14

Alles verloren nach Trennung

sophieceline

13
2
1
Die Beziehung zu meinem Exfreund (beide 22) ist aus mehrjähriger Freundschaft entstanden. Wir haben zusammen im Internat gewohnt und hatten einen gemeinsamen Freundeskreis von 8 Personen. Er himmelte mich immer schon an und nach 2 Jahren Freundschaft hab auch ich mich darauf eingelassen. Für mich folgte die schönste Zeit meines Lebens, zusammen in der Gruppe und nachts oder am Wochenende die Zeit nur mit ihm. Durchfeierte Nächte, Ausflüge, Städtetrips, die gemeinsame Schulzeit, selbst der Unterricht war mit ihm und den anderen wunderschön. In den Ferien und freien Wochen sahen wir beide uns nur am Wochenende, eigentlich immer bei ihm. Ich mochte seine Familie, das Haus und seinen Freundeskreis daheim so so gern. Ich dagegen hatte Zuhause nur noch meine Familie - alle Freundschaften hatten sich nach dem Abitur verlaufen.

Jedenfalls war er so einfühlsam, zutraulich, aufmerksam und herzensgut zu mir. Hat mir seine Liebe gezeigt und sich auf die Zukunft gefreut, wenn wir uns endlich öfters als nur am Wochenende sehen können. Wir haben so viel gelacht und gemeinsame Interessen geteilt. Und als wir gemeinsam im Urlaub waren, machte er nach nur 6 Monaten aus heiterem Himmel Schluss, er habe keine Gefühle mehr für mich. Gesagt oder gezeigt hat sich das nie.

4 Wochen später, wieder im Internat habe ich ihn zurückgewinnen können. Seine Gesellschaft fühlte sich so schön vertraut an. Es folgte aber eine Zeit voller Distanz, Desinteresse und ohne Zuneigung, ganz im Gegenteil zu früher. Hab auch erfahren, dass er mich einmal betrogen hatte, bevor er das 1. Mal Schluss gemacht hat. Natürlich hat auch der Freundeskreis darunter gelitten, wir haben viel weniger zusammen unternommen. Zu einem guten Kumpel von uns beiden habe ich den direkten Kontakt komplett abgebrochen, meinem Freund zuliebe, weil er immer so eifersüchtig auf ihn war. Auch die Wochenenden habe ich ihm komplett für sich gelassen, ich wollte nicht nerven. Trotzdem hat er mir immer wieder ins Gesicht gesagt, er vermisse seine Single Zeit und brauche und liebe mich eigentlich gar nicht. Ich habe weiterhin alles für uns gegeben und mich und meinen Stolz in der Beziehung komplett verloren. Bis er nach nur 10 Wochen wieder Schluss gemacht hat.

Jetzt bin ich fertig mit der Schule und wieder in meiner Heimatstadt, alleine, während er gemeinsam mit allen Anderen noch ein Jahr Internat vor sich hat, 2 Stunden entfernt. Ich habe freiwillig verkürzt, ihm zuliebe, weil wir sobald er fertig wird zusammenziehen und ich dafür noch Geld verdienen wollte. Bei ihm haben die Noten nicht dafür gereicht.

Dass in der Beziehung toxische und narzisstische Züge vorherrschten, ich emotional abhängig von ihm war/bin und ich ohne ihn besser dran bin, versuche ich langsam einzusehen. Auch wenn ich ihn nach wie vor liebe und vermisse. Zum Klamotten abholen vor 4 Wochen bei mir haben wir wieder viel gelacht und uns so gut verstanden. Abgesehen davon hatten und haben wir keinerlei Kontakt mehr. Aus den gemeinsam WhatApp Gruppen bin ich ausgetreten.

Und was mir eben am meisten wehtut, ist zu wissen, dass er unseren Freundeskreis und die schöne Zeit einfach weiterhin hat, er mit anderen Mädels flirtet und 6 hat als wär ich nie passiert und einfach alles wie zuvor ohne mich weiterläuft. Er hat mir beim Klamotten abholen auch gesagt, ihm fiel es leicht, mich zu vergessen, so schlecht wie am Ende alles lief. Er ist so glücklich, während ich ohne Freunde daheim bin und jeden Tag weine und traurig bin. Habs zum Glück geschafft, ihm das nicht zu zeigen.

Ich hab angefangen, über tinder auf Dates zu gehen, aber selbst jetzt nach 3 Monaten Trennung gehts mir danach immer nur noch schlechter. Ein toller Mann war wirklich dabei, aber als er mich nach 5 Dates geküsst hat, hat es sich für mich psychisch wie eine Vergewaltigung angefühlt. Und als würde ich meinen Exfreund betrügen. Ich habs einfach über mich ergehen lassen und war wie gelähmt. Ich will von niemandem außer ihm geküsst werden. Er war mein erster Freund und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich jemals wieder jemanden so unbeschwert lieben kann wie ihn.

Ich komme über die Enttäuschung über seine Veränderung und den totalen Verlust meiner/unserer Freunde nicht klar. Ich hänge ständig in den schönen Erinnerungen von vor exakt einem Jahr fest, träume sogar davon und seh vor meinen Augen, wie alle eine gut Zeit zusammen haben und es einfach ohne mich weitergeht. Oder noch schlimmer, mit einer Neuen an seiner Seite.

Überall heißt es nur, leb dein Leben nach einer Trennung, aber das hab ich auch mit ihm. Wir hatten ja meistens nur die gemeinsamen Wochenenden. Ich mache Sport, bin zusätzlich ehrenamtlich im Verein tätig, habe einen Job. Er hat einfach eine riesen Lücke hinterlassen, die nichts und niemand füllen kann.

Wir waren nichtmal ein ganzes Jahr zusammen und trotzdem habe ich wegen den paar Monaten wunderschöner Beziehung jetzt alles verloren.

11.02.2020 17:31 • #1


T4U

T4U


2934
3405
Zitat von sophieceline:
Ich hab angefangen, über tinder auf Dates zu gehen

ist ja noch zu früh, wenn du noch so sehnsuchtsvoll an ihn denkst.

11.02.2020 17:46 • x 1 #2


marlon445


120
1
147
Hallo sophieceline!

Tut mir leid, aber in meinen Augen hattet ihr keine Beziehung.
In den ersten Monaten, manchmal sogar Jahren, ist man ineinander verliebt und hat die berühmte rosarote Brille auf. Man führt nicht wirklich eine Liebesbeziehung zueinander sondern lernt sich erstmal richtig kennen.
Liebe entsteht erst dann, wenn die rosarote Brille verschwindet und man den "wirklichen" Partner vor sich sieht und ihn so annimmt, wie er wirklich ist. Ein Jahr reicht dafür nicht.

Das dein Ex in dieser Zeit schon fremd gegangen ist, zeigt, dass ihr Beide nicht mal im Ansatz eine gemeinsame Basis miteinander hattet bzw. eine aufgebaut habt. Ich würde für dich selbst überlegen, warum du seine negativen Eigenschaften (Fremd gehen, narzisstische Züge) ignoriert hast und mir dann darüber Gedanken machen, wie du solche Kerle in Zukunft vermeidest bzw. was du in einer Beziehung erwartest.

Jeder Mensch hat es verdient, einen Partner zu finden, der zu ihm passt - Auch Du.
Also verschließe deine Augen nicht und trauer ihm hinterher, sondern konzentriere dich weiterhin auf deine Zukunft. Geh bei deinen Aktivitäten im Verein doch Mal auf fremde Menschen zu. Nette Menschen gibt es an jeder Ecke.

Alles Gute!

11.02.2020 17:49 • #3


sophieceline


13
2
1
@marlon445 Klar, wars noch die Anfangsphase und gerade deshalb ist es für mich wahrscheinlich so schwer darüber hinwegzukommen. Aber deshalb wars für mich trotzdem eine richtige Beziehung. Ich hab ihn geliebt, trotz seiner Fehler.
Und ich vermisse einfach die Zeit mit allen zusammen, in der Gruppe. Dass er das alles weiterhin hat, während ich außen vor bin. In meiner Heimatstadt findet man leider keine jungen Leute, ich versuch es seit 4 Jahren. Im Verein sind nur Alte oder Kinder und auch Gym nur ältere Leute. Und so eine tolle Truppe und gut Zeiten wie im Internat kommen vermutlich einfach nur wieder. Und der Gedanke bricht mir echt das Herz...

11.02.2020 18:40 • #4


marlon445


120
1
147
Zitat von sophieceline:
@marlon445 Klar, wars noch die Anfangsphase und gerade deshalb ist es für mich wahrscheinlich so schwer darüber hinwegzukommen. Aber deshalb wars für mich trotzdem eine richtige Beziehung. Ich hab ihn geliebt, trotz seiner Fehler.
Und ich vermisse einfach die Zeit mit allen zusammen, in der Gruppe. Dass er das alles weiterhin hat, während ich außen vor bin. In meiner Heimatstadt findet man leider keine jungen Leute, ich versuch es seit 4 Jahren. Im Verein sind nur Alte oder Kinder und auch Gym nur ältere Leute. Und so eine tolle Truppe und gut Zeiten wie im Internat kommen vermutlich einfach nur wieder. Und der Gedanke bricht mir echt das Herz...

Das glaube ich Dir. Solche Gefühle hatte ich letzten Monat auch und man hat plötzlich total das Gefühl, alleine zu sein. Obwohl das eigentlich überhaupt nicht so ist. Man muss sich nur auf den Weg machen.
Versuch dich vielleicht mal an neuen Hobbys? Wo man vielleicht auch junge Menschen trifft. Wie wäre es mit Tanzen bspw.?
Aus welcher Stadt kommst du?

Schau nach vorne. Die Vergangenheit besteht bei dir momentan ausschließlich aus den schönen Erinnerungen, aber die lässt sich nicht wiederholen. Jeder einzelne Tag hält etwas für dich bereit. Du musst dich nur aufmachen und es zulassen.

11.02.2020 18:46 • #5


sophieceline


13
2
1
@marlon445
Ich wohn in einem kleinen Dorf in Oberbayern, Nähe Rosenheim.
Und du hast eigentlich total Recht... Wenns nur so einfach wär, es auch wirklich einzusehen, dass die Vergangenheit nie wieder kommt...

11.02.2020 22:22 • #6


marlon445


120
1
147
Dieses Gefühl ist sehr überwaltigend. Fast wie ein Schock. Du hast ein riesengroßes Geschenk bekommen: Zeit.
Zeit, die du für Dinge einsetzen kannst, die dich bereichern: Hobbies, Bücher, Musik, Freunde, Urlaub - Alles, was dich glücklich macht und die dir in der Beziehung vielleicht verweigert wurden.
Wir alle haben nur eine begrenzte Menge an Zeit in unserem Leben, bevor wir sterben, also sollten wir sie für schöne Dinge benutzen:
Wie wäre es bspw. mit dem Lernen eines Musikinstrument?

Unabhängig von den ganzen Sprüchen und Weisheiten, die in der ersten Zeit eh an dir abprallen, weil du in deinen Gedanken noch völlig bei deinem ehemaligen Partner bist: Zeit arbeitet auch für dich. Jeden Tag wird deine Wunde Stück für Stück mehr zuwachsen und irgendwann erwischt du dich dabei, die letzte Minute nicht an deinen Ex gedacht zu haben. Dann Stunde. Stunden. Und schließlich für Tage nicht.

Wenn du dich jetzt verkriechen und weinen möchtest, dann tue es. Aber dann zieh dich an, geh hinaus in die Welt und nutze dieses Geschenk, was du bekommen hast: Erfülle dich selbst und sei gut zu dir.
Lass die Zeit deinen Ex-Partner vergessen, damit deine Wunde nicht immer wieder aufreißt.

Du schaffst das - Vertraue darauf, dass dieser Prozess funktioniert.

11.02.2020 22:35 • #7


sophieceline


13
2
1
Das alles habe ich auch während der Beziehung gehabt: Hobbies, Sport, Urlaub mit meiner Familie, Bücher gelesen, meine Lieblingsserien geschaut, einen Sprachkurs mach ich auch schon ... wir hatten ja meist nur eine Wochenendbeziehung.
Ich komme unter der Woche einigermaßen klar, aber sobald es Freitag wird und ich eigentlich zu ihm gefahren wäre, bricht wieder alles über mir zusammen... Dann weiß ich gar nicht mehr wohin mit meiner Zeit.
Ich wusste vor einem Jahr gar nicht, wie glücklich ich mich hätte schätzen sollen, so tolle Freunde um mich zu haben. Und als dann noch die Beziehung entstanden ist, war alles perfekt. Und jetzt steh ich vor dem Scherbenhaufen, während er unendlich glücklich ist. Obwohl zwischen uns eigentlich alles perfekt war und er sich den Grund für das (Alk.) Fremdgehen selbst nicht erklären konnte. Wie soll man denn wieder vertrauen können, wenn man schon mal so enttäuscht wurde?!

12.02.2020 07:55 • #8


T4U

T4U


2934
3405
Zitat von sophieceline:
Wie soll man denn wieder vertrauen können

Das kommt wieder, dauert nur eben, bis du verarbeitet hast, bist du dich wieder verliebst.

Nimm die Erfahrung an, du gewinnst an Reife dadurch. Jeder Erfahrung bringt uns weiter, auch wenn manche so traurig sind

12.02.2020 07:58 • x 1 #9


SweetCookie

SweetCookie


168
1
226
Hallo liebe TE,

es fallen gleich mehrere Sachen auf:

Zitat von sophieceline:
Jedenfalls war er so einfühlsam, zutraulich, aufmerksam und herzensgut zu mir.


Schreibst du hier über einen Hund? Ich frage so direkt, weil sich das nicht nach Beziehung anhört, sondern nach Hundehaltung.

Zitat von sophieceline:
Und als wir gemeinsam im Urlaub waren, machte er nach nur 6 Monaten aus heiterem Himmel Schluss, er habe keine Gefühle mehr für mich. Gesagt oder gezeigt hat sich das nie.


Einspruch, euer Ehren. DU hast es NICHT GEMERKT und das merkt man deinem gesamten Text an! Niemand macht einfach so Schluss aus heiterem Himmel, wenn alles bis eben noch Rosa war (mit Ausnahme von einigen schweren psycholgischen Störungen, aber danach klingt dein Ex nicht).
Du idealisierst den Typen bis zur Grenze und weit darüber hinaus. Das ist doch nicht Liebe! Das ist blindes Schöngucken und Schönreden...hat sich alles so toll vertraut angefühlt. Dann stimmt was mit deinem Vertrauensgefühl nicht, denn der Typ trammelt auf dir und deinen Gefühlen rum, wie es nur geht und man hat mitunter den Anschein, dass er sogar Spaß daran hat, oder es einfach nicht merkt, wie arrogant und selbstgerecht er dir gegenüber agiert.
Und was machst du? Du kriechst auch noch auf dem Boden und bist dankbar für jeden Kontakt und sei es der Schuhabdruck auf deinem Rücken. Also ehrlich....da wird es wirklich mal Zeit, bei DIR anzusetzen. Kontaktsperre, sofort. Der Typ sollte sowas von gestorben sein für dich. Du musst langsam mal anfangen, dich vor solchen Typen zu schützen, die gibt es wie Sand am Meer.
Hör auf ihn zu glorifizieren. Am besten machst du dir mal eine Liste. Linke Seite kommt das hin, was du fühlst und auf der rechten Seite kommen seine Aktionen hin: Ist viel schöner ohne dich, habe mal ne andere ausprobiert, während wir zusammen waren, Single sein ist toll, dich vermisse ich nicht vs. deine glorifizierenden Idealgefühle: oh, so ein toller Typ?! (Kopfkratz)

Du kannst dich natürlich auch gerne weiter im Kreis drehen nach dem Motto von TicTacToe: und warum....? Aber das löst dein Dilemma nicht...Aufstehen und Zusehen, dass du Land gewinnst. DAS sollte deine Prio sein und nicht irgendwelchen rosa Wolken hinterherschauen, die offenbar nie rosa waren, sondern pechschwarz...

12.02.2020 08:25 • x 2 #10


sophieceline


13
2
1
@SweetCookie Nein, ich schreibe über einen Mann, der monatelang perfekt für mich war, genauso wie ich für ihn. Wir waren glücklich, wenn es Freitag war und wir uns endlich wieder sehen konnten, wir hatten grandiosen S. und haben uns alles erzählt, waren immer füreinander da. Aber ja, leider hat er psychische Probleme. Seine Eltern waren als er klein war nicht für ihn da, generell ist seine Mutter eher kalt und abweisend, er war auch während seiner vorherigen Beziehung beim Psychiater, weil er so starke Eifersucht hatte und er sagt jetzt im Nachhinein von sich selbst, dass er Bindungsängste hat und bei jeder Frau die Gefühle nach ein paar Monaten weggingen. Aber bei mir sei ja alles anders.
Und nein, es gab vorher wirklich keine Anzeichen. Alles war wie immer. Nichtmal gestritten haben wir in den 6 Monaten. Wir sind ja sogar spontan in den Urlaub zusammen gefahren und auf einmal kommt dort der Satz, er wisse nicht warum, aber ich hätte besseres als ihn verdient und er liebe mich nicht mehr. Damit kann man nicht rechnen, rosa Brille hin oder her. Auch in unserem Freundeskreis hatte niemand ansatzweise damit gerechnet.
Trotzdem hast du natürlich Recht. Ab da hatte ich einen anderen Mann vor mir, der nicht mal gemerkt hat, wie er mir mit seinen Worten und Taten wehtut und ich habe mich einfach nur erniedrigen lassen. Aber aus der Spirale komm ich einfach nicht raus. Ich würde ihn sofort wieder zurücknehmen, stünde er vor mir. Nur leider wird er das eh nicht, weil er glücklich ist, wies ist und unseren Freunde und sein ganzes Leben beibehalten hat, von dem ich auch mal Teil war. Ich weiß rational gedacht, dass ich ohne ihn besser dran sein werde, aber jeden Tag sitze ich trotzdem da und weine der Zeit hinterher. Ich weiß einfach langsam nicht mehr weiter. Vermutlich sollte ich selbst zum Psychologen gehen, da ich teilweise echt bis hin zu Suizidgedanken abdrifte...

12.02.2020 08:48 • #11


T4U

T4U


2934
3405
Zitat von sophieceline:
aber jeden Tag sitze ich trotzdem da und weine der Zeit hinterher. Ich weiß einfach langsam nicht mehr weiter. Vermutlich sollte ich selbst zum Psychologen gehen, da ich teilweise echt bis hin zu Suizidgedanken abdrifte...

ja dann hast du doch ein Ziel vor Augen. Sich wegen so Einen das Leben nehmen, allein es zu denken - ist kein Mensch der Erde wert

12.02.2020 08:51 • #12


SweetCookie

SweetCookie


168
1
226
Zitat von sophieceline:
Nein, ich schreibe über einen Mann, der monatelang perfekt für mich war, genauso wie ich für ihn


Auweija...erstmal willkommen im Beziehungsleben, von dem du leider wirklich noch nicht so vieles mitbekommen hast. Wer sowas schreibt, perfekt füreinander, der beweist doch die Abgehobenheit, dass Fehlen jeder Realität in Bezug auf Beziehungen...sorry, mit der Aussage ist schon klar, dass das keine Beziehung war, sondern Märchenstunde für beide und ich bleibe dabei: das ist keine Liebe.
Spannend, wie du hier diese grottenschlechte Beziehungskiste verteidigst...musst du nicht. Von mir aus kannst du dem Typen für den Rest deines Lebens hinterhertrauern und hinterherrennen, aber dann bist du wirklich nicht die hellste Kerze auf der Torte. Sowohl mit deiner Wahrnehmung als auch deiner Selbstachtung stimmt vieles nicht.

Zitat von sophieceline:
Alles war wie immer. Nichtmal gestritten haben wir in den 6 Monaten.


Das kann man nach 20 Jahren Ehe schreiben, dass alles wie immer war, aber doch nicht nach 6 Monaten?! Mensch Mädchen, mal ehrlich! Streit gehört zum Leben und vor allem zu jeder aktiven Beziehung dazu! Das Fehlen von Streit ist der beste Beweis, dass was nicht stimmt! Und wenn der "Gute" so viele seelische Probleme hat, warum klickt so jemand dann mit dir? Weil du auch reichlich davon hast!
Vor mir musst du diese ach so tolle Beziehung nicht rechtfertigen. Dein Problem wird in Zukunft sein, dass du immer und immer und immer wieder an die gleichen Typen geraten wirst und dich am Ende immer und immer und immer wieder fragst: Wieso eigentlich von jetzt auf gleich wieder Schluss ist. Wenn das der Weg ist, denn du gehen möchtest: suit yourself! Daran wird dich niemand hindern können...

Zitat von sophieceline:
ch weiß einfach langsam nicht mehr weiter. Vermutlich sollte ich selbst zum Psychologen gehen, da ich teilweise echt bis hin zu Suizidgedanken abdrifte...


Ja, genau hier wird deutlich, dass das nichts mit ihm, sondern viel mit dir zu tun hat. Du gehst in deiner Opferrolle ja traumhaft auf! Da stimmt was in Bezug auf deine Elterbeziehung sicherlich auch vieles nicht und dickes JA: Du gehörst in Behandlung, ASAP!

12.02.2020 09:01 • #13


sophieceline


13
2
1
@SweetCookie Und du musst ja schon immer ein wahrer Beziehungsexperte sein. Sorry, aber das war meine erste Beziehung und ja, ich war naiv und nein, er ist nicht perfekt. Aber die Vorwürfe, die du mir hier machst und warum ich mich in so jemanden überhaupt verlieben konnte, helfen erstens nicht weiter und zweitens ist sich zu verlieben ja keine rationale Kopfsache, es ist halt passiert. Und Narzissten wie er haben es leider auch perfekt drauf, einen um den Finger zu wickeln und von sich abhängig zu machen, sodass man am Ende 23 Stunden Traurigkeit in Kauf nimmt, wenn man dafür 1 Stunde Glück und Liebe bekommt. Und ja, ich bin ohne Vater aufgewachsen und auch vom Charakter her eher zurückhaltend, sensibel und habe keine Selbstbewusstsein, stelle immer das Glück anderer über meins. Ich hab alles gegeben und es war nicht genug und damit hab ich zu kämpfen, nachdem mir monatelang gesagt wurde, dass ich überalles geliebt werde und wir in einem Jahr zusammenziehen wollten.
Die Enttäuschung zu verarbeiten gelingt mir leider nicht ansatzweise. Und dass ich dabei eben auch noch sämtliche Freunde verloren habe.

12.02.2020 09:36 • #14


Vicky76

Vicky76


3255
2
4714
Liebe @sophieceline
Der Text erinnert mich, an meine erste große Liebe. Das ist was ganz Besonderes.
Egal, wie lange die Beziehung ging, man fühlt sich dem Himmel , so nah.
Als er ein anderes Mädchen gefunden hat, dachte ich, mich tritt jemand, hinterrücks , in ein tiefes , schwarzes Loch und ich stehe allein, im Dunkeln.
Die Zeit war schwer, aber es ging weiter.
Männern bin ich erstmal aus dem Weg gegangen, egal wie toll sie waren.
Ich glaube , es ist gut, durch ein dunkles Tal, nach einem Verlust ,zu gehen. Die Erfahrung, wird dich, dein Leben lang begleiten, auch wenn sie schlecht ist.
Nimm dir die Zeit . Du wirst nicht glauben, wie gestärkt du aus der Krise kommen wirst.
Du darfst jetzt weinen.
Höre Musik, in der es um Liebeskummer geht. Mir hat das sehr geholfen, weil ich dadurch merkte, daß ich nicht allein , mit einem solchen Leid bin.
Du schaffst das......!

12.02.2020 09:39 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag