14

Alles verloren nach Trennung

T4U

T4U


2934
3405
Zitat von sophieceline:
Und Narzissten wie er haben es leider auch perfekt drauf, einen um den Finger zu wickeln und von sich abhängig zu machen

Ach jetzt ist er ein Narzisst, noch mehr Gründe zu laufen bis du ihn nicht mal mehr riechen kannst, solche Beziehungen sind pures Gift.

12.02.2020 09:41 • x 1 #16


SweetCookie

SweetCookie


168
1
226
Zitat von sophieceline:
Die Enttäuschung zu verarbeiten gelingt mir leider nicht ansatzweise.


Das kannst du alleine auch nicht aufarbeiten. Du brauchst Hilfe und Hallo, ich bin der totale Beziehungsexperte!
Ich mache dir keine Vorwürfe. Ich bin nur nicht für das Samthandschuhprinzip...ich will dich natürlich nicht noch zusäzlich verletzen. Sorry, falls ich das getan haben sollte und Vorwürfe mache ich dir überhaupt nicht. Ich weise darauf hin, dass was mit deiner Wahrnehmung nicht stimmt...die Tatsache, dass du ohne Vater aufgewachsen bist (was viel Freiraum gibt, um genau diesen auch zu idealisieren) erklärt auf jeden Fall dein Fühlen.
Mh...mal ernst geschrieben: Bitte suche dir psychologische Hilfe. Wenn du schon Suzidgedanken hast, dann kann ich dir aus Erfahrung sagen, dass du emotional böse getriggert worden bist...du brauchst professionelle Hilfe.

12.02.2020 09:41 • x 1 #17


sophieceline


13
2
1
@Vicky76 Dankeschön, wirklich. Mir hilft das auch gerade sehr, dass andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben und es durchgestanden haben...

@T4U Ja, hatte ich auch im Anfangsbeitrag schon erwähnt. Das hat er zu Beginn gut überspielen können, aber am Ende hab ich mich wegen allem immer schlecht gefühlt und mich für Dinge entschuldigt, die er mir angetan hat...

12.02.2020 09:42 • x 1 #18


T4U

T4U


2934
3405
Zitat von sophieceline:
Das hat er zu Beginn gut überspielen können, aber am Ende hab ich mich wegen allem immer schlecht gefühlt und mich für Dinge entschuldigt, die er mir angetan hat...

besorge dir Buch: wie pures Gift

@Scheol weiß da mehr Bücher

12.02.2020 09:52 • x 1 #19


sophieceline


13
2
1
@SweetCookie Kein Problem, ich wünschte oft ich wäre weniger emotional und viel abgehärteter und selbstbewusster, dann hätte ich die Misere jetzt vermutlich nicht so sehr. Danke dir für die Ratschläge.

@T4U Ich kann das Buch leider nicht finden? Bin für Buchempfelungen aber auf jeden Fall offen!

12.02.2020 10:16 • #20


T4U

T4U


2934
3405
Ruf dir seine schlechten seiten in Erinnerung, da waren bestimmt mehr vorhanden, als du es dir derzeit eingestehst

12.02.2020 10:18 • x 2 #21


T4U

T4U


2934
3405
Wie schleichendes Gift: Narzisstischen Missbrauch in Beziehungen überleben und heilen - Christine Merzeder

12.02.2020 10:29 • x 1 #22


Scheol

Scheol


4637
10
4988
Zitat von T4U:
besorge dir Buch: wie pures Gift

@Scheol weiß da mehr Bücher




Wie schleichendes Gift .

T4U hat sich da ausversehen vertan.

Das Buch

Jein

Von Stefanie Stahl wäre denke ich passend.

12.02.2020 12:59 • #23


sophieceline


13
2
1
@Scheol Jein habe ich bereits gelesen und trifft alles zu 100%. Habs ihm dann geschenkt und er hats auch zumindest teilweise gelesen und sich auch direkt wiederkannt... An sich gearbeitet hat er trotzdem nicht. Das war ich ihm wohl nicht wert.

12.02.2020 14:08 • #24


T4U

T4U


2934
3405
Zitat von sophieceline:
An sich gearbeitet hat er trotzdem nicht. Das war ich ihm wohl nicht wert.

Er kann seine Synapsen auch nicht ankleben - somit, warum sollte er plötzlich seine Anteile sehen. Diese Typen sind all unsere Tränen nicht wert. Du kämpfst gegen Windmühlen

12.02.2020 14:19 • x 2 #25


Scheol

Scheol


4637
10
4988
Zitat von sophieceline:
@Scheol Jein habe ich bereits gelesen und trifft alles zu 100%. Habs ihm dann geschenkt und er hats auch zumindest teilweise gelesen und sich auch direkt wiederkannt... An sich gearbeitet hat er trotzdem nicht. Das war ich ihm wohl nicht wert.



Und nur wenn er sein Problem , seine Ängste , eigenständig erkennen würde, würde es Sinn machen.

Nur dazu ist er nich in der Lage , und ihm fehlt eventuell auch die nötige Reife das Thema anzugehen.

Sobald die Einsicht da ist , sagt Stefanie Stahl , ist die Heilung tendenziell da.

12.02.2020 15:20 • #26


MaryAnne


93
124
Hier hat es wohl mehr als einen Bruch gegeben. Die Trennung des Freundes scheint mir doch eher ein Symptom zu sein.
Die Freunde aus der Schule haben sich nach dem Abi verlaufen. Warum war das so? Hat es da keine festen Freundschaften gegeben, sondern eher eine gute Zeit mit netten Leuten? Die Freunde im Internat scheinen sich ebenfalls nicht mehr intensiv um dich zu kümmern. War es auch hier eher eine unverbindliche schöne Zeit mit Feiern und Lachen, aber nichts zum Pferdestehlen und durch dick und dünn? Eine feste Struktur im Internat mit Unterricht, Programm und der Gewissheit immer jemanden um sich zu haben ist schön, aber auch bequem.

Jetzt bist du zurück in deinem Dorf. Alle sind ausgeflogen, deine Familie aber noch da. Auch das ist ein Bruch. Nach der quirligen Zeit in das Alte zurückgeworfen zu werden. Da kommt es dan schnell zu Träumereien und Idealisierung.

Überlege dir doch mal was dir an dem Interna gefallen hat. Vielleicht ist nach der Quirligkeit dort ein Dorfleben nicht mehr das Richtige und ein Leben in der Großstadt mehr dein Ding? Was kannst du selbst tun, um wieder einen Freundeskreis aufzubauen oder dich in einem Freundeskreis zu integrieren? In jedem Fall würde ich mir die Frage stellen, ob du selbst ein tiefgründiger Mensch bist und eine interessierte und loyale Freundin, oder ob dir Unverbindlichkeit genügt. Selbstreflexion scheint mir in deinem Fall eher angebracht, als die Suche nach dem Splitter im Auge deines Ex. Du schreibst, er war perfekt für dich und du perfekt für ihn. Ganz offensichtlich ja doch nicht, denn sonst hätte er sich nicht getrennt, oder?

Hör auf ihn zu diagnostizieren und analysiere, wie du deine Lebensumstände so verändern kannst, dass du nicht mehr in der Vergangenheit verlierst.

12.02.2020 23:03 • #27


InDerSackgasse


66
1
72
Tinder? Au weia...

12.02.2020 23:19 • #28


sophieceline


13
2
1
@MaryAnne Es gibt auch aus der Abiturzeit noch eine sehr gute Freundin, die aber im Ausland studiert. Zu allen anderen Bekanntschaften hat sich der Kontakt verflogen, da diese bäuerliche Dorfgemeinschaft einfach nicht mehr mein Ding war.
Ich hab im Internat Freunde gefunden, wie ich sie mir immer gewünscht habe. Zu manchen hab ich noch über WhatApp Kontakt, hin und wieder. Mit einer Freundin mach ich auch ca. einmal im Monat was, wenn sie in der Heimat ist und sie hat mir während der Trennungen und davor sehr geholfen. Aber ich kann ja jetzt schlecht ins 2 Stunden entfernte Internat fahren, um meine Freunde zu sehen, wenn 1. mein Ex auch dort ist und ich 2. nichtmal mehr Schüler dort bin. Deswegen sind es trotzdem echte Freundschaften und wenn ich nicht loyal bin, weiß ich nicht, wer sonst, aber die gemeinsame Zeit ist nunmal vorbei, für mich zumindest. Und das tut extrem weh.
Ich werd wohl ein Studium anfangen. Eigentlich geplant in einem Jahr, dann wären wir in die Wohnung von den Eltern meines Ex zusammengezogen. Wie ich das jetzt alleine stemmen soll, muss ich mal sehen. Bis Dezember habe ich jetzt jedenfalls einen Arbeitsplatz in der Heimat.

13.02.2020 12:27 • #29


MaryAnne


93
124
Ich denke, dass jeder Freundschaft anders für sich definiert. Mir wäre WA wahrscheinlich zu wenig. Ich spreche auch gerne mal zeitgleich mit den Menschen, die mir etwas bedeuten. Aber da ist jeder anders.

Du scheinst doch ansonsten alles gut im Griff zu haben. Bei der Arbeit wirst du neue Eindrücke bekommen und neue Menschen kennenlernen und ein Studium hängt nicht an der Wohnung der Eltern des Partners. Wenn du jetzt deine Pläne weiter durchführst, bist du doch genau im Zeitplan, den du dir mit deinem Ex mal gesetzt hast. Nur weiter hinter der Vergangenheit hertragen, wo du ja bereits mehrfach betonst, dass du begreifst, dass sie vorbei ist, bringt absolut nichts.

Gestern 15:12 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag