48

Auf einen Lügner reingefallen

Claudi_1975


21
1
30
Ja, genauso geht es mir auch. Ich "schaffe" es auch nicht, ihn mit meinem Wissen zu konfrontieren. Wobei es bei mir ja eher Vernutungen sind. Und ich kann auch sehr gut das Gefühl nachvollziehen, dass man meint, man würde sich damit lächerlich machen.
Ich kann es einfach nicht fassen, dass es solche Menschen gibt. Irgendwo habe ich hier mal gelesen, es würde von Naivität zeugen, wenn man zu schnell vertraut und zu schnell glaubt. Mein Gedanke dazu ist aber: Naivität ist ja ein anderes Wort für Gutgläubigkeit, und Gutgläubigkeit setzt Gutherzigkeit voraus. MUSS man das ausnutzen? Wie Soziopathisch ist man dann bitte?!

Dann habe ich hier noch irgendwo gelesen, dass ich emotional abhängig war / bin. Das hat mir auch zu denken gegeben. Und ja, wahrscheinlich war / bin ich das auch. Und das ist dann wirklich ein Problem, was ICH habe, woraus ICH mich lösen muss - und ich weiß nicht wie.

Ach ja... Und dass man die Wahrheit nicht sehen will, das kenne ich auch. Ich habe mich früher oft gefragt, wie betrogene Ehepartner nicht sehen können, dass sie betrogen werden (hatte das im Freundeskreis öfter erlebt). War mir sicher, dass ich so einen Betrug sofort erkennen würde. Tja - und so ist das dann mit der Hochmut. Ich verurteile nun wirklich niemanden mehr dafür.

Mein Plan ist jetzt, mich eben aus dieser emotionalen Abhängigkeit zu lösen. Wir haben jetzt einige Tage keinen Kontakt. Und mir widerstrebt es, wenn ich daran denke, dass er mir wieder schreibt oder mich anruft. Ich habe keine authentische Antwort mehr für ihn, keine authentischen Worte, außer: Geh dahin, wo der Pfeffer wächst.

Es ist denke ich mal ein guter Ansatz, sich um sich selbst zu kümmern und auf sich selbst zu fokussieren, OHNE ihn in meinem Kopf.

13.02.2020 10:54 • x 2 #31




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag