594

Borderlinerin trennt sich

SamTyler

SamTyler


156
114
Zitat von zebra2020:
Ja genau: in der Beziehung sucht der BL immer häufiger nach Streit/Drama. Respektiert auch gesetzte Grenzen nicht. Ruhe und Frieden in einer Beziehung können vom BL nicht akzeptiert werden.

Wenn es zu schön wird um wahr zu sein, fallen BL in ihre alten Muster und provozieren den Streit. Denn sie sind oft im Glauben, dass sie es nicht verdient haben glücklich zu seiin und/oder es sowieso wieder langweilig wird bzw. der Partner eh irgendwann wieder weg ist. Das ist im Prinzip ein verzweifelter Hilferuf zu bleiben. Irgendwo eben das klassische: Ich hasse dich, verlass mich nicht, ich liebe dich. Damit muss man umgehen können und keinesfalls drauf eingehen oder auf sich beziehen. Das schaffen nur die Wenigsten. Oft ist es auch so, dass wenn die erste Provokation nicht erfolgreich war, nochmal provoziert wird kurz darauf. Der Partner ist dann "angeschlagen" und selbst wenn man den BL wieder einfangen kann, ist man selbst dadurch so unter Strom, dass man dann doch auf die Provokation eingeht und dem BL seine selbsterfüllende Prophezeiung erfüllt....

Zitat von zebra2020:
Man wird dann immer häufiger auch "überfallen" mit Gesprächsbedarf, BL wirkt immer aggressiver. Wünscht man sich Bedenkzeit, weil man sich schlicht überrumpelt fühlt, wird einem "passiv-aggressives" Verhalten vorgeworfen.

Jep, wenn man sich Bedenkzeit wünscht, aber quasi schon drauf eingegangen ist, reicht das dem BL oft nicht. BL brauchen die klaren Worte! Benutzt man diese nicht, wird es ignoriert oder überhört und es kommt zu den o.e. Provokationen....

Zitat von zebra2020:
das mit der Kälte geht schon eine zeitlang vor der Trennung los. Und irgendwann kippt es dann komplett - halt von der Idealsierung in die Entwertung. Nichts was man sagt oder tut kommt dann z.B. noch an. Man fühlt sich zunehmend ohnmächtig und hilflos

Man merkt diese Kälte vielleicht unbewußt, aber man nimmt sie nicht so wahr, weil es ja vorher auch immer wieder gut gegangen ist. Dann kippt es von der Idealisierung zur Entwertung, was den BL "befreit", aber dann doch noch Zweifel sind... Es folgt die Zerrissenheit vom BL, wo man absolut gar nichts gegen machen kann glaube ich. Es ensteht tatsächlich das Gefühl von Ohnmacht und Hilflosigkeit..... Wenn man dann noch auf die folgenden Provokationen eingeht, hat man pauschal verloren, der BL sieht sich bestätigt und erfüllt sich die selbsterfüllende Prophezeiung erneut selbst. Egal was man dann macht, versucht sein eigenes Verhalten, dass ja aus der Provokation heraus entstanden ist, zu revidieren..... Nope. No Chance.

30.01.2020 11:53 • x 1 #556


Raida

Raida


712
510
Zitat von SamTyler:
Ich bin mir fast sicher, dass wenn ich das wirklich durchgezogen und beendet hätte, sie hätte mich angefleht es rückgängig zu machen.... Und das ärgert mich zusätzlich..... Weil ich kämpfe normalerweise auch bis zum bitteren Ende und gebe nicht so schnell auf.


Und wie wär's dann weitergegangen? Wenn sie dich angefleht hätte
Nächste Runde einläuten?
Also ich habe auf die 3. Runde keine Lust, trotz seinem flehen.
Ich gebe auch nicht so leicht auf, und ich hatte nach der Trennung grosse Mühe meine Kampfhormone abzubauen, und gleichzeitig " No contact" einzuhalten.

Zitat von SamTyler:
Und als sie mir dann sagte, wir könnten dann doch auch Freunde sein, meinte ich zu ihr, dass ich nicht mit einer Frau befreundet sein könne mit der ich zusammen war


Bei ihm kann ich mir das nur vorstellen, wenn ich irgendwann mal ganz abgeschlossen habe.

Zitat von zebra2020:
Ja, oder man gibt halt nicht nach und dann war es das. Und genau: BL haben keine Antennen für Partner in dem Sinne als das sie vor allem zu Mitgefühl nicht in der Lage sind. Kaum vorstellbar für einen gesunden Menschen. BL sind zudem auch Meister der Manipulation - ob bewusst oder unbewusst sei dahingestellt.


Das fehlende Mitgefühl, von ihm einfach nicht gesehen zu werden, ist das was ich mir immer vor Augen führe, wenn ich in Versuchung komme.

Zitat von zebra2020:
Ja, BL erkennen die (kleinen) Schwächen, die man hat und werfen sie einem dann immer wieder vor - oft auch völlig verdreht und aus dem Kontext gerissen. Und nach einer Trennung wird schon Freundlichkeit als Schwäche ausgelegt. Von der Idelaisierung kippt es nach und nach in die Entwertung.


Und warum will er mich denn zurück, wenn ich doch so sch.... bin?

Das Dinge verdrehen, das ist so arg.
Nach der 1.runde, als wir wieder zusammen waren, hat er oft Dinge gesagt, die ich nicht mehr wusste, er aber irgendwas behauptet hat.
Da er ja so viele SMS geschrieben hatte, schaute ich nach. Jedesmal hatte er Mist erzählt. Nach 3x nachschauen hab ich mich geweigert, noch öfter nachzuschauen.
Gestern hab ich Mal die SMS nachgelesen die er in der letzten Woche geschrieben hat, bis da hatte ich sie nicht gelesen, ich bekomme auch nicht mehr mit wenn er schreibt.
Unter anderem hat er mir vorgeworfen, dass ich ein kontrollfreak bin, weil ich seine SMS abspeichere


Zitat von zebra2020:
Respektiert auch gesetzte Grenzen nicht.


Aber wehe, erstellt welche auf

Zitat von SamTyler:
Ich hasse dich, verlass mich nicht


Ich hab ihm Mal das Buch mit selbigem Titel empfohlen. Es hat ihn nicht interessiert. Nur der Titel ist im quer eingefahren. Er beteuert mir seither immer wieder das er mich nicht hasse.

Zitat von Karenberg:
Nur wenn man gefühlsmäßig völlig außen vor steht kann man mit diesen Menschen umgehen.

Da habe ich mich mal mit einer Polizistin über eine ehemalige Bekannte mit der Diagnose unterhalten können.
Die meinte auch, dass sie mit ihr gut klarkommt. Als ich ihr dann meine Sicht darlegte, meinte sie auch, dass sie auf privater Basis nicht mit ihr klarkommen würde.

Zu Thema Therapeut:
Da ging mir wohl ein Zitat verloren.
Von wegen Daseinsberechtigung...
Am Ende der 2. Stunde die ich bei seinem therapeut miterleben durfte, meinte der: " Reden wird überbewertet."
Sagt jemand der davon lebt?¿?

30.01.2020 12:48 • x 2 #557


SamTyler

SamTyler


156
114
Zitat von Raida:

Und wie wär's dann weitergegangen? Wenn sie dich angefleht hätte
Nächste Runde einläuten?
Also ich habe auf die 3. Runde keine Lust, trotz seinem flehen.
Ich gebe auch nicht so leicht auf, und ich hatte nach der Trennung grosse Mühe meine Kampfhormone abzubauen, und gleichzeitig " No contact" einzuhalten.

Als sie vermutet hat, dass ich es zweimal beenden wollte, hat sie ihr angefangen zu weinen und mich angefleht bitte bitte nicht weiter zu reden. Ich solle ihr verzeihen, dass sie wieder in ihre alten Muster gefallen war und alles wäre gut zwischen uns. Beim ersten Mal hat mir uns danach ausgesprochen. Beim zweiten Mal ebenfalls. Aber da hat sie dann in den nächsten Tagen es beendet.

Aber jetzt im Nachhinein bin ich mir nicht mehr so sicher, ob sie mich angefleht hätte es rückgängig zu machen.....

Und ja, ich möchte wirklich diese 3. Runde..... denn ich war ja nicht wirklich mit ihr zusammen sondern nur befreundet. Sehr intensiv... Und das war zu intensiv für so eine kurze Zeit....

Wie ich jetzt im Nachhinein durch ein Gespräch mit einer befreundeten Borderlinerin erfahren habe oder besser gesagt mir bewusst geworden ist, war es für sie nach dem zweiten Ende auch nicht so wirklich zu Ende. Erst nachdem wir dann Streit bekommen und ich ihr Vorwürfe gemacht habe hat sie ja dann von Abschied gesprochen.....

Ich weiß, dass mich so gut wie niemand verstehen kann mit meiner Einstellung. Aber ich bereue es, diese Vorwürfe gemacht zu haben wodurch dann das zweit definitive Ende entstanden ist.....

Zitat von Raida:


Bei ihm kann ich mir das nur vorstellen, wenn ich irgendwann mal ganz abgeschlossen habe.

Das habe ich ihr gesagt ja. Aber sie meinte ja dann zu mir, sie könnte nicht mit mir befreundet sein, weil sie keine halben Sachen machen könnte, weil sie dann nur an mich denken müsste. Und das hätte sie sowieso schon die ganze Zeit. Und auf meine Nachfrage vor ein paar Tagen, schrieb sie, keine Zeit, kein Interesse, kein Bedürfnis. Das bedeutet ja im Endeffekt dass sie immer noch irgendwelche Gefühle für mich hat. Obwohl sie meine Nummer gelöscht hatte, dann wieder eingespeichert und als ich mich gemeldet habe wieder gelöscht hat. Sehr ambivalentes verhalten... das beweißt aber auch leider eindeutig ihr 100% Schwarz Weiß denken.....

Zitat von Raida:


Das fehlende Mitgefühl, von ihm einfach nicht gesehen zu werden, ist das was ich mir immer vor Augen führe, wenn ich in Versuchung komme.

Das hatten wir ja gemeinsam. Fehlende Empathie für andere Menschen. Nur für uns gegenseitig hatten wir festgestellt. Sie hat mir auch mal gesagt, nur als kleines Beispiel, wenn sie fragt wie es mir geht dass sie das wirklich interessiert. Und dass es ihr schlecht gehen würde wenn es mir schlecht geht. Ging mir genauso. Aber vielleicht war das nur Gelaber..... und eine Meisterin der Manipulation ist sie auf jeden Fall, weil sonst hätte sie es nicht geschafft, dass ich es zweimal nicht beende was sie vermutet hatte wie oben erwähnt. Und sicherlich auch noch mit anderen Dingen hat sie mich manipuliert. Zu mir meinte sie mal du kleiner manipulativer Krebs. Hat dabei gelacht. Aber ich weiß nicht, was ich gesagt habe in dem Augenblick. Weil mir war keine Manipulation bewusst.

Zitat von Raida:


Und warum will er mich denn zurück, wenn ich doch so sch....

Darüber habe ich mich mit ihr auch öfters unterhalten. Sie meinte, sie mag es nicht, wenn ihr etwas vorgeworfen wird was ihr im Vertrauen erzählt habt. Sowas würde sie auch nicht machen. Hat sie auch nicht. Aber ich habe ihr ja dann ihr früher nicht allein sein können vorgeworfen und mir keine Chance geben......

Zitat von zebra2020:
Respektiert auch gesetzte Grenzen nicht.

Sie meinte mal zu mir, sinngemäß, der Mann müsste ihr Grenzen setzen.... dann wollte sie wissen, ob ich das machen könnte. Ich war in dem Augenblick so perplex, dass ich nicht wusste was ich sagen sollte. Aber ich habe ja gesagt dass ich das kann. Aber ich weiß nicht ob sie das glaubt.... weil sie meinte auch mal zu mir, eigentlich wäre ich zu lieb.....

Zitat von Karenberg:
Nur wenn man gefühlsmäßig völlig außen vor steht kann man mit diesen Menschen umgehen.

Zitat von Raids:
Da habe ich mich mal mit einer Polizistin über eine ehemalige Bekannte mit der Diagnose unterhalten können.
Die meinte auch, dass sie mit ihr gut klarkommt. Als ich ihr dann meine Sicht darlegte, meinte sie auch, dass sie auf privater Basis nicht mit ihr klarkommen würde.

Es ist aber schwer nicht gefühlsmäßig auf eine Borderlinerin einzugehen. Vor allen Dingen wenn man es vorher nicht weiß.

30.01.2020 13:25 • #558


Pascal90

Pascal90


185
1
165
Ich glaube wenn es einmal vorbei ist kann es nicht besser werden.Ich verstehe mich selber nicht warum das vermissen oft noch so stark ist.Wenn Schwächen ausgenutzt werden gewollt oder ungewollt sei mal dahingestellt.Warum den Menschen dann noch weiter an seiner Seite haben wollen.Ich bin einerseits froh das ich 5 Monate nichts gehört habe.Andererseits denke ich mir warum kann ich nicht so ein Glück haben das sie sich wie viele nochmal meldet.Dabei sollte ich sehen das gerade das dass glück ist.Nur ich kann schwach werden und muss mich nicht noch mehr anstrengen standhaft zu bleiben.Ich sollte nicht nur das Herz sprechen lassen sondern daran denken was das mit meinem leben gemacht hat und wahrscheinlich noch gemacht hätte.

Die einzige Möglichkeit ist eh wenn man verlassen wurde nichts zu tun und dann zu sehen ob eventuell umgedacht wird wenn es richtige liebe ist.Hätte auch garnichts machen brauchen nach der Trennung. Wär das gleiche bei raus gekommen.Okay nur das ich nicht damit leben müsste mir die frage zu stellen hab ich was falsches gesagt aber es war alles mit Anstand.

Nur gefragt wie man so kalt sein kann und sie soll sich bitte Hilfe holen sonst wird sie keine beständige Beziehung führen können. Das war doch nicht böse gemeint.Sagte ich sogar.Was sollst.Sie selber hinterfragte sich wohl kein bißchen

30.01.2020 17:48 • #559


zebra2020


53
53
Hallo Pascal,

mach dir evtl. mal eine Liste, was dir in der Beziehung und an ihr nicht gefallen hat u lese sie dir durch, wenn du sie vermisst o.ä.

Daneben frag dich, ob du das in einer dauerhaften Beziehung mit deiner Ex z.B. wollen würdest - hab ich aus'm Internet von einer speziellen Seite zu dem Thema:

- BL sind nicht in der Lage zu Liebe auf gegenseitiger/-m Anerkennung + Verstehen, zu selbstloser und fördernder Liebe, die auch das Wohl des Partners im Blick hat; genau letzteres war z.B. auch immer mein Gefühl, dass Ex mein Wohl überhaupt nicht auf dem Schrim hat,

- BL erwarten, dass Partner zur gleichen Zeit das empfindet, was BL auch empfindet; tut Partner dies nicht, versucht BL das Gefühl beim Partner zu provozieren,

- es findet in längeren Beziehungen keine S. mehr statt (obwohl die anfangs richtig gut u ausschweifend war),

- Partner wird im Verlauf der Beizehung ein "böses Objekt", BL minimiert Kontakt in der Beziehung immer mehr

- BL lehnt sich gegen vom Partner gesetzte Grenzen auf,

- Drama ist der Haupttreibstoff für den BL in der Beziehung; Ruhe und Frieden können nicht akzeptiert werden, da BL sich dann innerlich leer fühlt,

- geschwächter oder erkrankter Partner wird vom BL als existenzbedrohend wahrgenommen,

- Aggressionen etc. werden vom BL nicht in sich selbst wahrgenommen, sondern stellvertretend im Partner erlebt, thematisiert und kritisiert,

- völlige Ich-Bezogenheit des BL bei gleichzeitig fehlendem Ich-Gefühl,

- man kann es dem BL nicht recht machen,

- Ehe bzw. längere Partnerschaft, in der man zusammen lebt ist seitens BL allenfalls freundschaftlich-distanziert möglich mit geschwisterlichem Umgang, Tiefe wie in gesunder Beziehung ist nicht möglich,

- stellt man BL zur Rede, folgt groteskes Rechtfertigungsverhalten, und von mir ergänzt: Entschuldigungen erfolgen zwar mit dramatischem Gesichtsausdruck u Tränchen, aber man selbst spürt, dass das nicht echt ist

- BL lebt parasitär von Lebenskraft des Partners; es geht immer mehr nur um den BL u BL interessiert sich nicht mehr für Gefühle, Angelegenheiten etc. des Partners,

- Entscheidungen werden nicht mit Partner getroffen, sondern mit Dritten,

- Größenwahn, wenn Abwertungsspirale gegen Partner bereits läuft,

- wenn Partner nicht (mehr) so reagiert wie erwartet: Trennung + nahtloses Wechseln in neue Beziehung; daneben Warmhalten des Ex, falls neue Beziehung scheitert,

- neuer Partner = "Retter"; generell bei neuen Partnern immer auf der Suche nach dem "Retter"/dem "weißen Ritter"

- BL ernährt sich emotional und mental vom Partner,

- Versuch zum Ex zurück zu kehren, falls sich neuer Partner als "untauglich" heraus stellt; dann eben auch sehr, sehr penetrant,

- fehlendes emotionales Erinnerungsvermögen bei BL,

- Partner ist letztlich nur Mittel zum Zweck.

Ich kann das leider alles nur bestätigen und könnte hinter jeder Zeile eine "oh ja!" hinzufügen sowie konkrete Beispiele! Bei uns fing das an, als Ex erste Verliebtheit vorbei war und richtig steil bergab ging es nach unserem Zusammenzug.

Überlege dir mal, ob du so eine Beziehung führen wollen würdest?

Da ich dies alles erlebt habe, ist mir zum Glück stets klar, dass ich Ex nicht zurück möchte. Momentan kann ich mir auch keine Bekanntschaft/Freundschaft vorstellen, da auch sämtliches Vertrauen kaputt ist.

31.01.2020 12:27 • x 2 #560


zebra2020


53
53
Und als P.S. noch: mir kommen auch gute Momente mit Ex in den Sinn. Aber ich stelle dann immer wieder fest, dass die schönen Erinnerungen alle in der Phase liegen als Ex noch in mich verliebt war. Da wurde ich ja auch noch idealisiert. Das hilft mir, Ex nicht zu vermissen.

31.01.2020 12:43 • x 1 #561


moonshineBC


36
40
Zitat von zebra2020:
Da ich dies alles erlebt habe, ist mir zum Glück stets klar, dass ich Ex nicht zurück möchte. Momentan kann ich mir auch keine Bekanntschaft/Freundschaft vorstellen, da auch sämtliches Vertrauen kaputt ist.


Hi, lese schon seit einiger Zeit hier mit und ertappe mich, wie ich bei Deinen Beiträgen in einen "Dauer-Kopfnick-Modus" gerate. Nicht alles zu 100% übereinstimmend, die BL-Persönlichkeitsstörung hat halt manigfaltige Facetten...aber wem sage ich das?!

Ich bin seit letzten September von einer Borderlinerin getrennt, seit daher keinen Kontakt mehr, ich denke zwar noch hin und wieder an die wenigen guten alten Zeiten, aber es schwächt ab....und das tut einfach nur gut.

Meine Ex-Freundin verletzte sich nicht selber oder ähnliches, nein, sie lebte an mir alles aus was man sich nur vorstellen kann. Ein Glück dass ich dieses Forum fand, die richtigen Bücher darüber und ich somit diese perfiden Machenschaften durchschaute und sie eiskalt abblitzen ließ. Ihr könnt euch vorstellen wie sie das auf die Palme brachte...ich hielt stand und habe jetzt keine Spätschäden davongetragen.

Meine "Verarbeitungstechnik" ist die, dass ich an einige Situationen denke, in denen sie komplett am Rad drehte,
immer und immer wieder führe ich es mir vor Augen, beobachte andere Menschen, Paare, wie sie miteinander kommunizieren und denke mir dann...schau, das ist normal, so wie früher, das willst du auch wieder haben, aber bitte nicht mehr dieses Horrorszenario wegen jeder Kleinigkeit. Ich will auch nicht mehr schuld sein am schlechten Wetter oder an der schlechten Bezahlung in ihrem Job, nein, ich bin der Kapitän meines Lebens und dieser blinde Passagier an Bord hat bei mir nichts mehr zu suchen gehabt. Klar, es gehört hier eine gewisse persönliche Stärke dazu um das alles durchzuziehen, aber hey, dafür sind wir doch hier in diesem Forum, andere Leidensgeschichten lesen, der Austausch darüber und Tipps wie man es schafft aus diesem Loch herauszukommen.

Ich könnte die Liste von zebra2020 noch um einige Punkte ergänzen, aber das bringt doch jetzt nichts mehr. Verziehen habe ich meiner Ex-Freundin, blockiert und gesperrt und zum Glück wohnt sie jetzt 250 km entfernt von mir. Ich denke, dass sie sich bereits ein anderes Opfer gesucht hat, mit dem sie das machen kann und ich bin mir sicher, dass sie nicht mehr zurückkommt. Und wenn doch, ich wohne ganz oben und würde dann einfach nicht aufmachen. Augen zu und durch, ich habe es geschafft! Es geht...glaubt mir das bitte!

31.01.2020 13:17 • x 4 #562


Raida

Raida


712
510
Zitat von moonshineBC:
Ich will auch nicht mehr schuld sein am schlechten Wetter


Danke

31.01.2020 13:52 • #563


SamTyler

SamTyler


156
114
Zitat von zebra2020:
- BL sind nicht in der Lage zu Liebe auf gegenseitiger/-m Anerkennung + Verstehen, zu selbstloser und fördernder Liebe, die auch das Wohl des Partners im Blick hat; genau letzteres war z.B. auch immer mein Gefühl, dass Ex mein Wohl überhaupt nicht auf dem Schrim hat,

Hmm, zu mir sagte sie, dass genau das für sie wichtig wäre! Augenhöhe, kein Auf den Sockel stellen, sich selbst lieben wichtig ist und das sie auch möchte, dass es mir gut geht, weil sie sich dann selbst damit auch eine Freude machen kann.

Zitat von zebra2020:
- BL erwarten, dass Partner zur gleichen Zeit das empfindet, was BL auch empfindet; tut Partner dies nicht, versucht BL das Gefühl beim Partner zu provozieren,

Hmm... könnte gut sein. Bei ihr war es eher so, dass sie körperlich, physisch etc. oft sehr schlapp war und ihren Körper nicht spüren konnte. Aber auch ein aktuer Erschöpfungszustand wurde mal diagnostiziert von ihrer Ärztin...
Aber sonst, wenn sie Freude empfunden hat, hat mich das auch glücklich gemacht und umgekehrt.

Zitat von zebra2020:
- geschwächter oder erkrankter Partner wird vom BL als existenzbedrohend wahrgenommen,

Wenn ich schlapp war, hat sie sich Sorgen gemacht und sagte, dass sie sowas von sich gut kennt und verstehen kann.

Zitat von zebra2020:
- Aggressionen etc. werden vom BL nicht in sich selbst wahrgenommen, sondern stellvertretend im Partner erlebt, thematisiert und kritisiert,

Hmm...

Zitat von zebra2020:
- völlige Ich-Bezogenheit des BL bei gleichzeitig fehlendem Ich-Gefühl,

Ja, sie sagte mal, dass sie gelernt habe, dass diese völlige Ich-Bezogenheit nicht gut ist....

Zitat von zebra2020:
- Ehe bzw. längere Partnerschaft, in der man zusammen lebt ist seitens BL allenfalls freundschaftlich-distanziert möglich mit geschwisterlichem Umgang, Tiefe wie in gesunder Beziehung ist nicht möglich,

Da erzählte sie mir von langjährigen Beziehungen, wo sie tatsächlich wie Bruder und Schwester mit dem Mann zusammengelebt hätte. Oder es wäre für sie perfekt gewesen, wenn der Mann 3-Schicht arbeitet wenn sie zusammen leben und sie ihn nicht immer in ihrer Nähe habe.

Zitat von zebra2020:
- Entscheidungen werden nicht mit Partner getroffen, sondern mit Dritten,

"Ich verspreche dir, wir reden so lange darüber, bis wir eine Lösung gefunden haben für uns".... "Ich brauche für eine Entscheidung noch einige Zeit, aber jetzt einen Weg den ich gehen kann". Diesen Weg präsentierte sie mir einen Tag später, ich dachte es wäre ihre endgültige Entscheidung, aber wie ich im Nachhinein von einer befreundeten Borderlinerin erfahren habe, war es der Weg.... Denn da wars noch nicht 100% vorbei. Aber durch Mißverständnisse kam es dann zum zweiten Ende.

Zitat von zebra2020:
- BL ernährt sich emotional und mental vom Partner,

Inwiefern meinst du das jetzt?

Zitat von zebra2020:
- fehlendes emotionales Erinnerungsvermögen bei BL,

Sie sagte zu mir, dass sie nicht in der Vergangenheit lebe. Damit meinte sie wohl das schätze ich? Sie könnte auch keine längeren Verabredungen treffen die mehrere Wochen im voraus liegen. Sie wisse ja nie, wie es ihr dann gehen würde. Vielleicht 1 Woche im voraus. Beruflich allerdings teilweise bis 2021....

Zitat von zebra2020:
- Partner ist letztlich nur Mittel zum Zweck.

Ja, dass wird sie oft zu hören bekommen haben.... Sie hoffte, dass ich anders bin. Ich bin anders, aber trotzdem wurde es nichts... Aus diversen Mißverständnissen etc.

Es ist echt schwierig, aus einem BL schlau zu werden, wenn er nicht mit offenen Karten spielt.... Oder man sich trotz "nur sehr intensiver Freundschaft" vor Verliebtheit blenden läßt....

31.01.2020 18:18 • #564


Pascal90

Pascal90


185
1
165
Zitat von zebra2020:
Und als P.S. noch: mir kommen auch gute Momente mit Ex in den Sinn. Aber ich stelle dann immer wieder fest, dass die schönen Erinnerungen alle in der Phase liegen als Ex noch in mich verliebt war. Da wurde ich ja auch noch idealisiert. Das hilft mir, Ex nicht zu vermissen.


Ja da sind ganz viele Sachen dabei gewesen.Bei mir gab es auch kein svv oder andere kerle. Es hat sich stark auf das zwischenmenschliche verhalten ausgewirkt.Immer mehr gefordert ,Probleme gehabt die nach 2 Wochen wieder da waren.Finanziell lief es sch. wegen einem arbeitsunfall und dann noch eigene Wohnung. 1000 mal versuch die Lage zu erklären und das beste im Rahmen der Möglichkeiten zu tun.Einfach nur Verständnis und dementsprechend handeln.

Kein vernünftiges klärendes gespräch kam zu Stande. Erst stress und danach oft mit s. Und kuscheln einfach überspielt.Etwas aus der Welt schaffen?Fehlanzeige. Ebenso wenn es drauf ankommt das man Unterstützung braucht um aus einer schlechten Phase zu kommen. Ich bin aber auch nicht mehr sauer.Für sie geht es nicht.Aber da will ich mich in ein er Beziehung drauf verlassen können.Am ende schweißt es für mich im optimal fall mehr zusammen.

Unter anderem solche Sachen kann ich von ihr nicht bekommen. Ich war in einer Traum blase. Da ich dessen voll bewusst bin habe ich für meine Verhältnisse schnell aufgehört zu kämpfen und den Kontakt komplett eingestellt. Hab da heute noch mit zu hadern aber mir hilft die klare Sicht auf die Dinge.Ich wär weiter da gewesen und hab es versucht. Wird dann auch nicht die eine gewesen sein.Kam mir einfach nur so vor und das muss ich immernoch komplett checken.

31.01.2020 18:41 • #565


EmmaPee

EmmaPee


636
6
1556
Ich habe meinen Ex diese Woche gesehen. Bin am Mittwoch umgekippt und wollte zur Sicherheit ins Krankenhaus. Ich schickte ihm eine Nachricht und er war innerhalb weniger Minuten da. Fuhr mich ins Krankenhaus und wartete mit mir in der Notaufnahme. Dann nahm er mich einmal fest in die Arme. Das war aus Sorge. Die zweite Umarmung, die gleich darauf folgte, fühlte sich anders an. Da war Gefühl, Sehnsucht. Ich merkte, dass es ihm gut tat, mich festzuhalten und er wollte mich kaum loslassen.

Tja... wer weiß. Vielleicht täusche ich mich auch und fühlte, was ich gern fühlen wollte? Vielleicht war er wirklich einfach nur besorgt? Da ich zu dem Zeitpunkt aber gar nicht umarmt werden wollte, weil ich viel zu sehr mit meinem Zustand beschäftigt war, glaube ich nicht, dass ich Zeit hatte, mir etwas einzubilden. Es war einfach das, was ich von seiner Seite aus gefühlt habe.

Er hat mir auch noch etwas da gelassen, was er irgendwann wieder brauchen wird. Denke also, dass ich ihn bald nochmal sehen werde

01.02.2020 15:11 • #566


Pascal90

Pascal90


185
1
165
Zitat von EmmaPee:
Ich habe meinen Ex diese Woche gesehen. Bin am Mittwoch umgekippt und wollte zur Sicherheit ins Krankenhaus. Ich schickte ihm eine Nachricht und er war innerhalb weniger Minuten da. Fuhr mich ins Krankenhaus und wartete mit mir in der Notaufnahme. Dann nahm er mich einmal fest in die Arme. Das war aus Sorge. Die zweite Umarmung, die gleich darauf folgte, fühlte sich anders an. Da war Gefühl, Sehnsucht. Ich merkte, dass es ihm gut tat, mich festzuhalten und er wollte mich kaum loslassen.

Tja... wer weiß. Vielleicht täusche ich mich auch und fühlte, was ich gern fühlen wollte? Vielleicht war er wirklich einfach nur besorgt? Da ich zu dem Zeitpunkt aber gar nicht umarmt werden wollte, weil ich viel zu sehr mit meinem Zustand beschäftigt war, glaube ich nicht, dass ich Zeit hatte, mir etwas einzubilden. Es war einfach das, was ich von seiner Seite aus gefühlt habe.

Er hat mir auch noch etwas da gelassen, was er irgendwann wieder brauchen wird. Denke also, dass ich ihn bald nochmal sehen werde


Puh emma.Dir erstmal gute Besserung.Hoffe du erholst dich schnell.Wenn er dann da ist wo es dir schlecht geht und auch noch Gefühle hochkommen bei der Umarmung.Wär sofort wieder am grübeln so wie du.Letztendlich muss du auf dich vertrauen. Liebst du ihn noch/wieder?

Ich liebe meine ex auch immernoch und weiß nach wie vor nicht ob ich mich irgendwann nochmal melde.Ich sage mir warte nur lange genug dann geht der drang weg aber zeitgleich ist da angst fals ich zu lange warte um eventuell nochmal zu reden.Obwohl jetzt schon viel zeit vergangen ist.Bin einerseits froh darüber zu viel schiss zu haben das ich verletzt werde.Lieber kein Kontakt suchen und hoffen das Gefühl geht noch weg.Ich habe wirklich große Angst davor das ich auch wie manch anderer lange brauche damit komplett abzuschließen.

Hat er denn nochmal mit dir über das was alles passiert ist in der Beziehung gesprochen?Oder war das jetzt seit langem wieder der erste Kontakt? Musst nicht antworten aber interessiere mich auch für deine Geschichte. Hast mir vor paar Monaten echt geholfen das ich bis heute standhaft geblieben bin.Auch wenn ich immer wieder andere Gedanken habe..

01.02.2020 18:13 • #567


Meridian

Meridian


783
1438
Falscher Thread, sorry

01.02.2020 18:20 • #568


EmmaPee

EmmaPee


636
6
1556
Zitat von Pascal90:
Wär sofort wieder am grübeln so wie du.Letztendlich muss du auf dich vertrauen. Liebst du ihn noch/wieder?

Ich liebe ihn und werde ihn wohl immer lieben. Ins Grübeln hat es mich eigentlich gar nicht so sehr gebracht. Er hat mir auf der Fahrt erzählt, dass die Trulla, mit der er mich auch schon betrogen hatte und mit der er 6 Tage nach der Trennung ins Bett ist, jetzt bei ihm wohnt. Sie ist für ihn also 1000 km weit umgezogen. Hat nur leicht gepiekst. Ich hatte Tage vorher aber auch eine ziemlich heftige Therapie-Sitzung mit einigen Aha-Momenten und hatte daraus einen Entschluss für mich gefasst.

Sie tut mir nicht leid, kennt ihn ja auch schon über 20 Jahre. Weiß alles von ihm, dass er jede seiner Freundinnen betrogen hat, BL und andere Diagnosen hat... Trotzdem stand sie sofort bereit. Nächster Fall von emotionaler Abhängigkeit? Ihr Pech. Sie ist mir relativ egal. Hätte sie morgen einen schweren Unfall und würde ihn nicht überleben, würde ich es zur Kenntnis nehmen - mehr auch nicht.

Dass er immer noch starke Gefühle für mich hat, wusste ich irgendwie ja auch. Doch dass es so stark ist, wie ich es bei den Umarmungen spürte, hat mich doch überrascht. Auch wieder Pech für sie - auch wieder ihr Problem. Ich werde mich da jedenfalls nicht reinhängen.
Denn mal angenommen... er kriegt es jetzt über den Kopf und möchte zurück. Was dann? So viel Schmerz ist in den 1,5 Jahren da gewesen - durch ihn. Das könnte ich doch nie vergessen. Wir würden wieder da landen, wo wir aufgehört haben. Er hätte immer noch Borderline. Muss und will ich das wirklich wieder? Nicht wirklich. Es tut mir zwar weh, diese Endgültigkeit selbst auszusprechen, aber es ist nun einmal so.

Auf der anderen Seite kann es natürlich auch immer noch sein, dass ich mich getäuscht habe und nur gefühlt habe, was ich fühlen wollte. Vielleicht war er einfach nur furchtbar besorgt?

Zitat von Pascal90:
Ich liebe meine ex auch immernoch und weiß nach wie vor nicht ob ich mich irgendwann nochmal melde.

Ich kann sagen, dass ich mich nicht gemeldet hätte, wenn das nicht vorgefallen wäre. Es bringt ja nichts, oder? Vor allem ist es kontraproduktiv beim Ablöseprozess.

Zitat von Pascal90:
Ich habe wirklich große Angst davor das ich auch wie manch anderer lange brauche damit komplett abzuschließen.

Die Angst kann begründet oder eben auch unbegründet sein. Stichwort - letzte Therapiesitzung... Gemerkt, dass ich immer noch hoffe. Ganz tief, ganz hinten. Nach knapp 1,5 Jahren Kaum bemerkbar... bis es jemand direkt vor Dir ausbreitet und klar ausspricht. Hat mich ziemlich geschockt. So kann es einfach nicht weiter gehen. Ich komme so einfach nicht in meinem neuen Leben, das jetzt nun einmal da ist, an.

Zitat von Pascal90:
Hat er denn nochmal mit dir über das was alles passiert ist in der Beziehung gesprochen?Oder war das jetzt seit langem wieder der erste Kontakt?

Wir haben seit der Trennung eigentlich gar nicht mehr darüber gesprochen. Wir hatten ja noch 4 Wochen zusammen wohnen müssen und in der Zeit schon viel gesprochen. Kontakt hatten wir regelmäßig, über WA. Anfangs ganz krass. Die ersten 2 Wochen nach seinem Auszug haben wir uns mindestens 2 Wochen lang täglich gesehen. Keiner konnte so richtig loslassen und umschalten. Nach einem halben Jahr sagte ich ihm, dass ich das nicht mehr kann. Er sah es ein und meldete sich ein paar Wochen nicht. Dann ging es von vorn los wurde aber bis heute dann immer weniger. Davor war der letzte WA-Kontakt Anfang Dezember. Gesehen hatte ich ihn im Juli oder August letzten Jahres.

02.02.2020 17:35 • x 1 #569


zebra2020


53
53
Zitat von EmmaPee:
Ich liebe ihn und werde ihn wohl immer lieben. Ins Grübeln hat es mich eigentlich gar nicht so sehr gebracht. Er hat mir auf der Fahrt erzählt, dass die Trulla, mit der er mich auch schon betrogen hatte und mit der er 6 Tage nach der Trennung ins Bett ist, jetzt bei ihm wohnt. Sie ist für ihn also 1000 km weit umgezogen. (...)

Sie tut mir nicht leid, kennt ihn ja auch schon über 20 Jahre. Weiß alles von ihm, dass er jede seiner Freundinnen betrogen hat, BL und andere Diagnosen hat... Trotzdem stand sie sofort bereit. Nächster Fall von emotionaler Abhängigkeit? Ihr Pech. Sie ist mir relativ egal. Hätte sie morgen einen schweren Unfall und würde ihn nicht überleben, würde ich es zur Kenntnis nehmen - mehr auch nicht.

Dass er immer noch starke Gefühle für mich hat, wusste ich irgendwie ja auch. Doch dass es so stark ist, wie ich es bei den Umarmungen spürte, hat mich doch überrascht. Auch wieder Pech für sie - auch wieder ihr Problem. Ich werde mich da jedenfalls nicht reinhängen.
Denn mal angenommen... er kriegt es jetzt über den Kopf und möchte zurück. Was dann? So viel Schmerz ist in den 1,5 Jahren da gewesen - durch ihn. Das könnte ich doch nie vergessen. Wir würden wieder da landen, wo wir aufgehört haben. Er hätte immer noch Borderline. Muss und will ich das wirklich wieder? Nicht wirklich. Es tut mir zwar weh, diese Endgültigkeit selbst auszusprechen, aber es ist nun einmal so. .


Ja, man fragt sich halt wie Ex so etwas hinbekommt. In meinem Fall hatte Ex auch gleich wen Neues und ist mit dieser Person noch zusammen. Wollte zu mir aber weiterhin intensiv Kontakt halten.

Man muss sich vor Augen halten, dass auch der/die Neue einfach nur benutzt wird und man selbst warm gehalten bzw. weiterhin als "Spiegel" benötigt wird. Mit Liebe hat das nichts zu tun.

Vor allem bedenke mal bitte: Ex will Kontakt zu dir, hat (angeblich) Gefühle für dich, ist aber bereits neu vergeben. Das ist doch widerlich, oder? Ich habe auch kein Mitleid mit der Neuen bzw. versuche ich, es nicht zu haben. Aber genau so etwas zeigt mir, dass es so sinnlos ist und nichts mit Liebe zu tun hat.


Zitat von EmmaPee:
Wir haben seit der Trennung eigentlich gar nicht mehr darüber gesprochen. Wir hatten ja noch 4 Wochen zusammen wohnen müssen und in der Zeit schon viel gesprochen. Kontakt hatten wir regelmäßig, über WA. Anfangs ganz krass. Die ersten 2 Wochen nach seinem Auszug haben wir uns mindestens 2 Wochen lang täglich gesehen. Keiner konnte so richtig loslassen und umschalten. Nach einem halben Jahr sagte ich ihm, dass ich das nicht mehr kann. Er sah es ein und meldete sich ein paar Wochen nicht. Dann ging es von vorn los wurde aber bis heute dann immer weniger. Davor war der letzte WA-Kontakt Anfang Dezember. Gesehen hatte ich ihn im Juli oder August letzten Jahres.


Bleib bitte bei dem 0 Kontakt. Bei mir ist der letzte Kontakt inzwischen fast 4 Wochen her und es geht mir seitdem deutlich besser. Wichtig ist, dass man sich immer wieder klar macht, dass die Beziehung niemals funktionieren könnte und dass es gut ist, getrennt zu sein. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

02.02.2020 18:10 • #570




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag