83

Beziehungsunfähigkeit - ich möchte keine Nähe

Hanichan

64
3
19
Hallo zusammen

Ich hab eine Frage oder folgende Situation über die es mir etwas schwer fällt darüber zu reden. Also ich bin weiblich und 28 Jahre alt. Ich hatte noch nie einen Freund oder eine Beziehung.
Da ich schwere psychische Erkrankung habe wie soziale Ängste, Essstörung, Depression, Todesangst, Verlustängste sowie ich Vertrag keine körperliche Nähe aufgrund S. Belästigung. So ein guter Freund von mir wo ungewollt für ihm Gefühle entstanden sind weil er immer für mich da war und mich Verstand bei egal was und er auch Gefühle entwickelt hat, ist es so gewesen das er gerne mit mir eine Beziehung wollte aber ich ihm immer abgestoßen habe, weil ich enorm große Angst eben von der körperliche Nähe hab Umarmung, kuscheln und kuss geht aber wenn draus mehr wird und es Richtung Intimität geht bekomm ich ein ekliges Gefühl irgendwie und eine panische Angst. Und dieses Gefühl hab ich auch bei meiner Familie wenn mich jemand umarmen will sei es Mutter, Schwester. Er z.b will Familie und Kinder haben das ist so sein Plan. Ich mein das will ja jeder. Aber ich hab zmb auch große Angst Kinder zu bekommen bzw schwanger zu werden da ich Angst vor Schwangerschaft Komplikationen habe wie das man stirbt während der Geburt deswegen hab ich beschlossen keine Kinder zu wollen.
Ich hasse mich manchmal sehr dafür und auch das ich die Gefühle für ihm hab bzw weil ich eh weiß das ich nie eine richtige Beziehung führen kann mit ihm. Natürlich sagte er mir das er mich verstehen kann, kein Druck aufbauen wird und es schon paar Jahre ohne Intimität aushalten kann. Es ist wie eine endlose Schleife. Denn wir sind wie in einer kennenlern Phase auf der romantischen Ebene. Dennoch hab ich enorme Angst vor Verlusten deswegen schließe ich Ungern Menschen in mein Herz. Hoffe ihr denkt nicht jetzt das ich komplett verrückt oder komisch oder gestört bin aber bin selber mit mir und meinem Problem überfordert und kann darüber nicht wirklich mit jemandem reden danke falls es jemand liest

06.01.2022 20:28 • #1


Blake88

Blake88


1844
5
2238
Bist du denn in Behandlung? Ich meine das ist ja schon extrem viel und hält definitiv keine Beziehung aus.

Also kleine Schritte machen bevor du große machst und eine Therapie scheint zwingend erforderlich zu sein.

Danach kann man es langsam an gehen und das dann steigern. Wenn dein Freund diese Ausdauer hat, warum nicht?

Du zwingst ihn ja nicht zu irgendwas, sondern er macht es freiwillig und wenn du das auch willst, dann kann das schon was werden, aber dazu müssen das auch beide wollen.

Ich wünsche dir viel Glück und Kraft. Ich hoffe du kannst diesen schweren Weg gehen.

06.01.2022 21:09 • x 6 #2



Beziehungsunfähigkeit - ich möchte keine Nähe

x 3


Sandra2022

Sandra2022


160
1
163
Di hast eine typische Erwartungsangst. Ich kann dir da nur empfehlen, kleine Ängste erstmal zu überwinden.
Probier dich aus. Sei mutig. Du wirst sehen, dass viele Sachen gar nicht so schlimm sind. Zulassen können ist A und O. Vertrau dir selbst und dann kannst du anderen vertrauen. Es ist auch nicht geholfen, wenn wir dir zahlreiche Tipps geben und du Angst hast, irgendetwas davon mal auszuprobieren. Eine Therapie ist sehr ratsam, um einiges davon professionell zu bewältigen. Aus dem grau und schwarz, kommen irgendwann kleine Farben, die nachher immer größer und schöner werden. Toll, dass du jemanden gefunden hast, der all das weiß und akzeptiert. Gut ist, dass du deine Probleme selber erkennst. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.

06.01.2022 21:22 • x 2 #3


Tommy85

Tommy85


85
1
184
Hallo Hanichan

Also ich kann da nicht soviel dazu schreiben ist etwas schwierig das Thema also nicht falsch verstehen.
Aber es hört sich so an als hättest du in deiner Situation in der du bist,mit deinen vielen Ängsten und auch leider traurigen Erfahrungen jemanden der sehr einfühlsam dafür ist und dich versteht und dich auch anscheinend länger kennt.
Ich nehme an das Du mit deiner psychischen Verfassung und deinen vielen Ängsten bestimmt in Behandlung bist oder Mal warst zumindest?
Ich selbst kenne das Gefühl von der Angst beherrscht zu werden,und man verzweifelt fast daran weil man unbedingt normal leben will ohne diese extremen Blockaden und Ängste.
Schau doch ob du irgendwie Hilfe über eine Therapie dazu es evtl angehen kannst diese Themen,leider wird sowas eher immer schlimmer mit den Jahren und das Leben ist zu kurz um sich immer von seiner Angst beherrschen zu lassen.
Einfach geschrieben jetzt so,ich bin mir bewusst das es daß natürlich nicht ist.
Viel Kraft für dich.

06.01.2022 21:31 • x 2 #4


Hanichan


64
3
19
@Blake88 danke dir, ich war in einer Behandlung ab 2020 bis Mai 2021 aber das war wegen berufliche Überforderung. Dann kammen die ganzen anderen Diagnosen wie soziale Ängste, panickattacke, Persönlichkeitsstörung, Essstörung, Depression, Verlustängste und Todesangst. Ich war auch zwei Mal in der Klinik deswegen. Jetzt muss ich mir eine neue Therapie suchen. Nur vielleicht kann ich das mit der Therapie schaffen aber eins weiß ich ganz genau das eigene Kinder zu haben das will ich nicht und das ist eine Entscheidung für mich die auch OK ist nur sagen wir Mal die Beziehung läuft gut aber wenn er mitbekommt das ich keine Kinder möchte usw dann hab ich Angst das er mich dann so fallen lässt. Weiß nicht ich hab vor vielen sehr große Ängste.

06.01.2022 21:35 • #5


Hanichan


64
3
19
@Sandra2022 stimmt, da hast du Recht ich brauche da einfach Zeit und Geduld. Und ja Therapie muss ich da mir eine neue Suchen.

06.01.2022 21:37 • #6


Sandra2022

Sandra2022


160
1
163
@Tommy85 das unterschreibe ich nicht ganz, dass es schlimmer wird. Ich spreche aus meinen eigenen Erfahrungen.
Es kann besser werden. Wie bei mir. Harte Arbeit und der Wille des Menschen versetzt Berge.
Es wird besser. Man muss an sich und das gute Glauben. Keiner hat sich in 24.Stunden geheilt. Es geht.

06.01.2022 21:37 • x 1 #7


Hanichan


64
3
19
@Tommy85 danke dir ja ich war in Behandlung seit 2020 bis 2021 aber wegen berufliche Überlastung. Dann kammen ja die ganzen Diagnosen wie Depression, soziale Ängste, panickattacke, Essstörung, Persönlichkeitsstörung, Todesangst und Verlustängste. Jetzt muss ich mir eine neue Therapie deswegen suchen die auch mehr mit Trauma zu tun hat. So dann aber eins weiß ich was wahrscheinlich mir auch angst macht das er eine Familie will und wenn es zwischen uns gut laufen würde er sich wahrscheinlich Kinder wünschen würde aber das ist dann wiederum eine Sache die ich nicht kann und das hab ich schon lange beschlossen das ich keine eigenen Kinder möchte. Das alles ist nicht so einfach für mich.

06.01.2022 21:41 • x 1 #8


Tommy85

Tommy85


85
1
184
Zitat von Sandra2022:
@Tommy85 das unterschreibe ich nicht ganz, dass es schlimmer wird. Ich spreche aus meinen eigenen Erfahrungen. Es kann besser werden. Wie bei mir. ...

Natürlich wenn man etwas macht dagegen selbstverständlich kann man da einiges schaffen

06.01.2022 21:43 • x 1 #9


Hanichan


64
3
19
Also manchmal überlege ich zum Frauenarzt zu gehen und das der was macht damit ich keine Kinder mehr bekommen kann. Denn ich weiß das ich diese Verantwortung normals tragen könnte auch wenn ich eine Beziehung hätte

06.01.2022 22:22 • x 1 #10


Matroschka

Matroschka


1034
5
3240
Hallo ,

Ich habe auch Ängste und kann Deine Gedanken sehr gut nachvollziehen. Ich würde Dir erstmal raten, innerlich / gedanklich etwas Abstand zu nehmen , von dem Thema Kinder - du setzt Dich sehr unter Druck und Kinder müssen ja erstmal entstehen und zu dem gibt es ja auch Verhütung.

Du musst erstmal Schritt für Schritt anfangen , Dich in die Richtung Partnerschaft ein zu fühlen, Du hast grosses Glück, wenn Dein zukünftiger Dich so sehr liebt und respektiert, dass er auf Intimitäten verzichten würde, für eine lange Zeit. Auch ich hatte jemand so verständnisvolles und bin sehr , sehr dankbar dafür.

Das gibt Schlussfolgernd jede Menge Zeit , zum Üben, sich einfühlen , genügend Vertrauen auf zubauen , dass Kuscheln , Küssen und irgendwann auch mal Intimität dazu kommt . Das muss ja nicht von heute auf morgen passiert, aber sagen wir einen Rahmen von 2 Jahren und erst ab dann , je nach Fortschritt und Situation , könntest Du immer noch über einen endgültigen Eingriff nachdenken .

Der Kopf muss das anders denken erst noch lernen und dafür bedarf es mentale und körperliche Arbeit,damit das Trauma ein Ende nehmen kann .

Also sag vorerst : niemals nie .

Aus eigener Erfahrung weiß ich das nicht jede Therapie die richtigen Ansätze für einen Bereit hält, daher wünsche ich Dir , dass Du die richtige Therapie zu finden .

Es wird Dich verändern, zum Positiven , versuche Dich darauf zu freuen .

07.01.2022 12:04 • x 2 #11


Hanichan


64
3
19
@Matroschka
Stimmt da hast du Recht, darf ich dich fragen bist du denn mit deinem Partner weiter zusammen?

Ja wahrscheinlich hast du Recht das es mit der Zeit besser wird, nur meine Entscheidung steht fest was Kinder angeht das ich zum Frauenarzt gehen will und mit ihr dort das besprechen das was man machen kann das ich keine Kinder bekomme.

Liebe Grüße und danke nochmal für deine tolle Nachricht

07.01.2022 13:44 • x 1 #12


DonaAmiga

DonaAmiga


4249
4
7144
Zitat von Hanichan:
Also manchmal überlege ich zum Frauenarzt zu gehen und das der was macht damit ich keine Kinder mehr bekommen kann.

Medizinisch ist so was möglich. Rede mit ihm über Sterilisation und kläre auch, ob dein Krankenversicherungsträger sich beteiligt oder ob du auf den Kosten sitzenbleibst.

12.01.2022 15:35 • x 2 #13


DieSeherin

DieSeherin


4975
6499
Zitat von Hanichan:
Also manchmal überlege ich zum Frauenarzt zu gehen und das der was macht damit ich keine Kinder mehr bekommen kann. Denn ich weiß das ich diese Verantwortung normals tragen könnte auch wenn ich eine Beziehung hätte

och du süße... das macht kein arzt, der einen funken von verantwortungsgefühl hat!

weißt du, es könnte sich durch eine traumatherapie so viel verändern in deiner seele und du hast noch jahre vor dir, in denen du vielleicht eine entwicklung durchmachst, die du jetzt noch nicht abschätzen kannst.

im übrigen hättest du ja vielleicht einen partner an deiner seite, der dir hilft, die verantwortung zu tragen?

ich finde es übrigens ziemlich kompliziert, dass du dieses thema auf zwei fäden verteilt hast, weil es im kern ja eines ist?

12.01.2022 16:03 • x 1 #14


DonaAmiga

DonaAmiga


4249
4
7144
Zitat von DieSeherin:
das macht kein arzt, der einen funken von verantwortungsgefühl hat!

Wo ist Sterilisation verantwortungslos?

Zitat von DieSeherin:
ich finde es übrigens ziemlich kompliziert, dass du dieses thema auf zwei fäden verteilt hast, weil es im kern ja eines ist?

Außerdem, @Hanichan , entscheide dich mal bitte für eine einheitliche Linie in beiden Themenfäden.
Willst du beispielsweise Kinder oder nicht?
Oder willst du Kinder nur, weil du glaubst, dass es sich so gehört, welche zu haben?

12.01.2022 17:48 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag