30

Angst vor 1 Date

ScabbedWings

ScabbedWings

189
5
216
Huhu Leute,

bald ist es so weit: Mein erstes Date nach der Trennung von meinem Ex bzw. dem verkorksten Date mit meinem Almost-Lover steht vor der Tür.

Ich habe ihn, 47, vor einigen Wochen übers Internet kennen gelernt. Nun war ich 2 Wochen krankheitsbedingt außer Gefecht gesetzt und hatte dementsprechend viiiiel Zeit, mit ihm zu chatten und whatsappen.
Jaaa, er ist mir sehr sympathisch und nun wollen wir uns auch im real life kennen lernen.

Und jetzt geht mir sowas von der Ar.. auf Grundeis. Ich habe regelrechte Panik vor unserem 1. Date.
Ich weiß, ich höre mich an wie ein 15-jähriger Teenie, aber was, wenn er mich "in echt" voll doof findet? Ich habe irgendwie Angst, seinen Ansprüchen nicht gerecht zu werden-wobei das ja eigentlich Quatsch ist, sonst würde er sich ja gar nicht erst mit mir treffen wollen.

Leider ist das Ganze dann auch noch ein bisschen komplizierter. Er ist manchmal etwas "komisch".
Seit ich erwähnt habe, dass ich immer Fern-bzw. Wochenendbeziehungen hatte und ich es nicht ertrage 24/7 an meinem Partner zu kleben und Heiraten doof finde, "hackt" er immer wieder darauf rum.
Er unterstellt mir, nicht zu wissen, was ich wolle, keine Ziele zu haben etc. Er hält mich wahrscheinlich für wankelmütig und glaubt, ich wäre jemand, der bei einer Nacht-und Nebelaktion auf Nimmerwiedersehen einfach so verschwindet oder was weiß ich.

Ich habe den Eindruck, er möchte mich irgendwie festnageln. Doch worauf? Er streitet es ab, faselt dann immer nur etwas von gemeinsamen Lebensvorstellungen, ohne konkret zu werden. Ich habe das Gefühl, er möchte sich rückversichern. Natürlich sollten unsere Lebensentwürfe im Elementaren übereinstimmen, aber nur, weil ich im Gegensatz zu ihm nicht von einem Häuschen im Grünen träume, heißt das doch nicht, dass ich nicht an einer festen und dauerhaften Beziehung interessiert bin.
Ich kann und will nur einfach keine Garantie auf irgendetwas geben. Was weiß ich denn, was in 5 Jahren ist? Vielleicht bin ich dann schon tot!? Was nutzt es mir also, so weit in die Zukunft zu planen?
"Ich bin mit 1-2 Jahren Zukunft zufrieden", wie er über mich sagt. Ist das so schlimm?

Jetzt, wo ich das so nieder schreibe, womöglich passen wir ja wirklich nicht zusammen. Aber so weit will ich auch noch gar nicht denken. Ich mag ihn und genieße die guten Gespräche, die wir ja auch haben, mit ihm. Grundsätzlich, von dem, was ich von ihm weiß, könnte ich mir auch durchaus mehr vorstellen. Aber erst einmal möchte ich ihn persönlich kennen lernen.

Was meint ihr denn zu der ganzen Sache?

LG, Scabbed

19.03.2016 04:39 • x 1 #1


_Tara_

_Tara_


5498
4
6238
Also, ich meine, wo es schon 'Diskussionen' über Beziehungsthemen gibt, bevor man sich überhaupt jemals getroffen hat, da ist recht wenig Potential für eine unverkrampfte und harmonische Beziehung auf Augenhöhe... Klingt anstrengend und ich denke, dass es zwischen Euch nicht passen wird...

19.03.2016 05:49 • #2


Alaminos

Alaminos


35
2
3
Ich bin zwar noch etwas jung aber ihr beide scheint euch da etwas zu verkrampfen...
Es ist gut wenn man seine Vorstellungen hat aber geht die Sache doch etwas lockerer und komprimissbereiter an.
Vor allem wenn man sich noch nicht im richtigen Leben getriffen hat.

19.03.2016 07:13 • #3


Selbstliebe

Selbstliebe


4225
1
3799
Ihr trefft euch -unverbindlich- zum Kennenlernen, wobei ihr beide doch klar habt, dass ihr eine Partnerschaft anstrebt und keine 6 Beziehung, oder?
Denn das muss von vornherein klar sein, man muss in dieser Hinsicht mit offenen Karten spielen, sonst geht man mit unterschiedlichen Haltungen zum Date und das ist für die Tonne. Zweitens ist es meiner Meinung wichtig, beim 1 Date nicht über alte Beziehungen zu sprechen, das turnt total ab.

Und was die spätere Beziehungsgestaltung angeht, darüber kann man sich verständigen. Denn in ein und derselben Stadt zu wohnen bedeutet keineswegs aneinander zu kleben. Vielleicht hast du Vorurteile, schlechte Erfahrungen und solltest dich fragen, ob du vielleicht nicht besser mal diesen Knoten in deinem Kopf lösen möchtest? Kommunikation ist hier das A und O. Man bespricht in einer Partnerschaft, wieviel Nähe man wann wie möchte.

Eine Wochenendbeziehung bedeutet für mich die Ausnahme vom Alltag, dass ich nur in meiner Freizeit meinen Partner wahrnehme. Eine Lebenspartnerschaft ist aber am Lebensalltag des anderen teilzuhaben, DAS ist ein riesiger Unterschied. Wenn du das nicht möchtest, solltest du keine Partnerschaft eingehen, bzw. von vornherein nur Fernbeziehungen suchen. In dieser Hinsicht geben ich den anderen Foris recht.

19.03.2016 08:04 • x 2 #4


tina64


320
2
318
Wie schön deine Aufregung zu spüren vor dem ersten Date... das
ist aufregend und gehört wohl dazu..
Da ist es auch klar das einem tausend Gedanken durch den Kopf gehen und man da etwas übers Ziel hinaus schießt.
Was ziehe ich an, was sage ich, was wenn unsere Lebenseinstellungen nicht zusammen passen und und und...
Ich "schüttel"mich dann immer und denke was ist es denn wirklich..
"nur" ein erstes Treffen. Ganz oft ist es so das du Dinge die
du unbedingt sagen wolltest gar nicht auf den Tisch kommen, dass es ganz anders läuft als man dachte. Dann ist alles was
man sich ausgemalt hat hinfällig.
Man sollte vielleicht auch am Anfang noch nicht über Dinge reden
wie , heiraten oder Häuschen im grünen. Sowas ergibt sich
erst im Laufe der Zeit, du weißt doch gar nicht ob er vielleicht derjenige ist mit dem du das vielleicht doch irgendwann willst..
Also versuche gelassen zu bleiben und denke immer
Es kommt wie es kommt und meistens anders als man denkt..
Ich wünsche dir auf jeden Fall ein tolles und charmantes erstes Date...

19.03.2016 08:13 • x 1 #5


Zweistein

Zweistein


439
2
295
Hallo Scrabbed,

schön, wieder etwas von dir zu lesen und dass es so ein schöner Anlass ist.

Schriftlicher Austausch und auch Telefonate ermögliche alle erdenklichen Missverständnisse. Ich würde von daher mit der Einstellung in das Treffen gehen, dass sich die vlt. auflösen, wenn ihr darüber face to face redet.

Wie andere hier schon schrieben, ist es ja ein erstes Kennenlernen, auch wenn ihr schon viel geschrieben und telefoniert habt.

Geh' einfach mit einer positiven Grundstimmung dahin.

viele Grüße

Zweistein

19.03.2016 08:58 • x 2 #6


Phoeniix

Phoeniix


1018
5
792
Liebe Scrabbed!

Mensch, wie schade, dass ihr Euch das erste Treffen jetzt unnötig so kompliziert macht.
Ein erstes Date und dann auch noch mit Schmetterlingen im Bauch sollte schön und aufregend sein und nicht grüblerisch...

Es gibt einfach viele Dinge, die man nicht so gut per WhatsApp, Skype oder Telephon besprechen kann, weil einfach Mimik, Gestik und (außer am Telephon) die Stimmlage fehlt...

Atme mal durch und freu Dich auf das Treffen...
und nicht, dass ich es Dir wünschen würde, aber manchmal ist es ja so, dass man sich "schriftlich" super versteht und wenn er dann vor einem steht ist der Zauber verflogen... darüber solltest Du Dir aber erst Gedanken machen, wenn es soweit ist.

Dir alles Gute und halt uns auf dem Laufenden!
Piix

19.03.2016 09:19 • x 1 #7


Moximi


Hallo Scabbed,
ich kann dir zwar nicht helfen, bin aber eine "Leidensgenossin" mit entgegengesetztem Problem. Schiebe seit Wochen ein von "ihm" angefragtes Treffen raus (Kontakt auch über Datingbörse). Wir haben nicht oft geschrieben (ich habe manchmal ewig nicht geantwortet, weil ich misstrauisch bin und ihn für einen charismatischen Aufreißer halte), aber es ist schon spannend. Jeder hält sich bedeckt. Kein Wort über eine mögliche "Beziehungsgestaltung" etc., das wäre ja total abtörnend - schließlich steht und fällt alles Weitere mit der echten Begegnung. Meine Angst ist eher, wieder auf einen abgebrühten Frauenheld zu treffen, der nur Freundschaft plus kann.

Berichtest du, wie es bei dir war?
Eigentlich kannst du ganz entspannt sein, finde ich, da dein Bekannter überhaupt schon in so einem frühen Stadium über sowas nachdenken will ... Aber mir wäre es auch zu früh. Und ein wenig ungeschickt finde ich das schon. Lasst euch doch erst mal aufeinander wirken ...
LG

19.03.2016 09:22 • #8


JungeRoemer


Zitat von ScabbedWings:
Was nutzt es mir also, so weit in die Zukunft zu planen?
"Ich bin mit 1-2 Jahren Zukunft zufrieden", wie er über mich sagt. Ist das so schlimm?
Ich mag ihn und genieße die guten Gespräche, die wir ja auch haben, mit ihm. Aber erst einmal möchte ich ihn persönlich kennen lernen.

Hallo liebe ScabbedWings, schön, einmal wieder von Dir zu lesen. Ich verstehe gar nicht, dass Du Dich da vorher schon so aufreibst. Bleibe locker Mädel! Genieße die guten Gespräche, genieße die zukünftigen Zärtlichkeiten mit ihm oder einem anderen Mann. Tische denen doch nicht sofort Deinen kompletten Lebensentwurf-/Stil auf. Du bist ja in etwa ähnlich gestrickt, wie ich, freiheitsliebend.. weniger Glucke.
Lerne ihn jetzt bitte erstmal kennen und habe nicht zu hohe/große Erwartungen. Entspanne Dich vor dem Treffen, trage Deine Lieblingsklamotten, verkrampfe nicht. Und mach' das mal öfters. Ansonsten kommt Frau/Mann total aus der Übung.
Und ich möchte von Dir nie wieder lesen müssen, dass Du Dich mit irgendetwas zufrieden geben musst, wie ich es in einem anderen Thread lesen musste.
Du bist eine intellegente und interessante Frau und deshalb verkaufe bitte Dich nicht unter Wert. Wenn Du bei Deinem Treffen doch nicht so gut ankommen solltest, nimm es mit Humor und einem Schulterzucken. Stecke den Kopf nicht in den Sand. Das gegenüber ist immer mindestens genauso aufgeregt... wir kochen alle nur mit Wasser. Viel Glück und viel Freude wünsche ich Dir.

19.03.2016 09:55 • x 2 #9


Idaho


moin scabbed,

vorsicht vor solchen typen.
wer gleich mit vorwürfen und unterstellungen reagiert, ist meist nicht koscher.

aber: du solltest dich mit ihm treffen - und mit anderen.
nicht unbedingt mit dem ziel beziehung oder sonstigere anbandelung, sondern um DICH kennen zu lernen.

lerne spielend. probiere aus auf was wie reagiert wird.
flirte, sei witzig, sei anspruchsvoll, sei selbstbewusst oder sei scheu, verspielt und/oder "nur" höflich.
deinem wesen, deiner tagesform entsprechend.

behalte im hinterkopf: du wählst. sowohl mann als auch art der beziehung.
auf diese weise entgehst du der angst vor zurückweisung.

viel glück

19.03.2016 10:01 • x 2 #10


JungeRoemer


Zitat von Idaho:
behalte im hinterkopf: du wählst. sowohl mann als auch art der beziehung. auf diese weise entgehst du der angst vor zurückweisung.


streiche: das gegenüber
setze: das Gegenüber

19.03.2016 10:04 • #11


panamericana


hi Scrabbed!

ich kann dich sehr gut verstehen. Angst vor Entmystifizierung! ANgst vor dem ersten Augenkontakt!
kann er all die großen Erwartungen erfüllen, die du gerade an ihn hast?

Ja, sowas ist ganz schwer und man neigt zu unkontrollierter Aufregung.

Idaho schrieb, Vorsicht vor Vorwürfen vor dem ersten Date! Das ist wahr. Wäre für mich auch ein akutes Alarmsignal.
Vorwürfe haben in der Kennlernphase über reines Schreibsel schon mal gar nichts zu suchen, schon gar nicht gepaart mit gemeinsamen Zukunftsplänen.
Dies zeigt eine sehr Besitzergreifende Handlung.

Bevor du dich mit ihm triffst, würde ich mir unbedingt einen Plan machen - das heißt,
setze Grenzen, zeig ihm deine Grenzen, und versuche so konsequent wie möglich zu sein, das impliziert auch, keine körperliche Nähe.
Wenn er beim ersten Date den verzicht auf körperliche Nähe geduldsam erwidert, gebe ihm eine Chance. Ansonsten, falls er dir mit Vorwürfen kommt oder mit emotionaler Erpressung., schmeiß ihn aus deinem Leben ohne weitere Fragen zu stellen

19.03.2016 11:31 • #12


Sick


"Bevor du dich mit ihm triffst, würde ich mir unbedingt einen Plan machen - das heißt,
setze Grenzen, zeig ihm deine Grenzen, und versuche so konsequent wie möglich zu sein, das impliziert auch, keine körperliche Nähe. "

Klingt ja echt romantisch und nach einem echten Feuerwerk der Gefühle .

Man muss ja nicht im Bett landen, aber geht's einem da echt besser wenn man sich sympathisch ist, alles stimmt, das Date wunderbar ist und man sich dann selbst zwingt nicht zu küssen? Also bei mir haben so trotzdem auch die meisten langen Beziehungen angefangen. Ob du beim ersten oder beim 10. Date dann kacke küsst macht's dann hingegen auch nicht besser.

Aber gut, muss jeder für sich wissen... Ich bin für so weit wie möglich Kopf ausschalten und sich überraschen lassen - was hingegen eh viel schwerer ist als sich vorher schon ne Mauer zu bauen die der Andere dann alleine einreissen soll.

19.03.2016 12:47 • #13


Mimmi


Ich wünsch dir ein schönes Date und dass du ganz unbelastet und locker den Abend genießen kannst.
Heiraten kannst du ihn auch später noch

19.03.2016 15:29 • #14


ScabbedWings

ScabbedWings


189
5
216
Hallo ihr Lieben,

schön, von euch zu hören und lieben Dank für das Input. Da war jetzt eine ganze Menge dabei, was gerade auf mich wirkt. Ich versuche mal, auf Alles einzugehen.

Persönlich finde ich es auch ziemlich mühselig, zu diesem Zeitpunkt seine Vorurteile mir gegenüber abzubauen und Diskussionen über eine Beziehung zu führen, die wir (noch) gar nicht haben.
Ich bin mir auch nicht sicher, woran es liegt, dass er da so "verbohrt" ist. Möglicherweise weil er ein sehr geradliniger und zielstrebiger Mensch ist!?
Oder weil seine vorige Beziehung, die 15 Jahre hielt, irgendwie unschön auseinander gegangen sein muss!? (Details kenne ich nicht, schließe aber aus seinen Andeutungen, dass sie fremd gegangen ist o.ä.)

@Selbstliebe :
Dein Kommentar zum Thema "Wochenendbeziehung" hat mich nachdenklich gemacht.
Ich kenne es halt nicht anders. Und irgendwann "möchte" man es vielleicht auch nicht mehr anders, weil man nie gelernt hat, in einer Partnerschaft zu leben, in der man auch den Alltag miteinander erlebt.
Ich muss mir diesbezüglich noch einmal weitere Gedanken machen, daher Danke für deinen hilfreichen Einwurf.

@zweistein:
Ganz genau, aus meiner Sicht sind es Missverständnisse, die zu der Diskussion führen. Er hat ein ganz falsches Bild von meiner Vorstellung einer Beziehung. Und egal, wie oft ich versucht habe, dieses Bild gerade zu rücken, er hält es und mich für ambivalent. Vielleicht kann ich ihm face to face eher vermitteln, worum es mir geht.

@jungeroemer:
Zum Thema "Mach das mal öfters" bin ich gespalten. Als Übung ist es ganz bestimmt hilfreich, allerdings widerstrebt mir der Gedanke, mich nur mit jemandem zu treffen, um abzuchecken, ob er als potentieller Partner in Frage kommt. Das hat für mich etwas von schnell in die City hüpfen und die erstbeste Bluse kaufen, die einem halbwegs gefällt, nur weil eine Feier ansteht und man nichts anzuziehen hat.
Wenn ich mich mit jemandem treffe, dann, weil ich von Vornerein denke, dass es Substanz hat. Ich bin ja jetzt auch nicht krampfhaft auf der Suche.
Es gibt noch 2 weitere Kandidaten, mit denen ich mich gut verstehe, die mir vom Typ als Mensch gefallen würden. Aber so richtig Interesse, herauszufinden, ob sie als Partner taugen, habe ich nicht.
Bei IHM ist es irgendwie anders. Er hat etwas, das mich neugierig auf ihn macht und hier würde ich die Chance gerne nutzen.
Klingt irgendwie kitschig, oder?

Wahrscheinlich mache ich mir einfach zu viele Gedanken. Und gerade jetzt, wo ich mir vorstelle, das erste Mal live auf ihn zu treffen, drehe ich durch. Wie begrüße ich ihn? Wo schaue ich hin? Was sage ich, um keine peinliche Stille aufkommen zu lassen?
Ich kenne mich doch bzw. weiß, wie es beim letztem Mal war: Puterrot im Gesicht und´s Maul nicht aufgekriegt. Wie peinlich!

@mimmi:
Daaanke

19.03.2016 17:24 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag