40

Beziehung auf Ferne - Zukunftspläne irritieren mich

VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7122
3
14930
Besonderes Engagement, um die Beziehung am Laufen zu halten, sehe ich bei Euch beiden nicht.

Die Eine verlängert ohne Absprache den Auslandsaufenthalt, dem Anderen ist es zu aufwändig und zu teuer, mal am Wochenende 6 Stunden Fahrt auf sich zu nehmen.

Manchmal passt es einfach nicht, weil Lebensumstände und -vorstellungen nicht harmonieren. Verbiegen sollte sich niemand in einer Beziehung.

01.06.2021 14:33 • x 4 #16


Dhomas


12
1
11
"Manchmal passt es nicht", das ist halt leider auch ein bisschen mein Resultat. Mein Standpunkt ist halt klar der, dass ich sage, derjenige, der wissentlich etwas umständlich macht, muss sich halt auch etwas mehr bemühen. Sie kannte meine Umstände, kein Auto, fester Job, eigenes Haus, Garten, viele Hobbys, Vereine, viele Freunde, ich kannte ihre Umstände nicht. Also Ernsthaftigkeit heißt für mich: Sie muss das Ding jetzt halt mit etwas mehr Brennstoff befeuern als ich, weils bei mir auch schlicht nicht geht.

Klingt halt immer so simpel, mal eben 6 Stunden fahren, ich hab das ein paar Mal gemacht, Freitags abends los, bin quasi nachts angekommen, totmüde, bin Sonntag Mittags wieder gefahren, also im Grunde sind das 1,5 Tage und zufrieden wird man nicht, wenn man weiß, dass das noch sehr lang so geht.

01.06.2021 21:07 • x 1 #17



Beziehung auf Ferne - Zukunftspläne irritieren mich

x 3


Serious


Du willst/wolltest binden, sie eher bindungsgestört/bindungsängstlich. Das bringt absolut nix, egal was da in "guten Zeiten" fantasiert wird. Die Realität, sie will nicht, Du schon und sie haut ab, fertig.

Und Dich/Euch maximal warmhaltet.

Das kann noch eine Weile dauern bis es endgültig bricht da.

01.06.2021 21:13 • x 1 #18


bardon


563
4
572
Zitat von Serious:
Du willst/wolltest binden, sie eher bindungsgestört/bindungsängstlich. Das bringt absolut nix, egal was da in "guten Zeiten" fantasiert wird. Die Realität, sie will nicht, Du schon und sie haut ab, fertig. Und Dich/Euch maximal warmhaltet. Das kann noch eine Weile dauern bis es endgültig bricht da. ...

Ob er nicht will oder sie will, keine Ahnung, kann man schwer beurteilen.

Warmhalten trifft es aber vermutlich.

Ich hatte einige Beziehungen, die zu Fernbeziehungen wurden. Das folgte immer einem Muster. Zuerst viel Kontakt, dann sehr wenig, man hatte jeden Tag Neues, ständig neue Kontakte, dann setzte sich das und irgendwie merkten alle meine damaligen Frauen, dass man vor Ort doch nicht auf sie gewartet hatte und man eben doch kaum oder schwer in bestehende soziale Netze rein kommt, also Kontakt zu mir wieder intensiviert.

Alles in allem macht es keinen Unterschied, ob man es beendet oder nicht, man lebt komplett unterschiedliche Leben und da hilft es auch nichts, wenn man sich alle 2-3 Wochenenden besucht, das ist nicht das Leben und die Zeit und das Geld kann man sich meiner Erfahrung nach vollkommen sparen, statt dessen kann man auch telefonieren oder chatten, denn ein echter Alltagsaustausch findet im Alltag statt und nicht an den zwei, drei Wochenenden.

Damalige Beziehungen haben Geburtstage, Familienfeiern, Freunde, alles verpasst, und man trifft sich in seiner isolierten Blase dann zwischen Freitag und Sonntag, das hat nichts mit Beziehung zu tun.

Jeder, der sich für einen Weggang entscheidet, entscheidet sich für einen Neuanfang bei allem, was nicht mit kommt und wer nicht mit geht, bleibt zurück. Viele scheitern vor Ort und suchen dann wieder den sicheren Hafen, den würde ich nicht bieten, da wäre ich mir zu schade für.

01.06.2021 21:27 • x 1 #19


Spreefee

Spreefee


1507
4
1827
Hallo und Willkommen hier

Ich weiß nicht, ob es zwischen euch Liebe ist denn Liebe überbrückt vieles.

Zitat von Gorch_Fock:
Es gibt Frauen, die einfach "praktische" männliche Freunde für die Erledigung solcher Sachen wie Umzüge oder als emotionalen "Mülleimer" brauchen. Das was Du beschreibst klingt nicht ausgeglichen.


Ich sehe das hier ehrlich gesagt nicht, denn er schrieb nix darüber, dass er sich dahingehend benutzt fühlt...

Zitat von Dhomas:
Die Pläne freuen mich einerseits, andererseits hat sie die in noch weitere Ferne geschoben und ich mag jetzt nicht mehr über diese Dinge sprechen


Freuen Pläne dich, oder nicht ?

Zitat von Dhomas:
dass ich zunehmend genervt war, da ich merkte, das ich sie eben doch nicht in mein Leben und sie mich nicht in ihres einbinden kann, auch nicht, wenn man mal 2-3 Stunden


Aber für Kompromiss bereit? :

Zitat von Dhomas:
Ich bin durchaus für Umstände und Kompromisse bereit


Und dann doch nicht? :

Zitat von Dhomas:
musste ich mit dem Zug hin und war einfache Strecke 6 Stunden unterwegs,


Wie würde ein Kompromiss für dich aussehen? Habt ihr darüber gesprochen?

Zitat von Dhomas:
Ich hatte oft auch das Gefühl, dass sie dort in ihrer Freizeit etwas einsam ist


Vielleicht ist sie das? Habt ihr darüber gesprochen?

Zitat von Dhomas:
Ich bin absolut Freund konkreter Pläne, aber dann müssen sie verbindlich sein auf beiden Seiten und wenn ich merke, dass nur ich verbindlich bin, ..... weiß ich nicht, verliere ich die Motivation zu etwas



Wie würde diese Verbindlikeit für dich aussehen? Habt ihr darüber gesprochen?

Zitat von Dhomas:
auch sehr viele Fragen, was ich so am Tag tue und mache und was weiß ich. I


Sie interessiert sich für dein Leben, was ist verkehrt daran?

Ich denke, ihr habt ein großes Problem mit der Kommunikation. Es fehlt auch von deiner Seite die Ehrlichkeit, wo deine Grenzen liegen. Mein Mann arbeitet 1400 km von uns entfernt und es gibt Wege, sich entgegen zu kommen.

Wer will findet Wege, wer nicht will, findet Gründe.

Was möchtest du von uns? Oder besser gesagt, welche Entscheidungen traust du dich nicht zu treffen. Es kommt mir etwas ambivalent vor. Zum einen magst du sie, doch versuchst du krampfhaft Gründe zu finden, es zu beenden. Möchtest du unseren Segen dafür?

Was willst du und wie. Kommunizieren das klar und de mit ihr. Dann sage ihr doch, dass die Verlängerung mit dir nicht abgesprochen war und das du nicht noch zwei Jahre warten wirst. Denn das hätte sie durchaus mit dir besprechen können, bevor sie eindeutig diese Entscheidung getroffen hat.

Du kannst auch sagen, dass du noch anderes zu dieser Jahreszeit zu tun hast, als am PC zu sitzen oder immer auf Rufbereitschaft stehst.

Ich denke, du solltest dir selbst im klaren werden, was du willst und was nicht. Genau das im Gespräch klar darlegen. Und dann liegt es an euch, wie ihr das zusammen in den Griff bekommt oder auch nicht.

Ich denke, ihr redet viel und reichlich aneinander vorbei...

Meine Meinung

Lg Spreefee

01.06.2021 21:44 • x 2 #20


Dhomas


12
1
11
Zitat von Spreefee:
Hallo und Willkommen hier Ich weiß nicht, ob es zwischen euch Liebe ist denn Liebe überbrückt vieles. Ich sehe das hier ehrlich gesagt nicht, denn er schrieb nix darüber, dass er sich dahingehend benutzt fühlt... Freuen Pläne dich, oder nicht ? Aber für Kompromiss ...

Ich finde, wir passen sehr gut zusammen, das Gefühl stimmt, für mich sehr wichtige Eigenschaften bringt sie mit und ich mag sie einfach, sie ist die erste Frau, bei der ich nicht nachdenke, sondern gebe und mache, daher fühle ich mich auch nicht benutzt, auch wenn ich anfangs extrem skeptisch war, hat sich Vertrauen sehr breit gemacht, dass sie das nicht tut. Dazu gibt sie auch viel, und damit meine ich vor allem menschlich emotional.

Ich habe auch Pläne mit ihr, ich äußere sie aber nicht mehr. Das hat den Grund, dass ich mich vor Enttäuschungen bewahren will, ich will nichts mehr planen, was zu weit weg ist. Planen möchte und kann ich unsere nächsten Treffen, aber planen will ich definitiv nicht die nächsten Jahre, das würde ich mit ihr tun, wäre sie hier, aber nicht mit dieser Situation.

Kompromiss war, dass wir uns abwechselnd auf den Weg machen, ich aber gemerkt habe, für mich ist das schwieriger, da ich hier mein Leben habe, bei ihr ist das so, sie hat ja dort nichts zu tun am Wochenende, keine Freunde, keine Hobbys, nichts. Ich schon. Und für mich heißt es: Aufgeben, Freunde vertrösten, etc. Das klappt für einige Monate, aber nicht für Jahre. Abgesehen davon ist und bleibt es ein teures Vergnügen. Es kommt hier auf die Perspektive an und die ist nun mal nicht vorhanden für mich.
Kompromiss heißt für mich dann halt eher telefonieren und eher weniger sehen.

Ich spreche viel, bekomme aber wenig Antworten , was aber auch daran liegt, dass sie diese Antworten nicht geben kann. Beispielsweise frage ich, wann kommst du zurück? Kann sie nicht sagen. Damit steht und fällt im Grunde alles. Was sie vor Ort macht, ist ihre Sache, ich kann ihre Freizeit dort nicht gestalten, klar ist aber vorher gewesen, dass man sich dort nur schwer ein neues soziales Umfeld aufbauen kann, hab ich selbst zu Genüge erlebt. In geschlossene Gesellschaften kommt man kaum rein.

Bei uns ist die Kommunikation anfangs tatsächlich sehr ausgeprägt gewesen, später weniger, da es immer die gleichen Themen waren, die mich ehrlich gesagt jetzt überfahren. Wie geschrieben.

Das mag sein, wer Wege finden will.....aber ich bin keine 16 mehr, ohne Perspektiven investiere ich nirgends ohne Sinn und Verstand, das hab ich schon häufig gemacht und es kam nichts bei raus. Wenn man mir nicht sagen kann, wann man wieder die Distanz verkürzt, dann wirds halt schwer.

Ich glaube Erfahrungsaustausch reicht schon aus.

01.06.2021 22:31 • x 2 #21


bardon


563
4
572
Fernbeziehungen sind zum Scheitern verurteilt, sofern sie nicht vorher schon als Nahbeziehung erfolgreich für eine etwas längere Zeit bestanden haben und es eine Perspektive gibt, wann das ganze wieder nah wird.

Ihr wart mitten in der Kennenlernphase, und die kann man nicht beschleunigen, auch nicht, wenn man sich häufiger sieht. Man braucht gemeinsame Zeit und Erlebnisse, die kannst du nicht komprimieren, weil man weiß, man trennt sich in X Wochen erstmal für ungewisse Zeit.

Du hast keine Perspektive. Sie eiert rum, möglicherweise hat sie auch Angst dem Arbeitgeber dort die rote Karte zu zeigen, weil sie auch spürt, dass du unsicher bist und dich nicht Hals über Kopf in irgend eine Sache stürzt und ich kanns dir nicht verdenken, würde ich auch nicht tun für jemanden, der vorrangig an sich denkt und sein Ding durchzieht. Der bzw. Diejenige müsste mir auch erstmal beweisen, dass sie es ernst meint. Stell dir vor du ziehst mit so jemandem zusammen und drei Monate später eröffnet sie dir, sie geht mal wieder ins Ausland, dann kannste dir wieder eine neue Wohnung suchen, wenn die zu teuer/zu groß ist. Auf so eine Unverbindlichkeit hätte ich keine Lust. Und wer einmal durch die gegend hoppt, wird das nicht zum letzten Mal getan haben, es gibt Leute, die werden nicht sesshaft und sie scheint so eine zu sein, wer in dem Alter noch kein Nest gebaut hat, der hat irgend ein persönliches Problem, oder innere Unruhe.

Ich denke schon, dass sie spürt, dass ihr der Arbeitsplatz die entscheidende Stabilität gibt und nicht du, wie gesagt, ich würde ihr diese Stabilität auch nicht geben können, wenn ich nicht das Gefühl habe, dass die gute Dame verlässlich ist.

Über kurz oder lang werdet ihr beide abwägen, ob euch die Besucherei für 1-2 Tage den Stress wert ist oder nicht und dann verläuft sich das. Du hast ein ausgefülltes Leben, du wirst hier jemanden finden. Umgekehrt dürfte es schwieriger werden für sie, denn sie hat am neuen Ort die gleichen Probleme wie hier auch - welcher seriöse Mann lässt sich auf jemanden ein, der heute hier morgen da wohnt und außer Affären oder kurzen Abenteuern dürfte sie dort nichts finden und wenn das nicht ihr Ding ist, dann hat es berechtigte Gründe, wieso sie trotz der Umstände den sicheren Hafen (also dich) braucht.

02.06.2021 08:49 • #22


bardon


563
4
572
Zitat von Spreefee:
Hallo und Willkommen hier Ich weiß nicht, ob es zwischen euch Liebe ist denn Liebe überbrückt vieles. Ich sehe das hier ehrlich gesagt nicht, denn er schrieb nix darüber, dass er sich dahingehend benutzt fühlt... Freuen Pläne dich, oder nicht ? Aber für Kompromiss ...


Ich denke nicht, dass eure Lage vergleichbar ist. Ich würde hier sagen, es ist einfach Pech für die Gute, dass sich beide zu diesem Zeitpunkt kennengelernt haben. Dein Mann hat sicher nicht im stillen Kämmerlein für sich entschieden, dass er abreist und er hat sicher auch bei dir noch ein paar Sachen stehen und nicht sämtliche Zelte abgebrochen, sondern ist ein typischer Auslandsarbeiter, das ist ein himmelweiter Unterschied zu jemandem, der hier alles kündigt und nichts mehr hat, nur weil er irgendwo anders auf der Welt einen neuen Job hat, die Dame hier im Thema hat keinerlei Gründe mehr zurück zu kehren, ausser ihm, was ihm auch ne Menge Druck und Verantwortung aufbürdet, dein Mann wird sicher noch ein paar Gründe haben zurück zu kommen - hoffentlich. Abgesehen davon scheint ihr beiden sicher nicht in der Kennenlernphase der ersten Zeit gewesen zu sein.

Als ich noch studiert habe, hat man sich mal für ein Semester getrennt und selbst das ist aufgrund zu vieler Änderungen im echten Leben schon schwer gewesen, auch mit elektronischen Möglichkeiten, die es ja damals auch schon gab. Es ist heute sehr schwer, auf die Ferne eine Beziehung zu führen, wenn nicht wirklich viele Elemente der Kommunikation stimmen, schon 1- 2Tage fehlende Kommunikation führen dazu, dass man sich entfremdet.

So gesehen ist es einfach Pech gehabt, falscher Zeitpunkt, und wenn es wirklich so stark wäre, das Gefühl, würde der oder diejenige, der weggeht, eine sichere Perspektive geben müssen, alles andere ist Käse und klar, dass sich darauf niemand mehr verlässt, auch nicht mit 20 oder 25 Jahren, wer hat schon Zeit zu verschwenden. Wenn man dazu noch ein soziales intaktes Umfeld hat, lebt man sein Leben weiter - alles andere wäre dumm und fatal.

02.06.2021 08:59 • #23


Spreefee

Spreefee


1507
4
1827
Zitat von Dhomas:
Ich habe auch Pläne mit ihr, ich äußere sie aber nicht mehr.


Hm, so kann man natürlich nicht offen miteinander reden.

Zitat von Dhomas:
Das hat den Grund, dass ich mich vor Enttäuschungen bewahren will, ich will nichts mehr planen, was zu weit weg ist.


Zum einen widerspricht sich das. Zum anderen kann man auch darüber reden

Zitat von Dhomas:
Und für mich heißt es: Aufgeben, Freunde vertrösten, etc. Das klappt für einige Monate, aber nicht für Jahre. Abgesehen davon ist und bleibt es ein teures Vergnügen. Es kommt hier auf die Perspektive an und die ist nun mal nicht vorhanden für mich.


Also für ein Wochenende geht es nicht? Wie ist es, wenn du Urlaub machst? Oder brauchst du den Kirchturm in Sichtnähe?

Also da noch einmal, wer will sucht Wege. Es gibt viele Möglichkeiten preiswerte Alternativen zum Reisen. Die Mitte zwischen euch ist auch nicht so weit oder so lange...

Zitat von Dhomas:
Ich spreche viel, bekomme aber wenig Antworten , was aber auch daran liegt, dass sie diese Antworten nicht geben kann. Beispielsweise frage ich, wann kommst du zurück?


Worüber sprichst du viel, wenn du das wesentliche verschweigt?

Du hast ja eine Antwort bekommen, nur gefällt sie dir halt nicht.

Zitat von bardon:
... und es eine Perspektive gibt, wann das ganze wieder nah wird.


Das weiß ich seit 10 Jahren nicht. Auch Fernbedienungen können halten. Wie gesagt, wenn man will, finden sich Wege.

@Dhomas ich möchte dir ans Herz legen, mit ihr all deine Bedenken ehrlich zu besprechen. Genau das hindert auch sie daran, einen Weg für sich selbst zu finden genau so wie für dich. Es fehlt die Ehrlichkeit zwischen euch.

Deine Bedenken ihr gegenüber wrgzuschweigen und auf ein Wunder zu hoffen funktioniert doch nicht.

Wovor hast du Angst, dass du ihr das nicht sagst.

Ob Fern- oder Nahbeziehung, jeder kann immer nur bis zur Stirn schauen und nicht in den Kopf des anderen. So funktioniert keine Beziehung.

02.06.2021 09:23 • x 1 #24


bardon


563
4
572
Zitat von Spreefee:
Hm, so kann man natürlich nicht offen miteinander reden. Zum einen widerspricht sich das. Zum anderen kann man auch darüber reden Also für ein Wochenende geht es nicht? Wie ist es, wenn du Urlaub machst? Oder brauchst du den Kirchturm in Sichtnähe? Also da noch einmal, wer will sucht Wege. ...


Grundsätzlich richtig, allerdings wäre mein Vertrauen auch eher mal gedämpft, gegenüber jemandem, der einfach mal gnadenlos sein Ding durchzieht und mich nicht einweiht. Abgesehen davon lese ich es eher umgekehrt heraus: Man spricht über Bedenken, man möchte Antworten und Perspektiven und bekommt sie nicht, man wiederholt das Spiel und wenn man aber irgendwann merkt, man erhält keine Antworten oder ein "Ich weiß es nicht", dann belastet man die gemeinsame Zeit nicht mehr mit immer gleichen Fragen, die zu nichts führen, so ist das in der Regel.

Ich würde mich grundsätzlich auch nur so weit auf jemanden einlassen, wie mein Gefühl mir sagt, es ist richtig, und wenn ich merke, mein Gegenüber ist mir gegenüber auch nicht ehrlich und offen, wäre das ganze für mich sowieso vorzeitig beendet oder zum Auslaufen verurteilt. Und ein Weggang über diese Distanz sind nunmal elementare Dinge, da erwarte ich vom ersten Tag der Idee an, eingebunden zu werden, was hier offenbar nicht der Fall war.

In diesem Rahmen halte ich Treffen in der Mitte für undenkbar, auf dem Parkplatz auf der Autobahn? Das macht wenig Sinn in meinen Augen.

02.06.2021 09:36 • #25


Dhomas


12
1
11
Also zu allererst. Tatsächlich bin ich vor vollendete Tatsachen gestellt worden. Und da stellt man sich zu Recht die Frage, ok - was kommt als Nächstes. Sie erzählt zwar immer viel vom Nestbau, aber die Tatsachen, die sie tut, sprechen eben eine ganz andere Sprache und für mich zählt nicht das, was mir jemand erzählt, sondern das, was jemand tut und da muss jetzt erstmal was kommen. Nur ständig von einer gemeinsamen Zukunft erzählen, ist für mich nutzlos und ich fühl mich da auch hingehalten, "machen" ist mir lieber als "erzählen".

Fakt ist, derzeit ist es wie es ist und auf meine Fragen kamen keine Antworten und irgendwann habe ich gemerkt, sie ist genervt durch immer gleiche Fragen, verständlicherweise. Und dann hört man automatisch damit auf, wenn man alle 2-3 Tage für eine Stunde telefoniert.

Wir haben uns irgendwann darauf geeinigt, ich mag nichts mehr hören von diesen Dingen, die in zig Jahren sein könnten (oder auch nicht) und ich frage sie nicht ständig, wie ihre tatsächlichen Pläne sind, also nicht Wünsche und Träume, sondern Realität.

Das Problem ist natürlich: Gespräche werden vorsichtiger, klar.

Sie ist jemand, der, wenn man zusammen ist, sehr präsent ist, aber auch sehr ihr Ding durchzieht. Ich hab nicht selten das Gefühl, meine Bedürfnisse bleiben da erstmal hinten an. Ich muss sie äußern, das hab ich bei ihr gelernt, was auch ok ist. Sie tut es ja auch. Aber wie gesagt, sie kann mir in vielen Bereichen ja selber keine Antworten geben, was soll ich da ständig fragen, selbst wenns mich beschäftigt. Das vergiftet allenfalls die Atmosphäre.

In einer normalen Beziehung nimmt man die Partner zu Freunden einfach mit oder sie macht eben allein etwas oder daheim etwas, das geht hier nicht so einfach, da ich sie alle 2 Wochen für 2 Tage sehe und dann ist es reichtlich ungünstig sie ausgerechnet dann noch allein daheim zu lassen. Anfangs wollten wir uns jede Woche sehen, was einfach nicht geht, das hat sie selbst inzwischen auch eingesehen. Und ein Urlaub kann man nicht vergleichen, der findet nicht jedes WE statt. Wenn mich abends ein Freund anruft, er braucht hier und da mal Unterstützung, bin ich da. Sage ich das zwei, drei Mal ab, wirds irgendwann auch eine angeknackste Freundschaft und das - so bitter es klingt - sind halt eben nun mal die Leute, die hier im Zweifel für mich vor Ort da sind.

Sie zieht schon ihr Ding durch, das ist gut so, muss sie auch, jedoch habe ich im Laufe unseres Zusammenseins gelernt, das auch zu tun, früher habe ich ständig Treffen abgesagt, weil sie sich spontan für Freitag ankündigte, heute mache ich das nicht mehr und sage klar: Bitte nicht mehr spontan, da das bei mir dazu führt, dass ich irgendwas fest zugesagtes absagen muss. Daraufhin kamen dann auch mal VOrwürfe, was mir wichtiger sei, aber darum geht es nicht. Denn sie ist auch nur spontan, wenn sie nichts zu tun hat. Absagen zu meinen Gunsten?

02.06.2021 09:47 • x 1 #26


Spreefee

Spreefee


1507
4
1827
Na eigentlich ist für dich doch alles klar. Ziehe doch den Schlussstrich

02.06.2021 09:50 • x 1 #27


bardon


563
4
572
Der Schlussstrich kommt doch automatisch. Er war Weggefährte. Ich lese da auch heraus, dass möglicherweise das Ausnutzen nicht als solches wahrgenommen wurde, weil man eben verliebt ist, aber ich lese schon heraus, dass da ein einseitiges Geben war und zwar nicht partnerschaftlich, sondern eher als Helfer in schwierigen Lebenslagen, klingt nach einer Freundschaft. Möglicherweise mit Benefits, aber ich glaube auch, dass jemand, der solche Wege geht, charakterlich so gestrickt sein muss, sonst kommt er nicht weit

02.06.2021 09:54 • x 1 #28


Cienne

Cienne


399
1
738
Ich denke auch, dass du hier deinen eigenen Schlussstrich setzen solltest. Ihr beide wollt irgendwie, dass der andere sich bewegt, sich anpasst, nach den eigenen Vorstellungen. Anhand deinen Texten hier wird klar, wäre schön mit ihr, aber dann soll sie wieder zurückkommen. Was ich persönlich auch vollkommen verstehen kann, mit ihrer Aktion, den Arbeitsvertrag um ganze 2 Jahre zu verlängern, hat sie sich eigentlich ins eigene Aus in eurer Beziehung katapultiert. Dass du in diese Entscheidung nicht involviert wurdest, ist ein richtiges NoGo.

Hatte selbst auch mal eine ähnliche Situation und das führte dann auch zur Trennung auf meiner Seite. Fernbeziehung ist Mist, aber wenn, dann muss man sich eine gemeinsame Perspektive aufbauen, die aber für BEIDE passt. Und nicht dass einer wild plant, sich etwas erträumt, aber den anderen nicht involviert, sondern davon ausgeht, dass dieser schon mitmachen wird.

Das passt nicht zwischen euch, so schade es auch ist.

02.06.2021 10:18 • #29


Arnika

Arnika


3608
4
5481
Ich kenne ein Paar, das lebt seit 15 Jahren mit der Distanz Wien - Mannheim. Meins wärs nicht. Ich behaupte aber mal, sie wären nicht mehr zusammen, wenns anders wäre. Du musst dir überlegen, ob du das wirklich noch zwei Jahre so willst. Oder 15. Und mit Familie wirds ja dann ohnehin eng, selbst, wenn sie zurückziehen würde.

Und btw, es gibt in Ö keine reine Arbeiterstadt. Klar kommt man mancherorts schwer rein, aber wenn man mal die Perspektive wechselt, wird ihr das auch nicht gelingen, wenn sie mit dir täglich und stundenlang auf Skype herumhängt. Sie scheint halt im wahrsten Sinne zwischen den Stühlen zu sitzen.

02.06.2021 10:35 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag