1

Bereits die 2 Trennung Hoffnungslos?

bluesea


992
108
Liebe sadlady,

warum tust Du Dir das an? Du hast wirklich Besseres verdient.

"Du bist mir so wichtig, ich will für dich da sein", sagt er. In Wirklichkeit ist es genau anders herum! Du sollst ständig für ihn da sein, für ihn verfügbar sein! Wenn Du nicht tust, was er will, zieht er sich zurück.

Was hält Dich davon ab, einen Schlusstrich zu ziehen?

14.09.2012 09:20 • #31


sadlady


41
3
1
Lieber Bluesea,

Es ist so, dass es mir sowohl gesundheitlich, als auch psychisch aktuell sehr schlecht geht... Und die Monente, in denen er da ist, mich in den Arm nimmt, sind die einzigen , in denen es mir mal nicht schlecht geht...
Aber wahrscheinlich spielen da vor allem verlustängste und verletztes Ego mit rein... Und ich schaffe es einfach nicht, mich emotional zu distanzieren...

14.09.2012 09:44 • #32


bluesea


992
108
Liebe sadlady,

natürlich tut es gut, wenn da jemand ist, der Dich in den Arm nimmt. Gerade, wenn es Dir sehr schlecht geht. Du bekommst etwas, aber es kostet Dich auch etwas. Stimmt das Verhältnis zwischen dem, was Du bekommst und dem, was Du dafür in Kauf nehmen musst, um es zu bekommen?

Trägt diese Beziehung zu Deiner Stabilisierung bei oder belastet es Dich noch mehr?

Es ist gar nicht nötig, Dich emotional zu distanzieren. Es reicht völlig aus, wenn Du Dich nicht mehr bei ihm meldest.

14.09.2012 10:19 • #33


sadlady


41
3
1
Aber um mich nicht mehr zu melden muss ich mich distanzieren... Für mich hat das was von selbstgeisselung... :-/
Ob die Realation stimmt? Bis vor kurzem bestimmt, aber irgendwie dreht sich dieses Verhältnis gerade wieder...

14.09.2012 10:35 • #34


bluesea


992
108
Liebe sadlady,

wenn Du Dich nicht mehr bei ihm meldest, dann tut das weh. Da hast Du recht. Man muss nicht unbedingt Selbstgeisselung dazu sagen. Selbstschutz oder Achtung des eigenen Wertes würden auch passen. Aber auch hier ist die Frage: Was tut Dir gut, auf Dauer?

Und: ich glaube nicht so ganz, dass Du nur gute Momente hast, wenn er Dich in den Arm nimmt. Schau doch mal auf Zeiten, heute, gestern, letzte Woche, wo es Dir gut bzw. besser gegangen ist.
Was waren das für Zeiten?
Was hast Du da gemacht?
Wie ist es Dir gelungen, es Dir besser gehen zu lassen?

14.09.2012 10:51 • #35


sadlady


41
3
1
Lieber Bluesea...

Das ist es ja gerade... Ich versuche mich abzulenken, war am Freitag weg, hab heute bei meiner besten Freundin geschlafen, Mädelsabend, aber es geht mir nicht gut! Ich setze eine Maske auf, damit man nicht sieht, dass es mir schlecht geht...
Meine Gedanken Kreisen: um meine Situation, Gesundheit , ihn... Er meldet sich nicht, wahrscheinlich heute Abend, wegen dem Termin morgen, er will da ja unbedingt dabei sein... Warum auch immer, da ihm mein befinden ansonsten ziemlich egal zu sein scheint...

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll! Ich will dass das alles endlich vorbei ist... Naja ich werde mich wohl mit einigen abfinden müssen...

Aber danke für deine Worte!

16.09.2012 11:26 • #36


bluesea


992
108
Liebe sadlady,

Dich mit einigem abzufinden, wäre kein schlechter Anfang.
Aber mach es konkret. Mit was willst Du Dich abfinden?

17.09.2012 16:59 • #37


sadlady


41
3
1
Lieber Bluesea,

Ich werde mich damit abfinden müssen, dass er nie bereit sein wird, genauso viel Mühe in eine Beziehung zu investieren, wie ich. Gleichzeitig scheint er aber ja auch nicht bereit zu sein, mich wirklich gehen zu lassen. Also werde ich wohl diejenige sein müssen, die eine Entscheidung fällt...

17.09.2012 19:14 • #38


sadlady


41
3
1
Ich fühle mich gerade so verzweifelt, ich weiß nicht mehr weiter! ich habe im Moment weder die Kraft Klartext von ihm zu fordern, noch das ganze entgültig zu beenden! Manchmal ertappe ich mich dabei, wie wegen irgendwelchen Kleinigkeiten Wut in mir aufsteigt, die gar nix mit uns zu tun haben!
Ich fühl mich so hilflos! Warum steht er sich selbst so im Weg?
Ich weiß einfach nicht mehr weiter...

18.09.2012 08:30 • #39


bluesea


992
108
Liebe sadlady,

ich befürchte, Du stehst Dir im Augenblick selber im Weg.
Den Weg hast Du übrigens in Deinem letzten Beitrag sehr klar beschrieben:
Du kannst Dich entscheiden zwischen Klartext von ihm fordern oder es endgültig beenden. Alles andere raubt Dir nur Deine Kraft.

Du kannst entscheiden, Du kannst handeln. Er bestimmt nicht über Dich.

18.09.2012 09:45 • #40


sadlady


41
3
1
Lieber Bluesea,

Ja ich stehe mir selbst im Weg, ich finde die Kraft nicht, die beide Schritte erfordern! Ich kann nicht mehr!

18.09.2012 09:49 • #41


Carlson


2233
689
Bist du dir darüber eigentlich im klaren, was du selber willst?

18.09.2012 12:57 • #42


bluesea


992
108
Liebe Sadlady,

dass Du die Kraft nicht hast, beide Wege ganz zu gehen, das glaube ich Dir. Musst Du auch nicht. Es reicht, wenn Du die ersten Schritte gehst.

Wo willst Du hin?

18.09.2012 14:40 • #43


sadlady


41
3
1
@ Carlson: ich Wünsche mir eine intakte Beziehung mit dem Mann, aber ich glaube, dieser Wunsch ist nicht erfüllbar!

@Bluesea: wo ist der Unterschied zwischen den 1. Schritten und dem gesamten Weg? Ich habe einfach das Gefühl, egal welche Richtung ich einschlage, es wird dazu führen, dass ich ihn verliere... Und der Gedanke ist für mich uberträglich! Aber vllt täusche ich mich ja auch!?

18.09.2012 15:32 • #44


bluesea


992
108
Liebe sadlady,

da hast Du recht. Wenn Du eine intakte Beziehung mit diesem Mann willst, wirst Du ihn verlieren. Er kann keine intakte Beziehung eingehen. Keine Beziehung auf Augenhöhe.

Aber Du kannst es. Nicht mit ihm. Aber Du bist jung. Du kannst Deinen Weg gehen. Wenn Du willst.

Ich vermute, dass die Hoffnung, wieder mit ihm zusammenzukommen, Dir Deine ganze Energie raubt und Dich ohnmächtig und hilflos macht.

18.09.2012 16:06 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag