30

Beziehung in einer anderen Sprache und über 1200km

EinMann

15
1
5
Guten Abend zusammen,

ich bin eigentlich kein Unbekannter hier. Im Feb 2017 gab es für mich das erste Mal die Hölle auf Erden. Leider habe ich meinen Account gelöscht, nachdem es mir Juli 2017 wieder sehr gut ging.Ich bin 21 Jahre alt.

An Silvester 2017 lernte ich in Oslo auf einer Party eine Polin kennen. 28 Jahre, super hübsch, sehr nett. Wir haben uns an dem Abend geküsst. Ging dann noch ein bisschen weiter aber nicht ins Bett. Wir sind wieder in unsere eigenen Länder aufgebrochen.

Haben uns dann einige Tage im Monat gesehen. Gegenseitig besucht. Es war sehr schön. Ich wusste natürlich, dass es nie etwas für die Ewigkeit sein konnte. Der Altersunterschied. Verständigung nur auf English. Die Entfernung.

Nun sind wir an dem heutigen Tag angelangt. Sie hat mir geschrieben, ob es noch Sinn macht sich zu treffen. Ich wäre so distanziert bli bla blubb. Ob wir uns auf halben Wege treffen sollten. Oder ob eine Pause angebracht wäre.

Und ein bisschen war ich das sicherlich. Sicherheitsabstand. Gelernt durch meine letzte / erste Trennung. Das es nicht wieder unerträglich wird. Ich habe ihr gesagt, eine Pause kommt auf gar keinen Fall in Frage. So einen Quatsch mache ich nicht und das ich es für sinnvoll halte, Goodbye zu sagen. Auch wenn ich sie vermisse.

Daraufhin hat sie mich 5 Stunden später angerufen und einige böse Sachen zu mir gesagt. Das ich sie nicht gut behandelt hätte. Oft kein Gentlemen gewesen bin (weil ich sie gebeten habe auch mal etwas zu zahlen, z.B. im Urlaub ein Essen oder eine Tankladung.)

Sie kann sich aber doch nicht von mir aushalten lassen. naja. Jedenfalls meinte sie dann noch sie kennt alle meine Tricks oder so ähnlich. Und bevor ich was sagen konnte hat sie dann aufgelegt und mich blockiert.


Ich sitze nun gerade hier mit halboffenem Kiefer und weiß irgendwie gerade nicht was nun los ist.
Mein bester Freund, meine Mutter, meine Oma und so ziemlich jeder andere hatte mir damals gesagt, triff dich nicht mit ihr. Das geht eh nicht gut.

Und ich sah dies auch so kommen. Irgendwann geht mir als Student halt die Kohle aus um immer nach Polen zu juckeln bzw. zu fliegen. Aber ich finde es nicht schön, dass sie mir jetzt so viele böse Sachen vorgeworfen hat. Ich dachte wir könnten das friedlich beenden und jeder für sich etwas trauern, um die schöne Zeit. Hab sie auch noch nicht so erlebt.

Ist das eine Abwehrreaktion von ihr? Das sie sich nun selbst sagt, auch der ist doch so blöd usw.
Sie hatte mir auch gesagt, dass sie sich zwischendurch gedacht hat, dass das etwas für immer werden könnte. lol

Ich will nicht zu viel schreiben, aber sagt mir einfach was ihr über den Text denkt und ob Fragen aufkommen. Vielleicht hab ich etwas vergessen.
Ich bin für meinen Teil sehr traurig gerade. Kein Vergleich zu meiner letzten Freundin, aber trotzdem traurig, wenn man einen Menschen verliert. Am liebsten würde ich sie anrufen und sagen, es tut mir alles so leid. Lass uns weitermachen. Aber das wäre total unsinnig. Ich weiß, dass dieses Gefühl bald vergehen wird

Liebe Grüße an alle die sehr stark trauern und denen es im Moment sehr schlecht geht.

02.08.2018 23:45 • x 1 #1


Unleashed


Ich schätze, sie hat dich gemocht, hat dich wohl (in letzter Zeit) als distanziert empfunden und war sicher zu dem Zeitpunkt bereits verunsichert. Dann hast du ihr gesagt, wenn auch friedlich, dass ihr euch nicht mehr treffen solltet. Versetze dich mal in ihre Lage. Du hattest ja auch eine Trennung hinter dir und weisst, wie es ist.

Zitat:
Ich bin für meinen Teil sehr traurig gerade. Kein Vergleich zu meiner letzten Freundin, aber trotzdem traurig, wenn man einen Menschen verliert. Am liebsten würde ich sie anrufen und sagen, es tut mir alles so leid. Lass uns weitermachen. Aber das wäre total unsinnig. Ich weiß, dass dieses Gefühl bald vergehen wird


Ich denke, sie ist trauriger, du bist schließlich derjenige, der es beendet hat. Sowas kann ja latent in Wut umschwingen... Dass dich das traurig macht, verstehe ich, aber es ist eben die Konsequenz, der man als Verlasser u.U. ausgesetzt ist. Und das dieses Gefühl vergehen wird, da hast du absolut recht.

03.08.2018 00:49 • #2



Beziehung in einer anderen Sprache und über 1200km

x 3


Malina84


910
6
1184
Hallo, ich denke auch das sie verletzt war und deshalb so reagiert hat. Wenn es für dich auf dauer keinen Sinn macht, ist es doch besser ein Ende zu setzen. Es tut weh aber irgendwann gehts. Vielleicht meldet sie sich ja auch nochmal und iht könnt in ruhe darüber reden. Alles Gute

03.08.2018 01:05 • x 1 #3


Harko


Sehr charmant klingt das alles wirklich nicht.

Ablehnung durch die gesamte Großfamilie, du hattest von vorneherein Zweifel an der Ernsthaftigkeit deiner eigenen Absichten, hast dich aus Selbstschutz zurück gehalten und dann noch dieses 'kein Vergleich zu meiner letzten Freundin'.

Mir tut die Dame leid und ich denke, es ist gut, sie ziehen zu lassen, damit sie die Möglichkeit bekommt, was zu finden wo sie mehr Achtung, Wertschätzung und Liebe erfährt.

Da du dich zurückgehalten und ohnehin gezweifelt hast und von deiner letzten Freundin Besseres gewöhnt bist, sollte es dir nicht schwerfällt darüber hinwegzukommen.

03.08.2018 01:13 • x 1 #4


Hornvieh


Die Liebe war halt nicht groß genug.

03.08.2018 01:14 • #5


EinMann


15
1
5
Zitat von Harko:
Sehr charmant klingt das alles wirklich nicht.

Ablehnung durch die gesamte Großfamilie, du hattest von vorneherein Zweifel an der Ernsthaftigkeit deiner eigenen Absichten, hast dich aus Selbstschutz zurück gehalten und dann noch dieses 'kein Vergleich zu meiner letzten Freundin'.

Mir tut die Dame leid und ich denke, es ist gut, sie ziehen zu lassen, damit sie die Möglichkeit bekommt, was zu finden wo sie mehr Achtung, Wertschätzung und Liebe erfährt.

Da du dich zurückgehalten und ohnehin gezweifelt hast und von deiner letzten Freundin Besseres gewöhnt bist, sollte es dir nicht schwerfällt darüber hinwegzukommen.


Moment. Das hast du falsch verstanden. Ich würde niemals Freundinnen "vergleichen". Ich rede vom Schmerz. Der Liebeskummer ist weniger, da ich darauf vorbereit war bzw. das nun schon mal durchgemacht habe.
Ich war am Anfang stark verliebt. Keine Liebe, aber verliebt. Mit einer großen rosa Brille.

Die Ablehnung durch meine Familie hat sie nie erfahren. Bei uns sind alle herzlich. Meine engen Verwandten haben nur Bedenken mir gegenüber geäußert. Was nichts daran ändert, dass sie super herzlich und lieb zu meiner nun Ex-Freundin waren. Gerade meine Mum

Sie hat genug Zuneigung und Wertschätzung bekommen. Wirklich. Ich bin nicht der Typ, der schnell hin und her hüpft. Und es ist sicherlich legitim, dass man nicht gleich 100% auf eine Beziehung einsteigt und nicht verletzt werden will.

03.08.2018 01:21 • #6


Harko


Als Mensch mit etwas mehr Lebenserfahrung sage ich dir, verletzt kann man immer werden, wenn man sich auf einen anderen Menschen einlässt.

Wenn man mit angezogener Handbremse fährt, wird das sogar wahrscheinlicher, weil der Andere das immer spürt und wenn er einen halbwegs gesunden Selbstwert hat, wird er damit auf Dauer nicht zufrieden sein, mit Recht.

Das erreicht man mit der angezogenen Handbremse, man bringt sich und den anderen um den ganzen Spaß, nur um am Ende mit noch größerer Wahrscheinlichkeit verletzt zu werden.

Ich hab gelernt, in der Liebe im Gegensatz zum Straßenverkehr gilt, wer bremst, verliert. Auf kurze Sicht Spaß, auf lange meist den Partner.

03.08.2018 01:30 • x 5 #7


BrokenHeart

BrokenHeart


5605
6111
Es tut mir sehr leid, aber meine persönliche Meinung ist eine ganz andere.
Ich vermute eher, sie hat einen wohlhabenden Deutschen gesucht und dabei festgestellt, dass ein Student nicht mit Geld um sich werfen kann.

Ich weiß: Ich höre jetzt schon die bösen Kommentare . . also bitte erspart es Euch

Ich weiß, dass es auch anders sein kann, aber in dem Fall . . kann es nicht nur Liebe sein
Sorry

Es ist auch der Altersunterschied, ok 7 Jahre ist ein Witz, aber nicht in dem Alter, da sind die Ansprüche und Erwartungen einfach zu unterschiedlich

03.08.2018 01:37 • x 1 #8


EinMann


15
1
5
Zitat von Harko:
Als Mensch mit etwas mehr Lebenserfahrung sage ich dir, verletzt kann man immer werden, wenn man sich auf einen anderen Menschen einlässt.

Wenn man mit angezogener Handbremse fährt, wird das sogar wahrscheinlicher, weil der Andere das immer spürt und wenn er einen halbwegs gesunden Selbstwert hat, wird er damit auf Dauer nicht zufrieden sein, mit Recht.

Das erreicht man mit der angezogenen Handbremse, man bringt sich und den anderen um den ganzen Spaß, nur um am Ende mit noch größerer Wahrscheinlichkeit verletzt zu werden.

Ich hab gelernt, in der Liebe im Gegensatz zum Straßenverkehr gilt, wer bremst, verliert. Auf kurze Sicht Spaß, auf lange meist den Partner.


Danke für deine Antwort. Du magst sicherlich recht haben, aber ab wann fährt man mit angezogener Handbremse?
Ich bin mir nicht sicher, ob ich immer nur 50% gegeben habe. Hat sich nicht so angefühlt. Vor allem jetzt nicht.

Gut, es ist erst 4 Stunden her, dass ich weiß wir werden nie wieder miteinander sprechen oder irgendwas unternehmen, aber es tut mir dennoch weh. Und am meisten stört es mich, dass ich weiß, dass es ihr schlecht geht.Ich mag es nicht andere Menschen zu verletzen. Hatte aber immer das Gefühl sie ist mehr auf Abstand als ich.

Tja, so kann man(n) sich irren. Bin vielleicht noch zu jung für den ganzen Quatsch

03.08.2018 01:41 • #9


EinMann


15
1
5
Zitat von BrokenHeart:
Es tut mir sehr leid, aber meine persönliche Meinung ist eine ganz andere.
Ich vermute eher, sie hat einen wohlhabenden Deutschen gesucht und dabei gestellt, dass ein Student nicht mit Geld um sich werfen kann.

Ich weiß: Ich höre jetzt schon die bösen Kommentare . . also bitte erspart es Euch

Ich weiß, dass es auch anders sein kann, aber in dem Fall . . kann es nicht nur Liebe sein
Sorry


Genau das! Haben alle anderen auch zu mir gesagt! Und weißt du was sie noch gesagt hat, als ich sagte ich kann nicht ich immer alles zahlen . "Ihr Deutschen geht doch sowieso jeden zweiten Tag ins Restaurant. Und in Polen müsste ich Gentlemen sein und immer alles bezahlen."

Ab da, vor etwa 2 Wochen, war es für mich halb vorbei. Mein "verliebtsein" hat sich drastisch geändert. Es war vielleicht nicht weg, aber . uiui. Nach so einem Spruch.

03.08.2018 01:42 • #10


BrokenHeart

BrokenHeart


5605
6111
Zitat von EinMann:
aber es tut mir dennoch weh




Liebe (also unerfüllte) tut fast immer weh

03.08.2018 01:45 • x 1 #11


BrokenHeart

BrokenHeart


5605
6111
Zitat von EinMann:

Genau das! Haben alle anderen auch zu mir gesagt! Und weißt du was sie noch gesagt hat, als ich sagte ich kann ich immer alles zahlen ... "Ihr Deutschen geht doch sowieso jeden zweiten Tag ins Restaurant. Und in Polen müsste ich Gentlemen sein und immer alles bezahlen."

Ab da, vor etwa 2 Wochen, war es für mich halb vorbei. Mein "verliebtsein" hat sich drastisch geändert. Es war vielleicht nicht weg, aber .... uiui. Nach so einem Spruch


ich wollte das nicht so drastisch sagen, aber genau das meinte ich ....
Pass auf Dich auf .....

Liebe Grüße und viel Kraft

03.08.2018 01:47 • x 1 #12


EinMann


15
1
5
Zitat von BrokenHeart:

ich wollte das nicht so drastisch sagen, aber genau das meinte ich .
Pass auf Dich auf . .

Liebe Grüße und viel Kraft


Nachweisen kann ich es nicht. Und vom Gefühl her ist das so eine Sache .
Wirklich schwer. Ich schätze das war sicherlich nicht ihre einzige Intention, aber es hat mir sicherlich einen dicken Pluspunkt gegeben. so im Nachhinein betrachtet. Dann die Sprache, Entfernung, Alter. Ich befand es nur für sinnvoll nach dem Geldstreit das ganze abzubrechen. Auch wenn es ein bisschen im Herzen piekst.

03.08.2018 01:50 • #13


Harko


Das hast du selbst geschrieben und kann ich nicht beurteilen, inwiefern du mit 'angezogener Handbremse' gefahren bist.

Das wird hier in Deutschland immer so stark verurteilt, dass die Damen aus Osteuropa oft hinter dem eisernen Vorhang sehr konservative Rollenmuster erhalten haben... Ich muss sagen, dass ich das gerade bei Männern sehr oft heuchlerisch finde, sich darüber zu echauffieren.

Auf der einen Seite goutieren sie die ausgeprägte Weiblichkeit, die oft sehr frauliche äußere Aufmachung, die Häuslichkeit und die Familienorientierung, dann bemängeln sie aber den Teil dieses traditionellen Weiblichkeit Begriff, dass der Mann der Zahlemann sein soll.

Es ist z. B. in Polen noch weit verbreitet, dass eine Frau mit Heirat ihren Beruf aufgibt und nur noch für die Familie da ist, auch die Alten werden in diesen Ländern in der Regel noch zu Hause gepflegt und betreut, von den Frauen. Frauen gehen dann kleinen Gelegenheit arbeiten nach, wie sie es neben den familiären Verpflichtungen einrichten können. Dieses Geld geben sie meist für die Kinder oder Luxusartikel wie Schminke und Parfum aus, von denen der Mann indirekt auch etwas hat.

Für die allgemeinen Ausgaben ist aber der Mann zuständig, der eben dafür weitgehend von familiären und häuslichen Pflichten entlastet ist, um das Geld ranzuschaffen.

Ich finde das weder verachtenswert noch verwerflich. Im Gegenteil, es ist eine Form von Arbeitsteilung.

Ich wundere mich eher manchmal über die deutschen Frauen, dass die sich gerade in der sog. Rush Hour des Lebens mit Haushalt, familiären Pflichten, Kindererziehung und nebenbei noch Vollzeitjob von ihren Männern so verheizen lassen.

03.08.2018 02:00 • #14


EinMann


15
1
5
Zitat von Harko:
Das hast du selbst geschrieben und kann ich nicht beurteilen, inwiefern du mit 'angezogener Handbremse' gefahren bist. Das wird hier in Deutschland immer so stark verurteilt, dass die Damen aus Osteuropa oft hinter dem eisernen Vorhang sehr konservative Rollenmuster erhalten haben. Ich muss sagen, dass ich das gerade bei Männern sehr oft heuchlerisch finde, sich darüber zu echauffieren. Auf der einen Seite goutieren sie die ausgeprägte Weiblichkeit, die oft sehr frauliche äußere Aufmachung, die Häuslichkeit und die Familienorientierung, dann bemängeln sie aber den Teil dieses traditionellen Weiblichkeit Begriff, dass der Mann der Zahlemann .


Das mag doch auch so alles schick sein. Da hätte ich auch nix dagegen. Aber ich studiere nun mal noch. Sie arbeitet Vollzeit.
Gut, ich studiere dual, deswegen hab ich etwas Geld. Sie wusste das auch und auch in etwa wie viel.

Und trotzdem hat sich bei jedem Restaurantbesuch gemeint ich müsste zahlen. Und wenn ich mal gesagt habe, sie wäre an der Reihe, dann hat sie mir das vorgeworfen.

Natürlich kann die Frau sich später um das Haus und Kind kümmern, aber doch nicht in dieser Phase der Beziehung, wo sie vielleicht sogar noch ein paar Euro mehr verdient als ich. Oder liege ich wieder falsch?

Und dann diese Aussage mit dem, wir würden sowieso jeden zweiten Tag essen gehen hier. nach dem Motto "die deutschen schwimmen sowieso in Geld". Sowas sagt man einfach nicht wie ich finde. Das geht gar nicht.

03.08.2018 02:12 • #15



x 4