44

Auf einen Lügner reingefallen

Sunny71

Sunny71


1
3
Zitat von Kalinka82:
Hey Claudi,

ich weiß genau wie du dich fühlst. Mir ist genau das gleiche passiert und ich hab mich auch für meine Naivität geschämt.

Aber wir können da echt nichts für, wir haben nur das nötige Vertrauen entgegen gebracht und man hat uns arglistig hinters Licht geführt mit ausgefeilten Lügen und Schauspielerei.



Dem kann ich mich leider anschließen, ist mir auch passiert. Und ich habe die Befürchtung, so etwas geschieht häufiger als vermutet.

Ich war so wütend auf mich selbst, das nicht eher erkannt zu haben. Zukünftig werde ich mein Bauchgefühl nicht mehr so leicht ignorieren, Du vielleicht ja beim nächsten Mal auch nicht.

Wahrscheinlich lernen wir aus dieser Erfahrung ab sofort besser auf uns selbst aufzupassen und mit ein bisschen mehr Vorsicht neuen Menschen in unserem Leben zu begegnen.

07.02.2020 20:51 • x 3 #16


Nachtlicht

Nachtlicht


598
1232
Hallo Claudi_1975,

puh das klingt schmerzhaft und frustrierend... in jeder Hinsicht. Gut, dass du dich aus dem Gespinst jetzt befreist. Denn egal ob er nun wirklich lügt oder du es nur ständig befürchten musst, das ist doch alles in keiner Hinsicht eine schöne, bereichernde Beziehung (gewesen), so wie du es schilderst.

Zitat von Claudi_1975:
eine Gewissheit hätte ich schon noch gerne


Das kann ich gut verstehen, mir wäre das auch wichtig. Deshalb würde ich, so wie ich mich kenne, wahrscheinlich noch ein paar Versuche starten, von ihm unbemerkt mehr über seine Lebensumstände herauszufinden...

Zitat von Claudi_1975:
Ich weiß zwar, wo er wohnt (angeblich!), aber ich war halt noch nicht da.


Hier zum Beispiel - was hält dich davon ab, mal vorbei zu fahren? Aufs Klingelschild zu gucken, schauen ob sein Auto da parkt usw...? Einfach mal ein paar Eindrücke sammeln um deine Wahrnehmung abzurunden? Ist ja nix Verbotenes?

Zitat von Claudi_1975:
Ich weiß im Moment nicht, ob ich ihn mit meinen Indizien konfrontieren soll


Die Versuchung verstehe ich. Darin liegt vielleicht auch noch eine Hoffnung, dass er endlich was zugeben oder - besser noch - klare Beweise und gute Gründe anbringt und alle Zweifel beseitigt und das Happy Ending doch noch kommt. Leider aber nach dem, was du schilderst, sehr unwahrscheinlich.

Mein Impuls an deiner Stelle wäre wahrscheinlich, deine Indizien zu sammeln, zu prüfen, das Puzzle für dich zu lösen und ihn nicht zu konfrontieren, sondern dann innerlich für dich abzuschließen. Und wenn er dann wieder ankommt (die Wahrscheinlichkeit ist ja recht hoch), ihn elegant abservieren auf eine Art, die ihm nicht unbedingt verrät, dass er entlarvt wurde, sondern ihn eher ganz subtil an seinem Ego (seine sicher empfindlichste Stelle) trifft. Und ihm eben NICHT zeigt, dass du verwirrt, verletzt, beschämt bist - sondern eher von ihm gelangweilt bist oder ähnliches. Ich weiß aber, wie schwierig so eine Attitüde zu vermitteln ist, wenn man eigentlich total gekränkt und wütend und beschämt ist.

Zitat von Claudi_1975:
Ich kann jetzt verstehen, warum Betrugs-Opfer sich schämen


Bescheuert, oder? Aber leider sind wir wohl so gestrickt. Das macht es Tätern ja leider noch einfacher.

Ich denke auch, du kannst dich deinen Freundinnen anvertrauen. Wenn sie verlässlich und dir liebevoll zugetan sind, werden sie dich trösten und stärken und gemeinsam mit dir am Puzzle arbeiten. Das ist zugleich auch ein guter Test für dich, was deine Freundinnen als solche taugen. Du erkennst viel an deren Reaktionen auf so eine Geschichte.

Zitat von Claudi_1975:
Warum tun Menschen so etwas?


Ich fürchte, du darfst hier nicht in normalen zwischenmenschlichen Dimensionen denken. Manche Menschen sind nicht wie die meisten anderen - manche sind völlig skrupellos, pathologische Lügner oder sonstwie gestört. Deshalb bringen auch Konfrontationen in der Regel keine Besserung. Sie werden weiter leugnen oder es so drehen, dass am Ende du noch die Böse bist. Bleib innerlich bei dir, und schütze dich vor solchen Menschen.

07.02.2020 22:10 • x 1 #17


Blanca

Blanca


3227
25
4110
Zitat von Claudi_1975:
Die Frau, mit der er danach zusammen war, ist bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen. Er selbst hat diesen Autounfall knapp überlebt. Hat aber lange gebraucht, um über ihren Tod hinwegzukommen.
Mir tat das unendlich leid, ich habe da schon viele Empathie-Tränen vergossen Über den Autounfall sprach er nicht gerne, aber mich hat das schwer beschäftigt. Wie traumatisiert muss ein Mensch sein, der so etwas erlebt, überlebt hat?

Na ja. Das war seine Vorgeschichte, damit hat er begründet, warum er vorsichtig ist, wenn es um Gefühle, um Beziehungen geht.

Wenn ein Mann gleich beim zweiten Treffen schon mit solchen Stories über seine Exen daherkommt, sollten alle Alarmlampen angehen. Zumal, wenn solche Stories offensichtlich als Vehikel dafür dienen, sich nur mit Samthandschuhen anfassen zu lassen.

Zitat von Claudi_1975:
Jedoch: Nie am Wochenende. Immer in meiner Wohnung. Er hat nie bei mir übernachtet.

Zitat von Claudi_1975:
Er wollte sich nicht festlegen

Zitat von Claudi_1975:
er spürt, dass er mich verletzt und schlägt mal wieder eine Kontaktpause vor.

Entweder hat er ein Nähe-Distanz-Problem oder er führt ein Doppelleben. In jedem Fall klingt das nicht nach jemand, der beziehungsfähig ist.

Zitat von Claudi_1975:
ich bin nur noch angeekelt.

Völlig normale Reaktion - also jetzt, wo der rosarote Schleier weg ist.

Zitat von Claudi_1975:
ich schäme mich halt. Vor ihm, vor meinen Freunden, vor mir selbst. Wie konnte ich so naiv sein. Wie konnte ich so blauäugig sein. NIE hätte ich gedacht, dass ein Mann, den ich seit 25 Jahre kenne, mich dermaßen hintergeht. Wir haben sogar noch einige gemeinsame Bekannte, zu denen wir unabhängig voneinander noch sporadischen Kontakt haben. WIE konnte er da dermaßen gelassen bleiben?

Zitat von Claudi_1975:
geschieht dir recht.

Nun mach Dich mal nicht so runter. Auf keinen Fall geschieht Dir das "recht", sowas hat kein Mensch verdient.

Wir alle hier sind nicht perfekt. Und im Nachhinein ist man immer schlauer als vorher. Sag Dir sowas wie "besser spät als nie" und hak das Ganze unter "wenigstens war's 'ne Erfahrung, die mich mit ein paar Alarmlampen mehr ausgestattet hat jetzt " ab.

Sei ein wenig großzügiger mit Dir selbst. Denn das hast Du verdient!

Was die gemeinsamen Bekannten betrifft, so erkläre ich mir seine Gelassenheit dahingehend, daß Ihr unabhängig voneinander und nur sporadisch Kontakt mit denen habt. Entsprechend niedrig die Chance, dass die überhaupt mitbekommen haben, dass Ihr beide miteinander verbandelt wart. Was man nicht weiß, macht einen auch nicht heiß. Ergo stellen die keine Fragen und dann spricht es sich auch nicht weiter herum.

Es sei denn natürlich, dass Du jetzt in die Offensive gehst... aber ist es das wirklich noch wert? Wofür und wozu?

07.02.2020 23:08 • x 2 #18


Urgestüm


69
110
Ich denke auch, dass du dich nicht schämen solltest. Es ist ja nicht so, dass du dich grob leichtsinnig verhalten hättest. Grundsätzlich erstmal davon auszugehen, dass man nicht belogen wird, sollte ja eigentlich normal sein... (Auch wenn das hier im Forum vielen - mich eingeschlossen - vielleicht nicht leicht fällt zu sagen). Außerdem: Bauchgefühle können auch täuschen. Vorallem wenn man sich nachträglich meint daran zu erinnern.

Es gibt so viele Möglichkeiten was es sein könnte, das er dir verheimlicht. Nun Beweise nach einer vermeintlichen Ehefrau zu suchen hält dich nur auf und gedanklich bei ihm. Von Bewährungsstrafen und Sozialstunden, über die Betreuung vom Kind der Ex, pathologisches Lügen, bis zur Krise der Schwester über die er mit dir nicht sprechen möchte, ist alles möglich.

Es macht einfach keinen Sinn einen (vermutlich) dreisten Lügner verstehen zu wollen und seine Lügen aufzudecken ist deine Zeit nicht wert.

Vielleicht findet er es auch einfach toll bei dir durch solche "Mysterien" omnipräsent zu sein.

07.02.2020 23:25 • x 2 #19


Blanca

Blanca


3227
25
4110
Zitat von Urgestüm:
Vielleicht findet er es auch einfach toll bei dir durch solche "Mysterien" omnipräsent zu sein.

War auch mein Gedanke.

07.02.2020 23:26 • x 1 #20


hojaki

hojaki


50
62
Du hast ein schreckliches Erlebnis erlebt und bist um eine Lebenserfahrung reicher.

Beim lesen Deiner Geschichte dachte ich das könnte meine sein. Mein Liebeskummer hat an die drei Jahre angehalten und immer mit der Hoffnung wir kommen noch einmal zusammen. Sind wir nicht und aus heutiger Sicht.... ist das gut!

Ich kenne dieses Schamgefühl und ich habe erst nach vielen Monaten Freunden davon erzählt. Es waren an die drei und alle schauten mich großen Augen an oder schüttelten oft den Kopf. Keiner von denen konnte meine ewige Hoffnung verstehen.

08.02.2020 12:43 • x 1 #21


Löwin45

Löwin45


851
2059
Liebe Claudi
Was hindert dich denn daran, ihn einfach mal zu fragen?

Zitat von Claudi_1975:
Ich weiß im Moment nicht, ob ich ihn mit meinen Indizien konfrontieren soll.

Zitat von Claudi_1975:
Trotzdem, eine Gewissheit hätte ich schon noch gerne.

Genau das beschäftigt dich doch immer noch sehr.
Was kann denn theoretisch passieren, wenn du ihn mit deinen Vermutungen konfrontierst?
1. Er könnte alles abstreiten und sauer über deinen Verdacht sein.
2. Er könnte alles abstreiten, aber Verständnis für deine Verunsicherung haben und plausible Erklärungen liefern.
3. Er könnte alles zugeben und zerknirscht auf dein Verständnis hoffen.
4. Er könnte alles zugeben und sauer über deine Nachforschungen sein.
....
Vermutlich gibt es weitere Varianten.

Was könnte schlimmstenfalls passieren?
Selbst wenn er mauern sollte, ist das eine Antwort und sagt einiges über ihn aus.

Solange du nicht weißt, welche der Möglichkeiten passieren würde, wirst du dich im Kreis drehen.

Zitat von Claudi_1975:
Vielleicht irgendwann mal, wenn die Wunde richtig verheilt ist? Oder doch lieber jetzt, damit die Wunde schneller verheilt?

Naja, die Wunde kann doch nur richtig heilen, wenn du weißt, was dir mit ihm wirklich passiert ist.
So wälzt du Vermutungen und sammelst Indizien...

08.02.2020 13:34 • x 1 #22


Simone1978

Simone1978


609
4
598
Hallo Claudi
Ihr habt euch auf einer Single Seite kennengelernt. Mich würde interessieren, ob er ein Bild online hatte. Und man ihn auch klar darauf erkennen konnte.

08.02.2020 15:40 • x 1 #23


Claudi_1975


10
1
11
Hallo Ihr Lieben, und vielen Dank für Euren zahlreichen Zuspruch, eure Anmerkungen und Antworten. Ich versuche mal, auf alles einzugehen - auch aus selbst-therapeutischen Zwecken.

Also, zunächst ein mal zu Tina 1955: Du hast natürlich Recht. Wenn ich aber verliebt bin, denke ich so nicht. Dann sehe ich es anders. Erst wenn die Verliebtheit vergeht sehe ich wieder klarer, also wenn der erste Sturm der Gefühle nachlässt. Ich weiß, das sollte man nicht, aber wirklich: Obwohl ich weiß, dass ich dann "blind vor Liebe" bin, kann ich es nicht ändern. Ich wüsste nicht wie. Und zu:
Zitat von tina1955:
Wenn ich nicht den Mut habe, meinem Freund meine Vermutung mitzuteilen, aus Angst vor der Antwort, aber trotzdem hoffe, er kommt immer wieder, dann bist Du in einer Abhängigkeit.

Ich habe den Mut, ich würde mich das trauen, und ich denke, dass - falls es zu einem Treffen kommt- dann werde ich mich auch trauen. Nur, ob es zu einem Treffen kommt, ist die Frage. Ich muss bis dahin ja gute Miene zum bösen Spiel machen. Denn ich möchte ihn unbedingt persönlich konfrontieren, nicht via Telefon, oder Nachricht - ich will ihn ansehen dabei.

Zitat von Sunny71:
Wahrscheinlich lernen wir aus dieser Erfahrung ab sofort besser auf uns selbst aufzupassen und mit ein bisschen mehr Vorsicht neuen Menschen in unserem Leben zu begegnen.


Absollut richtig, Sunny71! Ich werde von nun an zusehen, mal seine Wohnung zu sehen, ihn zu besuchen, bevor ich auch nur ansatzweise anfange, mich zu verlieben! So zumindest mein Plan.

Zitat von Nachtlicht:
Mein Impuls an deiner Stelle wäre wahrscheinlich, deine Indizien zu sammeln, zu prüfen, das Puzzle für dich zu lösen und ihn nicht zu konfrontieren, sondern dann innerlich für dich abzuschließen. Und wenn er dann wieder ankommt (die Wahrscheinlichkeit ist ja recht hoch), ihn elegant abservieren auf eine Art, die ihm nicht unbedingt verrät, dass er entlarvt wurde, sondern ihn eher ganz subtil an seinem Ego (seine sicher empfindlichste Stelle) trifft. Und ihm eben NICHT zeigt, dass du verwirrt, verletzt, beschämt bist - sondern eher von ihm gelangweilt bist oder ähnliches. Ich weiß aber, wie schwierig so eine Attitüde zu vermitteln ist, wenn man eigentlich total gekränkt und wütend und beschämt ist.


Sollte es nicht mehr zu einem Treffen komme - weil ich es nicht aushalte oder weil mir das zu blöd wird, dann ist das Plan B. Momentan bin ich wirklich noch am Puzzeln, was auch Quatsch ist, aber es beschäftigt mich halt. Vorbeifahren hingegen möchte ich nicht. Ich kann noch nicht mal richtig sagen, warum, aber das traue ich mich irgendwie (noch) nicht...

Zitat von Nachtlicht:
Manche Menschen sind nicht wie die meisten anderen - manche sind völlig skrupellos, pathologische Lügner oder sonstwie gestört.


Ja - krank... Ich dachte zwar, ich könne solche Menschen erkennen - aber da habe ich mich offensichtlich geirrt..
Zitat von Blanca:
Entweder hat er ein Nähe-Distanz-Problem oder er führt ein Doppelleben. In jedem Fall klingt das nicht nach jemand, der beziehungsfähig ist.

Zitat von Blanca:
Nun mach Dich mal nicht so runter. Auf keinen Fall geschieht Dir das "recht", sowas hat kein Mensch verdient.

Zitat von Blanca:
Sei ein wenig großzügiger mit Dir selbst. Denn das hast Du verdient!


Dane Blanca für Deinen Zuspruch, das tut gut.

Zitat von Urgestüm:
Vielleicht findet er es auch einfach toll bei dir durch solche "Mysterien" omnipräsent zu sein.


Gibt es so etwas auch? Dass man sich selbst dadurch toll findet? Ich mein: Muss das nicht tierisch anstrengend sein?
Na ja- wenn er meint...

Zitat von hojaki:
Ich kenne dieses Schamgefühl und ich habe erst nach vielen Monaten Freunden davon erzählt. Es waren an die drei und alle schauten mich großen Augen an oder schüttelten oft den Kopf. Keiner von denen konnte meine ewige Hoffnung verstehen.


Wie war das denn bei dir, Hojaki? Kannst du deine Geschichte verlinken? Und drei Jahre lang gehofft... Mein Gott, auch das stelle ich mir tierisch anstrengend vor.
Ich selbst bin momentan auch irgendwie in der Phase, dass ich denke: Egal was ist, egal ob meine Vermutung stimmt oder nicht, er macht mich NICHT glücklich, im Gegenteil Und exakt das brauche ich NICHT... Die Hoffnung keimt zwar auch bei mir immer wieder auf, aber: Ich habe mir alle Indizien aufgeschrieben. Die LIste wird länger und länger... Und dann halte ich sie mir vor Augen, sobald die Hoffnung aufkeimt. Und dann geht es schon wieder.

Zitat von Löwin45:
Naja, die Wunde kann doch nur richtig heilen, wenn du weißt, was dir mit ihm wirklich passiert ist.
So wälzt du Vermutungen und sammelst Indizien...


Das ist auch wahr. Ich habe ja vor, ihn zu konfrontieren. Als letzte Chance bleibt mir noch, unsere gemeinsamen Bekannten zu fragen. Nach dem Autounfall, nach ihm allgemein. Ganz unauffällig, einfach mal: "Habt ihr mal was von xy gehört? Ich hab mal gehört, der hatte einen schlimmen Autounfall - stimmt das?" Irgendwann, irgendwie werde ich es schon noch rausbekommen.
Zitat von Simone1978:
Ihr habt euch auf einer Single Seite kennengelernt. Mich würde interessieren, ob er ein Bild online hatte. Und man ihn auch klar darauf erkennen konnte.

Ja, er hatte ein Bild, aber man konnte ihn nicht gut drauf erkenne. Wobei ich denke: Seine Frau / Freundin hätte ihn da erkannt. Eine Freundin der Frau oder Freundin müsste wohl zwei mal hinschauen. Er war auch mit anderem Namen dort unterwegs, und die Handynummer die er mir zunächst gab war natürlich auch ein Zweithandy, und das OHNE Profilbild. Ha... Noch ein Indiz.

Ach ja, es bleibt spannend, aber zumeist zumindest nicht mehr schmerzhaft.
Nochmals vielen Dank für Euren Zuspruch und Eure tröstenden Worte. Sie helfen mir sehr!

08.02.2020 22:48 • #24


hojaki

hojaki


50
62
Zitat von Claudi_1975:
Wie war das denn bei dir, Hojaki? Kannst du deine Geschichte verlinken? Und drei Jahre lang gehofft... Mein Gott, auch das stelle ich mir tierisch anstrengend vor.


Was ich mit meinen EX erlebte ist viel zu abartig . Genau wie Du wollte ich dieses und jenes wissen. Diese Fragerei hat mich von ihm noch weiter weggetrieben. Ich hatte unsere Beziehung immer in Gedanken wie ein Gummiband betitelt. Wir waren von den drei-vier Jahren vielleicht ein Jahr intensiv zusammen. Im dritten Jahr habe ich an seinen PC gesehen das er noch zu drei weitere Frauen intensiven schriftlichen und persönlichen Kontakt hatte. Als er sah das ich an seinen PC war hatte er sich nicht entschuldigt.... nein, nein er gab mir die Schuld weil ich gewagt habe hinter seinem Theaterspiel zu schauen.
Und doch habe ich noch lange geglaubt wir kommen wieder zusammen und er wird mich auf der ersten Stufe stellen.

09.02.2020 00:04 • #25


hojaki

hojaki


50
62
@Claudi_1975

Du musst nicht auf meinen Rat hören oder ihn befolgen. Doch eines kann ich Dir sagen. Lauf ihm nicht hinterher. Damit machst Du Dich klein und auch lächerlich. Dein EX will nichts ernstes mit Dir. Meistens wollen diese Sorte Mensch höchstens eine Freundschaft+ . Diese Menschen kommen nicht mit klaren Ansagen denn sie eiern immer um den Brei. Oder hat er Dir konkrete Zukunftspläne gemacht? Ich nehme an-- Nein-- ! Verplemper nicht Deine kostbare Lebenszeit. Mach eine Kontaktsperre und lenk Dich ab.

09.02.2020 00:14 • x 1 #26


Claudi_1975


10
1
11
So, noch mal eine Nacht drüber geschlafen. Da er mir auch jetzt wieder geschrieben hat (Nachts), denke ich heute mal, ich werde es ihm doch sagen / schreiben. Alles andere ist vergeben Liebesmüh. Und wirklich, Wie Hojaki schrieb: Ich vergeude meine Lebenszeit. Es ist Zeit für einen Schluss-Strich.

09.02.2020 10:53 • x 1 #27


hojaki

hojaki


50
62
Was hat er denn geschrieben? Will er es noch einmal mit Dir versuchen? Hat er von einer Zukunft zu zweit geschrieben?

09.02.2020 11:17 • #28


Claudi_1975


10
1
11
Ach nein, nicht so was. Solche "Versprechungen" hat er mir schon länger nicht mehr gemacht. Normales Geplänkel, was er macht gerade, dass er gleich schlafen geht. Und: Dass er mich jetzt gerne bei sich hätte, aber nur zum "Knick-knack".
(Also, er hat nicht geschrieben, nur zum Knick-knack, sondern beschrieben, was er machen würde, wenn ich jetzt da wäre. Sowas halt). Also, wieder nur Larrifarri zum einen, zum anderen reduzierend.
Aber zum Verständnis: Es läuft jetzt schon seit Monaten nichts mehr zwischen uns. Und das will ich auch nicht, eine Freundschaft-plus, oder nur ein plus, oder was auch immer - und das weiß er auch.

09.02.2020 12:13 • #29


LeniBee


32
2
13
Hey @claudi_1975,
ich kann deine Gefühle so gut nachvollziehen.
Mir ist genau das gleiche passiert und ich habe erst kürzlich deshalb hier ein Thema eröffnet.
Ich habe Anfang des Jahres, nach 3 Monaten Funkstille und plötzlich wieder aufkommendem Kontakt, herausgefunden dass der Mann den ich 2 Jahre lang regelmäßig getroffen und mit dem ich mehr oder weniger 24/7 in Verbindung stand, parallel - als wir uns schon ca. ein Jahr gesehen haben - eine andere Frau kennengelernt hat mit der er eine richtige, offizielle Beziehung eingegangen ist.
Ich schäme mich auch so unfassbar... Und dennoch schaffe ich es bis heute nicht ihn mit meinem Wissen zu konfrontieren. Aus Angst davor mich noch lächerlicher zu machen als ich es in meinen - und vermutlich seinen - Augen ohnehin schon gemacht habe.
Mittlerweile sind wir wieder so weit, dass der Kontakt sehr, sehr intensiv ist und ich quasi minutiös über sein Leben (Job, Freunde, Familie, Hobbies, Unternehmungen) informiert werde. Nur wird eben seine Freundin völlig ausgespart...
Jede Nachricht von ihm lässt mich im ersten Moment gut fühlen... Und nur Sekunden darauf falle ich wieder in mein Loch, weil ich weiß dass ich eben nicht für "mehr" für ihn gereicht habe.
Auch wenn er mir gerade wieder versucht gegenteiliges zu vermitteln...

Solche Männer sind einfach Blender. Ganz bestimmt mit sich selbst nicht glücklich. 100 %ig nicht zufrieden in ihren Beziehungen... Unfähig ehrlich zu kommunizieren und a) ihren Partnerinnen zu sagen was ihnen fehlt und b) den "Schatten-Frauen" reinen Wein einzuschenken, weil sie sich auch bei diesen das Gefühl absoluter Hingabe abholen wollen.

Ich hab mich auch oft gefragt wie ich so blöd und blind sein konnte. Aber ich glaube ich wollte die Wahrheit gar nicht sehen.
Sämtliche Vorwürfe bringen uns aber nicht weiter.

Weiter bringen würde mich, dich und vermutlich alle anderen hier die ähnliches erlebt haben, eine direkte Konfrontation. Nicht schriftlich... Sondern von angesicht zu angesicht.
Nur erfordert es großen Mut diesen Schritt zu gehen.
Ich hoffe du schaffst das früher als ich...
Alles Gute dir!

10.02.2020 14:34 • x 2 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag