85

Ehefrau ist depressiv und trennt sich / Internetsucht

Desperate-Man


38
2
14
Danke danke danke, ich bin ein wenig Platt wegen der Resonanz.
Ich bin im Schichtdienst tätig, deswegen war ich auch immer schon sehr oft zu Hause, um mich um die Kinder zu kümmern. Meine Frau geht Dienstag und Donnerstag am Nachmittag arbeiten. da lege ich mir immer die Frühschicht auf diese Tage, um für die Kinder da zu sein. an den Wochenenden wird man dann sehen.
Aber es will einfach nicht in meinen Kopf das Schluss sein soll, ich kann das einfach nicht akzeptieren.

07.08.2017 19:05 • #16


unregistriert

unregistriert


4355
1
5905
Hmmm. Riecht nach einem klaren Fall von viel zu nettem Mann. Schick mir mal eine PM, ich habe da ein paar Literaturempfehlungen.

07.08.2017 19:14 • x 2 #17



Ehefrau ist depressiv und trennt sich / Internetsucht

x 3


Hope26


75787
Bleiben die Kinder bei einer Trennung wirklich bei ihr ?
Sie scheint eure Kinder nicht zu akzeptieren.
Wenn du sie nimmst, muss sie sich um eine Vollzeitstelle kümmern , dann hat sie nicht mehr soviel Zeit zu spielen und wird vielleicht wach.

07.08.2017 19:21 • #18


Desperate-Man


38
2
14
Ich kann der Frau, die ich über alles liebe, nicht die Kinder wegnehmen. das bring ich nicht und würde sie auch niemals zulassen. und ich will auf keinem Fall im Streit auseinandergehen.

Viel zu netter Mann hab ich übrigens schon öfter gehört.

07.08.2017 19:24 • x 1 #19


Hope26


75787
Aber so ,wie du es beschreibst, machen die Kinder sie unglücklich und sie geht nicht wirklich auf sie ein.......
Ist da das Kindeswohl nicht wichtiger ?

07.08.2017 19:25 • x 1 #20


Desperate-Man


38
2
14
Das würde sie niemals zugeben...sie richtet ihren Ärger auf mich...

07.08.2017 19:27 • #21


Hope26


75787
Siehst du es denn so wie ich ?

07.08.2017 19:32 • #22


Desperate-Man


38
2
14
Kann ich nicht sagen. Sie sagt, dass die Kinder die wichtigsten Menschen in Ihrem Leben sind...unglücklich ? Vielleicht unterbewusst...
Aber wie können die eigenen 7 jährigen Kinder jemanden unglücklich machen, dazu fehlt mir die Vorstellungskraft...

07.08.2017 19:41 • #23


unregistriert

unregistriert


4355
1
5905
Zitat von Desperate-Man:
Ich kann der Frau, die ich über alles liebe, nicht die Kinder wegnehmen. das bring ich nicht und würde sie auch niemals zulassen. und ich will auf keinem Fall im Streit auseinandergehen.

Viel zu netter Mann hab ich übrigens schon öfter gehört.


Das wegnehmen war überhaupt nicht mein Ansatz. Ich wollte wissen, wie ihr das Thema diskutiert. Da gibt es vom 50:50 Modell bis zum Wochenendpapa viele Modelle.

Ein viel zu netter Mann ist für eine Frau ero. gesehen ein absoluter Blindgänger. Hast Du einen persönlichen Lebensplan, neben der Versorgung Deiner Familie? Oder hat das den gesamten Raum eingenommen?

07.08.2017 19:44 • #24


ominöser-gast


75787
1. Würde bewahren!
Kein betteln, kein fragen, keine Szenen,

Es kommt der Tag, da wirst du auf dich schauen, wie du damit umgegangen bist.
Dann wird das wichtig.

2. Ruhig, kühl und sachlich bleiben!

Geheult wird im Auto oder unter der Dusche.
Du stehst jetzt unter Beobachtung.

3. Nicht verhandeln - Fakten schaffen!

Papiere sichern.
Getrennte Konten.
Getrennte Kosten.
Getrennter Kühlschrank.
Getrenntes Bett.

Kinn hoch!
Hände in die Hosentasche!
Loslaufen!
Keine Zeit verlieren!
Nicht verharren!

07.08.2017 19:55 • x 10 #25


guest2014


724
1
1268
Hallo

Ich kann deine Verzweiflung verstehen,
Dennoch solltest du dich fragen ob eine Frau die stundenlang vor dem iPad sitzt und ihre Kinder ignoriert wirklich die Liebe deines Lebens ist ?

Ich glaube in 6 Monaten siehst du die Sache ganz anderst und von der Traumfrau bleibt nix übrig.

Kopf hoch es wird alles wieder gut

LG

07.08.2017 20:00 • x 1 #26


Random


75787
Na, wart mal ab, wie sie das Ding jetzt aufziehen will.

Vielleicht ist sie ja eh der Meinung, dass du das mit den Kindern künftig machen solltest.

Wer von euch bringt denn wie viel Prozent des Gesamteinkommens mit nach Hause?

Die viel zu netten werden bei einer Trennung meistens noch mal voll abgezogen.

07.08.2017 20:02 • x 2 #27


Ungezwungen


232
1
246
Was unternimmt sie gegen ihre Depressionen? Irgendwie erscheint mir die Schilderung ihres Alltags tatsächlich etwas trist: Zwillinge, EF-Haus, 5-7 Std. Daddelei, 2x die Woche nachmittags ein paar Stunden irgendwas arbeiten, was ein paar kleine Kröten einbringt... Mir scheint, deine Frau weiß nichts mit sich anzufangen. Könnte es sein, daß sie sich überhaupt gefangen fühlt und dadurch diese Spielsucht entstanden ist? Sozusagen wie die 3 weisen Affen nix sehen, nix hören und nix sprechen?
Wie dem auch sei, sie sollte sich Hilfe holen...
Dass sie meint, sie könnte durch eine Trennung vielleicht aufatmen, dich als Störenfried und evtl. Verursacher ihrer Depression loswerden, um endlich aufzuatmen, ist m. E. evtl. eher als Verzweiflungstat zu sehen. Ich sehe darin keine selbstbewusste Frau... - und ja, ich hätte Bedenken wegen der Kinder... Ich nehme an, die Twins gehen zur Schule... Da kommt einiges auf deine Kinder und somit auf deine Frau zu... Ist sie dem gewachsen?

Wie dem auch sei, es ist wohl Zeit, daß sie aus ihrem Prinzessinnenturm fällt und in der Realität aufschlägt... Vielleicht wird sie dann wach... Wie einige User hier schon schrieben, sind eingeschränkte Finanzen da ein gutes Mittel, um zum Nachdenken anzuregen...

Jedoch: Ich bin immer für offene, klare Gespräche... Lege ihr gegenüber die Karten auf den Tisch (Auszug, Betreuung, Finanzen etc...). Bitte sie, sich wegen ihrer Depressionen in Therapie zu begeben und die Daddelei einzuschränken. Ist auch kein gutes Beispiel für die Kinder... Macht sie dicht, solltest du Härte und Rückgrat zeigen und die Trennung durchziehen...

07.08.2017 20:23 • x 3 #28


Hope26


75787
Zitat von Desperate-Man:
Sie sagte kürzlich, sie wäre nie wieder glücklich gewesen, seitdem die Kinder da sind,

Zitat:
Sie sagt, dass die Kinder die wichtigsten Menschen in Ihrem Leben sind

Wie passt das denn zusammen ?

07.08.2017 20:39 • #29


Desperate-Man


38
2
14
Sie geht 4 Mal die Woche arbeiten, 2 Mal vormittags 2 Mal Nachmittags. 70 % des Gehalts kommen von mir. wegen der Depressionen ist sie seit 4 Jahren nicht mehr in Behandlung. hat diesbezüglich auch das Antidepressiva abgesetzt.
Sie sagte, sie wäre in der Partnerschaft nie wieder glücklich gewesen seitdem die Kinder da sind.

07.08.2017 20:42 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag