kein Bekenntnis zu Dir, sondern eher eine Bestätigung, dass die Zeichen derzeit deutlich auf Trennung/Scheidung stehen a´ls auf ein Revival Eurer Beziehung. Sorry, tut mir leid.

Ich befürchte, Dir stehen verdammt harte Zeiten bevor und solange Du nicht halbwegs zur Ruhe kommst, wird das nicht besser werden. Wie soll eine Paartherapie bei getrennten Wohneinheiten funktionieren? Mag sein, dass es mal funktioniert. Aber wenn ich hier von Liebescomebacks gelesen habe, dann war es fast ausnahmslos so, dass der EM nicht auszog, sondern blieb. Oder man trennte sie und erst Monate/Jahre später kam man wieder zusammen.

Ich würde meine Exfrau nie wieder zurücknehmen wollen. Es waren mehrere Betrügereien, ich bin fast drauf gegangen in mehrfacher Hinsicht und es ist einfach zu viel zerstört worden. Vertrauen würde ich ihr nie wieder. Da tanze ich eher mit dem Teufel in der Hölle.

Ich habe die Region verlassen, wo Ex und Next leben, die Kinder haben sich zur Mutter bekannt, wurden "gekauft", also auch dort kein Kontakt mehr und ehemalige Weggefährten (bis auf einen) haben sich komplett distanziert bzw. ich habe mich davon entfernt. Aus diesem Grunde werde ich sicherlich nie wieder heiraten, ich hatte in den letzten 6 Jahren absolut nichts und auch, wenn es eine minimal Hoffnung gaaanz tief in mir gibt, die sich eine Liebe mit einer Frau wünscht, so bin ich heute frei zu sagen, dass ich nicht mehr suchen werde, sondern dem Schicksal seinen Lauf lasse. Der Groll auf die Ex ist verflogen, manches ommt hin und wieder mal hoch, klar, wenn man darüber schreibt (ich werde ihr wohl kaum Gratulationen aussprechen), aber ich danke für die wenigstens schönen Momente und Zeiten, denn es war nicht immer alles schlecht. Leider hat das unterm Strich nicht gereicht.

Liebe @Puschel8 ! Es gibt natürlich kein Patentrezept. Ich betrachte Deine Herangehensweise und Denkweise mit großem Respekt, wenn Du das so durchhalten könntest, was ich aber über kurz oder lang anzweifle, da, wenn ich das hier alles richtig gelesen und verstanden habe, ausschließlich DU die treibende Kraft bist, die Ehe zu retten. Das wird nicht reichen!

Ich wünsche Dir trotzdem viel Kraft und hoffe, Du kannst für Dich die richtigen Entscheidungen treffen, egal, was wir alle Foris hier Dir schreiben, empfehlen und erlebt haben. Es ist IMMER eine individuelle Sache und Entscheidung.

Liebe Grüße

06.08.2020 19:41 • x 5 #64


Uccia

Uccia


454
2
900
Zitat von Puschel8:
Ich will aber keinen Krieg! Ihr schreibt hier immer nur alle von rauswerfen, sofort trennen, Anwalt nehmen... Total kurzsichtig gedacht und von Hass erfüllt.
Ich wollte nur ein paar Erfahrungsberichte. Mehr nicht.


Hallo @Puschel8

das sind Erfahrungsberichte, die du hier liest. Die meisten Betrogenen sind verletzt, enttäuscht, wütend, usw. und ja, werden auch laut. Kurzsichtig ist das nicht, wenn man für seine psychische Gesundheit entscheidet, einen schnellen Schlussstrich zu ziehen. Bei mir war es Selbstschutz, da ich mir sicher war, ihm nie wieder vertrauen zu können. Wir hatten eine schöne Ehe, doch dann kam die Midlifecrisis und zum gleichen Zeitpunkt eine willige Frau, die ihn verstand und ihm etwas geben konnte, was ich nach 26 Jahren wohl nicht mehr konnte. Aber ich hatte keine Chance. Er ist einfach eine Affäre eingegangen, ohne mit seiner langjährigen Partnerin zu sprechen. Ich habe die größte Enttäuschung und den schlimmsten Betrug meines Lebens erfahren müssen und nein, ich habe ihn nicht verstanden.

Mit diesem schnellen Entschluss, konnte ich aus dem schwarzen Loch klettern. Eine Depression vermeiden. Ich hätte es nicht ertragen, ihm Zeit zu geben und dann doch verlassen zu werden.

Aber, wie gesagt, es ist eine sehr persönliche Entscheidung. Wenn dein Mann jedoch die Affäre nicht beendet und er auszieht.... wird schwierig.

Alles Gute

Uccia

06.08.2020 21:09 • x 3 #65


Löwin45

Löwin45


1354
4096
Zitat von Puschel8:
Ich will aber keinen Krieg! Ihr schreibt hier immer nur alle von rauswerfen, sofort trennen, Anwalt nehmen... Total kurzsichtig gedacht und von Hass erfüllt.
Ich wollte nur ein paar Erfahrungsberichte. Mehr nicht.

@Puschel8
Nein, dann lies dir die vielen Kommentare noch einmal genau durch.

Du wünschst dir Erfahrungsberichte...
Nun, du hast etliche Erfahrungsberichte - aber auch etliche Erkenntnisse die durch genau solche Erfahrungen entstanden sind, erhalten.
Denk einmal darüber nach - auch wenn es unbequem ist.

Was hast du erwartet?
Kennst du das Sprichwort:
"Ratet mir gut, aber ratet mir nicht ab, sagt die Braut." ?

Ehrlich gesagt können wir hier alle nicht einmal Ratschläge erteilen, da wir weder dich noch deinen Mann kennen.
Sieh es als Denkanstoß.

Allerdings, wenn dabei tatsächlich bei dir das Gefühl entstanden ist, dass hier zu Trennung, Rosenkrieg und Hass aufgerufen wird, hast du es gründlich missverstanden.

Die meisten von uns, die in einer ähnlichen Situation gesteckt hatten, bemühen sich, dich zu stärken.
Denn was dir momentan fehlt ist Selbstbewusstsein und Selbstliebe.

Wie auch immer dein Weg aussehen wird, bemühe dich, dass es DEIN Weg wird - völlig frei von den Befindlichkeiten deines Mannes.
Das bedeutet ganz sicher nicht Streitsuche oder Rosenkrieg, sondern ganz simpel die Achtsamkeit mit sich selbst und die Erkenntnis des eigenen Wertes.

Hier geht es NUR um dich.

06.08.2020 21:53 • x 4 #66


Puschel8

Puschel8


407
3
782
Also, ich wollte ja eigentlich überhaupt keinen Rat. Nur Erfahrungsberichte.
Und es gibt durchaus therapeutische Ansätze, wo sich die Partner vorübergehend trennen und jeder erstmal zu sich selbst findet, ehe eine definitive Entscheidung gefällt wird.

06.08.2020 22:32 • #67


Nurheute


53
179
Als ich von der Affäre meines Mannes erfahren hatte, habe ich im Internet auch Erfahrungsberichte gesucht, d.h. Natürlich nur solche die mir Hoffnung machen. Und eigentlich wollte ich auch eine Anleitung finden, denn das Ganze ist so groß, was soll man da machen?
Ich bin nicht fündig geworden. Jeder muss seinen eigenen harten Weg gehen. Aber der Austausch hier im Forum kann einem helfen.

06.08.2020 22:41 • x 7 #68


Sternentaler


Zitat von Puschel8:
Also, ich wollte ja eigentlich überhaupt keinen Rat. Nur Erfahrungsberichte.
Und es gibt durchaus therapeutische Ansätze, wo sich die Partner vorübergehend trennen und jeder erstmal zu sich selbst findet, ehe eine definitive Entscheidung gefällt wird.


Vorübergehende Trennung, um zu sich selbst zu finden ist aber etwas anderes, als auszuziehen und die Affäre weiter zu treffen und wohlmöglich eine Beziehung anzubahnen. Wann genau soll dein Mann zu sich selbst finden, wenn er die Zeit nicht für Sinnsuche nutzt, sondern sich mit ihr trifft? Dass du nicht so schnell aufgeben möchtest, ist verständlich- nur muss bei ihm ja auch der Wille vorhanden sein. Hast du das Gefühl, er will sich mit der Trennung auseinander setzen? Das alles mit dir angehen? Er lässt dich absolut in der Luft hängen, weil er sich nicht entscheiden kann. Und das wird dich irgendwann richtig schwer beschädigen.

06.08.2020 23:55 • x 4 #69


Isely

Isely


10192
2
19158
Zitat von Puschel8:
Also, ich wollte ja eigentlich überhaupt keinen Rat. Nur Erfahrungsberichte.
Und es gibt durchaus therapeutische Ansätze, wo sich die Partner vorübergehend trennen und jeder erstmal zu sich selbst findet, ehe eine definitive Entscheidung gefällt wird.


Aber nicht wenn dein Mann die Affäre weiter führt. Das ist doch wohl klar.
Wie soll er sich denn da finden ? Ausser in ihrem Bett, sorry, aber das ist schlicht naiv.

Die Fallbeispiele die gut ausgegangen sind, und die du lesen willst, hatten doch alles eins gemeinsam. Die Affäre wurde beendet.

07.08.2020 00:00 • x 5 #70


Isely

Isely


10192
2
19158
Zitat von Sternentaler:

Vorübergehende Trennung, um zu sich selbst zu finden ist aber etwas anderes, als auszuziehen und die Affäre weiter zu treffen und wohlmöglich eine Beziehung anzubahnen. Wann genau soll dein Mann zu sich selbst finden, wenn er die Zeit nicht für Sinnsuche nutzt, sondern sich mit ihr trifft? Dass du nicht so schnell aufgeben möchtest, ist verständlich- nur muss bei ihm ja auch der Wille vorhanden sein. Hast du das Gefühl, er will sich mit der Trennung auseinander setzen? Das alles mit dir angehen? Er lässt dich absolut in der Luft hängen, weil er sich nicht entscheiden kann. Und das wird dich irgendwann richtig schwer beschädigen.


Ich glaub sie will das nicht verstehen. Oder sie kann nicht.

07.08.2020 00:01 • x 2 #71


Puschel8

Puschel8


407
3
782
Es gibt auch Fallbeispiele, wo die Affäre erst innerhalb dieses Trennungszeitraums aufgegeben wurde.
Ich weiß aktuell nicht, wann,ob oder wie oft er diese Frau trifft.
Wir werden mal sehen, was der Therapeut sagt...

07.08.2020 00:06 • #72


PMuse


Liebe Puschel8,
ok, Erfahrungsbericht von mir:
- nach Auffliegen eigentlich gleich am nächsten Tag Bekenntnis zu mir und Kontaktabbruch zur Affäre
- 2 Wochen später - Kontaktaufnahme zur Affäre (von meinem Mann ausgehend)
- darauffolgend ein paar Tage Auszeit ( er Hotel, ich Meer)
- er kam dann zurück ins Haus und wir verbrachten jede! Nacht gemeinsam im Gästezimmer
- anstehender gemeinsamer Urlaub - gemeinsam nur, wenn er eine Entscheidung für mich getroffen hat.....hat er, Abschlussgespräch und Kontaktabbruch zur Affäre
- weitere 5 Monate Krampf - tendenziell Entscheidung für mich, aber vermehrt Zerrissenheit und schlechte Stimmung
- dann Trennung und Auszug - es ging einfach nicht mehr (ziemlich genau 6 Monate nach Auffliegen)
- nach ca. 4 Wochen leise Annäherung (keine Kontaktaufnahme zur Affäre in der Trennungszeit, obwohl ich es erwartet hatte)
- dann Neustart (jetzt da. 3 Monate)
Jetzt: die Zerrissenheit ist weg, es gibt ein klares Bekenntnis zu mir.
Mein Vertrauen? Schwierig - tagesformabhängig. Erhöhte Wachsamkeit bzw. Alarmbereitschaft bei mir. Mal ist alles gut, mal zweifle ich an allem. Trotzdem ist der Weg für mich richtig, da ich nicht gewilllt bin, viele gute und tolle Jahre wg. so einer besch. Affäre ohne es versucht zu haben aufzugeben. Damit bin ich noch lange nicht zweite Wahl!
Irgendwo vor mir schrieb jemand 4 Jahre....puh! Da liegt noch ein weiter Weg vor mir.
Liebe TE, ich wünsche Dir ganz ganz viel Kraft, egal, wie es ausgeht.

07.08.2020 00:11 • x 4 #73


frechdachs1


2095
1
2440
Zitat von Puschel8:
Es gibt auch Fallbeispiele, wo die Affäre erst innerhalb dieses Trennungszeitraums aufgegeben wurde.
Ich weiß aktuell nicht, wann,ob oder wie oft er diese Frau trifft.
Wir werden mal sehen, was der Therapeut sagt...

Was flashed dich an diesem Mann, dass du das jetzt alles so erträgst? Nenn mir nicht die Jahre, denn die sind vergangen, nenn mir nicht die Werte, wie Haus und Geld, die ersetzbar sind. Nenn mir das was dich SO an ihm hält, das du das jetzt aussitzen möchtest?

07.08.2020 00:13 • x 1 #74


Puschel8

Puschel8


407
3
782
Ich denke, ich muss hier nicht kundtun, was ich an meinem Mann flasht!
Ich liebe ihn und Punkt.
Danke Pampelmuse! Dein Beitrag erscheint mir sehr realistisch.
So einfach ist das ganze nämlich nicht...

07.08.2020 00:44 • x 2 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag