98

Betrogen bei der Reha

Fragezeichen21

Fragezeichen21

17
1
11
Hallo, ich hoffe ich hab hier die richtige Kategorie erwischt. ich bin ziemlich am Ende, denn am 29. 6. erfuhr ich, dass meine Frau, auf der Kur, eine Affäre hatte und zwar über 4 Wochen. Es kriselte schon vorher und natürlich sind immer beide Schuld an einer Krise, aber sie sprach schon vorher von Trennung. Es war ihre 3. Kur in einer Psychosomatischen Klinik, ich hatte immer Vertrauen, Urvertrauen und bin überzeugt, dass es jetzt das erste mal war, mit dem Unterschied, dass sie mir 4 Tage vor beginn der Reha die Frage stellte, wie es wäre, zusammen zu bleiben, als Paar und ich ihr eine Affäre gestatte. Ich dachte ich fall vom Glauben ab, denn das ist für mich unvorstellbar und ich erteilte ihr natürlich keine absolution. Wir haben im Bekanntenkreis, 2 Paare, die so eine offene Beziehung, u.a. auch gemeinsam Partnerwechsler besuchen und auch Sie hatte die Einstellung, dass soetwas gar nicht geht, jedenfalls nicht bei uns. Als ich am 29. davon erfuhr, dass sie nicht nur einen Seitensprung, sondern seit 4 Wochen eine Affäre hat. Ich sprach dann mit ihr und sie hatte nicht das geringste Schuldgefühl und erklärte mir, wie gut ihr das täte und ging auch noch ins Detail, wer der aktive und wer der passive Part war und dergleichen und dass sie das nich beenden wird und auch mit ihm über eine gemeinsamen Urlaub, irgendwann gesprochen hat. Alles reden und betteln, war für die Katz. während der Gespräche, war sie so cool und von sich überzeugt, das sie mich tatsächlich fragte, was denn daran so schlimm sei? Nachdem der Typ am 1.7. dann weg war, kamen von ihr Whats apps, in denen sie mir dann schrieb, wie leid es ihr täte und sie wollte mich nicht verletzen . aber sie blieb weiterhin dabei, sie hat kein schlechtes Gewissen und sie besteht weiter darauf, diesen Mann wiederzusehen, mit ihm in den Urlaub zu fahren "und sie sprach expliziet,nicht von Liebe", sondern nur Befriedigung, die sie von ihm bekäme. Ab Donnerstag, war ich bereit, ihrem Wunsch nach Trennung zuzustimmen, was ihr auch mitteilte. Heute nacht, schrieb sie mir, das ihre Psychiaterin, (bei der sie seit 2015 nach einem Burn out in Behandlung ist) ihr vor ca. 8 Wochen sagte, sie vermutet bei ihr, eine manische Depression. Als ich mir das Symptome im Internet durchlas, erkannte ich genau ihr alltägliches Verhaltensbild und die zerstörerischen Folgen, innerhalb einer Beziehung, wenn dieses unbehandelt bleibt und konnte nicht vermeiden, dass ich weinen musste und ich meine richtig, dass es weh tat. Ich zweifelte an ihrer Schuld, ihres dramatischen handelns, rief sie an um ihr zu signalisieren, das ich durchaus berit bin die Trennung nochmal zu überdenken und mit ihr den Weg in und durch die Behandlung zu gehen. es war sinnlos, sie spielt das runter und scheint sich absolut Null damit befasst zu haben, (dass alle ihre Störungen, Kaufsucht, übertriebenes Geltungsucht, extreme Stimmungsschwankungen, gesteigerte Libido u.v.m. duraus zu unserer Krise geführt haben könnten) und nahm gar nicht wahr, was ich ihr gerade gesagt habe. Das war jetzt vielleicht ein bisschen viel Text und Input, aber vielleicht gibt es ja hier jemanden, der möglicherweise ähnliches (wenn auch nicht unbedingt mit dem Krankheitsbild "manische Depression") erlebt oder erfahrungen hat. LG

06.07.2019 13:32 • x 2 #1


Bones


1902
2919
Sie nutzt die angebliche Diagnose eher als Ausrede,wenn sie diesbezüglich keine Behandlung eingeht.Auch wenn sie krank ist, hast du ein Recht auf deine Grenzen, wenn sie diese nicht respektiert, musst du sie vertreten.
Sie ist zurechnungsfähig und hat sich alles genommen,was sie wollte.
Erklär dir jetzt nicht ihr gesamtes Verhalten nur mit Störungen und Erkrankungen,es gibt Menschenmit den gleichen Diagnosen,die trotzdem ihren Partner wertschätzen. Du musst auf dich achten.Hast du schonmal eine Selbsthilfegruppe besucht oder andere Hilfe in Anspruch genommen? Wäre für dich sehr wichtig.

BTW: Dies ist ein öffentliches Forum,jeder sieht dein Bild

06.07.2019 14:16 • x 3 #2


Fragezeichen21

Fragezeichen21


17
1
11
Danke für deinen Beitrag. Das ist ja alles wie gesagt sehr frisch, die Krise besteht zwar schon länger, aber die Diagnose kam ca.5 Wochen vor der Reha, sie hat es aber nich für nötig gehalten, mir davon zu erzählen, das hat sie heute morgen, beiläufig erzählt und sich in keiner Weise, damit beschäftigt. Und wenn ich 1 und 1 zusammenzähle, dann muss das schon vor ihrer 1. Reha in ihr wie soll ich sagen, "gearbeitet" haben. Und eine selbsthilfegruppe hab ich in erwägung gezogen, bzw. ein Gespräch mit einem Psychologen, der mit der Materie vertraut ist.

06.07.2019 14:30 • x 1 #3


guest2014


558
1
922
Hallo Fragezeichen

Die Mögliche Diagnose ist kein Freifahrtschein für jegliches Fehlverhalten.
Deine Frau scheint absolut kein Respekt vor dir zu haben und scheint sich deiner ziemlich sicher zu sein.

Das solltest du versuchen zu ändern mit adequaten Konsequenzen und wahren deiner Grenzen.

Ich würde dir auf Dauer auch zu Prof Hilfe raten

06.07.2019 14:36 • x 2 #4


Andy17


422
466
Dieses völlig indiskutable Verhalten hinter einer Krankheit zu verstecken, ist noch übler. Sie will dich doch gar nicht mehr und verletzt dich psychisch massiv. Schon in nächster Zukunft wirst du froh sein, dass du dich von ihr getrennt hast.
Übrigens manisch Depressive zerstören nicht nur sich sondern ihr gesamtes Umfeld. Viele habe Skrupel, solche Partner wegen ihrer Krankheit zu verlassen. Aber hier wirst glücklicher Weise du vor die Türe gesetzt.
Ich rate dir, einen paar Wochen Abstand (ohne Kontakt) zu nehmen. Dann könnt ihr immer noch beraten, was ihr macht.

06.07.2019 14:37 • x 2 #5


Bones


1902
2919
Zitat von Fragezeichen21:
Danke für deinen Beitrag. Das ist ja alles wie gesagt sehr frisch, die Krise besteht zwar schon länger, aber die Diagnose kam ca.5 Wochen vor der Reha, sie hat es aber nich für nötig gehalten, mir davon zu erzählen, das hat sie heute morgen, beiläufig erzählt und sich in keiner Weise, damit beschäftigt. Und wenn ich 1 und 1 zusammenzähle, dann muss das schon vor ihrer 1. Reha in ihr wie soll ich sagen, "gearbeitet" haben. Und eine selbsthilfegruppe hab ich in erwägung gezogen, bzw. ein Gespräch mit einem Psychologen, der mit der Materie vertraut ist.


Klingt einfach vorgeschoben, so Marke " Ich kann ja nichts dafür ".Es gibt Menschen, die mit solchen Diagnosen und auch mit den Folgen für ihre Mitmenschen sehr verantwortungsbewusst umgehen.Für die Diagnosen kann sie nichts, aber für ihren Umgang damit.
Ich kann dir dringend ans Herz legen, Selbsthilfegruppen UND therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen,die dich bei der Wahrung DEINER Grenzen und DEINER Bedürfnisse bestärken.

06.07.2019 14:41 • x 1 #6


ramse


282
2
495
In einer akuten Manie ist aber genau die Entscheidungsfähigkeit eingeschränkt. Es ist krankheitstypisch, dass sich Betroffene in der Akutphase eher pudelwohl als krank fühlen, sich selber maßlos überschätzen, die Gefühle und Grenzen von Mitmenschen überschreiten / nicht wahrhaben können und ein verzerrtes Selbstbild haben. Sie machen Dinge, die sie später, wenn sie wieder gesund sind bereuen oder sich nicht daran erinnern, Dinge die sie gesund niemals machen würden.

Eine schwierige Situation für Angehörige, wenn sich die Betroffene nicht behandeln lassen will. Erkundige dich wenn du magst mal nach Angehörigengruppen in deiner Nähe. Hier steht auch eine Fachperson den Angehörigen zur Seite und vermittelt Wissen über die Krankheit und passende Umgangsformen mit den Betroffenen. Alles gefallen lassen sollte man sich trotzdem nicht. Aber ich wäre vorsichtig damit, gleich ein Urteil zu fällen, dass die Krankheit nur vorgeschoben wird, um die Schuld von sich zu schieben.

06.07.2019 14:44 • x 3 #7


unbel Leberwurs.


5884
1
5124
Es war ihre dritte psychosomatische Kur, sagst du.
Und dann kommt ihre Therapeuten tatsächlich erst vor 8 Wochen auf die Idee, dass es eine manische Depression sein könnte? Was haben die denn in den vorherigen Therapien mit ihr gemacht?

Meiner Meinung nach war die Affäre schon vor Antritt der letzten Kur geplant.
Sonst hätte sie nicht 4 Tage zuvor so gezielt nachgefragt.

Zu dir und deinem Verhalten:
Du hast im Vorfeld eindeutige klar gemacht, dass du das nicht dulden wirst.
Nun scheinst du trotzdem einzuknicken. Das führt dazu, dass sie dich immer weniger respektieren wird und dir auf der Nase rum tanzt.
Wenn du eine Beziehung mit einem sehr starken Ungleichgewicht zu deinen Ungunsten haben möchtest, dann bleib mit ihr zusammen. Ansonsten sehe ich nur die Trennung oder dass sie tatsächlich mal anfängt, ihr Verhalten zu reflektieren. So wie im Moment wird das aber nichts...

06.07.2019 14:56 • x 7 #8


Fragezeichen21

Fragezeichen21


17
1
11
Die kam erst vor 8 Wochen darauf, weil sie dort nicht von den wirklichen Störungen oder Fehlverhalten erzählt hat. Letztendlich hat "ein dramatischer Vorfall" dazu geführt, dass sie ihre Gefühle oder ihre Sinn nicht im Griff hat. Sie hat mit ihrem Handy "coinmaster"gespielt, ich weiß nicht wie das geht, aber so ähnlich wie Siedler von Catan , oder so eben nur online. Ich versuchs kurz zu machen. Man kann dafür Karten tauschen, sie hat be Fb.also um Karten gebettelt, es haben Typen aus aller Welt geantwortet, um Karten zu bekommen, muss man diese Typen in die Freundesliste aufnehmen, einer war "sehr nett" hat ihr gesagt, wie nice ihr Profilfoto ist und was sie für ein tolles lächeln hat usw. ein angeblicher US Soldat,der im Irak stationiert ist und dort jede Menge Geld 1,2 Mio.verdient hat. mit dem hat sie dann gechattet, nachts, wenn ich schlief, am Tage, wenn sie allein war, eigentlich ununterbrochen.Bla bla... Weil er das nicht in die USA einführen darf, sollte sie das von einem Kurier überbracht, am Flughafen Tegel, in Empfang nehmen und in Berlin ein Haus kaufen. Für sie wären 30000 Euro drin. Und da sie sich scheinbar schon in ihn verliebt hatte, ließ sie sich darauf ein. Sie bekam unterlagen zugeschickt mit einer Liste des Inhalts eines "angeblichen" Paketes. 3 I-Phones ein Mc Book 1,2 Mio.Euro in Bar. Dieses liegt aber in der verwahrstelle des Zoll und kann mit der Zahlung der Einfuhrsteuer, per Western Union, nach Zahlung abgeholt werden. Im Endeffekt war die Nigeria Connection am anderen Ende der Leitung...bitte jetzt nicht Lachen... sie hat 3100Euro überwiesen. als sie das der Psychologin offenbart hatte, (es war ihr schon einmal, vor unserer Ehe passiert) zweifelte sie irgendwie an ihr. das war ca. vor 9 Wochen, sie hatte mir während der Kur schon gebeichtet, dass sie mit einem der Poten. "Kartentauscher" gechattet hatte und ich fragte sie ob sie noch ganz dicht sei, ich wusste sofort was da abgeht, das sind "scammer", die werden dir das Blaue vom Himmel runter lügen und leztendlich sagen, dass sie Geld brauchen, weil sie gerade "unschuldig" im Gefängnis sitzen, die Oma schwer krank im Krankenhaus auf ne Niere warte usw....darauf hin sagte sie...ja, genau so war es. Ich sagte:"ich hoffe, du hast nichts bezahlt...sie schwieg und wechselte das Thema. Das sie die 3100Euro bezahlt hat, hab ich heute morgen erfahren, mit der Nachricht, dass sie seit 8 Wochen die Diagnose/Vermutung manische Depression bekommen hat. Die Typen haben natürlich nochmal nachgehakt und geschrieben, weil die Summe so hoch sei, müsste sie nochmal 9000Euro einzahlen, zum Glück hatte ihr ein Freundin, die beim Radio arbeitet und der sie Gott sei Dank, davon erzählt hatte, die Augen geöffnet...ist das eine Traurige Geschichte ? Sagt jetzt bloß nix, ich bin schon ganz unten...

06.07.2019 16:05 • x 1 #9


Bones


1902
2919
Ich finde es eher traurig, dass du so um sie kreiselst und für Alles Verständnis hast und dich dabei zu vergessen scheinst.
Du solltest dich auf jeden Fall auch von einem Anwalt beraten lassen.Die Dame zieht dich mit in den Abgrund.

06.07.2019 16:11 • x 2 #10


KBR


9120
5
14748
Ich finde, Du solltest Dich jetzt in allererster Linie um Dich selber kümmern. Das Zusammensein mit einem psychisch kranken Partner macht auch immer etwas mit einem selber. U.a. verschiebt die Krankheit die Grenzen des Partners, wenn er beginnt, mit der Krankheit jedes Verhalten zu entschuldigen.

Auch Deine Frau sollte wohl mal lernen, wie es ist, auf sich selbst gestellt zu sein, ohne jemanden im Hintergrund, der ihr alles verzeiht.

Drei Aufenthalte in psychosomathischen Einrichtungen? Ist damit irgendetwas besser geworden? Was hält Dich an dieser Frau? Was liebst Du? Warum machst Du das mit?

Wie Du zur Wahrung Deiner Grenzen (oder überhaupt dazu, sie zu definieren) kommen kannst, haben die anderen Dir schon geschrieben.

06.07.2019 16:19 • x 5 #11


Fragezeichen21

Fragezeichen21


17
1
11
Ich weiß, das sagen viele eigentlich alle, ich hab ja keine Ahnung von der Sache, natürlich bin ich schon lange wirklich kaputt und hab schon seit langer Zeit gewusst, das sie der Grund ist, aber sie versteht es so gut, sich draußen zu verkaufen und darzustellen, das niemand ahnte, wie sie mit mir umgeht, ich meine damit diese(Wellen) so bezeichnet man wohl das was dann in diesen Momenten passiert.sie ist schon besonders, sie begeistert Menschen, die sie nicht kennen, ist absolut kontaktfreudig (nicht nur wegen ihrer Affäre) die könnte spontan ein Microfon nehmen und ohne Probleme das Olympiastadion unterhalten...ich glaube, ich hab es schon erwähnt, vor 2 Tagen war ich eigentlich schon so klar, dass ich ihrem Wunsch nach trennung entsprechen werde, nur heute morgen, hatte ich das Gefühl, mit mir an ihrer Seite und einem starken Willen, können wir das schaffen...Blödsinn, sie sagt ja immer noch, sie gibt diese Affäre nicht auf, sie will gar nicht, dass man ihr hilft, dann müsste sie ja mal ehrlich sein...vor allem zu sich selbst und das schafft sie nicht, das hat sie in den ganzen 12 Jahren nicht geschafft.

06.07.2019 16:27 • x 1 #12


KBR


9120
5
14748
Wie stellst Du Dir ein schönes Leben ganz konkret vor? Wie realistisch ist es, das gemeinsam zu erreichen?

Warum ist es wichtig, was andere denken? Ist es nicht wichtiger, was Du fühlst?

06.07.2019 16:30 • x 2 #13


Andy17


422
466
@Fragezeichen21
Lauf Forrest, lauf!

06.07.2019 16:39 • x 6 #14


Spreefee

Spreefee


1070
2
1149
Ich würde sofort Das Geld zur Hälfte runter holen und ein neues Gehaltskonto einrichten. Zudem würde ich mich bei einem Anwalt erkundigen, in wie fern Du es verhindern kannst, wenn sie jetzt Schulden aufbaut, in wie fern Du von jetzt an eine Haftung für neue gemeinschaftliche Schulden ausschließen kannst.

Als aller Erstes versuche dich und deine Zukunft für dich allein zu beschützen. Du verlierst sonst unter Umständen noch deine gesamte finanzielle Existenz. So ernst ist das.

Erst dann kannst du dich oder parallel mit ihrer Diagnose auseinandersetzen. Und ganz am Ende erst, in wie fern das alles noch einen Sinn hat. Steht so die Diagnose, ist vielleicht eine Trennung gar nicht möglich.

Passé bloß auf dich auf!

06.07.2019 18:04 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag